Bikeboard.at Logo
Castelli Alpha ROS Jacket & Nano Flex Pro 2 Bib

Castelli Alpha ROS Jacket & Nano Flex Pro 2 Bib

21.02.19 09:56 3.981Text: Luke BiketalkerFotos: Erwin HaidenPremium-Winterjacke mit schlauem, integrierten Lagen-System; plus Allwetterhose.21.02.19 09:56 4.021

Castelli Alpha ROS Jacket & Nano Flex Pro 2 Bib

21.02.19 09:56 4.021 Luke Biketalker Erwin HaidenPremium-Winterjacke mit schlauem, integrierten Lagen-System; plus Allwetterhose.21.02.19 09:56 4.021

Eigentlich spiele ich des Winters lieber im Schnee. Die Räder im Keller vergraben, gehört die kalte Jahreshälfte den Brettern, die die Welt bedeuten. Wenn dann allerdings, wie in dieser Saison, noble Hosen und Jacken von Castelli auf einen Test warten und auch noch Handschuhe mit Aussicht auf einen erduldbaren Leidensweg für Finger und Hände im Karton stecken, lasse ich mich doch dazu hinreißen, mich gelegentlich dem Gefrierpunkt im Sattel sitzend auszusetzen. Hier ein kurzer Überblick über meine Begleiter im diesjährigen Winter:

Alpha ROS Jacket

Vielseitigkeit ist Trumpf, vor allem auch bei tiefen Temperaturen. Zu warm mag in der Ebene noch vertretbar sein; spätestens wenn kurze oder lange Zwischenanstiege ins Spiel kommen, überhitzt man aber rasch und muss entweder den Rest der Tour durchnässt und klamm fortsetzen, oder aber für jedwede Terrainveränderung stehen bleiben, um dem Zwiebelprinzip die richtige Schalenzahl zu verpassen. Kommen winterliche Wetterkapriolen hinzu, wird es nochmal komplizierter. Und genau das ist der Punkt, an dem Castell mit dem Alpha ROS Jacket - ROS steht für Rain or Shine - anzusetzen versucht.

Die Jacke besteht aus einer durchdacht zweiteiligen Konstruktion: Eine technische Außenschale aus wasserabweisendem und atmungsaktivem Gore Windstopper 150 ist an einem ärmellosen Fleece-Liner im Inneren verklebt. Bis auf die Verbindung am Rücken bleiben die beiden Schichten allerdings voneinander losgelöst. Was beim Anziehen noch unpraktisch erscheint, offenbart während der Fahrt seine wahre Stärke. Schale und Liner geschlossen, wenn es wirklich kalt ist. Im Anstieg einfach die Schale geöffnet. Und im schweißtreibend und dennoch kalten Gegenwind das Fleece geöffnet und die schützende Gore-Schale darüber geschlossen ... Mit der Alpha ROS Jacket ergeben sich vielerlei Kombinationsmöglichkeiten, um seine Panier rasch an Temperatur, Wetter und Steigung zu adaptieren.
Die dazu nötigen Reißverschlüsse sind leichtläufig und auch mit Handschuhen zu bedienen. Klar könnte man dieses Prinzip auch einfach „nachahmen“. Doch als ein Teil konzipiert, liegt der Tragekomfort eben auf einem spürbar höheren Level.

Der Kragen ist ebenfalls mit Fleece versehen und liegt äußerst angenehm. Je nach Temperaturempfinden ist für darunter rund um den Gefrierpunkt eine einfache Sommer-Baselayer ausreichend. Wird es kälter, dürfen auch gerne lange Ärmel und dickere Unterhemden ins Spiel kommen.
Doch auch mit direktem Kontakt zur Haut sind die Ärmel der Jacke recht angenehm, der körpernahe und ausreichend lange Schnitt mit gefinkelten Abschlüssen am Rist hält die kalte Luft dort, wo sie hingehört. Handschuhe passen je nach Modell entweder über oder unter die Abschlüsse. Je nach Unterhemd ist die Jacke wohl bis in tiefe Minusgrade ein treuer Begleiter, ab etwa 4 bis 5° Plus wäre sie mir persönlich allerdings zu warm.
Details wie der wasserdichte YKK Reißverschluss lassen die Alpha ROS zusammen mit den wasserabweisenden Fähigkeiten der DWR-behandelten Gore Membran auch im Schneeregen bestehen; ob der hohen Atmungsaktivtät sollte man sich allerdings kein wasserdichtes Produkt für Starkregen erwarten.

