PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hohes haus



TomCool
12-09-2004, 10:59
Heute im Kurier ein Artikel über das neue höchste Gebäude der Welt in Taipeh, dem Taipeh 101 mit 101 Stöcken und einer Höhe von 508 Metern.

Weil's jedes Jahr Taifune gibt,d ie mit mehr als 200 km/h über die Insel fegen, hängt im 92. (!) Stock eine 660 Tonnen schwere Stahlkugel (vergoldet, damit's geil aussieht).

Bitte, wie bringt man eine 660 Tonnen schwere Kugel in eine Höhe von über 400 metern? :confused: :confused: :confused:

Wie muss der Kran aussehen, der sowas schafft?

Und wie hoch sind erst die Kräne, die müssten doch das haus überragen?

Ein halber Kilometer........... :eek:

hoch, nicht lang......

Und das neue WTC in New York, der Freedom Tower wird mit 541 m noch höher.

EineDrahra
12-09-2004, 11:08
Original geschrieben von TomCool
Bitte, wie bringt man eine 660 Tonnen schwere Kugel in eine Höhe von über 400 metern? :confused: :confused: :confused:
in einzelteilen?! ;)
Wie muss der Kran aussehen, der sowas schafft?
gibts ned! ;) wenn kräne, dann sind sie am haus befestigt und "wachsen" mit voranschreitendem bau des hauses mit!

Und wie hoch sind erst die Kräne, die müssten doch das haus überragen?

Ein halber Kilometer........... :eek:

hoch, nicht lang......

Und das neue WTC in New York, der Freedom Tower wird mit 541 m noch höher.
hab mal a reportage über das haus in bau gesehn, und die fette kugel (damals wars nochned vergoldet) hat 4 oage hydraulikzylinder die sie imma in die richte position bringen! :eek:

TomCool
12-09-2004, 11:15
In Einzelteilen?????

Und oben wird die dann zusammengeschweisst oder sonstwie ?

sehr oarg, echt.

Die Aussage vom Architekten gefällt mir:
Viel Aufwand, so sieht es auch Architekt Wang: „Ich würde niemandem empfehlen, so hoch zu bauen, denn diese Häuser können nicht effizient sein. Aber wir wollten weltweit Nummer eins sein.“

Übrigens, der Artikel: (weiß aber nicht, ob man den auch unregistriert lesen kann :confused: , aber er is ja eh auch in der heutigen Zeitung )
online-kurier (http://www.kurier.at/zeitung/korso/WM/index.php?artikel=735253)

TomCool
12-09-2004, 11:25
Gibt eh auch schon eine taipeh101-webiste (http://www.tfc101.com.tw/english/)

Die Lifte fahren mit bis zu 16,8 Meter pro Sekunde, eine Fahrt in den 91. Stock (Observatory) dauert 43 Sekunden, runter 52,3 Sekunden.
Das ganze mit einer Beladung von 1600 kg.

NoLiver
12-09-2004, 12:03
na bitte, die hanson siedlung is auch ned schlecht hoch :)

Hubsi
12-09-2004, 14:10
Gibts da nicht so "mitwachsende" Kräne, die irgendwie am Haus selbst befestigt sind?

Die werden halt die Kugel mit jeder Etage mithochhieven.

(Was mich mehr interessiert, wie evakuiert man ein solches Gebäude?)

Matthias
12-09-2004, 17:57
Original geschrieben von Hubsi
(Was mich mehr interessiert, wie evakuiert man ein solches Gebäude?) Gute Frage!
Scheint wohl wieder ein neues Ziel für Terrorangriffe zu sein.... :mad: :rolleyes:

TomCool
12-09-2004, 17:59
Es wurden in jedem 5. Stock oder so riesige Fluchträume eingebaut.

Gegens Einstürzen hilft das natürlich a ned viel. :rolleyes:

bigair
12-09-2004, 18:03
wenn in jedem stockwerk 1000 fallschirme herumhängn reichts eh :D

Matthias
12-09-2004, 18:05
Original geschrieben von TomCool
Es wurden in jedem 5. Stock oder so riesige Fluchträume eingebaut.

