PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : schneeschuhe vs. tourenski



MalcolmX
13-12-2006, 18:49
nachdem ich auch ein bisserl mim touren im winter ohne radl anfangen möchte(um die entzugserscheinungen im winter etwas zu mildern :p ), wollte ich mal fragen wie gut man mit schneeschuhen im vergleich zu tourenskis mithält.

ich kann zwar sehr gut skifahren, aber snowboarden macht mir mehr spass.

da ich weder tourenski noch schneeschuhe habe, ist die entscheidung hald noch offen, aber ich bin (noch) nicht bereit unsummen in neues equipment zu investieren.

könnte man tourenski auch mit normalen skischuhen verwenden? (die hätte ich hald, nebst stöcken, noch von früher) oder braucht man eh auch spezielle tourenschuhe und teleskopstöcke?
oder hat man wie gesagt auch mit schneeschuhen chancen mitzuhalten bergauf?

m0le
13-12-2006, 18:59
i glaub mit schneeschuhen bist besser dran als schneebrett rutscher!

Nämlich a neue Tourenschiausrüstung is eigendlich schweine Teuer, so um 1000 € rum musst rechnen, da kommst mit Schneeschuhen billiger davon.

Theoretisch kannst mit normalen Schuhen auch Touren gehen, nur praktisch bringts dich um! ;) Is genauso, wie mit meinem Radl, theoretisch kann i bergauffahren, nur praktisch ziemli anstrengend :D

Herbstl78
13-12-2006, 19:07
solche dinger gibt es auch noch zur auswahl!
http://www.blue-tomato.at/medias/lBU0ESh3fIkSEBWgen8Aie-30.jpg
http://www.climb.co.at/

MalcolmX
13-12-2006, 19:24
hast du erfahrung mit den dingern?
klingt fürs erste mal recht brauchbar.
350€ ist allerdings auch kein bemmerl.

was wäre bei schneeschuhe ein empfehlenswertes modell?
meine softboots sind 48er, also groß sollten sie schon sein...

NoDoc
13-12-2006, 19:50
SPLITBOARD geniaaal!

Lisi
13-12-2006, 19:52
Theoretisch kannst mit normalen Schuhen auch Touren gehen, nur praktisch bringts dich um! ;)

EINSPRUCH!!!!!

Bin bis jetzt nur mit Skischuhen gegangen. Hab diverse Tourenskischuhe probiert und immer Probleme gehabt. Also zurück zu den Skischuhen.

Voraussetzung für Skischuhgeher: Die Schuhe müssen halbwegs komfortabel sein, keine Race-Schuhe.
Nachteil: der Schuh hat keine Profilsohle, also wird das "klettern" ohne Schi eher gefährlich. Hab ich letztes Jahr ausprobiert :rolleyes:

Mit den Schneeschuhen kannst halt nur mäßig steiles Gelände gehen. Bei zwischenzeitlichen Abwärts- bzw. Flachpassagen bist eindeutig im Nachteil.
Frag "Der Alex". Der ist letztes Jahr begeistert aufs Skitourengehen umgestiegen.

MalcolmX
13-12-2006, 19:56
SPLITBOARD geniaaal!
kostet aber auch ned weniger als ein ski-touren set oder?
ausserdem hab ich ein geiles freeride-board also entweder schneeschuhe oder gleich per ski.
meine skischuhe sind hald auch ned mehr sehr neu.
hatte aber nie schmerzen damit.
wie gut gehen tourenski auf der piste?
oder ist da die palette der modelle so weit dass ein pauschalurteil unmöglich ist?
das letzte paar ski, was ich hatte, war noch untailiert und 210cm lang, und dazwischen hab ich nur so 140 funcarver ausgeborgt...

Herbstl78
13-12-2006, 20:14
hast du erfahrung mit den dingern?
klingt fürs erste mal recht brauchbar.
350€ ist allerdings auch kein bemmerl.

was wäre bei schneeschuhe ein empfehlenswertes modell?
meine softboots sind 48er, also groß sollten sie schon sein...


der tschakaa hat solche dinger zuhause, der kann dir sicher weiterhelfen!

lg

MalcolmX
13-12-2006, 20:15
so hab mir jetzt mal ein bisserl was rausgegoogelt.
eigentlich wäre das optimale irgendwie ein freerideski mit tourenbindung (gewicht ist sekundär, bin schon stark genug).
an den stöcken kann man ja wohl schon mal ziemlich sparen.
sonst hab ich keine ahnung, was für ein material ich nehmen sollte.

mir ist ned an high end oder posen gelegen, sondern einfach an funktionalität.
also eine kombi ski-bindung-felle unter 400€ wäre schon genial :p

<paul>
13-12-2006, 20:21
bin auch ein "schneeschuhgeher"....

