Bikeboard.at Logo
Simplon Pavo Granfondo SL

Simplon Pavo Granfondo SL

08.06.16 08:45 30.804Text: Reinhard HörmannFotos: NoSane, Simplon (6)Rennmaschine, Komfort-Rad oder Leichtbau-Modell? Warum nicht einfach alles in einem? Simplon hat mit seiner 2016er-Neuentwicklung den Spagat gewagt - und gewonnen, wie unser Testbericht verrät.08.06.16 08:45 30.908

Simplon Pavo Granfondo SL

08.06.16 08:45 30.908 Reinhard Hörmann NoSane, Simplon (6)Rennmaschine, Komfort-Rad oder Leichtbau-Modell? Warum nicht einfach alles in einem? Simplon hat mit seiner 2016er-Neuentwicklung den Spagat gewagt - und gewonnen, wie unser Testbericht verrät.08.06.16 08:45 30.908

"Pavo" - dieser Name steht bei Simplon normalerweise für reinrassige Rennmaschinen, die Abkürzung "SL" steht für superleicht. Wie, und vor allem warum, gerade ein Granfondo-Modell zum Namensvetter des wohl bekanntesten High End Rennrades von Simplon wurde, stellte den Tester zunächst vor ein Rätsel ...

Schon seit Jahren freuen sich die Hersteller von Granfondo-Rennrädern über steigende Verkaufszahlen. Eine entspannte Position und viel Dämpfung stehen für hohen Komfort, breitere und pannensichere Reifen erweitern den Aktionsradius, auch auf teils nicht asphaltiertem Untergrund. Das kommt bei Fahrern, die den Radsport und die Natur unverfälscht erleben wollen, recht gut an; und irgendwie ist es auch wieder ein kleiner Schritt zurück in die guten alten Zeiten.
Früher stand die Bezeichnung "Gran Fondo" nicht für Radmodelle, sondern für eine spezielle Art von Radsportveranstaltung. Das Wort "Fondo" bedeutet übersetzt "Ausdauer". Gemeint waren also Radfahrten über sehr lange Distanzen. Zu Ende des 19. Jahrhunderts wurde dann erstmals ein über 600 km langes Rennen von Mailand nach Rom ausgetragen - der Name: La Gran Fondo.

Seit dieser Zeit hat sich viel geändert. Heutzutage geht es sehr häufig um „Form follows Function“, um „Stiffness to Weight“; und damit um ultraleichte, supersteife Rahmen, die eine aggressive und aerodynamische Position erlauben. Oftmals auch auf Kosten des Komforts und der Ästhetik, denn Rahmen eine Nummer kleiner zu fahren, liegt gerade ziemlich im Trend. Mit dem Kopf nach unten und den Blick auf die Powermeter-Anzeige gerichtet, rast man über perfekt asphaltierte Landstraßen, mit dem klaren Ziel vor Augen, die eigene Leistungsfähigkeit zur Gänze auszureizen.
Demgegenüber steht jedoch auch das Verlangen, sich beim entspannten Radfahren vom Stress des Alltags zu erholen; neue Wege zu finden und für sich zu erschließen, frei von Leistungsdruck das schöne Wetter und atemberaubende Landschaften zu genießen. Wer nun über mehrere Stunden die Gegend mit entsprechendem Komfort erkunden will, der braucht dafür auch eine passende Geometrie. Mit den Granfondo-Rädern wollen die Produzenten diesem Anspruch gerecht werden.

Kommt man von den Vorteilen zu den Nachteilen dieser Modelle, so sind vor allem das höhere Gewicht, niedrigere Steifigkeitswerte und eine schlechtere Aerodynamik anzuführen.
Auf die Frage, warum denn nun ein Granfondo „Pavo SL“ genannt wurde, gab man uns die Auskunft, dass ehemalige Rennfahrer nach ihrer Wettkampfkarriere gerne auf komfortable Rennräder umsteigen. Dennoch erwarten diese Ex-Racer schnelle, steife und leichte Räder und wollen auf High End nicht verzichten. Dass es sich beim Simplon Pavo GF SL genau um ein solches handelt, sollte die Namensgebung unterstreichen.

 Sich beim entspannten Radfahren vom Stress des Alltags erholen; neue Wege finden und für sich erschließen, frei von Leistungsdruck das Wetter und die Landschaften genießen. 

Wofür Granfondo-Modelle stehen ...

