PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : gitarre spielen lernen



crazymike
17-09-2004, 17:55
hallo!

vielleicht findet sich ja der eine oder andere der mir hier literatur tipps geben kann oder vielleicht sogar zuhause verstaubte bücher rumliegen hat nach denen man gut lernen kann, weil er selber des spielens schon mächtig ist :)

lange rede kurzer sinn, wenn hier im forum leute sind die das gitarre spielen beherrschen so bräuchte ich als Anfänger Tipps tipps und tipps die Gitarre und den Fleiß habe ich ;)

danke im voraus!!!

lizard
17-09-2004, 18:40
hab mir das gitarrespielen autodidaktisch beigebracht,
irgendein kleines bücherl hab ich am anfang gehabt, ansonsten probiert sachen die ich gerne hab, nachzuspielen (blöderweise jimi hendrix ...!)
2 stunden unterricht hab ich insgesamt gehabt ...

danach immer wieder bücher mit transkriptionen kompletter Lp´s,
fingerübungen, skalen-gschichterln, ... und so sachen.
da gibt´s viel mehr autoren als bikehersteller ...
ein einziges, komplettes lehrbuch wirds eh nicht geben,
hab mir für mich wichtige sachen halt mal da, mal dort herausgepickt.

am besten denk ich hilft noch immer üben, spielen, ausprobieren, ...
und die hornhaut auf den fingerkuppen kommt auch automatisch ... ;)
have fun!

Skareb Comp
17-09-2004, 18:45
Wennst dus dir allein lernen willst, wär es wohl das klügste wenn du Tabulaturen lesen kannst und dann von Seiten wie http://www.tabcrawler.com/ deine Lieblingssong lernst! Am besten du hörst dir dazu die cd an ;)
much fun

mfg Philipp

lordoftherims
17-09-2004, 20:03
Also ich hab das Saitenquälen auch selbst beigebracht. Einen richtigen Kurs zu belegen war mir immer zu öd. Und im Rückblich auch kein Fehler!!
Buch als Lehrhilfe hab ich schon lange keins mehr gekauft(außer jetzt das Real Book). Am Besten hilft dir Onkel Google wenn du was bestimmtes suchst: Akkord, Skalen, Übungsbeispiele etc. ...

Das wichtigste ist aber sicher mit Spaß zu üben und nicht krampfhaft ein Stück zu Spielen bis du das Interesse verlierst.(Eruption-Solo z.B.)

Niiiki
17-09-2004, 20:14
Gez dir um Begleitung (also Schlagen und ein paar Zerlegungen..) oder echt klassische Gitarre???

Ansonsten hätt ich da ein ideales Bücherl rumliegen..... könntest du dir ausborgen wenn du möchtest! heißt easychords: guitar (verlag: voggenreiter, gibts beim 3 klang auf der breitenfurterstr.!)

Hab selber 2 Jahre gespielt :rolleyes:

mr.freeze
17-09-2004, 20:28
hab früher gitarre und e-gittare gespielt, mach ic noc immer ab und zu hatl....


ich hab a paar leiwane bücher wost mal die grund akkorde erklärt hast undso, kann da nacer raussuchen wie die heißen, aber prinzipiell kamman sichs durc bücher schon ganz gut beibrignen selber, und die tabs für lieder zum begleiten gibts dann eh bei googel, da hast dann merh als genug übungs stoff ;)

crazymike
17-09-2004, 21:07
hey danke für die antworten bis jetzt, hab gar nicht gewusst das es so viele biker gibt die auch musikalisch sind :rofl:

naja wenn dann möcht ich es mir schon selber beibringen weil unterricht, das riecht nach verpflichtung und wer übernimmt schon mehr verpflichtungen als notwendig ;)

hab eine western gitarre und möchte früher oder später, je nach dem wie schnell ich das spielen erlerne auch selber etwas schreiben.. also nicht rein begleiten!
sicher natürlich auch als unterhaltungszweck aber in erster linie für mich!

ein allround klimperer *g*

manfred
17-09-2004, 21:26
@crazymike

Besuche mal das "Musik-Produktiv" in Wr. Neudorf.
Nimm dir aber viiiieeeel Zeit. Die haben eine eigene Abteilung für Bücher und Noten. Und viele interessante Instrumente!

Empfehlen kann ich dir die Buchreihe von Peter Bursch v. Voggenreiter Verlag. ( www.voggenreiter.de ) War mir anfangs auch eine große Hilfe.
Viel Erfolg und Disziplin!

lg
manfred

Heretic
18-09-2004, 16:03
Ich bin auch grade dabei mir das autodidaktisch beizubringen. Auf dieser (http://mitglied.lycos.de/thomas_ruehle/gitarre.html) Seite findest du quasi einen Kurs, fängt mit Akkorden und so an, wird dann auch komplizierter.

mfg, Heretic

Potschnflicker
18-09-2004, 16:48
Das mit dem Gitarre spielen ist so a Sache:

Was hast vor, welche Stilrichtung?

