PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : weight-tuning an den profi-bikes



Anningerwarrior
10-02-2002, 23:06
vor allem @soulman und beinhart: folgende sache beschäftigt mich schon länger und angesichts einiger diskussionen (kettenblatt runter=> -50 g, boah :eek: ,.....) frag ich mich was die gurken der pros wiegen.
und is es so entscheidend ob das bike 9,0 oder 8,9 kg wiegt, bei den pros. (bei den amateuren lassen wirs jetzt mal weg!)
wenn ja, wieso fährt dann nicht jeder mit carbonkurbel, sid race carbon, tune 170, etc... ? KLAR, sponsoren, versteh ich. kann nicht von manitou kohle nehmen und dann eine rock shox fahren. aber wenn es SOO entscheidend wäre, brauch ich halt eine rock shox. aber sie tuns ja nicht. der eine fährt mit einer ritchey WCS sattelstütze obwohl die alien um weiß nicht wieviel leichter is. und im endeffekt zählt das ergebnis. also wenn die paar gramm entscheiden würden muß ich rein aus der logik ja das allerleichteste nehmen, sonst werd ich nicht erster. das geht irgendwie im kreis rum oder so halt.
um aufn endpunkt zukommen. sind die bikes jetzt die leichtesten oder nicht? angeblich nicht. warum ? muß einen anderen grund auch geben AUßer sponsor bzw ausrüster......

Roox
11-02-2002, 00:06
wemma erlich san
+ / - 1 Kilo ist doch im endefekt auch bare ("wuascht") !!!!

Anningerwarrior
11-02-2002, 00:12
ja sicha. bin ganz deiner meinung. (oje, das wird wieder ein endlos-thread über leichtbau ja/nein)

soulman
11-02-2002, 00:33
hallo meigl!

zu deiner frage: "sind die bikes jetzt die leichtesten oder nicht? angeblich nicht. warum ?"

nein, sind sie nicht! nur zum beispiel: der dörschlag fährt ein fast serienidentes ktm-bike. das sind alles leute bei denen es auf ein kilo mehr oder weniger nicht ankommt.

der leichtbau an sich begründet sich auf einer physikalischen formel, die umgelegt auf den bikebetrieb als argument eigentlich ganz schön "hatschert" ist. aus gründen der einfachheit möcht ich diese formel - die eh nix bringt - jetzt aber nicht explizieren.

ich denke daß es für einen prof viel wichtiger ist auf nummer sicher zu gehen und schon aus diesem grund verzichten sie auf den oftmals fragwürdigen einsatz von leichtbauteilen.

andererseits hängt das natürlich auch mit den sponsoren zusammen. es ist für den hersteller natürlich angenehmer wenn der biker alle teile aus seiner factory am bike hat als nur die sattelstütze.
du tätst ja auch viel lieber 1mio. zur verfügung stellen - sind ja alles werbekosten, diesie zu fast 100% retour bekommen - wenn der biker alles was du auf lager hast an sein bike geschraubt hat, als mit einem dutzend anderer sich den kuchen teilen zu müssen.
alles in allem ist das organisatorisch als auch gewinnoptimierend besser unter einen hut zu bekommen.

theBikeMike
11-02-2002, 09:08
Serv's!!!

Glaub' auch, das die Sachen der Sponsoren eingesetzt werden, müssen. Und gesamt gesehen, ist's auch sicherer, nicht bis zum letzten Gramm runterzutunen.

Fazit: Der mit der besten Leistung gewinnt oft

NoWay
11-02-2002, 09:48
leichtbau macht sehrwohl sinn, solange es nicht auf kosten der sicherheit und haltbarkeit geht. bei einem pro sinds sie sponsoren die dem im weg stehen. aber ich glaub jeder hobbyradler oder amateur fährt lieber mit einem 11 kg bike als mit einem 12,5 kg bike, denn da merkt man den unterschied sehr wohl.

man sollte halt schaun, wo man am sinnvollsten gewicht spart und das ist eben bei der rotierenden masse, also reifen, felgen und schläuche. außerdem ists immer eine frage der summe.
warum sollt ich mir einen SLR sattel kaufen wenn er nur 100g leichter ist, aber wenn man die überlegung 10x macht, hast ein kilo.

