PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : GPS erfahrung?



chrisbe
14-01-2004, 14:48
Hi,
wer von euch verwendet GPS? Die Möglichkeiten hören sich ja ganz nett an:

* Touren mit AMAP zu planen um dann "im Gatsch" nicht mit Karten rumhantieren zu müssen sondern vom Garmin informiert zu werden ob man gerade fahren oder abbiegen soll.

* Gefahrene Touren zu "tracken", aus den so gewonnenen Daten das Höhenprofil abzuleiten und die Touren mit anderen übers Netz zu tauschen.

Wie funktioniert das alles in der Praxis?
Was ist wenn man doch vom Weg abkommt? Wie funktioniert das mit dem tracking in der Praxis?
Ladet ihr tatsächlich Routen aus dem Netz?
Reichen 500 Wegepunkte für eine Tour?
Verwendet jemand OS X und Garmin?

Sind jetzt viele Fragen geworden :-)

lg. christian

snakebite
14-01-2004, 15:30
Routen tracken, Höhenprofil Touren tauschen ---> Suche hier unter: T50AltExtr, AMAP, GPStrans
Da kriegst du genug Infos für den Anfang

Reichen 500 Wegepunkte für eine Tour? -> Auf jeden Fall, es reicht an Kreuzungen und Biegungen Wegpunkte zu setzen. pro 10km brauche ich ca. 60 Punkte

Roadrookie
14-01-2004, 15:59
@ chrisbe
Deine Frage der Reihe nach beantwortet:
I...(ich)
gut bis sehr gut
ja
Eine Karte selbst ausgedruckt von der jeweiligen Tour ist von Vorteil, aber du kannst auch anhand der Trackspur und der Routenspur gut schätzen wo du bist und wo du hin musst.
Ja lade Routen aus dem Netz zB http://www.GPS-tour.info/ is aber net aufregend, selbermachen is noch besser.
Bei Garmin Geräten die fürs Radl gut geeignet sind gehen nur 125 Punkte, wenn das nicht reicht unterteilst die Tour einfach.
OS X: da brauchst das Programm Virtual PC dazu und einen KeySpan Adapter von USB auf den komischen PC-Stecker.

Ich verwende hauptsächlich AMAP die Kartensoftware das funzt einmalig.
Fürs Ausland wo's keine Digitalen Karten gibt verwende ich das Programm Fugawi, da kann man gescannte Karten kalibrieren und mit einem Höhenprofil versehen und auch fürs GPSerl verwenden; ist halt nicht so komfortabel (und genau) wie die AMAP.

Ganz schön viele Antworten :D

vG
Franz

chrisbe
14-01-2004, 16:24
Hört sich gut an.
Virtual PC habe ich, so einen Stecker auch. Was mir fehlt ist AMAP. Hast du es auf Virtual PC ausprobiert? Einen Garmin kann ich mir testweise ausborgen. Welche Garmins sind denn zu empfehlen? Hat jemand den Forerunner?
lg. chr...

Roadrookie
14-01-2004, 16:37
AMAP läuft auf VPC tadellos.
Ich hab ein Garmin Etrex Legend, das Ding kann schon a bisserl was und is derzeit recht günstig.
Forerunner ist mM zu klein.

vG
F

chrisbe
14-01-2004, 20:24
@Roadrookie

was meinst du mit zu klein? den Speicher?

Roadrookie
15-01-2004, 08:31
Eigentlich das ganze Gerät, hab's aber nur auf einem Bild gesehen, muss bei Gelegenheit genauer die Eckdaten anschauen; also nimm's derweil nicht zu ernst. ;)

Fuxl
15-01-2004, 11:31
also ich verwende das Garmin bei offroadtouren mit dem auto. und das ganze funktioniert einwandfrei und tadellos! mein vater is bei den Garmin gschichten der eigentlich profi, da wir auch einen Garmin Vertrieb haben!!

Selbst haben wir das 3Plus was ein wirkliches spitzengerät ist und den Streetpilot der eigentlich mehr einnavigations und routenplannergerät fürs auto ist!

mfg
Fuxl

URLI
15-01-2004, 11:38
ich hab den e-trex vista

passt eigentlich alles ausser bei steilen felswänden und dichten waldwegerln fällte er gerne aus und strom brauchen sie auch noch sehr viel.

verwende ttqv 3 da kann man alles dig. karten einlesen und einfacher vom und zum gps übertragen als bei a-map.

ich verwende es meist um neue wege zu finden die wir noch nicht ausprobiert haben und im winter damit ich meine langlauf kilometer habe.

wenn das gerätl nu an pulsmesser hätte warat es perfekt.

Roadrookie
15-01-2004, 12:35
Original geschrieben von URLI

verwende ttqv 3 da kann man alles dig. karten einlesen und einfacher vom und zum gps übertragen als bei a-map.


...Ähm, könntest das jetzt nochmal ohne Abkürzungen schreiben? ;)

Der Vista braucht wegen Kompass und Höhenmesser mehr Strom als die anderen, die das nicht haben.

vg
Franz

Fuxl
15-01-2004, 13:01
ttqv = qvadis ....ist dem fugawi sehr ähnlich!
digitale karten

<MM>
15-01-2004, 13:07
Ich hab' aus gegebenem Anlaß festgestellt, daß bei den Routen seit 31.10.2003 (aufgezeichnet mit dem Garmin "GPS III") die Höhenmeter nicht mitgespeichert wurden.

