PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Heizungstechnik, ich kapier es nicht ;)



GrazerTourer
01-03-2016, 19:35
Hallo,*
Wir haben:

KWB Pelletheizung, 300l Boiler (ohne Strom, nur Pellets) und Sonnenkraft Solaranlage.*

Nun ist es so, dass immer wenn die Heizung an ist, das Warmwasser mit aufgeheizt wird, auch wenn die Pumpe aus ist und der Boiler warm genug ist. Das liegt laut Installateur daran, dass im Boiler eine Rücklaufanhebung verbaut ist(was ist das überhaupt?) . Man könnte nun so ein Steuerkastl mit einem Kugelventil in die Leitung einbauen, welches die Leitung nur dann öffnet, wenn die Heizung die Pumpe schaltet (also zB zur programmierten Uhrzeit oder je nach Temperatur des Wassers). Laut KWB ist das wie es bei uns ist standard, bei dem Kessel als 2000.

Frage: sollte ich da was ändern? Unser Wasser *hat im Winter fast immer 70-80gradC.
Wenn wir so ein Ventil einbauen würden, passt das dann noch mit der Solaranlage zusammen? Usw usw... Die Erklärungen vom *Installateur, dem ich eigentlich voll vertraue, kapier ich am Telefon einfach nicht.*

NoNick
01-03-2016, 19:57
Ich hab die gleiche kombi, allerdings andere Hersteller (hargasser pellets). In erster Linie sollte die sonne das ww zubereiten. Ich hab meine heizungssteuerung so eingestellt, dass die Heizung (pelletskessel) den Boiler nur dann heizt, wenn hier das Wasser zu einer bestimmten uhrzeit unter x grad hat.
Was meint dein installateur? Dass der nicht verbrauchte warme rücklauf mit dem vorlauf vermischt wird um Energie,zu sparen? Kenn ich aber nur,von,der Heizung und zirkulationsleitung furs ww wirst in einem einparteienhaus kaum haben. Druckgesteuertes ventil? Kenn ich auch nur bei der heizung. Welche einstellmoglichkeiten hast du eigentlich bei deinem kessel/brenner?

GrazerTourer
01-03-2016, 20:13
Ich kann sogar den Boiler komplett abdrehen, bei der Steuerung der Heizung und trotzdem hat das Wasser sobald pellets brennen bald 80gradC.das liegt laut Installateur (und lt. KWB) an der Rücklaufanhebung. Dadurch drückt es das Wasser durch den Boiler. Die Erklärung checke ich aber trotzdem nicht.... Im Winter vor dem letzten konnte ich den Boiler abdrehen. Das habe ich definitiv gemacht, weil ich wissen wollte wie lange wir nur mit Solar auskommen. An drei aufeinanderfolgenden komplett nebligen Tagen war der Boiler kalt. Diesen Winter hat er quasi konstant 80Grad und das Überlaufventil tröpfelt dadurch natürlich auch dauernd. Dass das so gehört will ich einfach nicht glauben, weil das mMn nicht so war, ein Jahr davor.

Die Lösung wäre nun laut meiner Auskunft ein elektronisches Ventil, welches den Kreis zum Boiler nur dann öffnet (Leitung ist sonst dicht), wenn die Heizung Strom an die Boilerpumpe liefert. Auf die Art kann durch die Rücklaufanhebung im Boiler kein Wasser mehr "unabsichtlich" zirkulieren. Ich plapper das jetzt so nach, ohne dass ich den Sinn der Rücklaufanhebung verstehe.*

Also nochmal: egal welches Programm für das Wasser eingestellt ist. Selbst wenn ich den Boiler deaktiviere, wird das Wasser drin heiß. MMn war das letztes Jahr nicht so....*

Siegfried
01-03-2016, 20:17
Wenn die Heizung läuft, steht die Ladepumpe für den Boiler? Oder schaltet sich die dann mit ein?
Ist am Boiler ein Thermostat für den Heizkessel verbaut?
Meinem Verständnis nach dürfte die Ladepumpe für den Boiler nur dann laufen, wenn vom Boiler das Signal kommt, dass die Temperatur im Boiler zu gering ist und das evtl. innerhalb eines vorgegebenen Zeitfensters.

Die Rücklaufanhebung ist nichts anderes als ein Wärmetauscher, bei dem das Rücklaufwasser mit dem Wasser des Vorlaufs "gegengewärmt" wird, das dient dem Korrosionsschutz, weil die Temperaturspreizung zwischen Vorlauf und Rücklauf nicht so hoch ist. Das macht in Verbindung mit einer thermischen Solaranlage Sinn bzw. ist da erforderlich. Hier ist ein schönes Chart dazu:

http://www.solarthermietechnologie.de/technologie/speicher/kombispeicher/ruecklaufanhebung/

Die Erklärung ist recht aufschlussreich.

