PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Abzocke bei Radtransport durch GULET



CycleCraft
12-07-2007, 12:57
Hallo!

Ich habe heuer erstmalig mein MTB in den Urlaub (Türkei) mitgenommen, verpackt in einem Fahrradkarton.

Etwa zwei Wochen vor Abflug hat es mein Reisebüro bei GULET :mad: eingebucht, kurz danach bekam ich von Air Berlin (für Fly Niki) eine Reservierungsbestätigung samt Rechnung über € 40,- für den Flug. Habe ich sofort bezahlt, so weit, so gut.

Zu meiner großen Überraschung bzw. Unverständnis und Ärger meinte der GULET-Vertreter bei der Ankunft in der Türkei, er bekäme noch € 22,- (!) für den BUSTRANSPORT, vom Flughafen ins 40 km entfernte Hotel!

Meine Argumente, dass ich vom kostenpflichtigen Transport durch GULET VOR meiner Abreise (obwohl richtig gebucht wurde!) nicht informiert wurde, bzw. dass es zudem rechtlich nicht zulässig ist, NACH (Teil-)Erbringung einer Leistung eine Transportgebühr zu kassieren, war ihm auch egal. Er traktierte mich dann schließlich nahezu jeden Tag im Hotel, ich solle die 22,- zahlen. Ich wollte das mit der Zentrale in Wien mittels email abklären, es war aber erst zwei Tage vor der Heimreise(!) möglich, die email-Adresse der zuständigen Abteilung zu bekommen. Dieser schrieb ich mein Problem bzw. meine begründete Ablehnung der Bezahlung - alleine am Freitag kam das Mail mit einem Abwesenheitsvermerk zurück!!

Sauerei, dachte ich mir, so hält man Kunden so lange hin, bis keine Klärung mehr möglich ist.

Am Abreisetag schließlich ließ der GULET-Bursche durch die Blume durchblicken, dass er bei Nichtzahlung nicht garantieren könne, dass das Rad wieder in Wien ankommt...! Das muß man sich mal vorstellen!!

Ich habe es dann nicht riskiert, dass ein türkischer Gepäckschupfer mit meinem Fully herumfährt und habe unter Protest dann doch die € 22,- gezahlt.

Daheim angekommen, habe ich sofort den Konsumentschutz kontaktiert, der meine Rechtsmeinung teilt.

Ich konnte, da es KEINE Information seitens GULET gab, "in gutem Glauben" davon ausgehen, dass der Transport vom Flughafen ins Hotel kostenlos sei. GULET könne daher nichts verrechnen.
Auch steht in den Reisebedingungen oder einer anderen Korrespondez mit GULET nichts von einer Gepäckbeschränkung u.ä.
D.h. Übergepäck ist ja immer mit der Ariline zu regeln und nicht mit dem Reiseveranstalter.
Auf meine Frage, was geschehen wäre, wenn ich mein Rad NICHT eingebucht hätte oder mit 5 Koffern in der Türkei angekommen wäre, wußte der GULET-Heini aber auch keine Antwort.

Auch ein eingeschriebener Brief mit der Bitte um Stellungnahme hat die Geschäftsleitung bis jetzt nicht einmal zu einen Antwortbrief bewogen. Diese Arroganz und dieses kundenferne Verhalten - noch dazu wenn man im Unrecht ist - veranlaßt mich nach vielen Jahren, wo meine Familie jährlich mindestens ein Mal über GULET in den Urlaub gefahren ist - unter Garantie NICHT mehr bei GULET zu buchen. Magic Life und andere Hotels führt auch z.B. die TUI oder andere Veranstalter.
Fakt ist, dass ich die 22,- einklagen werde, weniger wegen den 22,- selbst, sondern wegen dem Prinzip, dass ich es mir nicht gefallen lasse, so abgezockt zu werden, zudem es sich auch um ein ungerechtfertigtes Vorgehen handelt.

Zum Thema Abzockerei kann ich weiters jedem nur abraten, heuer in die Türkei zu fahren. Wir waren schon oft dort, aber heuer reichte uns die Unverfrohrenheit, mit der Euros (die neue Währung!) verlangt wurden. Ein Taxi vom Hotel in den Ort, ca. 7 km, unverhandelbare € 15,-. Eine Dose Cola o.ä auf einem (schmutzigen) Strassenstandl € 1,70 - 2,50, eine Dose Bier in einem normalen Lokal, wo auch Türken hingehen € 3,-!!, wobei ich nicht weiß, was Türken in Landeswährung zahlen müssen.

Wahrscheinlich ist die Hauptsursache für diese extreme Verteuerung (der Kurier schrieb unlängst von +22%) die überall präsenten und alles überschwemmenden Russen, die jeden Preis für jeden Scheiß bezahlen. Gnade Euch daher Gott, wenn Ihr in einem Hotel gebucht habt, wo auch Russen absteigen. Dort geht es dann am Buffet zu wie im Schweinestall - und dass meine ich wörtlich. Wenn dann noch alles "all inklusive" ist, d.h. auch der Alkohol, dann nehmt einmal Oropax mit, sonst gibts es keine Nachtruhe.

Zum Glück war es bei uns nicht so, aber Bekannte, die in einem solchen Hotel wohnten, haben das "live" erlebt und den ganzen Urlaub unter den Russen "gelitten".

Wie auch immer, ich wollte Euch das mal mit dem Rad schildern, ich finde diese Abzockerei von GULET eine unglaubliche Frechheit und werde auch hinkünftig kein Hehl aus meiner Enttäuschung :mad: über GULET machen.