Woran kann denn das liegen?

Auf Gran Canaria letztes Jahr sind die Höhenmeter pro Punkt auch immer mit "000 m" im Speicher notiert worden; als ich wieder daheim war, funktionierte die Höhenmeterspeicherung allerdings wieder tadellos.

Um Mißverständnissen vorzubeugen: Die HöhenmeterANZEIGE funktioniert(e) IMMER - es geht um die gespeicherten Werte.

Fuxl
15-01-2004, 13:10
kann es sein das es wenn der speicher voll ist nur die minimalen werte aufzeichnet und die alten überschreibt??

<MM>
15-01-2004, 13:16
Original geschrieben von chrisbe
Wie funktioniert das alles in der Praxis?

Was ist wenn man doch vom Weg abkommt? Wie funktioniert das mit dem tracking in der Praxis?

Ladet ihr tatsächlich Routen aus dem Netz?

Reichen 500 Wegepunkte für eine Tour?


Ich verwend' den Garmin "GPS III" als reine Dokumentationsmöglichkeit. Zum Navigieren hätt' ich zwar auch so ein Gstell, wo man das klobige Teil montieren könnte, und ich bin damit auch oft unterwegs gewesen.
Bei so einer Fahrt ist man aber immer hin- und hergerissen: Soll man auf das Display schauen und sich mit dem GPS "spielen" - oder soll man die Gegend genießen? ;)

Außerdem ist der Pfeil dermaßen klein, daß man u.U. länger als drei Sekunden zum Ablesen braucht, was ein erhebliches Gefahrenmoment darstellt - je nach aktueller Geschwindigkeit natürlich.

Wenn du auf Erkundungstour bist, bringt ein GPS die tolle Möglichkeit, deine zurückgelegte Strecke im Nachhinein auf einer Kartensoftware nachvollziehen zu können. Oft wird einem dann klar, wo man sich verlaufen hat, wo man eigentlich war und wo sich ggf. Abkürzungen etc. finden hätten lassen. Der Lerneffekt ist im Vgl. zur bloßen Karte enorm.

Für eine vorgegebene Tour, die schon dokumentiert vorliegt, bringt ein GPS meiner Meinung nach nicht viel; da genügt meist die ausgedruckte Karte, um sich zurechtzufinden.

Freilich kann man beides in Kombination zur Navigation verwenden: Das GPS für die Feinnavigation (Singletrails finden), die Karte fürs Grobe, für den Überblick.

Prinzipiell funktioniert GPS aber natürlich und macht sich auch abseits vom Radlfahren nützlich (wie URLI geschrieben hat z.B. beim Langlaufen oder Joggen, wo man damit zumindest eine gute Schätzung der aktuellen Geschwindigkeit erhält).

In anderen Dimensionen bewegen sich Paragleiter und Fallschirmspringer, die ihre Bewegung entlang der Z-Achse per GPS dokumentieren. ;)

<MM>
15-01-2004, 13:20
Original geschrieben von Fuxl
kann es sein das es wenn der speicher voll ist nur die minimalen werte aufzeichnet und die alten überschreibt??

Das hängt vom Modus ab:

Es gibt "fill" und "wrap".

Fill: Wenn der Speicher voll ist, wird nichts mehr aufgezeichnet. Die alten Daten bleiben also erhalten.

Wrap: Wenn der Speicher voll ist, werden die neuen Daten am Anfang reingeschrieben. D.h. die ältesten Daten werden überschrieben. Wenn man also 1800 Punkte Platz hat, wird der 1801. Punkt an Speicherplatz 1 geschrieben, der 1802. Punkt an Stelle 2 usw. Ein Ringspeicher also.

Das trickreiche beim Modus "Fill" ist, daß sich dadurch das Logging automatisch abschaltet.
Es ist mir dadurch nicht erst einmal passiert, daß ich nach dem Runterladen der Daten und dem Leeren des Speichers eine Tour gefahren bin, die dann nicht aufgezeichnet wurde, weil eben das Logging automatisch beim Vollwerden des Speichers deaktiviert worden war... :rolleyes:

URLI
15-01-2004, 13:49
@<MM>

i glaub so ein problem hab ich schon einmal gehabt aber wenn ich mich recht erinnere dann schmeisst das gps programm die daten weg bin mir aber nicht sicher ob das nicht die geschwindigkeit ist. ..aber irgendetwas hab ich da schon einmal gelesen vielleich fällt es mir noch ein...

marco welchen weg benützt du wenn du einen ttqv track in ein ovl datei umwandeln willst bin auf der suche nach dem einfachsten=schnellsten
danke

chrisbe
15-01-2004, 13:56
Original geschrieben von <MM>
In anderen Dimensionen bewegen sich Paragleiter und Fallschirmspringer, die ihre Bewegung entlang der Z-Achse per GPS dokumentieren. ;)

Gehe ich richtig in der Annahme das nur meine Horizontalgeschwindigkeit vom Garmin errechnet wird. (Beim Mountainbiken also eher unbrauchbar)
lgc.

Roadrookie
15-01-2004, 16:10
Original geschrieben von chrisbe
Gehe ich richtig in der Annahme das nur meine Horizontalgeschwindigkeit vom Garmin errechnet wird. (Beim Mountainbiken also eher unbrauchbar)
lgc.

