PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nahrungsaufnahme



WarEagle
19-04-2002, 17:06
Hallo,

Wenn ich mal länger unterwegs bin mit Leuten die konditionell über mir stehn (gut wer tut des net ;)) passierts mir hin und wieder das ich während der Tour schon mal recht ausgebrannt bin bzw. dannach recht fertig. Der Thread über die Getränke war recht interessant, nur hab ich da ein Problem -- > Hunger :p

Wie komm ich den recht schnell wieder zu kräften für die letzen Km/Hm bzw. was ist förderlich für die Regeneration?

Was eßt ihr da so?

Marco & Bike
19-04-2002, 18:12
kommt immer drauf an wielange du fährst. wenn du nur 1 od. 2 stunden fährst dann brauchst du sicher nichts. wenn du aber mit freunden eine ausgedehnte eintagestour machst dann musst du schon ab und zu etwas essen. empfehlen könnte ich dir bananen od. power bar riegeln.
iss nie traubenzucker od. solche sachen während einer tour. traubenzucker baut dich z.b. ca. 10min auf und danach brichst du ein. wichtig ist auch dass du regelmäßig trinkst (alle 10 - 15 min).
du musst auf jeden fall essen bevohr der hunger kommt! ist der hunger schon da ist es meistens schon zu spät.

Schöne Grüße Marco!!!
:jump: :jump: :jump:

Ingrid
20-04-2002, 14:28
Bei Touren die länger als 2 Stunden dauern, kann ich dir auch nur diverse Kraftriegel empfehlen. Ich verwende sowohl den Performance von Powerbar (klebt in der Folie und läßt sich schwer herauslösen. Besser man bleibt dabei stehen), als auch einen Müsliriegel der Firma Schneekoppe. Diese haben den Vorteil, daß sie durch die beidseite Auflage von Oblatten sehr gut aus der Verpackung herauszubekommen sind. Weiters sind zwei Stück in einer Packung, so kann man öfter man "nachladen" - Ich nehme je nach Anstrengung alle ein oder eineinhalb Stunden eine Häfte aus der Packung.
Wenn ich weiß, daß einiges auf mich zukommt, greife ich auch gerne auf das Gel von Powerbar zurück. Von der konzentrierten Mischung bekomme ich aber irgendwie Bauchweh. Daher gebe ich es mir in die zweite Trinkflasche dazuhinein (gut schütteln, damit es sich auch vermischt).
Ja, und das richtige Getränk nimmst du hoffentlich (Wasser oder Fruchtsaft genügt meiner Meinung nach nur bei "normalen" Touren).
Noch was - Semmeln oder Kuchen zum Frückstück sind leere Kalorien (bringen nix) - also Vollkornbrot, Müsli o.ä. essen.

Wenn du jetzt aber lieber eine Jause hast, als dauern einen Riegel, dann kannst du dir mehrere kleine belegte Vollkornbrote richten, mageren Schinken hinein und so verpacken, daß du auch alle Stunden kleine Happen essen kannst. (So zwei, drei Bissen).

Die Banane ist ja ganz gut, bei mir zergatsch sie aber immer wieder, wird unansehnlich und während der Fahrt tu ich mir mit dem Abschälen auch schwer. Und wenn ich mit stärkeren Fahrern unterwegss bin, will ich nicht dauernd die sein, die stehen bleibt.

ingoShome
20-04-2002, 15:19
habe mal gelesen, dass Käse auf Vollkornbrot als Jause zu empfehlen sei - mach ich auch so, wenn ich nicht zu faul bin - und jedenfalls schmeckt mir das ganz gut.

Bei der Gelegenheit will ich auch noch mal an die offensichtlich empfehlenswerten Hoder-Fittness-Riegel erinnern, weil die mag ich auch ganz gern.

Äpfel helfen ausserdem wohl ganz gut, den Wasserhaushalt zu stabiliiesieren (hab ich so mal irgendwo gelesen - auf jeden Fall fühl ich mich nach so einem Apfel immer recht wohl) und Bananen müssen natürlich auch sein.

lg ingo // der aber am liebsten gar nix isst, um samt bike mal wieder unter 100kg zu kommen.

speedy
20-04-2002, 15:37
Ich kann dir aus meiner Erfahrung auch den Tipp geben RECHTZEITIG und regelmäßig essen (und drinken, eh klar).