Michael

NoWay
12-07-2007, 13:23
kann dich gut verstehen, drum bin ich auch zu der meinung gekommen, dass man den schöneren (rad-)urlaub sowieso ohne flugzeug macht - weniger stress und weniger sorgen.

abgesehen davon bin ich eh kein kunde für solche urlaubsorte, vü zwarm, zu vü sonne und zu wenig outdoormöglichkeiten. nur fürs trainingslager könnt ich mich dazu hinreißen lassen in den süden zu fahren.

vielleicht berichtest uns noch wies ausging... den großen anbeitern von sogenannten schönen urlauben gehört eh eins aufn deckel.

NoWin
12-07-2007, 16:48
Wer schon einmal mit dem Rad verreist ist, weiß schon Bescheid, daß die Transfers in das Hotel und retour nur für Personen und deren normales Gepäck gelten. Zumindest ist dies der Usus bei uns in Mallorca, wobei 22,-- Euronen eher teuer ist.

Mit Drohungen zu arbeiten ist nicht die feine Art, andererseits hast du dich vorher erkundigt, ob der Transport des Rades in den Transfers dabei ist und hast dies auch schriftlich dokumentiert?

NoSe
12-07-2007, 17:14
Bei uns in Malaga ist der Transfer Airport-Hotel-Airport für Mensch und Maschine, inkludiert.

Bei Massenveranstaltern, wo Radfahrer und Touristen gemeinsam in Grossbussen transferiert werden, die noch dazu oft mehrere Hotels ansteuern, ist dann schon mal nicht genug Platz im Kofferraum des Transferbusses. Im Fahrgastraum dürfen aber die Radkoffer bzw. Kartons nicht mitgenommen werden, da verweigern die Busfahrer. So stranden dann vor allem grössere Gruppen mitunter am Airport, obwohl das Reisebüro schon den Radtransport im Flugzeug mitverkauft hat.

Spezialisierte Radreiseveranstalter haben das Porblem aber meist im Griff und/oder offerieren von vorn herein Leihräder, die zumindest in der ersten Woche nicht viel mehr kosten als die Flug- und Transferkosten für das eigene Rad ausmachen.

Speziell bie Destinationen wie Mallorca, wo die Logistik für eigene Räder schon ob der schieren Menge die dort manipuliert werden muss problematisch wird, ist ein Leihrad eine günstige Alternative.

Zum Beispiel bei http://www.cyclista.at/htm/self_best_rent.php in Mallorca gibts nagelneue technisch hochwertige Cube. Die haben soviele,dass sie sie sogar vermieten :)

mafa
12-07-2007, 17:17
also wegen 22€ würd ich mir nicht den urlaub versauen lassen.
jetzt hast dich die ganze zeit wegen 22€ geärgert und steckst immer noch energie rein.....die genugtuung die 22€ zurücküberwiesen zu bekommen, würde für mich den aufwand nie aufwiegen.

tät mich kurz ärgern, zuhause dem reiseveranstalter ein böses mail schicken und fertig......wennst dich wegen sowas dermaßen aufregst is des auf dauer ungsund :p

CycleCraft
13-07-2007, 10:10
also wegen 22€ würd ich mir nicht den urlaub versauen lassen.
jetzt hast dich die ganze zeit wegen 22€ geärgert und steckst immer noch energie rein.....:p

Keine Angst, ärgern, so das es auf meine Gesundheit geht, tu ich mich nicht.

Aber es kann nicht sein, dass man sich abzocken läßt und alles akzeptiert. Wenn ein Unternehmen einen Fehler macht - und hier ist ein Fehler gemacht worden - so kann dass nicht vom Kunden zu tragen sein.
Wenn unser Unternehmen einen Fehler macht, kann ich es auch nicht unsere Kunden zahlen lassen.
Es ist hier einfach eine Prinzipsache, dass es "Regeln" im Geschäftsleben gibt, um nicht zusagen auch Gesetze, und im Rahmen dieser haben sich Verkäufer und Käufer zu bewegen.

Es kommt mir sicherlich nicht auf die 22,- an, da wird sogar ein Brief meines Rechtsanwaltes mehr kosten und sofern die nicht einlenken, die Tagsatzung vor Gericht, nur dies wird vielleicht wiedereinmal ein Musterprozeß werden, den wir führen würden. Und die Geschichte wird auch an den Freizeitkurier und in diversen Foren (siehe hier) breitgetreten. Ist ja letztlich auch etwas, wovon dann andere profitieren könnten.

Du must in Deinem Geschäfts ja vor einer Bestellungsannahme auch sagen, was das kosten wird. Du kannst (in Normalfall) ja auch nicht im NACHHINEIN dann einen Preis nennen. Wird Dein Kunde auch nicht akzeptieren.

Unverständlich finde es ja nur vom Veranstalter, wegen 22,- einen langjährigen Kunden zu verlieren. Ich meine, die Reisebrache jammert heuer wie schlecht alles geht, sie schleudern mit den Preisen und verärgern dann Stammkunden derart. Da sieht man, wohin blöde Gier führt. Ich habe mal kurz nachgerechnet und komme auf einen Jahresumsatz (!) der letzten drei Jahre bei Gulet, den die gesamte Familie gemacht hat von durchschnittlich 6.500,-!

Ist doch nicht so wenig, oder?
Nur das können sich die hinkünftig abschminken. Mit dieser Art buchen wir sicher nicht mehr bei denen.

Michael

CycleCraft
13-07-2007, 10:20
Mit Drohungen zu arbeiten ist nicht die feine Art, andererseits hast du dich vorher erkundigt, ob der Transport des Rades in den Transfers dabei ist und hast dies auch schriftlich dokumentiert?

