PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dämpferalternative fürs Simplon ELVOX ?



gabel
10-05-2014, 11:13
hi, bin von Hardtail auf Fully umgestiegen - das wollte ich einfach mal probiert haben.
Ist schlussendlich nicht fürs Gelände gedacht sondern soll als Umbau-Basis für ein Alltags und Touren-Rad herhalten.

Das ELVOX macht mit seinem Federweg dem Enduro Attribut alle Ehre, allerdings - und damit hatte ich irgendwie nicht gerechnet - sind damit auch Nachteile für den Alltagsbetrieb verbunden.

Der riesige Federweg hinten hat zur Folge, dass ich - ausgefedert - entweder kaum über den Sattel komme oder aber - eingefedert mit meinem Gewicht - dann eine zu tiefe Sattelstellung habe.
Bei "richtiger" Sattelstellung komme ich bei Ampel-Stops praktisch nicht mehr mit den Füssen auf den Boden und muss dafür das Radl schief legen oder aus dem Sattel. Ziemlich unpraktisch.
25% sag von 160mm sind nun mal 40mm - auf das habe ich dz aufgepumpt.

Da mir diese Fully-Affenschaukel aber eigentlich voll taugt und mich auch die Rückwirkungsfreiheit der VPP Schwinge beeindruckt, will ich das Teil behalten und könnte einen Tip gebrauchen was ich da machen kann ?

Bringts was den Fox Float RP 23 gegen gegen einen anderen Dämpfer mit kleinerem Weg zu tauschen ?155200155201

riffer
10-05-2014, 15:06
Ich würde das nicht riskieren, das gut abgestimmte Fahrwerk mit einem zu kurzen Dämpfer zu verhunzen - du fängst dir andere Nebenwirkungen auch ein, wie dass der Hinterreifen dann an das Sitzrohr schlägt.

Aber nur zu sagen: "Geht nicht" wäre auch fad. Du kannst dir eine Variostattelstütze einbauen. Entweder mit Lenkerfernbedienung, oder mit Hebel unter dem Sattel. So lässt du die Einstellung auf 25% SAG oder wie du es halt angenem findest, und senkst zum Absteigen den Sattel ab.

Noch einfacher geht es, wenn du, beim Absteigen aufstehst und vor den Sattel absteigst. Im Sitzen auf den Boden zu kommen bei richtiger Sattelstellung, sollte zwar kein Problem sein, jedoch stimm es schon, dass man sich strecken oder das Rad halt schief hält - oder vor dem Sattel steht. Ich weiß nicht, ob das für dich machbar ist, aber irgendwas davon könnte auch be dir hinhauen.

Warum allerdings magst du das Gefährt nicht im Gelände bewegen???

gabel
10-05-2014, 15:37
Danke, das mit der absenkbaren Sattelstütze scheint DIE Lösung zu sein!
Aber sind die Dinger nicht "weich" und flexen wegen dem Teleskop?
Erst hatte ich auch noch an einen vollständig sperrbaren Dämpfer gedacht, aber die würden dann angeblich gerne Probleme mit der Kartusche bekommen wenn ein Schlag im gesperrten Zustand kommt?

Zwischenzeitlich wurde mir die Rock Shox Reverb als gute Sattelstütze genannt. Taugt die was?
Ich könnte eventuell die Stealth gebraucht günstig bekommen - die wurde allerdings beim ersten (und angeblich letzten) Einbauversuch irgendwie verhunzt. Öl ausgelaufen oder sowas. Wenns wirklich nichts weiter hat, würde ich mir das befülen und entlüften schon zutrauen, aber ich weiss nicht ob ich das Risiko eingehen soll dass vielleicht noch was anderes ist.

Dann ist da noch das Problem, dass beim ELVOX das Sattelrohr nicht bis zum Tretlager reicht und ich nirgends die Abmessungen der diversen RockShox finde (eingefahren und ausgefahren)




Warum allerdings magst du das Gefährt nicht im Gelände bewegen???


:) couchpotato ich sein ;)
Und ausserdem ist Gelände einfach nicht meine Hauptanwendung. Dafür ein eigenes Radl wäre mir zu teuer.
Allerdings steh ich mich auf technisch ausgefeilte Lösungen für meine "Bequemlichkeit" und da schien mir das ELVOX hervorrangend geeignet - ist nur dummerweise für was anderes gebaut worden als ich im Sinn habe.

Im sitzen über 10-15cm Gehsteigkanten runter ohne gross was zu spüren - wow, das hat was!

gabel
11-05-2014, 16:59
Habe mich jetzt kreuz und quer schlaugelesen:
die reverb scheint jedenfalls eine Empfehlung zu sein - einige Probleme mit Wackel und Drehen aber offenbar nur bei wenigen.
Ok das Teil werde ich mir besorgen - somit abgehakt (vorest zumindest).

Also zum nächsten Problem(chen):
Das ELVOX habe ich mit den Magura Luise bekommen. Wenns wahr ist, solle das alles aus ca 2010 - 2011 stammen (Ich kenn mich damit genau NULL aus)
Vorn und hinten sind 200er Scheiben drauf.
Für mich als HS 33 normalo würde ich das Bremserlebnis schlichtweg als "BRACHIAL" bezeichen. Gut das lässt sich schlimmstenfalls gewöhnen.

Woran ich mich aber nicht gewöhnen will, ist die Quietscherei.

Vorne gehts so lala aber hinten isses nervtötend - auch bei trockenen Verhältnissen immer vorhanden.
Also habe ich mich mal durch die Videos zum Belagstausch und die diversen Postings zu Belagsempfehlung gequält und mir dann den ganzen Semmel in Natura angeschaut.

Offenbar war das Radl in den ca. 3 Jahren wirklich wenig bewegt worden, jedenfalls sind die Bremsbeläge noch bei 3,5mm (inklusive Grundplatte) und an den Scheiben sehe ich auch wenig Verschleiss? Dafür hat sich an den Bremskolben Rost angesetzt. Öl ist nirgends zu sehen.
Habe also alles gereinigt, zur Sicherheit die Beläge mit Spiritus flambiert, gefast, mit 400er Papier die Beläge und scheiben leicht überzupft nochmal gereinigt und jetzt werd ich mal sehen obs was gebracht hat.
:)

Vorschläge zu anderen Belägen (GARANTIERT quietschfrei) wären mir sehr wilkommen!


155255155254155256155257


Wie stellt man eigentlich den Bremssattel richtig ein?
Rein nach Optik und Gefühl ?

gabel
11-05-2014, 19:43
Zum ausprobieren / einfahren habe ich mal auf die Schnelle 250hm runtergebremst.
Etliche male einbremsen, kühlen einbremsen, kühlen, schleifen lassen, kühlen und dann mit Tempo runter wie üblich. Bremsen nur vor den Kurven und ausschliesslich mit Hinterbremse.

Die gute Nachricht:
Das Quitschen ist weg und anbremsen ist nun wesentlich feinfühliger, die Bremswirkung ist wie vordem.

Die schlechte Nachricht:
im letzten Viertel habe ich eine Abkürzung über ein steiles Strässchen genommen - ca 15% und gegen Ende hin um die 20% (rauf tu ich mir das nicht an :) )
Die letzte Kurve hätte ich ohne hinzunahme der VR Bremse nicht mehr gekriegt, so stark war das fading auf der HR Bremse.

Mit sicherlich dem doppelten Kraftaufwand am Hebel habe ich das HR nicht mehr zum blockieren gebracht - keine Chance!
Und das im Sattel - in der letzten Ecke zwar, aber bei 20% Gefälle wo am HR eh kaum noch Traktion ist.
Rein vom Fading her hätte da meine HS 33 Felgenbremse mindestens mitgehalten - dass ich da mit deutlich über 100kg Systemgewicht und nicht grad Schleichtempo für ca 30-60sec geschätzt mehrere kW Wärme umgesetzt habe - ok - der Mantel bei Felgenbremse hätte das vielleicht nicht so guttiert - aber dass eine 200er Scheibenbremse da so in die Knie geht, das halte ich für eine absolut SCHWACHE Leistung.

Irgendwelche Ideen?
Hab ich zwar noch nie sowas gehört, aber könnte das mit dem Alter der Beläge zusammenhängen, gibs solche Erfahrungen ?

Ein paar hundert - fast ebene - Meter später war die Bremswirkung wieder völlig paletti.

