Bikeboard.at Logo
Sidi Wire 2 Carbon

Sidi Wire 2 Carbon

07.05.19 08:35 231Text: Luke Biketalker Fotos: Erwin HaidenOb der italienische Verkaufsschlager seinem guten Ruf gerecht wird? Wir haben den Wire 2 Carbon auf und abseits des Rennrads ausprobiert.07.05.19 08:35 2.104

Sidi Wire 2 Carbon

07.05.19 08:35 2.104 Luke Biketalker Erwin HaidenOb der italienische Verkaufsschlager seinem guten Ruf gerecht wird? Wir haben den Wire 2 Carbon auf und abseits des Rennrads ausprobiert.07.05.19 08:35 2.104

Lange Zeit war der Wire Topseller bei Sidi, und auch, als ihm der Shot den Rang als Flaggschiff ablief, blieb der Wire eine beliebte Alternative. Dessen legitimer Nachfolger, der Wire 2 Carbon ist der jüngste Neuzugang im Sortiment der Italiener und weiß sich erneut mit einer ganzen Reihe von Features bei Profis wie Amateuren beliebt zu machen.

Hinter der Bezeichnung Techpro versteckt sich ein im Obermaterial vernähtes Mikrofaser-Kunstleder. In Italien hergestellt und mit dem OEKO-TEX Zertifikat ausgezeichnet, soll es für Langlebigkeit, Atmungsaktivität und Wasserresistenz sorgen.
Reichlich Carbon steckt hingegen in der Vent Carbon Sohle. Leicht und steif, das darf man sich in der Preisklasse des Wire 2 erwarten. Etwas anders gedacht ist allerdings der eingearbeitete (leichte) Flexgrad im Zehenbereich. Diese nachgiebige Zone entlastet die Sehnen und hilft die Durchblutung zu fördern. Integrierte Kanäle in der Sohle sorgen - daher der Name Vent Carbon - für gute Belüftung. Diese können über einen Schieber im Zehenbereich geöffnet oder geschlossen werden. Austauschbare Fersen- und Zehenabsätze aus PU sorgen für überraschend gute „walkability“.

Geschlossen wird der Wire 2 über Sidis hauseigenes Kabel-System Tecno-3 mit Push-Button. Dieses zieht sich über den gesamten Vorfuß und erlaubt eine präzise Einstellung des Volumens. Zwei Stellräder finden sich am Wire 2. Eines, das den Spann über eine Art Schnalle fixiert und eines, das nun wie am Shot zentral über der Zunge sitzt und eben den Vorfuß reguliert.
An der Ferse garantiert eine feste Fersenkappe guten Sitz. Sidi-typisch lässt sich deren Weite über eine Klammer verstellen.
Dass so viel Technik ihren Preis hat, ist klar. Der UVP liegt bei 360 Euro …

Was wir mögen, und was nicht

Schlüpft man in den Sidi Wire 2 Carbon, stellt sich noch im Stand der erste Aha-Effekt ein. Zwangen ältere Sidi-Modelle - zumindest meinen Fuß - stets in eine etwas unangenehme Supination, so überzeugt das neue Modell mit sehr neutralem Stand im Schuh, was sich subjektiv auch während der Fahrt positiv auf die Beinachse auswirkt.
Ein kleiner roter Knopf entriegelt das Tecno-3 System, lässt dann das Stellrad über einen kleinen Henkel drehen, um den Schuh enger zu machen. Wieder eingeklappt, sitzt der Schuh zuverlässig.
Will man aussteigen, müssen ein bzw. zwei Hebel direkt am Ergo-Dial gedrückt werden. Die zweite Hand hebt dann die Zunge an und öffnet den Schuh. Das können die diversen Boa-Systeme deutlich komfortabler.

  • Die Bedienung Die Bedienung
    Die Bedienung
    Die Bedienung
  • des Verschlusssystemsdes Verschlusssystems
    des Verschlusssystems
    des Verschlusssystems
  • löst beispielsweise Boalöst beispielsweise Boa
    löst beispielsweise Boa
    löst beispielsweise Boa
  • intuitiver.intuitiver.
    intuitiver.
    intuitiver.
  • 12 km Spaziergang über Schotter, Wiese und Asphalt haben zwar die Look-Cleats ruiniert. Die Carbonsohle des Sidi Wire 2 scheint davon allerdings unbeeindruckt.
    12 km Spaziergang über Schotter, Wiese und Asphalt haben zwar die Look-Cleats ruiniert. Die Carbonsohle des Sidi Wire 2 scheint davon allerdings unbeeindruckt.
    12 km Spaziergang über Schotter, Wiese und Asphalt haben zwar die Look-Cleats ruiniert. Die Carbonsohle des Sidi Wire 2 scheint davon allerdings unbeeindruckt.


Top ist hingegen der Tragekomfort des Schuhs. Sollte die Zunge im Rist auch nach den ersten Ausfahrten noch nicht geschmeidig geworden sein und drücken, kann sie an den drei Kerbungen gekürzt werden. Selbst meine schmale Ferse sitzt außerordentlich gut. Um den Effekt der dort ansässigen Breitenverstellung zu erahnen, braucht es aber wohl mehr Fleisch.
Im Vorfuß fällt der Sidi breiter aus als vergleichbare Modelle von Shimano, Giro oder Specialized. Dennoch hat man nicht das Gefühl zu schwimmen oder das Volumen weiter reduzieren zu müssen. Nach wenigen Kilometern breiten sich die Zehen aus, so wie sie es sollen und sorgen für gute Kraftübertragung. Denn ein verkrampfter Vorfuß in zu schmalen Schuhen, das hat man mittlerweile erkannt, ist wenig leistungsförderlich. Specialized beispielsweise tritt dem mit einer Wölbung im Vorfußbereich entgegen, der den Zehen so mehr Raum für einen aufgefächerten Stand gibt. Sidi löst das Problem offensichtlich durch etwas mehr generelle Breite im Vorfuß.

