PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Betriebliche Gesundheitsförderung???



glock26
18-09-2004, 02:22
Arbeitsplätze spielen eine Schlüsselrolle bei der Gesundheitsförderung.
Erwachsene Europäer verbringen zwischen ¼ und 1/3 ihrer Tageszeit am Arbeitsplatz. Zieht man den Schlaf ab und nimmt den Weg zur Arbeit hinzu, so ist etwa die Hälfte unserer wachen Lebenszeit Arbeitszeit.


Nach Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bedeutet Gesunde Arbeit:
„Ein kontinuierlicher Prozeß der Verbesserung der Lebensqualität, der Gesundheit und des Wohlbefindens aller arbeitenden Menschen durch Verbesserung der Arbeitsumgebung (d.h. physisch, psychosozial und organisatorisch), durch individuelle Freiräume, Befugnisse und Kompetenz.“

Nun würde mich zu diesem Thema sehr interessieren, welche Firmen bereits was für die Mitarbeiter machen, bzw. was gemacht wird.

Ich möchte im Rahmen einer Projektarbeit ein Konzept für Firmen erstellen und mich interessiert Eure Meinuing zur betrieblichen Gesundheitsvorsorge bzw. wäre ich über Erfahrungsberichte sehr froh - was wird in Eurem Unternehmen angeboten und ähnliches.
Interessant ist für mich persönlich auch der Bereich Schule/Uni - was wird in diesem Bereich (wenn überhaupt) getan, oder versteht man dort unter Gesundheitsförderung bloß das STREICHEN der Turnstunden ... :(

Ich freue mich auch über Mails mit Informationen zu diesem Thema. DANKE

Christoph
18-09-2004, 10:20
Bei uns gibt's 2h pro Woche eine Betriebsärztin :rolleyes:

glock26
18-09-2004, 15:46
Original geschrieben von Christoph
Bei uns gibt's 2h pro Woche eine Betriebsärztin :rolleyes:

... so toll hab ich mir das eh vorgestellt :(

deathhero
19-09-2004, 16:23
Original geschrieben von Christoph
Bei uns gibt's 2h pro Woche eine Betriebsärztin :rolleyes:

und wie schaut die aus ? :D

@ Schule: HTL Klagenfurt

41 Wochenstunden ( mit An-Abfahrt ~ 50 std )

2 Turnstunden ( 100min) / Woche....

effektive Turnzeit 50 - 60min...das wars...und nicht mal da macht man etwas....

sg

Hubsi
19-09-2004, 17:34
Original geschrieben von deathhero
und wie schaut die aus ? :D

@ Schule: HTL Klagenfurt

41 Wochenstunden ( mit An-Abfahrt ~ 50 std )

2 Turnstunden ( 100min) / Woche....

effektive Turnzeit 50 - 60min...das wars...und nicht mal da macht man etwas....

sg

Is traurig! (war aber bei uns nicht anders)

Wennst dann fertig bist und arbeiten gehst, wirst warscheinlich auch ungefähr auf die gleichen Stunden kommen, aber da hast nicht mehr die Möglichkeit der 2 Turnstunden. (würd ich mir manchmal schon wünschen zwischendurch)

Hängt natürlich vom Job ab...

irieman420
19-09-2004, 17:40
die betriebliche gesundheitsförderung in meiner firma funktioniert wunderbar :D

...wenig ausgeben, wenig verdienen, VIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIEEEEEEEEL freizeit...

ich kaufe mir durch weniger verdienen die unbezahlbare freizeit :D ...

irie

ps: ich habe das glück in einer firma shiatsu machen zu können...das ist deshalb eine extrem tolle sache, da die mitarbeiter fast eine stunde IN der arbeitszeit freibekommen! ich glaube schon, dass sich im kleinen erste verbesserungen auftun :)

Hubsi
19-09-2004, 18:07
@ irieman420: Glücklicher...

