PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : haschisch auf der dopingliste



Thom@s
24-11-2003, 20:36
hab grad im teletext gelesen, dass drei leichtathleten wegen dopings für 2 jahre vom ölv gesperrt werden.

darunter ist auch die bergläuferin friederike heinzel, ihr wurde der konsum von haschisch nachgewiesen.
hab garnicht gewusst, dass hasch auf der dopingliste ist.

wieso ists oben? hat doch ka leistungssteigernde wirkung oder :confused:

ausser dass man glaubt, den berg hochzufliegen :rolleyes: :D

Matthias
24-11-2003, 20:39
Haschisch steht schon seit langem auf der Dopingliste.
Auch Koffein.

Wieso, das ist wohl ein wenig ein Rätsel. :confused: :rolleyes:

deathhero
24-11-2003, 20:42
ma ge schei** :D :D

:sm: :sm: :sm:

Thom@s
24-11-2003, 21:09
Original geschrieben von judma
Haschisch steht schon seit langem auf der Dopingliste.
Auch Koffein.

Wieso, das ist wohl ein wenig ein Rätsel. :confused: :rolleyes:

koffein hab ich gewusst...naja, hat auch a gewisse aufputschende wirkung, aber hasch... :rolleyes:

Joe H
24-11-2003, 21:17
Original geschrieben von judma
Haschisch steht schon seit langem auf der Dopingliste.
Auch Koffein.


Koffein, soweit ich informiert bin, seit kurzem nicht mehr. Weil das anscheinend durch Gewöhnungseffekte relativ schnell wirkungslos wird. Merk ich, als Kaffee- und Red Bull-Junkie, leider auch. :D

Cannabis als Dopingmittel wird häufig mit der schmerzstillenden Wirkung argumentiert, was naürlich völliger Schwachsinn ist. Ich möcht echt sehen wie die Bergläuferin stoned ein Rennen bestreitet oder auch trainiert. Wie die gesamte Cannabis-Diskussion hat das natürlich einen ideologischen Hintergrund. Man will das Zeug einfach mit allen Mitteln so schlecht wie möglich darstellen (drum wirds auch in der Medizin nicht eingesetzt, obwohls in eingigen Bereichen durchaus Sinn hätte).

Marco & Bike
24-11-2003, 22:12
was für eine wirkung hasch jetzt genau hat, weis ich net, das müsst ich nachlesen.

ich denke, es putscht eher die psyche.
man hat "kein schmerzempfinden" mehr. damit sind nicht die klassischen "auuu, ich hab mir in den finger geschnitten"-schmerzen gemeint, da sind die "leistungsschmerzen" gemeint.
jeder der ernsthaft rennen fährt kenn das gefühl sich zu quählen (zb. den anstieg hinauf), damit diese "schmerzen" (die sich auf die psyche ausschlagen) gelindert werden, schlucken eben manche haschisch.

Christoph
24-11-2003, 22:22
Haschisch steht nicht als leistungsförderndes Mittel auf der Dopingliste.
Sondern weil die Einnahme schlichtwegs in 99% der Länder dieser Welt verboten ist (ich glaub "sonstige verbotene Substanzen" heißt der Überpunkt in der Dopingliste).
Du dürftest auch kein Heroin spritzen vor einem Contest, obwohl Du dann ganz sicher nichteinmal mehr vom Start wegkommen würdest ;)

Allerdings hängt das Verbot von Disziplin und Wettkampfart/-ort ab.
Bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften ist die Einnahme immer verboten.
Es gibt aber durchaus Sportarten bei denen Cannabiskonsum bei nationalen oder unwichtigeren internationalen Bewerben nicht verboten ist.

In Nagano wurde dem Sieger des alpinen Snowboardbewerbs die Goldmedaille wegen Cannabiskonsum aberkannt, nach Protesten der anderen Teilnehmer hat er sie dann aber doch behalten dürfen (eben weil nicht leistungsfördernd sondern nur illegal).