Optik

Über vieles lässt sich streiten, so auch über Geschmack. Persönlich finde ich, dass UD Carbon immer ein bisschen wie Plastik aussieht. Anderen gefällt bekanntlich gerade dieser Look besonders gut.
Trotz der mäßigen Überhöhung macht das Pavo GF SL einen recht sportlichen Eindruck. Der Rahmen ist merklich geslopt, das stark abgeflachte Oberrohr verlängert sich fast fließend in die ebenso flachen Sitzstreben, welche im Vergleich zum mächtigen Tretlager und den massiven Kettenstreben fast schon grazil wirken. Sehr voluminös ist auch das Unterrohr, dieses geht nahtlos in ein groß dimensioniertes, getapertes Steuerrohr über.
Die matte Lackierung macht einen wertigen Eindruck, das Rad ist nicht mit Grafik überladen. Das SL ist nur in der Farbkombination Carbon/Gelb Matt erhältlich. Sehr auffällig sind die extravagante Gabel mit „Raptor Dropout“ und auch die Aufnahme für die hinten abgeflachte Sattelstütze. Insgesamt ein schönes Rad mit recht hohem Wiedererkennungswert.

Innovativ

Bei noch näherer Betrachtung des Rades offenbart sich außerdem, dass es sich um ein völlig neues Konzept aus dem Hause Simplon handelt. Die Sattelstütze ist profiliert (hinten flach) und hat eine sogenannte Komfortaussparung. Mit dieser Profilierung ist die Stütze verdrehsicher und das Ausrichten des Sattels entfällt.
Die Klemmung befindet sich im Rahmen und wird von einer Schraube gespannt, welche sich vor der Stütze am Rahmen befindet. Die Anpassung der Sitzhöhe ist insofern wirklich unkompliziert, jedoch sollte man tunlichst darauf achten, das Drehmoment einzuhalten und die Schraube nicht so weit aus der Klemmung zu drehen, dass diese in den Rahmen fallen könnte. Folglich können nur die Simplon Sattelstützen verwendet werden, was aber nicht wirklich ein Nachteil ist.

Die mächtigen Kettenstreben sind nach hinten drehend und gewährleisten so, zusammen mit den flachen Sitzstreben, einen merkbar gesteigerten Komfort. Für viel Verwindungssteifigkeit beim Antritt sorgen hohe Querschnitte und die markante Finne an der linken Kettenstrebe.
Die Gabel verfügt über ein recht auffälliges Drop Out Ende. Dieses Design ermöglicht einen flacheren und somit komfortbetonten Lenkwinkel mit verhältnismäßig kurzem Radstand. Dieser wiederrum verbessert die Agilität im Fahrverhalten.
Das Carbon Layup wurde im Vergleich zum normalen GF so verändert, dass eine Gewichtsersparnis von fast 220 g (Hersteller-Angabe) erreicht werden konnte. Der Rahmen selbst ist aus Hot Melt Nano Carbon gefertigt. Hierbei wird der Harzanteil im Faserverbund minimiert, die Carbonfasern werden ohne weitere Lösungsmittel mit Epoxidharz imprägniert. Diese Technik spart Gewicht und bringt hohe Steifigkeit. Die hochmodulen Kohlefasern stammen vom japanischen Technologieführer Toray.
Das Rahmenkonstrukt besteht im Grunde aus zwei Einzelteilen (Double Fusion), die Fügestellen befinden sich lediglich an den Ketten- und Sitzstreben. PU Schaumkerne (schmelzend) gewährleisten durch einen höheren und homogenen Druck eine faltenfreie Aushärtung der Faserlagen.
Am Sattelrohr ist ein Kettenabwurfschutz integriert, dieser schützt den Rahmen vor Beschädigung bei einer Kettenklemmung und passt sowohl für Compact- als auch für Full-Size-Kurbeln. Rahmen wie Gabel besitzen Aufnahmen für doppelgelenkige Direct-Mount Bremsen, somit wird eine bessere Bremskraft erreicht und die Modulation optimiert.

