PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Artikel: Die Wirtschaft befreit die Menschen von der Arbeit



der.bub
21-10-2005, 08:59
Vielleicht hatten wir das schon mal!
Aber wenn ihr mal Zeit habt lest euch den Artikel durch, ist eine wirklich interessante Ansicht:
http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/detail.php/949236

sick dog
21-10-2005, 09:40
Vielleicht hatten wir das schon mal!
Aber wenn ihr mal Zeit habt lest euch den Artikel durch, ist eine wirklich interessante Ansicht:
http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/detail.php/949236

hi!

ja sehr interessant, ich beschäftige mich schon länger mit dem thema und denke das das unsere chance für die zukunft ist...

wenn dich mehr darüber interessiert kann ich dir die zeitschrift "brand eins" wärmstens empfehlen, das wird deinen horizont auch erweitern :)

kleiner tipp: www.brandeins.de und geh auf die letzte ausgabe mit dem themenschwerpunkt "arbeit - nie wieder vollbeschäftigung, wir haben besseres zu tun..." und les dir den artikel "der lohn der angst" durch!!!

in diesem sinne schönes nachdenken!
wolfgang

ckazok
21-10-2005, 09:59
Eine weitere Empfehlung: Lob des Müßiggangs (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3423308516/qid=1129881478/sr=8-1/ref=sr_8_xs_ap_i1_xgl/028-9262164-1187731) von Bertrand Russell. Die heutige Gesellschaft arbeitet zu viel und die Folge ist eine Überproduktion mit den bekannten Folgen, 4 Stunden Arbeit täglich müßte eigentlich gänzlich genug sein.


Edit: Ja, Russell kommt auch in dem Artikel vor. Wirklich gut geschrieben übrigens.

traveller23
21-10-2005, 11:25
Interessanter Artikel. Überlegungen zu einer "Grundversorgung" gibt es ja schon. Der Gedanke das Steuersystem zu vereinfachen klingt auch sympatisch (wenn ich mich da auch zu wenig auskenne).

tschakaa
21-10-2005, 11:42
sehr interessant ... das hauptproblem liegt meinesachtens darin dass große unternehmen zu gering besteuert werden. nur kann man da kaum was dagegen machen solange es auf der welt steueroasen gibt.

Der Alex
21-10-2005, 11:47
Eine weitere Empfehlung: Lob des Müßiggangs (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3423308516/qid=1129881478/sr=8-1/ref=sr_8_xs_ap_i1_xgl/028-9262164-1187731) von Bertrand Russell. Die heutige Gesellschaft arbeitet zu viel und die Folge ist eine Überproduktion mit den bekannten Folgen, 4 Stunden Arbeit täglich müßte eigentlich gänzlich genug sein.


Edit: Ja, Russell kommt auch in dem Artikel vor. Wirklich gut geschrieben übrigens.

und für eine allgemeinere abhandlung von arbeit und leben:

hannah arendt: vita activa

Tyrolens
21-10-2005, 16:13
sehr interessant ... das hauptproblem liegt meinesachtens darin dass große unternehmen zu gering besteuert werden.

Im Artikel steht das genaue Gegenteil.

criz
21-10-2005, 17:22
Das Bürgergeld find ich interessant, Vollbeschäftigung ist sowieso nicht machbar, traut sich nur keiner zu sagen. Ähnlich ist ja das Konzept der Bürgerarbeit. Aber das mit der Finanzierung durch die Abschaffung aller Steuern bis auf die USt ist wieder eine andere Sache...