PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kz Mauthausen



metty
12-03-2005, 12:10
war gester mit der klasse auf exkursion in Mauthausen

schon angsteinflössend,zu was der mensch alles fähig ist :(

ein fluchtversuch von 500 russen ist einmal geglückt,11(!) sind lebend davongekommen!

als foltermethoden wurdej sie im februar nackt draussen hingestellt,3 tage lang ohne essen!
wenn es den ss-kommandant mit der erfrierung zu langsam ging,schüttete man kaltes wasser über den körper oder man hetzte hunde auf die häftlinge

das durchschnittsgewicht eines erwachsenen mannes betrug 40-45 kilogramm :eek:

die kranken wogen auch nur 28 kilo
ide wurden alle zusammen in ein lager gebracht,wo sich dann die offiziere nicht mehr hittrauten,weil es dort so viele krankheiten gab

der grund,warum das kz dort gebaut wurde lag daran,das es dort einen steinbruch gab,wo sich die gefangenen zu tode arbeiteten

zitat eines ss-führers: ides war euer einziger weg rein (zeigte auf das tor,wo sie herkamen) und dies ist euer eiziger weg hinaus (zeigte auf die verbrennungsöfen)

wir waren auch in der gaskammer!
isr schon ein arges gefühl,man steht da und hört dem führer zu und 60 jahre zuvor kamen darin insgesammt 4000 juden um!

ich empfehle jedem,sich das mal anzuschauen,jedoch braucht man schonstarke nerven,um das alles auszuhalten....

mfg

offbeat
12-03-2005, 12:15
Ich war auch mit der Schule dort (letztes Jahr erst).
Is schon schlimm... Is auf jeden Fall gut, wenn man den Leuten klarmacht, was für Ausmaße das wirklich hatte...

BeFe
12-03-2005, 12:17
war auch erst vor 3 wochen dort,.. schockierend und auch sehr prägend

EineDrahra
12-03-2005, 12:29
war schon 2x dort!

Mr.Radical
12-03-2005, 12:32
War auch vor 3 Jahren dort...werd ich nie vergessen! :eek:

Dieses spezielle Gefühl wenn man dort herumgeht, in den Räumlichkeiten Bilder sieht oder den Führer dort über diese schreckliche Zeit reden hört, ist unbeschreiblich. Bin mir vorkommen, wie in einem schlechten Traum.

élmarrow
12-03-2005, 14:26
war 2 1/2 wochen in ausschwitz auf trainingslager udn das im winter bei knappen - 25C, es ware cht schlimm und cih glaub nichtd as ich nur annähernd nach empfinden kann wies den leuten im KZ Birkenau ergangen ist (ersachreckend gut erhalten die KZs)

Biker753
12-03-2005, 17:44
ich war auch dort!!!was mich persönlich schockiert hat war dass man in die gedenktafel in der gaskammer ein hakenkreuz geritzt hat!!!!!!!

zum steinruch:es wurden auch von den ns leuten spaßhalber sträflinge(ich sage bewusst nicht juden weil es nicht nur juden waren die dort im KZ waren!)den steinbruch runtergestoßen haben!!!ich glaub sie wurden dann fallschirmspringer genannt!

Biker753
12-03-2005, 17:46
Original geschrieben von élmarrow
(ersachreckend gut erhalten die KZs)


die meisten zumidest mauthausen wurden ja restauriert als gedenkstätte!das gelände is dort riesig und einige der gebäude sind zerstörrt und wurden abgerissen!dass was noch steht in mauthausen is nurmehr ein bruchteil von dem wie groß es war!!!!!

metty
12-03-2005, 17:49
stimmt!
da waren die fallschirmspringer und die himbeerpflücker,die man geschickt hat,um himbeeren zu pflücken und dann von hinten erschossen hat

maosmurf
12-03-2005, 22:32
als pole war ich in meiner jugend jährlich dort, is echt arg.

aber schon mal in auschwitz gewesen???

denn mauthausen is nur noch ein museum (restauriert, mit schönen gehwegerln etc)

auschwitz is im originalzustand... :k: :k:

EineDrahra
13-03-2005, 09:38
ja, in auschwitz war ich auch 1x...

