Jump to content
×
Recon Jet

Recon Jet

30.04.15 08:17 6.248Als Datenbrille für Sportler wurde sie 2013 angekündigt, nun kommt der Google Glass-Konkurrent auf den Markt.30.04.15 08:17 6.249

Recon Jet

30.04.15 08:17 6.24911 KommentareAls Datenbrille für Sportler wurde sie 2013 angekündigt, nun kommt der Google Glass-Konkurrent auf den Markt.30.04.15 08:17 6.249

Recon Instruments, Hersteller des Wearables fürs Aug', hat soeben mit der Auslieferung seiner neuen „Smart Goggle“ begonnen. Was da auf die Endverbraucher zuschippert, ist eine mit Smartphones und diversen Sensoren (HF, Hm …) kommunizierende Sportbrille mit Dual-Core Prozessor und Kamera, welche die gesammelten Daten und Informationen direkt auf dem rechts unten platzierten Display einblendet.

  • Recon Jet

Die modular designte (Wechselscheiben, einfacher Batterie-Tausch) Recon Jet soll leicht, robust, und komfortabel sein und es sowohl mit Wasser als auch Staub aufnehmen können. Gemacht für Biker, Läufer und Outdoorer, widerspiegelt ihr Funktionsumfang die modernen Informations- und Kommunikations-Ansprüche eben dieses Klientels:
So sind allerhand Sensoren (u.a. GPS) an Bord, die Leistungsdaten wie Geschwindigkeit, Distanz, Dauer, Höhenmeter uvm. sammeln. Via ANT+ können zudem Herzfrequenz- und Kadenz-Infos eingespeist werden, Watt-Angaben sollen das Portfolio in Kürze erweitern. Dank Smartphone-Verbindung mittels Wlan oder Bluetooth können Textnachrichten gelesen und Anrufer-Infos eingeblendet werden, eine integrierte HD-Kamera ermöglicht die Produktion von Fotos und Kurz-Filmen, Mikro und Lautsprecher sind ebenfalls an Bord.
Nebst den hauseigenen Apps für iOS und Android samt Recon Engage-Plattform docken auch Tracking-Services wie Strava oder TrainingPeaks direkt an die Recon Jet an. Logisch, dass auch die Social-Media-Integration perfekt und einfach funktionieren soll.

  • Recon JetRecon Jet
  • Recon JetRecon Jet

Angezeigt werden all diese Informationen auf einem kleinen, individuell konfigurierbarem Display, das sich wie bei der Augmented Reality-Brille von Google auf der rechten Seite der Sonnenbrille befindet.
Die Sensoren und elektronischen Gadgets sollen so auf der Brille verteilt sein, dass sie gut ausbalanciert und somit auch auf langen Ausfahrten komfortabel bleibt. Die Steuerung mittels Touchpad und zwei Knöpfen soll auch mit Handschuhen gut möglich sein. Der Preis liegt bei 749 Euro.

  • Quick Navigation MenuQuick Navigation Menu
    Quick Navigation Menu
    Quick Navigation Menu
  • KartendarstellungKartendarstellung
    Kartendarstellung
    Kartendarstellung
  • eingehender Anrufeingehender Anruf
    eingehender Anruf
    eingehender Anruf
  • Darstellung einer KurznachrichtDarstellung einer Kurznachricht
    Darstellung einer Kurznachricht
    Darstellung einer Kurznachricht
  • Photo-ModePhoto-Mode
    Photo-Mode
    Photo-Mode
  • Video-ModeVideo-Mode
    Video-Mode
    Video-Mode
  • Video-AufnahmeVideo-Aufnahme
    Video-Aufnahme
    Video-Aufnahme
  • GalleryGallery
    Gallery
    Gallery
  • Dashboard Cycling ModeDashboard Cycling Mode
    Dashboard Cycling Mode
    Dashboard Cycling Mode
  • Die Aktivität wird getrackedDie Aktivität wird getracked
    Die Aktivität wird getracked
    Die Aktivität wird getracked
  • und kann sofort geteilt werden.und kann sofort geteilt werden.
    und kann sofort geteilt werden.
    und kann sofort geteilt werden.
  • Teile es!

So oder so, dass wird die Zukunft.

 

Wenn man eh schon eine Brille benötigt, dann kann man sich damit das GPS (den Ziegelstein), den Tacho, GoPro und das Smartphone zum Mitnehmen ersparen. Ok letzteres noch nicht. Ist aber wohl auch nur eine Zeitfrage bzw. bis die Technik klein genug ist.

 

Und für mich als Planlosen, wäre eine Straßen- bzw. Landkarte zum Einblenden eine feine Sache :cool:.

 

Also ich hab meine Brille seit dem ich bike (2003/4) noch nie verloren. Trotzdem wäre ein gescheites "Bandl" vielleicht sicherer und die elektronischen Bauteile sind hoffentlich auch gut geschützt (Stürze, Äste).

 

Trotzdem werd ich das ganze mal in Ruhe abwarten bzw. die ersten Langzeittests :devil:.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich fahre unter anderem Rad um meine Ruhe zu haben. Da möchte ich nicht mit zu vielen Informationen oder gar Anrufen und Nachrichten geplagt werden.

Und außerdem schränkt das nicht das Sichtfeld zu sehr ein??

 

Seh ich genauso... nur es gibt halt auch Leute, die können nicht mal aufs Häusl gehen ohne das in irgendwelcher Form (Status-Update, Selfie, Runtastic etc.) der "Community" mitzuteilen....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jeder der schon einmal eine Google Glass länger als 10min auf der Nase hatte wird sehen wie schwierig dieses Thema ist sowas im Strassenverkehr einzusetzen.

Zu klären ist auch aus meiner Sicht die Haftungsfrage, denn eine Ablenkung ist definitiv gegeben. Bei einem Unfall wird jede Versicherung aussteigen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Derzeit wohl noch eher als Gadget einzustufen, aber die Entwicklung ist sicher nicht aufzuhalten. Das einzige Problem, das ich (fuer mich) sehe, ist meine Schwitzerei: Ich sehe ja schon kaum aus meiner Evil Eye raus, wenn ich richtig "abrinne"... Darum habe ich die Daten lieber auf dem Vorbau auf einem kleinen Display eingeblendet. Aber fuer Wenigschwitzer und Technikfans sicher leiwand!
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Desktop-Version