Thom@s
24-11-2003, 22:33
Original geschrieben von Marco & Bike
was für eine wirkung hasch jetzt genau hat, weis ich net, das müsst ich nachlesen.

ich denke, es putscht eher die psyche.
man hat "kein schmerzempfinden" mehr. damit sind nicht die klassischen "auuu, ich hab mir in den finger geschnitten"-schmerzen gemeint, da sind die "leistungsschmerzen" gemeint.
jeder der ernsthaft rennen fährt kenn das gefühl sich zu quählen (zb. den anstieg hinauf), damit diese "schmerzen" (die sich auf die psyche ausschlagen) gelindert werden, schlucken eben manche haschisch.

ich rauche kein haschisch, denke aber, dass das gefühl der schmerzunempfindlichkeit nur im moment des high seins auftritt und nicht wie du meinst, dass dann auch die schmerzempfinlichkeit bei wettkämpfen steigt.
ausser du rauchst echt noch in der früh vorm wettkampf an ofen, was aber sicher kein ernsthafter sportler wirklich macht!

irieman420
25-11-2003, 09:12
der sich ein wenig mit haschisch auskennt :D also es sei gesagt, dass die wirkung von haschisch gerade bei bergläufen wunderbar ist...ob sich das schmerzempfinden ändern, naja, aber auf was es ankommt ist der leicht meditative zustand...mit viel übung (kein spass, haschisch rauchen ist nicht wie tschik rauchen, sondern muss gelernt sein - unterschiedliche wirkungen) lernt man die konzentration auf eine sache und alles andere verschwindet...so kann man ewig lange und höchst schwierige (hochgebirge) strecken laufen und das ganze in einem echt angenehmen zustand (dieser rasta lief bis zu 4,5 stunden und 2.000 hm, auf über 3.000 m)...

und das mit dem erwischen ist auch so eine sache...wenn ein junger sportler 3x hintereinander ins flex maschiert, oder zwei abende hintereinander im dunst der freunde zusammensitzt, ist er für die nächsten 6 - 8 wochen freiwild für die dopingjäger!!!

irie ites

ahab
25-11-2003, 09:33
soll man ja auch hin und wieder in der Gegend um Berchtesgarden antreffen ;) :D

ahab

SirDogder
25-11-2003, 10:03
Original geschrieben von irieman420
der sich ein wenig mit haschisch auskennt :D also es sei gesagt, dass die wirkung von haschisch gerade bei bergläufen wunderbar ist...ob sich das schmerzempfinden ändern, naja, aber auf was es ankommt ist der leicht meditative zustand...mit viel übung (kein spass, haschisch rauchen ist nicht wie tschik rauchen, sondern muss gelernt sein - unterschiedliche wirkungen) lernt man die konzentration auf eine sache und alles andere verschwindet...so kann man ewig lange und höchst schwierige (hochgebirge) strecken laufen und das ganze in einem echt angenehmen zustand (dieser rasta lief bis zu 4,5 stunden und 2.000 hm, auf über 3.000 m)...

und das mit dem erwischen ist auch so eine sache...wenn ein junger sportler 3x hintereinander ins flex maschiert, oder zwei abende hintereinander im dunst der freunde zusammensitzt, ist er für die nächsten 6 - 8 wochen freiwild für die dopingjäger!!!

irie ites

Nicht bös sein Irie. Aber das ist Schwachsinn.

Warum: Es mag sein, dass "dieser Rasta" sowas erlebt hat und ein besonderer Crack im "Haschisch-Rauchen" ist. Für den Otto Normalverbraucher ist es ganz einfach ein Suchtmittel, was meistens in Zusammenhang mit Nikotin eingenommen wird. Und DAS ist das Zeug, was dich hinmacht.

Pures Kraut. Da musst du es schon selbst anbauen, sonst kannst du es dir nicht leisten. Und selbst dann glaub ich nicht, dass es beim Sport soooo supa is.

Alles in allem würd ich das niemand, und schon gar nicht irgendwelchen jungen Menschen, die eventuell diese Beiträge lesen, empfehlen.

HAL9000
25-11-2003, 10:38
Original geschrieben von SirDogder
Nicht bös sein Irie. Aber das ist Schwachsinn.
...
Alles in allem würd ich das niemand, und schon gar nicht irgendwelchen jungen Menschen, die eventuell diese Beiträge lesen, empfehlen.
da muss ich dem sir recht geben...

es kann nicht sein, dass hier "werbung" für bewusstseinsverändernde
drogen gemacht wird... - schäm dich alex... :( ;)

CU,
HAL9000

Joga
25-11-2003, 11:26
Wie sagt unser Arnie immer:

"Lossts die Finger von die Drogn, de mochn eich hinnnn!"

SirDogder
25-11-2003, 11:59
Original geschrieben von Joga
Wie sagt unser Arnie immer:

"Lossts die Finger von die Drogn, de mochn eich hinnnn!"

Vielleicht hätt er auch die Hände davon lassen sollen, vor allem von dem Muskelaufbauzeugs...

:)

AUDI Power
25-11-2003, 12:32
es san alles betäubungsmittel auf da dopinglistn!
was jo a ned was des für an sinn hat betäubungsmittel auf de listn zum setzn!
wie dumm muss man wirklich sein am berg zugekifft raufzulaufen :rolleyes: :s:
geschieht ja nur in jamaica aber in österreich :s:
wieso kiffen sich sportler überhaupt zu? is rauchen im spitzensport ned mehr schädlich als a normaler raucher?? eiso de sportlerin hat defenetiv ka hirn! :s:
lg KTManiac

Joe H
25-11-2003, 13:05
Ich glaub, da gehts gar nicht drum das jemand zugekifft am Start steht. Da wirds wohl kaum geben, weil man in dem Zustand die für einen Wettkampf notwendige Spannung kaum zusammenbringen wird. Da würde man sich wahrscheinlich neben den Start in die Sonne legen und sich über die ganzen Wahsinnigen abhauen, die sich da ohne besonderen Grund den Berg raufquälen :D

Nein, aber im Ernst: Cannabisprodukte sind im Urin mehrere Wochen nachweisbar. Und die "Dopingfälle" kommen so zu Stande, dass der oder die einfach irgendwann was geraucht haben (soll auch bei Sportlern vorkommen). Eine leistungssteigernde Wirkung von Cannabis schließe ich eigentlich aus. Daher versteh ich auch nicht warums auf der Dopingliste steht.

Joga
25-11-2003, 14:38
Das Hasch und der Rest der Drogen auf der Dopingliste stehen, hat wohl eher was mit der Ethik des Sportes zu tun und dass es der Grundeinstellung jeglichem Sporttreiben widersagt.

Thom@s
25-11-2003, 15:11
alkohol is genauso schädlich wie hasch und steht auch nicht auf der dopingliste!

ausserdem hat da irie keine werbung gmacht, sondern nur den, zugegeben interessanten, standpunkt "seines freundes" dargelegt ;)

will aber hier keine prinzipielle pro/contra hasch diskussion anfangen, mich hats nur interessiert, warums auf der liste oben ist ;)

streibl-bua
25-11-2003, 15:16
Original geschrieben von deathhero
ma ge schei** :D :D

:sm: :sm: :sm:

siagst genau deswegen verlierst du deine glaubwürdigkeit... durch solche konstruktiven (!!!!!) Beträge :D :D :D

Joga
25-11-2003, 15:23
Original geschrieben von therealracebike
alkohol is genauso schädlich wie hasch und steht auch nicht auf der dopingliste! Jo, aber Alkohol is leider legal!

irie movemant
25-11-2003, 16:04
ich nehm mal an die gute bergläuferin hat sich einfach einen guten ofen gegönnt nach einem harten tag oder in einer gemütlichen runde um ein bisschen zu relaxen und chillen und dann sanft einzuschlummern.
sicher nicht um schmerzen zu verhindern oder sonst was.

und ob die ein paar mal ein paar züge macht wird sich sicher nicht gleich aufs lungerl auswirken.

denk ich mal.

ites.

AUDI Power
25-11-2003, 16:17
alk is billiger!!! :D
aber des mit ofen stimmt scho irgendwie wenn man es so von freunden hört mag man es schon richtig gerne als sportler ausprobieren!!!
denkst da ja eh wegen 1 ofen is nix verschwendet :D
aber es gibt gefährlichere drogen sowie dazu wurd ich auch sagn das es alk is weils legal is billig und man bekommt es überall!!!
lg KTManiac

Joe H
25-11-2003, 16:52
Original geschrieben von Joga
Jo, aber Alkohol is leider legal!