Bei mir hilft's viel wenn ich vorm wegfahren schon ein bissl was esse und dann nach ca. jeder stunde 1 Müsli- oder Energieriegel (was is ziemlich egal, solange ich's vertrage; bekomme z.B. bei bestimmten fruchtschnitten leicht magenprobleme). So halte ich sehr lange durch - wenn ich keine nahrung zu mir nehme, bekomme ich öfters schon nach 2 std probleme (hunger).

möglichst schon essen bevor der hunger kommt, spätestens beim leisesten anzeichen von hunger (das motto "ein bissl geht's schon nu" rächt sich später bzw. musst dann umso mehr essen). wenn ich's übersehen habe, hilft mir am besten der isostar high energy riegel (powerbar gel is sicha a gut geieignet).

bei nahrungsaufnahme natürlich dazu auch was trinken! (bei längeren trainingsfahrten füll ich meistens megabasic in meine flasche)

einfach ein bissl experimentieren und schauen, wie sich das auswirkt, dann merkst schon, was für dich gut ist

dann viel spass beim biken!

Marco & Bike
20-04-2002, 18:23
die schneekoppe riegel sind zwar gut, preiswert und gesund aber während dem training sind sie nicht zu empfehlen.
in den schneekoppe riegel ist traubenzucker drinn. traubenzucker "baut" dich ca. 10 min auf und danach sinkt die leistungskurve permanent ab - auf deutsch: du wirst müde.:D

Schöne Grüße Marco!!!
:jump: :jump: :jump:

ps: beim kauf der riegel sollte man darauf achten dass sie: wenig fett haben, kein traubenzucker drinn ist und viele kohlehydrate haben.:)

phgruber
20-04-2002, 19:17
Im Sommer sitze ich teilweise bis zu 8 Stunden am MTB; zumindest 3-4 mal pro Woche länger als 4 Stunden; und ich mache es mit der Verpflegung so (Anmerkung: habe erst einmal einen Hungerast bekommen, ansonsten immer gut damit gefahren)

- Trinken tu ich ca. 1/2 l Quellwasser pro Stunde (halt bei den Quellen und Bächen auffüllen, wo man vorbeikommt - haben bei uns zum Glück alle Trinkwasserqualität; nicht so wie in Gallizien).

- Essen tue ich bei Touren bis 3 Stunden nichts, denn bei so kleinen Touren bekommt man eh noch keinen Hunger (außer man fährt ohne vorher was zu essen kurz vor Mittag erst weg ...)

- wenn ich längers fahre, muss ich spätestens nach 2 Stunden etwas essen und das ist dann eine Banane oder ein Schwarzbrot oder so ein Hofer-Fitness-Riegel. Dann das gleiche alle weiteren 1000 HM (oder eben immer nach ca. 1 Stunde).

Wenn ich nichts esse, passiert folgendes: die ersten 2 Stunden sowieso kein Problem, am Ende der dritten Stunde werde ich dann schwächer und wenn ich dann etwas esse, ist es schon zu spät. Wenn man wirklich einen Hungerast hat, sollte man versuchen, möglichst schnell nach Hause zu kommen, denn weiterfahren macht dann wenig Sinn und ist nur noch eine Quälerei. Zuhause gleich essen und trinken, dann gehts ja bald wieder.

Das Ganze bezieht sich übrigens bei mir auf MTB-Touren mit mehreren 1000 HM; bei Touren auf der Straße bzw. in der Ebene reicht mir Trinken.