...geht eigentlich supergut - auch steiles gelände (entgegen dem vielzitierten vorurteil!)

jedoch folgende einschränkungen:

- board am rücken wird auf dauer schwer! (bei längeren touren ziemlich ungut)
- bergabpassagen
- querungen sind aufgrund der breite der schneeschuhe auch schwierig
- das wars

weiters würde ich abraten, gemeinsam mit tourenskigehern zu touren, denn man geht eine ganz andere spur sucht sich die touren prinzipiell anders aus.

wenn ich mehr gehen würde - > dann würde ich mir sicher diese aluminiski zulegen!

MalcolmX
13-12-2006, 20:29
ich wäre ja durchaus schon bereit mir tourenski zuzulegen, aber ich weiss hald ned ob es mir dann spass macht und dann sind ein paar hundert € rausgepulvert...
andererseit will ich mir ned jetzt irgendeinen scheiss kaufen, nur um dann nächstes jahr alles nochmal zu kaufen...

<paul>
13-12-2006, 21:04
kannst dir meine schneeschuhe gern mal ausborgen! - dann siehst eh sofort ob´s dir taugt! :)

paflo78
13-12-2006, 23:08
ich wäre ja durchaus schon bereit mir tourenski zuzulegen, aber ich weiss hald ned ob es mir dann spass macht und dann sind ein paar hundert € rausgepulvert...
andererseit will ich mir ned jetzt irgendeinen scheiss kaufen, nur um dann nächstes jahr alles nochmal zu kaufen...

beim Alpenverein (zb Sektion Gebirgsverein) kannst dir recht günstig eine komplette Ausrüstung ausborgen ... zum probieren reicht's auf jeden Fall.

Sonst kann ich nur sagen wenns't ernsthaft touren gehen willst (auch steiler und eisig) finger weg von schneeschuhen - da plagst di nur

bergpeter
14-12-2006, 07:50
schneeschuhgehen oder tourengehen?

ich mach beides und hab auch schon gemixte touren mitgemacht: als schneeeschuhgeher bist immer a bisserl langsamer (sowohl im aufstieg wie natürlicherweise beim runterrutschen).
auch im sehr steilen und eisigen gelände bist mit tourenski noch einigermassen sicher unterwegs, wo du als schneeschuhgeher schon auf steigeisen wechselst!

nachteil des tourengehens ist sicher die wesentlich teurere ausrüstung!

wenn man allerdings nicht skifahren kann bleibt einem sinnvollerweise eh nur das schneeschuhgehen über. da man beim tourengehen ja abseits jeglicher pistenrettung unterwegs ist sollte man schon einigermassen grad auf ski stehen können.

Brauni
14-12-2006, 10:31
Beim Tourengehen steht ja das Runterfahren ganz oben auf der Erlebnis-Liste,
da ist das Raufgehen meist nur "Mittel zu Zweck"
Beim Schneeschuhwandern bist du eher auf der gleichen Höhe unterwegs, weil das Runter nicht viel Spass macht.
Unter diesen Gesichtspunkten könntest du auch deine Kaufentscheidung treffen.
Der Tipp mit dem Ausborgen funktioniert sowohl bei Tourenschi als auch bei Schneeschuhen....
Aber bitte nicht mit Schneeschuhen die Spur von Tourengehern zammhaun...

MalcolmX
14-12-2006, 11:05
dann wird es wohl eindeutig in richtung tourenski gehen.
skifahren kann ich schon sehr gut, auch im gelände, von da her sollte es kein problem sein, und runterfahren ist mir schon wichtig...

werd mir wirklich mal ein set tourenski ausborgen und schauen ob es mir taugt...