MalcolmX
12-05-2014, 13:14
Scheibenbremsen mögen keine langen Schleifbremsungen... und nur mit der hinteren macht sowieso wenig Spass...

die Kolben sind aus Kunststoff oder Keramik, also können die kaum rosten... schätze da hat jemand Kupferpaste hingeschmiert (sinnlos aus meiner Sicht)

gabel
12-05-2014, 16:56
die Kolben sind aus Kunststoff oder Keramik, also können die kaum rosten...

Plastik?
Bei Scheibenbremsen wo es mehrere hundert Grad heiss wird und die Beläge magnetisch fixiert sind?

MalcolmX
12-05-2014, 17:02
"Plastik" ist nicht der einzige Kunststoff :)
die Beläge sind bei Magura Magnetisch, stimmt... hatte ich vergessen... sonst so gut wie nirgendwo...
dann ist es eventuell wirklich Rost...

gabel
12-05-2014, 18:09
dann ist es eventuell wirklich Rost...

ja, es war wirklich Rost. Ganz normaler Rost. Mein Wort drauf.
:)

gabel
12-05-2014, 18:21
So und jetzt zu den "wirklichen" Problemen - jetzt wirds erst so richtig lustig
;)

Die Fox soll raus und eine Fatty Gabel von Cannondale rein.

"Einbau in einen Standard Rahmen geht nicht!"
Jedenfalls war das die einhellige Meinung von allen und allem was ich bisher recherchiert habe.
Ich habe ja von Cannondale und deren proprietären Zeugs Null Ahnung.

Nach meiner ersten Anprobe würde ich allerdings schon meinen, dass es geht ?

155302155303


Schaut gar nocht mal so uncool aus wie befürchtet.
Mal sehen.

gabel
14-05-2014, 06:58
Nächstes Problem Lenklager / Steuersatz.


155365

Einerseits, weil die Einbauhöhe der 80mm Fatty wohl nicht ganz jene der 160mm Fox erreicht und andererseits weil mir nicht so sehr an der originalen Kurvenagilität des Simplon ELVOX liegt als vielmehr an einem entspannten Geradeauslauf, werd ich wohl nicht umhinkommen, den Lenkwinkel etwas flacher zu gestalten.

Um also die Cannondale Gabel mit dem Simplon Rahmen zu verheiraten, schiele ich auf ein AngleSet welches mir ein paar Grad Spielraum bietet.
Die Teile von Cane Creek mit ihrer Selbsteinstellung der Kugelschalen sind mir dabei als wohl ausgereifteste Konstruktion aufgefallen.
Gibt es noch andere Alternativen?
Das Problem scheint allerdings zu sein, dass Cane Creek für Cannondale kein AngleSet anzubieten scheint?

Vom Fatty Gabelschaft bzw allen Gabelschäften von Cannondale wird behauptet dass sie nicht 1,5" seien sondern etwas grösser, nämlich 1,56" (1 9/16" versus 1 1/2") und deshalb "normale" 1,5" Lager / Steuersätze nicht wirklich passen würden.
Nach dem was ich bisher messen konnte (das untere Lager der Fatty muss ich erst noch ausbauen) scheinen jedoch zumindest die Innendurchmesser der normalen und der Cannondale Lager identisch zu sein?
Das Gabelrohr scheint bei der Fox um genau jenen Betrag dünner zu sein, welcher vom konischen Auflagerring ausgeglichen wird.

Jetzt frage ich mich, ob ein 1,5" Cane Creek AngelSet auf der Fatty nun passt oder Spiel hat ?

MalcolmX
14-05-2014, 07:35
Bitte tu das dem Bike nicht an.
Das wird einfach nur mehr scheisse zu fahren.

schwarzerRitter
14-05-2014, 07:55
Ich kann da auch nicht länger hinschauen.
Bitte verschandle das schöne Bike nicht so - es ist einfach nicht dafür gemacht wozu du es gerne nutzen würdest.

Mit der Fatty (wieviel ist die kürzer als die Lyrik? 8-10cm?) würde sich auch der Sitzwinkel um einige Grad verändern -> das wird unfahrbar (und schaut nebenbei auch noch furchtbar aus)

riffer
14-05-2014, 08:00
Grausam, in der Tat. Du scheinst dir alles hin zu argumentieren, aber stimmig wird das nicht werden.

(...da du immer Fox schreibst: Das ist eine Rock Shox Lyrik!)

gabel
14-05-2014, 17:43
Bitte tu das dem Bike nicht an.
Das wird einfach nur mehr scheisse zu fahren.


MalcolmX, alles "scheisse", alles "sinnlos"?


Nix für ungut, aber weisst du eigentlich wer dein Avatar war bzw wofür er steht?
Oder bist du nur in der Identifikation mit dessen frühen, destruktiven Zornpinkerl-Stadium hängen geblieben? (ISBN: 0141185430)


Think positiv !
;)


Das für mich überraschend positive an diesem Bike ist die ausgetüftelte Geometrie der Hinterbauschwinge.
Das ELVOX geht bergauf wie ein Hardtail - weder spürbares noch sichtbares wippen bzw Kraftverlust solange ich im Sattel bleibe bzw. meinen Schwerpunkt konstant halte.
Besser gehts mMn nicht.





Ich kann da auch nicht länger hinschauen.
Bitte verschandle das schöne Bike nicht so - es ist einfach nicht dafür gemacht wozu du es gerne nutzen würdest.

Mit der Fatty (wieviel ist die kürzer als die Lyrik? 8-10cm?) würde sich auch der Sitzwinkel um einige Grad verändern -> das wird unfahrbar (und schaut nebenbei auch noch furchtbar aus)


Detto, think positive !


Kann mir doch wurscht sein wofür die XiBergler es gemacht haben, jetzt isses MEINE Spielwiese bzw. Umbaubasis.
;)


Ja, auch der Sitzwinkel wird sich natürlich um ein, zwei Grad verändern, aber dz ist das Folterteil welches sich stolz Sattel nennt vom Vorgänger eh noch auf äusserst vorn gestellt und auch das ist für mich fahrbar - wird also voraussichtlich alles halb so schlimm werden.


Ich schätze, dass ich maximal etwa 2cm an Einbauhöhe verliere - also nicht die Welt.
Schau mer mal bis fertig is.





Grausam, in der Tat. Du scheinst dir alles hin zu argumentieren, aber stimmig wird das nicht werden.

(...da du immer Fox schreibst: Das ist eine Rock Shox Lyrik!)


Detto, think positive !


Was stimmig ist oder nicht, muss sich für MICH erst noch herausstellen - oder haben so einen Umbau schon soooo viele gemacht?
Bislang kenne ich nämlich noch keinen einzigen Umbau eines Standardrahmens auf Fatty. Du? Link?
;)


Fox versus Rock Shox Lyrik. Danke für die Korrektur, hatte da wohl einen Hänger.




####

Sollte der Umbau gelingen - und da bin ich derweil trotz sich auftürmender Probleme noch guter Hoffnung - wird die Lyric frei.
Es darf mir daher jeder ein Angebot für deren Errettung in ein "scheisse" sicheres Heim machen - halber Neupreis aufwärts - weil sooo super finde ich die nun wirklich nicht (bzw dort wo sie vielleicht super ist bin ich nicht unterwegs).
Dass ich den genialen Rahmen hinterher werfe, braucht sich allerdings keiner erwarten.
:D

grey
14-05-2014, 18:03
eine weitere konstruktive Meinung: des wird nix.
uups, war wohl auch nicht positiv genug.
mMn. solltest das rad verkaufen und ein cdale badboy anschaffen, dann hast deine gewünschte fatty und ein nettes stadtrad.

gabel
14-05-2014, 18:19
So, jetzt habe ich das untere Lager von der Cannondale Fatty abgebaut.

Wie es scheint, ist die allgemeine Konfusion bei Kenkkopflagern perfekt.

Da gibt es welche mit d/D 40/ 50mm und 7mm Höhe und dann auch noch mit 8mm Höhe und welche mit oder ohne Fase und jene mit Fase mit 45/ 45 Grad oder mit 45/ 36 Grad und was weiss ich noch alles was ich auf die Schnelle gar noch nicht gefunden habe. Ach ja, D 52mm gibts auch noch.
Die spinnen, die Bikeschuster !

Ok.
Was die Fatty anbelangt scheinen dort jedenfalls jeweils Lager ohne Fase verbaut zu werden.
Das macht für mich einen gewissen Sinn, weil keine Klemmkralle für axialen Anpressdruck sorgt.