Ich habe meinen Wunsch, mein Rad zu transportieren beim Reisebüro deponiert. Da ich jedoch von diesem nur die Rechnung samt Bestätigung von der Airline zurück bekam, konnte ich "in gutem Glauben" (so die rechtliche Diktion) davon ausgehen, dass für den Weitertransport keine Kosten anfallen würden. Ob das RB nun vom Veranstalter einen Hinweis auf Kosten bekommen hat oder nicht, entzieht sich meiner Kenntnis. Das Reisebüro ist "nur" Vermittler, der Vertragspartner ist der Veranstalter. Er hat daher sicherzustellen, das kundenrelevante Informationen den Kunden erreichen. Sollte er nicht davon ausgehen können, hat er selbst den Kunden darüber zu informieren. Sollte daher das RB einen Fehler gemacht haben, so kann der Veranstalter immer noch beim RB regressieren.

Klassischer Fall ist ein schlechtes Hotel (z.B. Baustelle), wo IMMER der Veranstalter als Vertragspartner geklagt wird und nicht der Vermittler der Reise. Ob dann der Veranstalter an das RB regressiert, weil die ja gewußt haben, dass das Hotel eine Baustelle ist, ist eine Sache, die den Kunden nicht interessiert.

Michael

steve4u
13-07-2007, 11:31
Plazier dein G`schichtel doch mal bei "Die Mucha", da hast immerhin die Chance, dass das Unternehmen das auch mitbekommt, es gibt nämlich dort eine Rubrik, wo die beklagten Firmen zu den Fällen Stellung nehmen können, was ich nicht schlecht finde:


http://www.diemucha.at/index.php


;)

MalcolmX
13-07-2007, 11:34
Hallo!

Ich habe heuer erstmalig mein MTB in den Urlaub (Türkei) mitgenommen, verpackt in einem Fahrradkarton.

Etwa zwei Wochen vor Abflug hat es mein Reisebüro bei GULET :mad: eingebucht, kurz danach bekam ich von Air Berlin (für Fly Niki) eine Reservierungsbestätigung samt Rechnung über € 40,- für den Flug. Habe ich sofort bezahlt, so weit, so gut.

Zu meiner großen Überraschung bzw. Unverständnis und Ärger meinte der GULET-Vertreter bei der Ankunft in der Türkei, er bekäme noch € 22,- (!) für den BUSTRANSPORT, vom Flughafen ins 40 km entfernte Hotel!

Meine Argumente, dass ich vom kostenpflichtigen Transport durch GULET VOR meiner Abreise (obwohl richtig gebucht wurde!) nicht informiert wurde, bzw. dass es zudem rechtlich nicht zulässig ist, NACH (Teil-)Erbringung einer Leistung eine Transportgebühr zu kassieren, war ihm auch egal. Er traktierte mich dann schließlich nahezu jeden Tag im Hotel, ich solle die 22,- zahlen. Ich wollte das mit der Zentrale in Wien mittels email abklären, es war aber erst zwei Tage vor der Heimreise(!) möglich, die email-Adresse der zuständigen Abteilung zu bekommen. Dieser schrieb ich mein Problem bzw. meine begründete Ablehnung der Bezahlung - alleine am Freitag kam das Mail mit einem Abwesenheitsvermerk zurück!!

Sauerei, dachte ich mir, so hält man Kunden so lange hin, bis keine Klärung mehr möglich ist.

Am Abreisetag schließlich ließ der GULET-Bursche durch die Blume durchblicken, dass er bei Nichtzahlung nicht garantieren könne, dass das Rad wieder in Wien ankommt...! Das muß man sich mal vorstellen!!

Ich habe es dann nicht riskiert, dass ein türkischer Gepäckschupfer mit meinem Fully herumfährt und habe unter Protest dann doch die € 22,- gezahlt.

Daheim angekommen, habe ich sofort den Konsumentschutz kontaktiert, der meine Rechtsmeinung teilt.

Ich konnte, da es KEINE Information seitens GULET gab, "in gutem Glauben" davon ausgehen, dass der Transport vom Flughafen ins Hotel kostenlos sei. GULET könne daher nichts verrechnen.
Auch steht in den Reisebedingungen oder einer anderen Korrespondez mit GULET nichts von einer Gepäckbeschränkung u.ä.
D.h. Übergepäck ist ja immer mit der Ariline zu regeln und nicht mit dem Reiseveranstalter.
Auf meine Frage, was geschehen wäre, wenn ich mein Rad NICHT eingebucht hätte oder mit 5 Koffern in der Türkei angekommen wäre, wußte der GULET-Heini aber auch keine Antwort.

Auch ein eingeschriebener Brief mit der Bitte um Stellungnahme hat die Geschäftsleitung bis jetzt nicht einmal zu einen Antwortbrief bewogen. Diese Arroganz und dieses kundenferne Verhalten - noch dazu wenn man im Unrecht ist - veranlaßt mich nach vielen Jahren, wo meine Familie jährlich mindestens ein Mal über GULET in den Urlaub gefahren ist - unter Garantie NICHT mehr bei GULET zu buchen. Magic Life und andere Hotels führt auch z.B. die TUI oder andere Veranstalter.
Fakt ist, dass ich die 22,- einklagen werde, weniger wegen den 22,- selbst, sondern wegen dem Prinzip, dass ich es mir nicht gefallen lasse, so abgezockt zu werden, zudem es sich auch um ein ungerechtfertigtes Vorgehen handelt.

Zum Thema Abzockerei kann ich weiters jedem nur abraten, heuer in die Türkei zu fahren. Wir waren schon oft dort, aber heuer reichte uns die Unverfrohrenheit, mit der Euros (die neue Währung!) verlangt wurden. Ein Taxi vom Hotel in den Ort, ca. 7 km, unverhandelbare € 15,-. Eine Dose Cola o.ä auf einem (schmutzigen) Strassenstandl € 1,70 - 2,50, eine Dose Bier in einem normalen Lokal, wo auch Türken hingehen € 3,-!!, wobei ich nicht weiß, was Türken in Landeswährung zahlen müssen.