Meiner Ansicht nach dürfte die Rücklaufanhebung aber nichts damit zu tun haben, dass die Ladepumpe für den Boiler sich gefälligst NICHT einzuschalten hat, wenn der Boiler vom Kessel nichts braucht.

Kann es sein, dass deine thermische Solaranlage bei niedrigen Temperaturen schwerkraftbedingt den Boiler auskühlt und deswegen immer nachgeliefert wird? Sind Rückschlagventile im Solar Kreislauf vorhanden?

....und wo habt ihr 70 - 80°C? Im Boiler? Oder im Heizungsvorlauf?

NoNick
01-03-2016, 20:39
Ein heizkreislauf? 80grad vorlauf für sie Heizung wär um gute 40grad zuviel, wenn das ww mittels wärmetauscher erzeugt wird, dann würde das auch ca so heisses Wasser produzieren. Grossartigen verlust über leitungen besteht ja nicht. Solar funktioniert? Fließrichtung korrekt (pumpen, Kreislauf)? Wäre nicht das erste mal, dass die panele statt dem Wasser beheizt werden ;-)

GrazerTourer
01-03-2016, 20:42
Danke! :) super, dass ihr mir da helft!

Also: die Pumpe für den Boiler ist NICHT an! Trotzdem wird das Wasser ständig *heiß (70-80Grad im Boiler). Aktuell haben wir Vorlauf 43grad. Rücklauf 63....alleine das ist doch komisch. Bzw auvh nicht, wenn ich deinen verlinkten Artikel durchlese.*
Die angezeigten Temperaturwerte in der Steuerung Stimmen mit denen auf den analogen Anzeigen überein.

Für mich stellt sich schon die Frage, wieso anscheinend immer der Rücklauf aufgewärmt wird. Sogar so weit, dass dieser heißer ist als der Vorlauf und dann trotzdem die Heizung rennt!

Flussrichtung sollte korrekt sein. :D die Solaranlage zeigt auch richtige Werte an. Funktioniert tadellos wenn ich die Heizung ganz abdrehe (mit eingeschaltener Heizung kann ich das schwer beurteilen).*

NoNick
01-03-2016, 20:46
E-patrone hast aber keine dran, oder?

GrazerTourer
01-03-2016, 20:52
E-patrone hast aber keine dran, oder?

Nein, hab ich nicht.*

NoNick
01-03-2016, 20:57
Die "spiralen" im Speicher sind iO, also nicht durchgerostet, sodass das warme Wasser aus dem Speicher in den heizkreislauf fließt? Würde auch zum Überdruck fuhren, der dir dann die Überdruckventile aufmacht, ausserdie sind aufgegangen, weil der druck aufgrund der hohen vorlauftempgestiegen ist

GrazerTourer
01-03-2016, 21:06
Hm, wie könnte man das denn prüfen?*

NoAhnung
01-03-2016, 22:28
Die "spiralen" im Speicher sind iO, also nicht durchgerostet, sodass das warme Wasser aus dem Speicher in den heizkreislauf fließt? Würde auch zum Überdruck fuhren, der dir dann die Überdruckventile aufmacht, ausserdie sind aufgegangen, weil der druck aufgrund der hohen vorlauftempgestiegen ist

ich kann mir nicht vorstellen, dass da was durchgerostet ist. das passiert wenn überhaupt erst nach 10-20 jahren und dann nur bei miesester heizungswasserqualität.
prüfen kann man das mittels manometer. heizungsduck max 2bar, wasserdruck bis zu 5 bar.

ich les mir das ganze konvolut morgen nochmal durch, tippe aber nach dem heutigen drüberfliegen eher auf ein regeltechnisches oder eher hydraulisches problem.
mit kwb arbeiten wir zusammen, regelungstechnisch und hydraulisch bin ich selbst ganz gut drauf.

hast ein hydraulikschema der anlage?

ciao
philipp

NoNick
02-03-2016, 05:40
Die wasserqualitat muss nicht mies sein, lediglichetall angreifen �� hab hier Häuser, die sind weit von 10 Jahren wo das passiert ist. @Grazer Tourer : Mal einen anderen Installateur drüber schaun lassen?

GrazerTourer
02-03-2016, 06:18
@NoAhnung
Danke!*
Nein, ich habe leider keine ordentlichen Informationen über die ganze Heizung. Baujahr ist 2000. Ich mache ein paar Fotos von allem und könnte die dir mailen. Hilft das, wenn du siehst was da wie und wo verbaut ist?*

Sowohl kwb als auch der Installateur sagen, dass es beim easyfire 10 Heizkessel aus dem Jahr wie meiner es ist normal ist, dass bei einer verbauten Rücklauf Anhebung im Wasserspeicher dieser Effekt eintritt, weil es im Heizkessel keine Steuerung dafür gibt, zu unterbinden dass durch den höheren Druck heißes Wasser in den Warmwasserspeicher gedrückt wird. Das kann man mit so einem elektronisch gesteuerten Ventil in der Leitung zum (?) Wasserspeicher regeln, indem das Ding eben nur dann aufmacht, wenn auch die Boilerpumpe von der Steuerung Strom bekommt.

Wieso ist mir das überhaupt aufgefallen?*
Weil unser Kanal auf 1,50m über Boden Niveau ist und wir das Wasser vom Überlauf in einen Kanister ttröpfeln lassen. In diesem Winter war das abartig viel und ich wollte das Überdruckventil (falls das der richtige Name ist) tauschen. Da ist mir aufgefallen, dass der Boiler immer heiß wird und ich habe bei KWB nachgefragt. Die sagen das wäre normal und dann haben sie meinem *Installateur empfohlen dieses elektr. Ventil Dingsbums einzubauen. Ich frage mich galt, bevor ich da Geld in die Hand nehme, ob das wirklich der Weisheit letzter Schluss ist und ob das nicht irgendwie im Widerspruch mit der Solaranlage steht. Im Winter davor wäre es mir garantiert auch aufgefallen..... Da war es aber nichtso seltsam.*

Oder kann es evtl reichen das Überdruckventil zu tauschen. Was wäre, wenn das zu früh aufmacht? Spinnt dann der Rest genau so verrückt wie eingangs beschrieben? Wenn ja, wieso sagt mir das keiner? *g*

GrazerTourer
07-03-2016, 14:21
Jetzt habe ich doch glatt noch eine Frage! Nachdem mir der NoAhnung schon so unglaublich behilflich war, schreib ich aber hier. Ich will ja niemanden per PNs wahnsinnig machen. ;)

Meine Frage:
Bin ich generell ein schlechter Heizer?

Wir haben es im ersten Stock im Kinderzimmer (momentan ist er noch klein und schläft nur dort) und im Schlafzimmer eine sehr niedrige Temperatur. Die Thermostate der Heizkörper stehen auf 2. Es hat also in etwa 16°C in den Räumen. Zum Schlafen für uns perfekt... jetzt kommt aber das große aber:

Lässt jemand bei den beiden Räumen (insgesamt ca 32m²) die Türen offen, kommt viel kalte Luft aus den Räumen raus und kühlt das Untergeschoß ab. Im Vorraum sitzt hier auch der Temperaturfühler. Ich hab's momentan so eingestellt, dass es dort 18°C haben soll. Um zu vermeiden, dass die Heizung wegen solcher Schwankungen ständig an geht, würdet ihr wie vorgehen?

- Kinderzimmer und Schlafzimmer auf 20°C heizen um ein Abfallen der Temperatur im Vorraum zu vermeiden?
- Tempfühler statt ins Vorzimmer ins Wohnzimmer (wo wir fast immer sind und wo die Sonne ohnehin auch mit heizt (südseitig))?

Ich bin ja eher für Variante 1: Also überall die Thermostate auf 3 oder 4. Dann is das Haus gleichmäßig warm. Deppat finde ich die Position vom Tempfühler trotzdem. WEnn wir die Wohnungstüre länger aufmachen (wenn der kleine Mann völlig verdreckt einmal ausgezogen wird, zwischen Tür und Angel), dann meldet der schnell einmal 16 Grad nach unten und die heizung gibt Gas, obwohl es überall sonst warm genug ist...

Achja, einen Außentemperaturfühler haben wir auch noch (nordseitig). Irgendwie glaub ich, ich hol mir einmal einen Meister von KWB her und der stellt mir das alles pipifein ein. ;)

Siegfried
07-03-2016, 23:11
Das Raumthermostat situiert man keinesfalls irgendwo, wo man solare Einträge hat. Der Vorraum ist schon eine ganz gute Position; tendenziell wählt man einen kühleren Raum.
Zum Thema "Kühlen des Ganges": Ist bei uns ähnlich, und wir lassen einfach die Türen zu.

Wenn du einen Aussentemperaturfühler hast, dann schraub die Empfindlichkeit des Raumfühlers herunter und schau, dass die Heizkurve richtig eingestellt ist.
Meist wird den Raumfühlern (bei Aussentemperaturfühlung) zu viel Priorität eingestellt gegenüber dem Aussentemperaturfühler.
Dein Heizungstechniker wird eher wissen, was zu tun ist.