PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dinge, die ich heute besonders hasse



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 [145] 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159

deusmagnus
27-10-2015, 10:53
Die Leute heutzutage glauben aber, es ginge ihnen schlecht....



Meinst du wirklich, dass die die kommen Krieg wollen?! haha, eher weniger. Die wollen einfach nur LEBEN!

Und 0,5% Schwachköpfe... eijeijei. Geh in ein Landgasthaus, in einen Verein etc. Was da an Blödsinn verzapft wird, ist nicht auszuhalten. Das ist quasi ein Vereinstreffen der Glatzenschlümpfe! Ein Gudenus, eine Rosenkranz und wie sie alle heißen - das sind ansich intelligente und dadurch brandgefährliche Wahnsinnige, die keinen Weltkrieg in ihrer Vergangenheit brauchen um Irrsinn zu wollen. Und genau denen rennt ihr nach. Unglaublich.... Glaubt ihr wirklich, alle anderen Parteien würden grinsend zusehen, wie durch Einwanderung unser Land kaputt gemacht wird?

Frage in die Runde:
Wie hat denn die blaue Regierung im Burgendland das Problem gelöst? Na eben.... Aber Hauptsache Feinde heraufbeschwören.

Manchmal muss man da wirklich alles mit einer legende angeben damit es nicht fehlinterpretiert wird:

ist das jetzt echt dein ernst, dass die leute die sudern und nach Mundart reden in Österreich potenzielle gaskammerbetreiber sind. soll ich das so verstehen. ich nehm mir auch kein blatt vor den mund und sag sicherlich oft dinge die nicht politisch korrekt sind, aber ich bin zur schule gegangen und hab aus der geschichte Österreichs gelernt und die anderen genauso. solange man so einem nicht nur die andere Ansicht vermitteln will sondern schon auch klar macht, dass man hinter Österreich und unseren werten steht, aber kein drittes reich mehr ansatzweise kommen darf, werden dir die meisten auch sagen dass, das eh selbstverständlich ist, und die die es nicht kapieren und sprüche klopfen wie es braucht wieder einen neuen hitler und das dann auch wirklich ernst meinen die sollen doch eine klippe runterspringen.

MalcolmX
27-10-2015, 10:55
und die die es nicht kapieren und sprüche klopfen wie es braucht wieder einen neuen hitler und das dann auch wirklich ernst meinen die sollen doch eine klippe runterspringen.
Leider meinen das erschreckend viele in ihrem tiefsten Inneren ernst.

GrazerTourer
27-10-2015, 10:59
Ja, das kommt noch dazu... Aber um das Problem zu lösen müsste man halt selektiv zuwandern lassen (so wie es die Amis, Australier etc machen). Das spiel's nicht. Unkontrolliert wird das nicht funktionieren - alleine schon wegen der schlechten Stimmungsmache nicht.

Alles in allem gib's neue Herausforderungen, die es zu lösen gilt. Da müssten halt viele Länder zusammenhalten und es muss sich mitelfristig weltweit was ändern, um manche Gegenden zu stabilisieren. Ich glaub aber, dass das nicht die wahren Interessen sind, die unsere Politik verfolgt. So blöd und verschwörerisch es klingt, aber man hat schlicht kein Interesse daran, dass sich in Krisengebieten etwas ändert. Und kurzfristig? Zuerst einmal ein Konsens in Europa, oder noch besser weltweit (haha). Und dann würde es kurzfristig mMn schon reichen der Bevölkerung das Gefühl zu vermitteln, dass Europa zu seinen Werten steht und es ganz klare Regeln und Gesetze dahingehend gibt. Ruhig ein harter Ton in der Öffentlichkeit, was Religionsfreiheit etc betrifft. Klar formuliert, was es bedeutet in Mitteleuropa zu leben. In Wahrheit sind das nur Worte, aber die würden dem rechten Eck den Wind aus den Segeln nehmen...

Sonny
27-10-2015, 11:12
Die USA hat recht wenig Interesse daran ....das stimmt anscheinend wirklich. Beim Russen (die haben selbst jede Menge Moslems) bin ich mir nicht so sicher, ob die nicht lieber Ruhe da unten hätten. Ein Konsens in Europa hat nur Sinn, wenn es dann strikt eingehalten wird. Aber was machst dann mit jenen (gefühlte 95%), die nicht nach Frankreich, Spanien, Tschechien, Kroatien etc., sondern nach D wollen?

Ein harter Ton (und auch vorab Aufklärung, bevor man sich auf die Reise macht/die EU betreten darf, was einen erwartet ...auch dass es nix Gratis gibt, denn laut Dolmetschern, die von da unten kommen und mitarbeiten, glauben das nämlich viele ...und vor allem, dass er Teile seiner Einstellung/Lebensweise in diesem Moment aufgeben muss) wird nicht reichen. Bei Nichteinhaltung sofort Abschiebung. Alles andere spielt - wie ich schon schrieb - den Braunen wunderbar in die Karten.

deusmagnus
27-10-2015, 11:14
[QUOTE=GrazerTourer;2633510


Meinst du wirklich, dass die die kommen Krieg wollen?! haha, eher weniger. Die wollen einfach nur LEBEN!

[/QUOTE]

Hier geht's nicht darum ob die herkommen und krieg wollen

hier geht's um folgenden vergleich den ihr dem FPÖ wähler jederzeit zutraut.

manche sind anscheinend der Meinung, dass der Großteil der FPÖ-Wähler so dumm ist, einfach irgendwelchen schergen hinterherzulaufen die populismus betreiben, und es dann soweit kommen kann, dass man den dritten Weltkrieg heraufbeschwört.

ihr negiert aber, dass die zuwanderer in späterer Zukunft ein ähnliches Problem sein könnten. hier ist die Einstellung ja extrem radikal und österreichfeindlich.

es geht nicht darum ob hier leute in erster Linie um ihr leben rennen, das tun sicherlich einige aber bei weitem nicht so viele wie ihr gerne hättet. und dann konzentriert sich die Zuwanderung auf eine kleine Auswahl an Staaten. wie sieht das dann in jahren aus wenn da beispielsweise jedes jahr 100000 leute nach Österreich kommen, dann noch der familiennachzug und dann in 1-2 Generationen die nachkommen. großteils islamisch geprägt. glaubt ihr wirklich da sind lauter nette arme leute und Familien dabei. was machst du wenn da 3% radikale drunter sind, die spätere krisen die entstehen werden, und gefühlte Ungerechtigkeit der zuwanderer weil sie doch nicht das schöne leben haben was sie geglaubt haben bekommen, ausnutzen und zu Anstiftern werden, zu genau jenen Anstiftern wie ihr sie FPÖ-Politikern vorwerft.

ich glaube hier mehr an den Österreicher und vertraue dem mehr wenn es zum Scheideweg kommt das richtige zu tun, als lauter islamischen zuwanderern. Die parallelgesellschaften haben sich ja schon seit Jahrzehnten gebildet und das wird nicht aufhören.

und an dem Ansatz sollte mal langsam jeder von euch arbeiten der glaubt, die die kommen sind alle vertrauenswürdig, aber der FPÖ-Wähler der übrigens vorher rot gewählt hat ist der neue evn-Lieferant.

deusmagnus
27-10-2015, 11:18
Das kann man sehen wie man möchte. Wenn in einer Ortschaft ein Stritzi unterwegs ist, der 10x hintereinander wo was fladert, ist das immer noch ein Stritzi und es sind keine 10 Stritzis. Natürlich sagt's ein bisserl weniger darüber aus, wie viel wirklich gefladert wird.

nein eben nicht weil es um die Fälschung einer Statistik geht du Mathematiker, denn wenn vorher die Statistik anders gerechnet wurde und dann so, und man damit einen Rückgang der kriminalitöt darstellt ist es Schwachsinn, das sollte dir dein hausverstand sagen, ob die eine oder andere art der Erfassung die richtige ist eine ganz andere frage und hat mit der zu oder abnahme der Kriminalität nichts zu tun.

GrazerTourer
27-10-2015, 11:18
ist das jetzt echt dein ernst, dass die leute die sudern und nach Mundart reden in Österreich potenzielle gaskammerbetreiber sind. soll ich das so verstehen.

Das wurde mir sogar wortwörtlich so ins Gesicht gesagt! Lustiger Weise ist einer davon Poliist und der andere arbeitet in der Karlau. Das stärkt natürlich meine Auffassung, dass der Job einem das Weltbild zerstört...
Und solche Leute machen mir mehr Angst, als ein potenzieller Wurstsemmelwegwerfer aus irgendwo.

Ich glaube übrigens nicht, dass alle Leute vertrauenswürdig sind, die kommen. Es wäre doch seltsam, wenn's nur bei uns Trotteln gäbe...
Ich glaube auch nicht, dass der Islam eine tolle Religion ist. Zumindest nicht, wenn man sie zu ernst nimmt - aber da haben alle Religionen das gleiche Problem. Ich find's generell befremdlich, wenn jemand sein Leben nach einer Religion ausrichtet... Deswegen sag ich ja: Spielregel Nr 1: Es gelten unsere Gesetze. Und da kann man hart sein. Es ist mE nicht einmal schwierig diese Grenze zu ziehen. Dafür gibt's eben Gesetze. Blöd nur, dass wir mitten in Europa zu deppat sind für beides - für viel Toleranz und eine gewisse Härte zugleich.
Es kann natürlich nicht das Ziel sein, dass die Leute von weit weg zu uns hatschen und wir sie alle aufnehmen. Wir leben in einem der reichsten Länder der Welt - "Globalisierung juchee!" könnte man meinen. Nagut, okay, aber wieso dürfen dann die anderen da nicht mitmachen? Ich denke es ist unsere Pflicht den Leuten so gut wie möglich zu helfen und langfristig dafür zu sorgen, dass es ihnen auch zu Hause gut geht. Merke: NIEMAND verlässt sein zu Hause auf die Art und Weise, wenn sich's dort gut leben lässt. An solchen Lösungen arbeitet keine FPÖ. Was war denn die Wunderlösung der Blauen im Burgenland?

zur Statistik:
klar darf man das nicht mischen. Aber für mich ist das noch immer kein Beweis, dass die Kriminalität so arg gestiegen wäre. Merken tu ich davon nix. Merken tu ich eigentlich nur, dass es einen Untersuchungsausschuß nach dem anderen gibt - da glaube ich persönlich, dass es schlimmer wurde. Wissen tu ich's aber auch net.

In meiner Arbeit gibt's alleine in meinem Büro zwei Ausländer und insgesamt wohl Leute aus 30 Nationalitäten (bei 500 Leuten). Alles top ausgebildete Leute. ich schließe daraus aber jetzt auch nicht, dass alle Zuwanderer genau aus der gleichen Bildungsschicht kommen - genauso wie man das nicht als Angestellter im Gefängnis tun darf...
PS: wenn ich an die Stellung zurückdenke (1998 ode 1999 müsste das gewesen sein?), wird's mir übel. Ich seh mich bei Gott net als sonderlich intelligent (vor allem im Vergleich zu meinen ganzen Wunderwuzzikollegen die Dinge entwickeln, die ich einfach nicht verstehe....), aber das was man bei der Stellung zu sehen bekommt, ist ATV2 par excellence! Und da muss JEDER hin! Und das sind WIR Österreicher.... hehe :D

bikeopi
27-10-2015, 11:21
nette Statistik. 2010 ist man halt hergegangen und hat die art der erfassung geändert, wenn dann 3x ein und die selbe person ne Straftat begangen hat, z.b. 3x wo eingebrochen war das nur mehr eine Straftat in der Statistik, da hats damals ne große Diskussion deswegen gegeben, also ist die Statistik fürs Klo.

selbst, wenn das stimmen sollte, was du sagst, sieht man, dass es gegenüber 2010 keine wesentliche Änderung gibt. eine signifikante Zunahme der Kriminalität ist also OBJEKTIV nicht nachvollziehbar. (wenn man natürlich auch zugeben muss, dass solche Statistiken gewisse schwächen haben).

da uns Gefühle leicht täuschen können, sind solche Statistiken wichtig. man kann sie ja ruhig am Klo lesen, wenn man dafür endlich aufhört ständig vor irgendwas angst zu haben. ein bisschen Selbstbewusstsein darf man als Europäer schon haben. oder entwickelt sich dieser Kontinent zu einem Hort der Feiglinge? manchmal hat man zwischenzeitlich fast den Eindruck….:sm:

Sonny
27-10-2015, 11:27
Und solche Leute machen mir mehr Angst, als ein potenzieller Wurstsemmelwegwerfer aus irgendwo.

Nana Martin, tun wir polemisieren? Es spielt letztlich keine große Rolle, ob diese Wurstsemmelgeschichte, das Demolieren von ÖBB-Wagons (was von der ÖBB ja bestätigt wurde), das Ausräumen von im Freien stehenden Kühltruhen oder was der Krone-Heinzi da oben im Artikel alles geschrieben hat, stimmt oder nicht. Wenn es stimmt, dann pars pro toto. Was du derzeit schon erleben kannst (und von Islam-Kennern wird das ja bestätigt ...empfehle nochmals den Video-Link oben), ist - und da hatten wir in diesem Thread eh schon kurz diskutiert - dass so mancher schon länger hier Lebende sich einen Dreck um unsere Verfassung/Werte etc. kümmert (meine Frau erlebt es im Krankenhaus, wenn Krankenschwestern und Ärztinen vom Herrn Gemahl abgelehnt werden und sie sich gefälligst schleichen sollen). Und diese Thematik ist in Summe mindestens so gefährlich wie die braunen Flammen, weil sie sich gegenseitig schön befeuern.

MalcolmX
27-10-2015, 11:35
Da hast du recht, solche Verhaltensweisen sollten echt streng sanktioniert werden.
Muss aber ehrlich sagen, dass meine Freundin aus dem Spital hauptsächlich von Problemen mit Besoffenen erzählt. Vorfälle wie von dir geschildert können kein durchgängiges Problem sein, denn im Bekannten- und Verwandtenkreis hab ich wirklich viele Ärzte und Ärztinnen, und eigentlich hab ich diesbezüglich kaum jemals von Problemen gehört.
Man hört sowas immer aus 2ter Hand, und die Leute die es direkt betreffen müsste, wissen meistens kaum von Problemen.
Mag sein, dass es diesbezüglich dann auch regionale Hotspots gibt.

wolfzauner
27-10-2015, 11:36
@all:
.... über den Tellerrand hinaus zu sehen ist schwierig, nimmt aber wenn es gelingt beinahe jede Emotion aus der Diskussion.

Vielleicht lest mal diesen kurzen Wiki-Eintrag (https://de.wikipedia.org/wiki/The_Third_Wave) und denkt bitte mal drüber nach....

Sonny
27-10-2015, 11:38
Welche Emotion?

Gesendet von Oneplus One mit Tapatalk.

bikeopi
27-10-2015, 11:39
aus eigener Erfahrung: die Ablehnung von weiblichem personal im Krankenhaus ist die Ausnahme, kommt aber vor. das betrifft aber niemals Flüchtlinge, weil die für jede Hilfe wirklich extrem dankbar sind.

und wenn jemand aus einem anderen Kulturkreis derartiges begehrt, dann ist es unsere Aufgabe, klar zu machen, dass das bei uns eben so ist und nicht anders. und zumindest im Spital funktioniert das auch.
wenn man natürlich solchen Blödheiten nachgibt, darf man sich nicht wundern.

mich würde ja interessieren, welche Lösungsvorschläge die Visionäre der Fremdenapokalypse so haben?

Sonny
27-10-2015, 11:41
Da hast du recht, solche Verhaltensweisen sollten echt streng sanktioniert werden.
Muss aber ehrlich sagen, dass meine Freundin aus dem Spital hauptsächlich von Problemen mit Besoffenen erzählt. Vorfälle wie von dir geschildert können kein durchgängiges Problem sein, denn im Bekannten- und Verwandtenkreis hab ich wirklich viele Ärzte und Ärztinnen, und eigentlich hab ich diesbezüglich kaum jemals von Problemen gehört.
Man hört sowas immer aus 2ter Hand, und die Leute die es direkt betreffen müsste, wissen meistens kaum von Problemen.
Mag sein, dass es diesbezüglich dann auch regionale Hotspots gibt.

Klar betrifft das wieder nur einen Teil. Die machen aber gehörig Stimmung...logo. Wie immer. Meine Frau hat es schon mehrmals erlebt....und natürlich viel mehr von Frau Herrn und zu und Alkis. Aber worin der Unterschied liegt, hoffe ich schon erklärt zu haben.

Gesendet von Oneplus One mit Tapatalk.

GrazerTourer
27-10-2015, 11:42
Nana Martin, tun wir polemisieren? Es spielt letztlich keine große Rolle, ob diese Wurstsemmelgeschichte, das Demolieren von ÖBB-Wagons (was von der ÖBB ja bestätigt wurde), das Ausräumen von im Freien stehenden Kühltruhen oder was der Krone-Heinzi da oben im Artikel alles geschrieben hat, stimmt oder nicht. Wenn es stimmt, dann pars pro toto. Was du derzeit schon erleben kannst (und von Islam-Kennern wird das ja bestätigt ...empfehle nochmals den Video-Link oben), ist - und da hatten wir in diesem Thread eh schon kurz diskutiert - dass so mancher schon länger hier Lebende sich einen Dreck um unsere Verfassung/Werte etc. kümmert (meine Frau erlebt es im Krankenhaus, wenn Krankenschwestern und Ärztinen vom Herrn Gemahl abgelehnt werden und sie sich gefälligst schleichen sollen). Und diese Thematik ist in Summe mindestens so gefährlich wie die braunen Flammen, weil sie sich gegenseitig schön befeuern.

Schau, wenn diese Geschichten wirklich stimmen (was ja sein kann), dann muss man da durchgreifen. Ich glaub's ehrlich nicht, dass sich Ärzte/Oberärzte so auf der Nase herum tanzen lassen. Wäre ich Arzt oder Ärztin, schrei ich so einen Trottel vor seiner Frau zusammen und wenn das noch immer nicht hilft schmeiß ich ihn raus oder es hagelt eine Anzeige (wenn es bspw. wirklich um was geht und man nicht helfen darf). Im Krankenhaus bestimmt sicher nicht der Ehemann von einer verletzten Frau was als nächstes passiert....
Natürlich kann das ein Problem sein und natürlich ist so ein Fanatismus beschissen. Das brauch ma hier nicht. Definitiv nicht. Ich bin aber der Meinung, dass man da sehr leicht dagegen steuern kann, ohne Zäune zu bauen - auf eine kontrollierte Art und Weise. Aufklärung, Bildung, strenge Regeln... es is eh immer das Gleiche.

skoon
27-10-2015, 11:49
Manchmal muss man da wirklich alles mit einer legende angeben damit es nicht fehlinterpretiert wird:

ist das jetzt echt dein ernst, dass die leute die sudern und nach Mundart reden in Österreich potenzielle gaskammerbetreiber sind. soll ich das so verstehen. ich nehm mir auch kein blatt vor den mund und sag sicherlich oft dinge die nicht politisch korrekt sind, aber ich bin zur schule gegangen und hab aus der geschichte Österreichs gelernt und die anderen genauso. solange man so einem nicht nur die andere Ansicht vermitteln will sondern schon auch klar macht, dass man hinter Österreich und unseren werten steht, aber kein drittes reich mehr ansatzweise kommen darf, werden dir die meisten auch sagen dass, das eh selbstverständlich ist, und die die es nicht kapieren und sprüche klopfen wie es braucht wieder einen neuen hitler und das dann auch wirklich ernst meinen die sollen doch eine klippe runterspringen.

hi deus,

leider sind viele mittlerweile blind. Sie verstehen nicht was du schreibst, wollens nicht verstehen. Alle die nicht bedingungslos für unsere neuen Mitbewohner sind, sind automatisch HC wählende glatzköpfige A*löcher. Man braucht gar nicht mehr Worte wie Tradition, Werte in den Mund nehmen, und man ist schon abgestempelt. Es findet
eigentlich eine Hetze gegen die eigenen Freunde, Mitmenschen, gegen das eigene Land statt.
Leider sehen das diese Menschen nicht mehr, dass auch intelligente Menschen in diesem Land sind, die heimatverbunden sind und sich diese Heimat erhalten wollen.
Wobei...jetzt stempelns mich sicherlich auch schon ab.

Das bedeutet, diese Menschen, möge man sie Gutmenschen oder sonstig nennen, kennen die Einstellung nicht, dass Refugees welcome sind, aber Migranten nicht. Und
jeder der diese Einstellung aber hat, ist sofort der ganz extreme Glatzköpfige.

GrazerTourer
27-10-2015, 11:56
Das stimmt doch gar nicht! Lies bitte noch einmal meinen letzten (edit: vorletzten!) Beitrag und denk drüber nach was du da schreibst. Wenn man den Thread hier verfolgt hat, weiß man mittlerweile wer Blauwähler ist und wer nicht. Ich finde die Situation derzeit auch befremdlich, neu und teilweise etwas beunruhigend und ich sehe durchaus Probleme auf uns zukommen, aber blau zu wählen ist da mMn der absolut falsche Weg und für mich undenkbar. Ich will bei uns keine Pegida Großveranstaltungen und schon gar keinen Strache in der Regierung. Das würde NICHTS besser sonder vieles ganz schlecht machen. Diese Idioten zu verabscheuen heißt noch lange nicht, dass mir alles wurscht ist und ich jedem Menschen blind vertraue und von Grund auf vernünftig finde....

deusmagnus
27-10-2015, 11:57
mich würde ja interessieren, welche Lösungsvorschläge die Visionäre der Fremdenapokalypse so haben?
Ich bin kein Politiker oder Gelehrter, aber ich würde mal ein Zeichen ins Ausland setzen und Obergrenzen aussprechen und, dass Asylgesetz national anpassen. Länder die voll sind müssen keine mehr aufnehmen, alle die dann anstehen und der Meinung sind sie wollen Asyl ansuchen dürfen abgewießen werden. Die müssen dann in einem anderen Land der EU-Ansuchen auch wenn ihnen, dass nicht gefällt. Eine klare Begrenzung und ein Durchsetzen dieser wird sich genauso rumsprechen wie der Schwachsinn den die Merkel von sich gibt in der Meinung wir schaffen das.

und wenn dann noch die massen der Meinung sind, sie müssen mit gewalt die grenzen überschreiten obwohl ihnen ja Asyl gewährt werden würden, nur halt nicht dort wo sie es gerne hätten, wird ein Schließen der grenzen mit maßhaltender gewalt nicht erspart bleiben.

skoon
27-10-2015, 11:57
Das stimmt doch gar nicht! Lies bitte noch einmal meinen letzten Beitrag und denk drüber nach was du da schreibst. Wenn man den Thread hier verfolgt hat, weiß man mittlerweile wer Blauwähler ist und wer nicht. Ich finde die Situation derzeit auch befremdlich, neu und teilweise etwas beunruhigend und ich sehe durchaus Probleme auf uns zukommen, aber blau zu wählen ist da mMn der absolut falsche Weg und für mich undenkbar. Ich will bei uns keine Pegida Großveranstaltungen und schon gar keinen Strache in der Regierung. Das würde NICHTS besser sonder vieles ganz schlecht machen. Diese Idioten zu verabscheuen heißt noch lange nicht, dass mir alles wurscht ist und ich jedem Menschen blind vertraue und von Grund auf vernünftig finde....

wart ich lese mal, kann sein, dass man wegen den vielen Argumenten, sehr schnell voreilig wird.

wolfzauner
27-10-2015, 11:59
Welche Emotion?

Gesendet von Oneplus One mit Tapatalk.

Ernsthafte Frage?

GrazerTourer
27-10-2015, 12:01
ernsthafte frage?

:D :D hihi

bikeopi
27-10-2015, 12:07
nicht jeder, der etwas anders sieht ist deshalb blind.
und nur weil jemand etwas anders sieht, ist das noch lange keine hetze gegen die eigene Meinung.
es hat auch niemand etwas gegen heimatverbundenheit und Tradition.

dennoch ändert sich die Welt.
und man hat manchmal das Gefühl, dass unser Wohlstand viele menschen kaltherzig macht.
und man hat das Gefühl, dass viele vergessen haben, dass auch unserem land vor 70 Jahren grosse Hilfe zu teil wurde, ohne die wir heute nicht dort wären, wo wir sind.
jetzt sind es andere die Hilfe brauchen und wir packen nicht gemeinsam an, sondern wir ergeben uns lieber unseren Befürchtungen.

und wenn man das anspricht, heisst es, dass man gegen freunde, Mitmenschen und das eigene land hetzt und irgendwen unschuldig abstempelt.
was soll man da noch sagen?

GrazerTourer
27-10-2015, 12:09
Ui, das war jetzt richtig gut geschrieben! :)

deusmagnus
27-10-2015, 12:24
und man hat das Gefühl, dass viele vergessen haben, dass auch unserem land vor 70 Jahren grosse Hilfe zu teil wurde, ohne die wir heute nicht dort wären, wo wir sind.
jetzt sind es andere die Hilfe brauchen und wir packen nicht gemeinsam an, sondern wir ergeben uns lieber unseren Befürchtungen.

und wenn man das anspricht, heisst es, dass man gegen freunde, Mitmenschen und das eigene land hetzt und irgendwen unschuldig abstempelt.
was soll man da noch sagen?
naja ich weiß nicht ob der vergleich zulässig ist. wir waren nach dem W2 10 jahre besetzt, geflüchtet sind in der zeit die leute nicht mehr aus Österreich sondern haben es aufgebaut oder sind teilweise zurückgekommen, auch haben wir keine terroranschläge gegen die besatzer geführt um diese zu vertreiben und das land destabilisiert um neu anzufangen und was positives zu schaffen.

wenn ich mir da länder anschauen wie den Irak wo auch viele herkommen mittlerweile, die in Kuwait eingewandert sind und dann besetzt wurden hinkt der vergleich. (chronologisch vereinfacht)
und dahinter steckt dann auch eine einfach Logik, nämlich das Volk und deren glaube, und die damit verbundene Gespaltenheit von den Glaubensrichtungen. ein Problem, dass immer noch gegeben ist und nicht einfach so verschwindet. und das Problem importiert man sich hier vielleicht.

Sonny
27-10-2015, 12:25
Man braucht gar nicht mehr Worte wie Tradition, Werte in den Mund nehmen, und man ist schon abgestempelt. Es findet eigentlich eine Hetze gegen die eigenen Freunde, Mitmenschen, gegen das eigene Land statt.


und wenn man das anspricht, heisst es, dass man gegen freunde, Mitmenschen und das eigene land hetzt und irgendwen unschuldig abstempelt.
was soll man da noch sagen?

Die einen beklagen, dass sie Heimat/Werte etc. nicht mehr in den Mund nehmen dürfen, weil sie dann abgestempelt werden, und die anderen, dass sie, weil man an Solidarität und Menschlichkeit appeliert, dann als Abstempler für die anderen hingestellt wird. So kommt man voran ...Dr Kurt Ostbahn "a Schritt viere zwa Schritt zruck".

GrazerTourer
27-10-2015, 12:26
Die einen beklagen, dass sie Heimat/Werte etc. nicht mehr in den Mund nehmen dürfen, weil sie dann abgestempelt werden, und die anderen, dass sie, weil man an Solidarität und Menschlichkeit appeliert, dann als Abstempler für die anderen hingestellt wird. So kommt man voran ...Dr Kurt Ostbahn "a Schritt viere zwa Schritt zruck".

Jo, aber genau so is es. ;)

Sonny
27-10-2015, 12:32
Jo, aber genau so is es. ;)

Durfte ich eh selbst auch schon im Thread verspüren, weil die selektive Wahrnehmung (die mir unterstellt wurde bzw. worüber ich ja aufgeklärt wurde) bei so manchem durchgeschlagen hat. Eure Antworten auf die Fragen weiter oben (http://bikeboard.at/Board/showthread.php?39447-Dinge-die-ich-heute-besonders-hasse&p=2633494&viewfull=1#post2633494) (hätte sie vielleicht nicht nur an @shroeder adressieren sollen), würden mich durchaus auch interessieren.

Sonny
27-10-2015, 12:54
Eine kleine Ergänzung zum Thema: Ich war ja am Wochenende mit jemandem, der von sich selbst sagt, er ist ein Rechter, unterwegs. Allerdings einer von jener Sorte, die sehr sehr gebildet ist und entsprechend flüssig aus seinem reichen Erfahrungsschatz erzählt, um gewisse (seine) Thesen zu untermauern. Bisweilen spannend, manchmal auch mühsam. Ein paar seiner Aussagen und unsystematischer Reihenfolge:

- "Australien hat es vorgezeigt. Die haben drei Boote abgeschossen und damit ein Zeichen gesetzt, dass hier keiner reinkommt. Jetzt ist Ruhe." ...das zeigt schon mal, dass das kein ganz so gemäßigter Humanist ist.
- "Kriegsflüchtlinge muss man helfen, keine Frage und keine Diskussion. Aber ...." ....das zeigt, dass er zumindest differenzieren will.
- Und selbst so einer bzw. gerade er, weil er durchaus Verbindungen hat, sagt: "Ich gebe zu, ich wähle blau. Ich bin ein Rechter. Aber ich will keinen Haze als Kanzler, denn ich weiß, welche Personen in dieser Partei auch tätig sind und was da alles passieren könnte. Und wenn es so weiter geht (wie die EU/unsere Regierung mit dem Problem umgeht), befürchte ich genau das bzw. dass die Stimmung irgendwann in der Bevölkerung kippt. Das der Ruf nach mehr Sicherheit dann lauter wird und - weil BH und Polizei eh schon ausgedünnt ist - sich sogar neue Strukturen bilden könnten."