Ohne Druckstellen und mit gutem Sitz überträgt die steife Sohle die Kraft erwartungsgemäß effizient. Ein unfreiwilliger 12 km Fußmarsch quer über die dämmernde Donauinsel und vorbei an den schönsten Orten des 20. Wiener Gemeindebezirks attestiert den austauschbaren Fersen- und Zehengrippern zudem guten Gehkomfort. Und auch die Sohle selbst scheint für die Ewigkeit gebaut. Denn wirkliche Spuren hat die Abendwanderung keine hinterlassen. Dabei sind 12 km wohl weit mehr als die meisten Wire 2 in ihrem Leben per pedes jemals werden abspulen müssen.
Ein kleiner Wermutstropfen für alle Gramm-Feilscher ist das Gewicht. Denn mit 315 g je Schuh in Größe 44 (Bikeboard-Messung 320 g) fällt der Sidi Wire Carbon 2 eher ans schwere Ende des Spektrums. Da ist sogar manch preislich ähnlich angesiedelter MTB-Treter leichter. Preislich liegt der Sidi Wire 2 Carbon, wie bereits erwähnt, bei € 360.


Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2012
    Ort
    krieglach
    Beiträge
    317

    Sidi Wire 2 Carbon

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    langsam alt Avatar von hermes
    User seit
    May 2004
    Ort
    1210 und 3643
    Beiträge
    19.234
    das nenn ich mal praxistest: 12km mit radschuhen spazieren gehen, damit man die abnutzung prüfen kann - respekt
    2RC°395

    www.selberbruzzler.at
    www.facebook.com/Selberbruzzler

    i tät gern so gscheit radlfahrn können, wie i deppat reden kann

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2012
    Ort
    krieglach
    Beiträge
    317
    Zitat Zitat von hermes Beitrag anzeigen
    das nenn ich mal praxistest: 12km mit radschuhen spazieren gehen, damit man die abnutzung prüfen kann - respekt
    Dass ich dabei auch noch intensiven Hundstrümmerl-Kontakt hatte war das Tüpfelchen auf dem "i"

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2009
    Ort
    Wien
    Beiträge
    260
    Zitat Zitat von Luke Biketalker Beitrag anzeigen
    Dass ich dabei auch noch intensiven Hundstrümmerl-Kontakt hatte war das Tüpfelchen auf dem "i"
    mir haben meine eltern immer gesagt: "schau ned in die luft!"

  5. #5
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Jun 2007
    Ort
    Zwettl
    Beiträge
    288
    Froh bin i wenn sämtliche Herrsteller von ihren sch... matt wieder wegkommen, sei es Schuhe Helme Räder etc....
    Wolf

  6. #6
    form = zylindrisch
    User seit
    Jan 2004
    Ort
    XX
    Beiträge
    10.633
    Endlich wieder ein ansprechendes Design, das was Sidi in den letzten Jahren geliefert hat glich ja mehr einem LSD Projekt.

  7. #7
    jjf
    User seit
    Nov 2009
    Ort
    wien
    Beiträge
    76
    Ab nun Luke "Bikewalker" ;-)
    Ja man kann es sich aussuchen - entweder am beton heimklappern - oder möglichst gelenk und schuhschonend in der weichen donauwiese - mit hundstrümmerlgarantie...
    war bzw. ist die flexzone (flexgrad) beim radeln und oder gehen zu spüren?
    ich hab sehr gute efahrungen mit sidi - bei den extras schiessen sie oft übers ziel hinaus - mein uraltmodell mit dem ich noch fahr hate z.b. eine schraube zum verstellen der sohlenhärte - die hat sich bei einem schuh schnell verabschiedet - war nirgends als ersatz zu bekommen - und ehrlich gesagt, ich spür keinen unterschied.
    eine verstellung der fersenbreite ist mir auch noch nicht abgegangen.
    leder, nylonsohle, drahtverstellsystem, schnallen sind bei meinen drei schuhen für die ewigkeit gemacht und halten seit vielen jahren - super!

    l.g. aus dem bezirk mit den tollen sehenswürdigkeiten (milleniumtower, kirchen.....)

  8. #8
    Schwergewicht Avatar von NoFatMan
    User seit
    Jun 2003
    Ort
    Wien 22 Aspern
    Beiträge
    6.273
    Bei Rennradschuhen finde ich die Fersenverstellung unnötig....

    Bei Mtbschuhen sind sie echt genial. Ich fahre die entsprechenden Modelle am Gravelrad.Die Härte der Sohle, die Verarbeitung der Schuhe, besonders die wesentlich besseren Schnallen als Boa rechtfertigen für mich den astronomischen Preis....

    Äh, ich kaufe immer die Auslaufmodelle, dann um etwa 25 Prozent verbilligt, wenn sie in 48 lieferbar sind.
    So es ist soweit, NoFatman schreibt jetzt selbst ein bisschen: https://www.bikestore.cc/blog/