Bikeboard.at Logo

Trek Speed Concept

Die Gerüchteküche brodelte, seit Lance Armstrong und Chris Lieto 2009 erstmals auf Prototypen des Trek Speed Concept gesichtet wurden. Im Rahmen des Zeitfahrens bei der Kalifornien-Rundfahrt war es nun so weit: Die Amerikaner lüfteten das gut gehütete Geheimnis um ihre neue Modellreihe für Triathlon und Timetrial. Neben herausragender Aerodynamik und schier unendlichen Anpassungsmöglichkeiten punktet das Speed Concept auch mit einer innovativen Aufbewahrungslösung für Werkzeug, Energieriegel & Co.

Drei Jahre Entwicklungsarbeit liegen hinter den Designern, Konstrukteuren und Ingenieuren von Trek. Drei Jahre, in denen der Konzern „das fortschrittlichste Bike, das wir je gebaut haben“ erschaffen hat – so zumindest formulierte es John Burke, Präsident von Trek Bicycle, anlässlich der Präsentation vor über 300 Fachhändlern, Branchen-VIPs und Presse-Vertretern.
Die Entwicklung der Speed Concept-Modellreihe wurde von drei Vorgaben geleitet: Aerodynamik, Integration und Passform: „Wir hatten uns vorgenommen, das windschlüpfrigste Bike aller Zeiten zu erschaffen. Wir wollten so viele Komponenten als irgend möglich vor dem Fahrtwind verstecken. Und wir wollten maximale Anpassbarkeit an so viele Athleten wie möglich erzielen,” berichtet Produktmanager Tyler Pilger.

Aerodynamik

Den Durchbruch brachte dabei die Besinnung auf ein 80 Jahre altes Konzept des Aerodynamikers Wunibald Kamm (Stichwort K-Heck). Demzufolge beeinflusst das einfache Abschneiden des spitz zulaufenden Hinterteils der stromliniengünstigsten Form des "bewegten Tropfens" den Luftstrom über die Form nicht. Allerdings vermindert es aufgrund der verkleinerten Oberfläche die Reibung.


Umgelegt aufs Fahrrad bedeutet das: "Wenn man ein geeignetes Tragflächenprofil nimmt und es an genau der richtigen Stelle abschneidet, wird der Fahrtwind ausgetrickst - er strömt weiter daran vorbei, als ob das Aero-Profil vorhanden wäre. Und wenn der Wind nicht genau von vorne kommt (also fast immer), passt sich dieses virtuelle Tragflächenprofil sogar dem Windwinkel an und behält seinen vollen Aero-Vorteil bei”, erklärt Ingenieur Doug Cusack. Trek nannte dieses in der Fahrradbranche revolutionäre Rohrprofil seinem Entdecker zu Ehren Kammtail Virtual Airfoil (KVF).
Nachdem Kammtail außerdem Rohrformen ermöglicht, die einen steiferen und zugleich leichteren Rahmen ergeben als herkömmliche Aero-Designs, sollen die Speed Concept-Bikes auch stabiler und kurvensicherer sein als vergleichbare Räder. Die hauseigene TTX-Konkurrenz schlägt der Speed Concept-Rahmen um 200 Gramm beim Gewicht und 20% bei der Steifigkeit.

Integration

Neben der Rohrform wurden aber auch alle übrigen Ursachen für Luftwiderstand unter die Lupe genommen und – mit Fokus auf den Praxis-Einsatz – optimiert. Ziel war die maximal mögliche Integration von Komponenten und Anbauteilen ins Rahmendesign – inklusive allem Zubehör, das Triathleten auf eine Ironman-Strecke mitnehmen.
Das Ergebnis sind versteckt angebrachte Bremsen, komplett innen verlegte Seilzüge, in den Rahmen integrierte Elektronik-Komponenten und Stauräume für Getränk, Energieriegel und Pannenzeug, die den cw-Wert sogar verbessern statt verschlechtern. Sogar das Profil der Schnellspanner ist so gestaltet, dass kein zusätzlicher Luftwiderstand erzeugt wird.

  • Zur Orientierung: Das ist ein Steuerrohr samt Gabel und fast unsichtbar eingepassten Bremsen.Zur Orientierung: Das ist ein Steuerrohr samt Gabel und fast unsichtbar eingepassten Bremsen.
    Zur Orientierung: Das ist ein Steuerrohr samt Gabel und fast unsichtbar eingepassten Bremsen.
    Zur Orientierung: Das ist ein Steuerrohr samt Gabel und fast unsichtbar eingepassten Bremsen.
  • Und das ist eine nicht minder gut versteckte Hinterradbremse.Und das ist eine nicht minder gut versteckte Hinterradbremse.
    Und das ist eine nicht minder gut versteckte Hinterradbremse.
    Und das ist eine nicht minder gut versteckte Hinterradbremse.
  • Auch Trittfrequenz- und Geschwindigkeitssensor (Kettenstreben-Innenseite) sind in den Rahmen integriert.Auch Trittfrequenz- und Geschwindigkeitssensor (Kettenstreben-Innenseite) sind in den Rahmen integriert.
    Auch Trittfrequenz- und Geschwindigkeitssensor (Kettenstreben-Innenseite) sind in den Rahmen integriert.
    Auch Trittfrequenz- und Geschwindigkeitssensor (Kettenstreben-Innenseite) sind in den Rahmen integriert.
  • Draft Box (hinten) und Speed Box (erhältlich Mitte Juli) bieten cw-optimierten Stauraum für Tools und Futter.Draft Box (hinten) und Speed Box (erhältlich Mitte Juli) bieten cw-optimierten Stauraum für Tools und Futter.
    Draft Box (hinten) und Speed Box (erhältlich Mitte Juli) bieten cw-optimierten Stauraum für Tools und Futter.
    Draft Box (hinten) und Speed Box (erhältlich Mitte Juli) bieten cw-optimierten Stauraum für Tools und Futter.
  • Nichts zu sehen von irgendwelchen Kabeln. Diese sind vom Lenker bis zum Hinterbau innen verlegt.Nichts zu sehen von irgendwelchen Kabeln. Diese sind vom Lenker bis zum Hinterbau innen verlegt.
    Nichts zu sehen von irgendwelchen Kabeln. Diese sind vom Lenker bis zum Hinterbau innen verlegt.
    Nichts zu sehen von irgendwelchen Kabeln. Diese sind vom Lenker bis zum Hinterbau innen verlegt.
Passform