WarEagle
20-04-2002, 19:35
vom Powerbar hab ich jetzt schon öfters gelesen/gehört ich glaub den sollte ich mal antesten.
ansonsten bin ich da eher auf der Seite von ingo, weil wenn ich mir ständig so riegelwerch kauf is mir das auf die dauer zu teuer :(
und ein käs-Brot schmeckt mir auch besser, nur liegt mir das dann rel. schwer im magen, also für schnelle Kraft ists net so geeignet find ich. Die Äpfel werd ich aber mal antesten.
Leider hab i so a Weizenallergie und muß mit dem VollkornZeugs a bissl aufpaßen, weil sonst kann i ma glei a Tageskarte fürs Örtchen in da Firma besorgen :rolleyes:

Das mitm (Trauben)Zucker stimmt auch, unterm Radln kannst das Zeug vergessen :mad:

ingoShome
20-04-2002, 19:58
das vom phgruber gesagte klingt für mich recht vernünftig. Und dann auch noch so eine tolle Ausarbeitung - thanx!

ich unterscheide:

Mache ich ein Fahrt (Tour/Marathon), die mich an die Grenzen bringt, dann muss das Essen stimmen und Kraft bringen (vom Käsbrot bis zum Riegel) - Dazu natürlich viel trinken.

Mache ich eine Trainingsfahrt (Ga z.B.) dann muss ich nicht viel essen (ich besonders nicht bei meinen Fettreserven ;-) und da nehm ich mir auch nur einen Hofer-Riegel und einen Apfel als Reserve mit und trinken brauch ich da auch nur, wenn's länger als 2 stunden wird.

ingo // auf den heut noch die Rolle wartet :-(

Newcomer
20-04-2002, 21:11
Mich hat's diese Woche erwischt!! :D
Hab so ziemlich alles falsch gemacht. - nichts gegessen und Traubenzucker in der Apfelschorle.
ca. 1 Stunde vor Ende der Tour hatte ich nichts mehr zu trinken. Bis dahin hat mich der Traubenzucker gerettet, denn nach jedem Schluck gings mir besser.
Ich bin dann völlig kraftlos nach Hause gerollt. - war eine sehr lehrreiche Erfahrung.
Heut Nachmittag hab ich mir sofort PowerBar Gel und einen PowerBar Performance Riegel besorgt. Ich denke das gehört bei jeder längeren Tour zu Ausrüstung. So eine Art Notfallpaket.
Auf Dauer wär mir das zu teuer.

theBikeMike
22-04-2002, 09:33
!!!HOFER-RIEGEL!!!!

Für den Notfall immer einen in der Trikot-Tasche, wobei ich beim Training eigentlich nie viel esse. Beim GA1 eigentlich nie, trotzdem sogar ne 7h Trainingsfahrt mit'm Race-Driver ohne Probleme absolviert.

Im Gelände war ich schon länger net:D, aber wenn KA oder ähnliches am Programm steht, hilft's sicher. Ich kauf' mir allerdings einfach nach der Schule ein Weckerl und es passt schon;)

Aber zum Abschluss noch das wichtigste
!!!HOFER-RIEGEL!!!!
denn die sind ur billig, leicht zu essen und fett- sowie Zuckerarm (zumindest der "Apfel"

manitou
22-04-2002, 10:19
ein kleiner tip am rande:

da gibts von enervit tabletten, die nennen sich enervit gt (isa kennt und liebt sie jetzt:D ), die sind absolutes muß bei jeder längeren tour.

was genau drinnen ist, weiss ich nicht und will i garnet wissen, auf jeden fall haben sie eine unmenge an elektrolyten und mineralsalze usw. drinnen.

kurz vorm brichzaum genommen, wirken sie wahre wunder.

oder wenn garnix mehr geht, mit denen geht immer was.

das problem is, das sie fast nicht mehr zu bekommen sind.

eventuell unter http://www.sport-equipment.at/Energie.html
nachschauen, da is des ding genau beschrieben.

Ingrid
22-04-2002, 10:51
@ marco & bike

ja danke für die Info. Ich habs mal mit den Powerbar-Riegeln verglichen. Beim Schneekoppfe setzten sich die Kohlehydrater nur aus Zucker zusammen, wobei sie in Traubenzucker und normalen unterteilt werden. Beim Powerbar ist der Zucker nicht näher beschrieben, aber der Rest der Kohlehydrate ist wohl vernünftiger (Müsli, Flocken, oder so was).