JoHo
14-12-2006, 11:14
LINK (http://nyx.at/bikeboard/Board/showthread.php?threadid=59045)

Der Alex
14-12-2006, 11:22
max,

ich bin einige saisonen lang mit schneeschuhen unterwegs gewesen und hab auch den climb mal getestet. es kommt grundsätzlich drauf an, was du vor hast. In jedem fall gibt es einiges, was mit schneeschuhen und snowboard nicht geht.

mit schneeschuhen kommst du gut auf den schneeberg oder die rax, solange es nicht zu stark vereist ist, und du eher flache anstiegsrouten ohne querungen wählst.

bei tiefschnee wirds ziemlich anstrengend, insbesondere wenns steil wird.

kritisch wirds wie gesagt bei eis oder kurzen kletterpassagen, wo du mit den harten schischuhen entweder dir selber die tritten in den schnee kickst oder halt steigeisen aufziehst. beides funktioniert mit dem snowboard nicht. auch das zusätzliche montieren der schneeschuhe zum board auf dem rücken ist etwas mühsam.

weiterer nachteil, der eh schon angesprochen wurde ist das berab- und flachgehen. während du mit skien gemütlich gleitest, kannst mit schneeschuhen hüpfen.

für ein zwei touren im jahr, tuns schneeschuhe sicherlich. sobald du aber auf höhere berge und interessantere abfahrten lust hast, wirds mit den schneeschuhen mühsam.

gruss

ein geläuterter

MalcolmX
14-12-2006, 11:31
LINK (http://nyx.at/bikeboard/Board/showthread.php?threadid=59045)
danke, aber ich hab 48er latschen.
mal schauen, ich werd mir mal eine tour mit geborgten tourenski reinziehen und dann schauen, was der after-x-mas wahnsinn hergibt...

Riho
14-12-2006, 16:57
wenn ich mehr gehen würde - > dann würde ich mir sicher diese aluminiski zulegen!


fragt mal den kahuna, der hat diese aluski........seiner meinung sind sie schon noch a bisserl unausgereift.......ich hab seit einem jahr einen msr lightning ascent 25, absolut empfehlenswert!!!
wenn jemand eher im flachen mit schneeschuhen herumwandern möcht, dann einen tubbs mountain oder ridgeline in grösse 30, wenns aber alpin hergehen soll dann der msr.

ich muss aber noch dazu sagen, dass ich auch tourenski hab...

hier ist der grössenunterschied zw einem 25er msr und einem 30er tubbs recht gut erkennbar.

lg

c.eastwood
14-12-2006, 17:30
Ich kann Dir auch nur empfehlen Schneeschuhwandern und einmal eine Tourenskitour auszuprobieren.
Wie schon von anderen Forenmitgliedern angesprochen kannst Dir die Ausrüstung beim Alpenverein ausleihen.
Danach kannst wirklich sagen was Dir besser taugt.
Bertl

MalcolmX
14-12-2006, 21:33
ich nehm amal an, das geht nur als mitglied oder?

paflo78
15-12-2006, 09:47
guggst du da http://www.oeav-events.at/start.php unter Geschäftsstellen --> Ausrüstungsverleih

Für Nicht-Mitgleider ist's ein bissl teurer und du musst Kaution hinterlegen. Ruf einfach mal dort an.

lg und viel Spass
paflo
:toll:

MalcolmX
15-12-2006, 10:41
vielen dank.
letzte frage noch, braucht man bergauf längere stecken oder tun es da auch normale skistecken?

paflo78
15-12-2006, 11:01
nicht unbedingt. Längenverstellbare sind aber schon recht praktisch. Ich verwend zum runterfahren 125cm und zum raufgehen 10-15cm länger. ist wahrscheinlich aber eher geschmackssache

Kudi
15-12-2006, 15:14
Jetzt fehlt nur noch der Schnee :s:
Morgen hamma in da Skischule Koordination ohne Schnee. Das wird bestimmt interessant :f:

Nox
24-01-2007, 18:52
da ich momentan genau das gleiche überlege...

is des dann bergab mit schneeschuhen nur zach oder wie seh ich das?
muss man da ganz normal wieder absteigen oder kann man irgendwie dahinrutschen?

