PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Avid Elixir CR bzw. SRAM X0, Schrott oder einfach nur ein Montagsbike?



eltoro
20-04-2011, 20:25
Ich habe mir letztes Jahr ein Scott Scale 10 mit einer Avid Elixir CR und einer SRAM X0 gegönnt.


Jetzt hatte ich schon im Herbst Probleme mit der Schaltung (beim Schalten vom großen aufs mittlere Blatt ist die Kette aufs
kleine Blatt durchgefallen) und die Bremshebel wurden getauscht. Hoffe das Problem ist dadurch beseitigt, bis dato scheint
es so.

Dann habe ich letzte Woche alle Bremsbeläge getauscht und der Mechaniker meinte die Bremskolben gehen nicht mehr in Ausgangs
stellung, aber das ja eh kein Wunder ist ja eine Avid und keine Shimano. Ich solle zum Händler gehen und die Bremsanlage tauschen
lassen.


Jetzt meine Frage: Ich kaufe mir ein Top Bike und habe Regelmäßig Probleme, ist sowas bei diesen Komponenten bekannt bzw.

sind diese Leichtbauteile so anfällig?


Was soll ich wegen der Bremse machen? Kann es sein, dass zuviel Öl in der Bremse ist und dadurch die Kolben nicht mehr zurückgehen?


Schön langsam geht mir das Bike schon am Wecker...vor allem wenn ich an das Wetter denke!

Dr. Speed
20-04-2011, 20:47
Du bist nicht der erste, der mit der Avid große Probleme hat. Dass die Kolben nicht mehr zurückgehen liegt nicht am Öl sondern am O- Ring. In den Magazinen wird die Bremse wohl über den grünen Klee gelobt, aber im Alltrag ist sie kaum zu gebrauchen: Kolben bleiben stecke, Ausgleichbehälter undicht und mit der Zeit verliert sie an Bremskraft (bei einer Bremse die von vornherein wenig Biss hat äußerst fatal).

Ernie77
20-04-2011, 21:52
Ich habe mir zwei Räder mit Avid-Bremserei zugelegt. Drei meiner Freunde ebenso.

Fazit: Nicht empfehlenswertes Klumpert! Schreit wie eine Nebelsirene und die Bremsleistung ... naja!

Und das sowohl bei Scheibe als auch Felgenbremse!

Ach ja: Die Räder kosteten je ~ 1500€... also da sollte man auch entsprechende Technik erwarten.... nun gut, bis auf die Bremsen passt ja alles! :(

st. k.aus
20-04-2011, 22:14
ist ein altbekanntes problem der elixir
ist seit diesem jahr behoben

gute und solide bremse, die elixir

MalcolmX
20-04-2011, 22:40
also ich hab seid jahren avid, und keine probleme damit.
und hab ich mal was ruiniert, gabs problemlosest und günstig ersatz...

klar, shimano baut auch gute bremsen - aber avid hier jetzt so in den dreck zu reissen, ist zwar jedem überlassen, finde ich aber nicht gerechtfertigt.
habe eine elixir aus der ersten serie (eigentlich noch vorserie, bei einem wettbewerb gewonnen) aus 2008 - keinen finger daran gerührt bisher wartungsmäßig, und läuft noch immer super...

OLLi
20-04-2011, 23:00
Ich fahre die Elixir CR ebenso seit der ersten Stunde, im einmaligen Extremfall auch bei -17°C. Hatte bisher keinen Ausfall und bis jetzt keine Mängel bemerkt. Einzig die Avid G3 Scheiben habe ich gegen G2 (hinten) und Shimano SM-RT75 DH (vorne) getauscht, jetzt herrscht Ruhe. Hängt aber auch sehr von den Belägen / dem ganzen Drumherum ab.

Ob Shimano / XYZ besser ist, muss wohl jeder für sich selbst herausfinden ... Im Freundeskreis fahren seit der Juicy 5 so gut wie alle Avid. Jetzt Elixir oder Code, also wenn Avid generell so ein Klumpat wäre, dann wären nicht so viele (inkl. mir) bei der Marke geblieben (und ich wechsle regelmäßig die Bremsen [nicht nur die Beläge] ;)).