Gegens Einstürzen hilft das natürlich a ned viel. :rolleyes:
Vergiß es!
Wenn's kracht, dann ordentlich!

Terroristen sind ja auch Profis, keine Amateure!

Hubsi
12-09-2004, 18:19
Muß ja nicht immer gleich a Terrorist im Spiel sein, reicht ja ein einfacher Brand aus.

Da is so eine Menge Menschen drinn, daß'd die nie rauskriegst.
Und wenn dann dauerts mehrere Stunden.

Und wozu bitte sollen diese "Fluchträume" gut sein?

Und das mit den Fallschirmen halt ich auch für keine gute Idee,
es wird nicht jeder als Basejumper geboren.

(Bisserl makaber: Warscheinlich ist die Kugel eh mehr als "Terroristenschutz" geplant: wenn bemerkt wird das gerade einer einen Terroranschlag plant, wird einfach die Kugel ausgeklinkt und es gibt kein Ziel mehr.)

Matthias
12-09-2004, 18:35
Original geschrieben von Hubsi
Muß ja nicht immer gleich a Terrorist im Spiel sein, reicht ja ein einfacher Brand aus.

Da hast schon recht möglicherweise, nur trifft der Terrrorist im Falle des Anschlages ein mal viel Leute.
Des weiteren Leute versch. Nationaliäten. In dem Gebäude werden sicherlich nicht nur Taiwanesen herumrennen!

Er trifft dann den "Westen", denn mit solchen Häusern wird eine ganze Reihe von Werte assoziiert (Kapitalismus, Reichtum,....)

Hubsi
12-09-2004, 18:52
Taiwan is aber im Osten, auch von den Arabern aus.:D
Und auf Taiwan wird von China die ganze Zeit Anspruch erhoben.

Aber es stimmt schon sowas is natürlich ein einfaches Ziel.
Weill allein eine Bombendrohung mit anschließender Massenpanik schon einiges Anrichten würd.

Ich würd in sowas nicht gern arbeiten.

Matthias
12-09-2004, 18:55
Original geschrieben von Hubsi
Ich würd in sowas nicht gern arbeiten. Na ja, mit reichlich Gefahrenzulage kann man schon reden....:p

EineDrahra
12-09-2004, 19:10
Original geschrieben von judma
Gute Frage!
Scheint wohl wieder ein neues Ziel für Terrorangriffe zu sein.... :mad: :rolleyes:
psssssssst!!!! heast bist narrisch?! :spinnst?:

jetzt hast es ihnen verraten! :rolleyes: *kopfschüttel*

Matthias
12-09-2004, 19:18
Original geschrieben von EineDrahra
psssssssst!!!! heast bist narrisch?! :spinnst?:

jetzt hast es ihnen verraten! :rolleyes: *kopfschüttel*
Na hoffentlich sperren's mich net ein, wenn's morgen kracht...*fürcht*:D

madman
13-09-2004, 22:19
Original geschrieben von judma
... wenn's morgen kracht...*fürcht*:D

Wer hat dir das wieder gesagt :D ? Ich kann meinen Terro...ähm... Leuten eifach nicht vertrauen :mad: .

emu
14-09-2004, 00:21
Naja, irgendwie lächerlich... Taifun, Erdbeben, schlammiger Grund.
Ähnliche Voraussetzungen wie die Petronas Towers in Kuala Lumpur und auch so an die örtliche Architektur angepasst.

Der Trend geht ja angeblich von Skyscraper zu Groundscraper. :)

karin
15-09-2004, 09:27
@TC
Die Kugel wurde sicher innen über hydraulische Konstruktionen an ihre Bestimmungsstelle gebracht.

Fluchträume sind speziell ausgeführt, besondere Brandschutzqualifikation, besondere Bauausführung.

Grundsätzlich ist anzumerken, dass der Hochhausbau natürlich eine der teuersten Varianten ist Geld am Bau einzusetzen. Da jedoch die Freiflächen in Großstädten sehr begrenzt sind und die Grundpreise in Weltmetropolen unerschwinglich sind, wurde der Hochhausbau entwickelt, der nun mittelweile zu einem Wettbewerb des Gigantismus ausgeartet ist.

Boschl
15-09-2004, 09:33
... auch gesehn, einmal hats so einen Kran herunterghaut war in dem Beitrag zu sehn auch bei einem Erdbeben, hat ziemlich heftig ausgesehn, Kranführer natürlich tot.
In dem berich war mehr über die Deutsche Firma die die Fenster montiert hat zu sehen, auch eine schöne Arbeit kann man sich vorstelln. :eek:

EineDrahra
15-09-2004, 09:33
Original geschrieben von karin
@TC
Die Kugel wurde sicher innen über hydraulische Konstruktionen an ihre Bestimmungsstelle gebracht.

und was schrieb ich weiter oben? ;)

Boschl
15-09-2004, 09:40
.... Einedrahra bei Dir steht bei Beruf : im Oasch und bei der karin: Bautechnikerin,
also wem werden wir jetzt mehr glauben. :rolleyes:

Angenommen Dich plagen Zahnschmerzen, suchst dann in den Gelben Seiten unter "Zahnarzt" oder unter "im Oasch" ? :D

karin
15-09-2004, 10:09
Original geschrieben von EineDrahra
und was schrieb ich weiter oben? ;)

Ich habe deine Aussage so verstanden, dass sie permanent durch hydraulische Techniken in der richtigen Position gehalten wird, die Kugel.

Meine Aussage hat sich auf die Montage bezogen, der TC hat gemeint die Kugel wurde mit Kränen montiert, ich habe angemerkt, dass ich annehme, dass die Kugel keinesfalls auf konventionelle Methode in die statisch vorgesehene Bestimmungslage gebracht wurde sondern, dass die Montage sicher über das Gebäudeinnere mit diversen, äüßerst aufwendigen Montageverfahren über den Kern des Objektes erfolgt sein muss.

Sorry, wenn Du Dich angriffen fühlst - :rolleyes:

futureliving
15-09-2004, 14:10
Original geschrieben von Hubsi

(Was mich mehr interessiert, wie evakuiert man ein solches Gebäude?)


Die haben mehrfach redundante Aufzug/Treppenkombinationen. oft verschachtelt und quer verbunden. Mehrfache Kerne und diagonale Treppenverbindungen.

Sollte da was in der Richtung 9/11 passieren, sollte im allgemeinen immer ein Teil der Fluchtwege intakt bleiben.
Ausserdem ich hier auch nicht die Hülle tragend wie beim WTC, und schon gar nicht tragend und nicht feuerfest.

Die Wettbewerbsbeiträge zum neuen WTC waren da alle sehr interessant, die haben da mit einem Heer von Ingenieuren alle denkbaren Szenarien durchgespielt.

glock26
15-09-2004, 14:53
Die Schwergewichte unter den Mobilkranen sind die Gittermast-Raupenkrane - Die größten Vertreter dieser Kranart heben bis zu ca. 2000 Tonnen und haben eine maximale Auslegerlänge von ca. 200m... und ich denk damit kann man schon so einiges machen. ;)


was den worst case betrifft ...ich glaub das sicherste ist dann wohl nicht dort zu sein :rolleyes: , denn irgdenwas vergessen die techniker immer

Matthias
15-09-2004, 15:02
Original geschrieben von glock26
was den worst case betrifft ...ich glaub das sicherste ist dann wohl nicht dort zu sein :rolleyes: , denn irgdenwas vergessen die techniker imer Den Worst Case kannst nur bedingt simulieren, denn Terroristen kommen auf die phantasievollsten Ideen, auf die vorher kaum jemand kommt (siehe WTC).;)

futureliving
15-09-2004, 15:12
Original geschrieben von judma
Den Worst Case kannst nur bedingt simulieren, denn Terroristen kommen auf die phantasievollsten Ideen, auf die vorher kaum jemand kommt (siehe WTC).;)


Drum heisst es ja WORST CASE - eben schlimmer als alles an das man gedacht hat...