Leider?? Also ich bin kein Befürworter der Prohibition, du etwa? Konsequenter Weise müsste natürlich alles was nachweislich weniger schädlich ist auch legal sein. Ich find ein erwachsener Mensch muss selbst wissen was er sich zumuten will und was nicht.

irieman420
25-11-2003, 18:37
nur ein bericht...ich würde es niemanden auch nur ansatzweise empfehlen!!! dafür gibt es zuviele negative nebenwirkungen!!! ihr habt natürlich recht, es ist und bleibt ein suchtgift und so sollte man dies nur zu besonderen gegebenheiten konsumieren, besser: gar nicht ;)

wollte eigentlich nur die wirkung aufzeigen...das mit der schmerzunempfindlichkeit glaube ich weniger, eher dass man weniger schmerz empfindet, weil man anders denkt und fühlt...ist aber ein lernprozess...

ALSO: HOCHOFFIZIELL MÖCHTE ICH MICH FÜR MEINE ETWAS MISSLUNGENE DARSTELLUNG ENTSCHULDIGEN UND NOCHMALS DARAUF HINWEISEN, DAS DIES KEIN AUFRUF ZUM HASCHISCHKONSUM WAR!!!

aber trotzdem absurd, dass es auf der liste steht, schneller machts sicher nicht :D

Matthias
26-11-2003, 08:32
Original geschrieben von ahab
soll man ja auch hin und wieder in der Gegend um Berchtesgarden antreffen ;) :D

ahab

...wo, im Wald? :D :D :cool:

SirDogder
26-11-2003, 08:38
@irie: Ich hab mir eh gedacht, dass du es so meinst.

hang loose!!

Matthias
26-11-2003, 08:40
Original geschrieben von Joe H
... Ich find ein erwachsener Mensch muss selbst wissen was er sich zumuten will und was nicht.
Das Problem ist wieder einmal, wie eh überall, der Zeitfaktor! Die Langzeitfolgen sind kaum jemanden wirklich bewußt. Es wird zwar viel geredet in den Medien und so, aber der Mensch glaubt nur was, was er spürt.
Und wennst eine Tschick rauchst, spürst jetzt nichts und morgen auch noch nichts, in 10 Jahren vielleicht was und in 50 Jahren liegst eh vielleicht schon unter der Erde. :mad:

sushi
27-11-2003, 23:34
Original geschrieben von therealracebike
alkohol is genauso schädlich wie hasch und steht auch nicht auf der dopingliste!


tip: "des kaisers neue kleider" - mal reinschauen!!
das potential, das sowohl thc-hältige pflanze, als auch nutzhanf haben, ist jenseits jeder vorstellung...

das schmerzempfinden wird nicht abgesenkt - ganz im gegenteil -ebenso wie man durch thc nicht "gepusht" wird (nochmals: ganz im gegenteil...). setz einen menschen in diesem zustand ins auto - er wird im freiland 60 fahren und denken er fährt schnell...

das verbot von cannabis läuft auf das einwandererproblem, das die usa durch die mexikaner hatte zurück - einerseits - und andererseits auf eine politische geschichte (ein abgeordneter - harry anzlinger - hatte einen neffen, der für du pont kunstfaser entwickelte - man erinnert sich an die zeit als die nylonstrumpfhosen erfunden wurden - hanf wäre ein vernichtendes konkurrenzprodukt geworden) - so wurde man beide probleme los - die mex. einwanderer und den finaziellen bankrott der verwandtschaft.
die usa haben dann eine liste "durch die welt geschickt", auf der so gut wie alle staaten unterstützungserklärungen abgegeben haben

und (fast) zuletzt ist thc ein breitbandantibiotikum, das unzähligen leuten geholfen hat, die auf die pharmaprodukte nicht mehr angesprochen haben.

so ist das

ach ja, die wirkung des rauchens (ohne tabakzugabe) auf die lungenbläschen wurde schon mal als "die lungenbläschen erweiternd" beschrieben - im gegensatz zum atmen reiner luft. im ausdauersport also nicht unwesentlich...

edit: ich bin kein befürworter von gras oder kiffen. allerdings reden leute mit, die so überhaupt keine ahnung von irgendwas haben - saufen bis zum magenauspumpen und überall hinkotzen ist ok, rauchen nicht - die allgemeinmeinung ist bedenklich.