leichtbau ist halt auch tuning. genauso wie andere ihre autos mit wasweißichfürscheiß aufmotzen, machen wir es halt mit unseren bikes ;)

Anningerwarrior
11-02-2002, 10:20
@soulman. danke.
@noway. ja, stimmt, wir machen das mit den radln. ich auch. aber glaub ich nicht das NUR die sponsoren schuld daran sind das die pros nicht mit den superlight-bikes daher kommen. weil a) wie soulman sagt die hund vielleicht nicht mehr alles aushalten und b) es halt irgendwann sinnlos wird.

stephan
11-02-2002, 12:29
@soulman: in ekke sei maschin is oba eh nonplusultra, sid race, avid mag, ritchey wcs parts, hügi240, slr, ritchey zed race, xtr, und a an6-rahmen wies ihn von hitec schon jahre gibt :D
alles vom feinsten

was i für an nepp halt, wenns in de mags super-race-fullies um 4000euro+ herzeigen und die dann 11,5kg haben, wer schon mal auf an 10kg fully mit lockout gsessen is wird mir zustimmen daß des nonplusultra is (ah für racing)

und im vergleich zum gti-tuning kostet a bike jo an "lärcherlschaß"

theBikeMike
11-02-2002, 12:35
Stimmt, die Fullys von Klein,... um ur viel Geld san net sonderlich leicht, im Vergleich zB zum Stevens um 3200€ und 10,3kg.

soulman
11-02-2002, 14:29
also nochamal, um keine missverständnisse aufkommen zu lassen!

den ekke sei gurken ist ein absolutes top-gerät! wer von uns hätt's ned gern selber?

was in den heftln steht, ist leider sehr oft a schmarren. aber gottseidank wissma des eh!
wenn natürlich ein 9999,-€ radl mit sensationellen 9,7kg und super-lock-out und was-weiss-ich-für-an-schas angeboten und in den himmel gelobt wird, dann gehen wir halt her und sagen laut: "na und? um des geld kömma des aa! und sogar noch besser, schöner und überhaupt!"

leichtbau macht definitiv sinn. wer anderes behauptet kennt sich entweder nicht aus , hat in physik gefehlt oder ist prinzipiell gegen alles. solche hamma aber hier im bb eh ned.
natürlich is es wurscht ob mein radl 9,1kg oder 8,9kg hat. damit ist man auf jeden fall "on the sunny side of the street".
bei einer sattelstütze 40gr. einzusparen, wenn mir das 100,-€ kostet ist allerdings fragwürdig.

so und jetzt könnt ma ja noch uurlang so weitermachen, aber so viel zeit hab ich nicht und die bibel hat eh scho wer anderer g'schrieben!

Anningerwarrior
11-02-2002, 14:32
dem ekke sein bike is ja eigentlich ein nettes beispiel (sofern ich mich da richtig erinner und das stimmt): früher war das käufliche ekke-bike komplett WCS, auch die naben und die felge war auch ritchey. seit 2 jahren oder so kauft mas plötzlich mit 517er und 240er, so wies er fährt....
weiß jemand: steigt dieser gewichts-, hardtailfetischist nächstes jahr auch manchmal aufs silberpfeil ??

Christoph
11-02-2002, 14:59
Original geschrieben von theBikeMike
Stimmt, die Fullys von Klein,... um ur viel Geld san net sonderlich leicht, im Vergleich zB zum Stevens um 3200€ und 10,3kg. Das zeigt das Du überhaupt keinen Style hast. Klein mit Stevens zu vergleichen ist Blasphemie!
Ein Klein kauft man sich ja nicht um Rennen zu fahren. Dafür gibt's das Sugar 1.

soulman
11-02-2002, 15:42
@ meigl !

angeblich ja! (umsteigen auf silberpfeil) habs aber trotzdem nur als gerücht gehört, allerdings aus einer richtung aus der selten rumours kommen!

@ christoph !
ich mein...wennst schon von blasphemie redst.... der josef war zwar der papa vom jesus, von beruf aber trotzdem nur a zimmermann.
die klein's san zwar aa mountainbikes aber trotzdem fahren die meisten davon auf radlwegen herum. da derfert ma a klein ja auch ned mit aner lx ausstatten!