Gute Frage, hab ich noch nie drüber nachgedacht, hat aber mit den Daten des HAC 4 immer sehr gut übereingestimmt, max Speed, Durchschnitt, gefahrene Km.
Naja, is aber auch klar, 20% Steigung sind schon sehr heftig und das sind grad mal 11,3° (Grad) D.h. 1000 m horizontal sind bei 11,3° 1019,8 m in der Schräge, d.s. bei einer 50 Km Tour grad mal 1000 m, jetzt geht's aber net immer mit 20% aufe od obe, was wiederum bedeutet die Abweichung ist wieder kleiner. Die Ungenauigkeit beträgt also max. 2%, da machen sich die Aussetzer (Empfangsstörungen) wesentlich stärker bemerkbar.

<MM>
15-01-2004, 19:46
Original geschrieben von URLI
[...]ttqv track in ein ovl datei umwandeln[...]
danke

Du suchst einen Weg, direkt aus TTQV heraus ein .ovl speichern zu können bzw. mit einem Tool?

Da ist mir soweit nichts bekannt. Ich lad' die Tracks immer doppelt vom GPS runter - einmal mit/nach TTQV und einmal mit GPSTrans für AMAP.

Außer GPSTrans ist auch editrex2 sehr interessant.
http://member.nifty.ne.jp/siwamatsu/gps/index.html (in der aufpoppenden Dialogbox einfach auf "Abbrechen" klicken - die Seite wird trotzdem einwandrei (auf Englisch :) ) geladen.

<MM>
15-01-2004, 20:26
>URLI:

Okay, i' hab' einen Weg gefunden. :)

Ich post' ihn später - jetzt muaß i' umschalten auf Universum. ;) ;)

Bis dann!

<MM>
15-01-2004, 22:06
Also, die Universum- (bzw. BBC-)Dokumentation über "Die sieben gefährlichsten Meere aller Zeiten" war stark - unglaubliche CGI-Animationen. Da ist der T-Rex aus "Jurassic Park" zur Nebenrolle verkommen...
Aber die "Doku" ist zu reißerisch gemacht gewesen - mit der Zeit war's sehr fad, dem Nigel bei seinen Kommentaren zuzuhören "Das ist mir zu nah!" hat er fast jedsmal gsagt, wie er wiedermal mit einem dieser Schreckensmonster auf Tuchfühlung war - immer lächelnd natürlich. *G*
Der Effekte wegen aber absolut sehenswert. Wenn man das mal verinnerlicht hat, was heutzutage tricktechnisch möglich ist, kann man eigentlich nichts mehr glauben, was einem in den Medien präsentiert wird. Wir leben nicht im Informationszeitalter, sondern im CGI-Zeitalter. ;)

Zum Generieren einer AMAPlesbaren .ovl-Datei aus einem in TTQV vorhandenen Pfad benötigt man


editrex 1.2 ( http://member.nifty.ne.jp/siwamatsu/gps/index.html )
beliebigen Texteditor (z.B. EditPlus)


Die Vorgangsweise ist im Prinzip diese: Man exportiert den Pfad aus TTQV, adaptiert im Texteditor ein paar Zeilen, liest via editrex diese geänderte Datei ein und exportiert sie gleich wieder als .ovl, um diese Datei erneut im Texteditor zu öffnen, zu ändern, abzuspeichern und dann endlich in AMAP einzulesen.

Im Detail:


In TTQV-Explorer den Track-Baum öffnen
gewünschten Track markieren
In der Menüleiste das blau-weiße Icon mit dem roten Pfeil nach rechts anklicken (und zwar die graue Schaltfläche daran mit der schwarzen Pfeilspitze nach unten)
Aus dem aufklappenden Menü "In Textdatei exportieren (PCX5)" auswählen
In der Dateidialogbox einfach auf SPEICHERN klicken (Dateiname mit Endung .trk wird vorgeschlagen. - Als Beispiel: kleinlobming.trk)
Die Datei kleinlobming.trk im Texteditor öffnen
Die ersten 13 Zeilen markieren und löschen (alles vor der Zeile "H LATITUDE LONGITUDE DATE TIME ALT")
kleinlobming.trk speichern
editrex2 starten und im Hautpmenüpunkt "Setup" den Untermenüpunkt "Top50 Overlay Export" wählen
Im darauf folgenden Fensterchen eine Österreichkarte auswählen (egal welche, ÖK 50-West oder ÖK 50-Ost, Hauptsache .at ;) ) und mit OK bestätigen
Im editrex2-Hauptfenster ganz unten links die Schaltfläche "Track Log" anklicken (rastet ein) - SEHR WICHTIG!!
Hauptmenüpunkt "File" wählen, Untermenüpunkt "Import", Unter-Untermenüpunkt "Garmin PCX5 Format" wählen
Die Dateimaske des folgenden Dateidialogs steht auf "*.trk" - zum Import also z.B. "kleinlobming.trk" öffnen
Hauptmenüpunkt "File" wählen, Untermenüpunkt "Export", Unter-Untermenüpunkt "TOP50 ..." anklicken
In der folgenden Dateibox für den Dateinamen z.B. kleinlobming.ovl eingeben und mit OK bestätigen
kleinlobming.ovl im Texteditor öffnen (liegt im ASCII-Format vor)
"Suchen und Ersetzen" im Texteditor aufrufen
nach "=-" suchen (Gleichheitszeichen, Minus), ersetzen durch "=" (Gleichheitszeichen). Es können u.U. Hunderte solcher Treffer auftreten, je nachdem, wie umfangreich der Pfad ist.
kleinlobming.ovl speichern
AMAP starten und kleinlobming.ovl öffnen
ggf. den Pfad aus AMAP heraus noch im Binärformat speichern - braucht deutlich weniger Platz auf der HD und läßt sich auch wieder schneller öffnen


Das sieht relativ aufwändig aus - erweckt aber nur durch die Schritt-für-Schritt-Liste diesen Eindruck.