Andererseits verwendet das AngleSet von Cane Creek eben doch gefaste Lager mit 45/ 36 Grad was dann wieder irgendwie ein neues Problem aufwirft - wirds trotzdem die Vorspannung halten oder nicht ?

Dann gibts noch das Problemchen, dass der Schaft der Cannondale Gabel nur an der vorgesehenen Stelle - also unten bei der "Gabelkrone" bzw oben ca 6cm unter Schaftende den genau richtigen Duchmesser für nicht-gefaste Lager aufweisen.
Anders wäre es wohl unmöglich die Lager bei der Montage / Demontage über die ganzen 200mm Schaftlänge zu streifen.

155403155402155401


So, und was mache ich jetzt?
Die Gefasten Lager haben ja auch einen leicht grösseren Innenduchmesser als die nichtgefasten, da die sich ja auf den Konus einrichten sollen und nicht direkt auf den Gabelschaft.
Mindestens scheint es mir so, als könnte ein geschlitzer Konus - wie im AngleSet oben und unten verwendet - den 1/10mm welche die Fatty abseits der vorgesehene Lagerstellen dünnergeschliffen wurde relativ problemlos überbrücken.

Hat dazu wer Erfahrungen?

gabel
14-05-2014, 18:27
eine weitere konstruktive Meinung: des wird nix.
uups, war wohl auch nicht positiv genug.

Think positive !
uuups
;)



mMn. solltest das rad verkaufen und ein cdale badboy anschaffen, dann hast deine gewünschte fatty und ein nettes stadtrad.

Ehrlich, wer will denn schon CD fahren wenn er Simplon haben kann ?
Das einzig wirklich interessante bei CD sind doch deren Gabeln.

gabel
16-05-2014, 13:35
Die Teile von Cane Creek mit ihrer Selbsteinstellung der Kugelschalen sind mir dabei als wohl ausgereifteste Konstruktion aufgefallen.
Gibt es noch andere Alternativen?



Tja, so kann man sich täuschen:

https://docs.google.com/file/d/0B0AS_33YWqzbZDczNmNkZTYtZGEyMy00YmVkLWIxMmEtYmQ2Z jg2ZGI3Mjg1/edit?pli=1

Das Konzept des AngleSet von Cane Creek ist zwar technisch bestechend, hat aber offenbar im praktischen Betrieb leider gravierend mit systembedingten Knackproblemen zu kämpfen.

Was also anstelle dessen?
Für meine spezielle Ausgangslage gibt es nichts fertiges im Berich der fixen shift Sätze. Nicht mal annähernd.

Der Gelvan Saar
http://www.ofanaim.net/has.html

hat inzwischen leider auch besseres zu tun als Steuersätze zu fertigen.

Muss ich mir so ein Trum denn wirklich selber schnitzen ?
:mad:

grey
16-05-2014, 13:40
workscomponents.co.uk bietet auch anglesets an.
aber wie gesagt, ich halte das projekt für zum scheitern verurteilt.

MalcolmX
16-05-2014, 13:45
der einzig sinnvolle Vorschlag seit längerem war der mit dem Badboy...

und ein Simplon ist auch nicht österreichischer als ein Cannondale im Grossen und Ganzen...

riffer
16-05-2014, 14:55
Wie das jetzt zusammengebaut wird, überlassen wir dir, aber du sträubst dich dagegen zu verstehen, dass die Poster hier durchaus über Erfahrungswerte verfügen.

Da das für dich aber irrelevant ist und du das Rad für dich neu erfinden und adaptieren willst, du dich wider besseren Wissens anderer auf eine Sache versteift hast und einen Einsatzzweck für das Bike samt Umbau vorsiehst, der halt mit anderen Lösungen objektiv (ja, das meine ich so, aber natürlich auch subjektiv) besser bedient wäre, sehe zumindest ich von näheren Erläuterungen zur negativen Stimmung ab, die ich zu dem Projekt habe.

Willst du uns eigentlich beweisen, dass das Ergebnis dann doch deinen Erwartungen entspricht? Ich glaube, du hast nur zu wenig Vergleich...

gabel
16-05-2014, 15:21
workscomponents.co.uk bietet auch anglesets an.



Ok, danke.

Ich habe einen Ballon losgeschickt mit einem Zettelchen dran und Fragen drauf.
Mal sehen was die Flaschenpost zurückliefert





der einzig sinnvolle Vorschlag seit längerem war der mit dem Badboy...



Ahaa.
Und was gackert dein Goockel zu Fully und Bad Boy ?







Wie das jetzt zusammengebaut wird, überlassen wir dir, aber du sträubst dich dagegen zu verstehen, dass die Poster hier durchaus über Erfahrungswerte verfügen.




Supie.
Bitte gene ausführlicher deine / eure Erfahrungswerte posten - so welche passenden vorliegen. Habe schleisslich oft genug danach gefragt.



Nur, "des wird nix" ist mir halt gar a bissal a magerer "Erfahrungswert"






Ich glaube, du hast nur zu wenig Vergleich...


Durchaus - ist ja ganz am Anfang deutlich zu lesen.
Meine allererstes Posting bezeigt jedoch, dass ich diese meine Erfahrungslücke zu schliessen gedenke.

Think positiv
http://bikeboard.at/Board/images/smilies/smile.gif
Die Fage ist halt, wieviele Erfahrungen es zu einem Stadt- Touren- Reise- Fully mit SO einer Schwingenkonstruktion überhaupt schon gibt.
Oder auch zu Bemühungen SO eine Schwingenkonstruktion für genau diesen Zweck zu adaptieren / optimieren.
Links?

grey
16-05-2014, 15:39
Ich nehme nicht an, dass du inzwischen schon die S.H.I.S Maße deiner Teile kennst, sonst hättest du sie wohl gepostet.
WC wird dir mMn. sinngemäß antworten, "nein" oder "schick uns die genauen (S.H.I.S) Maße ansonsten können wir einfach gar nix dazu sagen".
Insgemein hoffe ich aber, dass deine Anfrage bei WC wegen akuten Unfugs gleich in einen passenden virtuellen Behälter kommt, einfach um die Antwortzeit bei Leuten mit sinnvollen Anfragen nicht unnötig zu beeinträchtigen.

Prinzipiell kommt es wohl besser an, wenn man sich vor dem Kauf von _irgendwelchen_ zusammengewürfelten Teilen, überlegt ob die vielleicht zusammen passen können, anstatt im nachhinein Lösungen für seine Problemchen in Foren zu finden, zumindest wenn man so ein Verhalten an den Tag legt.
Mir persönlich geht so ein Verhalten gegen den "think positive" strich, vor allem wenn man derartig unnötig offensive Bemerkungen schiebt, nur weil man die "negative" Meinung anderer nicht hören will.


aber damit entferne ich mich jetzt aus dem trauerspiel besser. :p

gabel
16-05-2014, 15:49
aber damit entferne ich mich jetzt aus dem trauerspiel besser. :p


Danke.

MalcolmX
16-05-2014, 16:02
mein letzter Input, dann geb ich mir das auch nicht länger: wenn du unbedingt eine Fatty und ein Fully willst, such dir einen gebrauchten Cannondale Super V... der wurde auf die Einbaulänge der Fatty designed... oder alternativ irgendein anderes Racefully mit passendem Steuerrohr...

ein Elvox mit weniger als sagen wir 140mm an der Front ist zum scheitern verurteilt...es sei denn, Zweck von dem Ding ist nicht so sehr das fahren wie blöd auszusehen... was glaubst du wie sich eine Fatty anfühlt im Vergleich zum Hinterbau? oder wie sich ein 3° (wenn du einen blöden findest für das angleset) bis 5° zu steiler Lenkwinkel anfühlt...
over and out.

gabel
16-05-2014, 16:39
mein letzter Input, dann geb ich mir das auch nicht länger:

Danke.

gabel
21-05-2014, 21:29
Aber nur zu sagen: "Geht nicht" wäre auch fad. Du kannst dir eine Variostattelstütze einbauen.


Bedankt !
Funzt für meinen Zweck spitzenmässig.

Die (Neu-) Preise sind allerdings schmattig wenn ich bedenke, dass einem der selbe "Komfort" in jedem EUR 50,- Bürosessel nachgeworfen wird.

gabel
22-05-2014, 21:38
Nach dem Erfolgserlebnis mit der Vario-Stütze gibts gleich nochmal Positives zu vermelden.

