PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Auswirkung Gewicht / Zeit / RM Mödling



CanyonMan
23-04-2007, 20:21
Was meint ihr? Bin am SO den RM Mödling gefahren. Habe derzeit knappe 95 kg und bin auf den 72km mit 2:21 ins Ziel gekommen. Fahre erst seit 2 Jahren RR. Wie würde sich eine Gewichtsreduktion, bei gleichbleibender Trittleistung, von 10 kg auswirken? Ist es wurscht, gibt es Erfahrungswerte, gibt es grundlegende Überschlagswerte?

Seas

Bike_R
23-04-2007, 20:38
also ersteinmal sagen 95kg nicht viel aus (Körpergröße!).
Beim Rennradeln habe ich meinen Gewichtsverlust von über 5kg quasi nicht gespürt (auch von den Zeiten her nicht). Beim MTB bzw. Laufen merke ich jedoch jeden kg extrem stark.

CanyonMan
23-04-2007, 20:47
186cm

fred2
23-04-2007, 21:05
bist wahnsinnig? dann schaust aus wie a verhungerts hendl. pfui :D

da fürli
23-04-2007, 21:08
naja...beim bergfahrn is sicher ned schlecht wennst paar kilo weniger hast...

Laktattentat
23-04-2007, 21:20
Was meint ihr? Bin am SO den RM Mödling gefahren. Habe derzeit knappe 95 kg und bin auf den 72km mit 2:21 ins Ziel gekommen. Fahre erst seit 2 Jahren RR. Wie würde sich eine Gewichtsreduktion, bei gleichbleibender Trittleistung, von 10 kg auswirken? Ist es wurscht, gibt es Erfahrungswerte, gibt es grundlegende Überschlagswerte?

Seas
super frage, wollte ich auch immer schon wissen... 10kilo werd ich zwar nicht schaffen... merk aber auch jedes runtergehungerte kilo! bin eingentlich ausschließlich am berg unterwegs. am besten wär mal zu wissen, wieviel watt man mehr fährt pro verlorenem kilo und ab welchem fettgehalt man dann aufhören sollte! oder zumindest wieviele min man voraussichtlich schneller ist auf einen berg mit xkm x hm x% steigung. eine formel wär da schön :D für jeden käse gibt es eine formel, aber für so essentielle dinge nicht :s:

htfreak
24-04-2007, 07:50
@ canyon man

was hast du vor? hast jetzt so richtig blut geleckt?

klar bist mit 10 kg weniger (und derselben trittleistung!) deutlich schneller, keine frage! ist eine einfache rechnung – die watt pro kg zählen.

sag mal, wieviel trainierst du derzeit pro woche?

123mike123
24-04-2007, 08:04
bist wahnsinnig? dann schaust aus wie a verhungerts hendl. pfui :D

:stichl:
95kg bei 186cm is aber nicht mehr im achso gesunden Bereich, dass man da auf keinen Fall ein paar kg abnehmen dürfte.

MMn wirst 10kg weniger auf der Geraden wenig merken, aber sobald es bergauf geht ist´s einen einfache Rechnung. - Wer weniger raufschleppt, braucht weniger Energie dafür (ist also bei gleichem Energieaufwand schneller).

Also runter mit den Kilos! - Du wirst mit 85kg nicht ausschaun wie ein Hendl! :wink:

NoControl
24-04-2007, 08:10
also körpergewicht schließt meiner meinung nach schnelligkeit beim radfahren nicht aus!
bin beim WWRM in einer gruppe mit einem typen gefahren, der schätzungsweise 185 - 190cm groß war, und sicher auch 90 - 95 kg hatte! der typ hat teilweise im wind auf der graden einen 45 getreten (aber nicht nur eine minute), mehrmals !!!

am berg ist er dann allerdings jedes mal abgrissen :D

htfreak
24-04-2007, 08:38
liiiiiiiieeber nocontrol,

ich hab den leisen verdacht, du meinst mich...weißes mountainbiker-trikot?

