PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Uralt-Innenlager Ausbau



derschnellste
12-12-2004, 15:22
Hi,

ich habe ein Mega-Problem:
Ich möchte mein altes Tretlager austauschen, scheitere aber schon beim Ausbau.
Das Ding ist ca. 12 Jahre alt (Deore LX/siehe Foto ).
Mit Maulschlüssel an der rechten Seite tut sich mal rein gar nyx.
Auf der anderen Seite siehts so aus, als würde man Spezialwerkzeug benötigen!? Oder kann man das Lager auch mit herkömmlichen Werkzeug rauskriegen?
Hat irgendjemand einen Tipp für mich, wie man das Lager am besten rausbekommt?

Ich hoff ihr könnt mir weiterhelfen!

emefge
derschnellste

http://members.aon.at/~ekerber/fish/tstst.JPG

blizzard
12-12-2004, 15:25
Original geschrieben von derschnellste

Mit Maulschlüssel an der rechten Seite tut sich mal rein gar nyx.


hast eh in die richtige Richtung gedreht?

derschnellste
12-12-2004, 15:27
Ja, ich weiß -> Linksgewinde :-)

blizzard
12-12-2004, 15:28
Vielleicht hilft Kriechöl oder so was, dass die Verbindung etwas löst...

derschnellste
12-12-2004, 15:37
Hab ich auch schon ausprobiert.

Mr.T
12-12-2004, 15:45
ja, ich kämpfe mit demselben problem:
für die eine seite brauchst einen entsprechenden stirnlochschlüssel ... [das habe ich schon herunten]

für die andere seite dachte ich auch, es tut's ein 36er maulschlüssel. hatte jedoch keinen erfolg.

beim letzten schraubertreff habe ich dann von hubschraufer erfahren, dass es da auch ein spezielwerkzeug gibt ... und man ev. auch mit der lötlampe nachhelfen muß ...

derschnellste
12-12-2004, 15:55
Das mit dem Stirnlochschlüssel ist schon mal gut. inwiefern meinst Du mit der Lötlampe nachhelfen?? Soll der Rahmen erhitzt werden??

hubschraufer
12-12-2004, 17:11
...dafür gibt es ein wahres arsenal an werkzeugen, jeder hersteller hatte
seine eigenen normen. der stirnlochseite ist noch leicht beizukommen
die rechten seiten sind meist noch mit schraubensicherung zusätzlich
"eingeklebt" dafür ist im handel ein eigener blech ringschlüssel im
angebot der beim ersten versuch sofort die seele aushaucht.
VAR hat dafür ein werkzeug mit ordentlichen hebeln und beidseitig
verwendbaren gehärteten stirnscheiben, das reicht für sechs
schlüsselweiten. die schraubensicherung löse ich mittels anwärmen
durch einen lötflämmer ---> kleine spitze heiße flamme die gezielt
eingesetzt werden kann.

Potschnflicker
12-12-2004, 17:18
Eingeklebt sind die rechtseitigen Lagerschalen meist nur bei italienischen, also Rechtsgewinden.....zumindest sinds bis zum Erbrechen angeknallt. :D

mafa
12-12-2004, 18:08
da du das innenlager eh nicht wieder einbauen willst hilft im notfall auch eine große rohrzange!

ich hatte einmal ein sehr ähnlich aussehendes innenlager zu bearbeiten...war die einzige lösung die funktioniert hat

Potschnflicker
12-12-2004, 18:11
Original geschrieben von mafa
...war die einzige lösung die funktioniert hat


Bei mir hats immer mit dem passenden Werkzeug funktioniert. ;) :D

Früher gab es ja keine Tretlagerpatronen, jedes Lager wurde minimum einmal jährlich zwecks Reinigung und Verabreichung einer neuen Fettpackung demontiert und wieder montiert.

Mr.T
12-12-2004, 18:25
Original geschrieben von Potschnflicker

Früher gab es ja keine Tretlagerpatronen, jedes Lager wurde minimum einmal jährlich zwecks Reinigung und Verabreichung einer neuen Fettpackung demontiert und wieder montiert.

jedes lager? nein, ein lager in einem gelben ktm rahmen widersetzte sich über jahre hinweg sämtlichen ausbauversuchen ... [frei nach dem anfang jeder asterix-geschichte] ;)


unglaublich, wie hergenommen so ein lager dann aussehen kann ...

Potschnflicker
12-12-2004, 18:30
Original geschrieben von Mr.T
jedes lager? nein, ein lager in einem gelben ktm rahmen widersetzte sich über jahre hinweg sämtlichen ausbauversuchen ... [frei nach dem anfang jeder asterix-geschichte] ;)


unglaublich, wie hergenommen so ein lager dann aussehen kann ...

:D :D

Bei mir jedes Lager....

Mit passendem Werkzeug null Problem... :D

mafa
12-12-2004, 18:36
nun wenn ein lager regelmäßig ausgebaut und geschmiert wurde usw gehts mit dem passenden werkzeug natürlich schon, nur wenn du ein altes innenlager das seit 15jahren komplett fettfrei und ungewartet in einem stahlrahmen vor sich hinrostet versuchst mit dem passenden werkzeug zu demontieren lasst du es bald zum schutz des werkzeuges bleiben

bei einem stirnlochschlüssel wirst du wohl kaum eine 1m verlängerung ansetzen und wie wild drauf herumreißen?
da greif ich lieber zur schohnung des werkzeuges auf brachialmethoden zurück!

andreas999
12-12-2004, 18:39
man könnts ja ausbohren :D :D

Potschnflicker
12-12-2004, 18:49
Original geschrieben von mafa
nun wenn ein lager regelmäßig ausgebaut und geschmiert wurde usw gehts mit dem passenden werkzeug natürlich schon, nur wenn du ein altes innenlager das seit 15jahren komplett fettfrei und ungewartet in einem stahlrahmen vor sich hinrostet versuchst mit dem passenden werkzeug zu demontieren lasst du es bald zum schutz des werkzeuges bleiben

bei einem stirnlochschlüssel wirst du wohl kaum eine 1m verlängerung ansetzen und wie wild drauf herumreißen?
da greif ich lieber zur schohnung des werkzeuges auf brachialmethoden zurück!

Bis jetzt hab ich noch jedes Lager so demontieren können, wie es vorgesehen ist.

Auch bei alten Rahmen, auch bei fettloser Montage. Notfalls hab ich die Abzieher in den Schraubstock gespannt und den Rahmen als Hebel benutzt. ;)


Aber jeder wie er will...... ;)

Mit dem Rohrzangl kommst net weit, das haben seinerzeit schon meine Professoren gemeint (und ihre Späßchen damit getrieben :D )....

hubschraufer
12-12-2004, 19:40
...die rechte lagerschale wurde beim service meist im rahmen belassen,
zu reinigen war sie auch so und so sind sie meist festgefressen. jeder
der restauriert kann davon geschichten erzählen.

foto: die weniger erfolgreichen werkzeuge, auch wenn campagnolo
draufsteht...

Potschnflicker
13-12-2004, 06:54
Original geschrieben von hubschraufer
...die rechte lagerschale wurde beim service meist im rahmen belassen,
zu reinigen war sie auch so und so sind sie meist festgefressen. jeder
der restauriert kann davon geschichten erzählen.

Das stimmt leider....

Mit einem geschmiedeten Abzieher im massiven Schraubstock geht aber auch eine uralte Schale aus den Rahmen, wenn man diesen als Hebel verwendet.

Mit dem Rohrzangl lacht Di de Lagerschaln aus..... :D