Im Allgemeinen gibts eher Diskussionen über längere Arbeitszeiten bei gleichem Gehalt. (siehe Deutschland)

Deshalb glaub ich eher nicht daß sich großartige Verbesserungen auftun werden. (leider)

emu
19-09-2004, 18:23
In dem kleinen Architekturbüro (insgesamt 5 Leute) wo ich jetzt 2 Monate gearbeitet habe waren die Sesseln eine richtige Qual, einfach unglaublich! Uralte, nicht verstellbare Dinger auf denen man irgendwie lümmelt und natürlich Rückenprobleme bekommt. Richtige Bandscheibenmörder. Also wenigstens halbwegs ergonomische Bürosesseln sollten in jedem Betrieb mit vorwiegend sitzenden Tätigkeiten selbstverständlich sein!

Ein Mitarbeiter hat außerdem zwei Fenster ohne Jalousie hinter seinem Arbeitsplatz die sich wunderbar im 21" Monitor spiegeln.
Na gut, man muß dazusagen dass sie gerade umbauen und erweitern wollen... nur zieht sich der Zustand schon zu lange.

glock26
20-09-2004, 20:12
Original geschrieben von irieman420

ps: ich habe das glück in einer firma shiatsu machen zu können...das ist deshalb eine extrem tolle sache, da die mitarbeiter fast eine stunde IN der arbeitszeit freibekommen! ich glaube schon, dass sich im kleinen erste verbesserungen auftun :)

das klingt ja schon mal vernünftig :)

@ deathhero ..... hör auf zu jammern ... solang noch zeit zum biken hast is es nicht zu viel :devil:
was die Turnstunden betrifft - ich kann das noch genau aus meiner Zeit .... voll umsonst :(

deathhero
20-09-2004, 20:22
Original geschrieben von glock26
das klingt ja schon mal vernünftig :)

@ deathhero ..... hör auf zu jammern ... solang noch zeit zum biken hast is es nicht zu viel :devil:
was die Turnstunden betrifft - ich kann das noch genau aus meiner Zeit .... voll umsonst :(

mir ist es ja egal...ich trainiere e 15 std / woche...ok jetzt net...aber im frühjahr :D

und....ehrlich gesagt die 2 std turnen könnte man auch weglassen...ist umsonst...

sg

Matthias
20-09-2004, 20:33
Original geschrieben von deathhero
mir ist es ja egal...ich trainiere e 15 std / woche...ok jetzt net...aber im frühjahr :D

und....ehrlich gesagt die 2 std turnen könnte man auch weglassen...ist umsonst... Da hast recht, ich bin im Turnunterricht auch nur ummag'standen, weil wir haben jedes mal nur g'kickt. 90% der Turnstunden war kicken...:spinnst?:

Draufwosch'n auf die Kugel ohne Ende, do bin i imma im Obseits g'schonden! :D

GrazerTourer
20-09-2004, 20:40
Unser Turnunterricht war eitl okay. Kicken, Hockey, Pirat (hui - das wär wieder amal was *g*), Leichtathletik, Schnitzelgrube.. war echt immer recht abwechslungsreich. Aber mMn zu wenig :rolleyes:

deathhero
20-09-2004, 20:47
also wir spielen auch zu 80% fußball :rolleyes: ich bin zu blöd dafür...und ist mir auch zu gefährlich :o :D

wenn wir einmal laufen gehn, brechen die ersten nach ca 1 km zusammen --> also wird das auch nichts....

alleine laufen ist auch fad...aber werde es wohl heuer machen müssen....

sonst wirds mit dem Training knapp...

ergometer haben wir auch...also ich denke, ich werde mein Training an einem Tag wohl in die Schule verschieben....weil nützt sonst e keiner :rolleyes:

sg

glock26
21-09-2004, 17:23
Original geschrieben von deathhero

wenn wir einmal laufen gehn, brechen die ersten nach ca 1 km zusammen --> also wird das auch nichts....

alleine laufen ist auch fad...aber werde es wohl heuer machen müssen....