URLI
16-01-2004, 06:18
Marco du bist der Beste!!!

@Universum

ich fand es trotzdem super wie sie die monster hinbekommen haben hätte mir aber mehr info's über die lebensweise usw. gewünscht aber die werden halt nich viel mehr wissen.

der ur-hai war schon toll wie er aus dem wasser gesprungen ist!!

AUDI Power
17-01-2004, 21:19
hab es garmin etrex vista und muss sagen in technologie ala karten is 1a!!!! auflösung dauert lange! funkt im wald ned :s: nur auf offene flächen! hoher batterie verbrauch! eiso wenns scho sauteuer is erwartet man sich mehr bin grad ned so überzeugt aber fürs orientieren beim bergsteigen reichts!! fürs biken is zu schwach da man doch im wald die meiste zeit herumfährt! es gibt unzälige vergleiche zwischen karten und GPS und in jeden testbericht lese ich immer: ein GPS wird nie eine karte ersetzen können! was ich auch glaub! zumindestens beim biken und bergsteigen doch beim auto würd ich nie ohne gps fahren. keine lästigen karten, übersichtlich, genau! gibst nur das ziel ein und des zeichnet dir die strassen auf die du fahrn musst, wannst dort bist, wieviel KM, wo de nächste tankstelle restaurant spital kibarei usw is!!! funkt aber nur wennst da a kartn raufladest, bei garmin geräte is de garmin mapsource de beste und genaueste!!!
lg KTManiac

Mr.T
04-04-2004, 15:04
zwei fragen hätt ich noch:

die us geräte sind ja um einiges billiger; bringt eine europ. basiskarte was? (wahrscheinlich nur im auto; wenn überhaupt. für's biken (mtb, strasse?) ist die basiskarte ohnehin unbrauchbar, oder?). welche version habt's ihr?

habt ihr's am lenker montiert? mit der original halterung? oder nehmt's es zum orientieren raus aus dem rucksack, ...?

- thomas

[edit: wenn ihr ein europ. gerät empfehlt: wo bekommt man das günstig? bei ebay werden ja nur amerikanische engeboten...]

chrisbe
05-04-2004, 15:59
http://nyx.at/bikeboard/Board/showthread.php?threadid=16508&perpage=15&highlight=sammelbestellung&pagenumber=3

www.marine-tools.de
die verkaufen grauimporte aus den usa mit garantie.
ich werde auch in nächster zeit dort bestellen. wenn du mir bescheid gibst können wir porto sparen (bin w.)
lgc.

Roadrookie
05-04-2004, 16:23
Original geschrieben von Mr.T
zwei fragen hätt ich noch:

die us geräte sind ja um einiges billiger; bringt eine europ. basiskarte was? (wahrscheinlich nur im auto; wenn überhaupt. für's biken (mtb, strasse?) ist die basiskarte ohnehin unbrauchbar, oder?). welche version habt's ihr?

habt ihr's am lenker montiert? mit der original halterung? oder nehmt's es zum orientieren raus aus dem rucksack, ...?


Die Basiskarte is net aufregend aber zur groben Orientierung ganz gut brauchbar, es sind immerhin Haupverkehrswege, Bahnlinien, Flüsse und Orte eingezeichnet.

Die Lenkermontage ist so eine Sache; es wird der Batteriedeckel ausgetauscht, der hat dann eine Art Bajonetverschluß für die Lenkerhalterung. Mir ist dann ständig durch größere Erschütterungen beim Berglabfahren das GPS ausgegangen, da hab ich auf einer Tour schon mal 20 Mal neu einschalten müssen. Jetzt hab ich mir mit einer kleinen Schaumstoffplatte als Dämpfer was gebastelt, jetzt funktioniert's ohne Probs.

GPS im Rusack ist max. zum Aufzeichnen einer Tour brauchbar, sonst wirst zum Wickerl, wennst dauern stehenbleiben und nachschauen mußt. ;)

Mr.T
05-04-2004, 16:38
Original geschrieben von chrisbe
http://nyx.at/bikeboard/Board/showthread.php?threadid=16508&perpage=15&highlight=sammelbestellung&pagenumber=3

www.marine-tools.de
die verkaufen grauimporte aus den usa mit garantie.
ich werde auch in nächster zeit dort bestellen. wenn du mir bescheid gibst können wir porto sparen (bin w.)
lgc.

ich bin noch am überlegen. ich möchte es auch im auto dabei haben. hie und da kommt man doch zufällig in eine gegend wo man sich nicht so auskennt, und dann kann einem die basiskarte vielleicht weiterhelfen.

deswegen tendiere ich eher zu einem gerät mit europ.basemap

[für's biken ist's egal, da muss man sich ohnehin was rauf/runterladen]

Mr.T
05-04-2004, 16:50
Original geschrieben von Roadrookie
Die Basiskarte is net aufregend aber zur groben Orientierung ganz gut brauchbar, es sind immerhin Haupverkehrswege, Bahnlinien, Flüsse und Orte eingezeichnet.
wie schon geschrieben, ich glaube auch, dass sie nicht schlect wäre. ob's den preisunterscheid jedoch rechtfertigt ... :confused:



Die Lenkermontage ist so eine Sache; es wird der Batteriedeckel ausgetauscht, der hat dann eine Art Bajonetverschluß für die Lenkerhalterung. Mir ist dann ständig durch größere Erschütterungen beim Berglabfahren das GPS ausgegangen, da hab ich auf einer Tour schon mal 20 Mal neu einschalten müssen. Jetzt hab ich mir mit einer kleinen Schaumstoffplatte als Dämpfer was gebastelt, jetzt funktioniert's ohne Probs.

habe da auch was in der richtung gefunde ... http://www.bikertech.de/html/etrex-spezial.html



GPS im Rusack ist max. zum Aufzeichnen einer Tour brauchbar, sonst wirst zum Wickerl, wennst dauern stehenbleiben und nachschauen mußt. ;)
ich fahre eigentlich keine single trails, also brauch ich's nicht dauernd. hsl. zur bestätigung des "instinkts". aber auf den ist insbes. gegen ende einer tour nicht immer verlass :(

danke für die info jedenfalls, insbes. das mit der halterung war sehr aufschlussreich.

Mr.T
14-04-2004, 16:22
eine habe ich noch ;)

wie gross ist egentlich der kartenausschnitt, den ich von der amap auf den vista (24mb) übernehmen kann? bzw wieviele qkm/MB?

tnx, thomas

jives
15-04-2004, 18:56
Funktionieren die Dinger auch im Wald oder in den Bergen (Alpen, u.ä.) ausreichend?

Don Quichotte
16-04-2004, 19:01
@ Mr. T

amap auf Vista übertragen geht net. Track auf amap planen und track auf Vista übertagen - des geht - umgekehrt funkt´s a.

@ NoVice

Empfangsqualität ist unterschiedlich. Diesiges Wetter, dichter Wald, Schluchten u. U. kein oder schlechter Empfang. Für Transalp Touren aber auf jeden Fall brauchbar und zu empfehlen. Größter Schwachpunkt ist meiner Meinung nach die Lenkerbefestigung bei der Garmin etrex Serie. Duch die Befestigung am Batteriedeckel und durch das Gerüttle beim Biken sind Ausfälle durch Wackelkontakt bei Batterien vorprogramiert --> unbedingt stoßgedämpft montieren.

Gruß Quichotte

<MM>
16-04-2004, 19:04
Bewährt haben sich auch zusammengeknüllte Alufolieplättchen zwischen Kontaktfeder und Batteriepol. Dann kann's rütteln, soviel's will. ;)

<MM>
16-04-2004, 19:08
aktuell erzielte Preise für GPS-Gerätln auf eBay:



Garmin eTrex VISTA GPS + (Top-Set) EUR 359,00
Garmin GPS III plus - (Top-Set) EUR 349,00
Garmin Etrex VISTA - GPS - Mit allen Schikanen EUR 407,00
garmin GPS III plus inkl Zubehör EUR 252,00
GARMIN eTrex Vista inkl. Original-Zubehörset EUR 351,00
Garmin eTrex Vista GPS deutsches Menü EUR 321,23
Garmin eTrex Vista mit Zubehör EUR 322,00

Mr.T
16-04-2004, 21:02
Original geschrieben von Don Quichotte
amap auf Vista übertragen geht net. Track auf amap planen und track auf Vista übertagen - des geht - umgekehrt funkt´s a.


dazu braucht man dann das "touratech qv", um amap kartenausschnitte auf den vista zu übertragen, oder?

ich glaub nicht, dass andere karten beim moutain-biken was bringen. und ohne karte müsste man ja wirklich immer auf's gps schauen, ob man sich noch auf dem track befindet ...

chrisbe
16-04-2004, 22:37
Wie kann man einen Route aus Amap in den etrex übertragen so das man dort einen Track erhält. Bei mir werden aus meinen (mühsam in Amap erstellten) Routen immer nur ein Haufen Wegepunkte (Diese nummerierten Fähnchen). Was mache ich falsch?
Danke c.

Don Quichotte
17-04-2004, 12:01
@ Mr. T

Da hilft ka "touratech qv" und ka "fugawi" des garmin kennt das amap kartenformat net. Wenn´st wirklich amap übertragen willst dann brauchst meines Wissens an pocket computer - sonst " der Linie nachfahren" und an der vorhanden Karte am Garmin orientientieren. Man kann diese Karte natürlich noch mit Orientierungspunkten anreichern (markante Stelllen, Gipfel, Gasthäuser... ) Infos gibst hier http://www.garmin.at/

Don Quichotte
17-04-2004, 12:38
@ chrisbe

Probier die ovl Datei einmal mit GARFILE zu übertragen. Das könnte funktionieren. Das Programm kannst da downloaden http://www.kh-gps.de/garfile.htm . Ich verwende fugawi aber da ist das programm halt nicht gerade billig. :rolleyes:

Mr.T
28-04-2004, 18:04
Original geschrieben von Don Quichotte
@ Mr. T

Da hilft ka "touratech qv" und ka "fugawi" des garmin kennt das amap kartenformat net. Wenn´st wirklich amap übertragen willst dann brauchst meines Wissens an pocket computer - sonst " der Linie nachfahren" und an der vorhanden Karte am Garmin orientientieren. Man kann diese Karte natürlich noch mit Orientierungspunkten anreichern (markante Stelllen, Gipfel, Gasthäuser... ) Infos gibst hier http://www.garmin.at/

ja, das hat mich ein wenig überrascht ... (bin davon ausgegangen, dass es zumindest sw gibt, die kartendaten in das garmin-format umwandeln können). danke jedenfalls (für die korrektur meines beschränkten gps-weltbildes ;) )

aber vielleicht ist die info von puls.co.at für euch interessant (oder ein alter hut):

Es gibt für einige europäische Länder (Norwegen, Schweden, Deutschland und Tschechien ) topograhische Karten, die man auf ein Garmin GPS spielen kann. Für Österreich wird es wahrscheinlich bis Ende dieses Jahre einige Karten geben.

chrisbe
28-04-2004, 21:07
beim gps world in der westbahnstrasse hab ich gehört das garmin gerade mit dem bev. verhandelt und deren karten im herbst für garmin geräte raus bringen wird.
lgc.

Roadrookie
29-04-2004, 08:36
Original geschrieben von chrisbe
Wie kann man einen Route aus Amap in den etrex übertragen so das man dort einen Track erhält. Bei mir werden aus meinen (mühsam in Amap erstellten) Routen immer nur ein Haufen Wegepunkte (Diese nummerierten Fähnchen). Was mache ich falsch?
Danke c.

In AMAP im Menü "Graphik" > Linie wählen dann zeichnest deine Route ein indem du bei jeder Richtungsänderung einfach klickst, jeder Klick ergibt einen Wegpunkt (achtung ein Track darf nur 125 Punkte enthalten, wenn's länger werden soll, einfach mehr Tracks machen), am Ende mit rechter Taste klicken.
Man kann, falls wo die Route nicht passt, die einzelnen Punkte (vorher mit Klick auswählen) verschieben, Punkte einfügen oder löschen.
Speichern "Overlay speichern" als ASCII, dann mit GPSTrans.exe übertragen.

Roadrookie
29-04-2004, 08:41
@ Mr. T

Die Karte zu übertragen hat mM eh wenig Sinn, weil alles viel zu winzig wäre, besser du machst einen Track und fährst den nach, ich druck mir aus der AMAP den Kartenausschnitt wo ich unterwegs bin zusätzlich aus, da sieht man im Falle des Falles viel besser wo man hin muss.

Mr.T
29-04-2004, 10:43
Original geschrieben von Roadrookie
@ Mr. T

Die Karte zu übertragen hat mM eh wenig Sinn, weil alles viel zu winzig wäre, besser du machst einen Track und fährst den nach, ich druck mir aus der AMAP den Kartenausschnitt wo ich unterwegs bin zusätzlich aus, da sieht man im Falle des Falles viel besser wo man hin muss.

mmm.... wahrscheinlich würde dann ein (günstigeres) gerät ohne kartendarstellung auch ausreichen? irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen, einer "wegskizze" (track) nachzufahren, wo sonst keine bzw. wenig geländepunkte aufscheinen. schlimmer, als im nebel mit autopiloten ;)
[naja, im gegensatz dazu sieht man ja den weg bzw. die abzweigungen vor sich ... das wird schon gehen, solange man nicht im freien gelände ist.]

aber mit einer auflösung von 288x160 bei 4 graustufen (vista) ... bekommt man ~ 1500x800m von der 1:50.000 AMAP-darstellung drauf. ... wobei mE die wenigen graustufen der limitierende faktor sind. (freiland = weiss; wald = hellgrau, höhenlinien=dunkelgrau, wege,gebäude, ...= schwarz; bleibt nyx für gewässer, ... übrig.)

[in der hinsicht wahrscheinlich kompletter overkill: die neuen GPSMAP 60c(s) leider um ein eck grösser als die kleinen etrex. aber mit kleinerem display (240x160), dafür mit 256 farben :rolleyes: (und fast doppelt so teuer :( :( )]

ich glaube, ich werde mich mit den "nackten" tracks anfreunden und die kartendarstellung wieder vergessen ;) ...

Roadrookie
29-04-2004, 12:23
Eine Grundkarte von Europa ist bei Legend und Vista eh drauf, das hilft bei der groben Orientierung schon.

bergpeter
20-06-2004, 20:15
anfang juni gab es in 3sat einen Bericht über GPS Nutzung für Wanderer, Mountainbike und Reiten. man kann sich den kurzen aber informativen Beitrag im Netz anschauen:
http://www.3sat.de/SCRIPTS/webtvneues.php?urls=neues/neues_040605_cum&name=neues
aber nur für breitband web sinnvoll. der beitrag beginnt bei 18min40sec.

problem wackelkontackt und batterieausfälle bei garmin etrex:
das problem entstand durch eher schleißig verarbeitete batteriekontakte. die neuen geräte haben nun einheitlich metallplätchen am pluspol und feder am minuspol. gibt jetzt kaum mehr probleme mit selbstständigem ausschalten deswegen. bei alten geräten hat sich ein eingeschobener gummi oder schaumstoffteil in die batteriefeder bewährt (angeblich).

problem anzahl wegpunkte:
125 punkte pro track sind nicht allgemeines maximum: beim vista kann man mit der aktuellen softwareversion 500 punkte pro track uploaden, wenn man den track auf activelog umbenennt gehen sogar 1500 punkte pro track. 500 sind aber für eine tagestour sicher ausreichend. beim programm ttqv gibt es dazu eine feine funktion: autom. trackpunktreduzierung: alle punkte näher als 5 oder 10m werden gelöscht

Ikarus
30-06-2004, 18:45
Hi Bergpeter!
Fahre mit einen Garmin GPS und bin total zufrieden, wen du es brauchst kann ich es dir nur empfehlen

Mr.T
04-07-2004, 13:08
Original geschrieben von Roadrookie
In AMAP im Menü "Graphik" > Linie wählen dann zeichnest deine Route ein indem du bei jeder Richtungsänderung einfach klickst,
[...]
Speichern "Overlay speichern" als ASCII, dann mit GPSTrans.exe übertragen.

ich habe noch die alte AMAP (v1.0 aus 1999) und da kann man nicht als ascii abspeichern :( das ist aber die voraussetzung für sämtliche programme (progrämmchen), die ich kenne, um 'track' daten von AMAP (über umwege) auf ein garmin gerät zu bekommen.

auf diversen web-siten (zb thürigner landesvermessung, also keine warez seiten ;) ) wird auf ein kostenloses update der geoview applikation verwiesen. nur die links führen alle ins nirwana. gibt's das update nicht mehr?

[im oktober kommen (angeblich) mapsource topografische karten für österreich raus ... deswegen will ich mir die amap3d (oder auch das fugawi) nicht mehr antun.]

Ikarus
04-07-2004, 17:32
Hi Bergpeter!
Ich verwende Garmin etrex Vista Und OS X Panther und bin hoch zufrieden, nur im dichten Walde kommt es wie schon erwähnt manchmal zu ausfällen.

chrisbe
05-07-2004, 06:16
...ahhh
noch ein panther-fahrer :)
erzähl mal was für software verwendest du?
lgc.

kurt4500
19-07-2004, 13:29
Hat jemand praktische Erfahrung mit dem eTrex vista oder den GPS MAP 60 CS im Auto
Würde mich interessieren.
Ist bei der Empfangsqualität der beiden ein Unterschied?
Der vista ist mit einer patch Antenne und der GPS MAP 60 CS mit einer Quad Helix Antenne oder wie die heißt ausgerüstet.
Weiters habe ich noch irgendwo gelesen das der vista eher waagrecht und der MAP 60 CS aufgestellt gehalten werden soll, da die Antennen im Gerät so ausgerichtet sind, um einen optimalen Empfang zu erhalten
Das würde ja auch heissen das sich der vista im Auto ja nicht so eignen würde, wenn man ihn aufgestellt am Armaturenbrett verwendet.
Was vielleicht noch neu ist.
Heuer im Juli ist ein neuer vista mit Farbdisplay, längerer Batterielebensdauer herausgekommen, der auch noch autoroutingfähig ist.
Bin gespannt wann er bei uns erhältlich sein wird.

Mit freundlichen Grüßen kurt4500

futureliving
19-07-2004, 13:56
Hallo Kurt,


Auf jeden Fall kann ich Dir versichern, dass keines der Handgeräte am Armaturenbrett gehen wird, es sei denn Du hast ein Cabrio.

Mit meinem Vista habe ich keinerlei Unterschied ob stehend oder liegend ausmachen können.
Im Auto funktioniert der Vista auch super, mir der Gummiummantelung kann man ihn einfach stehend zwischen Frontscheibe und Armaturenbrett einklemmen. - hält.

Für einen Einsatz im Auto mit Autorouting ist das Display schon sehr klein und nicht sehr Lichtstark, zur Navigation im Auto ist es bestimmt nicht das Ende der Fahnenstange.

Zum Biken und Wandern ist es super, die Höhen und Strecken weichen aber arg zwischen den verschiedenen Messmethoden (Tacho, HM, AMAP, GPS) ab.

kurt4500
19-07-2004, 15:44
Hallo futureliving,

danke für deine Antwort.
Aber jetzt bin ich etwas verwirrt den zuerst schreibst du das kein Handgerät im Auto funktioniert, und dann meinst du das der vista im Auto super funktioniert.
Für das Auto ist der vista sicher nicht das optimale Gerät dafür gibt es andere.
Aber es wäre toll wenn man ihn auch zusätzlich wenn auch begrenzt dort einsetzen könnte.
Vor allem ist ja der neue vista (mit Farbdisplay) der uns wahrscheinlich erst nächstes Jahr kommen wird bereits darauf ausgelegt
Das mit dem kleinem Display kann man ja kompensieren indem man etwas mehr zoomt, denk ich mir zumindest.
Wieviel ungefähr kann man von einer mapsource CD auf den vista downloaden?
Dient nur als Anhaltswert, die Steiermark, oder Steiermark und Kärnten?
Reichen die 24 MB speicher aus?

mfg kurt4500

futureliving
19-07-2004, 17:11
Der Speicher reicht scheinbar für ganz Österreich und Süddeutschland. (Wieviel bei mir noch draufgeht weiss ich nicht) Dies erscheint mir auf jeden Fall schon ne Menge.

Das mit dem Auto war so gemeint:
Machst Du den Vista am Armaturenbrett fest, also eher durch das Autodach verdeckt....sieht er seine Satelliten nicht mehr...d.h. dort wo das Radio ist kann man es nicht befestigen.
Man kann es allerdings ganz vorne auf das Armaturenbrett stellen (legen) dann sieht er den halben Himmel und das funktioniert prima. Allerdings steht das Gerät dann genau in der Sonne und man sieht wegen des Kontastes unter Umständen nur wenig.
Wegen des Displays...mit dem neuen kann ichs nicht einschätzen, aber wenns mit dem alten sehr hell ist, dann reicht der Kontrast des DIsplays nicht so wirklich aus.

Wegen Zoomen...was ein bischen problematisch ist...das Zoomen vergrössert die Planbeschriftung nicht, stellt nur mehr Details dar...also um alles aus grösserer Entfernung erkennen zu können (wie bsp. im Auto) ist das weniger geeignet. Aber, wie gesagt so ists beim alten bei dem neuen kann ich nicht mitreden.

kurt4500
20-07-2004, 11:29
es kommt eben wirklich auf den Verwendungszweck an. Wenn man ihn mehr im Auto einsetzen möchte dann ist der 60 CS wegen der Bedienbarkeit und des etwas größeren Displays von Vorteil.
Was beim vista wiederum toll ist, ist die kompakte Größe.
Den vista kann ich mir am Rad gut vorstellen. Für den 60 CS gibt es zwar eine Radhalterung, aber ich denke das er am MTB zu klobig ist.
Hat jemand den 60 CS am Rad in Verwendung?

mfg kurt4500

bergpeter
20-07-2004, 15:20
hab nur eine lenkerhalterung für vista (funktioniert für alle etrex geräte: und zwar die original garmin-halterung mit auf schelle aufgeklipstem batteriedeckel: die schaut beigott nicht solide und robust und schon gar nicht gut gefedert aus, funktioniert aber auch bei rassigen downhills einwandfrei!!! binde mir aber immer das befestigungsband um den lenker: falls die halterung doch mal versagt, würd mir das gerät gerademal 10cm runterbaumeln.

futureliving
21-07-2004, 10:43
Habe mir ne Halterung mit der Neoprenhülle von Garmin nem Stück Schaumgummi und drei Kabelbindern selber gemacht.
Braucht nur 1/3 des Platzes und funktioniert super. Ausserdem viel billiger als der Batteriedeckelhalter.
Es kam mir so vor als steht der ganz schön hoch vom Lenker weg....ich dacht da auch ein bischen an einen Sturz und die Verletzungsgefahr.
Jetzt sitzt das Ding auf dem Vorbau und ist ziemlich gut eingefügt.

Mr.T
22-07-2004, 17:12
Original geschrieben von kurt4500
es kommt eben wirklich auf den Verwendungszweck an. Wenn man ihn mehr im Auto einsetzen möchte dann ist der 60 CS wegen der Bedienbarkeit und des etwas größeren Displays von Vorteil.
Was beim vista wiederum toll ist, ist die kompakte Größe.
Den vista kann ich mir am Rad gut vorstellen. Für den 60 CS gibt es zwar eine Radhalterung, aber ich denke das er am MTB zu klobig ist.
Hat jemand den 60 CS am Rad in Verwendung?

mfg kurt4500

ich habe den 60cs
a) im auto am armaturenbrett: funktioniert tadellos, ev. braucht er in wien in engen gassen mit hohen häusern ein bissl länger bis er die satelliten findet. keine emfangsprobleme ... und ich habe kein cabrio und das schiebedach geschlossen. mit der city select sehr brauchbar. [er hat mich schon einmal des nächtens vor dem verhungern gerettet, weil er mich zum nächsten McD drive in gelotst hat :D ]
b) am rennradl ... weil bei meinen ausgedehnten touren kann's schon mal passieren, dass ich nicht mehr heim finde. ;) wiederum: durch das autorouting und dessen einstellung ist das wirklich mehr als komfortabel. karten, etc. kann man getrost daheim lassen.
c) am mtb habe ich's auch, aber bin bis jetzt noch nicht gefahren. da wird's erst interessant, wenn die topografischen karten für at verfügbar sind.

mir sind die garmin-halterungen zu filigran. und da ich hier nicht viel gutes darüber gelesen habe und die probleme mit dem batteriefach ...
habe ich mich entschlossen, mir eine mass-halterung für renner und mtb bei www.bikertech.de anfertigen zu lassen. bin schwer begeistert. die halterungen sind solide, gefedert, ... und ich hab eine spezielle schelle für den vorbau, damit ich noch platz für polar-uhr und ev. licht [und lenkertasche :D ] habe. wenn ich diese halterung gegen das garmin-g'sch*** im auto vergleiche ...

bei interesse kann ich mal ein foto posten ...

[ps: ist mein erstes gps, habe also keinen vergleich zum vista, ...]

futureliving
23-07-2004, 12:43
Original geschrieben von Mr.T
habe ich mich entschlossen, mir eine mass-halterung für renner und mtb bei www.bikertech.de anfertigen zu lassen. bin schwer begeistert. die halterungen sind solide, gefedert, ...


Wow, das ist die erste anständige Lösung die ich für einen Etrex sehe...coole Adresse...und verschiedene Federungen...echt beeindruckend!!