NoControl
24-04-2007, 08:55
nein!! :D
orange farbenes trikot

htfreak
24-04-2007, 09:05
ach so...dabei hat die beschreibung sonst exakt gepasst... :D :D

vor allem das mit dem abreissen bei jedem berg :D :D

fred2
24-04-2007, 09:42
:stichl:
95kg bei 186cm is aber nicht mehr im achso gesunden Bereich, dass man da auf keinen Fall ein paar kg abnehmen dürfte.

MMn wirst 10kg weniger auf der Geraden wenig merken, aber sobald es bergauf geht ist´s einen einfache Rechnung. - Wer weniger raufschleppt, braucht weniger Energie dafür (ist also bei gleichem Energieaufwand schneller).

Also runter mit den Kilos! - Du wirst mit 85kg nicht ausschaun wie ein Hendl! :wink:

jo eh. ich hab bei 180 cm auch nur 72-74 kg. ;-) (zumindest anfang jänner, momentan weiß ichs nicht, stand seit monaten auf keiner waage.). aber 70 kg bei 190cm sind ned schee.

litz
24-04-2007, 10:11
Hallo!

Also.

Fürs ebene Fahren ist das Körpergewicht relativ irrelevant. Weil warum? Weil kein Höhenunterschied überwunden wird und ergo die potenzielle Energie (E_pot = m*g*h, wobei: m..Masse des Systems, g..Erdbeschleunigung (9,81m/s^2) und h..überwundener Höhenunterschied) des Systems Radfahrer/Rad nicht verändert wird. Lediglich Beschleunigungsvorgänge verändern die kinetische Energie (E_kin = (m*v^2)/2). Der einzige Widerstand der überwunden werden muss ist: Luftwiderstandskraft (F_luft = 1/2*c_w*A*rho*v^2 wobei: c_w ..Widerstandsbeiwert, A..Windangriffsfläche, rho..Luftdichte, v..relative Geschwindigkeit (Gegenwind mussma dazu, Rückenwind von der Fahrgeschwindidkeit abrechnen)) + Rollwiderstandskraft (F_roll = m*g*Reibungskoeff (hängt von Druck, Starßenbelag und Art der Reifen ad))+ diverse Reibungswiderstände (p_inn, Antrieb etc. ung. 4% von Gesamtleistung). DIe Gesamtenergie (Kräfte müssen dabei immer mit der v multipliziert werden --> Energie bzw. Leistung)E_ges = E_pot + P_inn + [(F_roll + F_Wind) *v]

Wiviel Energie wendet man also für die Überwindung eines Höhenunterschiedes von sagma 400m auf? E_pot = 400m * 95kg * 10 m/s^2= 380 000 Nm = J = Ws (also 380 kJ)
Hast 10 kg weniger --> E_pot = 340 kJ.

Sagt natürlich noch nix über die Leistung aus. Die kommt erst mit der Zeit ins Spiel. P = W/t (Leistung ist Arbeit durch Zeit.) Da Arbeit in diesem Fall gleich Energieveränderung ist (also das Überwinden eines Höhenunterschiedes von 400m --> P = E_pot/t).

Nehmen wir an, für die 400hm hast 30 min gebraucht (das sind 1800s) Also durchschnittliche Leistung: P_mean = 380 000/1800 = 211 W!
mit 10kg weniger hättst nur P_mean = 189 W gebraucht.

Wemma das ganze jetzt retour rechnet, müssma davon ausgehen: was kannst du durchschnittlich über einen Zeitraum von etwa 30 min leisten? setzma mal hoch an und sagen du schaffst 200W (gratuliere!!!).

Dann wissen wir und jedes weitere Milchmädchen da draußen: mit 95kg musst eine Energie von 380 kJ aufbringen. 200 W leistest. Da P_mean = E/t --> t = E/P_mean in deinem Fall t = 380 000 / 200 = 1900 s = 31:40 min.
bei 85 kg E_pot = 340 kJ --> t = 1700s = 28:20 min.

Dabei hamma jetzt aber nur die Werte für die Überwindung der Höhe berücksichtigt. Klarerweis geht da dann auch der Roll- und Luftwiderstand auch noch ein.

