PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Radwegbenutzung-empfehlung oder pflicht?



Schwacholdi
04-01-2013, 14:12
hi leute,
da ich heute von einem polizeibeamten, als er an mir vorbeifuhr, angeschnauzt wurde, wozu der radweg da sei, würde mich interessieren: kann oder MUSS ich den radweg benutzen?
ich für meinen teil benutze im raum wiener neustadt prinzipiell keinen radweg, schon gar nicht mit dem rennrad, da unsere radwege entweder im nirvana enden oder ein patschen vorprogrammiert ist...ganz zu schweigen von diversen unappetitlichen menschlichen substanzen oder hundstrümmern...kann mir da wer weiterhelfen?

maff
04-01-2013, 14:19
§68 (1) StVO
(1) Auf Straßen mit einer Radfahranlage ist mit einspurigen Fahrrädern ohne Anhänger die Radfahranlage zu benützen, wenn das Befahren der Radfahranlage in der vom Radfahrer beabsichtigten Fahrtrichtung gemäß § 8a erlaubt ist. Mit Fahrrädern mit einem Anhänger, der nicht breiter als 80 cm oder ausschließlich zur Personenbeförderung bestimmt ist, mit mehrspurigen Fahrrädern, die nicht breiter als 80 cm sind, sowie bei Trainingsfahrten mit Rennfahrrädern darf die Radfahranlage benützt werden; mit Fahrrädern mit einem sonstigen Anhänger und mit breiteren mehrspurigen Fahrrädern ist die für den übrigen Verkehr bestimmte Fahrbahn zu benützen.

Schwacholdi
04-01-2013, 15:23
§68 (1) StVO
(1) Auf Straßen mit einer Radfahranlage ist mit einspurigen Fahrrädern ohne Anhänger die Radfahranlage zu benützen, wenn das Befahren der Radfahranlage in der vom Radfahrer beabsichtigten Fahrtrichtung gemäß § 8a erlaubt ist. Mit Fahrrädern mit einem Anhänger, der nicht breiter als 80 cm oder ausschließlich zur Personenbeförderung bestimmt ist, mit mehrspurigen Fahrrädern, die nicht breiter als 80 cm sind, sowie bei Trainingsfahrten mit Rennfahrrädern darf die Radfahranlage benützt werden; mit Fahrrädern mit einem sonstigen Anhänger und mit breiteren mehrspurigen Fahrrädern ist die für den übrigen Verkehr bestimmte Fahrbahn zu benützen.

das heißt, mit rennrad darf ich trotz radweg die strasse benutzen, mit dem mtb muß ich am radweg fahren und darf mir die glasscherben einfahren. (was noch das mindeste ist, du kennst glücklicherweise die wiener neustädter radwegsituation nicht)

ausserdem, wie schauts dann eigentlich mit den sogenannten gemischten radwegen aus, die gleichzeitig für fußgänger benutzt werden?
ich hab mal gehört, dort darf man nur schritttempo fahren, falls man schneller unterwegs ist soll man die strasse benutzen...:f:

6.8
04-01-2013, 15:30
Ausnahme: Rennrad

Bei Trainingsfahrten mit Rennfahrrädern muss laut StVO § 68 (1) die Radfahranlage nicht benutzt werden.

Nach der "Fahrradverordnung" gilt als Rennfahrrad ein Fahrrad mit folgenden technischen Merkmalen: Gewicht höchstens zwölf Kilogramm; Rennlenker; äußerer Felgendurchmesser mindestens 630 Millimeter und äußere Felgenbreite höchstens 23 Millimeter (FVO § 4. (1). Bei Tageslicht und guter Sicht dürfen Rennfahrräder ohne Licht und ohne Rückstrahler verwendet werden (FVO § 4. (2)).

Heuer, ab März, entfällt auch noch teileweise die Benützungspflicht siehe untern und von "bei schneller Fahrt" war auch schon die Rede, was das bedeutet wissen die Geier, ich habe noch keinen Gesetzestext dazu gefunden.