Simplon Konfigurator

Um ein perfekt abgestimmtes GF zu bekommen, setzten wir uns an den Konfigurator auf der Homepage. Dieser erklärt sich Schritt für Schritt von selbst, es gibt eine feine Auswahl von Möglichkeiten, sich seine persönliche Ausstattung zusammenzustellen.
Unser Testrad wurde mit mechanischer Shimano Dura Ace (Full Size Kurbel, mit Dura Ace Kassette 11-28) bestückt. Die Laufräder kommen aus dem Hause DT Swiss (RR21 DiCut) und diese wurden mit Schwalbe Pro One Tubeless 25mm bereift. Vorbau (Zero 120x7°, Alu), Lenker (ERG 42 Carbon) und Sattelstütze (Pavo GF) kommen aus dem Hause Simplon. Als Sitzgelegenheit wählten wir einen SLR KIT Carbonio Flow. In dieser Ausstattung wiegt das Rad federleichte 6.61 kg ohne Pedale, für diese Kombination müsste man 5.764 Euro hinblättern.

Tech Specs

RahmenUD CarbonKurbelShimano Dura Ace, 11s, 52/36 Z.
Größen49/52/55/58 cmInnenlagerShimano Dura Ace
GabelSimplon Pavo GF, Raptor DropoutSchalt-/BremshebelShimano Dura Ace, 11s
VorbauSimplon Zero 120x7°, AluZahnkranzkassetteShimano Dura Ace, 11s, 11-28 Z.
LenkerSimplon ERG Carbon 42KetteShimano Dura Ace, 11s
SteuersatzAcros AiX-324LaufräderDT Swiss RR21 DiCut
SattelstützeSimplon Pavo GFReifenSchwalbe Pro One Tubeless 25 mm
SattelSLR KIT Carbonio FlowGewicht6,61 kg (o.P.)
BremsenShimano Dura AcePreis€ 5.764,-

Geometrie

In der Praxis

Auf der Straße präsentiert sich das Pavo GF SL fast wie ein reinrassiges Rennrad. Es ist leicht und agil, wenn auch nicht super beweglich und schon gar nicht nervös. Die Sitzposition ist entsprechend aufrecht und angenehm. Schnell wird jede Ausfahrt zum genussvollen Cruisen über Landstraßen. Nach kurzer Umgewöhnungsphase findet man recht flott ziemlich großen Gefallen an einem neuen, wirklich entspannten Fahrgefühl. Je schlechter die Straßen, umso deutlicher zeigen sich die wahren Tugenden des auf Komfort und Leichtbau getrimmten Pavo. Selbst auf Kopfsteinpflaster gibt es relativ geschmeidiges Rahmenfeedback, und auch echte Belastungsspitzen werden vom Hinterbau und der relativ flach stehenden Gabel merkbar abgeschwächt, ohne dabei den Bodenkontakt zu verlieren. Der Komfort ist schlichtweg sensationell.
Die DT Swiss Laufräder beschleunigen und rollen gleichermaßen gut, durch ihr flaches Felgenprofil sind diese Laufräder (mit relativ wenig Reifendruck) auch im leichten Gelände eine hervorragende Wahl. Harte Antritte beeindrucken weder den Rahmen, noch die Laufräder.

 "Beim Pavo ist's wie mit den Frauen: Je älter man wird, umso mehr schätzt man selbständige Persönlichkeit, Intelligenz und Lebenseinstellung." 

Testpilot Reini Hörmann begründet seine Sympathie für das anfangs skeptisch betrachtete Rad.

Die Abstecher auf Feldwege mit einem "echten" Rennrad sind noch einmal eine eigene Erfahrung für sich. Nach anfänglicher Skepsis ertappt man sich irgendwann dabei, wie man ein superleichtes Rennrad über Feld- und Schotterwege prügelt, als wäre dies das Normalste auf der Welt. Der limitierende Faktor sind hier eindeutig die 25 mm Reifen, wobei der Rahmen auch einen Durchlauf von 28 mm gewähren würde. Panne gab es während der achtwöchigen Testphase keine einzige.
Aber irgendwie ist das Pavo GF SL für solche Ausflüge schon fast zu schade. Bei Hochgeschwindigkeitsabfahrten zeigt das Rad viel Ruhe, und auch auf schlechten Straßen gibt's kein Lenkerflattern. Die Bremsverzögerung ist ebenfalls ohne jeden Tadel.
Ein spürbarer aerodynamischer Nachteil (vor allem durch die Sitzposition) zeigt sich erst bei höheren Geschwindigkeiten knapp unter 40 km/h, bis dahin kommt niemals das Gefühl auf, man müsse im Vergleich zu einem klassischen Rennrad mehr Kraft für den Speed aufwenden. Aufgrund des geringen Gewichts, gepaart mit der angenehmen Sitzposition, machen auch lange Bergfahrten richtig Spaß, auch wenn man selbst kein ausgewiesener Kletterer ist.

