Jump to content
×
Bildbericht UEC Mountainbike Jugend EM 2017

Bildbericht UEC Mountainbike Jugend EM 2017

21.08.17 16:08 12.710Text: PM/Luke BiketalkerFotos: Bernd Gruber/Markus Kreiner FairplayfotoDer Nachwuchs kürt in Stattegg seine MTB-Europameister. Katharina Sadnik entscheidet die U15 für sich, Tamara Wiedmann landet in der U17 auf Rang 2!21.08.17 16:08 12.834

Bildbericht UEC Mountainbike Jugend EM 2017

21.08.17 16:08 12.8341 Kommentare PM/Luke Biketalker Bernd Gruber/Markus Kreiner FairplayfotoDer Nachwuchs kürt in Stattegg seine MTB-Europameister. Katharina Sadnik entscheidet die U15 für sich, Tamara Wiedmann landet in der U17 auf Rang 2!21.08.17 16:08 12.834

Sämtliche Hotels der Umgebung ausgebucht, Teams aus 22 Ländern am Start und Mountainbike-Action auf höchstem Niveau. Die vorerst letze Austragung der UEC Mountainbike Jugend Europameisterschaft in Graz Stattegg wurde erneut zum großen Erfolg. Auch der heimische Nachwuchs wusste sich in der Steiermark mehr als nur gekonnt in Szene zu setzen. In der U15 konnte die Kärntnerin Katharina Sadnik gar den Titel für sich erobern!

Für die frisch gebackene U15 Europameisterin Katharina Sadnik war es ein Auf und Ab der Gefühle. Nach dem Prolog mit dem Team nur auf Rang 52 standen die Chance für einen der vorderen Plätze im Gesamtklassement am Ende der Woche mehr als nur auf der Kippe. Mit einer außergewöhnlichen Aufholjagd gelang Katharina Sadnik gemeinsam ihren Teamkollegen Ryan Hoendervangers und Marco Schrettl ein kleines Wunder und sie landeten gemeinsam noch auf dem 2. Rang im Teamzeitfahren. Damit schien der Grundstein für den unglaublichen Erfolg von Kathi Sadnik gelegt. In den folgenden Tagen lieferte sich die junge Kärnterin mit ihren Konkurrentinnen heiße Duelle auf den Strecken des MTB Combined, XC X-Large und dem heutigen Cross Country und darf sich nach fünf Tagen voller Spitzenleistungen, erstmals Europameisterin nennen. Silber und Bronze in der weiblichen U15 gingen an Noemi Plankensteiner (ITA) und Aneta Novotna (CZE). Mit Fiona Klien auf Platz 5 reihte sich eine weitere Österreicherin in die Spitzenränge. Bei den Burschen eroberten die beiden Italiener Gioele Solenne und Filippo Agostinacchio Gold und Silber, die Bronzene holte sich der Tscheche Matyas Fiala.

 „Mein Ziel war bei der EM unter die Top 3 zu kommen, jetzt steh ich ganz oben – unglaublich! Das ist einfach nur Cool! Ich habe nach dem 52. Platz beim Prolog, wenn ich ehrlich bin, schon ein wenig gezweifelt ob sich noch ein absoluter Topplatz ausgeht aber meine Teamkollegen haben alles gegeben und ich bin ihnen von Herzen dankbar. Ich bin jetzt einfach nur glücklich.“ 

Katharina Sadnik über ihren Titelgewinn.

Eine Wahnsinnswoche hat auch die heimische U17 Athletin Tamara Wiedmann hinter sich. Nach einem 6. Platz im Teamzeitfahren kam die junge Tirolerin so richtig ins Rollen und lieferte ein Spitzenresultat nach dem anderen. Mit einem zweiten Platz im abschließenden Cross Country besiegelte Wiedmann ihren Vizeeuropameistertitel in der Hitze von Stattegg! Gold ging an Harriet Harnden aus Großbritannien, Bronze mit Helene Marie Fossesholm nach Norwegen.

Und auch bei der männlichen U17 glänzte mit Charlie Aldrigde die Goldmedaille in den Händen eines Briten. Wie seine Landsfrau ging auch Aldrigde im Team „Ride for Charlie“ an den Start - sie fuhren damit nicht nur für sich selbst, sondern auch für ihren Anfang des Jahres verstorbenen Teamkollegen Charlie Craig zum Sieg. EM Silber geht hinter dem groß gewachsenen Briten an Markus Heuer aus Dänemark, Bronze an den Schweizer Janis Baumann.