Eine kleine Zipper-Tasche links vorne verwahrt sicher Schlüssel und Kleingeld, die gut erreichbaren Rückentaschen verfügen über lasergeschnittene Drainage-Öffnungen und an allen Seiten der Jacke finden sich Reflektoren.
Der Schnitt ist rennradtypisch körpernahe. Für gewöhnlich im Sommer in Castelli Large gehüllt, passt die Alpha ROS Jacket in XL sowohl mit dünner als auch dicker Baselayer bequem. Neben - vielen zu dunklem - Schwarz gibt es die Jacke auch noch in Rot, Blau und Signal-Orange. All dies hat allerdings auch einen saftigen Preis: € 299,-

Nano Flex Pro 2 Bibtight

Unter anderem für die Nano Flex Pro 2 Bibtight hat Castelli sein Nano Flex Material zum Nano Flex Xtra Dry weiterentwickelt. Unter Einbezug moderner Nanotechnologie steht nach wie vor hoher Nässeschutz ohne Einbußen bei Atmungsaktivität oder Beweglichkeit auf der Agenda.
Basis der Weiterentwicklung ist ein dichteres, zweilagiges Grundmaterial, welches mit einer verbesserten wasserabweisenden Behandlung versehen wurde. Höchstmögliche „Wasserdichtigkeit“, ohne eine Membran zu vernähen, wenn man so möchte. Und gerade dieser Verzicht gibt der Pro 2 ihre Vielseitigkeit. Denn im Trockenen wird sie nicht schwitzig und trotzt dennoch aufspritzendem Wasser sowie gelegentlichen (Schnee-)Regenschauern, ohne klatschnass zu werden.
Castelli empfiehlt die Hose für Temperaturen von 0 bis 12° Celsius, wobei an windstillen Tagen auch Minusgrade am Thermometer stehen dürfen. Windstill deshalb, weil gerade der Oberschenkelbereich bis zum Knie deutlich weniger winddicht zu sein scheint, als es die übrige Hose ist. Im (eisigen) Sturm kühlt man dadurch doch schneller aus, als man es erwarten dürfte.

Dank der reduzierten Nähte ist der Tragkomfort Castelli-typisch hoch, das Sitzpolster Progetto X2 Air erlaubt auch lange winterliche Grundlagentouren. Um den Spritzschutz und die passive Sicherheit weiter zu erhöhen, ist am Unterschenkel ein wasserdichtes Reflektor-Material eingearbeitet. Kostenpunkt für die Nano Flex Pro 2 Bibtight: € 199,-.

Spettacolo ROS Glove

Ist es während der Kurz/Kurz-Saison eher mein meist unrasiertes Bein, so sind es im Winter definitiv die Finger und Hände, welche sich als persönliche Problemzone gekonnt in Szene setzen. Körper und Beine halten tiefsten Minusgraden in Unterwäsche stand, aber die Hände, starr und unbeweglich dem Wind am Lenker ausgeliefert, leiden schwer.
Um es kurz zu machen: Bis rund um den Gefrierpunkt bringen mich die Spettacolo Ros Handschuhe gut zwei Stunden über die Runden - was eindeutig für die Wärmeleistung der italienischen Handschuhe spricht. Castelli selbst gibt übrigens etwa 3 bis 12° C als Komfortzone an. Dank dem - beim Schließen etwas hakeligen - langen Zipper einfach an- und ausgezogen und angenehm weich, schützt eine PrimaLoft Gold Isolierung mit einer flexiblen, winddichten und wasserabweisenden Hülle. Preis: € 89,95.

Viva Thermo Skully

Bläst der eisige Fahrtwind ungehindert gegen die Stirn und um die Ohren, ist die Ausfahrt oft auch trotz sonst passender Kleidung gelaufen. Hier kommt die dünne Unterziehaube Viva Thermo Skully zum Zug. Das Thermoflex Material wärmt, hält die Kälte draußen und wird nicht zu schwitzig.
Anders als dicke Tücher wie jene von Buff trägt die Haube kaum auf und ist so unter dem Helm schnell vergessen - was in diesem Fall durchaus als Kompliment gesehen werden darf. In Weiß, Schwarz, Rot und Neon-Gelb für € 24,95.


Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2012
    Ort
    krieglach
    Beiträge
    322

    Castelli Alpha ROS Jacket & Nano Flex Pro 2 Bib

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    OO , oooo , ______, Avatar von tenul
    User seit
    Nov 2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    10.030
    Yeah, Castelli-Reviews sind hier immer willkommen!

    Die Alpha ist ja endlich mal ein Teil, das es auch für Frauen gibt. Nachdem ich mit ihr seit ihrem ersten Erscheinen vor zwei Jahren kokettiere und mich aufgrund des enormen Preises lange nicht zum Kauf durchringen konnte, hab ich mir jetzt zum Winterschlussverkauf einen Ruck gegeben und das Teil bestellt. Ich konnte es kaum erwarten, dass das Paket endlich eintraf. Paar Tage später habe ich das Teil allerdings auch schon wieder retourniert.

    Denn so schön ich die Alpha RoS in ihrer Ausführung - vor allem ihren vielen intelligenten Details - finde: Mir war die Jacke letztendlich zu umständlich. Vor allem die Innenweste - das eigentliche Novum - nervt, wenn sie nicht geschlossen ist. Dass man sie nicht rausnehmen kann, ist ein Rieseneinbuße in Sachen Vielseitigkeit. Das gute alte Zwiebelprinzip ist mir da immer noch lieber.

    Das Häubchen hingegen hab ich auch und finde es großartig: dünn, leicht und trotzdem warm. Und schöööön!
    Geändert von tenul (21-02-2019 um 11:43 Uhr)
    - - - TAKE YOUR TIME - - -


    .................Böööörse!................