Die Schwalbe Fat Albert Reifen habe ich runtergenommen und von Conti die Race King RS in 2.0" vorn und hinten montiert.
Der Leichtlauf der 2.0 Conti auf Asphalt ist phänomenal und die Geräuschkulisse sehr sehr moderat. Grip - bisher allerdings nur im Trockenen gefahren - ist auf Ashalt super. Bin schlichtweg begeistert.
Gehe nun von 3,5bar langsam nach unten. Mal sehen wo ich bei +100kg Systemgewicht schlussendlich lande.

Hat wer mit 21er Felgen in so einer Kombi Erfahrung?
Überlege mir die DT Swiss EX500 oder die Mavic EX721.

Will die Fat Albert wer haben? Sind offenbar wenig gefahren, HR in der Mitte ca. 1mm weniger Stollenhöhe. Biete sie günstig an, nehmen mir nur Platz weg.

gabel
23-05-2014, 23:35
Hatte heute Gelegenheit eine Runde mit Rotor Q-Rings zu drehen.
Finde es ein recht angenehmes Kurbeln - und mehr verlang ich eh nicht.

Wie man so ein Teil allerdings an einem Radl verbauen soll, das den Umwerfer fix hat ist mir ein Rätsel.
Ca 5mm Höhenverschub waren nötig, bis die Blätter frei rotieren konnten.

gabel
24-05-2014, 21:05
Überlege mir ein Tria Lenkeraufsatz.
Hat dazu wer Erfahrungen?

Zwar komme ich eher selten in Geschwindigkeitsbereiche wo die Aerodynamik dann echte Vorteile bringt, aber bei längeren Gegenwindpassagen habe ich mich doch schon einige male auf den Lenker gelehnt. Das macht dann gleich etliche km/h Unterschied, war aber extrem laberig und unbequem.

Von Profile Design würde ich zum T1+ Viper tendieren.
Der ist nicht ganz so nieder wie die anderen, was ich mir angenehmer vorstelle, wie wenn ich fast schon das VR greifen könnte.
Irgendwie scheit es hier allerdings eine menge verscheidener Versionen zu geben welche von der Bezeichung her nicht so leicht unterscheidbar sind ?

Andere Vorschläge ?

gabel
01-06-2014, 16:19
Kommt es Zweitens nicht immer anders als man Erstens denkt?

155887



Zumindest weiss ich nun definitiv, dass meine Wohlfühlgabelneigung tatsächlich bei 64-65 Grad liegt, also etwa 1-2 Grad flacher als beim Elvox original



Und ja, es fährt sich super, auch wenn die etwas antiquierte "Downhill Gabel" :) :jump: :) schon merklich an Zipperlein leidet.

gabel
03-06-2014, 07:34
Den Trialenker habe ich nach anfänglichen Schwierigkeiten nun zufriedenstellend montiert.


Das derzeit aktuelle Modell des "Profile Design T1+ Viper Carbon" hat fix mit der Lenkerklemmung verbundene Stützschalen und ist daher nur für gerade Lenker geeignet.


Die geänderten Stützschalen haben den Vorteil, dass frühere Probleme mit der Klemmung der Auflagen wie hier beschrieben der Vergangenheit angehören und haben dazu geführt, dass ich mir den ursprünglich ins Auge gefassten CGT Lenker verkniffen habe:


http://www.youtube.com/watch?v=FWagDiFFv2E


Angeboten wird das Teil zu meiner Überraschung sogar von einem österreichischen Händler (bikepirat).


Da ich hochgezogene Lenker liebe, musste ich einen Umweg einschlagen und habe mir einen zweiten Vorbau montiert.
Das hat gleich auch noch den grossen Vorteil, dass ich die aero bars in Bezug auf den Normallenker weiter hinten und weiter oben positioniren konnte und dass ich die vorprogrammierten Probleme mit den konischen Verdickungen bei der Vorbauklemmung elegant umgehe.


155903155904155905


Fürs Klemmrohr habe ich mich für eine abgesägte Billigsattelstütze (in 31mm) entschieden, da diese etwas mehr Fleisch haben als die Leichtbauteile und hier doch einiges Gewicht von Oberkörper auflastet. Mit dem dickeren Rohr kann man auch auf die (mitgelieferten) Adapterschalen für 25mm verzichten und der Lenkeraufbau wird ordentlich steif und stabil.


Die Armauflagen kommen bei mir dadurch unter ca 45 Grad 10cm nach hinten / oben zu liegen, was mir ein recht bequemes und entspanntes hinflätzen ohne übermässige Beengung des Bauches oder Brustkorbes ermöglicht.
Dadurch bin ich fast meine ganze erste Runde genussvoll auf dem Trialenker liegend geradelt, wo es halt die Übersicht erlaubt.


Überhaupt ist der mögliche Haltungswechsel für mich der grösste Gewinn des Trialenkers, auch wenn die ca 15cm Verminderung in der Angriffsgfäche (in der Höhe) schon bei 20-30km/h und ohne Gegenwind merklich werden.
Er ermöglicht mir sogar noch eine dritte Stellung in praktisch völlig aufrechter Sitzhaltung um das Kreuz eine Weile durchzustrecken. Die Armauflagen sind weit genug hinten / oben um diese dann noch entspannt greifen zu können und nicht freihändig fahren zu müssen.


Meine ersten Meter in Triahaltung waren etwas ungewohnt zu fahren und natürlich musste auch ich erst lernen, dass nicht am Geweih gelenkt wird sondern mit den Ellenbogen. Die Aerobars nur vorne zu greifen - ohne die Ellbogen satt aufzulegen - resultiert in einer abenteuerlichen Schlangenlinienfahrt. Der kurze Andrenalinschub hat den Lenrprozess enorm verkürzt.
:)


Justiert habe ich auf maximalen Komfort.
Die Auflagen sind damit in etwa in Schulterbreite. Die hochgebogenen barends habe ich ca um 45Grad nach innen geneigt. Dadurch bleibt meine Schulter entspannt und beim Greifen sind meine Handgelenke in natürlicher Haltung ohne jede Überstreckung.
Die Führung und Rückmeldung ist durch die "breite" Ellenbogenstellung ebenfalls sehr gut, was mir bereits nach kurzer Zeit ein recht sicheres Lenkgefühl gegeben hat.


Gut unterstützt wird das offenbar auch durch die in der aktuellen Version nun recht stabil ausgeführten (Alu-)Auflagen mit ihrem starken seitlichen Hochzug und den vollflächig mit Klett befestigten Kissen, welche nicht rumlabern. Die Auflagen habe ich maximal nach innen angewinkelt. Ob der mögliche Verschub um ein Loch nach hinten oder vorne noch was bringt, muss ich erst ausprobieren.


Ein wichtiger Pluspunkt ist sicher auch mein auf guten Geradeauslauf ausgerichteter (flacher) Lenkwinkel.
Die fein ansprechende Gabelfederung der AMP (max 4-5cm travel) - zusammen mit nur etwas über 2 bar im 2" Race King - schluckt auch bei ordentlichen Schlaglöchern auf Schotterwegen in Liegestellung gut, null problemo.



Um allerdings die abartge Optik und den entsprechenden Aufmerksamkeitswert eines solchen Mehrenders durchzustehen, brauchts als Normalo ohne Papagainendress schon ein gesundes Sebstvertrauen.

MalcolmX
03-06-2014, 08:01
hast du eh eine vernünftige Unfallversicherung?

gabel
22-06-2014, 21:35
Nach Lyrik, Fatty und AMP, nun die vorläufig letzte Variation in der Gabelfrage:

Cannondale Moto FR


156358


Nettes Teil mit antikem Touch, spricht sehr fein an und hat für meinen Zweck mehr als ausreichend Federweg. Spurstabil ist es auch: mit knapp 60 Sachen schräg über einen Bahnübergang brettern, da gibts noch keinen Schweissausbruch.

Ist allerdings heftig schwer, mit einer Prolo-Optik aus dem letzten Jahrtausend geschlagen und hat weder lock out noch einen ausreichenden Dämpfer-Einstellberich für die zappelei am Berg.

Unerwarteter Weise ist der zwangsweise steilere Gabelwinkel (die “drop-down” top crown scheints nirgends mehr zu geben) immer noch gut fahrbar , freihandfahren ist durchaus möglich.
Vor allem wenn ich mich auf den Tria-Lenker liege ist der Lenkwinkel wohl ca 3-4 Grad steiler als orignal mit der Lyrik - klappt aber immer noch gut.