Aber die Vorstellung von Express-Fahrstühlen, die nur alle 8-10 Stockwerke halten und man dann in langsame, die überall halten, umsteigen muss um ans Ziel zu kommen ist schon cool....wie in der New Yorker U Bahn.. ;)

Matthias
15-09-2004, 15:17
Original geschrieben von futureliving
Drum heisst es ja WORST CASE - eben schlimmer als alles an das man gedacht hat...
Geh, geh, geh, sowas kannst net simulieren! Völliger Schwachsinn!
Oder kommt jemand von den Worst-Case-Planern auf die Idee ein Haus zu bombardieren im Rahmen so einer Übung! Viel Spaß, man nimmt dann wenigstens den anderen ein potentielles Ziel.... :rolleyes: :D

karin
15-09-2004, 15:18
Original geschrieben von futureliving

Aber die Vorstellung von Express-Fahrstühlen, die nur alle 8-10 Stockwerke halten und man dann in langsame, die überall halten, umsteigen muss um ans Ziel zu kommen ist schon cool....wie in der New Yorker U Bahn.. ;)

ja, das gibt's bei uns in ganz mitteleuropa nicht, da wir hier kaum so große städte haben.

Ich find das auch cool, das bemerkenswerte ist, dass die meisten technischen Entwicklungen dabei aus dem alten Europa kommen. :cool:

madman
15-09-2004, 19:39
Soweit ich weis ist das keine richtige Kugel sondern nur Stahlplatten die nach und nach zu einer Kugel zusammengefügt worden sind.

irieman420
15-09-2004, 20:37
...freiwillig würde ich niemals ein derartiges hochhaus betreten...was soll mir diese höhe bringen? am boden im garten ists am schönsten :D ...

LBJ
15-09-2004, 20:42
das Gebäude auf 557 Pfähle gestellt, die man zum Teil bis zu 80 Meter tief in den Boden "eingedreht" hat.
Erst in dieser Tiefe stieß man auf Fels

kmmm, naja hohe Standfestigkeit?

Gegen Naturgewalten und event. Terroristen ... großes Fragezeichen.

Naja ob des Pendel mit der Kugel bei einem Megaerdbeben noch was ausricht, das sei dahingestellt?...

http://www.azzurroframes.it/sezioni/tecnologia/images/Taipei/taipei%20tmdschema.jpghttp://www.azzurroframes.it/sezioni/tecnologia/images/Taipei/motioneeringDampSys.jpg
Taifun ... ok, kann man viellicht so bauen, dass es den Druck Stand haltet ... mit einigen Schäden eventuell is da nicht so viel.

In alle "richtig hohen" Gebäude wie Wolkenkratzer und in die Pylone von Brücken werden heute Schwingungsdämpfer eingebaut. Sie sollen das durch Windkräfte oder Erdbeben verursachte Schwanken der Bauten verhindern und damit zu deren Stabilität beitragen - aber auch zu einem brechreizfreien Arbeiten in den obersten Etagen der Gebäude ..... :p das klingt gut :D

Insgesamt acht Stahlpfeiler - die magische Zahl eben - stützen die Außenwände, je zwei mal drei Meter dick und bis zum 62. Stockwerk mit Spezialbeton voll gepumpt. Dazu wurden in jeder achten Etage Querstreben gezogen, die den Kern mit den Pfeilern zu einem stabilen Tragskelett verbinden und die jeweils ein gesamtes Stockwerk füllen. Das Gebäude soll damit in Anblick und Eigenschaften dem flexiblen und doch stabilen Bambus ähneln.

...vielleicht verhält sich das Gebäude doch wie ein Banbusholm?

http://www.zdf.de/ZDFmt/mediathek/0,3496,MT-2165364,00.html

http://www.zdf.de/ZDFde/img/16/0,1886,2199440,00.jpg

:D :p super ah Durchmesser 300 mm Torstahl :D

hermes
15-09-2004, 21:18
Original geschrieben von LBJ
:D :p super ah Durchmesser 300 mm Torstahl :D

da sollt der didi senft mal einen rahmen für seine riesenradln damit schweißen :D :D :D

Hubsi
16-09-2004, 06:55
Original geschrieben von futureliving
Die haben mehrfach redundante Aufzug/Treppenkombinationen. oft verschachtelt und quer verbunden. Mehrfache Kerne und diagonale Treppenverbindungen.


klingt gut, aber bei 1000en Leuten in Panik schau ich mir an wie da jemand seelenruhig auf einen Aufzug wartet.
(Es werden halt nicht alle zugleich Platz haben)

Kann mir auch nicht vorstellen daß in einer solchen Panik jemand noch den Weg findet wenn da was verschachtelt und querverbunden ist.
(soweit ich weiß sollen Fluchtwege so gerade und einfach wie möglich sein, weill sonst Leute totgetrampelt werden oder sich "verirren".)