Wahrscheinlich ist die Hauptsursache für diese extreme Verteuerung (der Kurier schrieb unlängst von +22%) die überall präsenten und alles überschwemmenden Russen, die jeden Preis für jeden Scheiß bezahlen. Gnade Euch daher Gott, wenn Ihr in einem Hotel gebucht habt, wo auch Russen absteigen. Dort geht es dann am Buffet zu wie im Schweinestall - und dass meine ich wörtlich. Wenn dann noch alles "all inklusive" ist, d.h. auch der Alkohol, dann nehmt einmal Oropax mit, sonst gibts es keine Nachtruhe.

Zum Glück war es bei uns nicht so, aber Bekannte, die in einem solchen Hotel wohnten, haben das "live" erlebt und den ganzen Urlaub unter den Russen "gelitten".

Wie auch immer, ich wollte Euch das mal mit dem Rad schildern, ich finde diese Abzockerei von GULET eine unglaubliche Frechheit und werde auch hinkünftig kein Hehl aus meiner Enttäuschung :mad: über GULET machen.

Michael
sorry für dich, blöde geschichte sowas.
oft hilfts, wenn man keine reaktionen kriegt, sein anliegen nochmal zu schicken, und dann gleich cc an krone, kurier, konsument, orf... was dir hald so einfällt...
hat mir schon mal bei einer forderung an die öbb geholfen, wo diese auf stur geschaltet haben...

CycleCraft
13-07-2007, 12:09
Plazier dein G`schichtel doch mal bei "Die Mucha", da hast immerhin die Chance, dass das Unternehmen das auch mitbekommt, es gibt nämlich dort eine Rubrik, wo die beklagten Firmen zu den Fällen Stellung nehmen können, was ich nicht schlecht finde:


http://www.diemucha.at/index.php


;)

Danke für den Tipp.

Michael

NoWin
17-07-2007, 20:09
Ich habe meinen Wunsch, mein Rad zu transportieren beim Reisebüro deponiert. Da ich jedoch von diesem nur die Rechnung samt Bestätigung von der Airline zurück bekam, konnte ich "in gutem Glauben" (so die rechtliche Diktion) davon ausgehen, dass für den Weitertransport keine Kosten anfallen würden. Ob das RB nun vom Veranstalter einen Hinweis auf Kosten bekommen hat oder nicht, entzieht sich meiner Kenntnis. Das Reisebüro ist "nur" Vermittler, der Vertragspartner ist der Veranstalter. Er hat daher sicherzustellen, das kundenrelevante Informationen den Kunden erreichen. Sollte er nicht davon ausgehen können, hat er selbst den Kunden darüber zu informieren. Sollte daher das RB einen Fehler gemacht haben, so kann der Veranstalter immer noch beim RB regressieren.

l
Das sehe ich nicht ganz so - in dem Fall ist dein direkter Ansprechpartner das Reisebüro, und meiner Meinung nach haben die Mist gebaut, denn im RB wissen sie ganz genau, daß Räder nicht im normalen Transfer inkludiert sind. Und wenn sie es nicht wissen sollten, dann haben sie ihren Beruf verfehlt.

Wennst allerdings direkt bei Gulet gebaucht hast (keine Ahnung, ob das bei denen geht, bei Neckermann gehts), dann hast recht, sich über den Veranstalter aufzuregen.

Heft_Klammer
17-07-2007, 21:27
Keine Angst, ärgern, so das es auf meine Gesundheit geht, tu ich mich nicht.

Aber es kann nicht sein, dass man sich abzocken läßt und alles akzeptiert. Wenn ein Unternehmen einen Fehler macht - und hier ist ein Fehler gemacht worden - so kann dass nicht vom Kunden zu tragen sein.
Wenn unser Unternehmen einen Fehler macht, kann ich es auch nicht unsere Kunden zahlen lassen.
Es ist hier einfach eine Prinzipsache, dass es "Regeln" im Geschäftsleben gibt, um nicht zusagen auch Gesetze, und im Rahmen dieser haben sich Verkäufer und Käufer zu bewegen.

Es kommt mir sicherlich nicht auf die 22,- an, da wird sogar ein Brief meines Rechtsanwaltes mehr kosten und sofern die nicht einlenken, die Tagsatzung vor Gericht, nur dies wird vielleicht wiedereinmal ein Musterprozeß werden, den wir führen würden. Und die Geschichte wird auch an den Freizeitkurier und in diversen Foren (siehe hier) breitgetreten. Ist ja letztlich auch etwas, wovon dann andere profitieren könnten.

Du must in Deinem Geschäfts ja vor einer Bestellungsannahme auch sagen, was das kosten wird. Du kannst (in Normalfall) ja auch nicht im NACHHINEIN dann einen Preis nennen. Wird Dein Kunde auch nicht akzeptieren.

Unverständlich finde es ja nur vom Veranstalter, wegen 22,- einen langjährigen Kunden zu verlieren. Ich meine, die Reisebrache jammert heuer wie schlecht alles geht, sie schleudern mit den Preisen und verärgern dann Stammkunden derart. Da sieht man, wohin blöde Gier führt. Ich habe mal kurz nachgerechnet und komme auf einen Jahresumsatz (!) der letzten drei Jahre bei Gulet, den die gesamte Familie gemacht hat von durchschnittlich 6.500,-!

Ist doch nicht so wenig, oder?
Nur das können sich die hinkünftig abschminken. Mit dieser Art buchen wir sicher nicht mehr bei denen.