bei uns war da damals meist so - lehrer am mofa und wir keuchend hinter ihm her .... oder fußball :k:
ich find das eine sauerei, weil es ja in der oberstufe eigene turnlehrer gibt aber die sind meist total unfähig ... warum ist das eigendlich :confused:

Im Film "Super Size Me" redet ein lehrer davon, dass die armis teilweise nur 1 bewegungsstunde/woche haben, wenn überhaupt :confused: :confused: aber dafür sitzen alle vor der kiste und glotzen irgendeine kaputte serie oder spielen noch krankere games mit der xbox ... und stopfen sich voll mit noch kaputterem essen.
geht der trend eingendlich immer mehr dahin, dass kinder zu bewegungskrüppel erzogen werden?? ich find diese entwicklung einfach nur schlimm und find die meist politisch gesteuerten aktionen "zum wohle der jugend ..." bescheuert, weil diese (meist) keine nachhaltigkeit haben - oder wer kennt von euch die aktion "2004 ist das Europäische Jahr der Erziehung durch Sport" (http://www.bmbwk.gv.at/europa/bildung/sport04.xml) ???

ich war zwar in der jugend auch nicht immer voll begeistert beim sportln, aber ich hab immer was gemacht.

wie kann man kinder/jugendliche dazu motivieren mehr bewegung zu machen und weniger cool zu sein (cool im sinne von den sooo tollen sachen wie kiffen, saufen, rauchen ....) :confused: bzw. wie kriegt man erwachsene dazu mehr positiv auf die kinder einzuwirken, wenn sie selbst es nicht anders kennen????

deathhero
21-09-2004, 18:34
gute frage...jedoch glaube ich nicht, dass auch zB 4 turnstunden / woche etwas ändern würden....

....denn wenn ich die gesamte restliche zeit der woche mich keinen cm bewege und mich vollfresse bringt der turnunterricht auch nichts....

@ Turnlehrer

also die jungen sind relativ motiviert... teilweise machen die :toll: sachen....

aber die älteren ( > 40 ) sind selbst zu faul.....

ich laufe in meiner schule, allen lehrer wie nichts davon... einer ist mal gegen mich am ergo gefahrenn --> war ein fehler ;) aber mein 1 ist schon fix...auch gut :D

sg

LBJ
21-09-2004, 18:50
Was soll das ein betriebliche Gesundheitsförderung?

Ich hab so was noch nie erlebt, eher gesundheitliche Gesundheitvernichtung :rolleyes: :f: und deine wenige Freizeit verwenden, um sich in der Sauna und Schlaf zu erholen.

so geht bei mir die letzten Wochen, die ganze Zeit ab.

Hackeln bis ...ah lass ma den Schei..., bin eh noch in der Firma.

Niiiki
21-09-2004, 18:59
Also in unsrer Schule:

>Spezielle Tische und Sessel (die man auf schief stellen kann und die Höhe individuell einstellen kann)

>großer Schulgarten mit frischer Luft in der Pause

>1mal järhlich Untersuchung durch die Schulärztin :f: (.... die hat Medizin sturdiert?!)

>je nach Klasse zwischen 2 und 4 Stunden Turnen (wir ham einen großen Sportplatz, 3 Turnsäle und 3 Minuten entfernt Weinberge und Wald wo ma oft Joggen waren...... je nach Motivation gibts im Winter statt Turnen auch Squash, Tennis, Badminton,.....)

> Schikurse, Sportwochen, Woche am Biobauernhof

>und dann hamma ni Profs gehabt, wo ma regelmäßig die Standpauke über Eierstockentzündung und Kinder kriegen bekommen haben (weil ma am kalten Steinboden gesessen san :D )

glock26
21-09-2004, 20:58
Original geschrieben von LBJ
Was soll das ein betriebliche Gesundheitsförderung?

