Bikeboard.at Logo
Ischgl Ironbike Marathon 2017

Ischgl Ironbike Marathon 2017

08.08.17 08:59 3.388Text: PressetextFotos: Ralf Hauser, Lukas Salzer, Karin StifterMit einer Distanz von 79 Kilometern und 3.820 Höhenmetern zählt der Ischgl Ironbike zu den härtesten Mountainbike Marathonrennen Europas. Am Samstag, 5. August 2017, erkämpften sich Kristian Hynek aus Tschechien und Silke Ulrich aus Deutschland Gold in der Königsdisziplin.08.08.17 08:59 3.398

Ischgl Ironbike Marathon 2017

08.08.17 08:59 3.398 Pressetext Ralf Hauser, Lukas Salzer, Karin StifterMit einer Distanz von 79 Kilometern und 3.820 Höhenmetern zählt der Ischgl Ironbike zu den härtesten Mountainbike Marathonrennen Europas. Am Samstag, 5. August 2017, erkämpften sich Kristian Hynek aus Tschechien und Silke Ulrich aus Deutschland Gold in der Königsdisziplin.08.08.17 08:59 3.398

Für Samstag schließlich stand das große Highlight des Festivals am Programm. Ab 08:30 Uhr stürzten sich insgesamt 800 Profis und Amateure in das Abenteuer Ischgl Ironbike Marathon. Drei unterschiedliche anspruchsvolle Distanzen standen ihnen dabei zur Wahl. Je nach Lust, Laune und Kondition reichte das Spektrum von Small (27,5 Kilometer und 755 Höhenmeter) über Medium (48 Kilometer und 2.057 Höhenmeter) bis hin zur Hard (79 Kilometer und 3.820 Höhenmeter). Brennende Oberschenkel und ultimative Adrenalinkicks inmitten pittoresken Alpenpanoramas inklusive.

 

Kaum ein Rennen fasziniert aus fotografischer Sicht so wie der Ischgl Ironbike mit seiner hochalpinen und wilden Landschaft 

 

NoSane's Kommentar

Anstiege und Schotterrampen, die selbst im gemütlichen Tourenmodus bereits ordentlich Körner kosten, Trails entlang feiner Grate und durch hochalpine, für Ischgl so charakteristische schroffe Berglandschaft verlangten den 218 Startern der Königsdistanz des Mountainbike-Marathons alles ab. Doch um den hochdotierten Marathon zu beenden, geschweige denn zu gewinnen, will einiges überwunden werden. Der wortwörtlich grenzenlos schonungslose Rundkurs führte das Feld ausgehend von Ischgl über die Larein Alpe zur Friedrichshafener Hütte und weiter steil bergan über die Idalp und den Speichersee Velill hinauf in die steile Auffahrt aufs Idjoch. Bereits in der Schweiz angekommen, belohnen feine Trailpassagen für die bisherigen Mühen. Zwei kurze Schiebepassagen führen direkt zum höchsten Punkt der Ironbike - die Greitspitze liegt immerhin auf beachtlichen 2.900 Metern Seehöhe.

Single-Trails und kitschiges Bergpanorama bestimmen von hier an den weiteren Weg über Greitspitz- und Salaaser-Trail, weiter über den Flow Trail bis zur Alp Trida und über den Duty Free Trail hinunter nach Laret. Von dort aus führt die Langdistanz via Zeblasjoch, Palinkopf und Höllboden wieder zurück nach Ischg. Steil, anspruchsvoll, hochalpin und mit wirklich feinen Trails gespickt - der name Ironbike kommt nicht von ungefähr. Am Ende war es der Tscheche Kristian Hynek, der nach einer verpatzen Premiere im Jahr 2013 heuer die Hard-Strecke des Ironbike Marathon für sich entscheiden konnte. 3:45:06 benötigte er für die 79 Kilometer. Auf seinen Fersen erreichten Samuele Porro und Markus Kaufmann das Ziel in Ischgl. Bei den Damen war es die deutsche Silke Ulrich, die die Königsdisziplin vor Christina Kollmann und Angelika Tazreiter für sich entscheiden konnte.

Auf der Medium-Distanz siegte der „Fuchs“ Daniel Geismayr aus Österreich vor Marathon-Urgestein Karl Platt und Mario Färberböck. Die Schweizerin Alessia Nay sicherte sich über die selbe Distanz den Sieg der Damen vor Christiane Warthmann und Denise Möderl. Im Small-Rennen fuhr Elias Hagerspiel vor Marco Lengauer und Stefan Vogler als erstes über die weiße Linie. Bei den Frauen holte sich Claudia Fohringer den Tagessieg vor Alexandra Oberhollenzer und Eva-Maria Dorer.