Schau mal da. Ganz nett zusammengefasst.
http://de.geocities.com/manfred43_99/RadAmBerg.html

lg
stefan

Laktattentat
24-04-2007, 14:32
Hallo!

Also.

Fürs ebene Fahren ist das Körpergewicht relativ irrelevant. Weil warum? Weil kein Höhenunterschied überwunden wird und ergo die potenzielle Energie (E_pot = m*g*h, wobei: m..Masse des Systems, g..Erdbeschleunigung (9,81m/s^2) und h..überwundener Höhenunterschied) des Systems Radfahrer/Rad nicht verändert wird. Lediglich Beschleunigungsvorgänge verändern die kinetische Energie (E_kin = (m*v^2)/2). Der einzige Widerstand der überwunden werden muss ist: Luftwiderstandskraft (F_luft = 1/2*c_w*A*rho*v^2 wobei: c_w ..Widerstandsbeiwert, A..Windangriffsfläche, rho..Luftdichte, v..relative Geschwindigkeit (Gegenwind mussma dazu, Rückenwind von der Fahrgeschwindidkeit abrechnen)) + Rollwiderstandskraft (F_roll = m*g*Reibungskoeff (hängt von Druck, Starßenbelag und Art der Reifen ad))+ diverse Reibungswiderstände (p_inn, Antrieb etc. ung. 4% von Gesamtleistung). DIe Gesamtenergie (Kräfte müssen dabei immer mit der v multipliziert werden --> Energie bzw. Leistung)E_ges = E_pot + P_inn + [(F_roll + F_Wind) *v]

Wiviel Energie wendet man also für die Überwindung eines Höhenunterschiedes von sagma 400m auf? E_pot = 400m * 95kg * 10 m/s^2= 380 000 Nm = J = Ws (also 380 kJ)
Hast 10 kg weniger --> E_pot = 340 kJ.

Sagt natürlich noch nix über die Leistung aus. Die kommt erst mit der Zeit ins Spiel. P = W/t (Leistung ist Arbeit durch Zeit.) Da Arbeit in diesem Fall gleich Energieveränderung ist (also das Überwinden eines Höhenunterschiedes von 400m --> P = E_pot/t).

Nehmen wir an, für die 400hm hast 30 min gebraucht (das sind 1800s) Also durchschnittliche Leistung: P_mean = 380 000/1800 = 211 W!
mit 10kg weniger hättst nur P_mean = 189 W gebraucht.

Wemma das ganze jetzt retour rechnet, müssma davon ausgehen: was kannst du durchschnittlich über einen Zeitraum von etwa 30 min leisten? setzma mal hoch an und sagen du schaffst 200W (gratuliere!!!).

Dann wissen wir und jedes weitere Milchmädchen da draußen: mit 95kg musst eine Energie von 380 kJ aufbringen. 200 W leistest. Da P_mean = E/t --> t = E/P_mean in deinem Fall t = 380 000 / 200 = 1900 s = 31:40 min.
bei 85 kg E_pot = 340 kJ --> t = 1700s = 28:20 min.

Dabei hamma jetzt aber nur die Werte für die Überwindung der Höhe berücksichtigt. Klarerweis geht da dann auch der Roll- und Luftwiderstand auch noch ein.

Schau mal da. Ganz nett zusammengefasst.
http://de.geocities.com/manfred43_99/RadAmBerg.html

lg
stefan
subba!!! muss ich gleich ausrechnen...

CanyonMan
25-04-2007, 17:48
@ canyon man

was hast du vor? hast jetzt so richtig blut geleckt?

klar bist mit 10 kg weniger (und derselben trittleistung!) deutlich schneller, keine frage! ist eine einfache rechnung – die watt pro kg zählen.

sag mal, wieviel trainierst du derzeit pro woche?


Denke das mir das RR Fahren sehr taugt :) . Trainiere ca 10 Stunden in der Woche. Möchte mein Gewicht bis heuer auf 90kg bringen und nächstes Jahr auf 85kg. Kann auf Dauer 250-300 Watt treten, und habe, so denke ich ein sehr hohe Maximalleistung beim Sprinten.