StB
23-06-2014, 15:38
sorry, aber irgendwann verklagt Dich Simplon dafür, dass ihr Name auf diesem Gefährt steht.....

LG
StB

riffer
23-06-2014, 15:43
Magst nicht hinten noch einen Gepäckträger mit Seitentaschen draufgeben? Würde sich bei diesem Hirschbock schon ganz gut machen...

schwarzerRitter
23-06-2014, 16:48
Wenigstens brauchst du das Rad nie absperren...

gabel
23-06-2014, 16:59
Danke Jungs für euren köstlich österreichischen Humor.
Ich hoffe die Adleraugen unter euch haben auch die Klingel nicht übersehen!
:)


Magst nicht hinten noch einen Gepäckträger mit Seitentaschen draufgeben? Würde sich bei diesem Hirschbock schon ganz gut machen...

Hättest was hübesches zu empfehlen?
Am liebsten in Leder mit Fransen.


###

Da hinten eine Scheibenbremse verbaut ist und keine Aufnahmepunkte für einen normalen Träger vorgesehen sind bin ich noch unentschieden welcher Träger es werden soll

Ins Auge fasse ich erst mal
- Tubus Disc
- Axiom Streamliner Disc DLX
- Pletscher Quick Rack Suspension
- Lezyne Rack Power Elite
- Old Man Mountain / Sherpa rear
- Tortec Transalp rear disc




Keiner der mir wirklich taugt, aber was besseres habe ich bislang nicht gefunden.
Hat wer Empfehlungen?

StB
23-06-2014, 21:19
wie wäre es mit diesen Radtaschen:
http://www.ebay.de/itm/Fahrrad-Gepaecktasche-REGENDICHT-Satteltasche-Fahrradtasche-Gepaecktraegertasche-/190877741883

gabel
23-06-2014, 21:45
wie wäre es mit diesen Radtaschen:
http://www.ebay.de/itm/Fahrrad-Gepaecktasche-REGENDICHT-Satteltasche-Fahrradtasche-Gepaecktraegertasche-/190877741883 (http://rover.ebay.com/rover/1/707-53477-19255-0/1?ff3=4&pub=5574866635&toolid=10001&campid=5336726072&customid=bikeboard&mpre=http://www.ebay.de/itm/Fahrrad-Gepaecktasche-REGENDICHT-Satteltasche-Fahrradtasche-Gepaecktraegertasche-/190877741883)


Danke für den Link, aber ich hatte eigentlich mehr an Varianten des Design-Infantilismus gedacht, welche zB von den Harley Typen gepflegt und hoch bezahlt wird

gabel
24-06-2014, 07:11
Nachdem wir uns nun doch schon ausgiebieg mit "Nebensächlichkeiten" amüsiert haben, komme ich nun langsam zum Kern der Sache

156389

156390

da ich Frontantriebe liebe, stellt der neue XiongDa 2-gang hub motor durch seine Überbreite eine gewisse Herausforderung dar.
Bei Starrgabeln kein so grosses Problem die kann man in allen Breiten kaufen, aber eine funktionierende Federgabel zu finden ist da schon eine andere Hausnummer.

Sowohl die AMP als auch die Moto FR klappen grundsätzlich, wenn auch sehr knapp und nur mit der disc-losen Ausführung.
Die Verwendung einer absolut soliden Drehmmentstütze ist bei dem piffigen Teil dringend angeraten! Die mitgelieferten Nasenscheiben sind - bei dem hohen Drehmoment des Motörchens im ersten Gang - bestenfalls "nur" Ausfallendenkiller, schlimmstenfalls Unfallverursachend.


Die ersten Fahrten mit dem original Controller begeistern :

- automatische Umschaltung der Gänge funzt tadellos, die manuelle Umschaltung ebenso
- rückwärtsschieben ist genialer Weise problemlos möglich (das ist beim verwendeten Retro-Direkt Prinzip eine technische Meisterleistung !)
- Drehmoment und Steigfähigkeit am Berg für die ca.15A voll super (halt entsprechend langsam)
- Daumengas klappt auch ohne PAS tadellos
- anfahren ist völlig problemlos dank Hall Sensoren
- der Freilauf ist leichtgängig

Leider ist er auch nicht leiser als andere Getriebemotoren, gut, das war eigentlich auch nicht zu erwarten.
Cruise control / Tempomat fehlt mir sehr - wird wohl ein anderer Controller werden.

Wer gerne dicke Patschen fährt und trotzdem auf Felgenbremse angewisen ist, der hat bei massiven Felgen mit mindestens 21mm Maulweite eher wenig Auswahl.
Die Mavik EX721 oder zB was von Ryno/ Rigida sind mögliche Kandidaten.

gabel
28-06-2014, 17:55
Beim Akku habe ich diesmal von den LiFePo Abstand genommen weil es ein eher kleiner Aufbau werden sollte mit trotzdem um die 10Ah Kapa.

Nach einigen Recherchen bin ich bei den LG 18650HE2 Zellen gelandet.

https://docs.google.com/file/d/0By-7aw3qPc-oa09ENnNFMUtxTFU/edit

Das sind hoch belastbare, hochkapazitive Akku der aktuellen Generation mit Li[NiMnCo]O2 Chemie.
Bei 2,5Ah pro Zelle brauchs für die angepeilten 10Ah nur 4p
Weder die Spanungsstabilität noch die Eigensicherheit kommt allerdings mMn an die LiFePo heran, aber immerhin ists keine LiCo Zellchemie - schauen wir halt mal.

Ich habe mir 10 Packs mit 4 Zellen parallel bestellt.
Frau Lilian von supowerbattery@gmail.com war sehr kommunikativ und ist auch auf Sonderwünsche was die Anschlüsse angeht, eingegangen.

Zwar habe ich die +/- Anschlussfahnen vorn und hinten überstehend bestellt um jede Variationsmöglichkeit in der Verschaltung / Unterbringung / und für Balanceranschluss zu haben, aber leider hat sich herausgestellt, dass eine 1cm Lötstelle an den dünnen Fahnen doch recht stark Wärme produziert.
Also habe ich den Schrumpfschlauch geschlitzt und auf den Kontaktierungsstreifen bei den drei Brückenstellen zwischen den Zellen eine 1,5mm2 Silikon-Liitze aufgedoppelt, welche gleich zum nächsten Pack weiter kontaktieren.
Nun werden beim Laden mit ca 2C bzw 4A/ Zelle nur noch die Zellen selber leicht warm. Das ist ok.

gabel
29-06-2014, 16:02
Die ersten Fahrten mit dem original Controller begeistern :



Auf einer Testfahrt hat der XiongDa ca 120kg Systemgewicht tatsächlich eine 10% Steigung hinaufgezogen.
Das entspricht den versprochenen ca 40Nm an max Drehmoment im ersten Gang

Kein anderer Nabenmotor schafft das - eingespeicht in einem 26" Rad - jedenfalls keiner, welcher sich auch nur annähernd im gesetzlichen Rahmen befindet.


156529


Hut ab !
:)

gabel
07-07-2014, 06:27
Zum ausprobieren / einfahren habe ich mal auf die Schnelle 250hm runtergebremst.
Etliche male einbremsen, kühlen einbremsen, kühlen, schleifen lassen, kühlen und dann mit Tempo runter wie üblich. Bremsen nur vor den Kurven und ausschliesslich mit Hinterbremse.

Die gute Nachricht:
Das Quitschen ist weg und anbremsen ist nun wesentlich feinfühliger, die Bremswirkung ist wie vordem.

Die schlechte Nachricht:
im letzten Viertel habe ich eine Abkürzung über ein steiles Strässchen genommen - ca 15% und gegen Ende hin um die 20% (rauf tu ich mir das nicht an :) )
Die letzte Kurve hätte ich ohne hinzunahme der VR Bremse nicht mehr gekriegt, so stark war das fading auf der HR Bremse.