Fahrradstraßen
Das sind Straßen oder Straßenabschnitte, die Fußgängern und Radfahrern vorbehalten sind. Autos sind hier nur ausnahmsweise - etwa für Zu- und Abfahren - erlaubt. Ob und wo solche Fahrrafstraßen tatsächlich geschaffen werden, obliegt den Städten und Gemeinden - die die örtlichen Gegebenheiten am besten kennen.
Begegnungszonen
Das sind Bereiche, die von Fahrzeugen und Fußgängern gleichberechtigt im Mischverkehr genutzt werden können. Wichtig: Vorrang haben grundsätzlich die schwächsten Verkehrsteilnehmer. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt dort 20 km/h, nur im Ausnahmefall und wenn keine Verkehrssicherheitsbedenken dagegen stehen sind auch 30km/h erlaubt.
Radwegbenützungspflicht
In Einzelfällen wird die Aufhebung der Radwegbenützungspflicht erlaubt. Wo es die Sicherheit und Flüssigkeit des Verkehrs erlauben, sollen sich Radfahrer in den Autoverkehr einreihen dürfen - auch wenn es daneben einen Radweg gibt.

maff
04-01-2013, 17:43
Gemischte Geh- und Radwege sind benutzungspflichtig, Geschwindigkeitslimit wie auf der Hauptfahrbahn, aber so zu wählen, dass Fußgänger nicht gefährdet werden. Also nyx Schritttempo, aber auch nyx Fahrbahn. Die Benutzungspflicht gilt nicht, wenn Benutzung unmöglich bzw. unzumutbar. Klassisches Beispiel ist nicht erfolgte Schneeräumung. Ob in Wr. Neustadt derartig viele Scherben herumliegen, dass du dich auf Unzumutbarkeit berufen kannst, will ich nicht beurteilen.

PatschnPicker
05-01-2013, 10:50
Mit einem Rennrad (wie oben beschrieben) darfst du auch bei Vorhandensein eines Radwegs auf der Straße fahren.
Lt. STVO Novelle (gültig) ab 01.01.2013 gibt es jetzt 2 Arten von Radwegen:
Blaue RUNDE Tafel mit weißem Rad drauf: Benutzungspflicht für alle Fahrräder ausser RR
Blaue ECKIGE Tafel mit weißem Rad drauf: freiwillige Benützung für alle Fahrräder
Mich tãt ja interessieren wieviel Autofahrer das wissen...???

Schwacholdi
05-01-2013, 10:54
@maff

das mit den scherben war mal ein krasses beispiel- leider isses so, daß zwar auf der hauptfahrbahn der kehrwagen fährt, aber bei baulich getrennten radwegen der müll und splitt liegenbleibt, so daß man teilweise von unzumutbarer benutzung sprechen kann- sperrmüll wird gelagert, autos parken, müllcontainer stehen herum, etc.,...dies ist aber sicherlich nicht nur ein wiener neustädter problem...


@simplonthepride

ja, die ausnahmeregel der rennräder kenn' ich.
die kann ich sowieso nicht nachvollziehen: niemand kann mir bspw. logisch erklären, wieso ich beim mtb reflektoren, glocke etc. besitzen muß, beim rennrad aber nicht. (außer bei dunkelheit)
aus sicht eines autofahrers macht es wohl kaum einen unterschied, ob da jetzt ein biker oder rennradfahrer unterwegs ist, ich kann mir auch kaum vorstellen, daß die silhouette eines rennradlers aus hundert metern entfernung sichtbarer ist als die eines bikers...andererseits cool, mit der gleichen logik werd' ich beim nächsten mal, wenn mir der jäger erklärt, im wald wäre radfahren verboten, antworten, ich weiß, ich tu ja auch nicht radfahren, sondern mountainbiken...:f:

Schwacholdi
05-01-2013, 10:56
Mit einem Rennrad (wie oben beschrieben) darfst du auch bei Vorhandensein eines Radwegs auf der Straße fahren.
Lt. STVO Novelle (gültig) ab 01.01.2013 gibt es jetzt 2 Arten von Radwegen:
Blaue RUNDE Tafel mit weißem Rad drauf: Benutzungspflicht für alle Fahrräder ausser RR
Blaue ECKIGE Tafel mit weißem Rad drauf: freiwillige Benützung für alle Fahrräder
Mich tãt ja interessieren wieviel Autofahrer das wissen...???

vermutlich nicht einmal der polizist....

6.8
05-01-2013, 11:10
die kann ich sowieso nicht nachvollziehen: niemand kann mir bspw. logisch erklären, wieso ich beim mtb reflektoren, glocke etc. besitzen muß, beim rennrad aber nicht. (außer bei dunkelheit):

Ein derartiges Verordnungskonstrukt mit Logik zu erklären ist vermutlich schwer möglich, mit abstrakten Ansätzen vielleicht aber auch da wird es schwierig.

Es ist vermutlich einem der Verordnungsersteller genau so recht gekommen, weil er genau in dem Moment ein Rennrad mit genau der beschriebenen Ausstattung hatte, das ist für mich denkbar.

feristelli
05-01-2013, 15:29
vermutlich nicht einmal der polizist....

vermutlich nicht einmal radfahrer ...

sts9
06-01-2013, 09:59
Mich tãt ja interessieren wieviel Autofahrer das wissen...???

Grundsätzlich kann man sagen:
RUNDE Tafel = Vorschriftszeichen
ECKIGE Tafel = Hinweiszeichen

Und das sollte - sollte man meinen - jeder Verkehrsteilnehmer wissen. Dass das anders ist, wissen wir aber auch...

Schwacholdi
07-01-2013, 13:05
vermutlich nicht einmal radfahrer ...

und wahrscheinlich auf keinen fall radfahrende polizisten...:D

tommy d. p.
07-01-2013, 20:45
Ein derartiges Verordnungskonstrukt mit Logik zu erklären ist vermutlich schwer möglich, mit abstrakten Ansätzen vielleicht aber auch da wird es schwierig.

Es ist vermutlich einem der Verordnungsersteller genau so recht gekommen, weil er genau in dem Moment ein Rennrad mit genau der beschriebenen Ausstattung hatte, das ist für mich denkbar.

nein, nein. diese verordnung stammt noch aus dem jahre schnee. da gabs eben nur fahrräder und rennräder. letztgenannte wurden eben zu sportzwecken genutzt, die normalen eben im alltag.

von mtb's haben die hier in europa nicht einmal geträumt. darum diese regelung .....

Schwacholdi
08-01-2013, 11:37
nein, nein. diese verordnung stammt noch aus dem jahre schnee. da gabs eben nur fahrräder und rennräder. letztgenannte wurden eben zu sportzwecken genutzt, die normalen eben im alltag.

von mtb's haben die hier in europa nicht einmal geträumt. darum diese regelung .....

das ist richtig...
in der art sind auch die probleme mit der bikerei zu sehen...
ich bin schon ein etwas älteres semester und kann mich noch gut erinnern, wie die waldbesitzer den wald quasi sperren wollten, manche wollten ihn gar einzäunen, bis unter kreisky das neue forstgesetz beschlossen wurde, wo der wald für erholungssuchende, wanderer, läufer ja sogar langläufer oder anderer sportlicher aktivitäten den bürgern zugänglich sein müsse...
nur, unser pech, anfang der siebziger jahre war der mountainbikesport noch nicht existent und daran klammern sich die waldbesitzer heute..denn in wirklichkeit würden sie die wanderer und läufer ebenfalls aus dem wald verbannen, wenn sie könnten...

6.8
08-01-2013, 16:38
nein, nein. diese verordnung stammt noch aus dem jahre schnee. da gabs eben nur fahrräder und rennräder. letztgenannte wurden eben zu sportzwecken genutzt, die normalen eben im alltag.

von mtb's haben die hier in europa nicht einmal geträumt. darum diese regelung .....

ich kann mich durchaus an die Klunkerz-Zeit erinnern, allerdings wären seit dem ja ein oder zwei Jahre Zeit gewesen das zu überarbeiten ;-)

PatschnPicker
08-01-2013, 16:55
ich kann mich durchaus an die Klunkerz-Zeit erinnern, allerdings wären seit dem ja ein oder zwei Jahre Zeit gewesen das zu überarbeiten ;-)

Ja, schon ...
Aber bis in Ö was überarbeitet wird ... :devil:

6.8
09-01-2013, 17:19
Ja, schon ...
Aber bis in Ö was überarbeitet wird ... :devil:

Da kommt jetzt sicher, dass die MTB miteingeschlossen sind

Ein MTB hat ausschließlich 26 Zoll Felgen, Reifen mit mindesten 26 x 1,0 bis max 26 x 2,1 .................

Der Rest gilt als Treking oder Fitnessbike und muss weiterhin auf dem Radweg fahren:D:p

Schwacholdi
09-01-2013, 17:25
Da kommt jetzt sicher, dass die MTB miteingeschlossen sind

Ein MTB hat ausschließlich 26 Zoll Felgen, Reifen mit mindesten 26 x 1,0 bis max 26 x 2,1 .................

Der Rest gilt als Treking oder Fitnessbike und muss weiterhin auf dem Radweg fahren:D:p



jo!
:Dund bis wir so weit sind, kommen sie irgendwann im jahre 2019 drauf, daß es 29er auch gibt, dann ist der gesetzgeber verwirrt und es geht alles wieder von vorne los...:D

6.8
09-01-2013, 17:33
jo!
:Dund bis wir so weit sind, kommen sie irgendwann im jahre 2019 drauf, daß es 29er auch gibt, dann ist der gesetzgeber verwirrt und es geht alles wieder von vorne los...:D

Hoffentlich kommen´s vor mir drauf, dass Mann und hoffentlich auch Frau Trekkingrad eigentlich mit 2 k schreibt.

Schwacholdi
09-01-2013, 17:56
Hoffentlich kommen´s vor mir drauf, dass Mann und hoffentlich auch Frau Trekkingrad eigentlich mit 2 k schreibt.

nur die großen.
die kleinen schreibt man mit einem...

6.8
09-01-2013, 18:48
nur die großen.
die kleinen schreibt man mit einem...

wobei das königliche Rad von Trek, also das trek king rad würde man grundsätzlich und genau gesehen ja sowieso wieder ........................... wuarscht

Schwacholdi
09-01-2013, 18:57
wobei das königliche Rad von Trek, also das trek king rad würde man grundsätzlich und genau gesehen ja sowieso wieder ........................... wuarscht

:D:toll:

PatschnPicker
10-01-2013, 09:49
Bleibt noch die Frage, ob der Sheriff überhaupt ein 26er von einem 29er unterscheiden kann ...

ricatos
10-01-2013, 10:40
mit einem RR ist man zu schnell für den radweg :)

mit einem MTB fährt man sowieso im gelände und nicht am radweg oder straße :)

Schwacholdi
10-01-2013, 11:06
mit einem RR ist man zu schnell für den radweg :)

mit einem MTB fährt man sowieso im gelände und nicht am radweg oder straße :)

na sag das einmal einem jäger....

üawhr
10-01-2013, 13:06
Zurück zum eigentlichen Thema: Radwegbenützungspflicht
Ich hab da auf meinem täglichen Arbeitsweg einen ordentlich bezeichneten Radweg, mit der Zusatztafel:
"Wintersperre
keine Schneeräumung
keine Salzstreuung
Benützung auf eigene Gefahr"

Fragen an die Experten:

Wann gilt jetzt die Benützungspflicht und wann nicht (die Tafel ist übrigens fix montiert, auch im Sommer)?
Nur im Winter ? (astronomisch oder meteorologisch?)
Nur bei winterlichen Fahrbahnverhältnissen?
Immer?
Nie?
Wie ist die Haftungsfrage? ich fahr dort wenn's noch finster ist, was ist mit abgebrochenen Ästen (durch Winterstürme) oder dergleichen?

maff
10-01-2013, 13:16
Zurück zum eigentlichen Thema: Radwegbenützungspflicht
Ich hab da auf meinem täglichen Arbeitsweg einen ordentlich bezeichneten Radweg, mit der Zusatztafel:
"Wintersperre
keine Schneeräumung
keine Salzstreuung
Benützung auf eigene Gefahr"

Fragen an die Experten:

Wann gilt jetzt die Benützungspflicht und wann nicht (die Tafel ist übrigens fix montiert, auch im Sommer)?
Nur im Winter ? (astronomisch oder meteorologisch?)
Nur bei winterlichen Fahrbahnverhältnissen?
Immer?
Nie?
Wie ist die Haftungsfrage? ich fahr dort wenn's noch finster ist, was ist mit abgebrochenen Ästen (durch Winterstürme) oder dergleichen?