Michael


wegen 22 eur würd ich nicht lang herumtun und das ganze vergessen, auch wenns ärgerlich ist. ich hab heuer über 800 euro bezahlt in einem (radurlaub)fall (aus hotelkeller gestohlenes leihrad bzw. beschädigt wiederaufgetaucht), bei dem die richterin in der vorbesprechung auch gemeint hat, dass das die forderung des verleihers möglicherweise nicht gerechtfertigt und auf gar keinem fall kundenfreundlich war. aber das "möglicherweise" war mir zuwenig, um da weiterzustreiten und auch noch anwälte mitzufinanzieren. vom ganzen theater ganz zu schweigen.
auch wenn ich des prinzips wegen noch so gerne getan hätte.
und manchen unternehmen ist es einfach wurscht, ob einzelne gäste wiederkommen oder nicht.

F.R.63
17-07-2007, 22:01
Hallo.
Du mußt das ein biß`chen von der Sportlichen Seite sehen!
Für 22€ mußt Du versuchen einige Leute bei Gulet zu beschäftigen.
Ob das jetzt über einen Anwalt oder über den Konsomentenschutz passiert ist egal,hauptsache einge mitarbeiter sind in Verwendung.
In dieser Zeit können sie nichts anderes arbeiten und Gulet hat sich
die 22€ dann doch noch ehrlich verdient.Jetzt kommt`s auf dich und deine Fantasie an wie lange Gulet für 22€ arbeitet. ;)

ckazok
18-07-2007, 09:25
Hallo Cyclecraft,

Als Türke ärgert es mich immer wieder, wenn ich über solche Geschichten erfahre.

Jedoch kann ich deine Pffenigfuchserei echt nicht nachvollziehen, was die 22€ angeht. Das ist wohl ein Fehler des Reisebüros hier, das dem Fahrer in der Türkei von deinem Fahrradkoffer nicht mitgeteilt hat.

Ich finde die Reaktion, nach langen Jahren Zufriedenheit nun wegen sowas "nicht mehr mit Gulet zu fahren" ehrlich gesagt total überzogen. Shit happens nun mal und wenn es nicht andauernd happens, ist es kein Problem für mich.

Was die überzogenen Preise für Kola, Taxifahrten etc. angeht, hast du jedoch total recht, :rolleyes: hier kann ich deine Enttäuschung sehr wohl verstehen.


Ich war letztes Wochenende für die EM in der Türkei und habe mit den Mannschaften der Italienern, Schweizern, Deutschen, Niederländern, Franzosen und Spaniern im selben Hotel gewohnt und konnte mehrer Sportler wie Team Manager persönlich ansprechen. Der Tenor war, daß sie mit allem sehr zufrieden waren, Beschwerden gab es -ehrlich gesagt zu meiner eigenen Überraschung- keinerlei.

Ich kann dir auch raten, professionelle Radreiseveranstalter zu buchen. Wie schon oben erwähnt, gibt es welche, die mit nagelneuen Bikes auf technisch hohem Standard sehr gut organisierte Urlaube anbieten.

Wie dem auch sei, was du wegen der 22 Euro machen willst, ist deine Entscheidung. Mir wäre es aber echt zu viel Müh' mich damit herumzuplagen.

Sowas als "Abzocke" zu bezeichnen, finde ich übrigens auch -sorry- sehr kleinlich. Du bist wohl noch nie richtig abgezockt worden :)

st. k.aus
18-07-2007, 09:36
Hallo Cyclecraft,

Als Türke ärgert es mich immer wieder, wenn ich über solche Geschichten erfahre.

Jedoch kann ich deine Pffenigfuchserei echt nicht nachvollziehen, was die 22€ angeht. Das ist wohl ein Fehler des Reisebüros hier, das dem Fahrer in der Türkei von deinem Fahrradkoffer nicht mitgeteilt hat.

Ich finde die Reaktion, nach langen Jahren Zufriedenheit nun wegen sowas "nicht mehr mit Gulet zu fahren" ehrlich gesagt total überzogen. Shit happens nun mal und wenn es nicht andauernd happens, ist es kein Problem für mich.
...
Wie dem auch sei, was du wegen der 22 Euro machen willst, ist deine Entscheidung. Mir wäre es aber echt zu viel Müh' mich damit herumzuplagen.

Sowas als "Abzocke" zu bezeichnen, finde ich übrigens auch -sorry- sehr kleinlich. Du bist wohl noch nie richtig abgezockt worden :)
find´ ich nicht
geht ja ums prinzip und das reisebüro hats vergessn zu erwähnen und will sich jetzt am veranstalter abputzn

weiter so ... :klatsch:

CycleCraft
18-07-2007, 15:01
Hallo!

Ihr habt alle recht, wenn Ihr meint, ich solle nicht kleinlich sein, wegen € 22,-.

Nur nochmals, es ist keine Frage des Geldes, sondern eine Frage des Prinzips, dass eine Firma, die einen Fehler, dies nicht seinem Kunden "umhängen" kann.

Und so ein Verhalten gehört einfach irgendwie "bestraft" und sei es, dass sie in Kenntnis dessen von meiner Familie nicht mehr gebucht wird (habe ich denen ja geschreiben). Nun mag es sein, dass wir denen egal sind, bzw. ob wir mit denen reisen oder nicht, fällt in der Bilanz nicht wirklich auf. Aber wenn es publik wird, bzw. öfter gepostet wird, dass Gulet einfach "so macht", werden sich andere Kunden sehr wohl überlegen, ob sie auch bei Gulet buchen.

Man kann nicht einfach so über sich drüber fahren lassen.

Ihr werdet auch nicht mehr z.B. bei einem Händler kaufen, wo Ihr schlechte Erfahrung bezüglich Reklamationen gemacht habt, oder?

Welche Meinung hättet Ihr, wenn es nicht € 22,- sonder z.B. € 100,- gewesen wären, die mir abgenommen worden wären - auf die selbe Art wohlgemerkt?!