Mit sicherlich dem doppelten Kraftaufwand am Hebel habe ich das HR nicht mehr zum blockieren gebracht - keine Chance!
Und das im Sattel - in der letzten Ecke zwar, aber bei 20% Gefälle wo am HR eh kaum noch Traktion ist.
Rein vom Fading her hätte da meine HS 33 Felgenbremse mindestens mitgehalten - dass ich da mit deutlich über 100kg Systemgewicht und nicht grad Schleichtempo für ca 30-60sec geschätzt mehrere kW Wärme umgesetzt habe - ok - der Mantel bei Felgenbremse hätte das vielleicht nicht so guttiert - aber dass eine 200er Scheibenbremse da so in die Knie geht, das halte ich für eine absolut SCHWACHE Leistung.

Irgendwelche Ideen?
Hab ich zwar noch nie sowas gehört, aber könnte das mit dem Alter der Beläge zusammenhängen, gibs solche Erfahrungen ?

Ein paar hundert - fast ebene - Meter später war die Bremswirkung wieder völlig paletti.


Wieder Probleme mit der Magura Julie Scheibenbremse .
Diesmal gute 500hm sehr steil runter - ca die Hälfte geschätzte 15-20Grad (25-35%) - nicht besonders schnell da Schotter.


Unten angekommen waren beide Bremsen natürlich heiss - die Vorderradfelge duch die HS11 geschätzte 80 Grad - die 200er Scheibe der Julie hinten sicher deutlich über 100Grad. Gegen Ende des Gefälle hat die Julie wieder leichtes Fading gezeigt.
Unten angekommen, nach 2-3 Minunten Pause hatte dann beim weiterfahren die Julie in der Ebene erst mal komplett ausgelassen - den Hebel konnte ich ohne Bremswirkung bis zum Lenker durchziehen ! Nach 5min hatte sie sich wieder erholt - aber da wünsche ich mir doch eine bessere Standfestigkeit!
Im Steilstück hätte das unangenehm werden können.

Hat wer einen guten Tip für was standfesteres?
Werde erst mal entlüften.

Rauf war der XiongDa bzw ich an bzw über seiner Leistungsfähigkeit. Das Motörchen hat zwar duchgehalten aber der Controller hat mehrfach wegen Überhitzung abgeschaltet. Als ich in den steilsten Passagen geschoben habe hat mich einer überholt - Respekt, hätte nicht gedacht dass es da irgendwer raufderkurbelt!

Die ca 40Nm welche der XiongDa am Verderradl locker macht sind bei so steilen Schotterwegen gelichzeitig auch das Traktioslimit. Ich musste mich schon weit vorlehnen, damit der Grip noch einigermassen ausgereicht hat.

mfcam
08-07-2014, 19:30
Ich hab mir nun alle 3 Seiten dieses Threads durchgelesen und das angehängte Bild erstellt um kommenden Lesern die Lesearbeit zu verkürzen.
Links sehen wir ein Simplon, wunderschön, ein traumhaftes MTB und voll funktionsfähig. In dieser Konfiguration störte den Threadersteller "gabel" jedoch die Sattelposition bzw. die bekannte Problematik mit "der Hintern kommt nicht hinter den Sattel"
Rechts im Bild sehen wir das Ergebnis. Deutlich zu erkennen ist die verbaute Reverb Sattelstütze, welche nun eine angenehmere Sattelpostion beim Bergabfahren erlaubt.

StB
09-07-2014, 14:30
Danke für die exzellente und treffende Zusammenfassung :-)

gabel
10-07-2014, 12:44
Latest news:

Für den XiongDa habe ich mich nach Alternativen was den Controller anbelangt umgetan.
Mein Wunsch war ein sine wave controller welcher möglichst auch den Drehrichtungswechsel beherrscht.

Nach einigen freundlichen emails mit der Firma XiongDa und der Firma Lishui scheint nun ein brandneuer, "custom made" FOC (Field Oriented Control) sine wave controller zu mir auf dem Weg zu sein.
Ein FOC Design sollte - zumindest nach der Theorie - einen besseren Wirkungsgrad sowie eine höhere Leistungsfähigkeit als ein "normaler" sine wave controller haben.

Freu' mich enorm, dass diese Zusammenarbeit (XiongDa & Lishui) zustande gekommen ist und bin schon extrem gespannt wie der geht !
Einen non FOC sine wave controller von Lishui gab es für den 2-speed hub ja bereits.

gabel
26-07-2014, 08:58
Da mich die Magura Luise Scheibenbremse nicht zufriedenstellt, hab ich halt in den sauren Apfel gebissen und mir als Alternative das "allseits" empfohlene :) 4-Kolben Saint Dingens von Shimano montiert.

Nachdem ich auch noch die Beläge von original gesintert auf die (semi-) organische Kool Stop getauscht habe, bin ich mit dem Ergebnis einigermassen zufrieden.
Am 200er Magura Storm Rotor läuft das von der Dosierbarkeit und der Bremswirkung her praktisch gleich gut wie die HS 11 / 33 Felgenbremsen.
Im Normalfall gibts nun endlich auch keine Geräuschentwicklung mehr, weder schleifen noch qietschen. Das ist schon mal was.

Erst bei Extrembeanspruchung - wenn dann die Scheibe in minutenschnelle alle Farben annimmt - kann die Kombi auch mal das Grollen bekommen.
Das Fading setzt mMn auch noch immer früher ein als bei der Felgenbremse.

Mein Fazit - Scheibenbremsen am Fahrradl sind eigentlich nur a teurer Scha...sss .

Ok, ok, zumindest der Zweifingerhebel ist cool.

157129

gabel
26-07-2014, 20:43
Magst nicht hinten noch einen Gepäckträger mit Seitentaschen draufgeben? Würde sich bei diesem Hirschbock schon ganz gut machen...


Hättest was hübesches zu empfehlen?
Am liebsten in Leder mit Fransen.



Mit Fransen isses dann doch nicht geworden (wenn ihr aber auch so auslässt mit guten Empfehlungen!) sondern nur so eine doofe Tasche von Abus wo man eine ander doofe Tasche, wiederum von Abus, reintun kann.
Die haben das wohl irgendwo bei den Russen gelernt?


Wenns schon bei den Russen abpausen, dann hättens allerdings gleich auch deren Faible für ordentlich massive Bauweise übernehmen können.
:)
Dass die fipsigen Befestigungsschräubelchen mit ca 3x10mm im Plastik-Clip ein Notebook sammt Brotzeit heil über die erstbeste Bordsteinkante bringen glaubens doch bei Abus selber ned !

Also besorgt man sich am besten gleich passende Schellen und ein paar übergrosse Karosserie Beilagscheiben zum unterlegen, dann wird das auch was.



157140157141


Der Vorteil des eigentlich viel zu schweren Teils ist, dass es sich "zusammenfaltet" - ohne Inhalt selbstredend - und dann wenig Angriffsfläche bietet

riffer
26-07-2014, 22:03
Saint und frühes Fading... :devil:

Wenigstens schleift nix.

gabel
27-07-2014, 09:17
Saint und frühes Fading... :devil:



Ohne das jetzt wissenschaftlich korrekt durchgetestet zu haben :
Mit den orignalen Sinterbelägen hat das fading gefühlt sogar noch etwas früher eingesetzt - kann aber auch sein, dass meine enttäuschte Erwartungshaltung da mitgespielt hat.

Das Probelm bei den Scheibenbremsen ist ganz einfach die viel zu kleine Oberfläche (siehe Anlauffarben) - bei den stark durchbrochenen Rotoren muss ich dann nur noch schmunzeln.
Der Grossteil der Wärmeabfuhr bei Oberflächentemperaturen sagen wir mal oberhalb 200 Grad läuft ja nicht mehr per Konvektion sondern über Abstrahlung => T hoch 4 mal Fläche

So gesehen ist für mich die ganze Shimano ICE TEC story genau das: für die Gelatti-Buden Poser.
(Ok, ok, die feschen Kühlfähnchen an den Belägen mögen vielleicht eine Kleinigkeit bezüglich Ölüberhitzung bringen)

Bei Felgenbremsen ist man zwar - sagen wir mal oberhalb hundert Grad - schon in gefährlichen Bereichen, aber einerseits ist dort die Oberfläche zur Wärmeabfuhr weit grösser als auch ist der Konvektionseffekt wesentlich ausgeprägter. Zudem bestünde hier noch einiger Optimierungsspielraum was die Vergrösserung der Oberfläche oder die thermische Entkopplung anbelangt.
Nur ist da noch keiner der Felgenhersteller auf den Trichter gekommen - offenbar null Nachfrage.





Wenigstens schleift nix.