Ich hab so was noch nie erlebt, eher gesundheitliche Gesundheitvernichtung :rolleyes: :f: und deine wenige Freizeit verwenden, um sich in der Sauna und Schlaf zu erholen.

so geht bei mir die letzten Wochen, die ganze Zeit ab.

Hackeln bis ...ah lass ma den Schei..., bin eh noch in der Firma.

darum geht es ja .... es soll und muss sich was verändern!!
in deutschland fängt man schon an damit und andere länder betreiben solches sachen schon sehr lange, weil die auch draufgekommen sind, dass es besser ist für die leute was zu tun, als dauern die krankenstände zu haben ...österreich hinkt bei diesen entwicklungen leider auch wieder mal weit hinten nach .... :(

@ deathhero
ich hatte den schulrekord im klimmzüge machen, aber das nützt mir heut auch nix mehr .... ;) aber da hast schon recht damit, dass die jüngeren lehrer besser motiviert sind, als die alten .... deshalb raus mir den alten gerippen aus den turnunterricht ;) :s: und es wäre doch traurig, wenn dich ein lehrer am ergo schlagen würd, oder??? :D

@
Niiiki
da hast es ja was die ausstattung betrifft wirklich nicht schlecht erwischt - verstellbare möbel ....welch luxus!!! :)

irieman420
22-09-2004, 06:57
TURNBEFREIUNG :D :D :D

...da ich ein wenig erfolgreich rennen gefahren bin, dann irgendwann in einem erweiterten und dann normalen nationalteam mitglied war, bin ich schnurstracks zur frau hofrat, habe ihr meinen trainingsplan gezeigt und erklärt, dass jede weitere belastung schaden in diesen jungen körper anrichten könnte, ich bereits für meinen damaligen leistungszustand am limit trainiere und die gefahr einer verletzung im turnunterricht zu groß war...

(sie mochte mich :D ) und meinte nur: herr stiefsohn, wenn es ihnen weiterhilft, dann brauchen sie nicht turnen gehen :D :D :D (gottseidank, denn sonst wären zu meinen durchschnittlichen 270 fehlstunden noch einmal pro woche zwei dazu gekommen :D )...

turnunterricht wie gesundheitswesen gehören reformiert...

Leiti
22-09-2004, 07:12
Ich arbeite in einem Bankenrechenzentrum und kann nur sagen, dass viel auf die gesundheit geachtet wird.

Angefangen von den Menüs in der Kantine, bis hin zu kostenlosem Fitnesstraining in einem benachbarten Fitnessstudio und und und.

Lg
Stefan

glock26
22-09-2004, 07:16
Original geschrieben von Leiti
Ich arbeite in einem Bankenrechenzentrum und kann nur sagen, dass viel auf die gesundheit geachtet wird.

Angefangen von den Menüs in der Kantine, bis hin zu kostenlosem Fitnesstraining in einem benachbarten Fitnessstudio und und und.

Lg
Stefan

Klingt ja super - Banken machen in dieser Hinsicht eh sehr viel (no na mit unserem Geld :s: :devil: ).

Wird das Angebot mit dem Studio eigendlich gut genützt und wie sieht so ein Tagesplan in der Kantine aus? Gibt es da mehrere Menüs oder kann man sich alles flexibel zusammenbauen?

Find das jedenfalls schon sehr vernünftig :toll:

@ irieman420
das argument für die Befreiung find ich aber mal originell :D

Matthias
22-09-2004, 07:24
Man muß ja auch sagen, dass Gesundheitsförderung - wie der Leiti sie angesprochen hat - mehr oder minder nur auf Dienstleistungsunternehmen, wo primär sitzende Arbeit verrichtet wird, beschränkt ist.