AFX
28-11-2003, 01:05
haschisch auf die dopingliste zu setzen ist schwachsinn und zeugt von schwer bürgerlichem erzkonsverativem gedankengut, und null auskennen tun.

ende der durchsage...

Matthias
28-11-2003, 08:32
Original geschrieben von sushi
so ist das

ach ja, die wirkung des rauchens (ohne tabakzugabe) auf die lungenbläschen wurde schon mal als "die lungenbläschen erweiternd" beschrieben - im gegensatz zum atmen reiner luft. im ausdauersport also nicht unwesentlich...


Mag' sein, dass es Lungenbläschen erweiternd wirkt, aber das CO was du da rein kriegst, das sich auf die roten Blutkörperchen 3x so gut wie der O klebt macht jeden "Vorteil" zunichte. Gerade als Sportler. Raucher sind auch deshalb so schnell kurzatmig. Also für den Ausdauersport völlig ungeeignet und von keiner Relevanz!

Sonntagsfahrer
03-12-2003, 17:08
heee habs heute mit dem rennrad mal ohne hasch probiert. voll arg so schnell bin ich ja gar net wie ich immer geklaubt habe. aber morgen wieder mit hasch, is besser fürs ego wenn ich glaub das i schnell bin :D

Roox
03-12-2003, 20:09
legalize http://burns.thefinaldimension.org/otn/evil/bgbiggrin.gif

dixi
03-12-2003, 20:43
also ich find schon, daß thc auf die dopingliste gehört. oder wollt ihr es rausnehmen und dafür einen hochleistungssportler haben, welcher bereits dreimal wegen suchtmittelkonsum angezeigt (vorbestraft) wurde? http://www.click-smilies.de/sammlung0903/cool/cool-smiley-027.gif

Thom@s
03-12-2003, 23:21
Original geschrieben von dixi
also ich find schon, daß thc auf die dopingliste gehört. oder wollt ihr es rausnehmen und dafür einen hochleistungssportler haben, welcher bereits dreimal wegen suchtmittelkonsum angezeigt (vorbestraft) wurde? http://www.click-smilies.de/sammlung0903/cool/cool-smiley-027.gif

ein sportler, der seinen sport ernst nimmt wird eh nicht so einfach mal an ofen ziehen ;)

Matthias
04-12-2003, 08:41
Original geschrieben von dixi
also ich find schon, daß thc auf die dopingliste gehört. oder wollt ihr es rausnehmen und dafür einen hochleistungssportler haben, welcher bereits dreimal wegen suchtmittelkonsum angezeigt (vorbestraft) wurde?

Wenn man von Suchtmitteln spricht, dann kann man auch die Tschick und den Alk miteinbeziehen! :mad:
Untersuchungen zeigen immer wieder, dass diese, vermeintlich legalen Drogen in Wirklichkeit viel größerer und stärkere Wirkungen entfalten, als z.B. Haschisch. Jemand, der 10 Zigaretten am Tag raucht, wird wohl kaum als Süchtiger bezeichnet, aber einer, der 1x in der Woche einen Joint raucht, ist gleich ein Süchtler! Da läuft wohl in den Köpfen der Leute ein Fehlprogramm!
Das sind dann die versteckten Süchte, von denen Vater Staat sehr gut lebt. Könnt' ihr euch vorstellen, wenn von heute auf morgen kein einziger Raucher mehr rauchen würde. Also ich nicht, denn dann hätten wir ein bodenloses Loch in der Krankenkasse bzw. im Krankensystem (Gesundheitssystem hamma per Nomenklatur "Gesundheits..."nicht - ich hoffe es ist klar, was ich meine) und in weiß Gott welchen Bereich noch alles. Das zeigt sich ganz kraß beim Zoll: jeden "Mist" darfst aus den Nicht-EU-Ländern reinholen, nur Alk und Tschick sind strengstens reglementiert. Da hst der Staat Angst und schafft sich halt die entsprechenden Rahmenbedingungen (Gesetze, Verordnungen....).