Ja - wenigstens. Aber das kann meine Magura HS11 / 33 eben grad genau so gut. Spezeill an geschweissten Felgen ist die einfach nur ein Traum.
Mit der EX 721 von Mavic habe ich diesbezüglich einen recht guten Griff getan.


157146 157231




Gäbe es ein Profil wie jenes von der DT Swiss RR585 für 26" und 21er Maulweite, würde ich die Saint sofort abmontieren und auch hinten Felgenbremse montieren

157230

riffer
30-07-2014, 22:17
Ich würde jetzt gern sehen, wie du die Saint zum Überhitzen bringst - wobei mit Vorsatz alles geht, natürlich. Naja, werden wohl die Downhiller reuig wieder zur HS11/33 zurückkriechen müssen...

stetre76
31-07-2014, 06:45
ich muss jetzt echt einmal bei meinen Kollegen fragen, ob irgendwer eine Diplom-/Bachelor-/Master-/Ph.D-Arbeit zum Thema "Wie reagieren erfahrene Radschrauber auf ständige Verarschung und Verhunzung eines MTBs" betreut....

Irgendwie hab ich nämlich ganz ernsthaft das Gefühl, dass gabel hier echt alle verarscht. Was da schon an Geld und Zeit reingeflossen ist, da hätte man sich schon eine perfekte Lösung bauen lassen können.

Und, ich muss jetzt echt öfters schauen, ob mir dieses "Sahnestück" nicht irgendwo in IBK auffällt, müsste man ja schon Weitem erkennen und erspähen können.

Was mich aber stutzig macht - gabel, du sprichst die ganze Zeit davon, dass du nicht bergauf fahren willst...wie kommst denn dann bitte in Regionen, wo du auf einmal 500hm runter musst?
Oder lässt dich immer mit der Hungerburgbahn nach oben bringen und "heizt" du dann die Höhenstrasse runter (da sind nur nirgends 20%)?

gabel
31-07-2014, 06:51
Ich würde jetzt gern sehen, wie du die Saint zum Überhitzen bringst - wobei mit Vorsatz alles geht, natürlich. Naja, werden wohl die Downhiller reuig wieder zur HS11/33 zurückkriechen müssen...

Kannst es ja selber probieren.
Dann bitte hier DEIN Ergebnis posten.
Nicht rumlabern!


Einfach ein paar hundert Höhenmeter mit 30km/h ein 20% Gefälle runterbrechen => macht ca 2kW erforderliche Bremsleistung bei +120kg => Saint gaga

gabel
31-07-2014, 07:11
Was da schon an Geld und Zeit reingeflossen ist, da hätte man sich schon eine perfekte Lösung bauen lassen können.



Zeit brauch ich bei einem Hobby nicht zu rechnen, da zählt der Spassfaktor.

Und was das liebe Geld anbelangt - einen so universell vielseitigen Bock, welcher meine weit gesteckten Bedürfnisse derart optimal abdeckt gibts ganz einfach nirgends zu kaufen.
Zudem habe ich in meine eigene Schrauberei noch allemal das grössere Vertrauen als in eine Hinterhofbude und kann mir aussuchen was ich gebraucht oder neu anschaffe

Das Dingens ist - so wie es jetzt ist - super für einen flotten Einkauf geeignet, ich kann urgemütlich lümmelnd irgendwelche Pensionisten-Touren raden, oder auch auf irgendwelche Almen raufschwitzen und dann genüsslich runterheizen. Dank unkoolem Schutzblech können mir sogar nasse Strassen im Anzug blunzen sein => Die Eierlegendewollmilchsau.
Genau so eine fehlt ja noch im Simplon Proramm - oder hab ich da was übersehen?
:)

riffer
31-07-2014, 07:31
Genau so eine fehlt ja noch im Simplon Proramm - oder hab ich da was übersehen?
:)

Nein, nein, du hast den unentdeckten Kassenschlager erfunden! :klatsch: Das Einkauf- und Forststraßenheizfully mit Auflieger.

Und ich labere nur, ja, ich weiß. Weder schrauben noch fahren, geschweige denn wissen, wovon ich rede...:U:

gabel
31-07-2014, 07:50
Und ich labere nur, ja, ich weiß. Weder schrauben noch fahren, geschweige denn wissen, wovon ich rede...:U:


Habe ich nicht gesagt.
Ich habe nach DEINEN Erfahrungen mit der Saint (oder vergleichbarem) gefragt. Kommt offenbar nix gscheits daher?

Wenn du in diesem Bereich niemals solche Bedingungen hattest oder haben wirst, magst dir dann nicht einfach die Verbreitung von angelesenen Allgemeinplätzen sparen?
Danke.

MalcolmX
31-07-2014, 07:54
dich interessieren die Erfahrungen doch eh nicht wirklich... ich glaube, ausser dir gibt es wirklich kaum jemanden, der mit seiner Saint Bremse unzufrieden ist... aber das sind sicher alles keine MTBer sondern nur Eissalon Pussies ;)

6.8
31-07-2014, 07:57
Mein Fazit - Scheibenbremsen am Fahrradl sind eigentlich nur a teurer Scha...sss .


Stimmt, deshalb haben die meisten renomierten Hersteller entschieden nächste Saison wieder auf die SSBrake zurückzugehen, ein Rückschritt aber weniger Wartung, kaum Fading und kein Verschleiß am Rad.

MalcolmX
31-07-2014, 08:04
Im Bereich Stadtrad kann man sogar diskutieren, ob die Simplizität und niedrigere Diebstahlwahrscheinlichkeit nicht für Felgenbremsen sprechen... aber am MTB muss man da nix diskutieren... und wir sind hier im Downhill-Subforum, wohlgemerkt... also warum die Diskussion nicht an einem Ort führen, wo sie was bringt (zB im Postet eurer Stadradln-Thread)

riffer
31-07-2014, 08:04
Ich halte es mit MalcolmX: Da dich meine Erfahrungen nicht ernsthaft interessieren, sondern du nur anregen willst, dass ich deine Version prüfen möge, bevor ich sie kritisiere, schreibe ich auch erst recht hier nicht her, welche Erfahrungen ich gemacht habe. Der geneigte Leser hier weiß, welche Bremsen ich unter welchen Bedingungen gefahren bin. Freilich nur auf Yucatan, da kann ich leider keine 200HM am Stück abfahren...

(allerdings @ MalcolmX: Wir sind im e-Bike-Forum gelandet)

MalcolmX
31-07-2014, 08:24
ah E-Bike... na dann ist wenigstens nicht das DDD-Subforum verunstaltet :)

krümelmonster
31-07-2014, 08:31
:rofl: Ich bin ja über einen anderen Thread hierher gekommen. Aber jetzt hätte ich fast den Kaffee über die Tastatur geschüttet. :rofl:

da bigkahuna
31-07-2014, 09:44
A Traum...:D

Bitte halt ma den thread am Leben!
Da kommt was kultiges raus dabei...

http://www.haustechnikdialog.de/forum/t/19886/grosse-haufen

gabel
31-07-2014, 11:52
Danke Jungs, danke!

ich freu mich immer über solche Aufmerksamkeit und auch das beobachten und studieren des "forensischen" Herdentriebes erheitert mich immer wieder aufs Neue.
Danke.

Noch irgenwer was zur Sache zu melden? Nein? Dachte ichs mir!

stef
31-07-2014, 20:32
abfahrt zur pederue huette mit juicy bremsen, kein fading

gabel
31-07-2014, 20:57
Ok

Wie lang, wie steil, wie schwer und wie schnell (gemittelt) ?
Das sind die Knackpunkte, dann kann man die Brensleistung umrechnen und vergleichen.
Es reichen auch die Höhenmeter / Minute plus Gewicht und eine ca Fahrzeit.

