Jump to content
×
Lesefreuden: Vuelta Skelter

Lesefreuden: Vuelta Skelter

26.08.22 08:18 4Text: NoMan, PMDie Spanien-Rundfahrt ist in vollem Gange. Wir haben den passenden Buchtipp dazu. Denn Tim Moore hat's schon wieder getan: Grand Tours, die dritte.26.08.22 08:18 716

Lesefreuden: Vuelta Skelter

26.08.22 08:18 7166 Kommentare NoMan, PMDie Spanien-Rundfahrt ist in vollem Gange. Wir haben den passenden Buchtipp dazu. Denn Tim Moore hat's schon wieder getan: Grand Tours, die dritte.26.08.22 08:18 716

Der Mann ist gut. Der Mann ist unterhaltsam. Der Mann ist gebildet und weiß sein Wissen in bekömmlichen Portionen unters Volk zu bringen.
Wobei: Nein, eigentlich haben wir keine Ahnung, wie Tim Moore wirklich ist. Außer: einigermaßen verrückt, das ist verbrieft. Aber auf die literarischen Aufzeichnungen, welche er von seinen Unternehmungen verfasst, treffen alle eingangs genannten Eigenschaften zu. Und noch viele - für ein Buch positive - mehr.
Deshalb bürgt es von vornherein für Qualität, Lesefreude und Kurzweiligkeit, wenn es heißt: "Der ‚Bill Bryson auf zwei Rädern‘ hat es schon wieder getan." Nämlich eine Reiseerzählung verfasst.


So auch im Fall von Vuelta Skelter - die etwas andere Spanien-Rundfahrt. Nach knapp zwanzig Jahren hat Tim Moore seine gleichermaßen epische wie unvernünftige Trilogie der großen Landesrundfahrten des Straßenradsports vollendet.
Auf die noch einigermaßen "normale" Tour de France 2000 (Alpenpässe und Anchovis) folgte die Nachahmung des Giro d'Italia 1914 in historischer Ausrüstung (Gironimo!).
Nun hat er inmitten einer weltweiten Pandemie die knapp 4.400 Kilometer der Vuelta España 1941 auf einem alten Rennrad, das auf den Namen La Berrendero hört, absolviert. In Würdigung jenes spanischen Radprofis, der die Landesrundfahrt im betreffenden Jahr gewann - nur drei Monate, nachdem er eineinhalb Jahre in Francos Konzentrationslagern verbracht hatte.

Als Strafe dafür, seine Sympathie für die Republikaner während des Bürgerkriegs bekundet zu haben, wurde Julián Berrenderos damals weggesperrt und teilte damit das Schicksal von Millionen Kämpfern, Flüchtlingen und Regimegegnern. Im Unterschied zu hunderttausenden von ihnen überlebte der Radrennfahrer die 18-monatige Tortur jedoch. Sein Sieg bei der Vuelta a España 1941 war eine denkwürdige Form von Wiedergutmachung mit den Mitteln des Sports.


Schwerer (Hintergrund-)Stoff, den Tim Moore gewohnt leichtfüßig und unterhaltsam darbietet, garniert mit der ihm eigenen Selbstironie und einer gehörigen Portion Wortwitz. Insgesamt verknüpft der Brite meisterhaft eigenes, oft schmerzliches Erleben in brutaler Hitze mit aufschlussreichen Exkursionen in die spanische Landes- und Sportgeschichte.

In deutscher Übersetzung von Olaf Bentkämper soeben erschienen im Covadonga Verlag als 336 Seiten starkes Taschenbuch, zu erwerben um € 17,30 (AUT) bzw. € 16,80 (GER) - auch als E-Book (€ 11,99).
Tim Moore: Vuelta Skelter. Ein Mann, ein Rad und eine denkwürdige Spanien-Rundfahrt.
ISBN 978-3-95726-068-0


Zur Desktop-Version