Es gibt aber auch eine Vielzahl von anderen Stoffen, die abhängig machen, aber bewußt eingesetzt werden. Ein Beispiel dafür ist Morphium in der Medizin. Sicherlich, bei Todkranken, wo es hauptsächlich Verwendung findet, ist es schon mehr oder minder egal (entschuldigt bitte die direkte Formulierung, aber ist es nicht so?) ob der nun süchtig wird oder nicht. Das aber Morphium in höchstem Maße abhängig macht, ist ja nichts Neues.

Die Gründe für Drogenkonsum jeglicher Art (egal ob jetzt Nikotin, Alkohol, Haschisch, Opium, Koffein...) führen letzlich auf einen gemeinsamen Nenner zurück und das ist das Serotonin bzw. Dopamin, sog. Botenstoffe (Neurotransmitter) im Gehirn. Die moderne Medizin weiß zwar über den Gehirnstoffwechsel noch sehr wenig bescheid, aber dass diese Stoffe ganz entscheidend sind, ist gesichert. Die Zusammenhänge sind sehr komplex, aber durch all diese Stoffe wird die Serotonin-Produktion entweder angeregt oder Abbau gehemmt. Aber nicht nur Nikotin & Co beeinflussen ganz stark den Serotonin-Haushalt, sondern auch gewisse Lebensmittel, Bewegung, die Tageszeit, das Wetter (Sonne) und Streß. Bei Faktoren wie Geschmack/Präferenz für gewisse Nahrungsmittel und bei Streß sind die Einflüsse gegenseitig. Ein Beispiel möchte ich hier anführen und zwar den Liebeskummer. Liebeskummer, ein psychologisches "Problem", läßt den Serotoningehalt drastisch absinken (Ursache weiß ich leider [noch] nicht). Frauen greifen (meist) zur Schokolade oder ähnlichem und essen sich einen Kummerspeck an, Männer hingegen neigen eher dazu, sich einen anzusaufen oder sehr viel zu Rauchen bzw. exzessiven Sport zu betreiben. Man sieht, Psyche und Körper beeinflussen sich gegenseitig (komplexes System).
Ein weiteres Beispiel, statistisch gesehen, ist der Zuckerkonsum und die psychische Befindlichkeit der Bevölkerung. Der Zuckerkonsum ist so hoch, wie noch nie, gleichzeitig aber hamma so viele in psychologischer Behandlung. Und Bewegung machen wir auch so wenig wie noch nie. Ein Beispiel, aber es zeigt sich, es paßt alles zusammen! Glücklicherweise gibt es Wissenschaftler, die nicht von gegebenen auf Neues schließen, sondern die Kausalkette zu Ende denken! ;)
Es gibt natürlich zig weitere, aber von der Analogie her ident. Alle kann ich nicht tippen! Da müßt ma a Board haben, wo mittels Mikro und Webcam diskutiert wird, dann gehts :D

Bitte mich nicht falsch mit dem oben genannten Haschisch-Sätzen zu verstehen; ich möchte keine Legalisierung oder so, ich will nur zeigen, dass das ganze ein rein gesellschaftliches/soziales Problem ist, natürlich mit einer gehörigen Portion wirtschaftlicher Interessen. :mad:

irieman420
04-12-2003, 09:52
...die heiligen "acheinsportlerdarfdasdochnichtundkanndasauchgarnic htdürfen"...das ich nicht lache - sportler sind eben keine heiligen und was bitte spricht gegen ab und zu BLAK OP EN HILYFLYIN??? für mich sind diejenige, die sport und drogen als ach so unvereinbar darstellen, ziemliche moralaposteln und auch ein bissi auf schubladendenken unterwegs ;) ... denn die alkoholsaufausrutscher werden weitaus milder bewertet als ein spliff...und das ist nicht schlüssig!