Fazit

Simplon Pavo Granfondo SL
Modelljahr:2016
Testdauer:ca. 8 Wochen/900 km
+entspannte Geometrie
+super Komfort
+sehr leicht
+gute Steifigkeit
+breites Einsatzspektrum
+persönliche Konfiguration
onur eine Farboption
BB-Urteil:leicht, vielseitig und extrem komfortabel - ein Allrounder für lange und entspannte Radfahrten

Das Simplon trägt seinen Namen Pavo (für Rennrad) Granfondo (für den meisterhaft gelungen Komfort) und SL (weil mit 6,61kg wirklich leicht) völlig zu Recht. Es ist herausragend komfortabel, sehr leicht und spritzig, und auch mehr als steif genug für schwere Fahrer.
Zeitfahren wird man aufgrund der auf Langdistanz getrimmten Sitzposition wohl kaum damit gewinnen, aber die Vielseitigkeit und das Fahrgefühl sind nahezu unschlagbar.

Menschen mit Kreuzschmerzen oder Sitzproblemen, aber auch Genießer und Allrounder werden dieses Rennrad lieben – auch oder gerade weil es gleichzeitig noch immer und zweifelsfrei ein echtes Rennrad ist.
Das Simplon Pavo GF SL ist ein rundum gelungenes Langstrecken-Rennrad für herausragenden Fahrspaß und ist zudem, im Vergleich zu anderen Topmarken, mit einem ansprechenden Preis-/Leistungsverhältnis ausgestattet.


Seite 1 von 3 123
Ergebnis 1 bis 15 von 43
  1. #1

    Simplon Pavo Granfondo SL

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    Think Pink Gravelcross Avatar von 6.8
    User seit
    Mar 2007
    Ort
    Werndl-City
    Beiträge
    9.908
    Hört sich nach einem gelungen Konzept an.

    Wäre Simplon zu wünschen nach ein paar sauren Gurken wieder einen echten Verkaufsschlager im Rennradbereich zu haben.

    Die Ausrichtung auf Rennradfahrer und nicht Radrennfahrer ist nachvollziehbar, das Segment boomt und eine mutige Käuferschicht emanzipieren sich immer mehr von der Radrennfahrersektion und ihrer festgefahrenen Meinung wie ein Rennrad beschaffen sein muss.

    Der Preis ist ambitioniert, die Optik dafür eigenständig und der Pfau als Name bekannt. Für ein derart ausgestattetes Fachhandelsrad ist der Preis Standard - sicher nicht übertrieben, gibt ja auch günstigere Ultegra-Versionen.

    Die DT-Swiss 21 Dicut gehören zur modernen Fraktion der mind 25mm Laufräder, der Reifen misst bis zu 27 cm auf der Felge und sorgt für ein schmerzfreies Fahren über schlechteste Straßen.


    Sehr cool Herr Reini
    "Beim Pavo ist's wie mit den Frauen: Je älter man wird, umso mehr schätzt man selbständige Persönlichkeit, Intelligenz und Lebenseinstellung."
    Geändert von 6.8 (08-06-2016 um 09:43 Uhr)
    Nichtstun ist besser, als mit viel Mühe nichts schaffen.

    keep calm and gravel on!

  3. #3
    Zitat Zitat von 6.8 Beitrag anzeigen
    Hört sich nach einem gelungen Konzept an.

    Wäre Simplon zu wünschen nach ein paar sauren Gurken wieder einen echten Verkaufsschlager im Rennradbereich zu haben.

    Die Ausrichtung auf Rennradfahrer und nicht Radrennfahrer ist nachvollziehbar, das Segment boomt und eine mutige Käuferschicht emanzipieren sich immer mehr von der Radrennfahrersektion und ihrer festgefahrenen Meinung wie ein Rennrad beschaffen sein muss.

    Der Preis ist ambitioniert aber für ein derart ausgestattetes Fachhandelsrad Standard, gibt ja auch günstigere Ultegra-Versionen.

    Die DT-Swiss 21 Dicut gehören zur modernen Fraktion der mind 25mm Laufräder, der Reifen misst bis zu 27 cm auf der Felge und sorgt für ein schmerzfreies Fahren über schlechteste Straßen.


    Sehr cool Herr Reini

    das zitat war eigentlich keines, es war nur die antwort auf die intern gestellte frage der chefredaktrice lisi, warum ich mich wider erwarten (freunde und trainingspartner kennen meine vorlieben in bezug auf RR) mit dem GF anfreunden konnte...sie hat das dann als zitat verwendet ;o)

    "insider" munkeln, dass sich auch das haus simplon ein wenig verunsichert darüber gezeigt hatte, dass gerade ich das Pavo SL GF testen werde...^^

    PS: wie du sagst, die laufräder sind extrem gut gelungen, könnt ich mir auch gut auf gravel bikes vorstellen.
    Geändert von Reini Hörmann (08-06-2016 um 10:13 Uhr)

  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von chriz
    User seit
    May 2002
    Ort
    Steiermark
    Beiträge
    8.568
    Wirklich gelungenes Bike von Simplon. In Silber/Grau finde ich es besonders gut aussehend. Hat beim Test in der aktuellen Ausgabe der deutschen Rennradbravo auch sehr gut abgeschnitten.
    Das Problem ist nicht das Problem. Deine Einstellung zum Problem ist das Problem. >Jack Sparrow<

  5. #5
    langsam alt Avatar von hermes
    User seit
    May 2004
    Ort
    1210 und 3643
    Beiträge
    18.591
    dass simplon wieder ein richtiger knaller gelingt, wäre zwar wünschenswert, aber dafür muss auch die optik passen. nicht wenige haben das 1er pavo ja gekauft, weils einfach geil ausgesehen hat. zumindest das damalige blau hätte man etwas großflächiger wieder aufnehmen können. aber gelb?
    das Konzept an sich find ich aber super (ich werd ja auch älter ...)
    2RC°395

    www.selberbruzzler.at
    www.facebook.com/Selberbruzzler

    i tät gern so gscheit radlfahrn können, wie i deppat reden kann

  6. #6
    Zitat Zitat von chriz Beitrag anzeigen
    Wirklich gelungenes Bike von Simplon. In Silber/Grau finde ich es besonders gut aussehend. Hat beim Test in der aktuellen Ausgabe der deutschen Rennradbravo auch sehr gut abgeschnitten.
    das silber grau gefällt mir auch optisch besser, das gibts aber "nur" als normals GF..wie die unterschiede dazu in der praxis ausfallen, kann ich nicht sagen. ich lese ja kaum print - aber vielleicht fällt mir ein exemplar irgendwo in die hände, der test würde mich interessieren.

  7. #7
    rund und gsund Avatar von NoFlash
    User seit
    May 2006
    Ort
    Rust
    Beiträge
    3.057
    Blog-Einträge
    12
    das Konzept Profiware für ältere Herren (das ist jetzt bitte nicht auf meinen Mist gewachsen sondern nur frei nach Hörmann und Simplon zitiert ;D ) gefällt mir sehr gut. ich denke dieser Markt ist sehr groß und hat Zukunft (ich werde schließlich auch nicht jünger)
    wenn es dabei auch noch gut aussieht und die Proportionen passen, was beim Simplon sehr gut gelungen ist, ist oft erst auf dem zweiten Blick die Komfortgeometrie zu erkennen, i like

  8. #8
    Zitat Zitat von NoFlash Beitrag anzeigen
    das Konzept Profiware für ältere Herren (das ist jetzt bitte nicht auf meinen Mist gewachsen sondern nur frei nach Hörmann und Simplon zitiert ;D ) gefällt mir sehr gut. ich denke dieser Markt ist sehr groß und hat Zukunft (ich werde schließlich auch nicht jünger)
    wenn es dabei auch noch gut aussieht und die Proportionen passen, was beim Simplon sehr gut gelungen ist, ist oft erst auf dem zweiten Blick die Komfortgeometrie zu erkennen, i like



    mir hat das rad wirklich gut gefallen, persönlich musste ich mich aber umstellen und eine andere perspektive einnehmen, als jene - die ich gewohnt bint..alt bin ich eh, und nicht mehr fit wie man sieht - aber man muss wirklich auch eine gewisse innere ruhe mitbringen um das konzept voll nutzen zu können.

    ob das pavo gf sl schon der verkaufsburner wird? ich glaube nicht. es wird seine liebhaber und fans finden und die werden das rad wirklich sehr gern fahren, aber es wird wohl eine barriere geben - man könnte ja zum alten eisen gehören, wenn man sich ein GF kauft^^

    obendrein fehlt meiner ansicht nach das top high end gerät im reinrassigen RR segement. sowas wie das Pride, oder eben das Pavo 1 - das bringt wieder begehrlichkeit durch den markennamen. in dieser hinsicht muss simplon ein grosser wurf gelingen, auch wenn man vielleicht nur 2 - 3k solcher räder in österreich verkaufen kann - sie stehen für technologische überlegenheit und das rad seh ich noch nicht bei simplon. mal warten was sie für 2017 im köcher haben.