Nox
13-03-2005, 18:36
wir warn im vorjahr von der schule aus in mauthausen, und mir war so schlecht, als wir in den barracken waren und in der gaskammer *puuuh*

na also an diesem tag war ich ganz schön fertig, das weiß ich noch....

EineDrahra
13-03-2005, 18:56
Original geschrieben von Nox
wir warn im vorjahr von der schule aus in mauthausen, und mir war so schlecht, als wir in den barracken waren und in der gaskammer *puuuh*


aber wie schon erwähnt: auschwitz ist ja noch viel authentischer! *huiuiui*

maosmurf
13-03-2005, 19:24
Original geschrieben von EineDrahra
aber wie schon erwähnt: auschwitz ist ja noch viel authentischer! *huiuiui* allerdings...

wann warst du dort? bzw wie bist dort hinkommen? privat/schule/... ?

<paul>
13-03-2005, 19:25
...soll ich euch sagen was wirklich grässlich ist!!! - hatte firmentechnisch den auftrag für das gesammte lager einen bestandsplan zu zeichnen!! dh. wir sind in alle noch vorhandenen räume und räulichkeiten rein (in denen sich zt seit "damals" nyx verändert hat) - wir haben da irgendwelche keller, gänge, "duschräume", "waschküchen", ....usw. vermessen mit gänsehaut am rücken.... :k: :k: - .... mir wird heut noch ganz anders wenn ich daran denke!!!!....

EineDrahra
13-03-2005, 19:34
Original geschrieben von maosmurf
allerdings...

wann warst du dort? bzw wie bist dort hinkommen? privat/schule/... ?
vor 3 oder 4 jahren mim autobus und schule. warn auf skikurs in zakopane, und da hamma einen tag dortn verbracht.

NoReturn
13-03-2005, 19:36
Ich lege allen hier folgendes Buch ans Herz: "Trotzdem ja zum Leben sagen." von Viktor E. Frankl. Der Mann ist Begründer der Logotherapie (Existenzanalyse) und hat 3 veschiedene Arbeits- bzw. Vernichtungslager überlebt. LG
CTD

maosmurf
13-03-2005, 19:39
Original geschrieben von CTD
Ich lege allen hier folgendes Buch ans Herz: "Trotzdem ja zum Leben sagen." von Viktor E. Frankl. Der Mann ist Begründer der Logotherapie (Existenzanalyse) und hat 3 veschiedene Arbeits- bzw. Vernichtungslager überlebt. LG
CTD :klatsch: super buch (habs auf englisch gelesen...)

hatte aber glück dass er arzt war ;)

élmarrow
13-03-2005, 20:10
buch ist spitze, habe es in wpf ppp bearbeitet und als fba zur matura genommen.

NoReturn
13-03-2005, 20:13
ist sogar unter den top ten der am häufigsten verkauften bücher. das dramtische: in den usa ist es "required literature" und in österreich nicht...... :rolleyes:

élmarrow
13-03-2005, 21:26
ja das mag schlimm sein aber wer es nicht lesen will wird es auch nicht tun wenn man ihn dazu "zwingt"(eher drängt) oder?

maosmurf
13-03-2005, 21:28
Original geschrieben von élmarrow
ja das mag schlimm sein aber wer es nicht lesen will wird es auch nicht tun wenn man ihn dazu "zwingt"(eher drängt) oder? eh. je mehr du jemanden zum lesen eines buches drängst, desto eher wird er das uch ablehnen. :(

dabei ist grad das buch echt die paar tage wert :toll:

NoReturn
14-03-2005, 00:18
Original geschrieben von maosmurf
eh. je mehr du jemanden zum lesen eines buches drängst, desto eher wird er das uch ablehnen. :(

dabei ist grad das buch echt die paar tage wert :toll:

also ich würde genau so etwas als aufgabe der bildungspolitik sehen. wenn man es vernünftig anlegt, dann lesen dieses buch sehr viele freiwillig. und was heißt da "paar tage". das ist ja mehr ein heft als ein buch. ~90 seiten wenn ich mich richtig erinner. das war an einem abend verschlungen. lg
CTD

maosmurf
14-03-2005, 00:20
Original geschrieben von CTD
also ich würde genau so etwas als aufgabe der bildungspolitik sehen. wenn man es vernünftig anlegt, dann lesen dieses buch sehr viele freiwillig. und was heißt da "paar tage". das ist ja mehr ein heft als ein buch. ~90 seiten wenn ich mich richtig erinner. das war an einem abend verschlungen. lg
CTD hm.

1) mein buch (taschenformat) hat ~250 seiten...
2) wennst den ganzen tag nur lernen/lesen tust, hast am abend keine nerven für 200 seiten auf amal ;) (aber sonst hast ja recht :rolleyes: )

Zacki
14-03-2005, 09:16
Ich bin zwar noch nicht dort gewesen, beschäftige mich aber seit dem Gymnasium mit dem Thema, angefangen hat´s mit einem Referat über den 2.Weltkrieg, das nicht länger dauern sollte als eine Stunde, hat dann bei 3 Stunden Geschichte pro Woche 4 Monate gedauert, allein das System der deutschen Straf- und Vernichtungslager hat 3 Wochen gedauert, mit Bildern und allem, das erschütterndste heute find ich die Tatsache, dass heute noch irgendwelche hirnamputierten !§?!!$$$ :aerger: :spinnst?: die ganze Sache als Propaganda der Sieger und als Lüge darstellen.

Leiti
14-03-2005, 09:31
Original geschrieben von metty
wir waren auch in der gaskammer!
isr schon ein arges gefühl,man steht da und hört dem führer zu und 60 jahre zuvor kamen darin insgesammt 4000 juden um!


also im ersten Moment hab ich mich da nicht ganz ausgekannt - denn mit Mauthausen und "Führer" verbind ich was anderes, besser wäre Vortragendem, Guide, ..

Glückspirat
14-03-2005, 10:07
Die Frage die ich mir immer stelle. Wie konnte es überhaupt so weit kommen? Wie können Menschen zu solchen Grausamkeiten überhaupt fähig sein? Was geht in solchen Menschen vor? Solche perversen Leute leben mit Sicherheit auch heute unter uns, sind wie du und ich, wissen es vielleicht gar nicht. Irgendwann kommen sie dann in eine Extremsituation wo dieser perverse Trieb ausbricht. Siehe z.B. Irak. Wenn ich über das nachdenke bekomme ich Angst.

isengard
14-03-2005, 11:09
wo liegt dieses auschwitz genau? will ich mir auch einmal ansehen.

wenn ich im google such finde ich keine passenden links.

Birki
14-03-2005, 11:12
Original geschrieben von isengard
wo liegt dieses auschwitz genau?
hallo!
in polen. heisst oswieczim, glaub ich ...
lg
birki

olivia
14-03-2005, 11:12
Sophie Scholl - Die letzten Tage aktuell im Kino. Ein wirklich hervorragender Film. Ohne Rührseligkeit gemacht und gerade deshalb umso berührender. Wäre ein guter Film für den Geschichtsunterreicht.

EineDrahra
14-03-2005, 11:18
Original geschrieben von isengard
wo liegt dieses auschwitz genau?
das liegt genau hier (http://www.mapquest.com/maps/map.adp?formtype=address&searchtype=address&country=PL&addtohistory=&city=auschwitz)

@biki: ein z hast du zuviel! (zumindest steht in der karte da: oswiecim)

Birki
14-03-2005, 11:20
Original geschrieben von EineDrahra

@biki: ein z hast du zuviel! (zumindest steht in der karte da: oswiecim)
... mein polnisch is nimmer des, was es einmal war ...
lg
birki

NoSane
14-03-2005, 11:27
Original geschrieben von Birki
hallo!
in polen. heisst oswieczim, glaub ich ...
lg
birki

so ist es... ca. 60km südwestlich von Krakau, sehr bedrückend und von gigantischem Ausmaß.