Ich bin zwar nur Laie, als erstes wäre aber zu klären, ob ein Radweg mit dieser Zusatztafel überhaupt verordnet werden darf. Wenn nein, entfällt die Benützungspflicht generell. Wann die Wintersperre tatsächlich gilt und worauf sich die "Benützung auf eigene Gefahr" in diesem Fall beziehen soll, ist eine gute Frage.

Was den Ast betrifft, der könnte auch nach einem Sommersturm auf der Bundesstraße liegen. Sollte bei angepasster Geschwindigkeit nicht das Problem darstellen.

Schwacholdi
10-01-2013, 16:40
solche radwege gibts bei uns auch einige.
ich vermute einmal, daß es nur darum geht, daß man die jeweilige behörde nicht haftbar machen kann, falls es dich am eis hinprackt....ohne diese tafel solltest du theoretisch einen geräumten weg erwarten müssen...aber wie gesagt: vermutlich.

andererseits, gegen irgend eine behörde brauchst eh nicht vorgehen, wennst nicht gerade einen staranwalt hast...

xLink
12-01-2013, 18:50
..mit dem mtb muß ich am radweg fahren und darf mir die glasscherben einfahren
Wiener Neustadt, 30% Radwege, Schwalbe Furious Fred, 4 Bar, 3 Monate, 6x Patschen gepickt wg. Glassplitter hinten. Ja.. dem Reifen sagt man Pannen nach. Trotzdem.
Hab nun hinten gewechselt.. schade eigentlich.. genial schneller Reifen für die Stadt. Der Schlauch wird a Unikat :D:D

Schwacholdi
14-01-2013, 12:33
Wiener Neustadt, 30% Radwege, Schwalbe Furious Fred, 4 Bar, 3 Monate, 6x Patschen gepickt wg. Glassplitter hinten. Ja.. dem Reifen sagt man Pannen nach. Trotzdem.
Hab nun hinten gewechselt.. schade eigentlich.. genial schneller Reifen für die Stadt. Der Schlauch wird a Unikat :D:D

na erklär das einmal dem amtshandelnden organ von der verkehrssicherheit...wahrscheinlich haben sie deswegen die radelnden polizisten wieder eingestellt...durch den park müssen sie die bikes tragen, wenn sie wen verfolgen müssen.
scherben, erbrochenes, fäkalien, hundsrümmer,,,radfahren auf wr.neustadts radwegen ein erlebnis...:f:

xLink
14-01-2013, 22:05
http://www.beginnertriathlete.com/discussion/forums/thread-view.asp?tid=224331&start=6
:)
Der Polizist kann ja wenig dafür.. der versteht dich vielleich sogar.
Aber jemanden wegen Splittern auf der Straße fahren zu lassen ist ungefähr so, als erlaube ich Parken im Halteverbot nur weil kein Parkplatz verfügbar war.

Ich finde ja, die zuständigen Politiker müßten jeweils ein Monat in den "schuhen" diverser Interessengruppen unterwegs sein. Sprich auch mal 1 Monat Radfahren. Übrigens kannst du dich an die Neustädter Dynamo wenden - die scheinen sehr nett une engagiert zu sein (was auch immer sie dazu dann beitragen können.. aber zumindest finden die - als Gruppe - mehr Gehör als unsereins).

Alternativ wäre noch eine Finanzierung der Schläuche über die Stadt zu erwägen.. wegen Schadenersatz und so :D
In Deutschland kann man auch wg. Fahrwerksschäden aufgund von Schlaglöchern Geld bekommen ;)

Leider.. lösen all diese Dinge aber nicht die Ursache (die Gsoffenen die ihre Flaschen nicht als Ganzes entsorgen sondern in zersplitternder Weise der Nachwelt überlassen). Halbharte, biologisch abbaubare Getränkebehälter wären mal eine Idee. Damit läßt sich auch keiner mehr erstechen.