Betreibst die Avid mit den original 200er Scheiben und den original Belägen ?

stef
31-07-2014, 21:12
185er scheiben, bbb belaege blau, ~20% oder mehr, 200-300hoehenmeter geschaetzt, gschwindigkeit weiss i nimmer, gesamtgewicht 100kg

gabel
31-07-2014, 21:15
Durchschnittstempo ist wesentlich, sonst lässt sich die Bremsleistung nicht bestimmen.
Wie lang hast für die 200-300 Höhenmeter runter etwa gebraucht ? 2min 5min 10min?

stef
31-07-2014, 21:26
Fahrzeit was i nimmer, is zlong her, ausserdem kannst des so nit rechnen, bin jo ka piefke der bergob dauernd bremst ;-) wennst olladings permanent den finger auf der bremsn host bringst jede bremsn zum faden

gabel
31-07-2014, 21:35
Fahrzeit was i nimmer, is zlong her,

schade, wär interessant gewesen

Venomenon
01-08-2014, 10:34
BIn sowohl die Tauplitz und den Looser schon mit Magura HS33 als auch mit Shimano BR4irgendwas Scheibenbremsen runter gefahren. Beides mit gleichem Tempo etwa und Spitzen um die 70 km/h,
Da sind die Scheibenbremsen um einiges besser als die Felgenbremsen gewesen. Zeit weiß ich nicht mehr, bin aber durch gefahren ohne Pausen. Unten waren die Scheibenbremsen heiß, na no na(Würde da Wiener sagen), aber bei der Felgenbremse war nicht nur die Felge heiß sondern auch der komplette Mantel außen, weil ja von der Felge aufgeheizt. Von der Bremswirkung ist da die Scheibenbremse weit überlegen meines Empfindens nach.

Als ich begonnen habe mit Scheibenbremsen zu fahren, hab ich auch die Scheiben blau gebremst, weil ich noch nicht wußte wie man richtig bremst. Irgendwann hab ich es auch verstanden, seit dem nur mehr heiß geworden ohne irgendeine verschlechterung der Bremswirkung zu merken.

Scheibenbremsen waren 200er vorne und hinten, Systemgewicht etwa 145kg, flotte Fahrweise.

stetre76
01-08-2014, 10:49
ich glaub die Diskussion, ob Scheibenbremsen oder althergebrachte Felgenbremsen besser sind, können wir uns schenken - bis auf eine Ausnahme besteht ja eh Klarheit darüber, dass Scheiben am MTB (> klassischer MTB Einsatz und NICHT Vergewaltigung als reines Stadtradl!) klar besser sind bzw mehr Vorteile haben.

Am reinen Stadtrad würde ich mir auch überlegen, ob Scheiben sinnvoll sind, weil's doch mehr Wartung bedarf und da die Felgenbremsen unkomplizierter sind.

Und wie schon öfters erwähnt - zum Faden kann ich jede Bremse bringen, wenn ich sie falsch bediene.
Ich erleb das ja recht oft hier in IBK auf meiner Abendrunde zur Höttinger Alm - das sind manche die Abfahrt von der Höttinger bis runter in der Stadt nur am Bremshebel und schleifen die Bremsen die gesamten 870hm durch - dass es da dann irgendwann einmal zum Stinken und Glühen beginnt, ist da nicht wirklich verwunderlich.

punkti
01-08-2014, 11:13
Weil ich beruflich ein bisi mit dem thema zu tun habe...

das gesamtgewicht des rades (mit akku, motor und klimbim) ist für eine MTB Bremse einfach zu hoch! auch ein schnitt von 30kmh bergab (ich nehme eben an mit veil gebremse) ist für eine normale mtb bremse zu viel! du befindest dich in leicht-Kraftrad-Bereichen.

für Pedelecs und e-bikes die jenseits der 25km/h gehen ist ein Fahrradmaterial ungeeignet weil nicht dafür dimensioniert. Ich würde dir raten, die Scheibenbremse schnell zu demontieren bevor es dir die Scheibe um den Bremsenkörper wickelt.(oder langsamer zu fahren/ geiwcht einzusparen/+++) Das was du betreibst ist (nur für dich) Lebensgefährlich.

gabel
01-08-2014, 16:07
BIn sowohl die Tauplitz und den Looser schon mit Magura HS33 als auch mit Shimano BR4irgendwas Scheibenbremsen runter gefahren. Beides mit gleichem Tempo etwa und Spitzen um die 70 km/h,
...
Scheibenbremsen waren 200er vorne und hinten, Systemgewicht etwa 145kg, flotte Fahrweise.


Ja das kommt dann wahrscheinlich schon in die richtige Gegend!
Danke.

Sehr steil und um die 30km/h wie bei mir ist halt irgendwie ein blödes Tempo weil man da noch nichts vom Luftwiderstand mitnehmen kann und mehr oder weniger doch dauernd am bremsen ist weil man einerseits so schnell wie es die Strecke und das Radl eben zulässt runterbrettern möchte und andererseits nicht allzu ausgeprägt intermittierend bremsen möchte, weil man dann entweder zu schnell wird oder eben den Schnitt gedrückt wird.

Ist ein Balanceakt am Bremsenlimit.
mMn der schärfste realo test wenn man ein passende Strecke dazu findet.

gabel
01-08-2014, 16:30
Weil ich beruflich ein bisi mit dem thema zu tun habe...

das gesamtgewicht des rades (mit akku, motor und klimbim) ist für eine MTB Bremse einfach zu hoch! auch ein schnitt von 30kmh bergab (ich nehme eben an mit veil gebremse) ist für eine normale mtb bremse zu viel! du befindest dich in leicht-Kraftrad-Bereichen.

für Pedelecs und e-bikes die jenseits der 25km/h gehen ist ein Fahrradmaterial ungeeignet weil nicht dafür dimensioniert. Ich würde dir raten, die Scheibenbremse schnell zu demontieren bevor es dir die Scheibe um den Bremsenkörper wickelt.(oder langsamer zu fahren/ geiwcht einzusparen/+++) Das was du betreibst ist (nur für dich) Lebensgefährlich.


Was ist das "berufliche", wenn du es schon erwähnst?

Nein, ist schon noch ein Radl. Ist nur so dass die auch immer schwerer werden (ähemmm, hust).
Wenn eine super duper Scheibenbremse das nicht aushält was eine Felgenbremse schafft, dann isses nicht so dass ich dann eine LKW Bremse montieren muss, sondern "ich wickel sie dem Hersteller um den Hals"
Das mögen halt manche hier nicht.

Und nochmals nein, es geht in Bezug auf meine recht enttäuschende Disk Erfahrung überhaupt nicht um ebike

gabel
01-08-2014, 16:56
Und ganz allgemein ebenfalls nein, das sind keineswegs meine ersten Fahrradmeter und ich brauch kaum Nachhilfe in "wie bremse ich richtig?", ich bremse und strample schon in solchen Gegenden rum da waren wohl einige hier noch lange nicht in den Strampelhosen.
:D

Was ich hier aufgetischt habe sind meine Erfahrungswerte hinterlegt mit einer überschlägigen Abschätzung der Bremsleistung welche in minutenschnelle zum Fading führt.
Dei hydraulische Magura Felgenbremse hält unter solchen Bedingungen mindestens mit bzw mMn kommt das Fading sogar später, ohne das jetzt wissenschaftlich ausgetestet zu haben.

Wird die Tortour länger, ist das mit dem Schlauch/ Mantel erhitzen logischer Weise ein gefährliches Thema.
Das muss jedem kar sein !
Nur ist ein völliges Bremsversagen - wie mit der Luise am 200er Rotor erlebt und oben beschrieben - eben auch ein extrem gefährliches Thema.


Daraus kann jetzt jeder seine eigenen Schlussfolgerungen ziehen.
Für mich isses ganz einfach so, dass die Disk Bremsen keineswegs so super duper dastehen, wie es in den Hochglanzhefteln gern dargestellt wird.

krümelmonster
01-08-2014, 17:43
Man muss sie halt ganz einfach richtig benutzen, dann kommts auch bei einer 1000hm Abfahrt zu keinem Fading. Vorausgesetzt die Scheiben sind groß genug und die BREMSTECHNIK passt...

6.8
01-08-2014, 18:20
dann kommts auch bei einer 1000hm Abfahrt zu keinem Fading.

Fading, ich nehme an das eingeenglischte Wort für fad kommt sicher nicht auf wennst mit einem 9 kg Hobel, 150 kg Kampfgewicht mit einer 160iger Leichtbauscheibe den Tremalzo runterbretterst, da ist dann nix mit fad, oder wie man heute sagt fading

krümelmonster
01-08-2014, 19:14
Ich habe auch nicht gemeint du sollst eine 160er Scheibe bei 150kg Systemgewicht verbauen :rofl:
Würde mich ja glatt über einen Lokalaugenschein freuen mit anschließendem Tiramsemuh und Espresso Dopio in Riva ;) Zuvor musst aber nen Endgeilen Trail mit tollen, natürlich entstandenen Drops runter heizen ;)

6.8
01-08-2014, 19:38
Tremalzo geht nur rauf, runter brauch ich einen Lift.