loslobos
24-01-2007, 19:43
Ein freund von mir hat diese climb dinger, siener meinung nach sind sie ien wenig mühsam im handling, haben zwar kein fell halten dafür aber auch nicht immer.
wenn du mit deinen snowboard schuhen gut in die schneeschuhe kommst, und die dinger zum gehen gut sind, bist in etwa gleich gut bedient und billiger dran, tourenausrüstung ab 400 euronen, und schneeschuhe ab 100. du wirst aber trotzdem viell gerne mit stöcken gehen, da brauchst du so einklappbare(ist einfach stabiler mit stöcken). Vom abfahren her, ist es manchmal mit skiern im schweren gelände sicher besser und sicherer als mit einem board.
es geht aber nix über tiefschnee mit snowboard :jump:
nachteil an schneeschuhen, du hast die beim abfahrne am buckel, was bei einem sturz auch mal blöd her gehen kann, genauso wie mit den stöcken.
ich habe mir letzten winter schneeschuhe zugelegt, und möcht eigentlich gar nicht mehr mit tourenschuhen gehen, obwohl ich mit zwei paar schuhen rauf muss.

loslobos
24-01-2007, 19:44
da ich momentan genau das gleiche überlege...

is des dann bergab mit schneeschuhen nur zach oder wie seh ich das?
muss man da ganz normal wieder absteigen oder kann man irgendwie dahinrutschen?

ist nur bedingt lustig, und sicher nicht im sinn des schneeschuherfinders. vor allem im tiefschnee hast nie genug auftrieb

JoHo
24-01-2007, 20:27
da ich momentan genau das gleiche überlege...


gibt nix zu überlegen.
ganz klare entscheidung FÜR tourenschi!!!!

getFreaky
24-01-2007, 20:47
Ein freund von mir hat diese climb dinger, siener meinung nach sind sie ien wenig mühsam im handling, haben zwar kein fell halten dafür aber auch nicht immer.

das climb system serwohl ein fell (ich habe das aktuellste modell)
kannst sogar mit dem von skier aufziehen (oder einschicken dann machens es dir kostet ca 70€)

mühsamer würd ich nicht sagen, steigeisen etc das ist ganz simpel zum reingeben, der Zusammenbau ist auch wie mit dem Überraschungseierspielzeug
was man halt nicht hat im vergleich zu vielen tourenskier ist eine höhenverstellbare fersenauflage (ich weiss jetz auch net wie das heisst) da hat man nur eine einstellung
es empfiehlt sich halt ein härterner schuh (ich hab den aktuellen Nitro MFM), dann ist man net nur bergab auf der überholspur

Dilbert69
24-01-2007, 21:20
ich hab einmal ein verlängertes Wochenende mit den Climb am Dachstein verbracht: für gemütliches Gelände wie rüber zur Gruberscharte waren sie ganz ok (bergab gleiten, etc.), knackigeres Gelände wie Steiner Scharte - Gosaugletscher war schon mühsamer weil die Dinger keine richtige Kante haben und auch nicht so super steif sind und auch die Felle nur bedingt gut haften....
Meiner Meinung nach sind für Snowboard Touren nur Splitboards der letzten Generation wirklich brauchbar ...
Das geeignete Forum dafür ist eigentlich http://www.erstespur.de/

lg
Roman

Nox
24-01-2007, 22:34
ok, also danke erstmal für die antworten

vorerst: meine skifahrfertigkeiten sind nicht grad berühmt, also ich bin seit 10 jahren nimmer auf ski gestanden, deshalb auch die überlegung bezüglich schneeschuhen.
allerdings is das auch uninteressant, wenn ich damit bergab ned fahren kann. hm. das snowboard immer wo raufzahn find ich auch net so spannend...

also, überlegen, ok, entscheidung für tourenski.
was sind jetz diese climb dinger genau? sind das einfach kürzere ski für skitouren? ich kenn mich gar net aus...

und ja, wenns mal so überlegts, was kostet mich die ausrüstung dann in etwa? ich brauch alles was dazugehört, also ski, bindung, fell, schuhe.

muss nichts arg besonderes sein, ich geh damit sicher nur einfache sachen....