Schwacholdi
15-01-2013, 16:01
http://www.beginnertriathlete.com/discussion/forums/thread-view.asp?tid=224331&start=6
:)
Der Polizist kann ja wenig dafür.. der versteht dich vielleich sogar.
Aber jemanden wegen Splittern auf der Straße fahren zu lassen ist ungefähr so, als erlaube ich Parken im Halteverbot nur weil kein Parkplatz verfügbar war.

Ich finde ja, die zuständigen Politiker müßten jeweils ein Monat in den "schuhen" diverser Interessengruppen unterwegs sein. Sprich auch mal 1 Monat Radfahren. Übrigens kannst du dich an die Neustädter Dynamo wenden - die scheinen sehr nett une engagiert zu sein (was auch immer sie dazu dann beitragen können.. aber zumindest finden die - als Gruppe - mehr Gehör als unsereins).

Alternativ wäre noch eine Finanzierung der Schläuche über die Stadt zu erwägen.. wegen Schadenersatz und so :D
In Deutschland kann man auch wg. Fahrwerksschäden aufgund von Schlaglöchern Geld bekommen ;)

Leider.. lösen all diese Dinge aber nicht die Ursache (die Gsoffenen die ihre Flaschen nicht als Ganzes entsorgen sondern in zersplitternder Weise der Nachwelt überlassen). Halbharte, biologisch abbaubare Getränkebehälter wären mal eine Idee. Damit läßt sich auch keiner mehr erstechen.

ist im grunde richtig, was du sagst- aber wer wr.neustadts stadtregierung kennt, weiß, was das alles bringen soll- interessensgruppen hin oder her.

na und den verständnisvollen polizisten kannst in wr.neustadt wie die nadel im heuhaufen suchen, viel spaß.
über wiener polizisten wird immer so gerne hergezogen,aber aus erfahrung kann ich dir sagen daß sie mir trotzdem punkto verständnis und menschlichkeit beim a.... symphatischer sind als unsere, was natürlich nicht auf alle zutrifft.

wer wr.neustadt in und auswendig kennt, weiß vor allem eines: die gsoffenen haben bei uns eine lobby- die radfahrer nicht...

und zu guter letzt: möge nix schlimmeres passieren als daß ein radfahrer statt dem radweg die straße benutzt- da haben wir weiß gott andere sorgen...

6.8
25-03-2013, 16:25
Radwegbenützungspflicht: In Einzelfällen wird die Aufhebung der Radwegbenützungspflicht erlaubt. Wo es die Sicherheit und Flüssigkeit des Verkehrs erlauben, sollen sich Radfahrern in den Autoverkehr einreihen dürfen - auch wenn es daneben einen Radweg gibt.

Vielleicht könnte ein juristisch geschulter User diesen Satz auf eine für mich verständliche Aussage runterbrechen.

Ich lverstehe nur, dass wenn ich der Meinung bin, vermutlich in Konsens mit den betroffenen Autofahrern, die Sicherheit und Flüssigkeit des Verkehrs mit meinen (nicht Rennradverordnungskonformen z.B. MTB) Rad nicht zu behindern, dann kann/darf ich auch auf der Fahrbahn fahren.
Beim Rennrad ist das ja wuarscht ob ich den Verkehr unflüssig mache oder nicht, denn das fällt ja in die Rennradverordnung.......