Gruß
Michael

albert88
18-07-2007, 15:47
du wirst doch sowiso bei allen super-billig-angeboten beschissen wie nur was.

da kann das schon stimmen..

NoWin
18-07-2007, 20:09
du wirst doch sowiso bei allen super-billig-angeboten beschissen wie nur was.

da kann das schon stimmen..
Wie kommst auf das ?

Shagal
19-07-2007, 09:39
Hallo!

Ihr habt alle recht, wenn Ihr meint, ich solle nicht kleinlich sein, wegen € 22,-.

Nur nochmals, es ist keine Frage des Geldes, sondern eine Frage des Prinzips, dass eine Firma, die einen Fehler, dies nicht seinem Kunden "umhängen" kann.

Und so ein Verhalten gehört einfach irgendwie "bestraft" und sei es, dass sie in Kenntnis dessen von meiner Familie nicht mehr gebucht wird (habe ich denen ja geschreiben). Nun mag es sein, dass wir denen egal sind, bzw. ob wir mit denen reisen oder nicht, fällt in der Bilanz nicht wirklich auf. Aber wenn es publik wird, bzw. öfter gepostet wird, dass Gulet einfach "so macht", werden sich andere Kunden sehr wohl überlegen, ob sie auch bei Gulet buchen.

Man kann nicht einfach so über sich drüber fahren lassen.

Ihr werdet auch nicht mehr z.B. bei einem Händler kaufen, wo Ihr schlechte Erfahrung bezüglich Reklamationen gemacht habt, oder?

Welche Meinung hättet Ihr, wenn es nicht € 22,- sonder z.B. € 100,- gewesen wären, die mir abgenommen worden wären - auf die selbe Art wohlgemerkt?!

Gruß
Michael


Hast im Grunde natürlich recht, gibt aber wohl wenige die so konsequent wären wie du!
vielleicht bringts was, ich zweifle leider daran... :f:

CycleCraft
06-08-2007, 10:47
Hallo!

Ich wollte Euch nur berichten, dass es vollbracht ist.

Letztendlich hat Gulet ein "versöhnliches" Mail geschickt, indem bedauert wird, dass es bei der Abwicklung meines Radtransportes mit dem Bus zu "Missverständnissen" gekommen ist und mir einen Reisegutschein im Wert von € 22,- angeboten, welchen ich angenommen habe.

Gruß
Michael

Shagal
06-08-2007, 10:57
Hallo!

Ich wollte Euch nur berichten, dass es vollbracht ist.

Letztendlich hat Gulet ein "versöhnliches" Mail geschickt, indem bedauert wird, dass es bei der Abwicklung meines Radtransportes mit dem Bus zu "Missverständnissen" gekommen ist und mir einen Reisegutschein im Wert von € 22,- angeboten, welchen ich angenommen habe.

Gruß
Michael


Na immerhin!

Bist du zufrieden mit dem Ausgang?

der.bub
06-08-2007, 10:59
und hat sich der aufwand nun für einen GUTSCHEIN um 22 euro auszahlt???

ckazok
06-08-2007, 12:58
und hat sich der aufwand nun für einen GUTSCHEIN um 22 euro auszahlt???


Frage ich mich auch.

+ Wirst du jetzt deine Meinung ändern


unter Garantie NICHT mehr bei GULET zu buchen

und weiter mit Gulet fahren? :devil: :rofl:

CycleCraft
06-08-2007, 13:29
Ad 1) Ja ich bin zufrieden. Ich habe indirekt RECHT bekommen.

Ad 2) Ich werde trotzdem nicht bei Gulet buchen. Es gibt auch andere Veranstalter.

Ad 3) Ich werde nicht mehr bei diesem Reisebüro buchen, denn die, die ja mutmaßlich schuld daran waren, haben sich - obwohl copyreader - nicht einmal dazu geäußert, wiewohl sich ein guter Reisebürochef schon lange in die Korrespondenz eingeschalten hätte und "seinen" Kunden zufrieden gestellt hätte.

Aber offensichtlich kann es sich MagicTours in Wien ja leisten....

So und damit ist für mich das Thema beendet und ich verbleibe mit der Hoffnung, dass es anderen Kunden hinkünftig nicht passiert, unzureichend über gewisse Reisedetails informiert zu werden. Dann hat sich mein "nachhaltiges Intervenieren" auch einiger Maßen gelohnt.

Michael

eleon
06-08-2007, 13:33
vielleicht sollte mal jemand den wert der zeit berechnen die verstrichen ist während entsprechende postings geschrieben wurde. da gehen sich wohl schon einige transporte aus.

bzgl thematik: dachte auch dass das eigentlich aller orts bekannt sein sollte.

stetre76
06-08-2007, 14:11
Ad 1) Ja ich bin zufrieden. Ich habe indirekt RECHT bekommen.


so kann man es auch sehen :D

ich würde es aber eher so interpretieren, dass das Reisbüro die Zeit, die es bisher in die Angelegenheit gesteckt hat, die Kosten eines 22,- EUR Gutscheins gegenübergestellt hat und gesehen hat, dass ihnen der Gutschein um einiges weniger kostet, als sich weiter mit dem lästigen Kunden zu beschäftigen...

der Gutschein ist in 30sek gedruckt, sich weiter mit diesem "Problem" zu beschäftigen kostet Manpower (und die ist richtig teuer)

albert88
06-08-2007, 14:24
hättest drauf bestehen sollen es bar zu bekommen, immerhin WARST du ja schon dort ^^
dann hätts ihnen noch mehr gekostet :D

Konfusius
06-08-2007, 17:08
Ad 1) Ja ich bin zufrieden. Ich habe indirekt RECHT bekommen.