Teamzeitfahren

In der Klasse U15 konnte das Team Austria 1 nach einem verpatzen Prolog am Montag wie eingangs erwähnt nur von Rang 52 in das Teamzeitfahren starten. Bereits von Beginn an war des Team rund um Katharina Sadnik allerdings wild entschlossen einige Plätze gut zu machen. Ryan Hoendervangers hatte bei seiner Übergabe an den zweiten im Bunde, Marco Schrettl, schon einige Konkurrenten hinter sich gelassen und Marco Schrettl übergab nach einer beherzten Fahrt bereits als starker Vierter an die Schlussfahrerin Katharina Sadnik. Die Kärntnerin war mit Kettenproblemen der Pechvogel des Prologs und schien mit Wut im Bauch alles aus sich und ihrem Bike herauszuholen. Am Ende fuhr das Nachwuchstalent als unglaubliche Zweite ins Ziel! Nicht zu schlagen war das Team Italy rund um Giulia Challancin, das sich den Sieg sicherte. Auf Rang 3 landete das flotte Team der Tschechischen Republik 1. Trotz des überragenden Prologs von Valentin Reinbacher samt Startplatz 1 im Teamzeitfahren musste das Team Austria 2 einige Ränge einbüßen und landete am Ende auf dem 10. Platz.

Ein packendes Rennen bot auch die U17 den zahlreichen Zusehern des Teamzeitfahrens. Team Austria 1 ging von Rang 4 aus auf die knapp 3 km lange Runde im Höllbach-Forstwald. Das Team musste nach hartem Kampf zwar 2 Plätze einbüßen, die Medaillenfavoriten aus österreichischer Sicht, Tamara Wiedmann und Mario Bair, landeten mit Platz 6 aber auf aussichtsreicher Postion für die Gesamtwertung. Team Austria 2, rund um Lokalmatador Franz-Josef Lässer und den Mitterdorfer Lukas Hatz, konnten sich ganze 13 Plätze verbessern und landete auf Rang 15. Das überragende Team Dänemark 1 machte in der letzten Runde mit Schlussfahrer Hans Landbo nicht weniger als 10 Ränge gut und sicherte sich den überlegenen Sieg. Die Teams aus England und der Schweiz komplettierten das Podium mit den Plätzen 2 und 3.

MTB Combined

Technik Bewerb und XCO in der Kombi-Wertung. Nur die komplettesten Athleten können beim MTB Combined punkten. Und gleich drei Österreicherinnen fanden sich im Klassement der U15 unter den ersten 6. Neben der Siegerin, Viktoria Gratzer, fuhr Fiona Klien auf den hervorragenden 3. Platz, Katharina Sadnik wird sehr gute 6. Die Geschichte des Tages schreibt aber wohl Viktoria Gratzer. Nachdem sich die Tirolerin nicht für das österreichische Nationalteam qualifizieren konnte, musste sie auf Teamsuche gehen und wurde beim Team Finland 1 fündig. Damit fuhr die Tirolerin im finnischen Gewand zum Tagessieg.

Bei den Burschen eroberte der Tscheche Fiala Matyas Gold vor dem Italiener Gioele Solenne und dem Dänen Kirk Sander. Der Steirer Valentin Reinbacher wird starker Vierter.
 
Nach dem Technikbewerb der U17 noch auf Rang 9, zeigte Tamara Wiedmann im Regen von Stattegg ein beherztes Rennen und landete am Ende auf dem 2. Platz. Der Sieg ging an die Britin Harriet Harnden, Bronze eroberte die Norwegerin Helene Maria Fossesholm. Bei den U17 Herren gewinnt Hardens Teamkollege Charlie Aldridge vom Team „Ride for Charlie“ vor den beiden Schweizern Janis Baumann und Kedup Gyagang.

XC X-Large

In der U15 Kategorie fuhr Katharina Sadnik ihren Konkurrentinnen im marathonartigen XC regelrecht auf und davon und gewann am Ende mit knapp 1 Minute Vorsprung auf Noemi Plankensteiner aus Südtirol, sowie die Tschechin Aneta Novotna. Mit Fiona Klien auf Rang 9 schafft eine weitere Österreicherin den erfreulichen Sprung in die Top Ten. Bei den U15 Burschen gewinnt der überlegene Italiener Gioele Solenne vor seinem Landsmann Filippo Agostinacchio und dem Briten Fred Birchill. Bester Österreicher wird Marco Schrettl auf Rang 6.

Die Tirolerin Tamara Wiedmann konnte bei den U17 Damen das XC X-Large Rennen vor der starken Harriet Harnden aus GBR und Sophie Heby Petersen für sich entscheiden. Bei den U17 Herren zeigte ein weiteres Mal der starke Brite Charlie Aldrige seine Klasse, und fuhr zu Gold. Hinter ihm landeten die beiden Dänen Hans Landbo und Markus Heuer. Ausgezeichneter Fünfter und somit bester Österreicher wird der Tiroler Mario Bair.


Zur Desktop-Version