Krakau selbst ist meiner Meinung eine der schönsten Städte Europas!

isengard
14-03-2005, 11:28
wie lang fährt man da von wien aus hin?

élmarrow
14-03-2005, 11:39
7- 8 stunden sind wir mit einem van gefahren(also geht es sicher schneller auch)

maosmurf
15-03-2005, 00:09
Original geschrieben von élmarrow
7- 8 stunden sind wir mit einem van gefahren(also geht es sicher schneller auch) noördliche wr. stadtgrenze - krakau, bei guter fahrbahn und der bereitschaft strafzetteln zu zahlen, schon mal in ~4h15 gefahren (worden)

tagsüber mit verkehr ~6h.

btw: krakau is ja als ganze stadt vond er unesco als "kulturerbe" eingestuft worden :) is halt a waschechte künstlerstadt. warschau (hauptstadt polens) is das genaue gegenteil: schnell, hektisch und nur auf "cash machen" einegstellt :rolleyes:

karin
15-03-2005, 08:15
Krakau wird auch als Florenz des Nordens bezeichnet. Soweit ich mich an meinen Baustillehreunterricht erinnern kann, wurde schon im 12 Jh. an eine städtebauliche Entwicklung gedacht und die Straßen wurden regulär d.h. schachbrettartig angeordnet. Es treffen dort die verschiedensten Baustile aufeinander. Soll eine wunderbare Stadt sein. Ich selbst war leider noch nie dort - aber das könnte echt mal eine Alternative sein.

Krakau eine Stadt mit viel Geschichte. Um nun nicht noch mehr vom eigentlichem Thema abzukommen eine erschreckende Szenerie der Judenvernichtung im 2. Weltkrieg. War schockiert wie grausam und brutal dort vorgegangen wurde. :-(

Blitzschorsch
15-03-2005, 16:54
Original geschrieben von olivia
Sophie Scholl - Die letzten Tage aktuell im Kino. Ein wirklich hervorragender Film. Ohne Rührseligkeit gemacht und gerade deshalb umso berührender. Wäre ein guter Film für den Geschichtsunterreicht.

Den Film haben wir am letzen Freitag mit der Schule angeschat. Ist wirklich gut gemacht, nur leider ein tragisches ende :eek: ...

Chaingang
16-03-2005, 12:35
Ein Aussenlager von Mauthausen befand sich auch in der Hinterbrühl, dort habens in der Seegrotte versucht Flieger zu montieren.
Erst vor drei Jahren hat man sich bequemnt an der Stelle eine Hinweistafel aufzustellen.

Sehr empfehlen kann ich in diesem Zusammenhang die Bücher der Bundeszentrale für politische Bildung (kann auch Aufklärung heissen...is schon länger her), ob die nach A versenden weiss ich nicht.

Krakau ist tatsächlich mehr als eine Reise wert.

Unverständlich für mich ist, dass es immer (wieder oder noch) Bestrebungen gibt, die Existenz von und die Grausamkeiten in Vernichtungslagern zu leugnen und/oder zu verharmlosen.

Gili
17-03-2005, 17:08
Original geschrieben von olivia
Sophie Scholl - Die letzten Tage aktuell im Kino. Ein wirklich hervorragender Film. Ohne Rührseligkeit gemacht und gerade deshalb umso berührender. Wäre ein guter Film für den Geschichtsunterreicht.

hab das "making-of" gesehen...
ist echt zu empfehlen!!!
werd ich mir sicher auch im kino geben... ;)

sg