Fürs Training verwend ich den Riegel eh nicht. Aber wenn ich mit stärkeren Fahrern unterwegs bin und wir eine harte Tour fahren, find ich trotzdem, daß er hilft. Oder liegt das daran, daß ich dann jede Stunde einen esse und dadurch der Zuckerspiegel nie absinkt ? Weil wenn der Traubenzucker verbraucht ist, muß ja noch der "normale" Zucker zersetzt werden ?

Ingrid
22-04-2002, 10:55
@ theBikeMike

Kannst du mir bitte die Daten vom Hofer-Riegel durchgeben.
Genauer Name,pro 100g - Kcal, Fett, Kohlehydrate ( davon Zucker) und so. Ich komm net so oft zum Hofer und bevor ich extra hinfahr, würd ich mir das gerne nochmal durchlesen und mit den anderen Riegelnvergleichen.

Dank dir.

theBikeMike
22-04-2002, 11:08
Mal so aus'm Kopf raus:

Pro Riegel
50gr
~175 kcal (geschätzt, dunkle Erinnerung)
~ 2,5 gr Fett (also vergleichbar mit PowerBar)
bissi Eiweis
Rest KH (Aufteilung kannst jetzt net erwarten)

Aba ich schau' z'Haus nach.

Und sie sind leicht zu kauen, auch bei -10°C (selber testet)

Nen Versuch sind's allemal wert, vor allem, weil 3 kosten so viel wie 1 PB (schätzung)

Matthias
31-07-2003, 07:46
Ich glaube, es ist auch ganz entscheidend wie gut der Stoffwechsel beisammen ist. Auf langen Touren (> 6h) mit dem RR nehme ich den Performance Bar (ist der gleiche Riegel wie jener von Peeroton und merklich billiger als der PowerBar, weil fast doppelt so schwer; auch günstiger als der Peeroton). Darunter brauch' ich nix, außer Getränke.
Selbst Bergrunden mit 3.000-3.500 Hm schaffe ich ausschließlich mit Getränken ohne einen Hungerast oder ähnlichem.

snowy
01-08-2003, 21:20
Hm, das ist zwar ein Futter thread, aber bitte seid's mir
nicht bös, wenn ich da noch was anderes einwerfe ---

Wie der WE schreibt, --- wenn er mit Leuten eine Tour fährt, die
ihm konditionell überlegen sind ---
Da fährt man hat doch im Vergleich zu den anderen immer stärker
im Kohlehydrat Verbrennungsbereich als im Fett Bereich.
Und das kannst bei einer langen Tour mit Essen halt nicht
wirklich kompensieren ( sorry aber da hilft nix )

Entweder du fährst von der Belastung der ein Tempo, das niedrig
genug ist, das du die zugeführte Nahrung auch verwenden kannst
( gemäß dem alten Spruch: die Fette verbrennen nur im Feuer der
Kohlenhydrate ), oder ( so blöd das auch klingt :D ) du trainierst
mehr und fährst daher einen höheren Level ohne deine Kohlehydratreserver massiv anzugreifen.

Aber was erzähl ich dir da WarEagle, das hast doch eh alles selber beim MTB- LW Kurs glernt :p :p

Also: Gscheit essen is sowieso wichtig, wie die Kollegen da schreiben, aber Wunder kannst halt leider net beim Hofer kaufen

;)
cu Snowy
Kommst glei morgen zur Endstation Andritz um 9:00 zum Training

Niiiki
01-08-2003, 21:50
Nur nebenbei:


Echt tooootal informativ der Thread!!!! Suupa was ihr da so postet.. :jump:

Werd morgen glei mal auf zum Hofer *g* :s:

SirDogder
02-08-2003, 09:49
Nebenbei bemerkt:

Klar, dass man auf einer langen Tour oder langen Marathon was essen muss. Rechtzeitig allerdings.

Ich persönlich glaube, dass es trotzdem nyx bringt. Denn bis das ganze in den Muskeln angekommen ist, vergehen sicher ein paar Stunden.

Kurzfristig hilft natürlich der Traubenzucker, dafür haut er dich später um so mehr zusammen.

Die Fresserei auf kurzen Strecken find ich wiederum total unnötig.