    ................__o
    .............._ \<,_
    .............(_)/..(_)...............




  3. #3
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Feb 2019
    Ort
    Düns
    Beiträge
    1
    Den Spettacolo sehe ich nicht als Winterhandschuh, allenfalls für die Übergangszeit (habe meinen nach 1-stündigem Test zurückgebracht).
    Weitere Negativpunkte: Der nervige Reissverschluss und das fehlende Chamois am Daumenrücken.

    Würde eher den Estremo für den Winter empfehlen.

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2012
    Ort
    krieglach
    Beiträge
    322
    Zitat Zitat von blackCoffee Beitrag anzeigen
    Den Spettacolo sehe ich nicht als Winterhandschuh, allenfalls für die Übergangszeit (habe meinen nach 1-stündigem Test zurückgebracht).
    Weitere Negativpunkte: Der nervige Reissverschluss und das fehlende Chamois am Daumenrücken.

    Würde eher den Estremo für den Winter empfehlen.
    Der Verschluss ist etwas hakelig, ja. Da dauert es etwas, bis man den richtigen Winkel gefunden hat, mit dem man am Reißverschluss ziehen muss. Was Wintertauglich ist und was nicht, das ist wohl am Ende des Tages stark an das subjektive Kälteempfinden gebunden...

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2009
    Ort
    Freistadt
    Beiträge
    70
    Zitat Zitat von blackCoffee Beitrag anzeigen
    Den Spettacolo sehe ich nicht als Winterhandschuh, allenfalls für die Übergangszeit (habe meinen nach 1-stündigem Test zurückgebracht).
    Weitere Negativpunkte: Der nervige Reissverschluss und das fehlende Chamois am Daumenrücken.

    Würde eher den Estremo für den Winter empfehlen.
    Castelli macht super Sachen, keine Frage aber die Handschuhe von denen kannst in die Tonne werfen.
    Hatte diesen Winter den Estremo kurz probiert, nach 10 Minuten bei ca. 0° hatte ich kalte Finger, gingen retour.
    Da bleib ich doch lieber bei meinen alten Löffler, da wirds erst nach 2h bei ca. -3° unangenehm.

    Die Jacke hatte ich auch zum probieren aber mir ist ebenfalls das Zwiebelprinzip lieber, wo man dann auch mal etwas ausziehen kann wenns zu warm wird.
    Geworden ist es dann das ebenfalls hier getestete Nelmezzo RoS Jersey. Dazu ein warmes Langarmunterhemd und ein Gilet oder die Castelli Idro Regenjacke und man ist für alles gerüstet.

  6. #6
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Sep 2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.636
    Zitat Zitat von Beaumont Beitrag anzeigen
    Castelli macht super Sachen, keine Frage aber die Handschuhe von denen kannst in die Tonne werfen.
    Hatte diesen Winter den Estremo kurz probiert, nach 10 Minuten bei ca. 0° hatte ich kalte Finger, gingen retour.
    Da bleib ich doch lieber bei meinen alten Löffler, da wirds erst nach 2h bei ca. -3° unangenehm.

    Die Jacke hatte ich auch zum probieren aber mir ist ebenfalls das Zwiebelprinzip lieber, wo man dann auch mal etwas ausziehen kann wenns zu warm wird.
    Geworden ist es dann das ebenfalls hier getestete Nelmezzo RoS Jersey. Dazu ein warmes Langarmunterhemd und ein Gilet oder die Castelli Idro Regenjacke und man ist für alles gerüstet.
    So unterschiedlich sind die Empfindungen.
    Seit ich die Estremo Gloves habe (meine sind jetzt glaube ich 5 Jahre alt), gibt es bei mir keine kalten Finger mehr.
    -5°C und 3h sind bei mir kein Problem mehr und kalte Hände waren bei mir immer das Problem #1.
    Hab mir früher mit dünneren Membranhandschuhen + dünne Seidenliner abgeholfen, was allerdings auch keine schlechte Lösung ist.
    Posing isn't everything. It's the only thing!

  7. #7
    OO , oooo , ______, Avatar von tenul
    User seit
    Nov 2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    10.030
    Zitat Zitat von roadbiker Beitrag anzeigen
    So unterschiedlich sind die Empfindungen.
    ...
    Hab mir früher mit dünneren Membranhandschuhen + dünne Seidenliner abgeholfen, was allerdings auch keine schlechte Lösung ist.
    Es ist nichts so wenig verallgemeinerbar wie Temperaturempfinden. Da bin ich mir bisweilen sogar mit mir selber uneins.

    Seidenliner verwende ich auch hie und da. Sie sind m.E. eine gute Lösung für die Übergangszeit, wenn man in der Früh bei Kälte losfährt und es tagsüber dann doch wärmer wird. Was mich aber stört, ist der Umstand, dass man damit letztendlich doch zwei gegeneinander rutschende Schichten anhat.
    - - - TAKE YOUR TIME - - -


    .................Böööörse!................

    ................__o
    .............._ \<,_
    .............(_)/..(_)...............