PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Laufräder, Einsatzgebiet, Körpergewicht



TomCool
26-11-2002, 09:25
Ich hab 88 kg ohne Ausrüstung und fahre vorwiegend Touren, möchte aber ab nächstem Jahr auch Rennen fahren (am ehesten Marathons)

Mein Gary Fisher Paragon ist derzeit noch original ausgestattet, das bedeutet bontrager race, die sind tubeless fähig und haben meine noch etwas harte Fahrweise bisher gut ausgehalten. Trotzdem überlege ich mir jetzt die Anschaffung eines 2. Laufradsatzes und bin auf mtbr.com
(http://www.mtbr.com/reviews/Rim/product_22602.shtml) auf teilweise sehr widersprüchliche Aussagen über die mavic 517 gestossen, speziell über Fahrer mit höherem Gewicht und harter, sprich technisch nicht ausgereifter Fahrweise.

Bevor ich jetzt ewig weitersuche wollte ich mal wissen, welche Erfahrungen Ihr (vor allem die schwereren unter Euch) mit Felgen habt, und ob's da bestimmte Empfehlungen und Vorlieben gibt.


Danke und liebe Grüße
Tom

Potschnflicker
26-11-2002, 10:21
Grundsätzlich ist die 517er für ein Fahrergewicht von 75 kg freigegeben.

Das Problem dabei: Kaum ein Händler weist den Kunden darauf gezielt hin, insbesondere die I-net-Händler (woher sollen die auch wissen, wie schwer der künftige Eigner ist).

Meine Meinung/Erfahrung dazu:

Die 517er ist eine Leichtbaufelge!

Wer sich dessen bewusst ist, seinen Fahrstil entsprechend anlegt, wird auch mit deutlich höherem Körpergewicht diese Leichtbaufelge nicht überlasten.

In diesem Zusammenhang:

Ein perfekt eingespeichtes Laufrad wirkt sich natürlich auch auf die Qualität und Lebensdauer einer Leichtbaufelge aus. ;)

@Tom Cool

Den Rest besprechen wir bei einem Bier, ist das ein Vorschlag? :p

NoWin
26-11-2002, 11:04
517er Felge ist leicht, hat aber gewissen Einschränkungen, z.B. keine breiteren Reifen als 2,1, Körpergewicht, wie von Potschnflicker richtig beschrieben.

Fahre allerdings selber die 517er mit 84 Kilo + Ausrüstung = 90 Kilo mindestens, bis jetzt keine Probleme. Nächste Felge wird allerding die 618er, da ich auch mal breitere Reifen testen will, und das Gewicht nur minimal drüberliegt.

Nightrider
26-11-2002, 11:27
Hi,

die 517 ist zwar nur für 2,1er freigegeben, ich fahr aber schon seit längerer Zeit 2,3er conti (vertical pro).

Ich kann bisher keinerlei Probleme bzw. Nachteile feststellen, und das obwohl ich nicht immer sehr sorgsam mit den Rädern umgehe.

lg
willi

Bernd67
26-11-2002, 11:54
@TomCool

517 habe ich auf meinem "alten" Hardtail (nachgerüstet - aber nicht aus dem Internet), ca. 2 Jahre und etliche Tsd. km. Bisher sogar robuster (gg. Achter) als die originalen. Meine Fahrweise bzw. Gewicht kennst ja mittlerweile... :D

Wenn es aber robustere Felgen gibt würde ich mich schon umsehen.

Racy
26-11-2002, 20:17
Ich bin die Saison heuer mit Hügi 240 - DT-Revolution und Mavic 517 ceramic gfahrn, hab nie Probleme damit ghabt, Achter so gut wie keine ;) Selbst hab ich ca. 70kg, bin auch die BB3LT hinten mit einer normalen 517er gfahrn, dabei war ein 2.1er Reifen oben und der Rucksack hatte auch einige Kilo ;)
Also nach meinen Erfahrungen is sicher a gute Felge, nur a ceramicbeschichtung brauchst net wirklich, es reicht die mit der silbernen Flanke und die is auch um einiges billiger ;) :D


MfG. Race-Driver :D

Golo
27-11-2002, 00:18
Ich selbst habe ca. 85 kg und habe mit den (in manchen Foren vielkritisierten) 517er Felgen in silber gute Erfahrungen gemacht. Zumindest halten die Felgenwände bei mir um einiges länger als die vorher verwendeten Ritchey-Felgen und auch als das Vorgängermodell 217. Fazit: wenn Du nicht allzubrutal fährst und den gröbsten Brocken ausweichst - o.k. Grüße Gerold

Potschnflicker
27-11-2002, 09:31
Die Kritik an den 517er war berechtigt.

Betonung auf "war"!

Zwischen den Nippellöchern in Längsrichtung gerissene Felgenböden gehören der Vergangenheit an. Früher häufig, jetzt praktisch nicht mehr vorhanden: Das berühmte klappernde Passstück im Felgenstoss. Das war allerdings nur ein Schönheitsfehler (allerdings kann das nerven! :( ), ist auch von nicht versierten Bastlern leicht abzustellen.

Die 517er würde ich als eine sehr gute, ausgereifte Felge ansehen. Unter oben genannten Voraussetzungen.

martin
27-11-2002, 17:25
bin die 517 ceramic gefahren :rolleyes: nach ca. 2000 km hatte ich am hinteren laufrad die von potschnflicker erwähnten risse. diese führe ich auf zu straff gespannte speichen zurück.
selber schuld :confused: aber ich hab 92 kg und wenn ich a bissl antret dann sollt halt der reifen nicht am rahmen streifen.

bin vorher mal die 221er mavic gefahren (ohne ceramicflanken) die waren nach ebenfalls 2000 km durchgebremst :eek:
und ebenso die bontrager von meinem fully, die haben aber wenigstens ca. 5000 km gehalten bevor ich mir ernste sorgen machte.

jetzt probier ich einmal die 618er ceramic.
die sind an sich stabiler und dank der ceramicflanken nicht so empfindlich auf durchbremsen :rolleyes: fürcht mich nur ein bissel vor dem glasigbremsen denn das ist mir bei den obenerwähnten 517ern ziemlich bald gelungen :(

tommy d. p.
27-11-2002, 18:02
ich habs bisher noch nicht geschafft, ne felge zu zerstören (oh wunder!) leichtbau oder eher robust, alles lebt bei mir in etwa gleich lang. auf dem cube ist nur ne günstige mavic drinnen. die hält und hält und......

aber eine 517er ist schon was robusteres. wie ich gestern gesehen habe fährst du eher oberrohrmordend rum (diverse saltos etc.). die felgen sollten halten!

ciao

Potschnflicker
27-11-2002, 18:32
@Martin

Risse aufgrund zu hoher Speichenspannung sind meist rund um die Nippelösen zu beobachten. Die Risse, die ich oben angeführt habe, sind viel hinterhältiger: Hier reisst der Felgenboden im Inneren der Felge, unter dem Felgenboden! Wer schaut da schon regelmässig nach?
Das Problem ist allerdings im Grossen und Ganzen Geschichte.

martin
28-11-2002, 16:49
na, zwa kipferln warns :rolleyes:
weil i a so ängstlich bin :jump: :f: