Jump to content
×

Laut einer Umfrage im Rahmen der massenmedialen Hetzkampagne gegen den Profi- und Breitenradsport versuchen mindestens 30% aller Hobbysportler, ihre Leistung durch die Einnahme illegaler Substanzen zu steigern. Angeblich führte der gängige Konsum derartiger Mittel sogar zur Absage von Radmarathons mit über 1000 Startern, als nach der öffentlichen Ankündigung von Dopingkontrollen plötzlich die Teilnehmer fernblieben.

Nahrungsmittelergänzungen, Vitamine und Co. waren bei dieser Umfrage ausgenommen; bei den besagten 30 Prozent soll die Einnahme von Produkten wie Asthmaspray, Schmerzmittel, Anabolika, Steroide, Testosteron, Ephidrin, Amphetaminen und Schlimmerem tatsächlich regelmäßig erfolgen.

Dass im Profi-Radsport wie auch in jedem anderen Spitzensport weltweit viele Athleten zu illegalen Substanzen greifen, ist altbekannt und unumstritten. Neu ist jedoch die angebliche Tatsache, dass es selbst den Hobbysportlern offenbar nicht nur um Spaß und sportliche Betätigung geht: auch diese sollen aktiv, wissentlich und ganz im Sinne ihrer Profi-Vorbilder die regelmäßige Anwendung von Doping-Praktiken betreiben.

Bikeboard.at war beim "KUOTA Route 666 Mannschaftszeitfahren" für Jedermänner am Pannoniaring dabei, um sich Gewissheit über die Unrichtigkeit dieser medial aufgebauschten Vorurteile zu verschaffen.


Kurzinterview mit dem Fachmagazin "Pro doping"

Pro Doping: "Sind die Straßenrennrad-Radrennfahrer nicht mehr in der Lage, längere Distanzen auch ohne Doping auf hohem Niveau zu absolvieren?"

Martin Ganglberger, Route 666 Veranstalter: "Die Distanz von 66.6 km ist ohne leistungssteigernde Mittel auf hohem Hobetten-Niveau nicht zu schaffen. Aus diesem Grund sind beim Route 666 legale und illegale Dopingmittel sowie professionelle Betreuung durch medizinisches Fachpersonal bereits im Startgeld inbegriffen. Spaß an Bewegung und am sportlichem Wettkampf haben höchstens Loser - für den ernstzunehmenden Hobbysportler steht die schnelle Endzeit auf der Ergebnisliste im Vordergrund. Um diese zu erreichen, sollte dem Teilnehmer jedes Mittel recht sein."



















Links


und kein einziges foto von uns.

:bawling:

 

des san ja nur die marketing bilder - des wödklasse büdl von dir kummt eh no -> bin ja absichtlich früher ausgeschwenkt um noch ein gutes bild von DIR machen zu können !!!!!!

 

by the way: will meine laufräder am stockerl sehen !!!!

 

@nopain: wennst die "lady in red" zu mehreren veranstaltungen mitnimmst stell ich mich auch wieder öfter an den start (hoffentlich in besserer form......) !!!!!!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Super Foto,

Nur muss ich nebenbei Fragen, ob das aktuelle Motto bei der Problematik

im Radstart wirklich gut und sinnvoll ist. Spaß über so ein ernstes Thema zu machen, wo

junge Nachwuchsfahrer im Hotel nicht mehr aufwachen finde ich etwas hart.

Mir ist durch das ganze leider die Freude am Rennsport vergangen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Super Foto,

Nur muss ich nebenbei Fragen, ob das aktuelle Motto bei der Problematik

im Radstart wirklich gut und sinnvoll ist. Spaß über so ein ernstes Thema zu machen, wo

junge Nachwuchsfahrer im Hotel nicht mehr aufwachen finde ich etwas hart.

Mir ist durch das ganze leider die Freude am Rennsport vergangen.

 

das Leben ist Ernst !

Sarkasmus,der Spaß der Ernsthaftigkeit!

 

Danke , durch diese Fotos bin ich auch dabei

 

KarlS

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Desktop-Version