Ernie77
21-04-2011, 04:34
Ich fahre die Elixir CR ebenso seit der ersten Stunde, im einmaligen Extremfall auch bei -17°C. Hatte bisher keinen Ausfall und bis jetzt keine Mängel bemerkt. Einzig die Avid G3 Scheiben habe ich gegen G2 (hinten) und Shimano SM-RT75 DH (vorne) getauscht, jetzt herrscht Ruhe. Hängt aber auch sehr von den Belägen / dem ganzen Drumherum ab.

Ob Shimano / XYZ besser ist, muss wohl jeder für sich selbst herausfinden ... Im Freundeskreis fahren seit der Juicy 5 so gut wie alle Avid. Jetzt Elixir oder Code, also wenn Avid generell so ein Klumpat wäre, dann wären nicht so viele (inkl. mir) bei der Marke geblieben (und ich wechsle regelmäßig die Bremsen [nicht nur die Beläge] ;)).

Ok... wie ahbt ihr/Du das Problem gelöst? (Bremse gibt "Blubbergeräusche" von sich, neigt zur Vibration, Händler "ratlos"?)
Ich bin da doch leider ziemlich enttäuscht, hatte bei Rädern in dieser Preisklasse das Problem sonst nie und bin in meinem Bekanntenkreis offenbar nicht der einzige... Und der Händler kennt da auch keine Abhilfe....

MalcolmX
21-04-2011, 08:35
man muss sich doch nur im internet umsehen... die geräusche und das rubbeln kommen von den G3 scheiben... nimm andere, oder entgrate die G3 scheiben, und es passt.
ich fahr meine elixir mit G2 scheiben...
olli wie schon geschrieben mit der G2 scheibe bzw. shimano scheibe...

Fetzpetz
21-04-2011, 08:41
... Bremse gibt "Blubbergeräusche" von sich, neigt zur Vibration, Händler "ratlos"...
Ad Blubbergeräusche: kann von den Löchern in der Bremsscheiben (Luft!) sein
Red amal mit einem Motorradfahrer ;-))
Ad Vibrationen: a) Einstellung vom Bremssattel falsch
b) Beläge verglast

Ernie77
21-04-2011, 09:53
G2- Scheibe hat mir a nix gebracht... aber egal.. ich bring mein Radel jetzt zum Händler und der soll sichs anschauen!

robotti80
21-04-2011, 12:19
Ich hab auch die Avid Elixir CR und das einzige, was mir richtig auf den Sender geht, ist die Druckpunktverstellung.
Denn der Druckpunkt, seitdem dieser nicht mehr am Hebel selbst eingestellt wird, verstellt sich permanent von allein.
Ich bin ziemlich ratlos, wie ich die rote Schraube am Verdrehen hindern soll.
Gut, die Bremsleitung vorne ist viel zu lange und müsste gekürzt werden.
Ich war bis dato zu faul dafür, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass eine etwas zu lange Leitungslänge für das Verstellen des Druckpunktes verantwortlich ist.
Auffallend ist, dass der Druckpunkt vorne sich viel lieber durch Geisterhand verstellt als hinten.
Gibts eine Möglichkeit die rote Schraube irgendwie zu arretieren?

Ansonsten bin ich mit der Elixir sehr zufrieden und hatte bisher fast nur Avid Bremsereien.
Aber die Juicy 7 war mir doch um einiges lieber, was die Druckpunkteinstellung anging.
Bisher hatte ich eine Juicy 3, 2 Juicy 7, eine Code 5 und eben die Elixir CR.
So genervt wie die Elixir hat mich bisher aber keine der anderen aus dem Hause Avid.
Die CR war aber mit Abstand die teuerste Bremse von allen.

thomas051
21-04-2011, 12:51
Bisher hatte ich eine Juicy 3, 2 Juicy 7, eine Code 5 und eben die Elixir CR.
So genervt wie die Elixir hat mich bisher aber keine der anderen aus dem Hause Avid.
Die CR war aber mit Abstand die teuerste Bremse von allen.