Herausragend ist der neue Tria-Hobel aber nicht nur in puncto Windschlüpfrigkeit sondern auch Anpassbarkeit. Athleten aller Größen bzw. Körperproportionen und Positions-Präferenzen werden dank fünf optimal abgestimmter Rahmengrößen (die Einstellbereiche von Sattel, Vorbau und Lenker wachsen proportional mit) das für sie ideale Setup finden.

Am auffälligsten ist in diesem Zusammenhang das Cockpit, das mit einer herkömmlichen Lenker-Vorbau-Kombination nicht mehr viel gemein hat. Sechs verschiedene Varianten dieser Steuerungseinheit sind erhältlich, angepasst werden kann damit von der Breite, Höhe (14 cm Varianz!) und Länge des Lenkers bis zur Neigung der Pads und Extensions (in alle Richtungen drehbar, ohne Werkzeug zu kürzen) eigentlich alles. Sitzpositions-technisch kann von 75-82° variiert werden.
UCI-konform sind diese kundenfreundlichen Features nicht, allerdings wird es sowohl für die Front als auch das Heck Adapter geben, welche den Einsatz konventioneller Lenker und Vorbauten bzw. der TTX-Sattelstütze ermöglichen werden.

Line-up

Angeboten wird die Speed-Concept-Serie in drei Rahmenvarianten mit insgesamt zwölf Modellversionen, darunter jeweils eine oder zwei damenspezifische. "Unser klares Ziel war es, ein umfassendes Programm an Triathlon-Bikes auf die Räder zu stellen, das für jeden Fahrer das optimale Angebot enthält,” fasst Brandmanager Nick Howe zusammen.

Die Topklasse bildet die 9 Series, die in den USA gebaut wird und bereits ab Juni im Handel ist. Als besonderes i-Tüpfelchen können die OCLV2-Carbonrahmen via Project One individuell konfiguriert werden. Das Speed Concept 9.9 kommt mit Sram Red und Bontrager Aeolus 6.5-Laufrädern auf satte 8.499 Euro, das 9.8 gibt's mit Sram Force und Bontrager Aeolus 5.0 ACC um € 6.749,-. Der Einstieg in die High-end-Liga wird mit Shimano Ultegra und Bontrager Race X Lite Aero-Garnitur um 5.499 Euro zu erkaufen sein.
Aerodynamisch und geometrisch ident, allerdings aus dem günstigeren TCT-Carbon gefertigt und mit konventioneller Gabel plus Vorderbremse ausgestattet, ist die 7-Series. Von dieser wird es ab August vier Ableger zwischen 3.499 (Ultegra, Bontrager Race Lite) und 2.499 Euro (Sram Apex, Bontrager SSR) geben. Außerdem werden von den beiden Carbon-Varianten später auch Rahmensets erhältlich sein.
Ebenfalls mit den Kammtail-Rohrformen, hier allerdings aus hydrogeformten Aluminiumrohren, rundet die ab Oktober erhältliche 2-Series die Modellreihe nach unten ab. Das SC 2.5 kommt hierbei mit Sram Apex und Bontrager SSR-Laufrädern auf Einsteiger-freundliche 1.899 Euro.

Weitere Informationen über die komplett neue Speed Concept-Modellreihe von Trek gibt‘s auf www.trekbikes.com/speedconcept


Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    früher mal Weltmeisterin Avatar von NoMan
    User seit
    Apr 2002
    Ort
    Wien Süd, gelegentlich Bad Hall (OÖ)
    Beiträge
    1.833

    Trek Speed Concept

    Postet hier eure Kommentare

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Dec 2003
    Ort
    Wien
    Beiträge
    573
    Ich nehme bitte das schwarz - weisse. aber das sackerl hinten brauch ich nicht:-)

  3. #3
    Life is Progress...
    User seit
    Sep 2004
    Ort
    Waldviertel | Wien
    Beiträge
    310
    Schaut optisch wirklich gut aus, aber aus leidlicher Erfahrung mit "Bremsen, die irgendwo beim Tretlager verbaut sind & Co" wird es hier einem nicht einfacher gemacht, bspw. die Bremsbeläge zu tauschen...

  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von Flashrider
    User seit
    Oct 2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    721

    drauf gesch......

    Zitat Zitat von NoCturne Beitrag anzeigen
    Schaut optisch wirklich gut aus, aber aus leidlicher Erfahrung mit "Bremsen, die irgendwo beim Tretlager verbaut sind & Co" wird es hier einem nicht einfacher gemacht, bspw. die Bremsbeläge zu tauschen...
    das schnittigste radl ever
    wennst bremsn wechsln willst, kauf da a woffnradl do kummst bessa hin
    da no man sei empfohlem vielleicht kann sie ja ihren designunfall umtauschen gegen dieses wahrlich schöne kunstwerk