Willst nur begleiten, oder Melodiespiel in Vollendung betreiben?

Was solls für eine Stilrichtung sein?

Welches Instrument soll es sein?

Konzertgitarre?

Steelstring (Westerngitarre)?

E-Gitarre: Solidbody? Halbresonanzgitarre, Jazzgitarre?

Vom totalen autididakten Lernen halt ich nyx:



Am Anfang steht die Harmonielehre, auch wenn man nicht die Noten "vom Blatt" spielt, sondern nach Tabulaturen. MIt der Harmonielehre schult man auch das Gehör, ohne dem geht das Spielen nur schwerlich (gibt ja genug Zupfer, die unsere Ohren beleidigen).

Das wirkliche Know How lernt ma nur schwer selbst (Fingersätze, Bendings, Hammerings, Abzüge, etc.).

Summa summarum würde ich einen Kurs besuchen, noch besser einen Privatlehrer suchen. Das angelegte Geld zahlt sich aus. Sich weiterentwickeln muß man später eh selbst. Dazu gibt es genug Literatur (Song Books, Playalongs als Beilage von Zeitschriften, MIDI-Files im Net, etc). Für den Anfang wär das aber nicht optimal. ;)

crazymike
19-09-2004, 08:54
Stilrichtung soll in die rockigen gegenden gehen wenn ich soweit bin :)
natürlich soweit das eigene lieder auch drinnen sind das strebt doch jeder an!
instrument ist schon vorhanden, eine Westerngitarre!

ich kenn aber so einige leute die autodidaktisch einiges geschaft haben!

ohne fleiß kein preis!

Potschnflicker
19-09-2004, 10:41
Original geschrieben von crazymike
ich kenn aber so einige leute die autodidaktisch einiges geschaft haben!

ohne fleiß kein preis!

Ich kenn auch einige Leute, die sich das Spielen selber beigebracht haben. Nur muß man schon sehr, sehr gut sein, um mit anderen mitspielen zu können


Blues, Rock, Folk hab i ma auch selber beigebracht. Allerdings hatte ich jahrelang Unterricht in der klassischen Gitarre. Das hat ungemein geholfen, allein schon deshalb, weil man sich "blind" auf dem Griffbrettl auskennt. Wichtig ist die Theoretik schon, die kann man sich autodidaktisch beibringen. Es ist eben vorteilhaft, wenn man die harmonischen Möglichkeiten intus hat, ohne groß nachzudenken.

Tricks und das richtige Know How hab ich aber direkt von anderen Gitarristen abgeschaut. Allein gewöhnst Dir Fehler an, die Du nicht mehr loswirst. Außerdem ist es ungemein wichtig, wenn Dich ein anderer Musiker mit geschultem Gehör unterstützt. Da dauert das Erlernen des Instruments nur einen Bruchteil der Zeit, mit dem Vorteil, es gleich richtig zu machen.

Nach gut dreißig Jahren Blues komm ich immer wieder auf neue Tricks und Möglichkeiten drauf, man hört ja eh net auf zu lernen... ;)

crazymike
19-09-2004, 15:08
he du klingst ja so als ob du wirklich ein profi wärst auf dem gebiet!
so lange wie du gitarre spielst nehm ich das sogar fast an ;)

aber du wirst es nicht glauben ich überlege mir heftigst wirklich einen lehrer zu nehmen, da ich eben "angst" davor habe das ich mir fehler anlerne und tipps von einem Fachmann sind einfach wichtig!!!

wie hoch darf man ein stündliches honorrar eines gitarrenlehrers ansetzen?

Potschnflicker
19-09-2004, 18:10
Original geschrieben von crazymike

wie hoch darf man ein stündliches honorrar eines gitarrenlehrers ansetzen?

Das wird von verschiedenen Faktoren abhängig sein:

Je nach Ort und Lehrer (Studenten vom Konservatorium verdienen sich gern ein Taschengeld, ein Tip ;) ).

Noch ein Tip: Die Volkshochschulen veranstalten immer wieder Kurse für Neueinsteiger. Nach meinen Infos sind solche Kurse relativ preiswert und bringen einen absoluten Neueinsteiger am meisten.

Ich hatte in den 60/70ern einen uralten Klassiklehrer (der behauptet hat, daß Hendrix net Gitarrespielen kann. Das sagt wohl alles.... :D :D ).

