PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Boykott gegen Continental



soulman
09-04-2002, 14:32
@ alle !

da es mit heutigem tage fix ist, daß das semperit-werk in traiskirchen endgültig zugesperrt wird und die von einst 15.000 auf 1.000 mann geschrumpfte belegschaft endgültig per 1. juli ihren job verlieren wird, habe ich mich entschlossen zum boykott aufzurufen.

ich selbst werde keine conti-produkte kaufen und das auch jedem den ich kenne empfehlen.

gewiss, selbst wenn kein einziges österreichisches bike conti-produkte verwenden würde, so wären wir nicht einmal ein tropfen auf einen heissen stein, sondern höchstens ein dampfmolekül in der gore-jacke eines schwitzenden bikers.

aber das soll uns nicht daran hindern als gemeinschaft solidarität zu zeigen.
manch einem mag dieses politische engagement vielleicht komisch vorkommen. und vielleicht meint der eine oder andere daß die bb-bewegung unpolitisch bleiben sollte.
richtig, das meine ich ja auch.
aber dennoch sollten wir uns bewusst werden, daß wir mit dem kauf von conti-produkten einen konzern finanzieren der bisher nur von unseren steuern (subventionsbezug) gelebt hat und der mitverantwortlich für eine erhöhte sozialabgabenbelastung durch die bundesregierung ist. 1.000 arbeitslose müssen nämlich ab 1.7.2002 von der öffentlichen hand durch das arbeitslosengeld gestützt werden.
welcher arbeitslose der heute über 40jahre alt ist, kann denn noch an einen adäquaten job vermittelt werden?
ich sag's euch. keiner! denn mit 40 gilt man in europa als "nicht mehr vermittelbar". einerseits weil man auf grund des alters schon höhere bezüge erhält, was einen als arbeitnehmer teuer macht, andererseits weil man mit diesem alter nicht mehr als so flexibel und universell einsetzbar gilt.
die krone setzt dem ganzen aber noch der umstand auf, daß die österr. bundesregierung zu alldem stets ja und amen gesagt hat und nach aussen hin den bürger schlichtweg belogen hat.

herzlichen dank an die herren vranitzky, gusenbauer und schüssel. auch an hernn haider, der ausser mit seiner blöden pappm nix dazu beigetragen hat!

lang rede, kurzer sinn, conti kann bei mir scheissen gehen!

stand up 'n fight, fightin' for ya right!

Tommi
09-04-2002, 15:14
sag ich da nur. Das ist halt der Lauf der Zeit dass unqualifizierte Arbeit in Billiglohnländern gemacht wird. Ich mein es ist ja klar dass ein Konzern wo anders hin geht wenn er dort billiger Produzieren kann.
Und ich glaube nicht dass es die anderen Konzerne anders machen. Und warum gibts du ihnen dann ihren Vorzug? Die haben es vielleicht nicht aus Österreich weggezogen drum juckts dich nicht:( :confused:
Und 1000 Arbeitsplätze das ist halt wieder einmal eine grosse Summe auf einmal die "Freigesetzt" wird. Aber in Wirklichkeit passiert das andauernd. Natürlich ist es beschissen wenn du jetzt deinen Job verlierst aber dass ist es genauso wenn du nicht im Semperit Werk gearbeitet hast wo halt 1000 auf einmal ihren Job verlieren.
Ich glaube nicht dass dagegen eine Regierung wirklich etwas machen kann. Subventionen halte ich für nicht sehr sinnvoll. Sind ja auch eine Wettbewerbsverzerrung. Das einzige was sie, meiner Meinung nach, machen kann/soll, ist es Österreich interessanter für Unternehmen zu machen. (Weniger Steuern, vielleicht weniger Bürokram wenn man wen einstellen will)

Mfg Tommi

Ps: Ich werde weiter Conti Produkte kaufen wenn sie besser als die Konkurrenz sind. Gibt es aber ein (fast) gleichwertiges Produkt dass in Österreich produziert wird werde ich dieses jene kaufen.

Anningerwarrior
09-04-2002, 15:21
hab ich mir auch gedacht und schon durchgezogen !!!! gschißane contis kommen bei mir sicher nicht drauf.

Christoph
09-04-2002, 15:23
Reg Dich nicht so auf soulma.
Die Belegschaft weiß seit 1990 das die Hütte dichtgemacht wird.
2mal konnte es verhindert werden, aber es war immer klar das die Semperit so nicht mehr lange geben wird.
Darfst nicht alles glauben was in den Zeitungen steht!