    das pavo gf sl zeigt jedoch, dass sie sich in einigen belangen geöffnet haben u dem ruf der endverbraucher folgen, ebenso dass sie technisch nach wie vor in er lage sind, sehr leicht und sehr steif zu bauen, das potential ist also sicher da.

    edit: da pavo ultra ist sicherlich ein sehr leichtes und gutes rad, aber wenn ein toprad nicht für fast alle anwender das volle programm bietet (stichwort steifigkeit bei schweren und/oder sehr athletischen fahrern) dann ist das nicht das von mir gewünschte flaggschiff.
    Geändert von Reini Hörmann (08-06-2016 um 16:29 Uhr)

  9. #9
    Moderator Avatar von NoWin
    User seit
    Jul 2002
    Ort
    mallorca & weinviertel
    Beiträge
    25.837
    Über Farben kann man nicht streiten - ist eh schwarz

    Preis: liegt im Auge des Betrachters, dafür kann man sich seine Ausstattung zusammenstellen.

    Was mich eher stört, sind die 3 oder 4 Rahmengrößen - gibts nur Simplon Kunden, die zwischen 173 und 188cm groß sind?

  10. #10
    mag mehrtagestouren Avatar von funracer
    User seit
    Nov 2003
    Ort
    Graz
    Beiträge
    228
    viele meiner freunde, und auch ich, waren vom blau des pavo1 begeistert. und es hatte auch einen guten erkennungswert im vergleich zum jetzigen einheitsbrei schwarz oder weiss vieler marken. vielleicht hift es, viel darüber zu schreiben, so dass simplon nachdenkt, diese farben wieder in programm zu nehmen.

  11. #11
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Apr 2006
    Ort
    wien
    Beiträge
    262
    Kannst du einen Vergleich zum BMC GF01 ziehen ?

  12. #12
    Zitat Zitat von sonicphil Beitrag anzeigen
    Kannst du einen Vergleich zum BMC GF01 ziehen ?


    kann ich nicht, ich bin das bmc glaub ich auf mallorca kurz gefahren u die erinnerung ist eher gut - aber ernsthaft vergleichen kann ich die 2 GF nicht, sry

  13. #13
    Zitat Zitat von NoWin Beitrag anzeigen
    Über Farben kann man nicht streiten - ist eh schwarz

    Preis: liegt im Auge des Betrachters, dafür kann man sich seine Ausstattung zusammenstellen.

    Was mich eher stört, sind die 3 oder 4 Rahmengrößen - gibts nur Simplon Kunden, die zwischen 173 und 188cm groß sind?


    das normale GF hat 6 verschiedene Rahmen Geos, dass SL tatsächlich nur 4 - dachte zuerst ich hätte die tabelle in der story beschnitten..u hab nachgesehen - gibt derzeit aber nicht mehr.

  14. #14
    Registrierter Benutzer Avatar von chriz
    User seit
    May 2002
    Ort
    Steiermark
    Beiträge
    8.568
    Zitat Zitat von funracer Beitrag anzeigen
    viele meiner freunde, und auch ich, waren vom blau des pavo1 begeistert. und es hatte auch einen guten erkennungswert im vergleich zum jetzigen einheitsbrei schwarz oder weiss vieler marken. vielleicht hift es, viel darüber zu schreiben, so dass simplon nachdenkt, diese farben wieder in programm zu nehmen.
    Die Farbe alleine macht aber kein gutes Rad daraus
    Das Problem ist nicht das Problem. Deine Einstellung zum Problem ist das Problem. >Jack Sparrow<

  15. #15
    MAMIL Avatar von wifi
    User seit
    Aug 2011
    Ort
    Hausmannstätten
    Beiträge
    1.822
    Genau so ein Konzept würde für mich passen. Schade dass es (für mich unverständlich) keine Disc Version gibt - somit für mich nicht mehr interessant.
    Hat Simplon sich zu den Gründen irgendwie geäussert?

    Beim letzten Simplon Bericht wurde viel über die Zukunft in der Nische der Individualisierung geredet. Nun gibt es eine Farbvariante für dieses Modell - sagt auch alles.

Seite 1 von 3 123