JAWOLL! SO und NUR SO darf man diese sache sehen!!! :s: :D

MA Pedal
06-08-2007, 21:56
22 Euro sind sicherlich nicht so viel Geld, doch ein vernünftiges Reisebüro hätte angesichts des bisherigen Umsatzes des Kunden durchaus die strittige Frage via Kulanz regeln können. Davon wären sie nicht in den Ruin gestürzt worden und der Kunde auch weiterhin Kunde geblieben.

Im übrigen ist eines klar: Mit derartigen Aktionen verliert man als Reisebüro nicht nur den einen Kunden, sondern auch die nächsten fünf aus dessen Freundeskreis und noch einmal fünf aus dessen Sport- oder wie hier aus dessen Forenumfeld. Insoweit also sehr kleinlich gedacht.

Wenn ich mich bei einem Supermarkt beschwere, bekomme ich fast immer einen Gutschein oder ähnliches - unabhängig, ob ich als Kunde Recht habe oder nicht. Der Grund - siehe Absatz vorher. Dieser allgemeine Usus scheint jedoch im betriebswirtschaftlichen Teil der Ausbildung des Reiseveranstalters eher eine Nebenrolle gespielt zu haben.

Wolfgang H.
07-08-2007, 07:54
...angesichts solcher Typen, wie z.B. der Verfasser dieses threads, bewundere ich Leute wie den NoSe und den NoWin, die sich das - nämlich das Veranstalten von (Rad)reisen - als Beruf antun. Hut ab.

Der Ausgang der Geschichte ist wohl eher unter dem Motto "der gescheitere gibt nach" zu sehen.

Wenn man irgendeinen billig Trip über einen Massenreiseveranstalter bucht und dann bei der Airline den Radtransport bezahlt, kann man nicht davon ausgehen, dass einem das Radl bis ins Hotel geliefert wird (vieleicht auch noch zusammengebaut und geputzt? :f: ). Das ganze zeugt eher von einer gewissen Naivität (über die weitere Vorgehensweise und Argumentation lasse ich mich lieber nicht weiter aus).

Tatsache ist, dass man bei Flugreisen mit Rädern eine gewisse Leidensfähigheit aufweisen und immer ein wenig Geld eingesteckt haben muss. Ich habe z.B. auf meiner Reise hierher nach Seattle auch 4 Tage auf mein korrekt verpacktes Bahnradl warten müssen und damit ein Rennen versäumt, das ich hätte fahre wollen - und - soll ich BA jetzt auf Entgang von USD 50 Preisgeld klagen :D ? Bleibts doch bitte am Boden oder besser zuhause.

Wolfgang.

umberto
07-08-2007, 10:34
also warum fährt man üh in die türkei in den urlaub, aber jaja ich weiss schon, jeder soll/darf machen was er will...eh kloar

was kann man sich um einen 22 € gutschein bei GULET eigentlich kaufen????

also, bleib in good old austria und ärgere dich net....

CycleCraft
07-08-2007, 12:43
...angesichts solcher Typen, wie z.B. der Verfasser dieses threads,
Wolfgang.

Wer ist ein "Typ", nur wenn ich etwas poste, was nicht rechtens ist??



Wenn man irgendeinen billig Trip über einen Massenreiseveranstalter bucht und dann bei der Airline den Radtransport bezahlt, kann man nicht davon ausgehen, dass einem das Radl bis ins Hotel geliefert wird (vieleicht auch noch zusammengebaut und geputzt? :f: ). Das ganze zeugt eher von einer gewissen Naivität (über die weitere Vorgehensweise und Argumentation lasse ich mich lieber nicht weiter aus).

Tatsache ist, dass man bei Flugreisen mit Rädern eine gewisse Leidensfähigheit aufweisen und immer ein wenig Geld eingesteckt haben muss. Ich habe z.B. auf meiner Reise hierher nach Seattle auch 4 Tage auf mein korrekt verpacktes Bahnradl warten müssen und damit ein Rennen versäumt, das ich hätte fahre wollen - und - soll ich BA jetzt auf Entgang von USD 50 Preisgeld klagen :D ? Bleibts doch bitte am Boden oder besser zuhause.

Wolfgang.

Durch diese Antwort merkt man, dass Du in keinster Weise überhaupt gecheckt hast, worum es mir eigentlich ging!!

Im Übrigen hättest Du - weil Dein Gepäck nicht geliefert wurde - zumindest das Anrecht gehabt, Dir Ersatz zu kaufen bzw. zu leihen. Dabei sind die Wertgrenzen erst unlängst durch die EU massiv angehoben worden.
Aber gut, Du kannst Dir ja von Allen auf den Kopf machen lassen und Dir alles gefallen lassen. ICH tue es eben nicht. :aetsch:

der.bub
07-08-2007, 13:03
Aber gut, Du kannst Dir ja von Allen auf den Kopf machen lassen und Dir alles gefallen lassen. ICH tue es eben nicht. :aetsch:


und was hattest davon?!?! einen GUTSCHEIN um 22 euro denst nur für eine reise verwenden kannst die du ja nicht machst weilst mit gulet nicht mehr buchst???
ausser spesen nichts gewesen würd ich mal sagen!!

und du meinst nun das sie dir recht gegeben hab...
kann aber auch genau anders sein das sie meinen soll er an gutschein haben der kostet uns net viel und wir haben eine ruh...

und ja mir es klar das es dir da ums prinzip geht!
sowas denkt sich jeder irgendwann mal bei etwas.
nur wurde es halt mMn etwas übertrieben dargestellt.
als abzocke find ichs übertrieben.
auf mallorca ist es das erste was du gefragt wirst "haben sie ein rad mit?"