Christoph
11-02-2002, 15:57
Ich ziteire mich mal ganz frech selbst:
Original geschrieben von Christoph
Ein Klein kauft man sich ja nicht um Rennen zu fahren. Dafür gibt's das Sugar 1 Das ist so wie man sich keinen BMW X5 kauft um damit ins Gelände zu fahren ;)

soulman
11-02-2002, 17:13
an bmw x5 kauft man sich so und so nicht!
ausser man ist ein amerikanischer schönheitschirurg und braucht die hütt'n zum angeben.

Max
11-02-2002, 19:36
leichtbau is kopfsache!!!!!!! leichtes bike --> mental stärker (is zum. bei mir so)

Roox
11-02-2002, 20:11
Herst wenn ein Bike mal die "magische" 10 Kilo Grenze erreicht hat is es eh schon leiwand

Ein Rad unter 9 Kilo is sowieso nicht "wirklich" möglich
(und jetz kommt's ma ned mit depperten Heftlangaben, alles fürn Hugo)

soulman
12-02-2002, 11:52
ein rad unter 9,0kg ist definitiv möglich! und dabei ist das nicht einmal schwierig!
wenn du allerdings mit der redewendung "nicht wirklich" meinst, daß das nicht jedermann möglich ist, weil das einen ordentlichen batzen kohle kostet, dann hast du natürlich uneingeschränkt recht.
mit einen grundkapital von unter 5000,-€ kannst sowieso zhaus bleiben.

die depperten heftlangaben sind leider nicht wegzubekommen. solange man da irgendwelche eierschädeln testen lässt, wird sich sowas nicht vermeiden lassen.
ich verwend solche angaben statt der fehlenden witze!!!:D

NoWay
12-02-2002, 11:59
ein freund von mir ist guter branchenkenner, was bikeindustrie und magazine betrifft. die betsen kritiken und leichtesten teile bekommt der, der am meisten zahlt.
so isses leider, zumindest beim bike und bei mountain bike.

man sollt sich eher an die kleineren magazine halten, bei denen stimmts eher.

da wird eine marke ein jahr gepuscht und schon bekommst sie in keinem laden mehr, nächstes jahr ists die nächste, je nachdem was gesponsert wird

ingoShome
12-02-2002, 16:19
Hi,

Vieles in Puncto "sponsoren-abhängige" Testergebnisse sehe ich genauso wie ihr. Dennoch möchte ich ein Gegengewicht geben:

Ich kenne einen der bike-Tester persönlich und der sagt mir, dass er bei den Tests gar nicht den Input der Anzeigen-Redaktion kennt (und somit auch nicht mitberücksichtigen kann). Ich glaube ihm das mal für's erste. Was die Redaktion dann mit seinem Material macht, ist damit ja auch noch nicht besprochen.

Aber viel gravierender in puncto Ergebnisverfälschung finde ich das subjektive Empfinden der Tester. Auch hier im Forum würden ohne jegliches sponsoring unterschiedliche Leut' ein und das selbe bike unterschiedlich bewerten und ihre Bewertung auch (versuchen) sachlich (zu) begründen. das ist menschlich und aus meiner Sicht auch akzeptabel.

Dann kommen die Pseudo-objektiven Kriterien noch rein (die vielen Lesern ja wichtig zu sein scheinen), wie Gabel und Komponenten. Dann kommt ein guter Rahmen (und damit ein möglicherweise sehr gutes bike) schlechter weg, nur weil es ein paar XTR-Teile weniger hat oder die Federgabel nicht zum Fahrstil, den Gewohnheiten oder dem Gewicht des Testers passt. Und: Ist ein Bike besser oder mehr wert, wenn's eine teurere Gabel hat? Gibt's bestimmt welche, die das so sehn und richtig finden.

Ganz schlimm finde ich, dass bei den Tests (mit wenigen Ausnahmen) meist nur die namhaftesten bikes/Teile getestet werden und andere -vielleicht bessere- damit gänzlich unerwähnt bleiben. Das trübt die Objektivität solcher Test-Ergebnisse m.E. viel mehr - ist aber schwer anders möglich. Da spielt der Einfluss der Hersteller mit einem "guten Kontakt" zum Heftl vielleicht die wirklich entscheidende Rolle!?