also dann, please write, ich brauch eine ausrede vor mir selbst warum ich jetz nicht elektronik lerne *gg*

lg,
nox

Dilbert69
25-01-2007, 07:51
die Climb sind eine reine Aufstiegshilfe, da sie keine Kanten haben und die Felle fix drauf sind also für eine Abfahrt komplett ungeeignet.
Schneeschuhe machen viel Spaß im Mittelgebirge um sich im Schnee zu bewegen (und auch bergab über steile Waldhänge zu springen/rutschen).
Tourenski sind die flexibelste Lösung für Bergaktivitäten im Schnee. Bei diversen großen Bergsportgeschäften gibt es immer Set Angebote, die nicht so schlecht sind, aber 300 (Ski mit Bindung) + 200 (Schuhe) + 300 (LVS) + Kleinkram ist man bald einmal auf 1000 oben, dafür hat man das Zeug lange und es ist nahezu wartungsfrei ;-)

Nox
26-01-2007, 14:01
hm, im endeffekt hab ich keine ahnung was ich tun soll

ich kann ja wenig bis gar net skifahren, vl. könnt ichs eh wieder schnell, ich hab keine ahnung, vl. würds mir auch wer lernen

aber wie is das? ich mein wenn ich eh nur einfache sachen gehn will, wie gut muss ich da sein?

ich hab echt keinen plan, ich glaub mir würd skitouren gehn voll taugn :) aber ob sichs wirklich auszahlt...

ma heeeeeeeeelp me
mein kopf is wirr vor lauter programmcode, elektronik usw. :f:

Wounded Knee
26-01-2007, 14:25
@Skifahrkenntnisse: das Problem bei den Skitouren ist halt, dass Du (im Normalfall) keine präparierte Piste zum Runterfahren hast. Bei schlechtem Schnee (Bruchharsch,...) ist das ohne gute Skitechnik eher eine Qual. Aber runterkommen tust Du im Prinzip auch im Pflug. Ob das dann noch Spaß macht, na ja.
Mir ists im Prinzip ähnlich gegangen wie Dir, bin auch 10 Jahre praktisch nicht Skigefahren. Ich hab dann einen kombinierten Skitouren und Tiefschneetechnikkurs gemacht - der hat mir sehr viel gebracht! Auffrischung der Skitechnik und die Grundlagen fürs Tourengehen (Spuranlage, Lawinen,...)

Kudi
26-01-2007, 19:04
ich kann ja wenig bis gar net skifahren, vl. könnt ichs eh wieder schnell, ich hab keine ahnung, vl. würds mir auch wer lernen

Hallo
Wenn du willst nehm ich dich mal zum Skifahren mit (arbeite neben der Schule in ner Skischule). Bist halt nur nen Stück weg von Wien.
Kannst dich ja mal im ICQ melden.
Lg Kudi :wink:

Kahuna
28-01-2007, 21:24
Ich habe das Climb System seit einem Jahr. Da ich leidenschaftlicher Freeride Snowboarder bin, wollte ich nicht im Gelände mit Skiern herumeiern. Da alle meine Freunde aber Skifahren, habe ich mich für Climb entschieden. Damit kann ich die Aufstiegsspur mitbenutzen, ohne als Schneeschuhgänger von den Toeurengehern :s: .
Das Aufsteigen geht ganz gut, die Felle bleiben fix drauf, sind aber mit normalem Fellkleber befestigt und können somit getauscht werden, wenn sie hinüber sind. Das Teilen geht einfach. Nicht so toll ist die Steighilfe, die ich aber eh wenig brauche mit Softboots. Die Harscheisen sind auch nicht das gelbe vom Ei, aber besser als nix. Bedenken solltest du, dass der Rucksack entsprechend groß (hoch) sein muss, damit die Ski hineinpassen und du nicht Teile davon in der Gegend verstreust...
Das Gewicht bergauf ist heftig mit dem langen Freerideboard, stört mich aber nicht. Erstens ist es ein gutes Training, wenn man das gleiche Tempo wie normale Tourengeher geht, und ausserdem ist der Rucksack dann beim Bergsteigen im Sommer superleicht, gefühlsmäßig. Dreiteilige Teleskopstöcke sind nötig, sonst fährst bergab wie ein Funker mit Antenne, was besonders im Wald lustig ist, wenn die Äste tiefer hängen :D

trek123
11-08-2010, 22:11
Hallo Ihr!

Wer hat Erfahrung mit Schneeschuhwandern? Auf was ist speziell auf zupassen? Wo kann gekauft werden? Welche Modelle gibt es?
Ich möchte überhaupt nicht Tourenskiwandern?

Lieber Querfeldein und ganz steil so richtig Gas geben.

mfg
EL Presidente