Interessant ist auch, welche Verbindungen der bisweilen hat. Welche Informationen, Statements, E-Mails er so bekommt. Wo ehemalige Militätkommandanten (oder ähnliches) aus sicherheitspolitischer Sicht die Thematik beleuchten, bewerten und auch den einen oder anderen Vorschlag machen. Dass solche Leute die Welt und die aktuelle Situation diametral anders wahrnehmen als NGOs liegt auch der Hand (so wie der Rechtsanwalt, der Arzt, die Jäger und Förster ...das kennen wir ja). Wenn man Sicherheitspolitik allerdings ernst nimmt, scheinen mir so manche (aus NGO-Sicht vielleicht übertriebene) Maßnahmen von Experten in diesem Bereich irgendwie begründeter zu sein als die esotherische Sichtweise "man muss nur dran glaube, das wird schon". Wobei ich anmerken muss: strategische, sicherheitspolitisch verantwortungsvolles Handeln schließt Helfen und Menschlichkeit nicht aus (meiner Meinung nach).

bikeopi
27-10-2015, 12:55
naja ich weiß nicht ob der vergleich zulässig ist. wir waren nach dem W2 10 jahre besetzt, geflüchtet sind in der zeit die leute nicht mehr aus Österreich sondern haben es aufgebaut oder sind teilweise zurückgekommen, auch haben wir keine terroranschläge gegen die besatzer geführt um diese zu vertreiben und das land destabilisiert um neu anzufangen und was positives zu schaffen.

wenn ich mir da länder anschauen wie den Irak wo auch viele herkommen mittlerweile, die in Kuwait eingewandert sind und dann besetzt wurden hinkt der vergleich. (chronologisch vereinfacht)
und dahinter steckt dann auch eine einfach Logik, nämlich das Volk und deren glaube, und die damit verbundene Gespaltenheit von den Glaubensrichtungen. ein Problem, dass immer noch gegeben ist und nicht einfach so verschwindet. und das Problem importiert man sich hier vielleicht.


marshallplan 1948, viele Milliarden Dollar (im damaligen wert) in ein kaputtes europa gesteckt. es hätte dem durchschnittlichen Amerikaner auch egal sein können, ob in europa menschen verhungern.
tatsache: es wurde denen geholfen, die Hilfe dringend nötig hatten.
die Amerikaner haben uns damals auch nichts bösartiges unterstellt, um damit ein eventuelles nicht-helfen zu rechtfertigen (obwohl sie nach nazi deutschlandösterreich allen Grund dazu gehabt hätten).

also jenen helfen, die Hilfe brauchen!
und nicht von vornherein davon ausgehen, dass diese nur böses im sinn haben. und wer es nicht glaubt, sollte sich das leid am besten vor Ort ansehen (und helfen), bevor er in Befürchtungen und angst erstarrt.

ich hatte und habe mit Flüchtlingen direkt zu tun. wer hier noch?

g-rider
27-10-2015, 12:59
ich hatte und habe mit Flüchtlingen direkt zu tun. wer hier noch?

War mit meiner Freundin am Schwarzlsee aushelfen , mein Heimatort hat neuerdings ein Flüchtlingsverteilzentrum und in meinem Wohnort sind ebenso Flüchtlinge untergebracht.

MalcolmX
27-10-2015, 13:00
Wenn "uns" Heimat und Werte so viel bedeuten, sollten wir mal etwas mehr Nachwuchs produzieren.
Sonst erledigt das der demografische Wandel ganz schnell von selber.

Wie lang geht's uns überhaupt schon "gut" - ich glaube einige Konservierer meinen, ihre private Situation lässt sich durch das aussperren von allem "Fremden" am Status quo erhalten. Alles, was sich in unserem Leben ändert, wird gerne auf fremde Einflussfaktoren geschoben, aber da hab ich eine Neuigkeit: es ändert sich sowieso alles.

Wenn in ein paar Jahren die Mobilität immer teurer wird, wird es unlustiger, am Land zu wohnen.
Wenn unsere Bevölkerung immer älter wird, dann werden uns die Pensionisten immer mehr kosten.
Wenn der Klimawandel weitergeht, werden vielleicht viele ihre Häuser in Überschwemmungsgebieten aufgeben müssen.

All diese Probleme müssen wir ohnehin lösen, da sind ein paar Zuwanderer eine Lapalie.

Was war den mit den Moslems, die aus Bosnien zu uns gekommen sind? Sind die auch ein unintegrierbarer, renitenter Haufen? Natürlich nicht, und genauso wird das mit der Intergration der Syrer auch ablaufen.

Was man kritisieren MUSS, ist der Zusammenhalt innerhalb der EU. Keine Solidarität innerhalb der Staaten, und leider kriegt Österreich dadurch eine überproportionale Last ab. Da können wir uns leider zu wenig durchsetzen... da lassen wir uns von den anderen Ländern, die noch weiter rechts sind, viel zu sehr auf den Kopf scheissen... obwohl diese selber jede Menge "Wirtschaftsflüchtlinge" in die Welt verteilen, um im Jargon zu bleiben.

Die Ungarn können aktuell vielleicht stolz sein, in 50 Jahren sind sie einfach tot, weil die Fruchtbarkeitsquote einfach irgendwo bei 1.3 ist und jeder, der halbwegs was im Kopf hat, vor dieser Regierung flieht und im Ausland sein Glück sucht.

bikeopi
27-10-2015, 13:03
Die einen beklagen, dass sie Heimat/Werte etc. nicht mehr in den Mund nehmen dürfen, weil sie dann abgestempelt werden, und die anderen, dass sie, weil man an Solidarität und Menschlichkeit appeliert, dann als Abstempler für die anderen hingestellt wird. So kommt man voran ...Dr Kurt Ostbahn "a Schritt viere zwa Schritt zruck".

jeder kann Heimat in den Mund nehmen, solange er ein herz hat und sich nicht vor allem fürchtet, was nicht Heimat ist.
und der Herr kurt hat zu diesem Thema eine klare Meinung, die er auch artikuliert. aber die , die nicht zuhören wollen, tun es ja sowieso nicht.

Sonny
27-10-2015, 13:08
@opi: wobei es einen gewissen Unterschied macht, ob man "dort hilft" (wie die Amis seinerzeit) oder ob "viele und lokal gesehen vielleicht zu viele ins eigene Land kommen, um Hilfe zu erhalten". Denn dann frag ich mich, wo die Amis heute sind (wo sie ja maßgeblich zur Situation beigetragen haben)? Da passen dann die Verschwörungstheorien dazu, wo die Amis bewusst solche Krisenherde schaffen, Europa ein destabilisieren möchten, die Verbindung des europäischen/deutschen Know-Hows mit den russischen Bodenschätzen tunlichst verhindern wollen (wo das Ukraine-Desaster dazu passt). Ned dass ich das alles glaube ...ich kann das nicht bewerten, zu wenig Schimma habe ich davon. Ich will nur aufzeigen, dass "die haben damals geholfen" a) nicht ganz gleichzusetzen ist und b) auch ein Masterplan dahinter gesteckt haben könnte (schließlich ist USA und Europa seither ein Herz und eine Seele ...strategisch ned so blöd von den Amis, oder?)

Und ob jemand unmittelbar mit Flüchtlingen zu tun hat oder nicht (ich habe es nicht), hat relativ wenig Bedeutung, wenn es um die Diskussion darüber geht, wie unsere Regierung bzw. die EU mit der Sache umgeht, ob damit Probleme ins Land kommen, die man nur erfindet oder vielleicht wirklich Bedeutung haben könnte. Denn das alles erfährst und bemerkst du beim direkten Umgang mit Flüchtlingen sicher auch nicht. Wenn man - und davon gehe ich wirklich - durchwegs Demut und große Dankbarkeit erfährt, ist der Schluss "alles ist gut" oder "ich kann euch beruhigen, Angst ist unnötig" ein wenig sehr blauäugig.

bikeopi
27-10-2015, 13:08
War mit meiner Freundin am Schwarzlsee aushelfen , mein Heimatort hat neuerdings ein Flüchtlingsverteilzentrum und in meinem Wohnort sind ebenso Flüchtlinge untergebracht.

und was ist deine Erfahrung? alles Terroristen?

bikeopi
27-10-2015, 13:29
@opi: wobei es einen gewissen Unterschied macht, ob man "dort hilft" (wie die Amis seinerzeit) oder ob "viele und lokal gesehen vielleicht zu viele ins eigene Land kommen, um Hilfe zu erhalten". Denn dann frag ich mich, wo die Amis heute sind (wo sie ja maßgeblich zur Situation beigetragen haben)? Da passen dann die Verschwörungstheorien dazu, wo die Amis bewusst solche Krisenherde schaffen, Europa ein destabilisieren möchten, die Verbindung des europäischen/deutschen Know-Hows mit den russischen Bodenschätzen tunlichst verhindern wollen (wo das Ukraine-Desaster dazu passt). Ned dass ich das alles glaube ...ich kann das nicht bewerten, zu wenig Schimma habe ich davon. Ich will nur aufzeigen, dass "die haben damals geholfen" a) nicht ganz gleichzusetzen ist und b) auch ein Masterplan dahinter gesteckt haben könnte (schließlich ist USA und Europa seither ein Herz und eine Seele ...strategisch ned so blöd von den Amis, oder?)

Und ob jemand unmittelbar mit Flüchtlingen zu tun hat oder nicht (ich habe es nicht), hat relativ wenig Bedeutung, wenn es um die Diskussion darüber geht, wie unsere Regierung bzw. die EU mit der Sache umgeht, ob damit Probleme ins Land kommen, die man nur erfindet oder vielleicht wirklich Bedeutung haben könnte. Denn das alles erfährst und bemerkst du beim direkten Umgang mit Flüchtlingen sicher auch nicht. Wenn man - und davon gehe ich wirklich - durchwegs Demut und große Dankbarkeit erfährt, ist der Schluss "alles ist gut" oder "ich kann euch beruhigen, Angst ist unnötig" ein wenig sehr blauäugig.

pfuh. natürlich hatten die Amis damals wie heute Interessen in europa. keine frage. aber so herum geeiert wie die eu haben sie nicht.

und natürlich kann man das im weitesten sinn vergleichen - die situation ist ja sowieso eine ganz andere (Europäer nach dem krieg damals - Syrer ua, welche vor einem krieg flüchten, heute). ABER Hilfe bleibt Hilfe.

wir diskutieren hier derzeit aber leider nicht über das vorgehen der eu. denn diese Unentschlossenheit ist es, die mir wirklich sorgen macht. denn das problem ist wie fast jedes lösbar. allerdings müssten dann alle an einem Strang ziehen und nicht lokalpolitische Interessen im Vordergrund stehen.

angst ist nie unnötig. aber, wenn man diese menschen sieht und mit ihnen spricht, nimmt das einem viele ängste. und es relativiert die weggeworfene wurstsemmel im nu auf das Niveau der Bedeutungslosigkeit über die man keine Sekunde mehr diskutieren muss. allerdings kann man die wurstsemmel-argumentierer dadurch sehr einfach einordnen.
und noch etwas wird einem klar: es braucht die grosse politische Lösung für diese menschen und für uns.
im übrigen: ich finde das weder alles gut ist, noch will ich jemanden beruhigen. wer sich aufregt, soll es tun. aber ich wehre mich dagegen, wenn man pauschal über eine Gruppe von menschen mutmaßt und urteilt ohne je einen davon gesehen oder gesprochen zu haben.

ich für mich habe jedenfalls keine angst. das problem wird nämlich weiter wachsen und wenn der druck unerträglich wird, wird auch die Politik endlich reagieren. bis dahin wird aber noch viel befürchtet und gelitten werden.

Sonny
27-10-2015, 13:48
Hilfe ist bedingt gleich Hilfe. Die Saudis meinen "wir geben Geld, das reicht ...rein lassen sie aber niemanden so weit ich das mitbekommen habe". Es macht - wie man ja merkt, weil die Deutschen (die Bayern ...die Bremer und Hamburger werden da wohl relaxter sein im Moment) auch schon keuchen - schon einen Unterschied, ob ich dort helfe (mit viel Geld und einigem Personal) oder ob die Hilfsbedürftigten ins eigene Land strömen. Das hat dann schon noch andere Dimensionen, die es zu berücksichtigen und zu bewältigen gilt. Nicht nur dass die gesamte EU hier keine Gemeinschaft ist und anscheinend abdankt (vollkommen irre ist das), sondern das auch so reiche Staaten vor Ort wie Saudi Arabien sich abputzen und freikaufen (d.h. die Hilfe "wir geben Geld das reicht" bevorzugt), ist schon ein wenig anzipfig.

Aber da kommen wir dann wieder zur Frage: wollen die überhaupt dorthin oder wollen die (ich wiederhole: verständlichen aber nicht zwingend zu akzeptierenden) Gründen nur nach D, S, Ö?

deusmagnus
27-10-2015, 13:49
passend

http://www.welt.de/vermischtes/article148007095/Peter-Maffay-schickt-klare-Warnung-an-Fluechtlinge.html

Sonny
27-10-2015, 13:51
passend

http://www.welt.de/vermischtes/article148007095/Peter-Maffay-schickt-klare-Warnung-an-Fluechtlinge.html

Meine Rede! Sehe ich absolut gleich.

g-rider
27-10-2015, 13:54
und was ist deine Erfahrung? alles Terroristen?
Zumindest nicht jene, mit denen wir zu tun hatten [emoji6]
Die syrischen Terroristen halten sich hauptsächlich in Gebieten mit blauen Hochburgen auf [emoji23] [emoji23] [emoji23]

bikeopi
27-10-2015, 13:56
Hilfe ist bedingt gleich Hilfe. Die Saudis meinen "wir geben Geld, das reicht ...rein lassen sie aber niemanden so weit ich das mitbekommen habe". Es macht - wie man ja merkt, weil die Deutschen (die Bayern ...die Bremer und Hamburger werden da wohl relaxter sein im Moment) auch schon keuchen - schon einen Unterschied, ob ich dort helfe (mit viel Geld und einigem Personal) oder ob die Hilfsbedürftigten ins eigene Land strömen. Das hat dann schon noch andere Dimensionen, die es zu berücksichtigen und zu bewältigen gilt. Nicht nur dass die gesamte EU hier keine Gemeinschaft ist und anscheinend abdankt (vollkommen irre ist das), sondern das auch so reiche Staaten vor Ort wie Saudi Arabien sich abputzen und freikaufen (d.h. die Hilfe "wir geben Geld das reicht" bevorzugt), ist schon ein wenig anzipfig.

Aber da kommen wir dann wieder zur Frage: wollen die überhaupt dorthin oder wollen die (ich wiederhole: verständlichen aber nicht zwingend zu akzeptierenden) Gründen nur nach D, S, Ö?

Tatsache ist, dass sie da SIND. aus welchen gründen auch immer. jetzt kann man sagen: ja ich helfe denen oder nein ich tu es nicht.


dass vieles im Vorfeld versäumt wurde und dass man diese Völkerwanderung vermutlich auch hätte verhindern können, steht auf einem anderen Blatt.
und wie man mit den jetzt anströmenden mengen umgeht, um ihnen und ihrem künftigen Umfeld ein friedliches leben zu ermöglichen, steht wieder auf einem anderen Blatt.

MalcolmX
27-10-2015, 13:58
Aber da kommen wir dann wieder zur Frage: wollen die überhaupt dorthin oder wollen die (ich wiederhole: verständlichen aber nicht zwingend zu akzeptierenden) Gründen nur nach D, S, Ö?

Dürften unter den wenigen Ländern sein, wo die Familie problemlos aus der Türkei, Libanon, Jordanien,... nachgeholt werden kann... und das wünschen sich die meisten, dass sie mit ihrer Familie gemeinsam ein neues Leben anfangen können...

Um zu ändern, dass die Flüchtlinge primär hierher kommen wollen, müssen nicht wir unsere Standards senken, sondern andere Länder ihre Bemühungen verstärken und bessere Standards bieten.

Sonny
27-10-2015, 14:08
Um zu ändern, dass die Flüchtlinge primär hierher kommen wollen, müssen nicht wir unsere Standards senken, sondern andere Länder ihre Bemühungen verstärken und bessere Standards bieten.

Mitterlehner nannte es "Flucht á la carte". Is irgendwie schon ein wenig strange oder, wenn andere Länder ihre Bemühungen verstärken sollen, damit sie für Flüchtlinge attraktiv genug sind. Ned missverstehen: ich würde mir auch die bessere Kutsche aussuchen, wenn ich freie Wahl hätte. Aber ist diese freie Wahl wirklich uneingeschränkt zuzulassen? (siehe auch Maffay). Da gäbe es eigentlich klare Regelungen in der EU (von wegen in jenem Land den Asylantrag stellen ...).

Sonny
27-10-2015, 14:19
Kleine Zeitung heute:

12:45 Uhr: Facebook-Gerüchte zu beschädigte Zügen

Polizei und ÖBB dementierten angebliche Vorfälle in ÖBB-Zügen, bei denen in ÖBB-Waggons unter anderem Sitze aufgeschlitzt wurden und auch andere Sachbeschädigungen statt gefunden haben sollen. Laut Polizei würden für diese Facebook-Gerüchte die Beweise fehlen. Auch ÖBB-Sprecher Posch dementiert die Vorfälle: "Wäre das tatsächlich so, würden von uns keine Sonderzüge mehr fahren", meinte ÖBB-Sprecher Christoph Posch.


Kleine Zeitung 21.10.:

"Der Sachschaden an den Waggons ist beträchtlich, etwa fünf Waggons mussten von uns aus Sicherheitsgründen aus dem Verkehr gezogen werden und sind in der Werkstatt", so Christoph Posch und Mario Brunnmayr von den ÖBB.

EDIT: Mailverkehr mit ÖBB:

Lieber Herr ...,
Es stimmen beide Zitate.
Zur Erklärung: der Zwischenfall beim angesprochenen Sonderzug war jedenfalls auf keinen Vandalenakt zurückzuführen.
Wenn Sie weitere Infos benötigen, so ersuche ich Sie um ein Mail.
Beste Grüße

Weitere Erklärung auf Nachfrage, ob es ein Unfall (weil kein Vandalenakt) war:
Weitgehende Unkenntnis. Man konnte mit dem Aufkleber „Notausstieg“ nichts anfangen. Die Fahrgäste dachten, damit könnte man das Fenster öffnen (was ja Grunde genommen auch stimmt). Einzelne Fenster fielen daraufhin aus ihrer Verankerung. Es mussten insgesamt einige Abteile gesperrt werden. Die betroffenen Wagen sind wieder im Einsatz. Wir haben aber Maßnahmen ergriffen (zusätzlich Informationen an die Fahrgäste), damit dies nicht mehr passiert. Es gab auch keinen weiteren Zwischenfall mehr.

MalcolmX
27-10-2015, 14:26
Mitterlehner nannte es "Flucht á la carte". Is irgendwie schon ein wenig strange oder, wenn andere Länder ihre Bemühungen verstärken sollen, damit sie für Flüchtlinge attraktiv genug sind. Ned missverstehen: ich würde mir auch die bessere Kutsche aussuchen, wenn ich freie Wahl hätte. Aber ist diese freie Wahl wirklich uneingeschränkt zuzulassen? (siehe auch Maffay). Da gäbe es eigentlich klare Regelungen in der EU (von wegen in jenem Land den Asylantrag stellen ...).
Geh komm... glaubst du allen ernstes, das Griechenland und Italien damit alleine fertig werden?
Die Regelung ist zum Krenreiben, das weiss mittlerweile die ganez Welt. Die meisten EU-Länder grenzen hald nicht an die Krisenregion, Fluglinien dürfen keine Asylsuchenden mitnehmen und in Botschaften hat man den Asylantrag auch abgeschafft. Lächerlich.
Richtig wäre, in Griechenland alle registrieren, Asylberechtigung prüfen und dann nach einem fixen Schlüssel in die EU verteilen. Den Rest gleich vor Ort zurückschicken.

Zu den Sachen, die so ala " man sagt ja nur" immer wieder hingeworfen werden: http://kurier.at/kultur/medien/steirerkrone-kommentar-ueber-fluechtlinge-laut-polizei-ein-absoluter-bloedsinn/160.720.768
Aber wahrscheinlich ist das nur eine Verschwörung aus dem linken Bolschewikenblattl Kurier;) und der Polizei (wo den einzelnen Polizisten natürlich mit Rausschmiss gedroht wird wenn sie die "Wahrheit" sagen). Denkt mal drüber nach ob auch nur ein Bruchteil von dem, was euch "Angst macht" wahr ist.

deusmagnus
27-10-2015, 14:30
Kleine Zeitung heute:

12:45 Uhr: Facebook-Gerüchte zu beschädigte Zügen

Polizei und ÖBB dementierten angebliche Vorfälle in ÖBB-Zügen, bei denen in ÖBB-Waggons unter anderem Sitze aufgeschlitzt wurden und auch andere Sachbeschädigungen statt gefunden haben sollen. Laut Polizei würden für diese Facebook-Gerüchte die Beweise fehlen. Auch ÖBB-Sprecher Posch dementiert die Vorfälle: "Wäre das tatsächlich so, würden von uns keine Sonderzüge mehr fahren", meinte ÖBB-Sprecher Christoph Posch.


Kleine Zeitung 21.10.:

"Der Sachschaden an den Waggons ist beträchtlich, etwa fünf Waggons mussten von uns aus Sicherheitsgründen aus dem Verkehr gezogen werden und sind in der Werkstatt", so Christoph Posch und Mario Brunnmayr von den ÖBB.

ich muss halt sagen, dass ich sicher andere sorgen habe als verdreckte züge oder wenn der mist wo liegengelassen wird, auch wenns nicht ok ist, egal obs jetzt so war oder nicht.
was mir eher sorgen macht sind eher die demografischen Veränderungen und dann vor allem durch eine stark islamgeprägte Zuwanderung. leute die ihre eigenen Konflikte innerhalb der eigenen Religion schon nicht im griff haben und bei denen sofort ne Sicherung durchbrennt wennst an lustigen Mohammed malst oder der Sunnit den Schiit schimpft. und das sind nur die internen Probleme die sie mitnehmen, ich bin auch kein freund von leuten die glauben sie sind die einzigen die tolerant sind nur weil sie einen schwulen freund haben, aber wenn dann leute kommen die Juden hassen und schwulen nicht sonderlichst freundlich gesinnt sind, sehe ich da schwere konfliktpotenziale vor allem in der masse, denn da müssen es dann nicht viele sein um den pöbel ins laufen zu bringen, was man ja jetzt schon bei den grenzen sieht wenns immer wieder mal zu Randalen kommt, oder in flüchtlingsheimen. und mit der derzeitigen Politik stärkt man halt beide seiten der radikalen und bekannt ist, wenn kleine kinder zündeln brennt zum schluss das haus.

Sonny
27-10-2015, 14:44
...in Griechenland alle registrieren, Asylberechtigung prüfen und dann nach einem fixen Schlüssel in die EU verteilen. Den Rest gleich vor Ort zurückschicken.

Wenn das (nicht nur von der EU) sondern auch von den Betroffenen akzeptiert wird, würde es mich schwer wundern. Aber vielleicht wird das die nächste Zukunft ja zeigen.

MalcolmX
27-10-2015, 14:58
Wenn das (nicht nur von der EU) sondern auch von den Betroffenen akzeptiert wird, würde es mich schwer wundern. Aber vielleicht wird das die nächste Zukunft ja zeigen.
Klar, in einem Ungarn zB wo der Orban von einer Mehrheit gewählt wird, ist es bestimmt nicht lustig als Flüchtling.
Schwer, solche Länder umzustimmen... die haben natürlich absolute Existenzängste weil selber genug Probleme.
Das wäre aber eigentlich Aufgabe der Politik, faire Rahmenbedingungen zu schaffen und innerhalb der EU für eine positive Stimmung zu sorgen. Stattdessen sammeln die einzelnen Staatschefs politisches Kleingeld und eifern um die Wette, wer am weitesten rechts steht.

Ist es wirklich eine finanzielle Frage? Natürlich nicht, wenn man schaut, wie Banken mit vielen Milliarden gerettet werden.

Sonny
27-10-2015, 15:05
Gäbe ja noch andere Länder. Hierzu Ungarn oder Polen als Beispiel zu bringen, ist natürlich sinnlos. Probier mal eine bestimmte Quote (rein theoretisch ...ich weiß schon, dass du das diesen Ländern jetzt sicher nicht zumuten kannst) in Griechenland, Kroatien, Slowenien "festzuhalten", einen Teil rüber nach Italien. Ich trau mich wetten, dass es Aufstand gibt und die sich ihren Weg gen D weiterhin suchen. Das wird eine riesige Herausforderung.

MalcolmX
27-10-2015, 15:18
Glaubst du nicht, dass Italien und Griechenland schon momentan eine ziemlich hohe Last tragen?

Sogar in Island hat die Bevölkerung sich gemeldet und gesagt, sie würden 10000 Menschen aufnehmen - das Land hat gesamt 300000 Menschen!

Die wahren Blockierer sind Frankreich und England... da kommen bei weitem nicht so viele hin, wie sie solidarischerweise aufnehmen könnten.

Sonny
27-10-2015, 15:26
Mir geht es nicht nur um die Herausforderung seitens der EU, sondern - selbst Quoten festgelegt und EUseitig akzeptiert würden, wie die Flüchtlinge reagieren, wenn sie die eigentlichen Zielstaaten nicht anpeilen dürfen.

MalcolmX
27-10-2015, 15:31
Ja, klar ist das eine Frage die vorher keiner beantworten kann...

ricatos
27-10-2015, 15:43
Da bedarf es bestimmt sehr sehr viel Aufklärungsarbeit unter den Flüchtlingen. Vor allem auch einer Entmystifizierung von Deutschland. Dort ist auch nicht alles besser, als in anderen EU-Staaten. Auch dort werden sie für die nächsten Jahre in Baracken und Containern hausen, keine Arbeit haben und von Almosen leben.

MalcolmX
27-10-2015, 15:46
Genau das.
Aber sowas kann man erst angehen, sobald alle Staaten an einem Strang ziehen.
Ich finds ehrlich gesagt erbärmlich und traurig, was da momentan passiert.

g-rider
27-10-2015, 15:51
Dank den Smartphones bereits angekommener Flüchtlinge wird es sich rasch verbreiten, dass im goldenen Westen ein eisiger Wind herrscht.

robert_i
27-10-2015, 17:11
Kleiner Einwurf: lass ma mal die Kirche im.Dorf: wenn ich ums nackte Überleben renn, dann sollte mir ein Land wo ich nicht verfolgt werde : Polen, Tschechien. ... aber doch passen? Provokant formuliert sind dort eh schon viele aus D , AUT ausgelagere Arbeitsplätze. ......jetzt ist mein Gutmensch-Image dahin....So genug der Diskussion für mich. Sonst wirds morgen nix mit Singletrail Training...

Bevor du jemandem den Tipp gibst die Kirche im Dorf zu lassen solltest du dir vielleich mal überlegen wie es gemeint war. Oder vielleicht nachfragen...Das war nicht mehr als eine Feststellung :rolleyes::rolleyes: Weshalb ich dir den Tipp gerne zurückgebe ;)

Ich sehe es auch so dass es nicht mehr primär ums Schutz geht wenn jemand schon durch mehrere sichere Staaten durchmarschiert um dann in Deutschland um Asyl anzusuchen. Aus Sicht der Flüchtlinge durchaus verständlich dass sie sich das Land mit den besten Möglichkeiten aussuchen aber in solchen Fällen ist es mMn legitim dass ein Land irgendwann keinen mehr aufnimmt und sie stattdessen gezielt innerhalb der EU verteilt werden. Falls daraus jemals was wird...

shroeder
27-10-2015, 17:32
Richtiges Aufregerthema, da kommt ma ja mitm Nachlesn ned nach...

6.8_NoGravel
27-10-2015, 18:22
Richtiges Aufregerthema, da kommt ma ja mitm Nachlesn ned nach...

brauchst auch nicht

"Meine" künftige Frau Bundespräsident erklärt ab Minute 32 woran es aktuell fehlt und warum die Stimmung aktuell so emotional aufgeladen ist.


http://www.puls4.com/video/gueltige-stimme/play/2761118

bikeopi
27-10-2015, 19:31
brauchst auch nicht

"Meine" künftige Frau Bundespräsident erklärt ab Minute 32 woran es aktuell fehlt und warum die Stimmung aktuell so emotional aufgeladen ist.


http://www.puls4.com/video/gueltige-stimme/play/2761118

genau dieses "brauchst auch nicht" kritisiert der Herr düringer in diesem video. :rofl:

shroeder
27-10-2015, 22:52
brauchst auch nicht

"Meine" künftige Frau Bundespräsident erklärt ab Minute 32 woran es aktuell fehlt und warum die Stimmung aktuell so emotional aufgeladen ist.


http://www.puls4.com/video/gueltige-stimme/play/2761118

Genau das ist es, was man den Regierenden tatsächlich vorwerfen kann und muss. Die Versäumnisse in der Bildungspolitik (inkl. der Erziehung zum Denken und kritisch hinterfragen). Würde das funktionieren, hätten die Bumstis vermutlich weniger Zulauf. Nicht gar keinen, aber weniger.

Sonny
27-10-2015, 23:46
Eines steht fest, Antwort werde ich von dem keine mehr erhalten ...ist wohl auch nicht mehr notwendig: http://www.kleinezeitung.at/s/politik/aussenpolitik/4852984/Umstrittener-Kommentar_KroneChefredakteur-Biro-tritt-uberraschend-ab

Edit: Sehe gerade zufällig eine Diskussion bei "Lanz". Der grüne Politiker spricht glasklar (allerdings kam ich eine Spur zu spät, daher kann ich davon hier nicht viel wiedergeben.) Die Oberkommissarin aus Bochum schildert ihre Erfahrungen mit Flüchtlingen (wobei sie natürlich relativiert, dass das nur einige sind). Sie als Frau ist bestenfalls ohnehin nur eine Bitch, die Justiz ist mehr oder wenig machtlos und überfordert. Es gibt Flüchtlinge, die sind nur wenige Tage da und begehen schon Straftaten ...weil sie es von anderen, die schon länger da sind, lernen, dass ihnen nichts passiert. Wie gesagt, sie relativiert, dass das nicht alle bzw. nur wenig sind. Aber die Botschaft ist da: das Kultur-/Werte-/Respektproblem ist vor Ort spürbar.

Was darin http://www.kleinezeitung.at/s/politik/innenpolitik/4852912/Diskussion_Was-ist-der-richtige-Islam gesprochen wird, weiß ich noch nicht. Selbst gerade gefunden. Edit: Sehr interessant und zu empfehlen.

6.8_NoGravel
28-10-2015, 06:52
Edit: Sehe gerade zufällig eine Diskussion bei "Lanz".

Ein interessantes Buch einer Binnenmigrantin über die aktuelle Situation einer Polizistin in Deutscheland.
http://www.amazon.de/Deutschland-Blaulicht-Notruf-einer-Polizistin/dp/3492060242

Appeasementpolitik, vielleicht sollte diese einfach mal überdacht werden.

ricatos
28-10-2015, 09:47
Ich weiß nicht, wovor man mehr Angst haben muss - vor den Flüchtlingen, oder den Österreichern, die sich jetzt eine Waffe zulegen? :rolleyes:

http://kurier.at/chronik/oesterreich/waffen-zur-selbstverteidigung-boomen/160.775.850

herbert12
28-10-2015, 09:58
Logische Konsequenz der Unfähigkeit unserer Regierung, wen da einfach alles einmaschieren darf ohne irgendwie Kontroliert zu werden

GrazerTourer
28-10-2015, 10:16
Logische Konsequenz der Unfähigkeit unserer Regierung, wen da einfach alles einmaschieren darf ohne irgendwie Kontroliert zu werden

Logisch? Es ist logisch, dass sich die Leute Waffen kaufen? Alter Falter! Ich wüsste nicht was ich mit sowas tun soll. Selbst wenn der Worstcase eintritt und irgendeine Bande Wahnsinniger mein Haus betritt und mir alles fladern will, was ich habe (was wohlgemerkt genau nix wert ist), käme ich niemals auf die Idee mit einer Waffe herum zu fuchteln, oder jemanden zu erschießen. Sagt's einmal, denkt denn überhaupt keiner mehr mit?!

shroeder
28-10-2015, 10:31
Logisch? Es ist logisch, dass sich die Leute Waffen kaufen? Alter Falter! Ich wüsste nicht was ich mit sowas tun soll. Selbst wenn der Worstcase eintritt und irgendeine Bande Wahnsinniger mein Haus betritt und mir alles fladern will, was ich habe (was wohlgemerkt genau nix wert ist), käme ich niemals auf die Idee mit einer Waffe herum zu fuchteln, oder jemanden zu erschießen. Sagt's einmal, denkt denn überhaupt keiner mehr mit?!

Oida, der gane ISIS kreult da über die Gränzen, no sicher muß der besorkte börger sich aufn wieder Stand vorbereitn.

Immerhin, schon jetzt wern ja täglich Supermärkte überfallen, Wurschtsemmeln weggworfen, unsere Frauen zu Tausenden vergewaltigt, in Kärntner Heimen Morde vertuscht. Und Chemtrails hamma auch am Hals.

herbert12
28-10-2015, 10:32
Logisch? Es ist logisch, dass sich die Leute Waffen kaufen? Alter Falter! Ich wüsste nicht was ich mit sowas tun soll. Selbst wenn der Worstcase eintritt und irgendeine Bande Wahnsinniger mein Haus betritt und mir alles fladern will, was ich habe (was wohlgemerkt genau nix wert ist), käme ich niemals auf die Idee mit einer Waffe herum zu fuchteln, oder jemanden zu erschießen. Sagt's einmal, denkt denn überhaupt keiner mehr mit?!

ich hab auch keine und will auch keine

aber im Moment wird halt keine Sicherheit vermitelt und da gibt es sicher genug die dann glauben sich so selbst schützen zu können

herbert12
28-10-2015, 10:34
Oida, der gane ISIS kreult da über die Gränzen, no sicher muß der besorkte börger sich aufn wieder Stand vorbereitn.

kommt von dir eigentlich auch was sinnvolles oder nur mehr mist, ja ja ich weiß wer nicht so denkt wie du ist böse ....

shroeder
28-10-2015, 10:37
ich hab auch keine und will auch keine

aber im Moment wird halt keine Sicherheit vermitelt und da gibt es sicher genug die dann glauben sich so selbst schützen zu können

Ich würd das eher so formulieren. Es wird nicht nur keine Sicherheit vermittelt, es wird vorrangig Angst geschürt. Das Ergebnis ist das Selbe, solange der sogenannte besorgte Bürger, die Panikmache ohne zu hinterfragen und unreflektiert frisst. Der besorgte Bürger hat nur durch seine Trägheit mehr Mitschuld an seiner Angst.

shroeder
28-10-2015, 10:45
kommt von dir eigentlich auch was sinnvolles oder nur mehr mist, ja ja ich weiß wer nicht so denkt wie du ist böse ....

Niemand hindert dich daran, dem Grazer mit eigenen, dir passender scheinenden Worten die Gründe für die Volksbewaffnung zu erklären. Niemand.

ricatos
28-10-2015, 11:15
Bin schon gespannt, wann sich die ersten Bürgerwehren formieren. :rolleyes: Dauert bestimmt nimmer lang. :k:

shroeder
28-10-2015, 11:18
Bin schon gespannt, wann sich die ersten Bürgerwehren formieren. :rolleyes: Dauert bestimmt nimmer lang. :k:
Hamma doch in OÖ schon, oder?

Und in Wien verdanken wirs nur dem Anstand der Wählerschaft, dass wir statt einer SS wenigstens nur einen arbeitslosen Vize kriegt haben.

hermes
28-10-2015, 11:24
Und in Wien verdanken wirs nur dem Anstand der Wählerschaft, dass wir statt einer SS wenigstens nur einen arbeitslosen Vize kriegt haben.
der ist ja nur offiziell arbeitslos. in wirklichkeit bekommt er sehr sehr viel geld und hat massenhaft zeit. also wird er oft einkaufen gehen und so der stadt wien zu einem wirtschaftsaufschwung verhelfen.
oder so.

shroeder
28-10-2015, 11:37
der ist ja nur offiziell arbeitslos. in wirklichkeit bekommt er sehr sehr viel geld und hat massenhaft zeit. also wird er oft einkaufen gehen und so der stadt wien zu einem wirtschaftsaufschwung verhelfen.
oder so.

Noch was Gutes fällt mir ein. Zu Bürgerwehr drängt sich mir immer mein Lieblingswestern ins Gedächtnis.


https://youtu.be/0rIIIwvJyZA?t=3283

GrazerTourer
28-10-2015, 11:44
Bin schon gespannt, wann sich die ersten Bürgerwehren formieren. :rolleyes: Dauert bestimmt nimmer lang. :k:

Das hamma in Graz mit der tollen Ordnungswache ja quasi schon....seit 8 Jahren.

shroeder
28-10-2015, 11:47
Das hamma in Graz mit der tollen Ordnungswache ja quasi schon....seit 8 Jahren.

Aja, stimmt. Hilfts was?

Ich mein, die verfügen ja ned wirklich über umfassende Befugnisse, oder?

ricatos
28-10-2015, 12:00
Ich glaub aus der Bürgerwehr in Wels is nix geworden. Da war der blaue Kanditat für den Gemeinderat im Wahlkampf nur ein bissl übermotiviert :rolleyes:

Aber ehrlich, bei dem Gedanken, dass irgendwelche Volldodln bewaffnet Hilfssheriff spielen, wird mir plötzlich Angst und bange :rofl:

Venomenon
28-10-2015, 12:02
Das Unschuldige immer viel zu früh gehen müssen. Mit meinem verstorbenen Cousin heute den dritten Todesfall heuer, irgendwann reicht es mal. Langsam frag ich mich was meine Familie verbrochen hat um den letzten Jahren so gestraft zu werden!


Andi, pass gut auf unsere kleine Prinzessin auf, irgendwann sehen wir uns wieder.

shroeder
28-10-2015, 12:06
Das Unschuldige immer viel zu früh gehen müssen. Mit meinem verstorbenen Cousin heute den dritten Todesfall heuer, irgendwann reicht es mal. Langsam frag ich mich was meine Fasmilie verbrochen hat um die letzten Jahre so gestraft zu werden!


Andi, pass gut auf unsere kleine Prinzessin auf, irgendwann sehen wir uns wieder.

Das ist wirklich nicht euer Jahr :(

GrazerTourer
28-10-2015, 12:12
Das Unschuldige immer viel zu früh gehen müssen. Mit meinem verstorbenen Cousin heute den dritten Todesfall heuer, irgendwann reicht es mal. Langsam frag ich mich was meine Familie verbrochen hat um die letzten Jahre so gestraft zu werden!


Andi, pass gut auf unsere kleine Prinzessin auf, irgendwann sehen wir uns wieder.

Uff! :(

Wolkenblitz
28-10-2015, 13:55
Schau, ich hab diese Ängste nicht. ;)
Dass sich in zwanzig Jahren viel geändert hat ist klar. Dass du als jemand der im Gefängnis arbeitet einen ganz anderen Einblick hat als wie alle, ist auch klar. Du lebst aber auch in einer anderen Welt (nicht sprichwörtlich gemeint). Ich verstehe, dass es da schwer ist den Überblick zu behalten. ;) Fakt: In meinem ganzen Bekannten und Verwandtenkreis (und das sind hunderte Leute), gibt es niemanden der in irgendeiner Weise mit steigender Kriminalität konfrontiert wäre. Anscheinend macht die Exekutive etwas richtig... oder es ist nicht so dramatisch, wie viele glauben. Mir wurden übrigens in der Volkssschule vor 25 Jahren, im Gymnasium vor 20 Jahren und vor 5 Jahren Radln gestohlen. Da hat sich nix geändert.

Es gibt was, was anders ist: die meisten von uns ( i ned) fahren mit bikes herum, *die mindestens 30.000 Schilling kosten...nicht 3000 wie früher. ..und auf ihren schicken 4 Radangeberautos herumgeführt werden zum Wohle der Umwelt ???? Und um diesen Luxus zittern sie!!!!!!

ricatos
28-10-2015, 14:39
Es gibt was, was anders ist: die meisten von uns ( i ned) fahren mit bikes herum, *die mindestens 30.000 Schilling kosten...nicht 3000 wie früher. ..und auf ihren schicken 4 Radangeberautos herumgeführt werden zum Wohle der Umwelt ???? Und um diesen Luxus zittern sie!!!!!!

Und die Angst sich nicht jedes Jahr das neueste Smartphone leisten zu können. Oder vielleicht auf den Flat TV mit Bildschirmdiagonale im Kinoformat zu verzichten. Das sind wahre Existenzängste :rolleyes:

GrazerTourer
28-10-2015, 15:35
Und die Angst sich nicht jedes Jahr das neueste Smartphone leisten zu können. Oder vielleicht auf den Flat TV mit Bildschirmdiagonale im Kinoformat zu verzichten. Das sind wahre Existenzängste :rolleyes:

Ich geb's ehrlich zu, dass ich meinen derzeitigen Wohlstand auch behalten möchte... da brauch ma gar nicht drum herum reden. In erster Linie heißt das für mich: ich mag dass wir gesund sind, ich mein Haus für immer hab, ich mit meiner Familie drin leben kann und sich das allles mit 50 arbeiten pro Woche gut ausgeht. Kein übertriebener Luxus, aber eben meine Ruhe und keine Sorgen. Und ich glaub, dass das noch länger nicht in Gefahr ist.... Wobei ich zugebe, dass man sich schon Gedanken macht. Vorwiegend möcht ich aber damit aufhören ständig Zeitung zu lesen. Das mag dumm klingen, abe ich glaub es ist entspannter. :)

bikeopi
28-10-2015, 16:10
was mir angst macht:

dass immer mehr menschen ihre wahrnehmung outsourcen. ;)

die neue medienwelt ist ja gut und schön, aber manche vergessen dabei oder sind zu bequem, ab und zu zu überprüfen, was ihnen da so täglich aufgetischt wird.

bs99
28-10-2015, 16:15
Das Unschuldige immer viel zu früh gehen müssen. Mit meinem verstorbenen Cousin heute den dritten Todesfall heuer, irgendwann reicht es mal. Langsam frag ich mich was meine Familie verbrochen hat um den letzten Jahren so gestraft zu werden!


Andi, pass gut auf unsere kleine Prinzessin auf, irgendwann sehen wir uns wieder.

Oh Mann :(

ricatos
28-10-2015, 16:20
Aber ehrlich, es ist schön diesen Luxus zu haben, aber würde man es wirklich so sehr vermissen?

Keine teuren Fahrräder mehr? - geht man halt laufen und wandern.
Kein Auto mehr? - nimmt man Öffis, geht zu Fuß oder ein billiges Rad
Fernseher und Smartphone sind mir sowieso nicht so wichtig :)

Ich glaube nicht, dass man deswegen weniger Glücklich ist.

Auf was ich nicht verzichten könnte: meine Liebsten (Familie und Freunde), ein Dach über den Kopf, ein warmes Bett, regelmäßiges Essen und Frieden.
Und Gesundheit wünscht man sich natürlich auch.

Was wirklich scheisse ist, wenn man sowas wie Venomenon durchmacht.

Aber irgendwelche materiellen Dinge zu verlieren, ist nicht wirklich tragisch.

yellow
28-10-2015, 19:05
.
gestern nacht innerhalb von 2 wochen das 2. Mal nen Schrauben auf der Straße "gefunden",
und diesmal der Reifen meier - hätte mir die 10-15 Km heimrollen sparen müssen

deusmagnus
28-10-2015, 19:11
Ich würd das eher so formulieren. Es wird nicht nur keine Sicherheit vermittelt, es wird vorrangig Angst geschürt. Das Ergebnis ist das Selbe, solange der sogenannte besorgte Bürger, die Panikmache ohne zu hinterfragen und unreflektiert frisst. Der besorgte Bürger hat nur durch seine Trägheit mehr Mitschuld an seiner Angst.

mann da werd ich gleich einen draufsetzen und denn kannst dir dann wieder unter gerüchte und Panikmache anstecken.

ein bekannter arbeitet beim heer und hat in der zeit bei nickelsdorf bei den Grenzkontrollen geholfen, was jetzt kommt fällt unter angeblich. angeblich werden da gelegentlich Kastenwagen aufgegriffen die voll mit schwarzwaffen sind. es wird aber auch realistisch gesagt dass man genau einen von zehn erwischt.
habs aber auch schon von anderen seiten unabhängig gehört.
die waffen sind für den Schwarzmarkt und speziell derzeit bei vielen zuwanderen beliebt die es gewohnt sind leib und leben zu verteidigen und die ehre. nachfrage große da die keine legal bekommen, dass das ein verstoß gegen das waffengesetz ist interessiert die nicht. die Tschetschenen habens ja vorgemacht da rennt auch jeder mit einer schwarzwaffe rum.

und du wunderst dich warum sich die leute legal waffenpass und waffenkarte zulegen.

shroeder
28-10-2015, 20:05
mann da werd ich gleich einen draufsetzen und denn kannst dir dann wieder unter gerüchte und Panikmache anstecken.

ein bekannter arbeitet beim heer und hat in der zeit bei nickelsdorf bei den Grenzkontrollen geholfen, was jetzt kommt fällt unter angeblich. angeblich werden da gelegentlich Kastenwagen aufgegriffen die voll mit schwarzwaffen sind. es wird aber auch realistisch gesagt dass man genau einen von zehn erwischt.
habs aber auch schon von anderen seiten unabhängig gehört.
die waffen sind für den Schwarzmarkt und speziell derzeit bei vielen zuwanderen beliebt die es gewohnt sind leib und leben zu verteidigen und die ehre. nachfrage große da die keine legal bekommen, dass das ein verstoß gegen das waffengesetz ist interessiert die nicht. die Tschetschenen habens ja vorgemacht da rennt auch jeder mit einer schwarzwaffe rum.

und du wunderst dich warum sich die leute legal waffenpass und waffenkarte zulegen.

Du bist im falschen Buch. Der große Lügenwettbewerb findet in "13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" statt. Schick deinen Bekannten dahin.

shroeder
28-10-2015, 20:06
Das ist keine Bürgerwehr sondern das ist eine Art Sozialprojekt für Verhaltenskreative, eine Hundetrümmerlpolizei die "man" nicht zu ernst nehmen muss. Dagegen ist nur um ein Beispiel zu nennen das deutsche Ordnungsamt eine Eliteeinheit.

Das hört sich übel an. Oiso gereicht deren Anwesenheit ned mal zur Steigerung der subjektiven Sicherheit teutscher Frauen in der Ostmark?

6.8_NoGravel
28-10-2015, 20:26
Das hört sich übel an. Oiso gereicht deren Anwesenheit ned mal zur Steigerung der subjektiven Sicherheit teutscher Frauen in der Ostmark?

Skurril sind sie halt

shroeder
28-10-2015, 21:09
Skurril sind sie halt
Na gut, hoffentlich im Sinne von "unterhaltsam"?

6.8_NoGravel
28-10-2015, 21:15
Na gut, hoffentlich im Sinne von "unterhaltsam"?

genau in diesem Sinne ;), die tun keinem Weh solange das Gackerl im Sackerl verschwindet.

shroeder
28-10-2015, 22:54
genau in diesem Sinne ;), die tun keinem Weh solange das Gackerl im Sackerl verschwindet.

Na dann wolln wir sie hochleben lassen :D

:dance5:

GrazerTourer
29-10-2015, 07:40
Ordnungswache in Graz: beim Landes Sportzentrum gibt es weng Parkplätze. Immer schon wurde er eibfach so in den Stadtpark rein verlängert. Es war einfach so und wurde geduldet. Also parke auch ih in der Wiese. Das war, als die OW noch ganz frisch (une dennoch nicht mehr ganz frisch...) war. Sie haben mich nicht einfach drauf aufmerksam gemacht, dass man hier nicht stehen darf, sondern in einer richtig *lässig proletigen Türsteher Art erklärt, dass sie diejenigen sind, die da jetzt endlich etwas ändern, denn das geht so nicht und ich hab zu gehorchen. Auf meine Frage was denn nun so problematisch daran sei, war die lapidare Antwort, dass es da kein Diskutieren gibt und man mit ihnen schon gar nicht diskutieren braucht. Mir war immer bewusst, dass das kein Parkplatz ist, aber selbst der Polizei ist das seit Jahren egal gewesen (direkt am Zaun neben dem Asphalt). Die beiden Typen haben dann sogar gemeint, dass sie nichts tun können, mich also nicht abstrafen dürfen, aber ich Respekt zu zeigen hätte und sofort weg zu fahren haben (da wqren noch einige andere Falschparker). Das war einfach nur eine dumme Machtdemonstration. Letzten Endes bin ich weiter dort gestanden. Irgendwann aber haben die so ein Tamtam gemacht, dass mittlerweile keiner mehr parkt, weil auch die Polizei nun drauf schaut und weitere zirka 8Parkplätze sind durch die nun weniger, weil man früher aus Platzgründen einfach mit zwei Rädern am Gehsteig gestanden ist (wo niemand geht). Aber das darf man natürlich auch nicht, also kann es auch nicht ignoriert werden. Dank der OW ist es dort nun viel sicherer!

NoAhnung
29-10-2015, 10:36
mann da werd ich gleich einen draufsetzen und denn kannst dir dann wieder unter gerüchte und Panikmache anstecken.

ein bekannter arbeitet beim heer und hat in der zeit bei nickelsdorf bei den Grenzkontrollen geholfen, was jetzt kommt fällt unter angeblich. angeblich werden da gelegentlich Kastenwagen aufgegriffen die voll mit schwarzwaffen sind. es wird aber auch realistisch gesagt dass man genau einen von zehn erwischt.
habs aber auch schon von anderen seiten unabhängig gehört.
die waffen sind für den Schwarzmarkt und speziell derzeit bei vielen zuwanderen beliebt die es gewohnt sind leib und leben zu verteidigen und die ehre. nachfrage große da die keine legal bekommen, dass das ein verstoß gegen das waffengesetz ist interessiert die nicht. die Tschetschenen habens ja vorgemacht da rennt auch jeder mit einer schwarzwaffe rum.

und du wunderst dich warum sich die leute legal waffenpass und waffenkarte zulegen.


die gschicht ist so unrealistisch und passt so wunderbar in das propagandaschema der angstmacher, dass ich sie erst glaube bis ich eine vertrauenswürdige quellenangabe dazu bekomm (und das wird nicht passieren)
leider sehen das viele leute nicht so kritisch ..

zitat bikeopi:
was mir angst macht:

dass immer menschen ihre wahrnehmung outsourcen. ;)

die neue medienwelt ist ja gut und schön, aber manche vergessen dabei oder sind zu bequem, ab und zu zu überprüfen, was ihnen da so täglich aufgetischt wird.

Reini Hörmann
29-10-2015, 11:25
das schlimmste was menschen in notlagen tun können ist der ignoranz platz zu bieten. sowohl dem unsäglichen leid von flüchtlingen gegenüber, als auch in bezug auf die ängste, von teilen des volks. es ist nicht die zeit, schwarz oder weiss zu denken, konsens, pespektivenwechsel u versachlichung von fakten braucht es. wenn das nicht passiert, werden kluften aufgehen, rassismus u hass findet nährboden u die populisten werden regen zulauf bekommen - demokratie ist nicht der meinung von vermeintlichen eliten zu folgen...

Wolkenblitz
29-10-2015, 11:36
mann da werd ich gleich einen draufsetzen und denn kannst dir dann wieder unter gerüchte und Panikmache anstecken.ein bekannter arbeitet beim heer und hat in der zeit bei nickelsdorf bei den Grenzkontrollen geholfen, was jetzt kommt fällt unter angeblich. angeblich werden da gelegentlich Kastenwagen aufgegriffen die voll mit schwarzwaffen sind. es wird aber auch realistisch gesagt dass man genau einen von zehn erwischt.habs aber auch schon von anderen seiten unabhängig gehört. die waffen sind für den Schwarzmarkt und speziell derzeit bei vielen zuwanderen beliebt die es gewohnt sind leib und leben zu verteidigen und die ehre. nachfrage große da die keine legal bekommen, dass das ein verstoß gegen das waffengesetz ist interessiert die nicht. die Tschetschenen habens ja vorgemacht da rennt auch jeder mit einer schwarzwaffe rum. und du wunderst dich warum sich die leute legal waffenpass und waffenkarte zulegen.GNADE..ich hab auch einen Bekannten beim heer - 'spion' ganz oben nochdazu, direkt an alle n Quellen. .. der sagt keine Panik die die Unfug machen wollen im land sind eh laengst da!!!

6.8_NoGravel
29-10-2015, 11:37
das schlimmste was menschen in notlagen tun können ist der ignoranz platz zu bieten. sowohl dem unsäglichen leid von flüchtlingen gegenüber, als auch in bezug auf die ängste, von teilen des volks. es ist nicht die zeit, schwarz oder weiss zu denken, konsens, pespektivenwechsel u versachlichung von fakten braucht es. wenn das nicht passiert, werden kluften aufgehen, rassismus u hass findet nährboden u die populisten werden regen zulauf bekommen - demokratie ist nicht der meinung von vermeintlichen eliten zu folgen...


treffend ausgedrückt, das braucht zwar auf allen ebenen mehr rechnerleistung zwischen den ohren, zahlt sich aber aus.

shroeder
29-10-2015, 12:04
die gschicht ist so unrealistisch und passt so wunderbar in das propagandaschema der angstmacher, dass ich sie erst glaube bis ich eine vertrauenswürdige quellenangabe dazu bekomm (und das wird nicht passieren)
leider sehen das viele leute nicht so kritisch ..



Schlechte Nachricht. Weder HC noch Vilimsky oder Gudenus haben das Gschichtl bislang auf Facebook geteilt. Es wird also doch wahr sein. :(

shroeder
29-10-2015, 12:13
was mir angst macht:

dass immer menschen ihre wahrnehmung outsourcen. ;)

die neue medienwelt ist ja gut und schön, aber manche vergessen dabei oder sind zu bequem, ab und zu zu überprüfen, was ihnen da so täglich aufgetischt wird.


das schlimmste was menschen in notlagen tun können ist der ignoranz platz zu bieten. sowohl dem unsäglichen leid von flüchtlingen gegenüber, als auch in bezug auf die ängste, von teilen des volks. es ist nicht die zeit, schwarz oder weiss zu denken, konsens, pespektivenwechsel u versachlichung von fakten braucht es. wenn das nicht passiert, werden kluften aufgehen, rassismus u hass findet nährboden u die populisten werden regen zulauf bekommen - demokratie ist nicht der meinung von vermeintlichen eliten zu folgen...


Genau so is das. Wobei ich vor allem im blaunen Lager zusätzlich eben noch die Erfahrung gmacht hab, dass Wahrheiten dann einfach lieber ignoriert als angenommen werden.
Mein Liebligsbeispiel ist die letzte "Schweinefleischverbot im kanadischen Kindergarten" - Geschichte.
Nach 2 Minuten googlen landete man auf der HP der Gemeinde, die schon Tage zuvor einen Widerruf (weder die Forderung nach dem Verbot, noch ein Verbot selbst war jemals Thema) veröffentlicht hatte. Weitere 2 min später hat man die Geschichte in 10 Varianten, halbjährlich auftauchend, gefunden. Immer die selbe Geschichte, nur Land und Gemeinde ändern sich.
Einheitstenor auf blauen Seiten zu dem Fakt: "wurscht, weil es hätte ja sein können, dass es so ist. Jetzt erst recht xFbö".

Da werden die Ängste schon gepflegt, und zwar so gründlich, dass man die Lüge willkommen annimmt.

ricatos
29-10-2015, 12:39
Hat sich ein Gerücht mal verbreitet, dann ist es eigentlich nicht mehr zu stoppen. Da helfen auch sämtliche Fakten nichts, die das Gerücht entkräften.
Die Leute glauben das, was sie glauben wollen. Und wer gibt schon zu, dass er Blödsinn glaubt? Vielleicht hat man ja diesen Blödsinn auch schon selbst anderen erzählt oder verbreitet.

robert_i
29-10-2015, 13:07
Das Problem ist halt auch dass manches von dem was die Blauen vorhergesagt haben dann tatsächlich eingetreten ist. Ob die das wirklich wussten oder sie nur wie ein blindes Huhn mal tatsächlich ein Korn gefunden haben spielt dann für viele Menschen keine Rolle. So weit wird dann meist nicht mehr gedacht.

Die Taktik alles was im Zusammenhang mit Flüchtlingen kritisch gesehen wird ins rechte Eck zu schieben funktioniert leider auch nicht. Vielleicht ein paar Mal aber irgendwann ist das den Leuten auch egal ob sie nun so gesehen werden. Auch alle Horrorgeschichten in diesem Zusammenhang zu leugnen oder versuchen zu beschwichtigen um den Blauen nur ja nicht Recht zu geben gelingt leider auch nicht. Ein paar stimmen dann doch (auch wenn es nur ein kleiner Teil ist) und das genügt oft schon und dann werden alle geglaubt weil man das Gefühl hat dass man belogen wurde. Dass die Blauen auch oft gelogen haben ist dann nicht mehr wichtig bzw könnten sie ja plötzlich doch recht gehabt haben. Das sind zumindest die Erfahrungen die ich in den letzten Wochen in meinen Bekanntenkreis teilweise gemacht habe. Viele neigen eben dazu komplexe Dinge möglichst einfach sehen zu wollen. Und da können die Blauen (leider) sehr gut punkten.

Gespannt bin ich ja auch ob es bei Abschiebungen oder Verteilungen der anerkannten Flüchtlinge in andere Länder zu Problemen kommen wird. Wenn ja wird die Stimmung wahrscheinlich noch kritischer als ohnehin schon.

GrazerTourer
29-10-2015, 13:20
Naja, dass es durch die vielen Kriege auch viele Flüchtlinge geben wird, das war immer klar. Dass das nicht besser wird, wenn sich an der instabilen Lage in vielen Ländern nichts ändert, das ist auch klar. Dadurch zu sagen, die FPÖ hatte Recht ist ein bisserl, naja...einfach. Zumal sie so etwas nicht sagen, weil sie Lösungen und Ideen dagegen haben, sondern weil ihnen die Situation in Wahrheit total entgegen kommt, um ihren restlichen Müll unter die Leute zu bringen und eine ungute Stimmung zu verbreiten, die sich positiv auf die eigene Partei auswirkt.

Am Ende kommen wir wieder da hin, was ein paar vorher schon geschrieben haben. Die Leute san z'deppat. Schluß aus. Sie denken nicht mit und glauben in dieser Partei eine Lösung zu sehen, nur weil's mit dem dummen Gerede am Stammtisch zusammen passt und man nicht mehr weiß, wie man den eigenen Kopf benutzt. Alleine der Artikel über mehr Waffenulasssungen....das spricht doch Bände!