Ich muß aber eigentlich eh froh sein, weil mein Vater verdient jetzt bei der IBM um Welten mehr als er bei der Semperit verdient hat.

Aber es ist natürlich schade. Weil die Semperit war eine der letzten Firmen wo man echt noch als Lehrbub anfangen konnte und dann nach vielen Jahren in der Unternehmensführung gesessen ist.

pagey
09-04-2002, 16:49
mir fällts ned schwer - conti hatte sowieso nur schrott-reifen !!

LoneRider
09-04-2002, 17:43
Klar is es blöd wenn'd auf amol ohne Arbeit da stehst.
Auf amol passt bei Semperit eh nit, de fighten eh schu lang umma.

Ich finde Boykott bringt ziemlich wenig.

Boykotierts ihr KTM und Simplon, weil's ihre Rahmen nimmer in Österreich schweissen lassen sondern in Korea oder so....

Schaut's auf Euern Lohnzettel, dann seht's was der Staat mitschneidet von Eurem Lohn, nur die Firma kostet's Ihr halt Lohn plus Lohnnebenkosten.
Und da is Österreich einfach zu teuer.

Die Textilbranche in Österreich ist schon wegen dem total ausgeblutet, weil billigere Arbeitskräfte ringsherum sind.
Und mit der Globalisierung, kann man sich heut ALLES im Ausland billiger machen lassen, und die zusätzlichen Transportkosten sind a Bruchteil von der Ersparniss.
Irgendwie kannst keinem Unternehmen bös sein, wenn es sich mehr rentiert im Ausland zu produzieren.
Weil der Markt scheisst auf Patriotismus, keiner zahlt mehr damit die Wertschöpfung rein österreichisch bleibt....

LEIDER!

-Thomas

Xcelerate
09-04-2002, 20:47
Also bei dem was der Staat an jedem Sch... mitschneidet wunderts mich nicht das alle ins Ausland abwandern?! Jeder venünftige Geschäftsmann wirds so machen. Wir leben nun mal in einer kapitalistischen Gesellschaft und das ist eben der Lauf der Dinge.

Und wenn man bedenkt das bei den Lohnnebenkosten in Ö eine Arbeitskraft der Firma ca. das doppelte seines Bruttolohns kostet, kann ich die Abwanderung in Billiglohnländer schon verstehen. Das soll nicht heissen dass ich es in Ordnung finde - aber ich kanns verstehen!

Höhere Lohnnebenkosten (und was sonst noch so anfällt) bedeuten natürlich auch, dass das Produkt schlussendlich teurer ist. Und die Mehrheit der Bevölkerung ist nun mal nicht bereit, viel zu zahlen. Je billiger, desto besser.

Die Lohnnebenkosten sind so hoch, um unsere ganzen Sozialleistungen finanzieren zu können... und auf die will ja auch keiner verzichten...

Also wer ist jetzt eigentlich schuld an der ganzen Misere? Die Politiker, die Käufer, die Produzenten? Wer??? :confused: Irgendwie ist das doch alles viel zu komplex um die Schuld einfach auf einen einzelnen schieben zu können!

Klar sind es ein ganzer Haufen Arbeitsloser, aber ich werde Conti deshalb nicht boykottieren. Weil ob ich jetzt Reifen von Conti kaufe oder Reifen von einem Hersteller, der ohnehin noch nie in Ö produziert hat, bleibt in meinen Augen das gleiche.

Bernd67
09-04-2002, 21:47
ist, daß man 20 Jahre auf eine in Österreich sterbende Branche (wäre kaum eine Chance bei der Marktlage) gesetzt hat, ist leider auch nicht das einzige Beispiel). Das war die Sünde daran. Es wäre genug Zeit geblieben, sich für die Region was auszudenken, das betrifft auch die pol. Entscheidungsträger. Den Joker haben dafür jetzt Regionen wie Krems gezogen, wer die Meldungen verfolgt hat.

Semperit ist vor etwa 20 Jahren an Conti verkauft worden (von der staatlichen CA), damals gab es schon warnende Stimmen, was passieren wird und auch passiert ist, aber es wäre genug Zeit geblieben. Conti gab eine Arbeitsplatzgarantie für 10 Jahre ab, die sie eingehalten haben. Die rechnen leider auch nur....

@LoneRider: das mit im Ausland billiger machen stimmt bei Reifen oder auch Grundstoffen. Die Branchen sind seitdem personell geschrumpft. Es gibt aber auch Gegenbeispiele, nur hat man jahrelang aufs falsche Pferd gesetzt (s.o.).

