×
Kufsteinerland Radmarathon Vorschau

Kufsteinerland Radmarathon Vorschau

30.06.23 07:29 1.014Text: PM, NoMan
Lisi Hager

nicht mehr sehr blond, immer noch blauäugig, schokosüchtiger denn je

Klicke für alle Berichte von NoMan
Fotos: Erwin Haiden
Heiße Phase für das Tiroler Rennrad-Highlight am 3. September: Wer sich bis Ende Juni anmeldet, schont die Geldbörse!30.06.23 07:29 1.018

Kufsteinerland Radmarathon Vorschau

30.06.23 07:29 1.0181 Kommentare PM, NoMan
Lisi Hager

nicht mehr sehr blond, immer noch blauäugig, schokosüchtiger denn je

Klicke für alle Berichte von NoMan
Erwin Haiden
Heiße Phase für das Tiroler Rennrad-Highlight am 3. September: Wer sich bis Ende Juni anmeldet, schont die Geldbörse!30.06.23 07:29 1.018

Auf den Sattel, fertig, los: Der Kufsteinerland Radmarathon rückt immer näher und verspricht einmal mehr schweißtreibende Auffahrten, flotte Abfahrten und (hoffentlich) spannende Aufholjagden. Konkret werden sich die Rad-Fans am 3. September in Kufstein versammeln, um vom Fuß der Festung aus wieder ins Umland auszuschwärmen.

  • Kufsteinerland Radmarathon VorschauKufsteinerland Radmarathon Vorschau
  • Kufsteinerland Radmarathon VorschauKufsteinerland Radmarathon Vorschau
  • Kufsteinerland Radmarathon Vorschau

Faszinierende Passagen und Plätze

Seit sieben Jahren gilt der Kufsteinerland Radmarathon als Fixpunkt im spätsommerlichen Sportkalender. Im Vorjahr gab’s mit über 900 Aktiven einen neuen Teilnehmerrekord. Auch heuer werden drei verschiedene Distanzen angeboten, aus denen alle Radsportbegeisterten die für sie perfekte Herausforderung wählen können.

Die Marathonrunde gilt mit ihren 120 Kilometern und 1.800 Höhenmetern als das Nonplusultra und richtet sich an Ambitionierte. Über einen kräftezehrenden Anstieg geht es hinauf ins Thierseetal, wo man mit Blick auf den imposanten Hausberg Pendling und das Kaisergebirge in Richtung Reintaler See und anschließend wieder bergauf nach Brandenberg fährt.
Retour geht es in Richtung Rattenberg und weiter nach Kundl, wo erneut die Innseite gewechselt wird. Der letzte Anstieg von Mariastein nach Angerberg verlangt noch einmal Kampfgeist, bevor es bergab nach Oberlangkampfen und schließlich zurück nach Kufstein geht.

  • Kufsteinerland Radmarathon Vorschau
  • Kufsteinerland Radmarathon VorschauKufsteinerland Radmarathon Vorschau
  • Kufsteinerland Radmarathon VorschauKufsteinerland Radmarathon Vorschau

Anspruchsvolles Terrain hält auch die aussichtsreiche Seenrunde auf 95 Kilometern und 1.160 Höhenmetern bereit. Diese Route bietet ebenfalls einen spannenden Mix aus Steigungen und Abfahrten. Technisches Können ist bei der Abfahrt durch das Schmiedtal ins Inntal gefragt, bevor man sich auf die leicht hügelige Strecke bis nach Kramsach begibt.
Statt ins Brandenberger Tal biegt man bei dieser Runde gleich links in Richtung Rattenberg ab, um ab hier dieselbe Strecke wie beim Marathon retour nach Kufstein zu radeln.

Für alle, die es eher gemütlicher angehen wollen, ist die Panoramarunde genau die richtige Wahl. Diese führt direkt nach Langkampfen und über den Wallfahrtsort Mariastein mit seiner wunderschönen Kirche bis nach Breitenbach.
Im Gegensatz zu den anderen beiden Touren wird bei dieser Strecke der Inn nicht überquert, stattdessen fahren die Marathonisti wieder zurück nach Angerberg, um von dort über Angath und Kirchbichl zurück in die Festungsstadt zu treten.

Nenngeld-Sprung ab 1. Juli

Die Anmeldung für das diesjährige Spektakel ist bereits in vollem Gange. Die Frist endet am 31. August, das Teilnehmerlimit beträgt 1.000 Personen. Schlaue Menschen melden sich allerdings noch vor dem 30. Juni an, denn danach steigt das Nenngeld von 57 auf 65 Euro.

  • Kufsteinerland Radmarathon VorschauKufsteinerland Radmarathon Vorschau
  • Kufsteinerland Radmarathon VorschauKufsteinerland Radmarathon Vorschau

Schrauben, schlemmen, shoppen

Vom begeisterten Vorjahres-Feedback seitens der Aktiven, aber auch Zusehenden, zehren die Organisatoren noch heute. „Im vergangenen Jahr erreichten wir mit mehr als 900 Teilnehmenden einen Rekordwert und waren überwältigt. Es war wirklich ein Fest für alle Beteiligten, welches ohne die gute Zusammenarbeit mit unserem Hauptsponsor, der Sparkasse Kufstein, nicht möglich gewesen wäre “, zeigt sich Georg Hörhager, Obmann des TVB Kufstein sichtlich erfreut über den großen Erfolg 2022.

 Es war wirklich ein Fest für alle Beteiligten 

Georg Hörhager, Obmann des TVB Kufstein

Damit der Kufsteinerland Radmarathon auch heuer wieder ein Fest für alle Beteiligten wird, wurde erneut ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geschnürt.
Beispielsweise lockt bereits am Samstag das „Einradeln“ im Kultur Quartier Kufstein; und beim „Schrauber-Workshop“ gibt es Wissenswertes rund ums Thema Radreparaturen.
Am Sonntag können Interessierte parallel zum Rennen durch die Rad-Expo bummeln. Und neben dem sportlichen Genuss erwartet die Radsportfans mit der Pasta-Party auch ein kulinarisches Highlight.

Detaillierte Informationen zum Event samt Anmelde-Option und Unterkunftsbuchung sind auf der Website des Kufsteinerland Radmarathons zu finden.

  • Kufsteinerland Radmarathon Vorschau

Zur Desktop-Version