Einen Arbeiter, der am z.B. Fließband körperlich schwere Arbeit verrichtet, wirst kaum ins Fitneßstudio bringen, und der wird sich auch mit einer Kantinenkost, die aus Gemüse, Obst, Getreide, Hülsenfrüchten und wenig/gar kein Fleisch besteht wenig anfreunden können. Der braucht seine Wurstsemmel, den fetten Schweinshax'n, weil das gibt Kraft.... :rolleyes:
Bauarbeiter, die ja ebenfalls unter die diese Kategorie "Schwerarbeiter" fallen, brauchen einfach einige Flaschen Bier am Tag, ohne dem geht nix. Stellst 1 Kiste extra hin, steht die Mauer in der halben Zeit....:D

glock26
22-09-2004, 07:35
Original geschrieben von judma
Man muß ja auch sagen, dass Gesundheitsförderung - wie der Leiti sie angesprochen hat - mehr oder minder nur auf Dienstleistungsunternehmen, wo primär sitzende Arbeit verrichtet wird, beschränkt ist.

Einen Arbeiter, der am z.B. Fließband körperlich schwere Arbeit verrichtet, wirst kaum ins Fitneßstudio bringen, und der wird sich auch mit einer Kantinenkost, die aus Gemüse, Obst, Getreide, Hülsenfrüchten und wenig/gar kein Fleisch besteht wenig anfreunden können. Der braucht seine Wurstsemmel, den fetten Schweinshax'n, weil das gibt Kraft.... :rolleyes:
Bauarbeiter, die ja ebenfalls unter die diese Kategorie "Schwerarbeiter" fallen, brauchen einfach einige Flaschen Bier am Tag, ohne dem geht nix. Stellst 1 Kiste extra hin, steht die Mauer in der halben Zeit....:D

Gerade darin liegt ja das Problem ... Fett gibt Kraft, Bier macht schnell und stark, Kreuzweh kriegst auch beim Liegen :confused:..... diese Volksweisheiten müßte man entsprechend umstrukturieren, damit auch jeder versteht was RICHTIG und was FALSCH ist ... dieses Vorhaben ist sicherlich nicht einfach, aber ich glaube, dass es auf Jahre gesehen wohl notwendig sein wird hier einen Umdenkprozeß einzuleiten.


Ganz intertessant find ich den Gesundheitsbericht 2003 (http://bmgf.cms.apa.at/cms/site/attachments/5/0/2/CH0118/CMS1082380060296/gesundheitsbericht-2003-komplett.pdf) und den aktuellen Bericht von 2004 (http://www.bmgf.gv.at/cms/site/attachments/9/0/1/CH0083/CMS1091709051535/gboe_2004_internet_korrigiert.pdf)

Bernd67
22-09-2004, 09:56
In der Firma in der ich arbeite, gibts doch einiges an Angeboten, die über das "Pflichtprogramm" Betriebsarzt weit hinausgehen. Muß halt dazusagen, daß es ein Großbetrieb ist. Die leisten sich es eher.

Den Turnunterricht fand ich damals eher fraglich. Ohne zusätzlichen Sport in der Freizeit kaum packbar, was da verlangt wird/wurde, nur war das halt bei mir Radfahren (nicht leistungssportmäßig).......daher befand ich mich beim Turnen meist in der Wapplerfraktion, der Spaß daran war eher begrenzt :(

Beim Bundesheer detto, hab wahrscheinlich wegen der Lauferei die ich schon von früher hassen gelernt habe (immer gezwungen ein viel zu hohest Tempo mitzlaufen, kann nicht hinhauen) nach ein paar Wochen (Muskel)Schmerzen bekommen, daß ich nimmer hatschen konnte.

glock26
22-09-2004, 10:45
Original geschrieben von Bernd67
In der Firma in der ich arbeite, gibts doch einiges an Angeboten, die über das "Pflichtprogramm" Betriebsarzt weit hinausgehen. Muß halt dazusagen, daß es ein Großbetrieb ist. Die leisten sich es eher.


Beim Bundesheer detto, hab wahrscheinlich wegen der Lauferei die ich schon von früher hassen gelernt habe (immer gezwungen ein viel zu hohest Tempo mitzlaufen, kann nicht hinhauen) nach ein paar Wochen (Muskel)Schmerzen bekommen, daß ich nimmer hatschen konnte.

Der Punkt is doch, dass man als Betrieb die Kosten für solche Aktionen absetzen kann ... also sollte das für die kleineren auch drin sein, oder??

Was das Laufen betrifft ... ist halt die einfachste Methode Schülern ... auf den Arsch zu gehen ohne sich selbst dabei was überlegen zu müssen :( (ich hass es auch)

Matthias
22-09-2004, 10:48
Original geschrieben von glock26
Der Punkt is doch, dass man als Betrieb die Kosten für solche Aktionen absetzen kann ... also sollte das für die kleineren auch drin sein, oder?? Schon klar, dass man es absetzen kann, nur sind und bleiben es Kosten. Und in Zeiten von Einsparungen/Kostensenkungen wird halt überall gespart. ;)
Du darfst net vergessen, dass das Absetzen von der Steuer wunderbar ist, nur man das Geld trotzdem erst verdienen muß. Manchmal habe ich schon das Gefühl, das geht in der Euphorie des "Absetzens von der Steuer" etwas unter.... :rolleyes:
Was hilft es mir, wenn ich alles absetzen kann, trotzdem rote Zahlen schreiben.... :rolleyes: :confused:

Leiti
22-09-2004, 12:37
Original geschrieben von glock26
Klingt ja super - Banken machen in dieser Hinsicht eh sehr viel (no na mit unserem Geld :s: :devil: ).

Wird das Angebot mit dem Studio eigendlich gut genützt und wie sieht so ein Tagesplan in der Kantine aus? Gibt es da mehrere Menüs oder kann man sich alles flexibel zusammenbauen?

Find das jedenfalls schon sehr vernünftig :toll:

@ irieman420
das argument für die Befreiung find ich aber mal originell :D

Also das Studio wird schon genutzt.

Es gibt täglich mind. drei Menüs - wobei eines davon ein gesundes ist.


Ich finde folgendes "seltsam":
Raucher gönnen sich ca. alle stunden eine Pause von 10 Minuten für die Zigarette - warum wird die Zeit nicht Sportlern täglich zum Sport zur Verfügung gestellt: 8 x 10 min Rauchen = 80 Minuten!

Also, wenn täglich ca. 1,5 Stunden früher aufhören könnt, das wär schon super!

Lg

P.S.: Rauchen am Arbeitsplatz ist bei uns verboten - nur in den Raucherecken!

glock26
22-09-2004, 13:17
Original geschrieben von judma
Schon klar, dass man es absetzen kann, nur sind und bleiben es Kosten. Und in Zeiten von Einsparungen/Kostensenkungen wird halt überall gespart. ;)
Du darfst net vergessen, dass das Absetzen von der Steuer wunderbar ist, nur man das Geld trotzdem erst verdienen muß. Manchmal habe ich schon das Gefühl, das geht in der Euphorie des "Absetzens von der Steuer" etwas unter.... :rolleyes:
Was hilft es mir, wenn ich alles absetzen kann, trotzdem rote Zahlen schreiben.... :rolleyes: :confused:

Da stimm ich voll zu, aber glaubst nicht auch, dass dieses Thema in den Betrieben einfach oft totgeschwiegen wird bzw. ist es nicht so, dass KRANK SEIN einfach noch immer zu billig ist (für die Betriebe und die Mitarbeiter) und so niemand wirklich gezwungen wird etwas FÜR die Gesundheit zu tun??
Natürlich ist eine ökonomische Analyse nicht sehr einfach, aber wenn man Statistiken glauben darf, dann sieht es so aus:
Ein durchschnittlicher Angestellter ist 22 Tage pro Jahr krank (durchschnittlich 220 Arbeitstage = 10%). Der Ausfall kostet inklusive aller Kosten ca. 220,- € pro Tag (ca. 4400,- € pro Jahr) andere Untersuchungen kommen auf 300,- bis 500,- € pro Tag. Plus Produktivitätsverlust! Hier kann durch sportliche Betätigung eine Linderung oder Beseitigung von Rückenproblematiken und Herz – Kreislauferkrankungen erreicht werden, so dass diese Krankentage-Quote um bis zu 35 % (!) abgesenkt werden kann. Dies sind Einsparungen von bis zu 1500,- € pro Mitarbeiter pro Jahr! :confused: :confused: Mag zwar nicht ganz nachvollziehbar sein, aber wenn nur 50% davon stimmen .... :rolleyes: meine ich schon, dass es sich immer auszahlt.

Laut einem Bericht eines Siemens Mitarbeiters aus Deutschland investiert die Firma pro Jahr rund 50 Mio. Euro in die Gesundheitsförderung und konnte so die Krankenstände von 4.4% auf 3.3 % verringern.

@ Leiti

Das "Problem" mit den Rauchpausen wird ja in manchen Betrieben so drastisch bekämpft, dass sich die Mitarbeiter auschecken (Zeitkarten) müssen .... und es wird sicher in den nächsten Jahren noch mehr passieren - bis hin zum völligen Rauchverbot. Es gibt aber auch firmen, die den Mirarbeitern unter bestimmten Voraussetzungen eine Entwöhnung finzieren - das ist natürlich auch super!!

hermes
22-09-2004, 13:33
ich arbeit (auch) in einem architekturbüro. die betriebliche gesundheitsförderung schaut so aus, dass unser büro im 4.stock ist und die mitarbeiter die möglichkeit haben, sich jeden tag ein paar mal die frage "aufzug oder stiegen" stellen können. hab mich vor ca. 2 jahren für stiegen entschieden und bin seither vielleicht dreimal mit dem aufzug gefahren.
das problem ist halt, dass in kleinen firmen wahrscheinlich nicht viel getan werden kann. wennst ein paar tausend mitarbeiter hast, kannst dir ja zumindest überlegen, die jahreskarte fürs fitnesscenter zu sponsern (siehe uniqa), aber im prinzip muss jeder selber auf sich schauen, glaub ich. das inkludiert halt auch ernährung und bewegung (ich bin z.b. täglich ca. 1/2 stunde zu fuß unterwegs, immerhin besser als nyx, trink im büro keinen kaffee). lediglich für die rahmenbedingungen sollte halt gesorgt werden, wie stühle, tische, usw.

glock26
22-09-2004, 14:06
Original geschrieben von hermes
lediglich für die rahmenbedingungen sollte halt gesorgt werden, wie stühle, tische, usw.

Die persönliche Verantwortung klammere ich mal aus, weil die Firma kann einem zahlen, was sie will - wenn man es nicht will, dann geht es auch nicht - klar.

Die Rahmenbedingungen sind sicherlich ein Anfang und die ergonomische Arbeitsplatzgestaltung würde warscheinlich bei vielen schon dazu beitragen, dass der eine oder andere Krankenstand gar nciht norwendig wäre bzw. die Schmerzen und qualen ausbleiben.

Meine Freundin sitzt in einem (derart schäbigen) Büro, dass der Bildschirm nicht mal direkt vor ihr Platz hat - sie muss den Kopf zum Schreiben ständig nach rechts drehen ... super Sache für die HWS ... nach langer Jammerei wurde vor einiger Zeit endlich was geändert .... die Änderung des Arbeitsplatzes hat der Firma nichts gekostet - nur der direkte Vorgesetzte mußte klein beigeben und seinen Bereich ein wenig verkleinern :D

hermes
22-09-2004, 14:27
Original geschrieben von glock26
Die persönliche Verantwortung klammere ich mal aus, weil die Firma kann einem zahlen, was sie will - wenn man es nicht will, dann geht es auch nicht - klar.

Die Rahmenbedingungen sind sicherlich ein Anfang und die ergonomische Arbeitsplatzgestaltung würde warscheinlich bei vielen schon dazu beitragen, dass der eine oder andere Krankenstand gar nciht norwendig wäre bzw. die Schmerzen und qualen ausbleiben.