meistens sind das dann genau die, die sich bcaas, cpas, alle erdenklichen chemischen produkte einwerfen und glauben, dass kein profi was nimmt...also hochleistungssportler kiffen, genauso wie politiker, tormänner und krankenschwestern, kiwara und spezialeinheiten...und die meisten, die sich ein negatives urteil gebildet haben, haben nüsse ahnung worüber sie eigentlich reden, nur hören sagen, ansonsten ist es unverständlich, dass eine derartige hysterie und angstmacherei gegen maria juana betrieben wird...rastas halten sich an peter tosh: mash doan dem politrikkers en hipnotize di hipocrites - jah live...

irie ites

SirDogder
11-12-2003, 13:10
Auswirkungen
Einer neuen, sehr kleinen Studie zufolge kann das Rauchen von Cannabis die Lunge schädigen. Regelmäßiges Rauchen von Joints entziehe dem Körper zellschützende Antioxidantien. Die "relativ harmlose Gewohnheit", als die das Cannabis-Rauchen derzeit angesehen werde, könne ernste Langzeitfolgen haben. Die Ergebnisse der Studie an der Universität Birmingham wurden bei einem Treffen der "British Thoracic Society", einer Vereinigung von AtemwegsspezialistInnen, in London präsentiert. Weitere Studien zu den Auswirkungen von Rauchen auf die Lunge wurden gefordert.

Joe H
11-12-2003, 13:32
Original geschrieben von SirDogder
Auswirkungen
Einer neuen, sehr kleinen Studie zufolge kann das Rauchen von Cannabis die Lunge schädigen. Regelmäßiges Rauchen von Joints entziehe dem Körper zellschützende Antioxidantien. Die "relativ harmlose Gewohnheit", als die das Cannabis-Rauchen derzeit angesehen werde, könne ernste Langzeitfolgen haben. Die Ergebnisse der Studie an der Universität Birmingham wurden bei einem Treffen der "British Thoracic Society", einer Vereinigung von AtemwegsspezialistInnen, in London präsentiert. Weitere Studien zu den Auswirkungen von Rauchen auf die Lunge wurden gefordert.

Rauchen verursacht Lungenschäden. Was für eine revolutionäre Erkenntnis. Interessiern würde mich ein Vergleich der Auswirkungen von 20 Tschick am Tag (realistische Menge) und 2 Joints pro Woche (auf dieses Pensum kommen die meisten "Kiffer" gar nicht).

irieman420
11-12-2003, 19:57
...und wie schauts mit studien aus, die 20 stunden training pro woche und deren auswirkungen auf den körper langfristig erforschen?...die schäden durch submaximales, maximales training und wettkampfbelastung sind wahrscheinlich vergleichbar mit ab und an einen joint kiffen...

es ist und bleibt ein soziales/gesellschaftliches problem, eigentlich ist es kein problem, sondern die gesellschaft macht es zum problem. punkt aus...

auf die dosierung kommt es an, wer zu intensiv, zu viel trainiert wird wahrscheinlich nicht so lange leben, genauso wie einer, der ab und an einen "blak op", den babylonischen schleier ablegt und sein wahres ich sehen möchte...

meiner meinung nach ist es lächerlich, dass haschisch auf der dopingliste steht! aber da weed of wisdom nunmal unter doping fällt, setze ich mich hiermit ein, dass bei jeder abzuschliessenden versicherung genaue angaben über zucker- und alkoholkonsum mit haar, urin, blut, und überhaupt allen nur erdenklichen tests zu tätigen sind... :D

irie ites

ps: ich möchte nicht zur bedingungslosen freigabe von haschisch anregen, aber zur entkriminalisierung...ist ja lächerlich

Matthias
11-12-2003, 22:58
Dass Leistungssport nicht der Gesundheit förderlich ist, um nicht zu sagen, er schade ihr gar, ist ja nichts neues! ;)

Marco & Bike
13-12-2003, 20:14
besser leistungs oder hochsleistungssportler, als jemand, der den ganzen tag auf seinem breiten a**** sitzt, 2 packerl tschick am tag raucht, am abend 5 bier trinkt und 2 sackerl chips dazu ist. :D

lg marco!

Matthias
27-01-2004, 13:40
Andere illegale Drogen und Alkohol wirken sich dagegen bedenklicher auf Gehirnfunktionen aus

Los Angeles - Der Gebrauch von Cannabis schädigt einer US-Studie zufolge nicht dauerhaft die Hirnfunktion. "Die Ergebnisse waren schon überraschend", sagte Studienleiter Igor Grant von der Universität von Kalifornien in San Diego am Freitag. "Man hätte mehr Schädigungen der höheren mentalen Funktionen erwarten können", fügte der Mediziner hinzu.

Hirnschäden durch andere illegale Drogen
Andere illegale Drogen und auch Alkohol könnten dagegen Hirnschäden hervorrufen. Die Untersuchungen zeigten nur einen marginalen schädlichen Effekt auf die Lernfähigkeit und das Erinnerungsvermögen. Gar keinen negativen Einfluss zeigte etwa das regelmäßige Rauchen von Marihuana auf andere Funktionen wie Reaktionsvermögen, Sprache oder Aufmerksamkeit.

Das Team wertete für die Analyse 15 frühere Studien aus, die das Verhalten von insgesamt 704 Personen analysierten, die regelmäßig Cannabis konsumieren und verglichen dies mit dem Verhalten von 484 Personen, die kein Cannabis nahmen. (APA/Reuters)

Matthias
27-01-2004, 13:43
London - Ein einziges Glas Wein kann einen Autofahrer britischen Forschern zufolge mehr in Gefahr bringen als ein Joint. Das geht aus einer noch unveröffentlichten Studie hervor, die dem Fachmagazin "New Scientist" vorliegt.

Sie umfasst dem Bericht zufolge allerdings nur 15 Probanden. Die Wissenschafter vom Transport-Forschungslabor in Crowthorne (Berkshire) bestätigten damit die Ergebnisse einer Studie aus dem Jahr 2000, schreibt das Magazin: Während die Marihuanaraucher wegen der einsetzenden Konzentrationsprobleme sämtlich vorsichtiger und defensiver fuhren, legten die alkoholisierten Probanden trotz eingeschränkter Reaktionsfähigkeit einen risikoreicheren Fahrstil an den Tag.

Gefährlicher Cocktail
Die 15 Testpersonen hatten entweder so viel Alkohol getrunken, dass sie 50 Milligramm davon pro 100 Milliliter Blut im Körper hatten (das entspricht 0,5 Promille), einen Marihuana-Joint geraucht oder eine Kombination aus beidem zu sich genommen. Letztere schnitten bei dem Test am schlechtesten ab, was nach Ansicht der Forscher die These bestätigt, dass die Einnahme verschiedener Drogen die negativen Auswirkungen von Alkohol verstärkt.

"Während Alkohol Risikoverhalten wie schnelles Fahren oder zu wenig Abstandhalten begünstigt, fördert Cannabis ein konservatives Fahrverhalten. Es kann allerdings auch Aufmerksamkeitsprobleme und Wahrnehmungsstörungen mit sich bringen", resümiert Nicholas Ward, der ein EU-Forschungsprojekt zu Drogen als Unfallursachen leitet. (APA/dpa)

sushi
27-01-2004, 15:20
Original geschrieben von judma
London
"Während Alkohol Risikoverhalten wie schnelles Fahren oder zu wenig Abstandhalten begünstigt, fördert Cannabis ein konservatives Fahrverhalten . Es kann allerdings auch Aufmerksamkeitsprobleme und Wahrnehmungsstörungen mit sich bringen", resümiert Nicholas Ward(APA/dpa)

so - und wer hat so blöd gemeldet weiter oben im thread? hab ich nicht genau das geschrieben (bloss mit anderen worten)??

irieman420
27-01-2004, 15:46
...egal ob spliff oder alkohol, auch ohne gehts und dann auf alle fälle schneller ;) ich bewundere alle, die weder alk trinken und rauchen (wurscht was), meine süsse frau ist so eine, braucht niemals so ein zeug und da weiss ich: sie ist viel weiter als ich (ein bier ab und zu ist ja nyx schlechtes, oder :D )...

an alle jungen: vergessts das mit dem einwerfen...qigong und atemübungen haben fast dieselbe wirkung ;)

irie ites