Das ist wohl der Entwickungsfortschritt. Hin zu immer leichteren Systemen, ob die dann noch verlässlich funktionieren ist wurscht.
Ich fahr zum Glück noch 2 Juicys, die so weit recht sorglos funktionieren. Im Winter jedoch hatte ich mit jedem der insgesamt vier Bremssättel Probleme mit den Dichtungen der Bremskolben, dort hat das DOT etwas herausgesaftelt und mir die Beläge komplett versaut.
Seit einiger Zeit fahre ich am Hardtail vorne testweise eine mechanische Avid BB7 und bin von deren Performance echt überzeugt, bin gespannt wie sich die im nächsten Winter schlägt. Ich bin mittlerweile echt schon so weit komplett aufs Gewicht und technischen "Fortschritt" zu schei..., so lange die alte, einfache Technik für mich genauso gut oder besser funktioniert.

Lebiminatore
21-04-2011, 13:48
IGibts eine Möglichkeit die rote Schraube irgendwie zu arretieren.

Hatte noch nie Probleme mit der Druckpunktverstellung. Versuch die Vorspannung aus der Leitung zu drehen (entsteht beim ein- und ausdrehen der Druckpunktverstellung) ==> rote Schraube festhalten und die Leitung nach links drehen.
Sollte das nicht helfen kannst du ja mit mittelfester (blau) Schraubensicherung dein Glück versuchen - wennst die Verstellung ohnehin nie in Gebrauch hast. Halte ich aber für übertrieben.

robotti80
21-04-2011, 15:42
Versuch die Vorspannung aus der Leitung zu drehen (entsteht beim ein- und ausdrehen der Druckpunktverstellung) ==> rote Schraube festhalten und die Leitung nach links drehen.

Guter Tipp, das werde ich mal probieren.


wennst die Verstellung ohnehin nie in Gebrauch hast. Halte ich aber für übertrieben.

Normalerweise brauch ich sie lediglich dazu den Druckpunkt vorne und hinten auf einen Nenner zu bringen und den Druckpunkt ergonomisch Richtung Griff zu verlegen, dass die Fingerkraft nicht allzu groß sein braucht. Aber durch die selbsttätige Verstellung benötige ich die Druckpunktverstellung öfters als mir lieb ist.

bike charly
21-04-2011, 16:32
ich fahr seit jahren eine juicy ultimate ohne probleme
wer regelmäßig drauf schaut und die bremse ordentlich reinigt.............................(kein dampfstrahler etc. ) :f:... wird keine probleme damit haben

OLLi
21-04-2011, 16:58
Ok... wie ahbt ihr/Du das Problem gelöst? (Bremse gibt "Blubbergeräusche" von sich, neigt zur Vibration, Händler "ratlos"?)

http://nyx.at/bikeboard/Board/showthread.php?140907-elexir-3-bremst-rau
"elexir 3 bremst rau" - von hinten nach vorne lesen


Ich hab auch die Avid Elixir CR und das einzige, was mir richtig auf den Sender geht, ist die Druckpunktverstellung. Denn der Druckpunkt, seitdem dieser nicht mehr am Hebel selbst eingestellt wird, verstellt sich permanent von allein. Gibts eine Möglichkeit die rote Schraube irgendwie zu arretieren?

Bremsleitung beim Drehen festhalten, ggf. die Kontaktpunktschraube ein wenig überdrehen, damit die Einstellung passt. Evtl. hast Du durch's Verstellen die Torsionskraft erzeugt (= die ungewollte Automatik) oder aufgrund der Länge kommt es zum Verdrehen. Mit Schraubensicherung würde ich bei dem Gewinde Vorsichtig sein, "bestenfalls" hast dann eine Elixir "R" :D ...

yellow
21-04-2011, 18:47
zum Ursprungsproblem (Schaltung + Bremse):

Wartungsqualität (nicht -häufigkeit! Die passenden Handgriffe und zwar wenn nötig, darum gehts)
direkt ausstrahlend auf
Teileperformance

noch Fragen?

(Übersetzung: mit Shimano Schaltung und/oder anderen Bremsen wirst die selben Probleme haben, aber das glaubst jetzt eh net)

Dr. Speed
21-04-2011, 19:42
ist ein altbekanntes problem der elixir
ist seit diesem jahr behoben

gute und solide bremse, die elixir

Was da behoben ist kann ich nicht nachvollziehen. Die ´11 Bremse ruckelt nachwievor, die Bremskraft liegt weit hinter einer R1 oder der neuen XTR, ob die Kolben wieder hängen bleiben wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

Siegfried
21-04-2011, 20:11
Abgesehen davon, dass ich SRAM-Schaltungen nicht wirklich was abgewinnen kann, hab ich sie doch an Service-Bikes immer wieder in Händen. Egal ob X7, X9 oder XO (XX kenn ich noch nicht), sind das Schaltungen, die gut eingestellt vollkommen unscheinbar funktionieren. Abhängig davon, wie sie gewartet werden (sauber halten, ab und zu ein bisschen Kriechöl in die beweglichen Teile/Gelenke) und in welchem Zustand sich die Züge befinden, geht SRAM von Super bis garnicht.

Ebenso ist es bei den Elixir-Bremsen. Die Geschichte mit der Kolbendichtung ist schon etwas, das es bei der Juicy gab, das bei Formula ein beherrschendes Thema ist, und vor dem auch Magura-Bremsen vereinzelt nicht gefeit sind.

Aber selbst das lässt sich mit ein bisschen googeln oder mittels Videos auf Youtube beherrschen. Voraussetzung dafür ist eben wieder, dass von Zeit zu Zeit die Beläge ausgebaut- und der Bremsstaub aus der Bremse entfernt wird. Sonst pickt sich das Zeug überall brutal an.

Bei der Elixir CR ist zusätzlich das Entlüften eine relativ fummelige Arbeit, aber ein versierter Schrauber/Shopmechaniker sollte das doch zu Wege bringen (aber die sind mitunter auch dünn gesäht).

Mein Fazit: wenn man(n) sein Material gut warte(n lässt), dann haut das auch hin. Klar ist, dass ich an Top-Zeug (fängt für mich bei Deore/X7) eine höhere Anforderung stelle, als an ein Baumarkt-Radl. Fakt ist aber auch, dass das werksseitig schwer bis nicht zu finden ist. Da muss man einfach selber ran oder wen haben, der was davon versteht.

st. k.aus
21-04-2011, 21:31
Was da behoben ist kann ich nicht nachvollziehen. Die ´11 Bremse ruckelt nachwievor, die Bremskraft liegt weit hinter einer R1 oder der neuen XTR, ob die Kolben wieder hängen bleiben wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

die dichtungen wurden überarbeitet
ruckeln ist behebbar
meine elixirs-bremsen genauso gut/schlecht wie meine xt

Dr. Speed
22-04-2011, 09:10
wenn man das Bikeboard durchforstet findet man unzählige Elixir- Problem- Threads. Da wird dann immer gleich argumentiert: Pflege, Bremsbelege, Entlüften. Bei den Kunden, die letztes Jahr bzw. heuer im Winter auf eine andere Brmese umgestiegen sind, kann ich all diese Argumente nicht gelten lassen- das sind allesamt Freaks. Und demnächst wird auch eine ´11 Elixir wegen den altbekannten Problemen gewechselt werden, also da hat sich in der Praxis nix geändert.
Der XX Antrieb funktioniert im Neuzustand hervorragend und ist aufn Niveau einer XTR (leider halt langsamer als eine Gripshift). Die Kassette, Umwerfer, Schaltwerk bleiben auf hohen Niveau, die Kettenblätter verlieren aber etwas an Performance. XTR ist in Sachen Kettenblätter einfach der Maßstab.

@gmk
Ich kenne nicht viele die meinen die Elixir ist gleichwertig mit der XT. DIe XT hat bei der Einstellbarkeit, Dosierbarkeit, Bremskraft und der Zuverlässigkeit klar die Nase vorne. Ganz zu schweigen gegenüber der neuen XTR

st. k.aus
22-04-2011, 09:36
ja, weil die elixir sehr weit verbreitet ist
deshalb auch mehr probleme (?)

also kannst meine elixirs gerne testen
mit original organischen avid elixir belägen :toll: :love:
ich finde die bremsen sind wirklich ident, in allen deinen aufgezählten bereichen !

skoon
22-04-2011, 09:36
Ich muß sagen, ich bin glühender SRAM Anhänger. Doch bin ich noch immer nicht auf Scheibenbremsen umgestiegen, da mich Schleiferei, Entlüften etc einfach nerven. Ich will, wenn ich soviel Kohle hinlege, Bremsen haben, die ich nur durch Verzögerung beim eigentlichen Bremsen merke. Ich will da nix lüften müssen, oder schleifen hören.

Ernie77
22-04-2011, 14:21
wenn man das Bikeboard durchforstet findet man unzählige Elixir- Problem- Threads. Da wird dann immer gleich argumentiert: Pflege, Bremsbelege, Entlüften. Bei den Kunden, die letztes Jahr bzw. heuer im Winter auf eine andere Brmese umgestiegen sind, kann ich all diese Argumente nicht gelten lassen- das sind allesamt Freaks. Und demnächst wird auch eine ´11 Elixir wegen den altbekannten Problemen gewechselt werden, also da hat sich in der Praxis nix geändert.
Der XX Antrieb funktioniert im Neuzustand hervorragend und ist aufn Niveau einer XTR (leider halt langsamer als eine Gripshift). Die Kassette, Umwerfer, Schaltwerk bleiben auf hohen Niveau, die Kettenblätter verlieren aber etwas an Performance. XTR ist in Sachen Kettenblätter einfach der Maßstab.

@gmk
Ich kenne nicht viele die meinen die Elixir ist gleichwertig mit der XT. DIe XT hat bei der Einstellbarkeit, Dosierbarkeit, Bremskraft und der Zuverlässigkeit klar die Nase vorne. Ganz zu schweigen gegenüber der neuen XTR

Ohne Avid schlecht reden zu wollen, aber ich muss mich Deiner Aussage völlig anschließen. Sämtliche Bremsen dieser Marke, welche ich gekauft habe waren (für einen "Normalfahrer" wie mich) deutlich "zickiger" ... Und da schadet Avid seinen Ruf. Schade eigentlich

Kampitsch
24-04-2011, 17:59
Ich habe mir letztes Jahr ein Specialized Stumpjumper Comp gekauft und es war eine Avid Bremse Elixir drauf. Welche kann ich nicht mehr sagen. Bin dann zwei Monate damit gefahren und war 10 mal beim Händler, bis der gemeint hat, er hat schon mit Specialized gesprochen und ich habe die XT bekommen. Seitdem habe ich wesentlich weniger Probleme mit dem schleifen/festhängen etc. Meine Bremse war neu und mein Händler kennt sich aus. Vielleicht war es auch nur ein Montagsprodukt... Meine Felgenbremse beim alten Radl läuft komplett ohne Probleme, hat aber auch nicht die Bremsleistung...

yellow
24-04-2011, 20:22
Doch bin ich noch immer nicht auf Scheibenbremsen umgestiegen, da mich Schleiferei, Entlüften etc einfach nerven. Ich will, wenn ich soviel Kohle hinlege, Bremsen haben, die ich nur durch Verzögerung beim eigentlichen Bremsen merke. war meine Argumentation für das Vormodell der Avid BB7 (der mechanical), und zwar 2001
Gilt immer noch, das Ding solltest Dir mal ansehen.
Felgenbremsen - jede - ist bei allem außer guter Witterung einfach nur mehr mühsam

der Markus
29-08-2016, 19:32
Ich häng die Frage mal hier an, bevor ich einen neuen Thread aufmache:

Auf dem Rad eines Freundes ist eine Elixier 5 montiert. Letztens hat es ihn geworfen und seit dem dreht das hintere Laufrad nicht mehr richtig. Was wir probiert/geprüft haben:


Die Scheibe hat keinen Achter.
Der Bremskörper sitzt nicht exzentrisch auf der Scheibe
Die Zylinder der Bremse sind frei gängig (haben die Beläge heraus genommen und die Zylinder aus und einfahren lassen.
Die Zylinder sind voll eingefahren.
Obwohl weder Scheibe noch Beläge neu sind ist quasi kein Spalt zwischen der Scheibe und den Belägen.
Es wurde nichts an der Bremse verstellt.
Das Rad hat eine X12 Steckachse, schief eingespannt ist also sicher auch nichts.


Hat wer eine Idee was es noch sein könnte? Würden wir da jetzt neue Beläge rein, täte sich gar nichts mehr bewegen, so eng ist das Ganze.

Bei uns im Haushalt ist alles Shimano und da gibt es solche Probleme glücklicherweise nicht. Ich glaube auch, dass die Beläge weiter aufmachen als bei der Avid. Die ist auch vorne, wo sie funktioniert extrem nah an der Scheibe.

grey
29-08-2016, 22:02
Bremssattel ausrichten, bei den elixir ist ein Spalt sichtbar, ich denke, die hat sich einfach verschoben.

der Markus
29-08-2016, 22:25
Selbst wenn ich bei voll zurück geschobenen Zylindern die Bremssattelschrauben öffne, gibt es keinen Spalt. Der Sattel sitzt total fest auf der Scheibe. Auch bei offenen schrauben :confused:

grey
29-08-2016, 22:28
Das kann nicht sein, entweder die Kolben sind nicht ganz drinnen oder sie sitzt so schief drauf, dass mans schwer sieht.
Die Bremsscheibe wird wohl kaum an Speck zugelegt haben..

OLLi
29-08-2016, 22:31
Bitte um ein Foto.

der Markus
29-08-2016, 22:33
Die Kolben sind bündig mit der Innenseite des Bremssattels, da geht nicht mehr mehr. Wie richtest Du den Bremssattel aus? Bei meiner XT zieh ich den Bremshebel und schraube bei gezogener Bremse die Schrauben fest. Fertig ausgerichtet! Bei der Elixier scheint das ja so nicht zu gehen :( Dass das bei den selben Belägen, der selben Scheibe und auch sonst keinen Änderungen gehen muss hoffe ich schon...

xLink
29-08-2016, 22:47
Miss doch mal mit einer Schublehre den Abstand zwischen den Kolben im voll zurückgeschobenen Zustand.
Dann noch die Breite der Beläge, und ie Scheibe und rechne nach.

Die Scheibe kann nicht dicker werden
Die Beläge.. glaub ich auch nicht, vor allem nicht vollfächig.
Vielleicht ist der Bremssattel selbst verbogen (zusammengebogen, wie ein Schraubstock)

OLLi
29-08-2016, 22:48
Wie richtest Du den Bremssattel aus? Bei meiner XT zieh ich den Bremshebel und schraube bei gezogener Bremse die Schrauben fest. Fertig ausgerichtet! Bei der Elixier scheint das ja so nicht zu gehen Doch geht genauso! Ist der Adapter / Hinterbau durch den Sturz evtl. verbogen und die Bremsscheibe (flächig betrachtet) nicht in der gleichen (gedachten) Mittel-Ebene des Bremssattels? Ist die Spreizfeder (die die Beläge auseinander drückt) evtl. defekt?

der Markus
29-08-2016, 22:54
Miss doch mal mit einer Schublehre den Abstand zwischen den Kolben im voll zurückgeschobenen Zustand.
Dann noch die Breite der Beläge, und ie Scheibe und rechne nach.

Die Scheibe kann nicht dicker werden
Die Beläge.. glaub ich auch nicht, vor allem nicht vollfächig.
Vielleicht ist der Bremssattel selbst verbogen (zusammengebogen, wie ein Schraubstock)

Wird gemessen!

der Markus
29-08-2016, 22:56
Doch geht genauso! Ist der Adapter / Hinterbau durch den Sturz evtl. verbogen und die Bremsscheibe (flächig betrachtet) nicht in der gleichen (gedachten) Mittel-Ebene des Bremssattels? Ist die Spreizfeder (die die Beläge auseinander drückt) evtl. defekt?

Die Feder ist mMn in Ordnung. Die Achse müsste durchs Ausrichten eigentlich auch passen. Sturz ist vielleich übertrieben, er ist beim Uphill hängen gebliben und nicht aus den Pedalen gekommen, dabei umgefallen. Verbiegen sollts da nichts. Ich war aber nicht dabei!

Mir kommt halt auch der Spalt vorne so extrem klein vor!

Wolfg@ng
30-08-2016, 07:27
Doch geht genauso! Ist der Adapter / Hinterbau durch den Sturz evtl. verbogen und die Bremsscheibe (flächig betrachtet) nicht in der gleichen (gedachten) Mittel-Ebene des Bremssattels? Ist die Spreizfeder (die die Beläge auseinander drückt) evtl. defekt?

Die Feder drückt die Beläge nicht hinaus. Die hält diese nur während der Fahrt in Position, sodass diese nicht klappern. Die Beläge werden durch die Quadringe nach dem Bremsen wieder zurück gezogen.

Ich würde eher behaupten, dass die Bremse entweder überfüllt ist, sodass sich die Kolben nicht ganz zurückdrücken lassen (am Hebel die Entlüftungsschraube öffnen, mit einem Tuch gut umwickeln und dann versuchen, die Beläge noch weiter zurück zu drücken), oder der Sattel ist einfach nicht ausgerichtet.

Dass der Abstand zwischen Belag und Scheibe so klein ist, ist normal. Das ist nur bei den Shimanos durch die Servowave-Technik größer als bei anderen Marken.

Ein Ausrichten mit der Methode "Bremse ziehen und Sattel festschrauben" funktioniert zwar bei einer Shimano recht ordentlich (durch den größeren Lichtspalt), es mag jedoch sein, dass dies bei anderen Kombinationen Rahmen-Bremse gar nicht funktioniert. Ich richte meine Sättel immer nach Lichtspalt aus. Taschenlampe unter die Bremse, sodass man den Spalt schön sieht und dann manuell ausrichten.

Ist die Elixir 5 noch ein Modell mit diesen konvex-konkav-Scheiben unter dem Bremssattel? Dann hat man zwar den (theoretischen) Vorteil, dass man den Sattel in allen Ebenen ausrichten kann (also nicht nur links-rechts, sondern auch im Winkel zum Rahmen), aber auch den Nachteil, dass die Einstellung gern in eine Fummelei ausartet, bis die Bremse endlich schleiffrei ist.

Meine Meinung: entweder überfüllt oder nicht ausgerichtet. An einen verbogenen Rahmen oder verbogenen Sattel kann ich nach einem Umfaller eigentlich nicht glauben, da müsste das Bike schon extrem blöd gefallen sein.

PS: Ach ja, wie alt ist die Bremse denn? Vielleicht wäre ein Bremsflüssigkeitstausch mal angesagt? Immer wieder gibt es von Formula (ich weiß, hier ist es eine Elixir) die Meldung, dass wundersamer Flüssigkeitszuwachs durch Aufnahme von Wasser aus der Umgebungsluft die Bremse dicht macht (ich nehme dazu mal Diffusion durch Dichtungen und Leitungen an). Versuche den Tipp von oben mal (öffnen am Hebel und zurück drücken der Beläge). Wie schon oft gelesen, nützen auch viele eine Überfüllung des Systems (Beläge nicht ganz zurück gedrückt und dann entlüften - um eben ein paar Tropfen mehr an Flüssigkeit in die Bremse zu pumpen) um einen "geilen" Druckpunkt zu haben, der weiter vom Lenker weg ist und wundern sich beim Belagswechsel, warum bei neuen Belägen die Scheibe nicht mehr durch passt. Und ja, auch vom Werk oder vom Händler kann man überfüllte Bremsen bekommen. Warum sich dass allerdings erst nach einem Sturz auswirken sollte, ist mir schleierhaft, aber im gelben Nachbarforum haben auch darüber schon einige berichtet.

xLink
30-08-2016, 14:34
wenn du nun schreibst, es is praktisch nur umgefallen, dann glaub ich auch nimmer an den komprimierten Bremssattel..


Wolfgangs Erfahrung mit den Konkav-KonvexScheiben kann ich gut nachvollziehen.. als jemand der meist nur an Shimans schraubt ging es mir bei der ersten Avid genauso. Die Shimano-Methode klappte einfach nie zufriedenstellend.