Man braucht ja nur ins Burgenland schauen. Hätten sie in Ungarn die Wanderroute nicht umgeleitet, was würde denn die FPÖ machen? Demos gegen alles und jeden veranstalten? Waffen verteilen? Nicht mit Merkel und Co reden? Millarden-teure Zäune bauen und alle aussperren - und dann? Wenn sie wirklich Lösungen hätten, würde man diese jetzt dankend annehmen - da bin ich mir sicher. Aber die reden doch nur blöd herum. Getan hat die blaue Regierung im Burgenland das gleiche wie alle anderen auch - wenig bis nix, und sie haben genauso alle durchgewunken. Gott sei Dank, muss man sagen, haben sie die Situation nicht noch mehr ausgenutzt, um für sich zu werben - wohl auch, weil es nix zu werben gib. Weil sie selbst keinen Plan haben. Außer Schimpfen und andere hassen können die nix. Parallel dazu richten sie es sich aber gerade gemütlich ein und packeln fröhlich umeinand (Therme Lutzmannsburg...).

robert_i
29-10-2015, 13:52
Naja, dass es durch die vielen Kriege auch viele Flüchtlinge geben wird, das war immer klar. Dass das nicht besser wird, wenn sich an der instabilen Lage in vielen Ländern nichts ändert, das ist auch klar. Dadurch zu sagen, die FPÖ hatte Recht ist ein bisserl, naja...einfach. Zumal sie so etwas nicht sagen, weil sie Lösungen und Ideen dagegen haben, sondern weil ihnen die Situation in Wahrheit total entgegen kommt, um ihren restlichen Müll unter die Leute zu bringen und eine ungute Stimmung zu verbreiten, die sich positiv auf die eigene Partei auswirkt.

Am Ende kommen wir wieder da hin, was ein paar vorher schon geschrieben haben. Die Leute san z'deppat. Schluß aus. Sie denken nicht mit und glauben in dieser Partei eine Lösung zu sehen, nur weil's mit dem dummen Gerede am Stammtisch zusammen passt und man nicht mehr weiß, wie man den eigenen Kopf benutzt. Alleine der Artikel über mehr Waffenulasssungen....das spricht doch Bände!

Man braucht ja nur ins Burgenland schauen. Hätten sie in Ungarn die Wanderroute nicht umgeleitet, was würde denn die FPÖ machen? Demos gegen alles und jeden veranstalten? Waffen verteilen? Nicht mit Merkel und Co reden? Millarden-teure Zäune bauen und alle aussperren - und dann? Wenn sie wirklich Lösungen hätten, würde man diese jetzt dankend annehmen - da bin ich mir sicher. Aber die reden doch nur blöd herum. Getan hat die blaue Regierung im Burgenland das gleiche wie alle anderen auch - wenig bis nix, und sie haben genauso alle durchgewunken. Gott sei Dank, muss man sagen, haben sie die Situation nicht noch mehr ausgenutzt, um für sich zu werben - wohl auch, weil es nix zu werben gib. Weil sie selbst keinen Plan haben. Außer Schimpfen und andere hassen können die nix. Parallel dazu richten sie es sich aber gerade gemütlich ein und packeln fröhlich umeinand (Therme Lutzmannsburg...).

Ich habe nicht gesagt dass sie Recht hatten. Nur dass teilweise Dinge eingetreten sind die sie vorhergesagt haben. Dass das natürlich nur Parolen aus ihrem Dauerwahlkampf sind ist mir auch klar. Aber viele sehen das wohl leider etwas "einfacher".

In Diskussionen im Bekanntenkreis im September habe ich ich auch immer angesprochen dass die Blauen im Burgenland nicht das umsetzen was sie in OÖ im Wahlkampf versprechen. Hat leider nicht so gut gewirkt wie ich es erwartet habe.

deusmagnus
29-10-2015, 14:01
Man braucht ja nur ins Burgenland schauen. Hätten sie in Ungarn die Wanderroute nicht umgeleitet, was würde denn die FPÖ machen? Demos gegen alles und jeden veranstalten? Waffen verteilen? Nicht mit Merkel und Co reden? Millarden-teure Zäune bauen und alle aussperren - und dann? Wenn sie wirklich Lösungen hätten, würde man diese jetzt dankend annehmen - da bin ich mir sicher. Aber die reden doch nur blöd herum. Getan hat die blaue Regierung im Burgenland das gleiche wie alle anderen auch - wenig bis nix, und sie haben genauso alle durchgewunken. Gott sei Dank, muss man sagen, haben sie die Situation nicht noch mehr ausgenutzt, um für sich zu werben - wohl auch, weil es nix zu werben gib. Weil sie selbst keinen Plan haben. Außer Schimpfen und andere hassen können die nix. Parallel dazu richten sie es sich aber gerade gemütlich ein und packeln fröhlich umeinand (Therme Lutzmannsburg...).

Die Aufgaben die da anfallen egal ob in Spielfeld oder Nickelsdorf, und von der Bundespolizei und Bundesheer durchgeführt werden sind, wie schon die Silbe "Bundes" zeigen, Aufgaben der Bundesregierung und nicht der Landesregierung. Sowas nennt man Kompetenzverteilung.Kritik an einer unzuständigen und somit machtlosen Landesregierung oder Landespartei in dem Fall zu äußern ist fehl am Platz, oder glaubst wieso schreit der Landeshauptmann die ganze Zeit so laut, dass sich was ändern muss, weil er es nicht kann, bzw. nicht darf.

Mir kann auch nicht der Häupl sagen, dass ich seinen Befehlen folgen soll, da würd ich dem bladen Michl a haxel stellen und fragen ob er an pecker hat.

robert_i
29-10-2015, 14:09
Die Aufgaben die da anfallen egal ob in Spielfeld oder Nickelsdorf, und von der Bundespolizei und Bundesheer durchgeführt werden sind, wie schon die Silbe "Bundes" zeigen, Aufgaben der Bundesregierung und nicht der Landesregierung. Sowas nennt man Kompetenzverteilung.Kritik an einer unzuständigen und somit machtlosen Landesregierung oder Landespartei in dem Fall zu äußern ist fehl am Platz, oder glaubst wieso schreit der Landeshauptmann die ganze Zeit so laut, dass sich was ändern muss, weil er es nicht kann, bzw. nicht darf.

Mir kann auch nicht der Häupl sagen, dass ich seinen Befehlen folgen soll, da würd ich dem bladen Michl a haxel stellen und fragen ob er an pecker hat.

Stimmt. Nur haben die Blauen (zumindest in OÖ) sehr wohl so getan als hätten sie da einen Einfluss wenn man sie wählt.

ricatos
29-10-2015, 14:17
Nur dass teilweise Dinge eingetreten sind die sie vorhergesagt haben. .

Ich verfolge nicht alles was von den Blauen so verbreitet wird, aber was ist wirklich eingetreten, was sie uns prophezeit haben?
Mir wär jetzt nix aufgefallen.

deusmagnus
29-10-2015, 14:23
Ich verfolge nicht alles was von den Blauen so verbreitet wird, aber was ist wirklich eingetreten, was sie uns prophezeit haben?
Mir wär jetzt nix aufgefallen.

is ja noch zeit, und wennst meinst dass, wir mit denen die schon länger da sind keine Probleme haben dann bist ein realitätsverweigerer.

und zu glauben, dass die die kommen und kommen werden alle so dankbar sind hier zu sein und sich topanpassen ist einfach nur naiv

GrazerTourer
29-10-2015, 14:31
und zu glauben, dass die die kommen und kommen werden alle so dankbar sind hier zu sein und sich topanpassen ist einfach nur naiv

Dem kann man wunderbar mit Bildung, Aufklärung etc entgegensteuern. Und natürlich auch mit Konsequenzen.



is ja noch zeit, und wennst meinst dass, wir mit denen die schon länger da sind keine Probleme haben dann bist ein realitätsverweigerer.

Das weiß in Wahrheit keiner so genau. Meine Welt sieht von diesen Problemen nix, aber das haben wir eh schon diskutiert.

ricatos
29-10-2015, 14:34
is ja noch zeit, und wennst meinst dass, wir mit denen die schon länger da sind keine Probleme haben dann bist ein realitätsverweigerer.

und zu glauben, dass die die kommen und kommen werden alle so dankbar sind hier zu sein und sich topanpassen ist einfach nur naiv

Meine Frage war auch nicht auf das gerichtet, was in Zukunft sein könnte, sondern was tatsächlich jetzt schon eingetreten ist, was uns von den Blauen prophezeit wurde.
Also, ich bin immer noch katholisch und meine Freundin trägt kein Kopftuch oder Burka :rolleyes:

robert_i
29-10-2015, 14:48
Ich verfolge nicht alles was von den Blauen so verbreitet wird, aber was ist wirklich eingetreten, was sie uns prophezeit haben?
Mir wär jetzt nix aufgefallen.

Wirklich genau verfolge ich das auch nicht aber wenn man sich alleine die Anzahl der Menschen ansieht die nun unterwegs nach Deutschland, Österreich usw sind dann passt das halt (leider) eher zu dem was die Blauen vor zB ein paar Monaten gerne gesagt haben. Angezündete Zelte und durchbrochene Absperrungen leider auch. Das wirkt chaotisch (auch wenn es nicht so ist) und Chaos haben sie vorhergesagt. Gewisse Aussagen der deutschen Kanzerlin wurden auch sofort von ihnen kritisiert und die Aussagen haben nun mal dazu geführt dass sich mehr Menschen auf den Weg gemacht haben. Zumindest sind mehr auf dem Weg nach Deutschland was Österreich zwangsläufig betrifft.

Dass das zum Teil ganz andere Ursachen hat als die FPÖ oder vergleichbare Gruppen meinen ist mir klar. Bei anderen ist das scheinbar nicht so wenn ich mich so umhöre.

deusmagnus
29-10-2015, 14:57
Meine Frage war auch nicht auf das gerichtet, was in Zukunft sein könnte, sondern was tatsächlich jetzt schon eingetreten ist, was uns von den Blauen prophezeit wurde.
Also, ich bin immer noch katholisch und meine Freundin trägt kein Kopftuch oder Burka :rolleyes:

naja ich les die Propaganda von den blauen nicht aber kann mir schwer vorstellen dass da stand in drei Monaten wirst den koran lesen müssen und bei nicht beten schneiden sie dir die Zunge raus oder sowas. wenn du es allerdings so verstanden hast solltest du mal an deiner Auffassungsgabe arbeiten.

ricatos
29-10-2015, 15:21
naja ich les die Propaganda von den blauen nicht aber kann mir schwer vorstellen dass da stand in drei Monaten wirst den koran lesen müssen und bei nicht beten schneiden sie dir die Zunge raus oder sowas. wenn du es allerdings so verstanden hast solltest du mal an deiner Auffassungsgabe arbeiten.

Ich hab ja selbst gesagt, dass ich den Schwachsinn nicht wirklich verfolge, was die Blauen von sich geben.
Aber z.B. haben sie doch in Innsbruck auch vor den Marokkanerdieben gewarnt. Wie viele Einbruche werden dort jetzt wirklich von Marokkanern verübt?

stetre76
29-10-2015, 15:43
is ja noch zeit, und wennst meinst dass, wir mit denen die schon länger da sind keine Probleme haben dann bist ein realitätsverweigerer.

und zu glauben, dass die die kommen und kommen werden alle so dankbar sind hier zu sein und sich topanpassen ist einfach nur naiv

der entscheidende Punkt ist hier allerdings, dass es jedes Land selbst in der Hand hat, dass solche Zustände nicht eintreten!

Würde man nämlich anstatt Angst zu schüren konkrete Beispiele bringen, wie man die Flüchtlinge sinnvoll in die Gesellschaft integrieren kann ((beschränkte) Arbeitserlaubnis während Asylverfahrens, leichtere/praktikable Anrechnung vorhandener Bildung/Ausbildung, Zugang zur Aus- und weiterbildung,...) dann hätten beide seiten was davon.

Aber pauschal zu sagen "die die da kommen wollen uns nur etwas Böses und uns ihren Glaube/ihre Kultur aufdrängen", das ist a bissl zu einfach und ausser hetzerisch gar nix.

hermes
29-10-2015, 15:49
der entscheidende Punkt ist hier allerdings, dass es jedes Land selbst in der Hand hat, dass solche Zustände nicht eintreten!

Würde man nämlich anstatt Angst zu schüren konkrete Beispiele bringen, wie man die Flüchtlinge sinnvoll in die Gesellschaft integrieren kann ((beschränkte) Arbeitserlaubnis während Asylverfahrens, leichtere/praktikable Anrechnung vorhandener Bildung/Ausbildung, Zugang zur Aus- und weiterbildung,...) dann hätten beide seiten was davon.

Aber pauschal zu sagen "die die da kommen wollen uns nur etwas Böses und uns ihren Glaube/ihre Kultur aufdrängen", das ist a bissl zu einfach und ausser hetzerisch gar nix.
umgekehrt ist es genauso falsch zu sagen, dass alle nur kommen sollen, wir schaffen das schon. man muss was dafür tun, beide seiten.

stetre76
29-10-2015, 15:55
da bin ich voll bei dir hermes!

meine pers. Meinung ist so und so, dass sich das Flüchtlingsproblem in Europa nur "lösen" lässt, indem man die Türkei, den Libanon und diese Länder unterstützt, die bereits seit Monaten und Jahren den allergrößten Flüchtlingsansturm "abfangen".
Aber auch da gibt es dann wohl genügend politische Spieler, die sagen dass es nicht angehen kann, dass man diesen Ländern geld zukommen lässt.

Politisches Kapital lässt sich halt leichter mit Angstmache erzielen, als mit konkreten Lösungsvorschlägen...

MalcolmX
29-10-2015, 18:04
Die Blauen haben doch immer so gegen den Proporz gewettert. Wenns aber um ihre eigenen Pfründe geht, sieht es ganz anders aus.
http://kaernten.orf.at/news/stories/2739393/

Die erzählen doch dem Wähler das blaue (hihi) vom Himmel und stimmen dann selber dagegen. Genau so im Sozialbereich - werben mit Pflege für die Alten, mehr Arbeitsplätze, bessere Pension etc. und stimmen doch immer dagegen.

6.8_NoGravel
29-10-2015, 18:22
Die erzählen doch dem Wähler das blaue (hihi) vom Himmel und stimmen dann selber dagegen.

Das sind genauso Parteipolitiker wie alle anderen auch, nur eben primär mit dem Nationalschmäh statt dem Sozial-, Wirtschafts- oder Ökoschmäh. Maximale Denkweite 5 Jahre.

g-rider
30-10-2015, 07:56
Das sind genauso Parteipolitiker wie alle anderen auch, nur eben primär mit dem Nationalschmäh statt dem Sozial-, Wirtschafts- oder Ökoschmäh. Maximale Denkweite 5 Jahre.
Du unterstellst ihnen aber, DASS sie denken [emoji23] [emoji23]

Gesendet von meinem SM-G903F mit Tapatalk

NoAhnung
30-10-2015, 10:46
Die Blauen haben doch immer so gegen den Proporz gewettert. Wenns aber um ihre eigenen Pfründe geht, sieht es ganz anders aus.
http://kaernten.orf.at/news/stories/2739393/

Die erzählen doch dem Wähler das blaue (hihi) vom Himmel und stimmen dann selber dagegen. Genau so im Sozialbereich - werben mit Pflege für die Alten, mehr Arbeitsplätze, bessere Pension etc. und stimmen doch immer dagegen.

die kernkompetenz der fpö ist nun mal der opportunismus

shroeder
30-10-2015, 11:02
die kernkompetenz der fpö ist nun mal der opportunismus

Welche Kompetenzen umgeben den Kern?

NoAhnung
30-10-2015, 11:08
populismus, propaganda und hetze z.b.

also lauter sachen die uns weiterbringen :rolleyes:
für die aber eine gute mischung zur stimmenmaximierung

Reini Hörmann
30-10-2015, 11:15
euch ist schon auch bewusst, dass die fpö derzeit wohl stimmen stärkste partei auf bundesebene ist?
ich gehöre nicht zu den blau wählern, würde aber mit pauschalierungen der f gegenüber auch nicht auf jeden ihrer wähler hinhacken - was gleichzeitig unweigerlich passiert - das wird zu unerwünschten effekten führen - nämlich zu weiterer stärkung dieser, weil statt sachargumenten nur Verunglimpfungen in den köpfen der leute ankommen..

was die absolute ausgrenzung der f nach steger bewirkt hat, kann jeder recherchieren...

shroeder
30-10-2015, 11:49
euch ist schon auch bewusst, dass die fpö derzeit wohl stimmen stärkste partei auf bundesebene ist?
ich gehöre nicht zu den blau wählern, würde aber mit pauschalierungen der f gegenüber auch nicht auf jeden ihrer wähler hinhacken - was gleichzeitig unweigerlich passiert - das wird zu unerwünschten effekten führen - nämlich zu weiterer stärkung dieser, weil statt sachargumenten nur Verunglimpfungen in den köpfen der leute ankommen..

was die absolute ausgrenzung der f nach steger bewirkt hat, kann jeder recherchieren...

Natürlich ist uns das bewusst. Das ändert aber auch nix daran, dass was wahr ist, wahr bleiben muss, und dass man die Wahrheit, insbesonders was die Kompetenzen und Mittel der FPÖ betrifft, nicht einfach verschweigen oder schönreden kann.

Was das Ausgrenzen betrifft, wo, in welchen Breichen, willst eine solche Partei mit gutem Gewissen integrieren?

NoAhnung
30-10-2015, 12:02
euch ist schon auch bewusst, dass die fpö derzeit wohl stimmen stärkste partei auf bundesebene ist?
ich gehöre nicht zu den blau wählern, würde aber mit pauschalierungen der f gegenüber auch nicht auf jeden ihrer wähler hinhacken - was gleichzeitig unweigerlich passiert - das wird zu unerwünschten effekten führen - nämlich zu weiterer stärkung dieser, weil statt sachargumenten nur Verunglimpfungen in den köpfen der leute ankommen..

was die absolute ausgrenzung der f nach steger bewirkt hat, kann jeder recherchieren...

ja, du hast recht, fundamentalopposition ist auch keine lösung.
aber alleine die tatsache dass diese partei von ehemaligen nazis für ehemalige nazis gegründet wurde und sich bis heute nicht viel geändert hat, wird international noch immer als ein unaufgearbeiteter punkt in östereichs jungster geschichte betrachtet.

und das macht es mir schwer denen die hand zu reichen, auch wenns vielleicht vernünftiger wäre.

ricatos
30-10-2015, 12:03
Was ich im Zuge der Wien-Wahl nicht in Ordnung gefunden hab, war das Lustig machen über die FPÖ-Wähler von Seiten der Grünen und SPÖ. Immerhin möchte man ja auch wieder Stimmen zurückgewinnen, und da ist es vielleicht nicht so klug, die Wähler der Blauen als Dumm zu bezeichnen. Das wurde aber des Öfteren so oder so ähnlich kommuniziert.

Über die Partei und ihre Funktionäre kann man sich ruhig auslassen (mach ich auch), aber eben nicht über die Wähler.

Reini Hörmann
30-10-2015, 12:16
Natürlich ist uns das bewusst. Das ändert aber auch nix daran, dass was wahr ist, wahr bleiben muss, und dass man die Wahrheit, insbesonders was die Kompetenzen und Mittel der FPÖ betrifft, nicht einfach verschweigen oder schönreden kann.

Was das Ausgrenzen betrifft, wo, in welchen Breichen, willst eine solche Partei mit gutem Gewissen integrieren?



es gibt kaum wahr oder falsch in der politik u eine partei nach sippenhaftung ins rechte eck zu stellen u nicht zuzuhören, oder von vorneherein alles abzukanzeln ist nicht die wahrheit ins rechte li ht zu rücken - sondern je nach ausprägung was anderes. wer garnicht zuhört, weiss auch nicht, was der sndere gesagt hat.

in der kommunalpolitik gibt es viel Zusammenarbeit die scheinbar auch funktioniert u offenbar hat man im burgenland u in oö doch einen weg gefunden. ob das in zukunft was bringt, kann ich nicht beurteilen, auf gemeindeebene kommt es wohl noch öfter vor.

in einer demokratie auf meinungsfreiheit pochen, aber keine andere zulassen wollen, als die eigene, ist halt ziemlich lahm. egal was inhdltlich stimmt oder nicht..

je mehr die f zum mitarbeiten u mitentscheiden eingebunden wird, umso mehr muss sie kompetenz u konsensfähigkeit unter beweis stellen. dann ist eben wirklich tag der wahrheit wie es schon unter schüssel/haider einmal der fall war...

außerdem leidet nicht nur die f unter der krankeit der leeren worthülse...also wenn schon wahr wahr bleiben muss...

6.8_NoGravel
30-10-2015, 12:17
was die absolute ausgrenzung der f nach steger bewirkt hat, kann jeder recherchieren...

Einer der dümmsten strategischen Fehler der innenpolitischen Gegenwart ist das Denken in links/rechts/mitte Blöcken und das parteipolitische Denken in Wahlperioden.
Das aktuelle Thema demaskiert und blamiert die Parteipolitik bis auf die Unterhose, ich sage nur Tür mit Seitenteilen oder technische Sperre mit Toren oder tschuppiluppiklaks und schaß mit quasteln.
Da nehme ich keine politische Partei aus und die Perspekivenlosigkeit in der österreichischen Parteienlandschaft lässt den denkenden Bürger zweifeln, leider auch verzweifeln und den leicht zu emotionalisierenden eben leicht auf einfache Zuckelpolitik anspringen.Aktuell darf man nicht den Fehler machen die ausübenden Organe der Staatsgewalt dafür schuldig zu sprechen, die unterliegen dem Primat der Politik und erfüllen nur den politischen Willen.

Eine Partei zu demaskieren ist relativ einfach, gebt ihr Verantwortung und messt sie an den Ergebnissen, das kann teuer und schmerzhaft sein aber das liegt eben im Wesen der Demokratie.

Reini Hörmann
30-10-2015, 12:23
ja, du hast recht, fundamentalopposition ist auch keine lösung.
aber alleine die tatsache dass diese partei von ehemaligen nazis für ehemalige nazis gegründet wurde und sich bis heute nicht viel geändert hat, wird international noch immer als ein unaufgearbeiteter punkt in östereichs jungster geschichte betrachtet.

und das macht es mir schwer denen die hand zu reichen, auch wenns vielleicht vernünftiger wäre.

phillip - seh ich alles ein, aber wenn man in die junge historie blickt, sieht man bei einer reg. partei den wahlslogan "wer einmal schon für adolf war, der wählt auch adolf dieses jahr" samt akademikerclub - u bei der anderen noch in den 70ern "Ein echter österreicher"!

es würden dir bald die hände zum reichen ausgehen, bei differenzierter betrachtungsweise.

und außen trifft wieder zusammen, egsl ob links oder rechts..

habe fertig

GrazerTourer
30-10-2015, 12:34
Eine Partei zu demaskieren ist relativ einfach, gebt ihr Verantwortung und messt sie an den Ergebnissen, das kann teuer und schmerzhaft sein aber das liegt eben im Wesen der Demokratie.

Ich bin mir nicht sicher, ob der Schmerz nicht dauerhaft zu groß wäre, wenn man eine Partei wie die F regieren lässt. Schaut euch die NPD, Pegida und Co Demos in Deutschland an. Ich bin zwar der Meinung, dass das Potential dafür bei uns nich so groß ist, aber alleine die Tatsache, dass man so etwas in "seiner" Partei (und wenn ich sie wähle ist das "meine" Partei, weil ich mich durch sie vertreten fühle) duldet, ist für mich einfach undenkbar. Demokratie hin oder her. Für diese Art der Aggression ist bei mir einfach kein Platz und ich erwarte mir, dass eine Partei die regiert das auch so sieht. Man kann prinzipiell über alles reden, aber dieses sympathisieren mit den ganz Argen, das geht einfach zu weit. Solange das nicht passiert, werde ich einen F Wähler immer als Kurzsichtig bezeichnen....is einfach so.

Reini Hörmann
30-10-2015, 12:36
Ich bin mir nicht sicher, ob der Schmerz nicht dauerhaft zu groß wäre, wenn man eine Partei wie die F regieren lässt. Schaut euch die NPD, Pegida und Co Demos in Deutschland an. Ich bin zwar der Meinung, dass das Potential dafür bei uns nich so groß ist, aber alleine die Tatsache, dass man so etwas in "seiner" Partei (und wenn ich sie wähle ist das "meine" Partei, weil ich mich durch sie vertreten fühle) duldet, ist für mich einfach undenkbar. Demokratie hin oder her. Für diese Art der Aggression ist bei mir einfach kein Platz und ich erwarte mir, dass eine Partei die regiert das auch so sieht. Man kann prinzipiell über alles reden, aber dieses sympathisieren mit den ganz Argen, das geht einfach zu weit. Solange das nicht passiert, werde ich einen F Wähler immer als Kurzsichtig bezeichnen....is einfach so.



wieviel stimmen hat in deutschland die stärkste rechtspopulistische partei?
wengan potential warats..

ps: u aus welcher ecke brutale aggression kommt, mscht für mich keinen unterschied - u da ist sich gegenseitig weder religion noch politische richtung viel schuldig

GrazerTourer
30-10-2015, 12:40
wieviel stimmen hat in deutschland die stärkste rechtspopulistische partei?*

Da has du wohl Recht.... :f:



ps: u aus welcher ecke brutale aggression kommt, mscht für mich keinen unterschied - u da ist sich gegenseitig weder religion noch politische richtung viel schuldig

Da geht's mir gleich.

6.8_NoGravel
30-10-2015, 12:45
Ich bin mir nicht sicher, ob der Schmerz nicht dauerhaft zu groß wäre,

Demokratie kann eben manchmal weh tun, ist aber nie so schmerzhaft wie eine Diktatur.
Der Einzelne hat es in der Hand, Schwarmintelligenz funktioniert nur bei Tieren und dort wo das gesunde Volksempfinden an die Macht gekommen ist, dort ist es schnell mal "lustig" geworden.

NoAhnung
30-10-2015, 13:13
es würden dir bald die hände zum reichen ausgehen, bei differenzierter betrachtungsweise.
und außen trifft wieder zusammen, egsl ob links oder rechts..

ich glaub eher mir würden beide hände übrigbleiben .. deshalb lass ichs gleich in den hosentaschen, das entspricht auch meinem pazifistischen ansatz.
und du hast nochwas gscheites gesagt, weder links noch rechts und schon garnicht extrem, brutale aggression ist zu verurteilen.
das macht aber subtile meinungsmanipulation und destabilisierung um keinen deut besser. egal von wem. deshalb bemühe ich mich auch objektiv zu sein.
manchmal gelingts mir nicht ganz so gut, wie vorhin in den von dir kommentierten postings

Reini Hörmann
30-10-2015, 13:46
neben dem rationalem verstand gibts halt gott sei dank noch echte emotionen, insofern versteh ich deine äusserungen auch recht gut - u hatte mir auch nix negatives gedacht.

feristelli
30-10-2015, 14:26
wieviel stimmen hat in deutschland die stärkste rechtspopulistische partei?


In D gibt's von der Sorte mehr als eine. Dagegen bietet sich den Wählern in Ö nur die FP. Natürlich haben letztere dann mehr Stimmen.

Reini Hörmann
30-10-2015, 14:41
In D gibt's von der Sorte mehr als eine. Dagegen bietet sich den Wählern in Ö nur die FP. Natürlich haben letztere dann mehr Stimmen.



keine davon hat einen gewichtigen stellenwert; selbst die halbierte f (haider) hatte das - wie er mit den orangen auch. würde wir wirtschaftlich so reüsieren wie die nachbarn, würde es auch bei uns nicht soviel möglichkeit zur panikmache geben

stetre76
30-10-2015, 15:04
zum Thema, weil ja in den letzten Beiträgen auch immer wieder Deutschland genannt wurde - nicht das, was man im Vordergrund sieht ist das, was einem unbedingt Angst machen sollte, sondern das, wie die Rechten im Hintergrund agieren, werken und schaffen. Manches lässt sich wohl sicher auch auf Österreich übertragen, bzw. ist zu vermuten, dass es eine gewisse Vernetzung geben wird....

Ein sehr langer, aber mMn sehr guter Artikel in "Die Zeit" (http://www.zeit.de/2015/41/neonazis-pegida-ausstieg-rechte-szene) zu diesem Thema

deusmagnus
30-10-2015, 16:06
der entscheidende Punkt ist hier allerdings, dass es jedes Land selbst in der Hand hat, dass solche Zustände nicht eintreten!

Würde man nämlich anstatt Angst zu schüren konkrete Beispiele bringen, wie man die Flüchtlinge sinnvoll in die Gesellschaft integrieren kann ((beschränkte) Arbeitserlaubnis während Asylverfahrens, leichtere/praktikable Anrechnung vorhandener Bildung/Ausbildung, Zugang zur Aus- und weiterbildung,...) dann hätten beide seiten was davon.

Aber pauschal zu sagen "die die da kommen wollen uns nur etwas Böses und uns ihren Glaube/ihre Kultur aufdrängen", das ist a bissl zu einfach und ausser hetzerisch gar nix.

ich finds immer mühsam alles nochmal was eh schon tausend mal gesagt wurde nochmal zu sagen, daher wieder ein link der genau das stark in frage stellt von leuten die die seite kennen. und ich sehe das genauso, und jeder der glaubt, dass die integrationsspezialisten das jetzt mit hunderttausenden Flüchtlingen hinbekommen dem sei gesasgt er ist ein träumer der ein Volk in die Waagschale wirft und schlimmes riskiert.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article148239246/Diese-Frau-greift-den-deutschen-Islam-frontal-an.html

deusmagnus
30-10-2015, 16:23
Einer der dümmsten strategischen Fehler der innenpolitischen Gegenwart ist das Denken in links/rechts/mitte Blöcken und das parteipolitische Denken in Wahlperioden.
Das aktuelle Thema demaskiert und blamiert die Parteipolitik bis auf die Unterhose, ich sage nur Tür mit Seitenteilen oder technische Sperre mit Toren oder tschuppiluppiklaks und schaß mit quasteln.
Da nehme ich keine politische Partei aus und die Perspekivenlosigkeit in der österreichischen Parteienlandschaft lässt den denkenden Bürger zweifeln, leider auch verzweifeln und den leicht zu emotionalisierenden eben leicht auf einfache Zuckelpolitik anspringen.Aktuell darf man nicht den Fehler machen die ausübenden Organe der Staatsgewalt dafür schuldig zu sprechen, die unterliegen dem Primat der Politik und erfüllen nur den politischen Willen.

Eine Partei zu demaskieren ist relativ einfach, gebt ihr Verantwortung und messt sie an den Ergebnissen, das kann teuer und schmerzhaft sein aber das liegt eben im Wesen der Demokratie.

da häng ich mich an.

als ich noch in der matura die großen literaturrichtungen durchgemacht habe, und die Konflikte zwischen Romantikern, Klassikern und co. gelesen habe, dachte ich mir immer nur die spinnen alle. die Romantiker waren schon so hin in der Marille, dass die sich gleich alle umgebracht haben, andere sind in geistiger Umnachtung versunken. irgendwie hat jede Richtung einen schweren schaden gehabt, aber auch viel schönes, und klar war. alles schöne daraus zu kombinieren hätte ne tolle Literatur ergeben.

später hab ich mir das ständig in der Politik gedacht. ich werd nie die grünen wählen aber in gewissen fragen wie der förderung von alternativen energieträgern hats auch super ansätze gegeben, aber die radikalen ansätzen gleich jeden Autofahrer 3x mehr zahlen zu lassen sind wieder typisch Blödsinn, es geht halt nur alles mit maß und ziel. und im Thema Integration und mehr ist es nicht anders, der weg der grünen ist mist, und was rot abzieht detto, andere länder haben es gscheit gemacht und sich die leute geholt die dem staat was bringen.
ich bin generell dafür, dass es in der Politik ein Farbenspiel gibt, aber eben eines das in erster Linie für das Volk gemacht ist für das die Regierung arbeitet und nicht für das was kommt. nur wird es das nicht spielen, da hier lieber jeder sein eigenes Süppchen kocht und nur seine Machtpositionen weiter besetzen will.

deusmagnus
30-10-2015, 16:34
und abschließend noch.

da ja immer gerne auf blaue Politiker gezeigt wird, wenn da mal was nicht rechtens abgeht.

vor ein paar Monaten hats ja das urteil in dem handgranatenmord gegeben der in Ottakring statt fand. wo im Luxusauto einer ne granate aus rache reingehaut hat um zeugen mundtot zu machen usw.

als der fall damals das erste mal im orf auftauchte und man noch nicht wusste um was es sich für eine Sachlage handelt, hat der orf damals noch erschreckend berichtet, dass einer der getöteten irgendein vizebürgermeister in einem ort in Salzburg war.

später wurde nichts mehr davon erwähnt. entweder weils ein Irrtum war oder weil es sich einfach nicht mehr schön ließt wenn der integrierte serbe der sogar politisch aktiv war für die spö treibstoffschwarzhandel betrieben hat im mafiastil.

ich hab damals nach dem ersten Artikel schon geahnt, dass der dreck am stecken hat und nicht nur opfer ist. wichtig ist aber dass der orf alle heiligen Zeiten die Fotos vom paintball schiessen vom strache zeigt wenn ihnen nichts mehr einfältt aber den sud der eigenen reihen kehren sie unter den tisch.

ohne unabhängigen medien wird sich bei uns eh nie was ändern. und ich hab auch ehrlich gesagt keine bock, dass vielleicht irgendwann ne blaue Mehrheit im orf vertreten ist und ich mir dann andere lügen anhören muss.

mehr ehrliche und realistische Politik gehört gemacht und vor der drücken sich halt alle weils unpopulär ist.

shroeder
31-10-2015, 13:31
es gibt kaum wahr oder falsch in der politik u eine partei nach sippenhaftung ins rechte eck zu stellen u nicht zuzuhören, oder von vorneherein alles abzukanzeln ist nicht die wahrheit ins rechte li ht zu rücken - sondern je nach ausprägung was anderes. wer garnicht zuhört, weiss auch nicht, was der sndere gesagt hat.

in der kommunalpolitik gibt es viel Zusammenarbeit die scheinbar auch funktioniert u offenbar hat man im burgenland u in oö doch einen weg gefunden. ob das in zukunft was bringt, kann ich nicht beurteilen, auf gemeindeebene kommt es wohl noch öfter vor.

in einer demokratie auf meinungsfreiheit pochen, aber keine andere zulassen wollen, als die eigene, ist halt ziemlich lahm. egal was inhdltlich stimmt oder nicht..

je mehr die f zum mitarbeiten u mitentscheiden eingebunden wird, umso mehr muss sie kompetenz u konsensfähigkeit unter beweis stellen. dann ist eben wirklich tag der wahrheit wie es schon unter schüssel/haider einmal der fall war...

außerdem leidet nicht nur die f unter der krankeit der leeren worthülse...also wenn schon wahr wahr bleiben muss...

Ned bös sein, aber "es gibt kein wahr oder falsch", "eine Partei nach Sippenhaftung ins rechte Eck stellen", das is jetzt nicht dein Ernst, oder? Eine Partei, die allen Alt- und Nachwuchsnazis Heimat und Zukunft bietet, die täglich Lügen verbreitet mit dem Ziel Angst, Hass und Fremdenfeindlichkeit zu schüren, die stellt sich ins rechte Eck, die muss man nicht dorthin schieben. Rechtes Eck ist für den der da zuhört und prüft kein böswilliges Schubladisieren, sondern eine reine, wertfreie Positionsbestimmung.
Das hat mit dem Pflegen der Meinungsfreiheit absolut nichts zu tun. Das ist eine politische Bewegung, deren Unterstützung auf Grund ihrer selbst gewählten Position in jeder Form unmoralisch und abzulehnen ist.

Und wenn auch im Kommunalbereich die Zusammenarbeit einzelner Personen möglich sein wird, kann ich ned verlangen, eine Partei die auf Bundes- und Landesebene so auftritt, nicht als zusammenhängendes Ganzes zu betrachten. Da kommt mir der Begriff "Sippenhaftung" schon recht fehl am Platze vor.

In OÖ und Burgenland haben die Versuche zweier Wahlverlierer zu retten was zu retten war zu Koalitionen mit einer Partei geführt, deren Regierungsbeteiligungen bislang, egal ob auf Bund- oder Landesebene außer zu verbrannter Erde und Korruption bislang unbeannten Ausmaßes zu nix geführt haben. Und ich will das nicht mehr mitmachen und ausbaden. Ich bin, obwohl kein Roter, Leuten wie Häupl sehr verbunden, die sich hier deutlich abgrenzen. Ich seh die Ausgrenzung hier durchaus als nicht nur gerechtfertigt, sondern als notwendig an.

Leere Worthülsen mit dem auf Lügen und Hetze basierenden Wählerfangkonzept der Blauen gleichzusetzen, scheint mir ned nur ein hinkender, sondern ziemlich beinloser Vergleich. Vorsichtig ausgedrückt.

shroeder
31-10-2015, 13:33
da ja immer gerne auf blaue Politiker gezeigt wird, wenn da mal was nicht rechtens abgeht.


Das liegt vielleicht daran, dass in den Reihen blauer Funktionäre so viel mehr rechtskräftig verurteilte Leut zu finden sind, als anderswo?

g-rider
31-10-2015, 13:41
Das liegt vielleicht daran, dass in den Reihen blauer Funktionäre so viel mehr rechtskräftig verurteilte Leut zu finden sind, als anderswo?
Darin liegt die Wurzel des Übels. Ich hatte mich in der Vergangenheit auch schon ertappt aus Protest blau zu wählen, ABER nachdem die Jungs nachweislich immer wieder braunes Gedankengut von sich geben und die besonders dummen Vertreter auch noch bei rechtsextremen Veranstaltungen präsent waren... no thx.

Da gibt's andere Parteien, die man wählen kann, ohne großen Schaden anzurichten.

shroeder
31-10-2015, 13:48
Darin liegt die Wurzel des Übels. Ich hatte mich in der Vergangenheit auch schon ertappt aus Protest blau zu wählen, ABER nachdem die Jungs nachweislich immer wieder braunes Gedankengut von sich geben und die besonders dummen Vertreter auch noch bei rechtsextremen Veranstaltungen präsent waren... no thx.

Ich dumme Sau hab sogar die Blauen mit in die Schüsselregierung gwählt.
Ich hatte damals über längere Zeit regelmäßig Kontakt zu Leuten ausm blauen Parlamentsclub, dessen Leitung und dessen Umfeld, und die Burschen machten persönlich einen ausgezeichneten Eindruck.

Die Vorstellung, eine grandiose Oppositionspartei könnte in einer Regierung zeigen, was sie wirklich kann und im Aufdecken von Skandalen gelernt hat, hat sich leider in der falschen Richtung als zu treffend erwiesen. War ein Fehler. Mach ich nicht nochmal.

g-rider
31-10-2015, 13:57
Lieber shroeder... Du bist mitnichten eine dumme Sau. Fehler macht jeder, aber den erkennen, die Verantwortung dafür nehmen und bei der nächsten Gelegenheit ändern, das machen nur wenige.
Stattdessen haben wir sehr viele angst- und hasserfüllte, medienmanipulierte Schlümpfe, die kaum bis zum eigenen Tellerrand sehen.

Ich fühle mich aber in unserem Land sicher, unsere Facebook Heroes und Internet Patrioten werden nämlich unser Land verteidigen, sie werden brav für die ärmsten Österreicher spenden und den Obdachlosen täglich warme Decken und Essen bringen. #sarkasmus#

Reini Hörmann
31-10-2015, 14:51
Ned bös sein, aber "es gibt kein wahr oder falsch", "eine Partei nach Sippenhaftung ins rechte Eck stellen", das is jetzt nicht dein Ernst, oder? Eine Partei, die allen Alt- und Nachwuchsnazis Heimat und Zukunft bietet, die täglich Lügen verbreitet mit dem Ziel Angst, Hass und Fremdenfeindlichkeit zu schüren, die stellt sich ins rechte Eck, die muss man nicht dorthin schieben. Rechtes Eck ist für den der da zuhört und prüft kein böswilliges Schubladisieren, sondern eine reine, wertfreie Positionsbestimmung.
Das hat mit dem Pflegen der Meinungsfreiheit absolut nichts zu tun. Das ist eine politische Bewegung, deren Unterstützung auf Grund ihrer selbst gewählten Position in jeder Form unmoralisch und abzulehnen ist.

Und wenn auch im Kommunalbereich die Zusammenarbeit einzelner Personen möglich sein wird, kann ich ned verlangen, eine Partei die auf Bundes- und Landesebene so auftritt, nicht als zusammenhängendes Ganzes zu betrachten. Da kommt mir der Begriff "Sippenhaftung" schon recht fehl am Platze vor.

In OÖ und Burgenland haben die Versuche zweier Wahlverlierer zu retten was zu retten war zu Koalitionen mit einer Partei geführt, deren Regierungsbeteiligungen bislang, egal ob auf Bund- oder Landesebene außer zu verbrannter Erde und Korruption bislang unbeannten Ausmaßes zu nix geführt haben. Und ich will das nicht mehr mitmachen und ausbaden. Ich bin, obwohl kein Roter, Leuten wie Häupl sehr verbunden, die sich hier deutlich abgrenzen. Ich seh die Ausgrenzung hier durchaus als nicht nur gerechtfertigt, sondern als notwendig an.

Leere Worthülsen mit dem auf Lügen und Hetze basierenden Wählerfangkonzept der Blauen gleichzusetzen, scheint mir ned nur ein hinkender, sondern ziemlich beinloser Vergleich. Vorsichtig ausgedrückt.



ich halte es für möglich, dass du nicht die spur verstanden hast, was ich sagen wollte. partein mit brauner vergangenheit findest du hierzulande leicht.
vermutlich war es meine ausdrucksweise die es dir nicht möglich macht, mein posting nachvollziehen zu können. ich bin aber sicher, du hast dein patent rezept parat u ich werde lügen gestraft wenn ich behaupte, der (von mir keinrsfallsgewünschte) rechtsrutsch wird in der eu nicht aufzuhalten sein. über 30% der wähler in österreich werden dannwohl ins selbe eck gestellt werden - u das wird die entlarvung der f nicht vorantreiben.. mit rechtes eck stellen meine ich die wähler die man mit der partei gemeinsam dorthin stellt u die sippenhaftung. rechtspopulismus ist nicht nstionalsozialismus. u rechts ist nicht schlechter oder besser als links. (ausser man will es so, oder stellt es der einfachheit halber auf die nazistufe, ist ja diesselbe richtung...)

ps: das eck ist in einem raum der am weitesten entfernte punkt der mitte..

pps:*https://m.youtube.com/watch?v=Ph-CA_tu5KA

hermes
31-10-2015, 18:59
ps: das eck ist in einem raum der am weitesten entfernte punkt der mitte..

schöner satz.
wenn es eine rechte und eine linke ecke gibt - welche geometrische figur ist das eigentlich?

g-rider
31-10-2015, 19:07
schöner satz.
wenn es eine rechte und eine linke ecke gibt - welche geometrische figur ist das eigentlich?
Ganz einfach ein Kreis ...Wir drehen uns bei dem aktuellen Thema im Kreis und suchen nach der Quadratur des Kreises 😂😂

Gesendet von meinem SM-G903F mit Tapatalk

robert_i
31-10-2015, 19:31
Ned bös sein, aber "es gibt kein wahr oder falsch", "eine Partei nach Sippenhaftung ins rechte Eck stellen", das is jetzt nicht dein Ernst, oder? Eine Partei, die allen Alt- und Nachwuchsnazis Heimat und Zukunft bietet, die täglich Lügen verbreitet mit dem Ziel Angst, Hass und Fremdenfeindlichkeit zu schüren, die stellt sich ins rechte Eck, die muss man nicht dorthin schieben. Rechtes Eck ist für den der da zuhört und prüft kein böswilliges Schubladisieren, sondern eine reine, wertfreie Positionsbestimmung.
Das hat mit dem Pflegen der Meinungsfreiheit absolut nichts zu tun. Das ist eine politische Bewegung, deren Unterstützung auf Grund ihrer selbst gewählten Position in jeder Form unmoralisch und abzulehnen ist.

Und wenn auch im Kommunalbereich die Zusammenarbeit einzelner Personen möglich sein wird, kann ich ned verlangen, eine Partei die auf Bundes- und Landesebene so auftritt, nicht als zusammenhängendes Ganzes zu betrachten. Da kommt mir der Begriff "Sippenhaftung" schon recht fehl am Platze vor.

In OÖ und Burgenland haben die Versuche zweier Wahlverlierer zu retten was zu retten war zu Koalitionen mit einer Partei geführt, deren Regierungsbeteiligungen bislang, egal ob auf Bund- oder Landesebene außer zu verbrannter Erde und Korruption bislang unbeannten Ausmaßes zu nix geführt haben. Und ich will das nicht mehr mitmachen und ausbaden. Ich bin, obwohl kein Roter, Leuten wie Häupl sehr verbunden, die sich hier deutlich abgrenzen. Ich seh die Ausgrenzung hier durchaus als nicht nur gerechtfertigt, sondern als notwendig an.

Leere Worthülsen mit dem auf Lügen und Hetze basierenden Wählerfangkonzept der Blauen gleichzusetzen, scheint mir ned nur ein hinkender, sondern ziemlich beinloser Vergleich. Vorsichtig ausgedrückt.

Das sind alles gute Gründe diese Partei nicht zu wählen. Darf ich fragen warum du sie dann mal gewählt hast? War 1999 noch zu jung um wählen zu dürfen und habe mich damals auch kaum für Politik interessiert aber es ist ja nicht so dass man das der FPÖ nicht schon damals genauso vorwerfen konnte, oder?

CaptainSangria
31-10-2015, 19:39
Mal was anderes: Kette vorne bergauf abgeworfen und super Chainsuck am Tretlager produziert. :(

shroeder
31-10-2015, 19:52
ich halte es für möglich, dass du nicht die spur verstanden hast, was ich sagen wollte. partein mit brauner vergangenheit findest du hierzulande leicht.
vermutlich war es meine ausdrucksweise die es dir nicht möglich macht, mein posting nachvollziehen zu können. ich bin aber sicher, du hast dein patent rezept parat u ich werde lügen gestraft wenn ich behaupte, der (von mir keinrsfallsgewünschte) rechtsrutsch wird in der eu nicht aufzuhalten sein. über 30% der wähler in österreich werden dannwohl ins selbe eck gestellt werden - u das wird die entlarvung der f nicht vorantreiben.. mit rechtes eck stellen meine ich die wähler die man mit der partei gemeinsam dorthin stellt u die sippenhaftung. rechtspopulismus ist nicht nstionalsozialismus. u rechts ist nicht schlechter oder besser als links. (ausser man will es so, oder stellt es der einfachheit halber auf die nazistufe, ist ja diesselbe richtung...)

ps: das eck ist in einem raum der am weitesten entfernte punkt der mitte..

pps:*https://m.youtube.com/watch?v=Ph-CA_tu5KA

Die Bewertung der FPÖ als rechtsextreme Partei bezieht sich auf ihre Gegenwart. Da ist die braune Vergangenheit kein Bewertungskriterium, sie passt nur schön ins Bild. Wie die Faust aufs Aug. Und sie zeigt schön, dass man dort nichts gelernt hat, oder nicht lernen will.

Alle anderen haben die selbe Vergangenheit. Sind trotzdem keine rechtsextremen geblieben oder geworden. Wir alle ham braune Vergangenheit. Meine Großväter waren hochrangige Nazis. Trotzdem hat sich in unserer Familie die Überzeugung durchgesetzt, dass diese Ideologie auf jeden Fall abzulehnen ist. Die Blauen hegen und pflegen das Gedankengut. Ich red von der Gegenwart. Und wie gesagt, jeder stellt sich selbst ins Eck. Oder in die Mitte. Die Freiheitlichen haben ihre Position gewählt, und damit ihre Wähler die ihre.
Wenn ich Sozialisten wähl, muss ich mich auch einen Roten heißen lassen. Ob der Rote jetzt rechts, links, oben oder unten steht tut dabei nichts zur Sache.
Wenn ich Faschisten wähle, hab ich kein Anrecht drauf, mich ned Faschist nennen lassen zu müssen. Oder dumm. Auch dann dann wenn ich und meine Kameraden 30% ausmachen.

Und nein, ich schlaf nicht gut, weil die im rechten Eck stehen, es macht mir Magenschmerzen dass es solche Menschen gibt, und ich mit ihnen meine Heimat und mein Leben teilen muss.

Warum ich mit deinen Postings nicht zurecht komme liegt eher daran, dass für mich ein grobe Diskrepanz zwischen deinen von mir als Brandrede zur Verteidigung und Rechtfertigung zu Gunsten der offenbar gefühlt ungerecht schubladisierten Freiheitlichen samt Wählerschaft verstandenen Posts und der darin angeführten Behauptung "ich möcht kan Rechtsruck" besteht. Das konveniert für mich ned.
Und vermutlich daran, dass die Wertung der Freiheitlichen als lediglich rechtspopulistisch für mich schlichtweg lächerlich ist. Das ist für mich eine nahezu ungeheuerliche Verharmlosung. Das ändert sich auch ned nurch schlaue Sinnsprüche oder Liedtexte.

6.8_NoGravel
31-10-2015, 19:59
Mal was anderes: Kette vorne bergauf abgeworfen und super Chainsuck am Tretlager produziert. :(

Heute dürfte ein guter Tag für´s Material gewesen sein :D

170980

shroeder
31-10-2015, 20:10
Das sind alles gute Gründe diese Partei nicht zu wählen. Darf ich fragen warum du sie dann mal gewählt hast? War 1999 noch zu jung um wählen zu dürfen und habe mich damals auch kaum für Politik interessiert aber es ist ja nicht so dass man das der FPÖ nicht schon damals genauso vorwerfen konnte, oder?

Wie gesagt, ich hatte damal zu einigen aus der Führung regelmäßig persönlichen Kontakt. Sympathsche Leute, die sich ab und an über Haiders Steckenpferd "Rechtspopulismus" lustig machten oder echauffiert haben. Das war für mich damals nicht als rechtsextrem anzusehen. Diese Ansicht hat sich zwischenzeitlich verändert, was aber auch mit der zwischenzeitlich längeren und etwas intensivierten Befassung mit dem Thema liegen mag.
Ich sah damals keine Gefahr, sondern eine Partei, die in ihrer Funktion als Opposition, also dem "den Regierungsparteien auf die Finger schauen, Mißstände aufzeigen, Skandale aufdecken (damals vermutlich das größte von ihm mit unglaublichem Ehrgeiz betriebene Steckenpferd unseres heutigen Rechnungshofpräsidenten" wunderbar funktioniert.
Und ich war damals der Meinung, wie sie manche heute noch/wieder vertreten, na, ma muss sie probieren lassen. Also hab ich sie gewählt.
Heute sitzen in der Führung andere Leute, hinter denen andere Leute als damals stehen. Im Gegensatz zu Haider, der damals seine Leute unter Kontrolle hatte, seh ich heute dort eine Marionette gefährlicher Zeitgenossen.
Und, wir können auf die Erfahrung blauer Regierungsbeteiligung in der Schüsselregierung und Kärntner Landesregierung zurückgreifen. Wirtschaftliche Fehlgriffe und Korruption bislang ungeahnten Ausmaßes. Wir wissen, dass diese Art zu regieren im Burgenland in der Lutzmannsburg-Causa konsequent weiter geführt, und nur durch die mediale Bekanntgabe nicht zum Abschluß gebracht wurde.

Kurz zusammengefasst: Heute seh ich nur offene und versteckte Nazis, und wirtschaftliches Gebahren zum garantierten Nachteil des Volkes.

Reini Hörmann
31-10-2015, 21:37
Die Bewertung der FPÖ als rechtsextreme Partei bezieht sich auf ihre Gegenwart. Da ist die braune Vergangenheit kein Bewertungskriterium, sie passt nur schön ins Bild. Wie die Faust aufs Aug. Und sie zeigt schön, dass man dort nichts gelernt hat, oder nicht lernen will.

Alle anderen haben die selbe Vergangenheit. Sind trotzdem keine rechtsextremen geblieben oder geworden. Wir alle ham braune Vergangenheit. Meine Großväter waren hochrangige Nazis. Trotzdem hat sich in unserer Familie die Überzeugung durchgesetzt, dass diese Ideologie auf jeden Fall abzulehnen ist. Die Blauen hegen und pflegen das Gedankengut. Ich red von der Gegenwart. Und wie gesagt, jeder stellt sich selbst ins Eck. Oder in die Mitte. Die Freiheitlichen haben ihre Position gewählt, und damit ihre Wähler die ihre.
Wenn ich Sozialisten wähl, muss ich mich auch einen Roten heißen lassen. Ob der Rote jetzt rechts, links, oben oder unten steht tut dabei nichts zur Sache.
Wenn ich Faschisten wähle, hab ich kein Anrecht drauf, mich ned Faschist nennen lassen zu müssen. Oder dumm. Auch dann dann wenn ich und meine Kameraden 30% ausmachen.

Und nein, ich schlaf nicht gut, weil die im rechten Eck stehen, es macht mir Magenschmerzen dass es solche Menschen gibt, und ich mit ihnen meine Heimat und mein Leben teilen muss.

Warum ich mit deinen Postings nicht zurecht komme liegt eher daran, dass für mich ein grobe Diskrepanz zwischen deinen von mir als Brandrede zur Verteidigung und Rechtfertigung zu Gunsten der offenbar gefühlt ungerecht schubladisierten Freiheitlichen samt Wählerschaft verstandenen Posts und der darin angeführten Behauptung "ich möcht kan Rechtsruck" besteht. Das konveniert für mich ned.
Und vermutlich daran, dass die Wertung der Freiheitlichen als lediglich rechtspopulistisch für mich schlichtweg lächerlich ist. Das ist für mich eine nahezu ungeheuerliche Verharmlosung. Das ändert sich auch ned nurch schlaue Sinnsprüche oder Liedtexte.



manches was du schreibst ist gescheit, anderes weniger - aus meiner sicht. du bedankst dich beim michi für das schlechteste wahlergebnis der roten seit 1945 u glaubst die ausgrenzung wäre der burner gewesen.
u eines hast du noch immer nicht gechecked - ich verteidige die f für nichts was die tut, ich schrei aber net hysterisch nazi. u ich grenze niemand aus, der glaubt er müsse in putativer notwehr den strohsack oder strache wählen. u wenn es ungeheuerlich ist, eine rechtspopulistische partei "nur" als solche zu bezeichnen dann geh doch weiter und nenn einen namen der f u zeih ihn als nazi.

ps: zuletzt noch - versuch mir nicht zu unterstellen - ich würde was anderes schreiben als ich meine. dass du dann die f wähler (zu denen ich nie gehörte) als faschisten hinstellst ist zwar deine sache allein, für mich aber grund genug auf das thema nicht mehr weiter einzugehen.

NoAhnung
31-10-2015, 22:58
das gro der f wähler sind sicher keine faschisten und auch nicht mehrheitlich bildungsferne trottel (definitionssache)
aber ich wage zu behaupten dass sich viele leute von dargebotenen informationen leiten lassen, ohne sie hinreichend zu hinterfragen. ist ja auch bequemer ..
und in genau diese kerbe schlagen die ideologen ala kickl und co sehr professionell. besser als die anderen lager die das großteils zweifelsohne auch versuchen.
demzufolge laufen viele informationskonsumenten nahezu blindlings leuten nach, die dunkelste interessen verfolgen

wichtig ist das aufrütteln und meinungsbilden außerhalb der hetze. es sollte jedem klar sein, dass information auch aktives engagement bedeutet (holschuld). davon sind wir derzeit aber weit entfernt
nur dann kann es gelingen die hintergründe derer zu entlarven und publik zu machen, die derzeit am lautesten schreien, ohne funktionierende lösungen zu bieten.
aber auch die beweggründe aller anderen.

das ist sicher nicht leicht, aber was ist schon einfach derzeit?

Reini Hörmann
31-10-2015, 23:04
das gro der f wähler sind sicher keine faschisten und auch nicht mehrheitlich bildungsferne trottel (definitionssache)
aber ich wage zu behaupten dass sich viele leute von dargebotenen informationen leiten lassen, ohne sie hinreichend zu hinterfragen. ist ja auch bequemer ..
und in genau diese kerbe schlagen die ideologen ala kickl und co sehr professionell. besser als die anderen lager die das großteils zweifelsohne auch versuchen.
demzufolge laufen viele informationskonsumenten nahezu blindlings leuten nach, die dunkelste interessen verfolgen

wichtig ist das aufrütteln und meinungsbilden außerhalb der hetze. es sollte jedem klar sein, dass information auch aktives engagement bedeutet (holschuld). davon sind wir derzeit aber weit entfernt
nur dann kann es gelingen die hintergründe derer zu entlarven und publik zu machen, die derzeit am lautesten schreien, ohne funktionierende lösungen zu bieten.
aber auch die beweggründe aller anderen.

das ist sicher nicht leicht, aber was ist schon einfach derzeit?



seh ich auch so - u sobald irgendeine alternative aufsteht, wie stronach bei landtagswahlen (nö zb) werden die blauen auch sofort entzaubert. dass sie dann zu spät merken, dass sie einen senilen gewählt haben, bringt sie wieder zurück in die offenen arme der bubis - weil es auch viel um protest geht, gegen die grosskopferten, bei denen es nach dem club 45 u anderen skandalen auch mehr als genug anerkannte ganoven gibt

NoAhnung
31-10-2015, 23:30
seh ich auch so - u sobald irgendeine alternative aufsteht, wie stronach bei landtagswahlen (nö zb) werden die blauen auch sofort entzaubert. dass sie dann zu spät merken, dass sie einen senilen gewählt haben, bringt sie wieder zurück in die offenen arme der bubis - weil es auch viel um protest geht, gegen die grosskopferten, bei denen es nach dem club 45 u anderen skandalen auch mehr als genug anerkannte ganoven gibt
ja der franz strohsack hat es immerhin geschafft, dass ein paar (von den trotteln wollt ich jetzt schon schreiben) ihn gewählt haben und uns eine prekäre situation bei der letzten nr wahl erspart geblieben ist.
aber entzaubert sind sie nicht geworden, lediglich kurzfristig in die schranken gewiesen.
und ja, die großkopferten, eher die wurden entzaubert. und das ist auch gut so. eben das ist die aufgabe der opposition, auch der populistischen. aber ebendort sollte sie auch bleiben ..
in dem zusammenhang empfehle ich wieder das buch von stefan petztner (http://www.salzburg.com/nachrichten/oesterreich/politik/sn/artikel/stefan-petzner-veroeffentlicht-buch-ueber-joerg-haider-165407/), obwohl ich den nie leiden werde kann

btw.: kaufen braucht das keiner, es reichen die rezensionen

shroeder
01-11-2015, 01:16
es reichen die rezensionen
So? Ich bin müd vom laufen, hungrig, und zfaul zum googlen grad..


https://www.youtube.com/watch?v=QEmWsSZuEes

NoAhnung
01-11-2015, 10:21
die antwort hast du mir schon mal gegeben.
abgesehen davon, dass glauben was für die kirche ist .. mags schon stimmen. informativ ists allemal

shroeder
01-11-2015, 11:48
die antwort hast du mir schon mal gegeben.
abgesehen davon, dass glauben was für die kirche ist .. mags schon stimmen. informativ ists allemal

Stimmt. Vermutlich ha ich ka befriedigende Antwort bekommen. Oder, ich habs vergessen :D

Na ernsthaft, informativ für welches Publikum? Taucht für Blaukritische noch Neues auf?

deusmagnus
01-11-2015, 19:03
das gro der f wähler sind sicher keine faschisten und auch nicht mehrheitlich bildungsferne trottel (definitionssache)
aber ich wage zu behaupten dass sich viele leute von dargebotenen informationen leiten lassen, ohne sie hinreichend zu hinterfragen. ist ja auch bequemer ..
und in genau diese kerbe schlagen die ideologen ala kickl und co sehr professionell. besser als die anderen lager die das großteils zweifelsohne auch versuchen.
demzufolge laufen viele informationskonsumenten nahezu blindlings leuten nach, die dunkelste interessen verfolgen

wichtig ist das aufrütteln und meinungsbilden außerhalb der hetze. es sollte jedem klar sein, dass information auch aktives engagement bedeutet (holschuld). davon sind wir derzeit aber weit entfernt
nur dann kann es gelingen die hintergründe derer zu entlarven und publik zu machen, die derzeit am lautesten schreien, ohne funktionierende lösungen zu bieten.
aber auch die beweggründe aller anderen.

das ist sicher nicht leicht, aber was ist schon einfach derzeit?

