PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : schnelle Hilfe !!!



vogel3450
25-01-2004, 11:41
So, jetzt müsst Ihr mir mal schnell helfen.

Wie kriegt man einen Seilzug wieder ordentlich in seine Hülle hinein ?
Hab nun schon zum 3. mal gekürzt, aber das Sch...ding franst immer wieder aus. Wenn ich so weitermache, ist er irgendwann zu kurz.
Helft mir bitte !

Danke im Voraus

Newcomer
25-01-2004, 11:51
Womit kürzt du den Seilzug?
Hast eine Bowdenzugzang, Seitenschneider oder was??
Ordentliches Werkzeug ist mal ein guter Anfang.
Ansonsten gleich nach dem kürzen ein Tropferl Superkleber daß der Zug nicht ausfranst.

Bike-Max
25-01-2004, 11:52
Die Enden verlöten und ggf. ein bischen abfeilen oder mit Schlefpapier abschleifen!

Roox
25-01-2004, 11:52
schon mal probiert das seil leicht schräg anzuschneiden (~45°) und die bowden mit teflon zu schmieren?

was sind das für bowdenzüge die du da hast?

lg wolfgang

vogel3450
25-01-2004, 11:54
verlöten ist gut; das werde ich jetzt probieren..

bis nachher

EineDrahra
25-01-2004, 11:56
die frage nach den bowden ist gut!!

viele bowden haben innen einen "liner" aus kunststoff oder ähnlichem, der durchs schneiden zusammengedrückt ist.
wenn du mit einem stichel die öffnung der bowde etwas aufweitest (den inneren liner), dann kann man das seil leichter einfädeln!

ps: wenn ma kein lötwerkzeug hat, kann ma einfach auch superkleber verwenden! funkt a, und is weniger aufwand find ich.

NoGravity
25-01-2004, 11:58
wenn es dünne unbeschichtete stahl seilzüge sind, dann kannst du sie an der spitze löten und abfeilen sodass der lötpunkt nicht dicker als das seil selbst ist. was auch funktioniert ist ein tropfen superkleber. aber dazu solltest du nach dem abschneiden die spitze fettfrei bekommen (nitro, entfetter, etc.)

was auch hilft, ist das seil beim einführen in die hülle immer zu drehen und zwar in die richtung, dass sich nicht vorne verspreizen kann..

mfg.

Bike-Max
25-01-2004, 12:08
Die Idee mit Superkleber find i echt guat. Wär i net drauf kumma.
Danke für den Tipp!

vogel3450
25-01-2004, 12:10
danke für eure tips,

hab ihn drin (*g*)

löten ging erst nicht so gut; aber mit hilfe von salzsäure gings dann.
mit schlüsselfeile etwas angespitzt und schon hats gepasst.

EineDrahra
25-01-2004, 12:16
Original geschrieben von vogel3450
löten ging erst nicht so gut; aber mit hilfe von salzsäure gings dann.
mit schlüsselfeile etwas angespitzt und schon hats gepasst.
salzsäure?! :confused: :confused:
was hast damit gmacht?

NoGravity
25-01-2004, 12:18
Original geschrieben von EineDrahra
salzsäure?! :confused: :confused:
was hast damit gmacht?

die lötstelle damit vorbehandelt? *gg*

mfg.

EineDrahra
25-01-2004, 12:22
Original geschrieben von Dave
die lötstelle damit vorbehandelt? *gg*

mfg. aaaahoooooo!!!!! :look: bled bin.. klar, die lötstelle fettfrei kriegen..
naja, bin ned der löter.. ;)

vogel3450
25-01-2004, 14:36
@einedrahra

Ja, das ist so eine prima-mischung, mit der sich stahl sehr gut weichlöten lässt.
mit kolophonium geht da nämlich gar nichts.
Das ist ein gemisch aus zinkchlorid, salzsäure und noch einiges mehr.
Das zeug steht schon über 20 Jahre bei mir rum und wird bei problematischen lötgeschichten hervorgeholt.
Sämtliche verunreinigungen und oxidbeläge werden weggeätzt
und daher lässt es sich bestens löten.

nur so als info

gruß aus sachsen

GrazerTourer
25-01-2004, 14:51
Warum schneidest den überhaupt vorher ab?

LG
Martin

mikeva
25-01-2004, 15:04
des mim superkleber mach i a so.......

nach der montage zwick i dann no a elektriker-kabelkapperl (kenn den korrekten fachausdruck net) aufs seilende, da franzt dann nyx mehr aus und beim spannen kannst gut anfassen ;)

atzi
25-01-2004, 15:50
Original geschrieben von mikeva

nach der montage zwick i dann no a elektriker-kabelkapperl (kenn den korrekten fachausdruck net) aufs seilende,

der ausdruck nennt sich adernendhülse ;-)

vogel3450
26-01-2004, 08:58
@GrazerTourer
musste ich abschneiden, weil ich das Seil sonst nicht rausgekriegt hätte.
Da war vorher so ein aufgepresstes ALU-Teil
dran, das wesentlich dicker war als das Seil.

:mad:

hubschraufer
26-01-2004, 09:16
Original geschrieben von vogel3450
@einedrahra

Ja, das ist so eine prima-mischung, mit der sich stahl sehr gut weichlöten lässt.
mit kolophonium geht da nämlich gar nichts.
Das ist ein gemisch aus zinkchlorid, salzsäure und noch einiges mehr.
Das zeug steht schon über 20 Jahre bei mir rum und wird bei problematischen lötgeschichten hervorgeholt.
Sämtliche verunreinigungen und oxidbeläge werden weggeätzt
und daher lässt es sich bestens löten.

nur so als info

gruß aus sachsen

...und ist im handel unter der bezeichnung "lötwasser" ;)

vogel3450
26-01-2004, 14:12
schade;
das war so schön geheimnisvoll :mad:

LBJ
26-01-2004, 14:45
a guats ordentlich schneidendes Zwickzangl reicht.
wenns ausfranzt, wieder zammdrehn und beim Einfädln in die Wickelrichtung drehen, wenns steckt.
Wanns nit geaht dann, sonst löten
http://www.eds.em.bw.schule.de/hwrs/faecher/technik/bilder/loeten.jpg

und zum Abschluß nimm i dann immer Aluniatnhüserl und zwicks 2 mal leicht mit Seitenschneider zamm.

anderl
26-01-2004, 15:36
Original geschrieben von mikeva
..... und beim spannen kannst gut anfassen ;)

Der Mike is ein Spanner...! :eek: :devil:

mikeva
26-01-2004, 16:29
host des no net gwusst :confused: