PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : pinochet ist tot



maosmurf
10-12-2006, 23:56
der beste beweis für das komplette versagen des rechtssystems.

oder hat das rechtssystem eben doch funktioniert, indem es die menschenrechte eines massernmörders respektierte und ihn jahrelang mow. in freiheit leben ließ, umjubelt von seinen treuen anhängern... !?!?

pagey
11-12-2006, 00:25
traurig aber war... endlich is a ruh...wobei die genugtuung der leute wahrscheinlich noch grösser gewesen wäre wenn er auch verurteilt worden wäre !

OLLi
11-12-2006, 00:30
der beste beweis für das komplette versagen des rechtssystems ...... ist hierzulande der Fall Helmut Elsner :k:

pagey
11-12-2006, 00:34
lieber mit paar mio. abhauen als zig tausende menschen auf dem gewissen haben ....

Blooby
11-12-2006, 00:38
... ist hierzulande der Fall Helmut Elsner :k:

Stimme dir zu und er kann immer noch genüßlich in seiner Villa herumrennen und mit Porsche herumfahren. Der gehört endlich saftig bestraft :mad:

MFG

maosmurf
11-12-2006, 00:40
lieber mit paar mio. abhauen als zig tausende menschen auf dem gewissen haben .... ich habt beide recht.

natürlich führt uns der fall elsner vor, wie lächerlich unser rechtsystem eigentlich ist. letzten endes ist der elsner aber nicht mehr und nicht weniger als ein gauner.

der pinochet jedoch war.. naja, da fehlen mir die worte :( :( :(
leider liegen seine verbrechen schon lange zurück, sodass die staatengemeinschaft kaum interesse gezeigt hat. und somit ist er wie der nette opa von nebenan, im kreise seiner engsten vertrauten bis an sein lebensende geschritten.
seinen tausenden opfern war das leider verwehrt :(

Blooby
11-12-2006, 00:43
ich habt beide recht.

natürlich führt uns der fall elsner vor, wie lächerlich unser rechtsystem eigentlich ist. letzten endes ist der elsner aber nicht mehr und nicht weniger als ein gauner.

der pinochet jedoch war.. naja, da fehlen mir die worte :( :( :(
leider liegen seine verbrechen schon lange zurück, sodass die staatengemeinschaft kaum interesse gezeigt hat. und somit ist er wie der nette opa von nebenan, im kreise seiner engsten vertrauten bis an sein lebensende geschritten.
seinen tausenden opfern war das leider verwehrt :(

Es ist schon erstaunlich, dass die UN da nichts machen konnte/gemacht hatte. Im Balkan schauts natürlich wieder ganz anders aus, vermutlich weil die Staaten mit ihren Kriegsverbrechern in die EU wollen :rolleyes: . EIgentlich haben sie sich da wirklich darum gekümmert, egal ob EU oder nicht (War ja auch gar nicht das Ziel aber wegen der Beitrittsfragen wird hart durchgegriffen).

MFG

pagey
11-12-2006, 01:21
grad gelesen "USA gedenken der opfer unter pinochet".....das interessiert in chile wohl niemanden nachdem die amis ja kräftig mitgewirkt haben beim putsch damals.....

maosmurf
11-12-2006, 01:34
"USA gedenken der opfer unter pinochet" eine farce :(

short
11-12-2006, 02:35
natürlich führt uns der fall elsner vor, wie lächerlich unser rechtsystem eigentlich ist.

najo, moment: an unserer justiz gibt es gelegentlich etwas zu kritisieren aber in diesem fall wartet der staatsanwalt schon sehnsüchtig auf die auslieferung elsners - es ist das *französische* rechtsystem, das von den anwälten elsners klarerweise ausgeschöpft wird bis zum gehtnichtmehr. daß der elsner ein weh ist - geschenkt!

schade daß pinochet so billig davongekommen ist - auch idi amin ist vor einigen jahren im saudiarabischen exil friedlich entschlummert...

das sollte vor allem den träumern zu denken geben, die meinen, daß im leben 'alles zurückkommt'; das tut es nämlich nicht - nicht automatisch oder schicksalhaft, wenn man so will.

Reini68
11-12-2006, 06:18
Es ist schon erstaunlich, dass die UN da nichts machen konnte/gemacht hatte.
Als Menschenrechtsbrecher von der USA Gnaden, war er natürlich vor Verfolgung geschützt. Die USA liefern auch die eigenen Kriegsverbrecher nicht nach Den Haag aus - und da er nicht in Ungnade gefallen ist, wie seinerzeit Noriega (und einige andere) blieb ihm deren Schicksal erspart.

scotty
11-12-2006, 07:01
....STING wird sich freuen, in einem lied "They dance alone" - hat er über dieses schwein gesungen...

maosmurf
11-12-2006, 10:26
das sollte vor allem den träumern zu denken geben, die meinen, daß im leben 'alles zurückkommt'; das tut es nämlich nicht - nicht automatisch oder schicksalhaft, wenn man so will. würde ich jedoch vom gegenteil ausgehen, müsste ich sofort zum schwerverbrecher werden. anders hast heutzutage eh kaum eine chance was zu reissen :( :rolleyes: :s:

NoPulse
11-12-2006, 10:59
würde ich jedoch vom gegenteil ausgehen, müsste ich sofort zum schwerverbrecher werden. anders hast heutzutage eh kaum eine chance was zu reissen :( :rolleyes: :s:

hab gar ned gwußt,daß der Herr Pinochet a Pole woar? :devil: :devil:

eleon
11-12-2006, 11:04
:rolleyes:

wie lächerlich unser rechtssystem ist zeigen eindeutig eure kommentare.

der elsner ist erst schuldig wenn er verurteilt worden ist. ihr bezieht euer wissen aus schundblättern wie der krone u. und geht der staatspropaganda der zib auf den leim.
bin mir nicht so sicher dass er nicht doch zum grossteil politisch geopferter bauer ist. egal. die rechtssprechung obligt dem gericht nicht euch.

ganz anders beim pinochet. massenmörder, diktator. der hätt analgepfählt gehört.

der vergleich ist wirklich jenseits. noch dazu komplett differente rechtssysteme.

short
11-12-2006, 11:55
:rolleyes:

wie lächerlich unser rechtssystem ist zeigen eindeutig eure kommentare.

der elsner ist erst schuldig wenn er verurteilt worden ist. ihr bezieht euer wissen aus schundblättern wie der krone u. und geht der staatspropaganda der zib auf den leim.
bin mir nicht so sicher dass er nicht doch zum grossteil politisch geopferter bauer ist. egal. die rechtssprechung obligt dem gericht nicht euch.

ganz anders beim pinochet. massenmörder, diktator. der hätt analgepfählt gehört.



1: userkommentare hier haben mit dem österreichischen rechtsystem gar nix zu tun ;)
außerdem bezog sich der vergleich ja nicht auf die - mutmaßlichen - verbrechen der beiden, sondern auf das versagen von rechtsystemen...

2: auch pinochet stand nie vor gericht - deshalb ja die internationale aufregung seit jahrzehnten - wurde nie verurteilt und gilt deshalb als unschuldig! auch wenn seine schuld erwiesenen scheint - und ich habe da wenig zweifel: mit dem ruf nach analpfählung wäre ich trotzdem vorsichtig ;)

Blooby
11-12-2006, 12:23
Als Menschenrechtsbrecher von der USA Gnaden, war er natürlich vor Verfolgung geschützt. Die USA liefern auch die eigenen Kriegsverbrecher nicht nach Den Haag aus - und da er nicht in Ungnade gefallen ist, wie seinerzeit Noriega (und einige andere) blieb ihm deren Schicksal erspart.

Aha, wusste ich gar nicht bzw. habe ich es vergessen. Naja die USA hätten noch viele alten Kriegsverbrecher (2 WK) und als Sieger kommt man eben nicht vor das Tribunal aber umso heftiger ist es, dass sie viele DIkatoren unterstüzten (Usbekistan, Pakistan, ..) und die wollen Demokratien in von ihnen genannten Schurkenstaaten einführen. Seltsames Verhalten :rolleyes:

@eleon:

Die Krone gibt ka kaum Infos, wenn nur ganz magere her. Es gibt schon bessere Zeitungen, die auch was konkreteres liefern können. Du kannst immerhin auch nicht das Gegenteil beweisen, ob du nicht eher selbst nur Kroneleser bist ;)

MFG

maosmurf
11-12-2006, 16:07
vorweg, ich hab net mim elnser angefangen :p dennoch: willst mir einedrucken, dass er a unschuldslamm ist? eben... :rolleyes:

pinochet hat sich auf einer komplett anderen skala bewegt. den tod tausender menschen zu veranlassen ist kein zuckerschlecken. und da hat die inetrnationale gerichtsbarkeit eindeutig versagt :( :( :(


:rolleyes:

wie lächerlich unser rechtssystem ist zeigen eindeutig eure kommentare.

der elsner ist erst schuldig wenn er verurteilt worden ist. ihr bezieht euer wissen aus schundblättern wie der krone u. und geht der staatspropaganda der zib auf den leim.
bin mir nicht so sicher dass er nicht doch zum grossteil politisch geopferter bauer ist. egal. die rechtssprechung obligt dem gericht nicht euch.

ganz anders beim pinochet. massenmörder, diktator. der hätt analgepfählt gehört.

der vergleich ist wirklich jenseits. noch dazu komplett differente rechtssysteme.

eleon
11-12-2006, 16:11
Du kannst immerhin auch nicht das Gegenteil beweisen, ob du nicht eher selbst nur Kroneleser bist ;)

:rofl:

ich kanns sogar anhand von abos beweisen. na ok. heisst ja noch lange nicht dass ichs lese :rolleyes:



aber ich oute mich mal als linkslinker standardleser :D

http://nyx.at/bikeboard/Board/attachment.php?attachmentid=60938&stc=1

soulman
11-12-2006, 16:21
mit dem ruf nach analpfählung wäre ich trotzdem vorsichtig ;)

nicht so schlimm!
wir wissen ja eh wers sagt... :D

eleon
11-12-2006, 16:22
vorweg, ich hab net mim elnser angefangen :p dennoch: willst mir einedrucken, dass er a unschuldslamm ist? eben... :rolleyes:

pinochet hat sich auf einer komplett anderen skala bewegt. den tod tausender menschen zu veranlassen ist kein zuckerschlecken. und da hat die inetrnationale gerichtsbarkeit eindeutig versagt :( :( :(


ich behaupte mal der elsner is net schuldiger als wir alle (u. besonders wie andere bänker). der eine klaut am arbeitsplatz einen kuli der andere lässt gelder fliessen. alles eine frage der eigenen hemmschwelle u. des einflussbereichs :cool: wär nichts aufgefolgen wär ihm nix passiert. egal.

u. eine internationale gerichtsbarkeit gibts leider nicht. wie schon erwähnt. pinochet war eine willkommene marionette der amis u. der cia gegen die rote flut. :k:

maosmurf
11-12-2006, 16:39
eine internationale gerichtsbarkeit gibts leider nicht. EBEN! das ist es ja, worauf ich in diesem thread aufmerksam machen wollte :rolleyes:

große reden werden geschwungen, der bürger eingelullt in trügerische sicherheit. was bei de bananenfresser drüben passiert ist uns herzlich wurscht, is ja eh am anderen ende des globus...

Blooby
12-12-2006, 01:19
:rofl:

ich kanns sogar anhand von abos beweisen. na ok. heisst ja noch lange nicht dass ichs lese :rolleyes:



aber ich oute mich mal als linkslinker standardleser :D

http://nyx.at/bikeboard/Board/attachment.php?attachmentid=60938&stc=1

Aha, also doch. Naja und jetzt ein Foto, wo du brav die Krone liest. :rofl:


Joa, damals hat die USA alle möglichen Machthaber, die nicht links waren auf ihre Seite gezogen, um wie Eleon schon sagte die rote Gefahr zu bändigen. Ich habe nur manchmal das Gefühl gehabt, die USA hat manchmal doch Recht gehabt (blöde Zitate wie " was sprechen 10000 Tote mit 1 Milliarde Toten). Gegen den Atomkrieg mussten wohl Opfer her und das waren oft unschuldige Menschen, die eine nichtlinke Diktatur bekämpften.

MFG

Reini68
12-12-2006, 06:27
Joa, damals hat die USA alle möglichen Machthaber, die nicht links waren auf ihre Seite gezogen, um wie Eleon schon sagte die rote Gefahr zu bändigen.

Das ist eine Verkennung der historischen Tatsachen. Die USA haben nicht rechte Diktatoren auf ihre Seite gezogen, sondern haben diese mit Unterstützung der CIA bzw. gleich überhaupt mit Hilfe von offenenem Krieg an die Macht geputscht. Das war kein Arrangieren mit einem vorhandenen Übel, sondern ein Inthronisieren des Übels. Ich gehe mal davon aus, dass Kuba - sobald Fidel Castro abgetreten ist - folgen wird.


Ich habe nur manchmal das Gefühl gehabt, die USA hat manchmal doch Recht gehabt (blöde Zitate wie " was sprechen 10000 Tote mit 1 Milliarde Toten). Gegen den Atomkrieg mussten wohl Opfer her und das waren oft unschuldige Menschen, die eine nichtlinke Diktatur bekämpften.

Das Argument zielt wohl dahin, dass man für die Freiheit Opfer bringen muss. Hier wurde aber nicht Freiheit und Wohlstand gebracht. Es ging ganz brutal um territoriale Interessen. Die Angstmache vor der "roten Macht" war ein geeignetes Mittel um wirtschaftlich motivierte Kriege zu beschönigen.

Wenn die USA gewollt hätten, dann hätten sie diesen Ländern um die Kosten des Krieges echten Wohlstand bringen können, und damit einen gemäßigten liberalen Kandidaten an die Macht bringen. Das war aber nicht in deren Interesse. Pinochet ist das beste Beispiel dafür - der hat seinem Land nichts Positives gebracht. Die so hochgelobte Wirtschaftspolitik ist in Wahrheit gescheitert. Vergleicht man die Entwicklung Chiles mit jenem des restlichen Lateinamerikas, so zeigt sich, dass es noch viel schlechter dastand. Aber aus US-Sicht war die Wirtschaftspolitik großartig, amerikanische Konzerne konnten sich auf Kosten der chilenischen Bevölkerung noch reicher machen. Wen wunderts, wenn die Chilenen Anfang der 70er Jahre einen Sozialisten gewählt hatten - der dann eben durch Pinochet ersetzt werden "musste", um die "rote Gefahr" abzuwenden.