Zum Finale Grande des Ironbike Festivals standen die kleinsten Ironbiker im Mittelpunkt. Im Rahmen der Easy Ironbike durften Teenies ab 13 Jahren gemeinsam mit ihren radelnden Eltern entlang der 13 Kilometer langen Strecke eiserne Rennluft schnuppern. Ausgehend von Ischgl gen Mathon und wieder zurück, galt es 270 Höhenmeter zu absolvieren.


Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Registrierter Benutzer Avatar von NR22
    User seit
    Apr 2012
    Ort
    Wien
    Beiträge
    39

    Bildbericht Ischgl Ironbike Marathon 2017

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    früher mal Weltmeisterin Avatar von NoMan
    User seit
    Apr 2002
    Ort
    Wien Süd, gelegentlich Bad Hall (OÖ)
    Beiträge
    1.682
    puh, die bilder machen echt lust ...
    NoMan

  3. #3
    Geht scho! Avatar von FloImSchnee
    User seit
    Jul 2004
    Ort
    Salzburg | Bad Ischl
    Beiträge
    8.222
    Cooool, gefällt mir, die Landschaft, und die Trails!

    Der Marathon könnte für nächstes Jahr interessant sein!
    Hier kaufe ich ein: Bike-Station Bad Ischl

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Nov 2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    174
    War letztes Jahr dabei und geil wars. Aber was noch viel besser ist, am Freitag geht's nach Galtür!! Immerhin bis Dienstag. Freu mich riesig :-)*
    .....absolut tolle Gegend!

  5. #5
    : : : Avatar von Luki
    User seit
    May 2003
    Ort
    The Wolfs Canyon
    Beiträge
    1.362
    Ja, wir hatten echt riesen Glück mit dem Wetter.. am Vorabend Regen und erst wenige Minuten bevor die Spitze oben am Grat war, hat sich der Nebel gelichtet.

    Hut ab vor allen Fahrern die, die Strecke gemeistert haben.
    Ich bin sie letztes Jahr gefahren, die tut richtig weh.

    Besonderer Respekt an die wenigen Fahrer, welche die megasteile Rampe kruz vorm Palinkopf gefahren sind.
    Kristian Hynek und Co. haben geschoben.

  6. #6
    the dude rocks ..... Avatar von wüdi
    User seit
    Feb 2006
    Ort
    vo dahoam
    Beiträge
    1.470
    Servus,

    Datasport sagt, dass auf der Medium der Färberböck nur 3. geworden ist. Sieger ist/war Geismayr.

    cu

  7. #7
    W.W.M.T.B. Avatar von NoGo
    User seit
    Dec 2006
    Ort
    Wien West
    Beiträge
    649
    Ich bin zwar nur die Small gefahren, da ich heuer schon die B-Strecke bei der Salzkammergut-Trophy in den Beinen hatte, aber das Event war auch durch die Anwesenheit von vielen namhaften Fahrern ein Highlight für mich. Außerdem hatte ich einen schönen Zielsprint, den ich zwar hauchdünn für mich entscheiden konnte, aber bei der Gesamtzeit war der Kollege dann um 0,2 sec. vor mir. Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC043121.png
Hits:	189
Größe:	2,93 MB
ID:	188380
    Nicht zu vergessen, am Sonntag war dann auch noch die EasyBike, die ich mit meinem Sohn gefahren bin und wir konnten jeweils in unserer AK den 2. Platz erreichen und gesamt 5. und 8. sein, samt Siegerehrung und Pokal.
    Wie immer tolle Fotos und ja die Landschaft ist traumhaft, mit und ohne Bike.
    2RadChaoten.com

  8. #8
    More than back!!! Avatar von riffer
    User seit
    May 2005
    Ort
    Wien
    Beiträge
    9.091
    Zitat Zitat von NoGo Beitrag anzeigen
    Ich bin zwar nur die Small gefahren, da ich heuer schon die B-Strecke bei der Salzkammergut-Trophy in den Beinen hatte, aber das Event war auch durch die Anwesenheit von vielen namhaften Fahrern ein Highlight für mich. Außerdem hatte ich einen schönen Zielsprint, den ich zwar hauchdünn für mich entscheiden konnte, aber bei der Gesamtzeit war der Kollege dann um 0,2 sec. vor mir. Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC043121.png
Hits:	189
Größe:	2,93 MB
ID:	188380
    Nicht zu vergessen, am Sonntag war dann auch noch die EasyBike, die ich mit meinem Sohn gefahren bin und wir konnten jeweils in unserer AK den 2. Platz erreichen und gesamt 5. und 8. sein, samt Siegerehrung und Pokal.
    Wie immer tolle Fotos und ja die Landschaft ist traumhaft, mit und ohne Bike.
    Lässig!
    Zu verkaufen:

    RockShox Reverb Stealth 150mm Absenkung, 31,6mm Durchmesser, 430mm Länge, mit Remote rechts - wegen Rahmentausch abzugeben!


    !!! Bitte um P.N: bei Interesse!!!