Dem Leser muss das halt bewusst sein und er muss m.E. dann auch noch seine persönlichen Gewichtungen und auch seinen Geschmack mit ins Kalkül stellen. Mir ist noch nie aufgefallen, dass wirklich schlechtes Zeugs "super" oder wiklich gutes Zeugs "miserabel" in den Tests abgeschnitten hätte.

Für die Leserschaft, die nach Heftl kaufen und sich ihr eigenes Hirn nicht weiter anstrengen (wollen) passts aber möglicherweise auch so (poser?). Da ist's halt dann ganz einfach eine Frage der freien Wirtschaft und dessen, wie man wirbt und wie man verkauft - Mit denen haben wir hier ja gar nix zu tun - oder?

Für mich halt ichs so: über die tests der magazine erfahre ich schon ein wenig über die bikes und parts - und wenn ich mir dann von dem zeugs was kauf, schau ich's mirs selbst vorher noch mal ganz genau an und bild mit meine eigene Meinung und ziehe mein eigenes Fazit - und dabei ist mir völlig wurscht, wie die ihr Geschäft machen. Ich muss da net immer drauf schimpfen - ich kauf mir die Heftl trotzdem gern!

ingo

theBikeMike
12-02-2002, 16:57
@ ingoshome

Geb' dir recht, dass auch ohne Anzeigensponsoring immer unterschiedliche Ergebnisse rauskommen würden, da das subjektive Gefühl eben immer subjektiv bleibt. Das kann man nicht einfach objektiv machen, aber man kann halt auch keine Roboter auchs Bike setzen, die dann den Job machen.:D

mikeva
12-02-2002, 20:44
also, wenn iwas leichtes zu an vernünftigen preis krieg und grad die kohle überhab, kauf i mas a und schraubs aufi.
so kommt in an jahr eh a ganz schönes minus am gwicht zsamm.
de übrigen dinge schraub i dann aufs stadtradl um und des wird a leichter.
irgentwann vertscheppere i dann alls und kauf ma a anderes radl.
a never ending story also.
macht aber spass :)

NoWay
12-02-2002, 20:55
grad das macht ja am meisten spass wennst immer mal ein neues teil hast

:cool:

soulman
12-02-2002, 21:08
biken, zangeln, saufen, sp....,
kellnerinnen pu...n und im wirtshaus schuldig bleim,
auf die orweit pfeift da letzte hund,
hoch lebe unser biker-bund!

ganz schön heftig der soulman!
aber samma uns doch ehrlich...freun tun mir sich doch alle gleich, egal ob wir ein neues teil am radl oder unter der tuchent ham, ned wohr?

theBikeMike
12-02-2002, 22:41
Serv's!!!

Wie viel wiegt den derzeit das leichteste Profi-Bike.

Das HT von der S. Spitz wiegt ca. 9kg (lt BSN), also ich denke, das wird schwer zu unterbieten sein.

Marco & Bike
12-02-2002, 23:38
ja ich glaube auch dass das bike von da spitz sabine eines der leichtern is (im profibereich). obwohl der dörschlag ekke,....usw. fahrt auch kein schwehres bike - sind sowieso alle leicht.

auf www.radbine.de könnt ihr das bike von der bine betrachten.

von der optik her gefällt mir das bike eigentlich sehr gut - häts mir sogar gekauft wenn das trek nicht schon da gewesen währe.

biketipp von mir: Merida Magnesium (komplett XTR,.... um ca. 3150 euro):D ich würde nur ne andere federgabel einbauen.

Schöne Grüße Marco!!!
:jump: :jump: :jump:

mikeva
13-02-2002, 18:17
@soulman

na so garstig, wenn des dei frau liest, kannst mitm radl schlafen gehn..............
findat i eh lässig, eigentlich. :cool:

Beinhart
17-02-2002, 22:17
Spät aber doch geb ich auch noch meinen Senf dazu.

Sicher ist es wichtig ein leichtes Radl zu haben, viel wichtiger ist allerdings daß es zuverlässig ist und man sich darauf wohlfühlt.