Extravaganza
19-09-2004, 20:49
Original geschrieben von Potschnflicker


Ich hatte in den 60/70ern einen uralten Klassiklehrer (der behauptet hat, daß Hendrix net Gitarrespielen kann. Das sagt wohl alles.... :D :D ).

das sagt wohl wirklich alles... :D Allerdings möchte - muß - ich Dir widersprechen...das Erlernen eines Instruments ist - wie beim Radfahren auch - zum allergrößten Teil vom Talent abhängig, Ehrgeiz, Enthusiasmus und Regelmäßigkeit gehören natürlich dazu wie die Suppe zum Salz...und wenn jemand schon musikalisches Verständnis mitbringt, dann spricht überhaupt nichts dagegen, ein Instrument autoditaktisch zu erlernen, ganz im Gegenteil...ich bin bestimmt kein Gitarren-Gott, hab mir alles selbst beigebracht, aber ich denk, das Ergebnis ist durchaus passabel... ;) Und wenn man die Basics einmal begriffen hat, gibts eigentlich nur eins....so viel als möglich mit anderen Leuten zusammenzuspielen...das ist immer doch die beste Schule...ich spreche hier allerdings ausschließlich von "Pop"-Musik....mit Klassischer Gitarre schauts ganz anders aus...

also Crazymike...ran an die Saiten, bis die Finger glühen, und die ersten Erfolgserlebnisse werden nicht lange auf sich warten lassen...
und halt mich auf dem Laufenden über Deine Fortschritte....;-)

In diesem Sinne,

keep on rockin' in the free world :)

JAN

Potschnflicker
19-09-2004, 21:11
Original geschrieben von Jan
Allerdings möchte - muß - ich Dir widersprechen...das Erlernen eines Instruments ist - wie beim Radfahren auch - zum allergrößten Teil vom Talent abhängig, Ehrgeiz, Enthusiasmus und Regelmäßigkeit gehören natürlich dazu wie die Suppe zum Salz...und wenn jemand schon musikalisches Verständnis mitbringt, dann spricht überhaupt nichts dagegen, ein Instrument autoditaktisch zu erlernen, ganz im Gegenteil...






Ein gewisses Minimum an Talent etc. sollt schon vorhanden sein, das setz ich einmal voraus.

Sicher kann mans autodidaktisch erlernen, nur obs der bessere und sinnvollere Weg ist, könnte man bezweifeln. Ich kenn schon ein paar Typen, die immer wieder ihre damals gelernten Fehler machen. Ich finde es absolut net schlecht, wenn man die Grundlagen von einem Lehrer (oder halt Vorbild, wie auch immer) beigebracht bekommt. Das hat noch niemanden geschadet. Weiterentwickeln, üben, etc. muß man sich ohnehin selber.

Ich ziehe gerne eine Parallelle zum Tennis:

Diejenigen, die sich das Spielen selbst beigebracht haben, erkennt ein Blinder, die fallen auch immer wieder in ihre angelernten Fehler zurück.

Extravaganza
19-09-2004, 23:19
Original geschrieben von Potschnflicker
Ein gewisses Minimum an Talent etc. sollt schon vorhanden sein, das setz ich einmal voraus.

Sicher kann mans autodidaktisch erlernen, nur obs der bessere und sinnvollere Weg ist, könnte man bezweifeln. Ich kenn schon ein paar Typen, die immer wieder ihre damals gelernten Fehler machen. Ich finde es absolut net schlecht, wenn man die Grundlagen von einem Lehrer (oder halt Vorbild, wie auch immer) beigebracht bekommt. Das hat noch niemanden geschadet. Weiterentwickeln, üben, etc. muß man sich ohnehin selber.

Ich ziehe gerne eine Parallelle zum Tennis:

Diejenigen, die sich das Spielen selbst beigebracht haben, erkennt ein Blinder, die fallen auch immer wieder in ihre angelernten Fehler zurück.

na ja..ich vergleiche Musik oder Kunst eigentlich nicht sehr gern mit Sport, da es in der Musik niemals um Wettbewerb geht...zumindest nicht unter enstzunehmenden, erwachsenen Menschen...;-) ..aber Du hast schon recht mit dem, was Du über die Grundlagen schreibst...auch ich hab angelernte Fehler...hab dadurch aber einen eigenen Stil entwickelt...es hat alles ein für und Wider...;-)

Potschnflicker
20-09-2004, 06:55
Original geschrieben von Jan
..aber Du hast schon recht mit dem, was Du über die Grundlagen schreibst...auch ich hab angelernte Fehler...hab dadurch aber einen eigenen Stil entwickelt...es hat alles ein für und Wider...;-)

Viele "Autodidakte" können den Beat net halten, die werden mal schneller oder langsamer..... :D :D

Wennst der Freundin a Ständchen geigst, macht a Metronom kan schlanken Fuß...... :D :D