Magier
07-08-2007, 15:15
Daher a) ökonomisch sinnvoll. Hat mit Recht geben/kriegen nichts zu tun.

Genau - ich wage es sogar einen Schritt weiter zu treiben:
Mit diesem 22 Euro Gutschein verkaufen sie jetzt wahrscheinlich wieder eine Reise für mehrere Hundert/Tausend Euro an einen Kunden, der mit dem Unternehmen schon abgeschlossen hat.

Sehr gute Strategie von Gulet, muß man ganz klar sagen... :D :rofl:

Nötschi
08-08-2007, 13:00
Hallo Leute,

Also ich habe mir nun in der Mittagspause all eure Threads durchgesehen und muß sagen, daß ich einer von der Sorte bin, die, wenn es sich auszahlt, auch ein wenig aufregen.
Aber für 22 Euro - naja. Letztlich dürfte der Radtransport 62 Euro gekosten haben was ich nun wirklich nicht so schlimm finde.

Und, andere Länder andere Sitten.

Ich selbst würde aber niemals in der Türkei Urlaub machen da ich generell alle Staaten boykottiere, die noch offiziell die Todesstrafe :devil: haben. (Egal ob jetzt die letzte Hinrichtung schon 20 Jahre her ist oder nicht) Aber das ist meine persönliche Meinung und jedem ist selbst überlassen wo er seinen Urlaub verbringt.

stetre76
08-08-2007, 13:05
Hallo Leute,



Und, andere Länder andere Sitten.

Ich selbst würde aber niemals in der Türkei Urlaub machen da ich generell alle Staaten boykottiere, die noch offiziell die Todesstrafe :devil: haben. (Egal ob jetzt die letzte Hinrichtung schon 20 Jahre her ist oder nicht) Aber das ist meine persönliche Meinung und jedem ist selbst überlassen wo er seinen Urlaub verbringt.

in diesem Fall ist es vollkommen egal, ob der Urlaub in der Türkei, Griechenland, Spanien oder sonst wo am Erdball stattgefunden hätte

der Transport des Rades vom Flughafen zum Hotel ist im Normalfall einfach nicht inkludiert (ausser er ist im Package eindeutig ausgewiesen)

ckazok
08-08-2007, 14:30
Ich selbst würde aber niemals in der Türkei Urlaub machen da ich generell alle Staaten boykottiere, die noch offiziell die Todesstrafe :devil: haben. (Egal ob jetzt die letzte Hinrichtung schon 20 Jahre her ist oder nicht) Aber das ist meine persönliche Meinung und jedem ist selbst überlassen wo er seinen Urlaub verbringt.

Abgesehen davon, daß die Türkei seit 2006 keine Todesstrafe mehr hat (http://de.wikipedia.org/wiki/Todesstrafe), liebe ich diese Statements, die total unabhängig von dem Thema X-Bashing treiben.

Da redet man über Bikeimport aus den USA, ein Heini meldet sich und beschwert sich über Bush.

Dasselbe hier, da geht's um Reisekosten fürs Fahrrad, da meldet sich wieder so ein Heini, und schimpft mit der Türkei über die Todesstrafe. In diesem Fall stimmt's nicht einmal.

Ja, man kann der Türkei vieles vorwerfen, aber ich sehe keinen Sinn dahinter, den Rahmen der Diskussion so zu sprengen und jeden Thread für einen Erguß der politischen Meinung zu mißbrauchen.

Zum Thema: Ich hätte es wirklich sein lassen. Die Entscheidung, nach einem solchen Vorfall nicht mehr in die Türkei oder nicht mehr mit Gulet zu fahren, kann ich nachvollziehen, jedoch sich so den Hintern aufzureißen, Zeit zu vergeuden und dann über einen 22-Euro Gutschein freuen, indem man sagt, man habe recht bekommen, finde ich ziemlich kleinkariert. Da muß man echt Bestätigung notwendig haben, wenn man sich so sehr daran hängt.

Squarry
08-08-2007, 14:37
Ich würde wegen den 22 Euro auch einen riesen Zirkus veranstalten. Jedoch einfach aus Spass. Reklamieren kann so ein schönes Hobby sein wenn man sich nichts davon verspricht :devil:
Aber ich würde es auch so machen wie von einem Vorschreiber vorgeschlagen: Gulet kräftig beschäftigen, Arbeitszeit kostet schliesslich auch Geld :toll:
Allerdings würde ich schwer zwischen "Versehen/Fehler" und "Verarsche/Abzocke" unterscheiden. Fehler passieren und sind auch nicht schlimm wenn schnell eine Lösung geboten wird. Bei Abzocke (also eben z.B. bestimmte Tatsachen verschweigen oder sich auf dumm stellen) hingegen hört der Spass auf. Auch wenn's nur 22 Euro sind. Bei nur 5 Fluggästen in der Woche mit dem Radel sind das im Monat über 400 Euro. In der Türkei ein nettes Gehalt nebenbei. Gerade die Abzocke mit Kleinbeträgen kann durchaus lukrativ sein weil die meisten Menschen nichts dagegen unternehmen.
Übrigens: Schon mal in Bulgarien Euro gewechselt? :rofl:

Nötschi
08-08-2007, 16:18
OK, habe dies nochmals bei AI nachgeprüft - STIMMT Todesstrafe wurde in TR abgeschafft. Nächstes mal recherchiere ich besser.

Aber eines finde ich doch etwas befremdend: einfach die Leute hier im Forum als "so ein Heini" zu bezeichnen. Aufpassen, ich bin vom Sternzeichen Krebs und immer gleich beleidigt :zwinker:

Und übrigens: Mir liegt es fern über die Türkei oder sonst noch ein Land auf der Welt zu schimpfen da ich selbst aus dem anderen Ende Europas komme (PT).