Was sehr gut half war folgendes:
1) Schrauben am Bremskörper lockern, Bremskörper in der Hand halten damit man spürt, wie beweglich er ist.
2) Bremshebel nur leicht ziehen bis die Backen (beidseitig) greifen und der Bremssattel sichin der Hand "kaum beweglich" anfühlt (er muss einfach nur an der Scheibe haften).
3) wenn der BRemskörper aufhört beweglich zu sein, dann lässt du den Bremssattel los und ziehst beide Schrauben am Bremskörper nur ganz !! ganz !! wenig an.
4) Bremshebel loslassen, Laufrad drehen und Bremshebel leicht anziehen bis das Laufrad stillsteht (mehr als zumStillstand-schleifen; weniger als voll durchziehen - sonst verkantet wieder was) - dadurch kann der BRemssattel hinten sich noch etwas korrigieren. Bremshebel loslassen und Lichtspalt checken (weißes Blatt Papier + Lichtquelle unten auf den Boden platzieren)

Weiter bei (3) - also Schrauben wieder eine Spur fester.. meist sind das ab nun nur mehr Viertel- oder Halbdrehungen pro Schraube - und eben ganz viele Wiederholungen von (3)+(4). Durch das langsame Anziehen und das Bremsen zwischendurch kann sich der Bremssattle schrittweise ausrichten und ein ein Verkanten/Verziehen des Bremssattels wird verhintert/minimiert. Das kommt dir beim kleinen Lichtspalt der Avids zu gute.

Der Tipp kommt aus dem Scheibenbremskompendium, von dem ich leider den Author nicht auswendig weiß. Aber seine MEthode klappte dann sehr gut.
Falls es nicht gleich beim ersten Versuch klappt, brauchst schon mal etwas Geduld;

Wolfg@ng
06-09-2016, 10:08
Und wie stehts nun damit?

der Markus
06-09-2016, 10:13
Die Bremse scheint in Ordnung zu sein. Das Rad hat ja noch keine 500 km drauf. Weil mir/uns die Spielerei aber zu blöd ist kommt heute eine Deore drauf. Die Elixier landet samt Scheiben auf willhaben. Was können wir ansetzen?

der Markus
06-09-2016, 19:49
Deore Bremserei ist montiert und funktioniert tadellos. Wenn jetzt nur die X7 Shifter nicht mit der Elixier geschellt gewesen wären, wäre es ein erfolgreicher Umbau gewesen. Jetzt müssen leider noch gesonderte Schellen bestellt werden!

xLink
07-09-2016, 17:21
gibts da nicht auch adapter, mit denen man die X7 Shifter an die Shimano iSpec-... anflanschen kann?

der Markus
08-09-2016, 06:20
gibts da nicht auch adapter, mit denen man die X7 Shifter an die Shimano iSpec-... anflanschen kann?

Da hast Du recht: https://www.bike-components.de/de/Problem-Solvers/MisMatch-1-2-Adapter-p44706/ <- ist aber leider nicht lagernd und mit 40 € pro Paar noch einmal teurer als einfache Schellen: https://www.bike-components.de/de/SRAM/Hebelschellen-Kit-fuer-XX1-X01-XX-X0-X9-X7-Trigger-p26791/

Lustig ist's übrigens wenn man auf willhaben nach Avid Elixier sucht. bei 4 von 5 Bremsen, die ich mir gestern angeschaut habe steht sinngemäß - "Auf Shimano gewechselt" ;)

xLink
08-09-2016, 10:40
@Schellen -> na die haben Preise -.-

Das mit den Avids im willhaben is mir auch schon aufgefallen; es war damals mit einer der gewichtigsten Gründe nur mehr Shimanos an allen Rädern zu verbauen :p
(obwohl mir das Verhalten der Bremse am Druckpunkt bei Avids besser gefällt.. der Hebel bleibt fast stehen und man dosiert die Bremskraft mit Fingerkraft, anstatt mit Fingerweg.. wie bei VBrakes usw.. aber naja.. hauptsache is halt, dass sie problemlos sind).

Deinem Freund viel Spaß mit der neuen Bremse :)