Jetzt geht's halt plötzlich, ich hoffe nur für die Betroffenen, die dem Betrieb so lange die Stange gehalten haben, daß sie die Kurve kriegen.

theBikeMike
09-04-2002, 22:51
Ich hab mal für "ja, aber..." gestimmt.

Hab' bis jetzt noch nix von Conti kauft, aber das hält mich nicht davon ab.

Jedenfalls hat die Politik versagt, und Ende.:mad:

phgruber
10-04-2002, 21:02
denn so kann nur jemand abstimmen, der diesen Schritt von Continental negativ beurteilt. Für anders denkende fehlt zB folgende Möglichkeit:

Ja, ich kaufe trotzdem Continental-Produkte, weil der Konzern im Sinne einer Gewinnmaximierung seiner Aktionäre gehandelt hat. Das ist zwar vielleicht nicht die beste Variante für alle, doch die (aus Sicht des Gewinnes) beste für den Konzern und das muss man akzeptieren.

Außerdem hat wohl jeder andere Konzern dieser Größe schon ähnlich gehandelt, nur dass dabei halt kein Standort in Österreich betroffen war.

Ich kaufe also weiterhin das Produkt, das für mich das beste Preis-Leistungsverhältnis hat und wenn das ein Conti-Produkt ist, dann kaufe ich das.

LoneRider
10-04-2002, 21:26
Na ja....

Einige Zementwerke in Österreich/Tirol sind gesperrt worden, nachdem LaFarge sie aufgekauft hat und für unrentabel erachtet hat, trotzdem fragt keiner was für ein Zement im Beton ist.

Coca Cola hat etliche Niederlassungen in Österreich geschlossen, darunter Innsbruck. Trotzdem trinkt deswegen keiner Pepsi.

Steyr lasst einige seiner Heeresfahrzeuge auch im Ausland bauen, verweigert deswegen jemand seinen Wehrdienst ;)

usw. usw.

Rein Österreichische Wertschöpfung ist was für Patrioten, Idealisten und Sparten mit "guten" Preisen.

Grosskonzerne, die im Sinne der Shareholder Value arbeiten müssen, können mit Österreich wenig anfangen.
Ausser Sie bekommen Mords-Förderungen für Betriebsansiedelungen (a'la Automobilzulieferer wie Magna, Chrystler,....)

-Thomas

Roox
10-04-2002, 21:36
so schlecht san die Reifen aber wirklich ned, im gegenteil (!)
schlecht san nur die Twister Supersonic.
Die Explorer Pro sind für ma und xc sicher ein heißer tipp.
Ham bei 2.1 nur 500 gr. / stück

I selber bin seit 3-4 Jahren Mythos XC 1.95 Fan :D

Br@in
13-04-2002, 18:52
die FR-Reifen von denen sind sowieso a Schas. Mit meinen alten chinesischen Chen Shin Tires hatte ich nie Probleme :D (echt nicht :) ) mit den teuren Continental Vertical ProTection dauernd. :k:

theBikeMike
13-04-2002, 20:00
@ phgruber

Hast leicht Conti-Aktien:D

Na im Ernst; dass das Werk geschlossen wird, war absehbar, daher die ganzen Investitionen in die Aufrechterhaltung des Betriebs fürn ......... Das Conti net in AUT produzieren wird, wenns wo anders billiger ist, finde ich verständlich.

Obwohls für die jetzt Arbeitslosen natürlich net lustig ist:mad:

tommy d. p.
14-04-2002, 06:14
was wir daran ändern können? am stimmzettel könnts alles ändern, sogns imma. aber schauts eich do amoi um.
de herren politika richten sichs doch imma wieda, wuascht wos fia a partei. unsa jetzige regierung is des beste beispü. oda is vü bessa wordn? i tat so supa vadiena, oba wos bleib untan strich üba? a sch...!!!
des anziga wos (vielleicht) hüft is, de hundling imma schen kurz holtn, eana jo net zvü sichaheit gebn, a de klanen amoi wöhn! daunn schwitz'ns und tuan si a bissl mehr zammreissn.
oda a net..............!
a wos reg i mi auf????

Tommi
14-04-2002, 14:57
ABer vielleicht wenn sie unter Druck sind machen sie ned die gscheiten sachen, sondern die die am Besten bei dem Volk ankommen. Und ob das das Beste is weiss i ned