Ich glaub halt leute wie der shroeder sehen was wichtiges in der politiklandschaft nicht ein. Wähler in ein eck zu stellen ist naiv und dumm, und der kurs mit dem övp grüne und spö derzeit immer noch versuchen ihren hals zu retten. Die politik ist aber keine feste sitzordnung in einem saal, sie wechselt. Der heutige wähler der zum schluss wirklich entscheidend sein kann wählt nicht weil er eine politische gesinnung hat die er nicht ändert sondern er wählt weil ihm der kurs nicht gefällt.

Wenn ein schiff am weg ist und droht gegen einen eisberg zu krachen lenkt man auch um und fährt nicht mitten durch. Auch wenn die richtung dann nicht unbedingt stimmt um ans ziel zu kommen aber in erster linie immer noch besser als unterzugehen. Später kann man immer noch umlenken was auch sinn einer palarmentarischen demokratie ist. Und am steuer sitzt zum schluss immer der wähler und nicht der kapitän der die richtung gerne vorgibt.

Wie der eisberg aussieht liegt hier im auge des wählers. Und ich würde auch nicht alles was leicht nach rechts rückt der fpö zuschreiben die schwarzen machen da derzeit auch einen politischen schwenk um ihre haut für 2018 zu retten und viele selbstständige wählen die ja aus pflicht. Somit sinds dann bundesweit eh schon mehr als 50 prozent die nach shroederriese im rechten eck stehen.

bikeopi
01-11-2015, 20:15
Ich glaub halt leute wie der shroeder sehen was wichtiges in der politiklandschaft nicht ein. Wähler in ein eck zu stellen ist naiv und dumm, ....
.....Wenn ein schiff am weg ist und droht gegen einen eisberg zu krachen lenkt man auch um und fährt nicht mitten durch.....

"wähler ins eck stellen" ist einer dieser sprüche, derer sich die fp bedient, um sich als die unschuldig ausgegrenzte partei zu inszenieren.

in wahrheit stellen sich nämlich die wähler selber ins jeweilige eck.

ps: im übrigen kann man auch links um den eisberg herumfahren :D

Reini Hörmann
01-11-2015, 22:33
"wähler ins eck stellen" ist einer dieser sprüche, derer sich die fp bedient, um sich als die unschuldig ausgegrenzte partei zu inszenieren.

in wahrheit stellen sich nämlich die wähler selber ins jeweilige eck.

ps: im übrigen kann man auch links um den eisberg herumfahren :D



natürlich jammert die f über ausgrenzung - u nutzt jede gelegenheit dass ihren wählern zu erzählen. der ehemalige ss offizier peter half der kreisky spö gegen klaus u später koalierte die spö mit der fpö - mit dem eher liberalen steger. damals hatte offenbar keiner dort ein problem mit den braunen flecken - weder bei der f noch bei in der eigenen partei. rund 10% der spö mitglieder waren zuvor bei der nsdap - bei der övp dürften es noch ein paar prozent mehr gewesen sein. als man dann ein gesetz schaffen wollte, dass ehemaligen nsdaplern für jahre die wählerstimme wegbehmen wollte, verstieg sich genosse renner zur aussage, dass hitler gegen dieses werk ein engel gewesen wäre, später wurde ein abschnitt des rings nach ihm benannt. die ideologie der f wurde erst zum problem, als haider den steger abservierte u er regen zulauf bekam - schon super wie "pragmatisch" die spö u die övp mit rechter ideologie umzugehen im stande sind, denn schüssel hatte auch kein problem, sich in den blauen porsche zu setzen.*
von einer 5% partei zur vermutlich grössten in Österreich zu werden - mit ca 30% - bedeutet nicht, dass förmlich 25% über nacht/nächte zu dummen oder faschisten mutiert sind. wenn sie dumm sind, dann haben die dummen zuvor dumm rot oder schwarz gewählt, wenn sie sowieso faschisten sind, warum hsben sie nicht immer f gewählt?

das wort ausgrenzen sollte man in abgrenzen verwandeln, klar machen, was die demagogen wirklich bezwecken - die ängste u entäuschung der menschen ernst nehmen, zuhören u reden. hingegen wird geschimpft u manche mutieren in ihren blinden beissreflexen gar noch zu wahlhelfern der f, man bedient sich mit übertreibung, verzerrung, pauschalierung u vereinfachung der wahrheit der rethorik der verhassten demagogen u merkt es nicht..

eine ehrliche ideologische abgrenzung verstehe ich total, doch lügen, betrügen u korruption zeichnen das politische bild - u das bringt offenbar viele dazu in den sauren apfel zu beissen.


man kann denjenigen eigentlich nur wünschen, was goethe sich noch im
moment seines todes gewunschen hat..

bikeopi
01-11-2015, 23:16
@reini
da stimme ich dir vollkommen zu.

klarstellen möchte ich nur, dass ich mit meiner aussage die fp wähler nicht als pauschal dumm oder faschistisch bezeichnet habe.

aber wenn man f wählt, sollte man sich zumindest anschauen, welche politische und vor allem personelle kompetenzen diese partei zu bieten hat.
hc-alles-in-diesem-land-ist-schlecht-strache, gudenus, graf, winter, kickl, mölzer.....:qualm:

NoAhnung
01-11-2015, 23:53
Taucht für Blaukritische noch Neues auf?
für blaukritische schreib ich das nicht ..
sonst könnt ich mich auch selbst beweihräuchern, daheim im stillen kammerl

natürlich ist mir klar dass das nicht die ideale plattform ist, aber besser ein, zwei zum nachdenken zu bringen als im geschrei der masse unterzugehen

6.8_NoGravel
02-11-2015, 09:41
wie sich perspektiven doch ändern


https://www.youtube.com/watch?v=3bN9ZRj3NBs

Sonny
02-11-2015, 22:38
Zum Thema "Wir haben recht ...es ist so und nicht so." ...vielleicht stimmt das eine oder andere doch (nicht) und warum Vorsicht manchmal besser als Nachsicht ist. So viel Einsicht ist doch zu verlangen ;-)

https://www.youtube.com/watch?v=bPo34jA8P_w (bis Folge 6/6 ansehen).

https://www.youtube.com/watch?v=YLr65tP1W44 (eine kabarettistische Zusammenfassung gewisser Umstände)

shroeder
02-11-2015, 23:19
manches was du schreibst ist gescheit, anderes weniger - aus meiner sicht. du bedankst dich beim michi für das schlechteste wahlergebnis der roten seit 1945 u glaubst die ausgrenzung wäre der burner gewesen.
.

Ich glaube, wir betrachten uns da gegenseitig in ähnlicher Weise. Das wird sich aber nicht ändern, solange wir die FPÖ so different beurteilen, denk ich.

Was den Häupl betrifft, ist mir nicht ganz klar, wie man meinen Respekt vor seiner deutlichen Abgrenzung (ich verwend der Verständlichkeit halber jetzt Ab- statt Aus-) gegen das was ich als schlecht und böse betrachte, als Dankbarkeit für ein trauriges, aber durchaus verdient eingefahrenes Wahlergebnis der Roten werten kann. Aber ja, so gesehen, aus der Ablehnung mit dem Bösen zusammenarbeiten zu wollen, war die Ausgrenzung für mich "der burner":)

Reini Hörmann
03-11-2015, 00:17
Ich glaube, wir betrachten uns da gegenseitig in ähnlicher Weise. Das wird sich aber nicht ändern, solange wir die FPÖ so different beurteilen, denk ich.

Was den Häupl betrifft, ist mir nicht ganz klar, wie man meinen Respekt vor seiner deutlichen Abgrenzung (ich verwend der Verständlichkeit halber jetzt Ab- statt Aus-) gegen das was ich als schlecht und böse betrachte, als Dankbarkeit für ein trauriges, aber durchaus verdient eingefahrenes Wahlergebnis der Roten werten kann. Aber ja, so gesehen, aus der Ablehnung mit dem Bösen zusammenarbeiten zu wollen, war die Ausgrenzung für mich "der burner":)



nun, von den letzten 20 wahlen hat die spö glaub ich 18 mal wähler!!! verloren. die övp hat seit 1970 nur einmal auf bundesebene reüssiert u dass paradoxerweise just deswegen, weil sie wegen der schüssel/haider koalition von der halben welt u der eu ausgegrenzt wurde, ähnlich der waldheim wahl. ob ausgrenzung in ö also wirklich der burner ist, darf bezweifelt werden. häupl kann trotz herber verluste als sieger dastehen, weil ein grössenwahnsinniger sein derzeitiges potential überschätzt hat u auf den schmäh mit der wahlumfragen zuvor hineingefallen ist.
soll mich nicht weiter stören..lernen tun die halt nix draus...
von neos, franks u tümpelnden wiener grünen, deren obfrau so glaubwürdig ist, wie katzengold red ich garnicht. wenn man also weiter so agiert, steuert das land in ein desaster, weil wir die wieder in der regierung sitzen haben - mit hilfe der ? quizfrage! schwarzen..
kann sein, dass der hc dann ähnlich entzaubert wird, wie der heilige jörg damals - ich selber hab auf dieses experiment keinerlei Lust, vor allem weil ich mich noch gut an den eiskalten hauch des atems der protagonisten erinnern kann, der den sozialpartnern ins gesicht geblasen wurde...und um das zu verhindern, kann man sich zwar von der blauen partei abgrenzen, man darf aber nicht deren wähler (die ja nicht originär blau waren) gleichzeitig ausgrenzen, indem
man sie entweder deinem dogma entsprechend als dumm u/oder faschisten hinstellt - oder eben wahlergebnisse ignoriert oder schönredet und die leute weiter nicht erhört. ohne diese stimmen gibt es nämlich keine wahl zu gewinnen!
dass ich die f nicht als rechtsextrem ansehe stimmt, ich finde aber rechtspopulistisch schlimm genug. wie ich auch manche linken oder neoliberale als sehr ungut empfinde..da unterscheiden sich unsere ansichten markant, was ja weiter nicht schlimm ist.

was ich selbst den blau wählern maximal vorwerfe ist morbus ignorantia - wobei vermutlich viele junge dabei sind, die es nicht wirklich besser wissen.*

ehrlich hr shroeder, u hand aufs herz - persönlich finde ich mich mit einem bürgermeister häupel um tsd welten besser zurecht, als mit hc auf dem thron..warum du ausgerechnet mir eine brandrede pro f andichtest, ist mir ein wiederum rätsel, aber du weisst sicher was, was ich nicht weiss.

ps: die begriffe radikal und extremismus sind sowieso sehr irreführend u werden zu oft als synonyme angewandt. der deutsche verfassungsschutz sieht das zb anders als der hiesige..https://de.m.wikipedia.org/wiki/Extremismus

siehe auch wiki - rechtsextremismus

CaptainSangria
03-11-2015, 08:06
gestern ist auch die 2. katze opfer eines autos geworden.
2 wochen nach ihrer schwester. :(

:bawling:

Reini Hörmann
03-11-2015, 08:13
das ist scheisse!

GrazerTourer
03-11-2015, 08:26
:( ich seh in letzter Zeit auch immer wieder Katzerl am Straßenrand liegen. Sowas is bitter. Hoffentlich passiert mir das nie, dass ich eine erwisch.

bikeopi
03-11-2015, 09:19
nun, von den letzten 20 wahlen hat die spö glaub ich 18 verloren. ....

wobei ich ja der meinung bin, dass jene partei, welche die meisten stimmen hat, noch immer der wahlsieger ist.

Reini Hörmann
03-11-2015, 09:53
wobei ich ja der meinung bin, dass jene partei, welche die meisten stimmen hat, noch immer der wahlsieger ist.



zumindest hat diese partei die wahl gewonnen ;-)

dennoch werden wahlsiege an tendenzen u vorangegangenen wahlen gemessen.

wer massiv gegen eine populistische partei wähler verliert, hat handlungsbedarf..

ps: ich hab mein posting extra für dich präzisiert - nicht dass ichnoch der polemik verdächtig werde!

ricatos
03-11-2015, 09:56
Hasse ich nicht - aber es nervt gewaltig :(

seit 3 Wochen Dauerkrank. Halsweh, Schnupfen, Husten - ich kann schon keinen Tee oder Lutschtabletten mehr sehen :mad:

bikeopi
03-11-2015, 10:26
....

ps: ich hab mein posting extra für dich präzisiert - nicht dass ichnoch der polemik verdächtig werde!

:D
keine sorge!
ich hab schon verstanden wie du es gemeint hast.

ich wollte nur die gelegenheit nutzen, wieder einmal darauf hinzuweisen, dass der zugewinner eben nicht der gewinner ist, wie es alle möglichen seiten gerne suggerieren.
die zeiten der absoluten und selbstlaufenden mehrheiten sind - zumindest derzeit und glücklicherweise - vorbei.
man muss den wahlsiegern also auch verluste zugestehen können. wahlsieger bleiben sie dank des höchsten wählerzuspruchs ja trotzdem.

bikeopi
03-11-2015, 10:27
autsch. gute besserung!

Reini Hörmann
03-11-2015, 10:39
:D
keine sorge!
ich hab schon verstanden wie du es gemeint hast.

ich wollte nur die gelegenheit nutzen, wieder einmal darauf hinzuweisen, dass der zugewinner eben nicht der gewinner ist, wie es alle möglichen seiten gerne suggerieren.
die zeiten der absoluten und selbstlaufenden mehrheiten sind - zumindest derzeit und glücklicherweise - vorbei.
man muss den wahlsiegern also auch verluste zugestehen können. wahlsieger bleiben sie dank des höchsten wählerzuspruchs ja trotzdem.




zutreffend - wäre nun aber die övp in wien so stark gewesen, dass sie mit der f die mehrheit gehabt hätten, hypothetisch - wäre hc nun bürgermeister u der wahlsieger in der opposition? auf bundesebene kommt man dem szenario immer näher, u das würde man dann auch aushalten müssen - da helfen dann auch donnerstag demos nix mehr.*

das mit der demokratie u der freien meinungsäußerung hat halt auch seine tücken - denn die morde der kommunisten (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Stalinsche_S%C3%A4uberungen) dürfte man zb ungestraft leugnen *obwohl sie genauso wahr sind, wie die vernichtungslager (nicht k.lager) der nazis. u auch wahlsieger kommen nicht immer dazu, die mehrheit der wähler für sich in anspruch nehmen zu können.

NoControl
03-11-2015, 11:09
gestern ist auch die 2. katze opfer eines autos geworden.
2 wochen nach ihrer schwester. :(

:bawling:

so ein fuck ... hatte das selbe dilemma vor einem jahr!!

tut leid!!

NoControl
03-11-2015, 11:11
u das würde man dann auch aushalten müssen - da helfen dann auch donnerstag demos nix mehr.*


ob wir das finanziell noch einmal stemmen könnten :rolleyes:

Reini Hörmann
03-11-2015, 11:20
ob wir das finanziell noch einmal stemmen könnten :rolleyes:



ehrlich, eine finanzkrise gibt es nur, wenn man sie sich einreden lässt ;)

jedesmal wenn es für die kleinen u mittleren einkommen kracht, kracht es auch in der oberschicht / aber nur durch die korken die aus den schampusflaschen knallen*

NoControl
03-11-2015, 11:43
ehrlich, eine finanzkrise gibt es nur, wenn man sie sich einreden lässt ;)

jedesmal wenn es für die kleinen u mittleren einkommen kracht, kracht es auch in der oberschicht / aber nur durch die korken die aus den schampusflaschen knallen*

ich hab da gar nicht so die "finanzkrise" (was auch immer das ist) gemeint .... eher das man banken als bankomat betrachtet ;)

Reini Hörmann
03-11-2015, 11:47
ich hab da gar nicht so die "finanzkrise" (was auch immer das ist) gemeint .... eher das man banken als bankomat betrachtet ;)



wenns für einige wenige doch so gut funktioniert ;)

NoControl
03-11-2015, 11:52
wenns für einige wenige doch so gut funktioniert ;)

genau ... drum hab ich die frage gestellt ob sich die allgemeinheit diese einigen wenigen noch einmal leisten kann ;)

fanti
03-11-2015, 14:00
dennoch werden wahlsiege an tendenzen u vorangegangenen wahlen gemessen.

Oder man sieht es wie die Grünen. Prozentuell und Mandat verloren, aber mehr Stimmen als letztes Mal bekommen. Folglich gewonnen :D

deusmagnus
03-11-2015, 14:25
http://www.krone.at/Welt/Sex-Kurse_gegen_Vergewaltigungen_durch_Zuwanderer-Idee_aus_Norwegen_-Story-480189

GrazerTourer
03-11-2015, 15:06
http://www.krone.at/Welt/Sex-Kurse_gegen_Vergewaltigungen_durch_Zuwanderer-Idee_aus_Norwegen_-Story-480189

Klingt "lustig", find ich aber überhaupt nicht blöd....

Ganz allgemein: ich bin für ein verpflichtendes umfangreiches "cultural awareness training" für alle, die hier dauerhaft leben möchten. Egal woher man kommt, so etwas hilft. Wenn ich bspw. in den arabischen Raum übersiedeln müsste, egal warum, wäre ich heilfroh darüber.

NoControl
03-11-2015, 15:13
herrlich ...


https://www.youtube.com/watch?v=HhaITQWL1kY

Sonny
03-11-2015, 15:51
herrlich ...

Speib. Die Rothschilds schon wieder. Passt ganz gut ins Bild, dass hier vieles durchaus geplant war/ist (siehe meine weiter oben geposteten Links).

Edit: auch wenn das ein rechtes Sprachrohr ist, die Info, über diese Schweizer Firma, die letztlich den Rothschilds gehört, ist schon sehr interessant.

Edit2: http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/4857832/

Edit3: Kurze Info zu einem Interviewpartner im Video, der jede Menge "Fakten" aufzählt: https://de.wikipedia.org/wiki/Udo_Ulfkotte

GrazerTourer
03-11-2015, 16:38
Edit2: http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/4857832/

Der hat Eier! :D

Er hätte noch einen Auszug der wichtigsten zu klärenden Fragen dranhängen sollen....

Sonny
03-11-2015, 16:47
Der hat Eier! :D

Er hätte noch einen Auszug der wichtigsten zu klärenden Fragen dranhängen sollen....

Kannst dir vorstellen, wie es in ihm und dort zugeht, dass der so etwas rauslässt.

Gesendet von Oneplus One mit Tapatalk.

GrazerTourer
03-11-2015, 16:51
Kannst dir vorstellen, wie es in ihm und dort zugeht, dass der so etwas rauslässt.


Hm, naja. DIe Situation is sicher extrem doof für ihn, aber das muss trotzdem nicht gleichbedeutend sein mit einem völligen KOntrollverlust (so liest es sich ein bisserl, aber das glaube ich nicht). Der Druck gerade auf ihn ist sicher enorm und die Situation direkt dort sicher nicht einfach...

hermes
03-11-2015, 18:54
wer ist das, dieser faymann? ist der berühmt?

6.8_NoGravel
03-11-2015, 19:08
wer ist das, dieser faymann? ist der berühmt?


Trotz heftiger Proteste der internationalen Staatengemeinschaft gab Palästina heute bekannt, als erster Staat weltweit den österreichischen Bundeskanzler Werner Faymann als „Politiker“ anzuerkennen. Bisher hatte Faymann bei den UNO-Mitgliedsstaaten lediglich Beobachterstatus als „angeblich in der Politik irgendwie Beschäftigter“.


http://dietagespresse.com/erster-staat-weltweit-palaestina-erkennt-werner-faymann-als-politiker/

bikeopi
03-11-2015, 22:43
tu felix austria?
propaganda tv der übelsten Sorte und ein offenbar nervenschwacher Bürgermeister. (wozu ein offener brief?)
es bestätigt nur meinen bereits geäusserten tipp: schaut euch das selber mal an, bevor ihr euch den ganzen medienwahnsinn reinzieht…
zb eine Radtour an die weinstrasse, ein paar hundert Meter abseits des Grenzübergangs würde man nicht auf die Idee kommen, dass es ein Flüchtlingsproblem gibt. von einem riß in der Bevölkerung zu reden, halte ich für übertrieben. die Leute da unten sind meiner Empfindung nach sogar erstaunlich gelassen.

die Idee vom GT bezüglich cultural training halte ich nicht nur für eine gute, sondern sogar für eine Notwendigkeit.
2 Eckpunkte darin: der Staat steht im schönen europa über der religion und die Frau auf gleicher höhe wie der mann.
damit es keine mißverständnisse gibt.:)

NoAhnung
03-11-2015, 23:07
tu felix austria?
propaganda tv der übelsten Sorte und ein offenbar nervenschwacher Bürgermeister. (wozu ein offener brief?)
es bestätigt nur meinen bereits geäusserten tipp: schaut euch das selber mal an, bevor ihr euch den ganzen medienwahnsinn reinzieht…
zb eine Radtour an die weinstrasse, ein paar hundert Meter abseits des Grenzübergangs würde man nicht auf die Idee geben, dass es ein Flüchtlingsproblem gibt. von einem riß in der Bevölkerung zu reden, halte ich für übertrieben. die Leute da unten sind meiner Empfindung nach sogar erstaunlich gelassen.

die Idee vom GT bezüglich cultural training halte ich nicht nur für eine gute, sondern sogar für eine Notwendigkeit.
2 Eckpunkte darin: der Staat steht im schönen europa über der religion und die Frau auf gleicher höhe wie der mann.
damit es keine mißverständnisse gibt.:)


danke, du sprichst mir aus der seele!

Sonny
03-11-2015, 23:16
http://www.n-tv.de/16276391

Leider gibt's die auch.

Gesendet von Oneplus One mit Tapatalk.

bikeopi
04-11-2015, 06:25
http://www.n-tv.de/16276391

Leider gibt's die auch.

Gesendet von Oneplus One mit Tapatalk.

Ja die gibts auch. Und eine legislative und eine exekutive gibts auch. Eh schon ein zeitl ;-) ...

deusmagnus
04-11-2015, 08:20
die Idee vom GT bezüglich cultural training halte ich nicht nur für eine gute, sondern sogar für eine Notwendigkeit.
2 Eckpunkte darin: der Staat steht im schönen europa über der religion und die Frau auf gleicher höhe wie der mann.
damit es keine mißverständnisse gibt.:)

da sieht man halt auch die Doppelmoral die manch einer hat.

einerseits erwartet man sich von jedem normalen menschen, dass man sich über Gepflogenheiten in einem anderen Land informiert, ich mein das tu ich sogar wenn ich nur in Urlaub wohin fahr für 2 wochen, und teilweise hör ich immer sätze von wegen, da muss man auf die andere Kultur eingehen.

aber jene die zu uns kommen, brauchen dass nicht. Da muss der Staat Kurse und Geld ausgeben, damit Leute, die sogar vorhaben ihr leben bei uns zu verbringen, kapieren, dass man eine junge Frau nicht vergewaltigen darf nur weil sie eine kurzen Rock an hat.

ich frag mich ob so nüchterne aussagen wie, das find ich gut, dass so was gemacht wird, auch dann noch kommen wenns mal die eigene tochter trifft. oder erklär das mal den opfern.

wenn leute nicht mal da imstande sind zu differenzieren und es einen Staat und Kurse braucht, jemanden fundamentale Regeln klar zu machen, dann haben solche Leute hier einfach nichts verloren.

GrazerTourer
04-11-2015, 08:45
da sieht man halt auch die Doppelmoral die manch einer hat.

einerseits erwartet man sich von jedem normalen menschen, dass man sich über Gepflogenheiten in einem anderen Land informiert, ich mein das tu ich sogar wenn ich nur in Urlaub wohin fahr für 2 wochen, und teilweise hör ich immer sätze von wegen, da muss man auf die andere Kultur eingehen.

aber jene die zu uns kommen, brauchen dass nicht. Da muss der Staat Kurse und Geld ausgeben, damit Leute, die sogar vorhaben ihr leben bei uns zu verbringen, kapieren, dass man eine junge Frau nicht vergewaltigen darf nur weil sie eine kurzen Rock an hat.

ich frag mich ob so nüchterne aussagen wie, das find ich gut, dass so was gemacht wird, auch dann noch kommen wenns mal die eigene tochter trifft. oder erklär das mal den opfern.

Runter vom Gas!
Die Welt hat sich nicht überall gleich entwickelt. Bei uns war es vor 50 jahren noch Usus, dass Manderl und Weiberl getrennt voneinander in der Kirche gesessen sind und im Eishockeyverein reden sämtliche Prolo-Buben (alles Grazer und Umgebung) ständig nur von ihren "Bitches" statt Freundinnen.... Ja, heute haben wir vom Gesetz und allem eine schöne Gleichberechtigung, aber wie gesagt, es war vor einigen Jahrzehnten noch nicht so. Und ob du es glaubst oder nicht, es gibt Kirchen, da war das noch kurz vor der Jahrtausendwende so (evtl. noch heute?!).

Wenn nun Leute zu uns kommen wollen die wo aufgewachsen sind, wo es eben nicht so ist,dann bringt man ihnen das eben bei... Du wirst's nicht glauben, aber selbst wir in der Firma müssen so ein Programm durchmachen, weil bei uns Leute aus zig Nationen arbeiten! Das ist normal und wirklich wichtig! Dabei sind die Leute die hier arbeiten sehr gebildet... dennoch braucht man das.

Was wollt "ihr" eigentlich? Auf der einen Seite in pure Panik verfallen, weil die die kommen ja alle keine Ahung von Recht und Unrecht haben, auf der anderen Seite dann aber doch sagen, dass "echte Flüchtlinge" natürlich Hilfe brauchen, aber wenn's um Hilfe geben geht (e.g. Kurse die uns allen was bringen), wird von Doppelmoral geredet... Entschuldige, aber nur schimpfen und sich fürchten bringt's nicht.



wenn leute nicht mal da imstande sind zu differenzieren und es einen Staat und Kurse braucht, jemanden fundamentale Regeln klar zu machen, dann haben solche Leute hier einfach nichts verloren.

Ich bin auch nicht im Stande mich in den USA regelkonform zu verhalten und bräuchte für ein Leben dort definitiv ein Hefterl mit Guidelines.... Und ja, ich hab sogar Strafe zahlen müssen, weil ich mich falsch verhalten habe. ;-)

deusmagnus
04-11-2015, 08:52
und dazu gleich das, wobei ich die seite das erste mal sehe und den Artikeln nach zu urteilen ist sie halt auch kritisch zu sehen, da sehr weit kritisch zur flüchtlingskrise, wobei in Anbetracht was der orf und puls4 liefert passend, denn dort sind es ja jedesmal arme syrerfamilien die dargestellt werden, oder christen aus dem Irak mit akademischer Bildung und der mist ist halt auch propagandistisch bis zum geht nicht mehr.

http://www.epochtimes.de/politik/europa/wien-asylhelferin-vergewaltigt-polizei-laesst-taeter-nach-deutschland-ausreisen-oesterreich-a1280197.html

GrazerTourer
04-11-2015, 08:56
und dazu gleich das, wobei ich die seite das erste mal sehe und den Artikeln nach zu urteilen ist sie halt auch kritisch zu sehen, da sehr weit kritisch zur flüchtlingskrise, wobei in Anbetracht was der orf und puls4 liefert passend, denn dort sind es ja jedesmal arme syrerfamilien die dargestellt werden, oder christen aus dem Irak mit akademischer Bildung und der mist ist halt auch propagandistisch bis zum geht nicht mehr.

http://www.epochtimes.de/politik/europa/wien-asylhelferin-vergewaltigt-polizei-laesst-taeter-nach-deutschland-ausreisen-oesterreich-a1280197.html

Du glaubst einer Seite die Artikel über einen 1,8 Milliaraden Jahre alten Atomreaktor schreibt?


Wissenschaftler aus der ganzen Welt kamen in Gabun zusammen, um dieses Phänomen zu erkunden. Sie stellten fest, dass sich an dem Ort, an dem das Uran gefunden wurde, ein technisch sehr ausgereifter Kernreaktor befunden hatte, der die Kenntnisse der heutigen Wissenschaft bei weitem übersteigt. Dieser Reaktor wurde vor 1,8 Milliarden Jahren gebaut und war 500.000 Jahre in Betrieb.

deusmagnus
04-11-2015, 08:58
Runter vom Gas!
Die Welt hat sich nicht überall gleich entwickelt. Bei uns war es vor 50 jahren noch Usus, dass Manderl und Weiberl getrennt voneinander in der Kirche gesessen sind und im Eishockeyverein reden sämtliche Prolo-Buben (alles Grazer und Umgebung) ständig nur von ihren "Bitches" statt Freundinnen.... Ja, heute haben wir vom Gesetz und allem eine schöne Gleichberechtigung, aber wie gesagt, es war vor einigen Jahrzehnten noch nicht so. Und ob du es glaubst oder nicht, es gibt Kirchen, da war das noch kurz vor der Jahrtausendwende so (evtl. noch heute?!).

ja und vor 10000 jahren haben wir noch mit steinen feuer gemacht und die Frauen waren beeren sammeln, nur leben wir nicht vor 10000 jahren und auch nicht vor 100 oder 50 sondern im jetzt mit den werten die sich jetzt aufgebaut haben. komm nicht immer mit so vergangenheitsfloskeln daher.

deusmagnus
04-11-2015, 08:59
Du glaubst einer Seite die Artikel über einen 1,8 Milliaraden Jahre alten Atomreaktor schreibt?

genauso sehr wie andere hier, dass alle Syrer Ingenieure sind mit Hochschulabschluss, wenns der orf oder puls4 bringen

MalcolmX
04-11-2015, 09:11
Realistisch gesehen haben vielleicht 5-10% eine Ausbildung, die den relativ problemlosen Einstieg ins Berufsleben ermöglicht.
Jugendliche kann man in eine Lehre stecken, Kinder in die Schule.

Klar bleiben dann noch immer viele übrig, für die man sich was überlegen muss.

Aber von der Ansicht, dass das allesamt faule Tachinierer ohne Bildung sind, sollte man sich auch verabschieden...

MalcolmX
04-11-2015, 09:22
Runter vom Gas!
Die Welt hat sich nicht überall gleich entwickelt. Bei uns war es vor 50 jahren noch Usus, dass Manderl und Weiberl getrennt voneinander in der Kirche gesessen sind und im Eishockeyverein reden sämtliche Prolo-Buben (alles Grazer und Umgebung) ständig nur von ihren "Bitches" statt Freundinnen.... Ja, heute haben wir vom Gesetz und allem eine schöne Gleichberechtigung, aber wie gesagt, es war vor einigen Jahrzehnten noch nicht so. Und ob du es glaubst oder nicht, es gibt Kirchen, da war das noch kurz vor der Jahrtausendwende so (evtl. noch heute?!).


Haha, siehe Frauenwahlrecht in der Schweiz im Jahre 1970 (bzw 1991 in Appenzell)...

Wie werden bei uns Alleinerziehende Frauen am Land behandelt... wie sieht es im Erwerbsleben aus...

Von der Gleichberechtigung von Frauen brauchen wir also kein Lied singen.

Klar, Vergewaltigung ist eine gänzlich andere Kategorie. Aber wieviel Zahlen haben wir zu diesem Problem? Man kann schnell Panik verbreiten mit solchen Thesen, aber auch Syrien oder Afghanistan ist nicht voll von marodisierenden Vergewaltigerbanden...

ricatos
04-11-2015, 09:23
Wenn ich mir so anschau, wie sich österreichische Touristen im Ausland aufführen, dann ist da von Anpassung aber nicht viel zu merken. :rolleyes:

Joessy
04-11-2015, 09:33
zb eine Radtour an die weinstrasse, ein paar hundert Meter abseits des Grenzübergangs würde man nicht auf die Idee kommen, dass es ein Flüchtlingsproblem gibt. von einem riß in der Bevölkerung zu reden, halte ich für übertrieben. die Leute da unten sind meiner Empfindung nach sogar erstaunlich gelassen.


1. Nur weil du's bei der Buschenschankrunde nicht sehen kannst bedeutet das noch lange nicht, dass dieses Problem nicht vorhanden ist. Und
2. Die Leute "da unten" sind vielleicht deiner Meinung nach erstaunlich gelassen und eventuell verleitet dich die Herbstsonne und der Sauvignon dazu, dir das
einzubilden, aber die Wahrheit ist eine Andere. Und meiner Meinung nach (und die zählt hier mehr als Deine, weil unmittelbar betroffen) sind
wir kurz davor dass das Ganze hier eskaliert!

Reini Hörmann
04-11-2015, 09:36
Als Moderator (und auch als Mensch - ja, Mods sind auch Menschen ;o) möchte ich einmal anmerken, dass ich wirklich beeindruckt bin, dass hier doch noch sehr sachlich - mit ganz wenigen Ausnahmen - über so ein heikles Thema diskutiert wird, hoffentlich bleibt es so.
Dennoch ist in den letzten Phasen der Diskussion das passiert, was auch in Politik passiert und was mmn. die politischen Veränderungen ausmacht: Demjenigen, der seine kritische Sicht darlegt, dem wird sofort geraten "vom Gas zu gehen". Ein paar Seiten vorher wurde von Dumm, Faschisten, Brandrede, Extremismus usw. gesprochen - kein Ruf zu Ordnung weit und breit... Der Brief des Bürgermeisters wird defacto verharmlost, der Weg in die Öffentlichkeit als nicht nachvollziehbar dargestellt und unteschwellig wird ein "Werbegag" in Erwägung gezogen. Der Traiskirchner ist massiv ins TV und in die Medien gegangen, weil er sich nicht mehr zu helfen wusste.. Tjo, da wären wird wieder..beim Status Quo.

Wer jemals in Traikirchen war, zur Zeit der schlimmsten Überfüllung, auf einer Ägis Insel wo tsd. Flüchtlinge unter Lebensgefahr angelandet sind , wo Leichen angespült werden und die Hiflesuchenden von Griechenland so gut wie nicht unerstützt werden (das müssen die Touristen und Einheimischen tun), der kann nachvollziehen wovor sich die Menschen hier fürchten. Die Bürgermeister stehen massiv unter Druck und es sollte für jeden nachvollziehbar sein, dass hier tatsächlich sehr schnell fundementale Risse in der Bevölkerung entstehen. Wos wiegt, des hots..(es sei denn, jemand hat die Waage manipuliert..) Europa steht tatsächlich vor einer Zerrreissprobe, der Balkan vielleicht vor einem neuen Krieg, es glüht und wenn man das nicht bemerkt, oder bemerkten will, kann es bald wirklich brennen.

Über die wirtschaftlichen Folgen kann man ja nur spekulieren, da kann vieles passieren. Zum einen stützen heute viele ehemalige Einwanderer unsere Pensionssysteme und halten den Bevölkerungsschwund auf, zum anderen werden in gewissen Segmenten Arbeitsplätze rar und die Gefahr des Lohndumpings inkl. der Rückkehr zum Sklaventum (samt Fall der Mindestlöhne und Kollektivverträge) in den einkommensschwachen Schichten steigt enorm an.

GrazerTourer
04-11-2015, 09:36
genauso sehr wie andere hier, dass alle Syrer Ingenieure sind mit Hochschulabschluss, wenns der orf oder puls4 bringen

Wer glaubt denn das wirklich? Kaum einer... Leider haben sich halt viele nicht im Griff und kontern auf dumme Artikel, wie deinem oben, mit gleich blöden Unwahrheiten - nur eben um 180° anders. Das ist natülich um nix besser und bringt niemanden weiter.



ja und vor 10000 jahren haben wir noch mit steinen feuer gemacht und die Frauen waren beeren sammeln, nur leben wir nicht vor 10000 jahren und auch nicht vor 100 oder 50 sondern im jetzt mit den werten die sich jetzt aufgebaut haben. komm nicht immer mit so vergangenheitsfloskeln daher.

Was für Floskeln? Ich sag ja selber, dass ich's gut find', den Leuten unsere Werte zu verklickern. Wieso, wenn's ja auch deiner Meinung nach so große Unterschiede zwischen den Vorstellungen von Moral gibt, bist du denn dann dagegen dem entgegen zu wirken?
Und der MalcolmX hat's schön formuliert... ich find ja, dass wir uns da selbst auch nicht auf die Schulter klopfen brauchen, aber zumindest den Satus Quo den wir haben, den sollten die Leute die zu uns kommen kennen und selbst leben.

@reini
Danke! ;)
Das "Runter vom Gas" war auf das "wenn's einmal die eigene Tochter betrifft" bezogen. Ich schreibe davon, dass es für alle (uns und Leute die unsere Kultur nicht kennen) gut wäre Ethik, Moral, Kultur Trainings machen zu müssen (weil ich, so wie der Desmagnus, der Meinung bin dass die Kulturellen Unterschiede sehr problematisch sein können). Wenn darauf "das brauch ma net, das is zu teuer, aber das wirst du mir erst glauben wenn die eigene Tochter vergewaltigt wird" kommt, ist mir ein bisserl zu viel Gas - und außerdem ein Widerspruch... ;)

Den Brief vom Bürgermeister wollte ich nicht verharmlosen - ja, mein GEschreibsel klingt danach, das stimmt. Ich find den sogar ziemlich gut und mutig (hab ich auch geschrieben). Ich hab hier herinnen für jede Meinung Verständnis und teile diverse Sorgen durchaus, da brauch ma nix schönreden. Ich habe selbst keine Lösungsideen, aber ein ständiges Hinhauen, verlinken von sehr fragwürdigen Artikeln, und Einwerfen von "da kommen nur Vergewaltiger", "da kommen lauter Kriminelle!", "schaut her,da waren Terroristen dabei!" bringt niemanden weiter. Da sage ich ganz ehrlich, dass ich das dumm finde. Das trägt zur Diskussion nix bei.... wir waren uns alle schon einmal einig, dass Leuten geholfen werden muss, die Hilfe brauchen. Aber auf der letzten Seite hat sich das irgendwie gewendet...also daher mein "runter vom Gas"...

bikeopi
04-11-2015, 09:39
da sieht man halt auch die Doppelmoral die manch einer hat.

einerseits erwartet man sich von jedem normalen menschen, dass man sich über Gepflogenheiten in einem anderen Land informiert, ich mein das tu ich sogar wenn ich nur in Urlaub wohin fahr für 2 wochen, und teilweise hör ich immer sätze von wegen, da muss man auf die andere Kultur eingehen.

aber jene die zu uns kommen, brauchen dass nicht. Da muss der Staat Kurse und Geld ausgeben, damit Leute, die sogar vorhaben ihr leben bei uns zu verbringen, kapieren, dass man eine junge Frau nicht vergewaltigen darf nur weil sie eine kurzen Rock an hat.

ich frag mich ob so nüchterne aussagen wie, das find ich gut, dass so was gemacht wird, auch dann noch kommen wenns mal die eigene tochter trifft. oder erklär das mal den opfern.

wenn leute nicht mal da imstande sind zu differenzieren und es einen Staat und Kurse braucht, jemanden fundamentale Regeln klar zu machen, dann haben solche Leute hier einfach nichts verloren.

das hat nichts mit doppelmoral zu tun, sondern ist ein gebot der vernunft und in unserem eigenen sinne.

asylwerber haben eben nicht nur rechte, sondern auch pflichten.

das eine schliesst das andere nicht aus.
integration funktioniert eben nur über kommunikation.
es müssen auch nicht immer kostspielige kurse sein, gibt ja auch andere möglichkeiten.

ich leugne auch nicht, dass diese völkerwanderung eine grosse herausforderung für europa und die welt ist.

das ist aber kein grund genau jene werte, die europa so lebenswert gemacht haben und machen, über bord zu werfen. ganz im gegenteil.

die hauptprobleme sind auch nicht die hier von einigen eifrig und regelmässig kolportierten horrorgschichterln,
sondern sie liegen anderswo. aber darüber diskutieren wir hier ja nicht, weil die zeit damit vergeht, die ewig ängstlichen davon zu überzeugen, dass auch in syrien, irak, pakistan oder sonstwo nicht nur verbrecher leben.

ps: den rest deines postings kommentiere ich aus höflichkeitsgründen nicht.

bikeopi
04-11-2015, 09:52
1. Nur weil du's bei der Buschenschankrunde nicht sehen kannst bedeutet das noch lange nicht, dass dieses Problem nicht vorhanden ist. Und
2. Die Leute "da unten" sind vielleicht deiner Meinung nach erstaunlich gelassen und eventuell verleitet dich die Herbstsonne und der Sauvignon dazu, dir das
einzubilden, aber die Wahrheit ist eine Andere. Und meiner Meinung nach (und die zählt hier mehr als Deine, weil unmittelbar betroffen) sind
wir kurz davor dass das Ganze hier eskaliert!

ich habe nicht gesagt, dass es kein problem gibt.
das problem habe ich aber weiter oben schon beschrieben: es sind versäumnisse der politik.
man kann den menschen doch wohl schwer vorwerfen, dass sie losmarschieren.

ich habe weder sauvignon getrunken, noch bin ich zu lange in der sonne gesessen. ich habe lange in der gegend gearbeitet und mit bekannten gesprochen, die an der grenze leben.
auf ihre meinung habe ich mich bezogen.

ob eine meinung mehr zählt als eine andere ist letztlich eine frage des standpunkts.;)

aber natürlich sieht das jeder ein bissl anders, und meine ausdrucksweise war wohl etwas flapsig.

aber vielleicht kannst du ja als unmittelbar betroffener deine sicht der dinge etwas genauer darlegen.

Reini Hörmann
04-11-2015, 09:58
ich vertraue bei den meisten hier wirklich darauf, dass sie das herz am richtigen (nicht am rechten und nicht am linken) fleck haben - hier nicht emotional zu werden - speziell wenn man schnell antwortet ist natürlich auch alles andere als einfach. persönlich bin ich kein grossartig ängstliche mensch, aber was nun passiert, dass muss bestens gemeistert werden, denn sonst wird die zeit mmn. einfach zurückgedreht. wenn sich die eh weiterhin hilflos mit den armen ringende eu partner wie die türkei anlacht, dann könnte sogar ich angst bekommen.
dennoch nochmals die bitte: macht mir hier nicht die arbeit, dass ich beiträge löschen muss, oder zur ordnung aufrufen muss. erstens nervt es mich, und zweitens wird man mir früher oder später unterstellen, ich hätte dieses oder jenes rausgenommen, weil es mir von der meinung her nicht passt. ;)

NoControl
04-11-2015, 09:58
wer ist das, dieser faymann? ist der berühmt?

der heißt failmann!! :look:

NoControl
04-11-2015, 10:00
Wenn ich mir so anschau, wie sich österreichische Touristen im Ausland aufführen, dann ist da von Anpassung aber nicht viel zu merken. :rolleyes:

Danke!! :toll:

shroeder
04-11-2015, 10:02
Haha, siehe Frauenwahlrecht in der Schweiz im Jahre 1970 (bzw 1991 in Appenzell)...

Wie werden bei uns Alleinerziehende Frauen am Land behandelt... wie sieht es im Erwerbsleben aus...

Von der Gleichberechtigung von Frauen brauchen wir also kein Lied singen.

Klar, Vergewaltigung ist eine gänzlich andere Kategorie. Aber wieviel Zahlen haben wir zu diesem Problem? Man kann schnell Panik verbreiten mit solchen Thesen, aber auch Syrien oder Afghanistan ist nicht voll von marodisierenden Vergewaltigerbanden...

Frauenrechte und unsere Wertvorstellungen dazu... Da kommt mir immer das Speiben, wenn die Kulturverteidiger damit anfangen...
So schauts nämlich aus in Österreich (Quelle (http://frauenberatung.at/?page_id=423)



* *Jede 5. erlebt sehr schwere sexuelle Gewalt
* *Nahezu jede 3. Frau ( 29,5%) wird Opfer sexueller Gewalt
* *Davon wird jede 4. Frau Opfer einer Vergewaltigung und
* *Jede 3. Frau berichtet von einer versuchten Vergewaltigung

Sexuelle Gewalt ist bei Frauen eng mit der Erfahrung sexueller Belästigung verknüpft:
* 3 von 4 Frauen (74,2%) erleben sexuelle Belästigung
* *Für 99,1% der Betroffenen hat das Erleben sexueller Gewalt negative psychische oder körperliche Folgen
* *42,8% geben an, aufgrund von sexueller Gewalt langfristige psychische und/oder physische Folgen erlitten zu haben

* *weniger als 2% der sexuellen Gewalttäter werden vor Gericht zitiert und
* *weniger als 1% der Täter erhalten eine unbedingte Freiheitsstrafe.

In der 2009 veröffentlichten europäischen Studie zeigte sich erneut, dass
* * in Österreich nicht einmal eine von zehn Vergewaltigungen zur Anzeige gebracht wird
* * und nicht einmal jede 5. Anklage zu einer Verurteilung führt.

Quellenangaben:
Österreichisches Institut für Familienforschung (2011): Gewalt in der Familie und im sozialen Umfeld. Österreichische Prävalenzstudie zur Gewalt an Frauen und Männern.
Kelly, Liz; Seith, Corinna (2009): Different systems, similar outcomes. Tracking attrition in reported rape cases in 11 countries. Europäische Projektstudie
Breiter, Marion (1995): Vergewaltigung. Ein Verbrechen ohne Folgen?. Wien. Verlag für Gesellschaftskritik



In Europa geht man übrigens davon aus, dass sexuelle Gewalt zu 80-90% im näheren Verwandtenkreis ausgeübt wird.

Bislang hab ich noch keinen Heimatverteidiger oder Patrioten erlebt, der den ankommenden Flüchtlingen zum Wohle unserer Frauen erklärt hat, dass sie nur 10-20% jeder 5. Frau sexueller Gewalt aussetzen dürfen, weil.... "unsere Weiber für unsere Leut!" oder so...

Über Verdienst und/oder berufliche Gleichstellung der Frau generell könnt ma die Zureisenden dann bei der Gelegenheit auch noch gleich informieren

GrazerTourer
04-11-2015, 10:18
@Reini
Ich möcht niemals Moderator sein, ganz ehrlich! Ihr macht da herinnen einen super Job, denn was wir alles diskutieren, dass hat mit einem Bikeboard wenig zu tun. ;)

@Deusmangus
Lass dir das was der Opi schreibt einmal auf der Zunge zergehen! Natürlich ist das in anderen Ländern noch viel viel viel viel schlimmer (das schreib ich, damit nicht behauptet wird ich rede etwas schön). Und genau deswegen brauchen wir eben bspw. Kurse, die den Leuten unser Leben hier erklären. Die täten ja sogar vielen von uns selbst gut...

bikeopi
04-11-2015, 10:24
zum bürgermeister brief:

man muss sich doch überlegen, warum er einen offenen brief schreibt? warum setzt er sich nicht ins auto und fahrt zu seinem du-freund werner und bespricht die sache mit ihm.
was soll der offene brief verbessern? am ehesten seine politische situation - aber ansonsten ist das von jemandem, der in so einer situation verantwortung übernehmen sollte, eher entbehrlich.
mir ist schon klar, dass sein amt momentan sehr ungemütlich ist. gerade für ausnahmesituationen gibt es aber strukturen, hierarchien und machtpositionen.
als bürgermeister hat er in einem gewissen spielraum die möglichkeit, etwas zu tun. öffentliche briefe schreiben allein wird nicht ausreichen.

GrazerTourer
04-11-2015, 10:26
@Bikeopi
Naja, wir wissen ja auch nicht, ob er nicht ohnehin schon beim F. und Co versucht hat Türen einzurennen. Ich glaube zwar, dass er das in den BRief geschrieben hätte, wenn's so wäre, aber vielleicht sieht er einfach kein Licht mehr vor lauter Überforderung. Eh egal. Ansich finde ich den Brief gar nicht so sclecht formuliert. Man kann sich halt beim LEsen seine Rosinen rauspicken... und das nutzt er geschickt um für sich und seine Leute Werbung zu machen. ;)

shroeder
04-11-2015, 10:29
ehrlich hr shroeder, u hand aufs herz - persönlich finde ich mich mit einem bürgermeister häupel um tsd welten besser zurecht, als mit hc auf dem thron..warum du ausgerechnet mir eine brandrede pro f andichtest, ist mir ein wiederum rätsel, aber du weisst sicher was, was ich nicht weiss.


Ich hab nix gedichtet, ich hab (und ich hab das dezidiert auch so formuliert) deinen Post als solche verstanden, weil du die Partei, die in unserer politischen Landschaft für mich die Position des personifizierten Bösen einnimmt, meiner Ansicht nach zu sehr verharmlost.

Das fand ich ned so undeutlich zum Ausdruck gebracht, sondern eigentlich ganz gut verständlich artikuliert.

shroeder
04-11-2015, 10:34
zum bürgermeister brief:

man muss sich doch überlegen, warum er einen offenen brief schreibt? warum setzt er sich nicht ins auto und fahrt zu seinem du-freund werner und bespricht die sache mit ihm.
was soll der offene brief verbessern? am ehesten seine politische situation - aber ansonsten ist das von jemandem, der in so einer situation verantwortung übernehmen sollte, eher entbehrlich.
mir ist schon klar, dass sein amt momentan sehr ungemütlich ist. gerade für ausnahmesituationen gibt es aber strukturen, hierarchien und machtpositionen.
als bürgermeister hat er in einem gewissen spielraum die möglichkeit, etwas zu tun. öffentliche briefe schreiben allein wird nicht ausreichen.

Natürlich kann er mit Werner privat sprechen. Nur, ohne Druck der Öffentlichkeit wird sich der Werner sehr viel leichter tun, ihn einfach wieder nach Hause zu schicken.

Babler in TK hat das auch so gemacht und zwischenzeitlich einen Status, der ihm durch die Unterstützung der Bevölkerung deutlich größere Freiheit im Umgang mit seiner "Chefetage" erlaubt. Sich den Rückhalt der Bevölkerung durch öffentliches Auftreten zu holen, ist da als taktisches Mittel schon legitim.

GrazerTourer
04-11-2015, 10:37
Babler in TK hat das auch so gemacht und zwischenzeitlich einen Status, der ihm durch die Unterstützung der Bevölkerung deutlich größere Freiheit im Umgang mit seiner "Chefetage" erlaubt. Sich den Rückhalt der Bevölkerung durch öffentliches Auftreten zu holen, ist da als taktisches Mittel schon legitim.

Ich find auch... Solange das vernünftig gemacht wird, ist sowas durchaus ein gutes Mittel und ehrlich gesagt, finde ich das heutzutage fast notwendig, weil sich auf Bundesebene sowieso überhaupt nix tut. Sollen die Kleinen ruhig ein bisserl Krawall machen.

Reini Hörmann
04-11-2015, 10:42
@ GrazerTourer

Danke für die Blumen - so viel Meinung wie möglich, so wenig Zensur wie notwendig (schlicht - wir sind faul ;)

@ Opi

Ein offener Brief ist halt ein Mittel um den politschen Druck zu erhöhen. Zeitungen interssieren sich nicht dafür, wenn du mit dem Auto zu deinem Du Freund fährst, auch der Du Freund ist davon weniger beeibdruckt, ist ein Zug im Schachspiel.
In einer Partei wie in der SPÖ, ist der Hr. Faymann vermutlich schon xxxx Mal bei Klausuren oder Tagungen von Traiskirchen und anderen Ortsvorstehern angessprochen worden, die nehmen ja auch Kommunalpolitker nicht ernst - ab Landeshauptmann wird diskutiert...

Zur allgemeinen Situation: es ist sehr wahrscheinlich, dass die Leute die nach Europa kommen nicht großartig gebildet sind, weil die Schulsysteme in den Ländern aus denen sie kommen nicht adequat sind. Ebenso die Berufsausbildung, ebenso gibts mit kulturellen und religiösen Anpassungen sicher Auffassungsunterschiede. Es kommen dann ja die Ideen, man könnte just die Männer nach Hause schicken, und Frauen und Kinder/ Familien hereinlassen. Gerade diese Männer würden witschaftlich aber mehr bringen, als sie auf Dauer kosten würden (die intialen Kosten sind hoch, aber sobald man in die Arbeitswelt integriert ist, amortisiert sich dass recht flott) - Frauen und Kinder sind aber hilfsbedürftiger...

Ganz Amerika besteht aus Einwanderern, ich möchte dort zwar weder wohnen, noch finde ich das politische System dort prickelnd, ingesamt aber gelten die USA ja nicht als Dritteweltland.. Global betrachtet birgt der Zuzug vermutlich eine kulturelle Vermischung die (für manche wohl nur im Urlaub) ihre Reize hat, auf Dauer wirtschafltichen Aufaschwung und die Sicherung der Finanzierung der Sozialsysteme und noch vieles mehr. Soweit so gut in der Theorie...Die Praxis schaut dann oft leider halt ganz anders aus...wenn die Integration nicht funktioniert, wenn Sozialsysteme ausgenützt werden, wenn Menschenhandel und Drogenhandel lukrativer ist als ehrliche Arbeit, wenn fundamental an eigenen Regeln und am Glauben angehalten wird - wenn man die EU mit den Flüchtlingen in Geiselhaft nimmt (Türkei, Nord u. Zentralafrika) - wenn Leute durch souveränes Staatsgebiet wandern ohne sich registrieren zu lassen - dann bekommen die Menschen das Gefühl, der Staat und sie selber stehen demgegenüber machtlos entgegen - und daraus entsteht mmn. die Angst, mit der Populisten danach leichtes Spiel haben. Würden auf einmal 10 Fremde durch meinen Garten spazieren (nicht Ausländer, Fremde) - hätte ich auch Bedenken...

@Shroeder

Du hast mehrers sehr deutlich formuliert, aber ich spare dem Fred Links zur Definiton der Worte: Faschist, Rechtsextrem, Brandrede, Dumm und ungeheurliche Verharmlosung. Wenn du die Partei als weit weniger harmlos einstufst als ich, was ich ja garnicht tue dann ist das halt deine Einschätzung. Deine Manieren in Bezug auf persönliche Angriffigkeiten sind Dinge auf die ich nur eingehen würde, wenn wir uns persönlich kennen würden (tun wir das?) - ansonsten geht mir das am Ohr vorbei..(inhaltlich kann ich vielen deiner Posts was abgewinnen, vor allem wenn es nicht um Politik geht.) Das größte Verständnisproblem hast du wohl mit dem was ich in Bezug auf dei WÄHLER der F gesagt habe, dabei ging es garnicht um die Partei - vielleicht leide ich aber nur an verkühlter Eloquenz - und kann mich deswegen nicht so artikulieren, wie ich mir das wünsche.

deusmagnus
04-11-2015, 10:51
Ich hoffe ja wirklich, und zwar ehrlich gemeint, dass alles gut wird, dass es zu keinem demografischen wandel kommt, und unser wertesystem und die persönliche Sicherheit erhalten bleibt und alle die kommen sich super integrieren. dass ich mir weiterhin keine Gedanken machen muss, dass meine Freundin wenn sie mal später nach hause kommt nicht opfer einer importierten Straftat wird, reicht ja schon wenn ich mir über jetztige sorgen machen muss, ... wie gesagt ich hoffe es.

nicht nur das, ich hoffe auch, dass ich mich dann auch noch wohl fühle, was halt für mich auch dazugehört, dass ich nacher nicht in einem land lebe wo ich keinen verstehe und jeder sein eigenes Süppchen kocht, oder besser jede Volksgruppe sein eigenes Süppchen kocht. dass ich nicht in die Schusslinie zwischen verfeindeten Volksgruppen komme, die vielleicht gar nicht mir was böses anhaben wollen, aber bei der gegenseitigen bekriegung keine Rücksicht auf collateralschäden nehmen.

ich glaubs halt nicht und wäre froh wenn man mich lügen straft. und ich glaub ich werds auch noch selbst erleben.

GrazerTourer
04-11-2015, 10:57
@Reini
Der Unterschied für mich: Der shroeder findet die F so unwählbar, dass er sich sparchlich manchmal nimma ganz unter Kontrolle hat (übertrieben gesagt *g*) - er is da halt ehrlich.... Mir geht's da nicht ganz so arg, aber fast. ;-) Du klingst da sehr gelassen und zeigst Verständnis dafür, dass die Leute so wählen. Naja, ich seh's so, dass ich teils Verständnis für die Ängste habe, aber keines für das Kreuzerl. Denn da hat's irgendwo einen Knick in der Logik und da schreibt man schnell einmal das Wort "dumm" hin. Es ist sehr schwer das geschrieben auszudrücken, weil Emotionen sich sonst in der Sprachmeoldie (oder wie nennt man das?) und der Körpersprache widerspiegeln und ein Wort wie "dumm" gesprochen weniger wirkt als geschrieben... Man sieht sich nicht und kann schwer einschätzen wie was gemeint ist. Deswegen übertreibt man gerne beim Tippen. Vieles wirkt angriffiger als es gemeint ist, vieles wirkt trotziger... Du, wohl auch weil du Mod bist, bist da sehr sehr vorsichtig (oder vielleicht bist du gerade deswegen Mod... *g*). ich hasse es, wenn Artikel wie der vom Deusmag (ich merk mir den Namen nicht!!! arrr!) verlinkt werden. Das ist so, als würde man die Tagespresse zur Argumentation hernehmen. Da ist#s wirklic schwer sachlich zu bleiben, weil die Basis zur Diskussion schon so unsachlich ist (wenn auch vielleicht nicht unfreundlich formuliert).

shroeder
04-11-2015, 11:04
@Reini
Der Unterschied für mich: Der shroeder findet die F so unwählbar, dass er sich sparchlich manchmal nimma ganz unter Kontrolle hat (übertrieben gesagt *g*) - er is da halt ehrlich.... Mir geht's da nicht ganz so arg, aber fast. ;-) Du klingst da sehr gelassen und zeigst Verständnis dafür, dass die Leute so wählen. Naja, ich seh's so, dass ich teils Verständnis für die Ängste habe, aber keines für das Kreuzerl. Denn da hat's irgendwo einen Knick in der Logik und da schreibt man schnell einmal das Wort "dumm" hin. Es ist sehr schwer das geschrieben auszudrücken, weil Emotionen sich sonst in der Sprachmeoldie (oder wie nennt man das?) und der Körpersprache widerspiegeln und ein Wort wie "dumm" gesprochen weniger wirkt als geschrieben... Man sieht sich nicht und kann schwer einschätzen wie was gemeint ist. Deswegen übertreibt man gerne beim Tippen. Vieles wirkt angriffiger als es gemeint ist, vieles wirkt trotziger... Du, wohl auch weil du Mod bist, bist da sehr sehr vorsichtig (oder vielleicht bist du gerade deswegen Mod... *g*). ich hasse es, wenn Artikel wie der vom Deusmag (ich merk mir den Namen nicht!!! arrr!) verlinkt werden. Das ist so, als würde man die Tagespresse zur Argumentation hernehmen. Da ist#s wirklic schwer sachlich zu bleiben, weil die Basis zur Diskussion schon so unsachlich ist (wenn ich vielleicht nicht unfreundlich formuliert).

So ist das wohl. Danke. Du hast a Kiste Bier gut :D :toll:

bikeopi
04-11-2015, 11:19
@ reini

schon klar, dass er damit druck ausüben will. ich frage mich nur, ob das in der ohnedies aufgeheizten situation klug ist, va weil die skepsis gegenüber den regierenden in diesem land ohnedies - und auch berechtigt - sehr hoch ist.
dieser brief bestärkt mein gefühl, dass zwischen gemeinden, land, bund und eu einer das problem zum anderen schiebt, in einer phase, in der alle an einem strang ziehen müssten.
ich weiß auch nicht was politiker - vom bürgermeister bis zum eu ratsvorsitzenden - zu verlieren hätten.

und wenn schon, dann hätte ein wenig mehr sachlichkeit dem brief und dem bürgermeister gut getan.
für die apokalyptiker ist der brief in seiner jetzigen form natürlich ein gefundenes fressen.

aber das ist meine persönliche meinung.

MalcolmX
04-11-2015, 11:25
Ich hoffe ja wirklich, und zwar ehrlich gemeint, dass alles gut wird, dass es zu keinem demografischen wandel kommt, und unser wertesystem und die persönliche Sicherheit erhalten bleibt und alle die kommen sich super integrieren. dass ich mir weiterhin keine Gedanken machen muss, dass meine Freundin wenn sie mal später nach hause kommt nicht opfer einer importierten Straftat wird, reicht ja schon wenn ich mir über jetztige sorgen machen muss, ... wie gesagt ich hoffe es.


Es gibt ja am demographischen Wandel verschiedene Aspekte...

Wir haben heute, unabhängig von der Zuwanderung, einen massiven demographischen Wandel.

Nennt sich Überalterung der Gesellschaft und ist nicht wirklich was Neues.

Dass sich in 15 Jahren die Anzahl an Menschen über 60 von 1.9 auf 2.8mio erhöhen wird, macht mir deutlich mehr Sorgen als die paar Flüchtlinge, die am Ende Probleme in der Integration machen.
Oder anders gesagt, momentan sind ca. 60% erwerbstätig und 20% in Pension, in 15 Jahren sind es 50% und 30%... rechnet mal selber aus, wie es dann um das Pensionssystem steht...

Da ist doch die Flüchtlingsthematik echt sekundär, zumal die meisten davon ja eher jung sind und nicht im Pensionsalter...

Reini Hörmann
04-11-2015, 11:26
@GT, Shroeder

Tatsächlich unterliege ich dem Zwang des Perspektivenwechsels und des Advokatus Diaboli. Tatsächlich bin ich bei Geschriebenem in Diskussionen sehr vorsichtig. Vor allem, weil mir bewusst ist, dass ohne entsprechende Mimik und Gestik gleich mal was falsch verstanden wird. Ich bin da keinesfalls konfliktscheu, sehe aber die Gefahr, dass man vom Kern des Gesprächs nur immer öfter und weiter abrutscht, weil es dann fast nur noch um Vorwurf und Dementi geht - man also rund um eine Blase diskutiert..und dazu ist mir die Zeit zu schade. Auch im persönlichen Gesprächen - wenn es um die Sache geht, ist mir das ein Dorn im Auge, wenn man etwas auf die persönliche Ebene bringt. Und Logik hat mit Denkvorgängen zu tun. Unlogisches Verhalten findet man bei Menschen häufig nur dann (die wirklich Dummen ausgenommen), wenn es um Emotionen geht. Da genau das, was dem Hr. Shroder emotianal passiert in einer solchen Diskussion (ich rede von dir ungern als dritte Person, das ist unfreundlich, ergibt sich aber hier) vielen Menschen beim Wählen passiert, müsste man für das unlogische, aber emotionale Kreuzerl auch Verstdändnis zeigen, die sitzen nämlich emotional im selben Schlauchboot, auch wenn es eine andere Farbe hat.

Wie aber schon gesagt, ich finde die Diskussion hier im Allgemeinen doch sehr manierlich, inkl. den Postings von deusmagnus, weil er hier namentlich genannt wurde, wenn ich auch nachvollziehen kann, dass dir das Posting mit deiner Tochter zu reisserisch geworden ist.

warum jetzt allerdings du allein die kiste saufen solltest, die der hr. shroeder dir spendiert, dafür habe ich NULL, in Worten: NULL Verständnis ;)

MalcolmX
04-11-2015, 11:26
@ reini

schon klar, dass er damit druck ausüben will. ich frage mich nur, ob das in der ohnedies aufgeheizten situation klug ist, va weil die skepsis gegenüber den regierenden in diesem land ohnedies - und auch berechtigt - sehr hoch ist.
dieser brief bestärkt mein gefühl, dass zwischen gemeinden, land, bund und eu einer das problem zum anderen schiebt, in einer phase, in der alle an einem strang ziehen müssten.
ich weiß auch nicht was politiker - vom bürgermeister bis zum eu ratsvorsitzenden - zu verlieren hätten.

und wenn schon, dann hätte ein wenig mehr sachlichkeit dem brief und dem bürgermeister gut getan.
für die apokalyptiker ist der brief in seiner jetzigen form natürlich ein gefundenes fressen.

aber das ist meine persönliche meinung.

In einem offenen Brief wäre auch noch Zeit für einen Rechtschreibcheck gewesen :D

Reini Hörmann
04-11-2015, 11:33
@ reini

schon klar, dass er damit druck ausüben will. ich frage mich nur, ob das in der ohnedies aufgeheizten situation klug ist, va weil die skepsis gegenüber den regierenden in diesem land ohnedies - und auch berechtigt - sehr hoch ist.
dieser brief bestärkt mein gefühl, dass zwischen gemeinden, land, bund und eu einer das problem zum anderen schiebt, in einer phase, in der alle an einem strang ziehen müssten.
ich weiß auch nicht was politiker - vom bürgermeister bis zum eu ratsvorsitzenden - zu verlieren hätten.

und wenn schon, dann hätte ein wenig mehr sachlichkeit dem brief und dem bürgermeister gut getan.
für die apokalyptiker ist der brief in seiner jetzigen form natürlich ein gefundenes fressen.

aber das ist meine persönliche meinung.

Was sollte man gegen deine Ausführungen argumentieren...Wir kennen die Beweggründe dahinter ja nicht. Als ultima Ratio eingesetzt hat der öffentliche Brief seine Berechtigung, wenn man so das Problem als Erstes anspricht - ist es populistisch.

Die Meiden haben aber ein ähnliches Problem (abgsehen davon, dass unserer Medien overnewsen, bat underinformen ;o) sie müssen sehr vorsichtig mit den Schlagzeilen umgehen und leider merkt man, wenn man nicht nur in eine Richtung selektiert, dass hier genaus gesteuerte Populisten sitzen, wie auch in den Parteireihen. Vermutlich werden auch deshalb die Stenzels, Freunds und Brokals und wie sie alle heissen, nach ihrer Journalistentätigkeit zum Politikern - auf selbem Level versteht sich.

Jedes verschweigen (wie der Fall Aktenzeichen XY in Deutschland) führt halt zu einer absoluten Verschärfung, wie auch jede gesteuerte veröffentlichte Meldung.

GrazerTourer
04-11-2015, 11:40
Wie aber schon gesagt, ich finde die Diskussion hier im Allgemeinen doch sehr manierlich, inkl. den Postings von deusmagnus, weil er hier namentlich genannt wurde, wenn ich auch nachvollziehen kann, dass dir das Posting mit deiner Tochter zu reisserisch geworden ist.


Ich hab eh keine Tochter. :D

Wegen dem Bier: Ich find du darfst mittrinken! :D*

Reini Hörmann
04-11-2015, 11:43
Wegen dem Bier: Ich find du darfst mittrinken! :D*

Bestechende Logik!

daybreak
04-11-2015, 12:19
Die links zu unzensuriert.at etc. hier bestärken mich in meiner Auffassung, dass der größte Nachteil des Internets weil Feind des geraden Denkens die leichte Zugänglichkeit von Information durch Verlinkung ist. Aber Hoppla. Genau das macht das Internet ja eigentlich aus.


Edit: verzichte auf die Pointierung und walze das langweilig aus. Es soll heissen: das Netz ist ein Blödheitsmultiplikator.
- wer früher gar keine Information bekam, bekommt jetzt ungewollt solche, die für ihn von anderen maßgeschneidert wurde.
- wer sich bisher mit Information zufrieden gab, ohne diese nachprüfen zu wollen, hat jetzt zur Potenz mehr davon.
- wer gewohnt war Dinge selbst zu überlegen und zu recherchieren, tut sich nun beim Stochern im vielfach vergrößerten Heu- und Misthaufen erheblich schwerer.

Sonny
04-11-2015, 12:40
Das Posten von dem einen oder anderen Link hat den Sinn, aufzuzeigen, dass es denkbar ist, dass sich selbst die Unfehlbaren in diesem Thread irren könnten.

Diese Links werden dann gleich mal als miese Propaganda hingestellt, wobei so - wie ich meine - interessante und bisher unwidersprochene Details, dass die Rothschilds hier Milliönchen machen, dezent ignoriert werden, weil die Blauen dieses Faktum für Ihre (miesen) Zwecke benutzen.

Ein anderer Link: wenn sie in Spanien ISler hochnehmen (Leute, die seit Jahren dort gearbeitet haben) und das aufzeigt, dass es diese Seite leider auch gibt, wird das - wobei ich das im Zusammenhang mit einer vollkommen unkontrollierten Zuwanderung sehe - mit "es gibt eh Gesetze und Polizei" abgetan. Wenn jemand (herbert war es glaube ich) sagt, dass er befürchte/glaube, dass man sich Terrorismus importiert, wird ihm gleich mal eine über den Latz gegeben. Der Link belegt es jedoch, dass es vorkommt. Nicht mehr und nicht weniger. Hingestellt wird es jedoch als Angstmacherei ...als ob der Schreiberling weiß, wie viele hier betroffen sein könnten und welche Auswirkungen das haben könnte. Dass die Befürchtungen in diese Richtungen noch kein Problem lösen, ist mir klar. Das Abtun als Angstmacherei und somit weiterhin Tatenlosigkeit tun es aber ganz sicher noch weniger.

Ein weiterer Link: der hochinteressante Vortrag des deutschen Generalirgendetwasmajor a.D., der sich mit allen möglichen Protokollen der Zwischen- und Nachkriegszeit auseinandergesetzt, sie studiert, verglichen, Weglassungen und Beschönigungen und auch Neues dabei entdeckt hat, ist inhaltlich natürlich noch zu prüfen (ich habe den Link auch einem Historiker weiter geleitet). Für mich klingt der Typ äußerst sachlich und aus meiner Sicht wird damit die ganze Nazi-Scheiße nicht beschönigt. Er zeigt nur auf, dass die Geschichte, die in Schulen bis heute gelehrt wird, wie genau es zum Ausbruch des 2. Weltkrieges kam, vielleicht (aus seiner Sicht "ganz sicher nicht") stimmt und vieles nicht so ist, wie es scheint. Daher frage ich mich, wie so manche die Arroganz besitzen können, das eine (das nicht in ins eigene Visier passt) alles als Propaganda und Lügen abzutun. Alles selbst überprüft? Ich kann das nicht alles überprüfen und beurteilen. Andere haben diese Gabe anscheinend schon.

Ein weiterer Link: die kabarettistische Aufarbeitung des Irak-/Syrien-/Lybienkonfliktes. Vielleicht hält ihr mich deswegen für blöd, aber ich glaube denen mindestens so viel, eher mehr, als den öffentlichen Darstellungen bzw. den USA. Darin sind ein paar interessante Informationen enthalten (die Videoeinspielung des hochrangingen Militärs z.B.), die in mir gemeinsam mit anderen schon gelinkten Youtube-Videos über US-Thinktanks und Masterminds den Gedanken erzeugten: was spricht eigentlich dagegen, dass es sehr wohl stimmt, dass die USA hier einen Plan verfolgt (der, wenn es so wäre, im Moment perfekt aufgeht). Dass das an der Situation der Flüchtlinge nichts ändert, ist klar. Aber der Umgang mit der Situation wäre dann vielleicht ein etwas ausgewogenerer.

Diese Kleinkriege, wer recht hat, weil er diese oder jene persönliche Erfahrung gemacht hat, sind uninteressant bzw. wären nur dann relevant, wenn die jeweilige Gegenseite akzeptieren würde, dass es diese andere Seite tatsächlich gibt und man daher sowohl in die eine als auch in die andere Richtung etwas tun muss. Das passiert hier aber nur selten bzw. von wenigen. Da wird eher wiederholt, wie relaxed man da unten eine Radtour machen kann und daher gar nix zu spüren oder gar aufgewühlt ist und ein Bürgermeister halt nur die Nerven weggeworfen hat. Als Antwort auf Bedenken über die Stellung der Frau im Islam (zumindest in vielen Teilen ....werde ja nicht alle solche mittelalterlichen Einstellungen haben) die Antwort zu geben, wie es um die Stellung der Frau bei uns im Vergleich zum Mann besteht und wir uns da nicht groß melden müssen, finde ich z.B. oberdeppad. Ähnlich dem Argument: Arschlöcher und Verbrecher gibt es bei uns auch etc. Da gibt es so grundsätzliche Unterschiede, das es wohl nicht weiter ausgeführt werden muss.

Es gibt eine menschliche und eine sicherheitspolitische Seite. Ich bin der Meinung, dass die sicherheitspolitische Aufgaben seitens der EU vollkommen aufgegeben wurden. Und jene, die diese extrem ausgeführt haben, haben die menschliche vergessen (siehe Ungarn). Wenn man jene Teile der Bevölkerung, die persönlich schlechte Erfahrungen gemacht haben (oder sie in der unmittelbaren Bekanntschaft erzählt bekamen ...ja die gibt es auch und die musst dann auch am Schirm haben), die sich daran stoßen, dass die ja alle mittlerweile aus sicheren Drittländern, wo sie nicht mehr in Lebensgefahr sind, kommen, dass es anscheinend immer noch großteils junge Männer sind, dass es mit vielen, die schon lange hier leben, immer noch "Integrationsprobleme" gibt, die sich z.B. daran stoßen, dass im LKH der Auftrag kommt, dass das Kreuz von der Wand genommen werden muss, weil Muslime auch ins Krankenhaus kommen, und die auch mit entsprechenden Bedenken seitens offizieller Stellen (Sicherheitsverantwortliche in Deutschland ...war auch ein Link von mir oben in der kleinen Zeitung) oder mit "Insiderinfos" von Islamkritikern ("die meinsten denken nicht an Integration") gefüttert werden oder die (das habe ich nicht verlinkt) von Merkel als Antwort auf eine Frage zur sogenannten "Islamisierung", die Antwort erhalten, dass es unserer Bevölkerung halt gut tun würde, wieder etwas mehr Christen zu sein, bibelfester zu werden, dem mehr Wert zu geben ...wenn darauf nicht mit entsprechenden Handlungen geantwortet wird, dann - so lautete irgendwann einmal ein Statement von mir, dass ich nun in einigen Postings später auch von anderen lesen konnte - wird sich der Zustrom zu den Hazes vergrößern.

Die Leute, die in der Kälte fast verrecken, die dankbar für jede Hilfe sind oder sogar jene, die sich (aus Not oder weil sie keinen Respekt haben und Ohrlöcher sind) daneben benehmen, können ned viel dafür, dass die USA da unten mehr Schaden als Gutes angerichtet haben, dass unsere EU-Grenzen offen wie ein Scheunentor sind, dass die EU vollkommen unvorbereitet von Anfang nur reagiert und nicht agiert hat. Trotzdem, obwohl die nichts dafür können, sie arm und hilfsbedürftig sind, ist es meiner Meinung nach gerechtfertigt und gegenüber der EU-Bevölkerung auch verpflichtend (auch als Zeichen), dass hier nix auf die leichte Schulter genommen wird, sondern dass hier eine scharfe Grenze bzgl. Werte/Grundgesetz/Verfassung und das von Anfang an gezeigt wird. Das beginnt beim Eintritt in die EU bzw. - falls dort nicht bewältigbar - eben möglichst früh. Nicht nur unterstützende Aufklärung und Kurse, sondern auch die - ob er sich nun schon auskennt bei uns oder nicht wäre mir vollkommen wurscht - verpflichtende Unterschrift unter gewisse Regeln, die er mit dem Eintritt in die EU ohne wenn und aber akzeptiert und bei Missachtung dieser Regel sofort die Heimreise antreten darf. Das hindert manche nicht, diese Regeln trotzde zu missachten oder gar - wie die in Spanien - mal auszuticken und sich der dunklen Seite der Macht anzuschließen, aber es wäre zumindest mal ein klares, von der Bevölkerung wahrnehmbares Statement, dass man agiert, nicht nur hilflos reagiert und Hilfsbereitschaft mit Sicherheitspolitik vereint.

deusmagnus
04-11-2015, 13:04
@GT, Shroeder

Tatsächlich unterliege ich dem Zwang des Perspektivenwechsels und des Advokatus Diaboli. Tatsächlich bin ich bei Geschriebenem in Diskussionen sehr vorsichtig. Vor allem, weil mir bewusst ist, dass ohne entsprechende Mimik und Gestik gleich mal was falsch verstanden wird. Ich bin da keinesfalls konfliktscheu, sehe aber die Gefahr, dass man vom Kern des Gesprächs nur immer öfter und weiter abrutscht, weil es dann fast nur noch um Vorwurf und Dementi geht - man also rund um eine Blase diskutiert..und dazu ist mir die Zeit zu schade. Auch im persönlichen Gesprächen - wenn es um die Sache geht, ist mir das ein Dorn im Auge, wenn man etwas auf die persönliche Ebene bringt. Und Logik hat mit Denkvorgängen zu tun. Unlogisches Verhalten findet man bei Menschen häufig nur dann (die wirklich Dummen ausgenommen), wenn es um Emotionen geht. Da genau das, was dem Hr. Shroder emotianal passiert in einer solchen Diskussion (ich rede von dir ungern als dritte Person, das ist unfreundlich, ergibt sich aber hier) vielen Menschen beim Wählen passiert, müsste man für das unlogische, aber emotionale Kreuzerl auch Verstdändnis zeigen, die sitzen nämlich emotional im selben Schlauchboot, auch wenn es eine andere Farbe hat.

Wie aber schon gesagt, ich finde die Diskussion hier im Allgemeinen doch sehr manierlich, inkl. den Postings von deusmagnus, weil er hier namentlich genannt wurde, wenn ich auch nachvollziehen kann, dass dir das Posting mit deiner Tochter zu reisserisch geworden ist.

warum jetzt allerdings du allein die kiste saufen solltest, die der hr. shroeder dir spendiert, dafür habe ich NULL, in Worten: NULL Verständnis ;)
er hats ja selbst schon gesagt er hat keine tochter, und in dem sinn war es auch eher sehr allgemein formuliert gemeint. ich kenn den ja nicht und weiß nicht mal ob er kinder hat.

viel mehr ging es darum ob die aussage (ich finde den artikel witzig, auch noch so lustig wäre wenn man selbst damit zu tun hat. muss ja nicht die tochter sein, kann jeder im bekannten bzw. Familienkreis sein. es geht mehr darum sich doch mit solchen aussagen wo es um Kapitalverbrechen geht, zweimal zu überlegen ob man den link der auf vieles aber eben auch auf eine Vergewaltigung hinweist nur ansatzweise mit, find ich witzig kommentieren sollte)

und um mich dem reini anzuschliessen, er hat recht, zu diesem Thema wird, obwohl der thread ja mehr oder weniger versteckt wandert unter einem anderen titel, großteils sehr moderat geschrieben, hab ich im tourforum schon anders erlebt dort wurde das komplett abgedreht.

GrazerTourer
04-11-2015, 13:22
er hats ja selbst schon gesagt er hat keine tochter, und in dem sinn war es auch eher sehr allgemein formuliert gemeint. ich kenn den ja nicht und weiß nicht mal ob er kinder hat.


Einen Bub hab ich. :)

deusmagnus
04-11-2015, 13:29
.

Als Antwort auf Bedenken über die Stellung der Frau im Islam (zumindest in vielen Teilen ....werde ja nicht alle solche mittelalterlichen Einstellungen haben) die Antwort zu geben, wie es um die Stellung der Frau bei uns im Vergleich zum Mann besteht und wir uns da nicht groß melden müssen, finde ich z.B. oberdeppad. Ähnlich dem Argument: Arschlöcher und Verbrecher gibt es bei uns auch etc. Da gibt es so grundsätzliche Unterschiede, das es wohl nicht weiter ausgeführt werden muss.

solche Aussagen find ich auch komplett unangebracht.

aber zur Verteidigung muss man ihm zu gute halten, das war ja noch moderat. im tourforum, wurde auf diese bedenken auch mal hingewiesen von mir auch auf zwangsheirat bei kindern in muslimischen Familien, und der einhergehenden zu befürchtenden Toleranz die dann eventuell entstehen könnte durch die stark muslimisch geprägte Zuwanderung.

als antwort kam dort dann:

zitat" starker tobak für jemanden aus dem land von fritzl und kampusch"

ich finde solche aussagen generell unter aller sau, und es zeigt wie oft seitens links argumentiert wird. fehlt der nerv weiter zu argumentieren werden mängel in der Gesellschaft, Vergangenheitsfehler die entweder mit den derzeitigen Generationen (2. Weltkrieg) nichts zu tun haben oder Einzeltäterverhalten auf die Allgemeinheit umgewälzt. ich glaube, dass so eine gesprächskultur nicht nur zu keiner lösung führt, sondern jeden Ansatz in einem miteinander zu Nichte macht.

Projekt Genius
04-11-2015, 13:30
Ich hoffe nur das ihr eine Minderheit der Österreicher Seids, uns überrennens und die Kriminalität steigt auf US- Niveau oder noch höher ! Wollt ihr das wirklich ? Liest bitte mal die Zeitung heute wieder in Wels 15 tschetschen Afghanen und Russen gegeneinander mit Schusswechsel ! Vor kurzem in Salzburg fast das gleiche! Was glaubt ihr ist bei uns in 2 Jahren los!

Denkt mal nach!

deusmagnus
04-11-2015, 13:31
Einen Bub hab ich. :)

gratuliere

daybreak
04-11-2015, 13:31
Das Posten von dem einen oder anderen Link hat den Sinn, aufzuzeigen, dass es denkbar ist, dass sich selbst die Unfehlbaren in diesem Thread irren könnten.

Diese Links werden dann gleich mal als miese Propaganda hingestellt, wobei so - wie ich meine - interessante und bisher unwidersprochene Details, dass die Rothschilds hier Milliönchen machen, dezent ignoriert werden, weil die Blauen dieses Faktum für Ihre (miesen) Zwecke benutzen.



Ich nehme mir die Freiheit und lese genau nur bis "die Rothschilds" und keinen Buchstaben weiter. Ganz egal wer nun tatsächlich der wirtschaftliche Eigentümer der ORS Service ist - wäre das eine Zeile wert, wenn das "die Simpsons" oder "die Geröllheimers", "Blackstone" oder "People's Bank of China" hiesse? Natürlich nicht. Was den Rest des Postings aus meiner persönlichen, allerdings subjektiv geprägten Sicht entwertet.

Sonny
04-11-2015, 13:35
Dann beschäftige dich mal mit der Familie ...wirst staunen. Du hast ziemlich wenig Ahnung ...sage ich jetzt mal aus subjektiv geprägter Sicht.

daybreak
04-11-2015, 13:42
Dann beschäftige dich mal mit der Familie ...wirst staunen. Du hast ziemlich wenig Ahnung ...sage ich jetzt mal aus subjektiv geprägter Sicht.

Lass mich raten: sie opfern rituell Christenbabies? Nein das ist out. Sie haben einen Pakt mit den Reptiloiden abgeschlossen, um uns durch Chemtrails gefügig zu machen? Sie steuern unsere Gedanken durch die Hologramme auf den Euronoten?

Sonny
04-11-2015, 13:45
Ui, nimm öfters einen Helm beim Biken. Zu viele Kontakte scheinst du nicht mehr zu vertragen.

deusmagnus
04-11-2015, 13:51
Lass mich raten: sie opfern rituell Christenbabies? Nein das ist out. Sie haben einen Pakt mit den Reptiloiden abgeschlossen, um uns durch Chemtrails gefügig zu machen? Sie steuern unsere Gedanken durch die Hologramme auf den Euronoten?

einen Ansatz muss man schon hinter sowas sehen egal wem die ors gehört

aus der krise profitieren schon wieder alle die die schon genug haben. leute mit Geld können sich jetzt Zinshäuser kaufen und machen es auch welche vorher null interessant am immobilienmarkt waren, und können die dem Staat als flüchtlingsunterkunft zur verfügung stellen. zwar hört sich ein betrag von 13,5 euro ohne verpflegsgeld pro kopf/tag nicht viel an aber rechne dir das mal aus wenn du ein Hotel hast mit rund 100 zimmer wo du pro zimmer 4 leute reinbekommst

da wundert es einem nicht wenn in Korneuburg (oder wars Klosterneuburg?)der Pächter vom Hotelbesitzer gekündigt wird weil er die hütte mit Flüchtlingen vollmachen will.

und zahlen tut es der Steuerzahler, und firmen wie ors oder immobilienbesitzer oder leute mit viel Geld die eine lukrative Investition suchen verdienen sich dumm und dämlich und zwar nicht an den Flüchtlingen sondern an uns, und da kommt mir die galle hoch.

Reini Hörmann
04-11-2015, 13:56
Ui, nimm öfters einen Helm beim Biken. Zu viele Kontakte scheinst du nicht mehr zu vertragen.


171166

golden_tk
04-11-2015, 14:02
einen Ansatz muss man schon hinter sowas sehen egal wem die ors gehört

aus der krise profitieren schon wieder alle die die schon genug haben. leute mit Geld können sich jetzt Zinshäuser kaufen und machen es auch welche vorher null interessant am immobilienmarkt waren, und können die dem Staat als flüchtlingsunterkunft zur verfügung stellen. zwar hört sich ein betrag von 13,5 euro ohne verpflegsgeld pro kopf/tag nicht viel an aber rechne dir das mal aus wenn du ein Hotel hast mit rund 100 zimmer wo du pro zimmer 4 leute reinbekommst

da wundert es einem nicht wenn in Korneuburg (oder wars Klosterneuburg?)der Pächter vom Hotelbesitzer gekündigt wird weil er die hütte mit Flüchtlingen vollmachen will.

und zahlen tut es der Steuerzahler, und firmen wie ors oder immobilienbesitzer oder leute mit viel Geld die eine lukrative Investition suchen verdienen sich dumm und dämlich und zwar nicht an den Flüchtlingen sondern an uns, und da kommt mir die galle hoch.

Wie heisst es so schön...Geld regiert die Welt. Mir ist es aber trotzdem lieber, ich finanziere mit meinem Steuergeld die Flüchtlingshilfe mit als Kreaturen wie die Frau Nationalratsabgeordnete Winter oder die Verkehrsberuhigung der Mariahilferstraße.

MalcolmX
04-11-2015, 14:03
und zahlen tut es der Steuerzahler, und firmen wie ors oder immobilienbesitzer oder leute mit viel Geld die eine lukrative Investition suchen verdienen sich dumm und dämlich und zwar nicht an den Flüchtlingen sondern an uns, und da kommt mir die galle hoch.

Da sind wir ganz sicher mal einer Meinung.

Aber was ist die Ursache? Das der Staat hier komplett versagt hat, Betreuungsplätze selber zu schaffen.

Hätte genauso die BIG die entsprechenden Gebäude ankaufen und bereitstellen können, Betreuuung durch Caritas und Co und schon wird ein Schuh draus.

golden_tk
04-11-2015, 14:05
Da sind wir ganz sicher mal einer Meinung.

Aber was ist die Ursache? Das der Staat hier komplett versagt hat, Betreuungsplätze selber zu schaffen.

Hätte genauso die BIG die entsprechenden Gebäude ankaufen und bereitstellen können, Betreuuung durch Caritas und Co und schon wird ein Schuh draus.

Richtig. Und wenn ich ein Hotel in Korneuburg hätte (nehmen wir mal an das stimmt so) und dieses dümpelt so dahin und ich hätte eine sichere Einkunftsquelle wenn ich das als Flüchtlingsheim umwidme... Was würdet ihr machen? Leadership in der Politik...derzeit NULL.