Was hilft mir der SLR Sattel wenn ich nicht gut drauf sitzen kann. 1-2 Stunden kann man ja auf jedem Sattel aushalten, aber wenns dann länger geht ....
Genauso ist es mit Leichtbauteilen. Wennst am ersten Berg 2 Minuten Vorsprung hast und bergab geht dir beim kleinsten Schlag das Hinterrad ein ist dir auch nicht geholfen und du kannst ohne Ergebnis nach Hause fahren.
Kann mich noch an das XC in Kleinlobming (glaube 94) erinnern, als dem Hohenwarter der Lenker abgerissen ist - war auch so ein Leichtbauteil.

Zusammengefaßt würde ich sagen ein leichtes Radl ist schon wichtig, aber es muß einem auch einfach gut passen auch wenns etwas schwerer ist.

Meine MTB hatten je nach Rahmen und Ausstattung zwischen ca. 9,6 und 10,0 kg. Ganz genau kann ichs nicht mal sagen, weil es für mich unbedeutend war wie schwer es jetzt ganau ist, Hauptsache es paßt zu mir und meiner Fahrweise.

Irgendwann mal bin ich in Krumbach mit "Starrgabel" gefahren, da war ich sicher unter 9 kg - schneller war ich deshalb glaube ich aber auch nicht.

michl
18-02-2002, 18:18
Kann Dir nur recht geben. Leicht solls schon sein, aber viel wichtiger ists, obs auch für deine Fahrweise paßt. Ich will auch ein leichtes Bike (hab ich auch!!!), aber mein Speedneedle ist bereits wieder herunten, weil ich einfach nicht mehrere Stunden darauf sitzen kann. Ebenfalls die Fast Fred- die rutschen mir zu viel, jetzt sind halt die Conti Expl. Pro 2,1 drauf. Mit denen kannst überall fahren!:cool:
Jetzt hats halt nicht mehr 9.9 kg, sondern 10,2 kg- ah schon wurscht!

realbiker
24-02-2002, 10:04
... muss ich auch meinen Senf dazugeben und ihn mit einem eindrucksvollen Bild untermalen .... !!!:p :D ;)

Leichtbau is schön und gut aber dann wenn er an die Grenzen der Haltbarkeit geht sinnlos .... !:rolleyes:

328
24-02-2002, 10:29
Also 1 Kg spielt sehrwohl eine Rolle:
Am bestenkann man das beim laufen veranschaulichen:

1) Geh eine Strecke laufen, achte auf die Geschwindigeit
und den Puls.

2) Geh die selbe Strecke laufen, in der selben
Geschwindikeit wie beim ersten mal, und mit
2 *0,5Kg (od.2*1Kg) Hanteln in den Händen,
und schau dann auf den Pulsmesser:eek: :eek:

___
328

mikeva
24-02-2002, 15:01
super werbung für die hirsche......hehehehe.......:D

realbiker
24-02-2002, 15:52
War eigentlich nur als Beispiel gedacht, ich könnte mindestens noch 10 Fotos von allen möglichen Marken auftreiben bei denen Rahmen gebrochen sind ...... !:rolleyes: :mad:

mikeva
24-02-2002, 19:37
bei mir is des anders, meisstens brich i, net is radl ggggggggggg......

Marco & Bike
24-02-2002, 21:34
ich bin auch der totale gewichts-freak - mir fehlt aber dass geld dazu!!!

also ich habe zwar schon gehört dass mal ein rahmen gebrochen ist aber oft glaube ich kommt dass nicht vor!

dass wichtigste ist noch immer der stahl in den haxn - den schließlich bringt dich die kraft den berg hinauf - und dass kann man sich erleichtern indem mann ein leichtes bike fährt!

im training fahre ich aber immer/ oft mit meinem alten bike (ca. 13 od. 14kg).

Schöne Grüße Marco!!!
:jump: :jump: :jump:

soulman
24-02-2002, 22:21
der habschi mit sein hirschen-radl hat, so wie ich das sehe eine sid mit scheibenbremse.
meiner meinung nach, war da die henne wieder gscheiter als das ei! hört man doch immer wieder, daß sid's nicht unbedingt für den betrieb mit sb geeignet sein sollen.
in dem fall hats die gabel zwar ausgehalten, durch die enorme verzögerung aber eine durchbiegung nach hinten verursacht und somit zuviel spannung auf einer stelle des unterrohres aufgebaut, wo das rohr dafür nicht optimiert scheint.

tät ich mal so als schnelldiagnose sagen. zumindest schauts am foto so aus.