Die Querverbindungen zwischen den redundanten Aufzügen sind glaub ich eher für den "Alltag" gedacht, damit man Passagiere aus einem stecken gebliebenen Aufzug rausholen kann.

TomCool
16-09-2004, 09:02
Original geschrieben von Hubsi

(soweit ich weiß sollen Fluchtwege so gerade und einfach wie möglich sein
Gibt eh einen laaaaaaaaangen und geraden Fluchtweg.

Von der Aussichtswarte im 91. Stock gradaus runter......


;)

madman
16-09-2004, 18:53
Ich wäre ja eh für eine Rutschbahn von oben bis unten :D . Dann würde man sehen wer echte Jeans trägt und wer nur Imitate :s: .

Matthias
17-09-2004, 06:36
Original geschrieben von madman
Ich wäre ja eh für eine Rutschbahn von oben bis unten :D . Dann würde man sehen wer echte Jeans trägt und wer nur Imitate :s: . Stimmt, die könnten die länge Wasserrutsche der Welt bauen, von ganz oben einige Kilomter hinab....:D

emu
17-09-2004, 08:50
Wenn das Hochhaus in einem Hollywood Film vorkäme würde sich der Bösewicht in das Steuerungssystem der Kugel einhacken und den Turm aufschaukeln...

futureliving
17-09-2004, 09:14
Original geschrieben von LBJ


[I]In alle "richtig hohen" Gebäude wie Wolkenkratzer und in die Pylone von Brücken werden heute Schwingungsdämpfer eingebaut. Sie sollen das durch Windkräfte oder Erdbeben verursachte Schwanken der Bauten verhindern und damit zu deren Stabilität beitragen

Das mit den Dämpfern ist zum Teil schon bei den ganz frühen Hochhäusern gewesen. Man hat aber meist ein Gewicht auf Kugeln, Ölfilm hin und her schwingen lassen, hydraulisch gedämpft.
Ist also nyx von "heute" sondern schon in Zeiten von Chrysler und Empire State Usus gewesen.




klingt gut, aber bei 1000en Leuten in Panik schau ich mir an wie da jemand seelenruhig auf einen Aufzug wartet.
(Es werden halt nicht alle zugleich Platz haben)

Ist einfacher Organisiert als man denkt.
Und um das Aufzugsproblem zu haben, reichen 5 Stockwerke.
Im WTC war nicht die Zugänglichkeit zu den Treppen das Problem, sondern dass das ganze Ding zusammengekracht ist. Da wäre es egal gewesen, ob man nun das eine oder das andere Treppenhaus benutzt hätte.

http://www.unitedarch.com/flash/base.swf

auf WTC und dann auf load presentation...da sieht man die Redundanz der grossen Treppehäuser. (die kleinen, und das sind ne Menge, sind nicht dargestellt)

Hubsi
17-09-2004, 17:04
Original geschrieben von futureliving

Und um das Aufzugsproblem zu haben, reichen 5 Stockwerke.
Im WTC war nicht die Zugänglichkeit zu den Treppen das Problem, sondern dass das ganze Ding zusammengekracht ist. Da wäre es egal gewesen, ob man nun das eine oder das andere Treppenhaus benutzt hätte.


1.Wenn ein Gebäude 5 Stockwerke hat fährt auch kein Lift im Brandfall, oder bei einer Evakuierung.
Da wird nur die Treppe benutzt.

2. Die Zeit vom Einschlag bis zum Einsturz waren ca 10-15 Minuten wenn ich mich nicht irre.

Klar wärs egal gewesen welches Treppenhaus, weill es allein durch die Höhe dieser Gebäude ewig dauert bis alle durchs Treppenhaus runter sind.(offenbar mehr als die 10-15 Minuten)

Und ein "Einsturzsicheres" Hochhaus, das ein Flugzeug aushält is "lachhaft"