Und wenn ich das richtig verstehen sollte, wer erklärt das den Autofahrern (bin ich auch einer und verstehe es nicht).

fetter
25-03-2013, 16:57
die jetzt aktuelle änderung bezieht sich nur darauf, dass gemeinden die möglichkeit haben radwege ohne benützungspflicht zu errichten. es wurde also im prinzip nur ein neues verkehrszeichen erfunden.
http://www.argus.or.at/aktuell/journal/stvo-novelle-bringt-einige-verbesserungen
wenn ich das richtig sehe, hängt dann die benützungspflicht davon ab ob das schild eckig, oder rund ist => es kann weiterhin keine mehrzweckstreifen ohne benützungspflicht geben, weil die gar kein schild haben:f:

6.8
25-03-2013, 18:22
die jetzt aktuelle änderung bezieht sich nur darauf, dass gemeinden die möglichkeit haben radwege ohne benützungspflicht zu errichten. es wurde also im prinzip nur ein neues verkehrszeichen erfunden.
http://www.argus.or.at/aktuell/journal/stvo-novelle-bringt-einige-verbesserungen
wenn ich das richtig sehe, hängt dann die benützungspflicht davon ab ob das schild eckig, oder rund ist => es kann weiterhin keine mehrzweckstreifen ohne benützungspflicht geben, weil die gar kein schild haben:f:

Das mit dem Schilderschmarrn habe ich eher den Begegnungs- oder Fahrradstraßen zugeordnet.

Ich finde aber auch keinen Gesetzestext der die Radbenützungspflichtausnahme mit einem Schild kombiniert.

immer nur den gleichen Schmarrn


FAHRRADSTRASSEN: Künftig dürfen Straßenerhalter eigene Fahrradstraßen schaffen. Fahrradstraßen sind Straßen oder Straßenabschnitte, die Fußgängern und Radfahren bevorrangt sind. Mit dem Kfz ist hier nur das Zu- und Abfahren, nicht aber das Durchfahren erlaubt. Ob und wo solche Fahrradstraßen tatsächlich geschaffen werden, obliegt den Städten und Gemeinden.

BEGEGNUNGSZONEN: Das sind Bereiche, die von Fahrzeugen und Fußgängern gleichberechtigt im Mischverkehr genutzt werden können. Wichtig dabei ist: Vorrang haben grundsätzlich die schwächsten VerkehrsteilnehmerInnen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt dort 20 km/h, nur im Ausnahmefall, und wenn keine Verkehrssicherheitsbedenken dagegen stehen, sind auch 30 km/h erlaubt.

RADWEGBENÜTZUNGSPFLICHT: In Einzelfällen wird die Aufhebung der Radwegbenützungspflicht ermöglicht. Wo es die Sicherheit und Flüssigkeit des Verkehrs erlauben bzw. die Radwegbeschaffenheit es angezeigt erscheinen lässt, sollen sich RadfahrerInnen die Fahrbahn benutzen dürfen - auch wenn es daneben einen Radweg gibt.

Schwacholdi
25-03-2013, 18:28
ich hab da was läuten hören..anscheinend soll ab heuer die benutzung der strasse mit dem rad erlaubt sein, auch WENN es einen radweg gibt...das würde den thread an sich obsolet machen.

6.8
25-03-2013, 18:48
ich hab da was läuten hören..anscheinend soll ab heuer die benutzung der strasse mit dem rad erlaubt sein, auch WENN es einen radweg gibt...das würde den thread an sich obsolet machen.

also genau das was mit 1. April, no na, kommen soll

RADWEGBENÜTZUNGSPFLICHT: In Einzelfällen wird die Aufhebung der Radwegbenützungspflicht ermöglicht. Wo es die Sicherheit und Flüssigkeit des Verkehrs erlauben bzw. die Radwegbeschaffenheit es angezeigt erscheinen lässt, sollen sich RadfahrerInnen die Fahrbahn benutzen dürfen - auch wenn es daneben einen Radweg gibt.

fetter
25-03-2013, 19:44
Das mit dem Schilderschmarrn habe ich eher den Begegnungs- oder Fahrradstraßen zugeordnet.

Ich finde aber auch keinen Gesetzestext der die Radbenützungspflichtausnahme mit einem Schild kombiniert.

immer nur den gleichen Schmarrn

http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/I/I_02119/fname_280940.pdf
seite 4
bissl schwach die ganze geschichte...

6.8
25-03-2013, 21:50
Danke, den Text habe ich in der Version noch nicht gelesen, die Seite 5 klärt für mich alles, es wird ein Schilderschwachsinn werden, der nur in der Heute erklärt werden kann, vielleicht auch noch in der Krone Bunt.