Meine Freundin sitzt in einem (derart schäbigen) Büro, dass der Bildschirm nicht mal direkt vor ihr Platz hat - sie muss den Kopf zum Schreiben ständig nach rechts drehen ... super Sache für die HWS ... nach langer Jammerei wurde vor einiger Zeit endlich was geändert .... die Änderung des Arbeitsplatzes hat der Firma nichts gekostet - nur der direkte Vorgesetzte mußte klein beigeben und seinen Bereich ein wenig verkleinern :D

wenn ich dass so les, frag ich mich, was wir anders machen, dass bei uns spätestens alle zwei jahre der arbeitsinspektor vorbeikommt und sich anschaut, wie wir vorm bildschirm lümmeln. an sich passt bei uns immer alles (da schaut der chef schon drauf), darum hat es auch noch nie beanstandungen gegeben. aber wenns sowas gäbe, kann der ai irgendwas durchsetzen? wenn nein, warum kommt er dann? wenn ja, warum gibts dann so sachen, dass jemand zwei fenster ohne sonnenschutz in seinem rücken hat?

glock26
22-09-2004, 15:01
Original geschrieben von hermes
wenn ich dass so les, frag ich mich, was wir anders machen, dass bei uns spätestens alle zwei jahre der arbeitsinspektor vorbeikommt und sich anschaut, wie wir vorm bildschirm lümmeln. an sich passt bei uns immer alles (da schaut der chef schon drauf), darum hat es auch noch nie beanstandungen gegeben. aber wenns sowas gäbe, kann der ai irgendwas durchsetzen? wenn nein, warum kommt er dann? wenn ja, warum gibts dann so sachen, dass jemand zwei fenster ohne sonnenschutz in seinem rücken hat?

Der Arbeitsinsp. is ja auch so eine Institution ... oft besser, wenn er nicht kommt, weil es danach oft schlechter ist als vorher oder gar nichts passiert, obwohl es gravierende Mängel gibt und die Mitarbeiter schon guter Hoffnung sind, dass sich was ändert.

In der Firma meiner Freundin beanstandet der AI seit 5 Jahren gewisse Sachen .... teilw. wirklich gesundheitsgefährdend (Schleifstaub ...) und nichts passiert.
Ich sitze je nach Dienst vor einer Monitorwand und hab keine Möglichkeit eine Pause zu nehmen (außer kurz auf´s WC) - aber wie is es in der freien Wirtschaft .. regst di auf kannst gehen ... :( (nach 12 Stunden Monitorarbeit bist dann fast blind am Abend)
:rolleyes: :f:

hermes
22-09-2004, 15:05
Original geschrieben von glock26
Der Arbeitsinsp. is ja auch so eine Institution ... oft besser, wenn er nicht kommt, weil es danach oft schlechter ist als vorher oder gar nichts passiert, obwohl es gravierende Mängel gibt und die Mitarbeiter schon guter Hoffnung sind, dass sich was ändert.

In der Firma meiner Freundin beanstandet der AI seit 5 Jahren gewisse Sachen .... teilw. wirklich gesundheitsgefährdend (Schleifstaub ...) und nichts passiert.
Ich sitze je nach Dienst vor einer Monitorwand und hab keine Möglichkeit eine Pause zu nehmen (außer kurz auf´s WC) - aber wie is es in der freien Wirtschaft .. regst di auf kannst gehen ... :( (nach 12 Stunden Monitorarbeit bist dann fast blind am Abend)
:rolleyes: :f:

dann ist dein avantar doch ein portrait :eek: :eek: :eek: :D

glock26
22-09-2004, 15:10
Original geschrieben von hermes
dann ist dein avantar doch ein portrait :eek: :eek: :eek: :D

Des kommt an manchen Tagen schon so hin und deshalb bin ich ja bestrebt den Job zu wechseln - und möchte in den Gesundheitsbereich!