PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : für vernünftiges Tempo auf Autobahnen



yellow
17-09-2003, 15:38
...so die Karre es dablast

emu
17-09-2003, 15:47
...für Führerscheinentzug! :D

TheReaper
17-09-2003, 16:05
Original geschrieben von 3mo
...für Führerscheinentzug... :D
...lebenslänglich! ;)

deathhero
17-09-2003, 16:14
wenn des da adal sieht dann gibts :s:

lg michi

pagey
17-09-2003, 16:26
mir is lieber einer zieht mit 270 an mir vorbei als ich hab a 80 jährige vor mir fahren :)

deathhero
17-09-2003, 16:30
Original geschrieben von pagey
mir is lieber einer zieht mit 270 an mir vorbei als ich hab a 80 jährige vor mir fahren :)

wo du recht hast, hast recht !!!!!!1

lg michi

der.bub
17-09-2003, 16:33
sers!

ich bin dafür das bei uns auf der Autobahn sowieso mal 150 erlaubt sind! und nicht mehr die 130. (in Italien is es ja nun auch tlw so!)

die 130 gibt's bei uns ja schon ewig (seit der Energiekriese)
wenn man die auto von damals mit heute vergleicht müssten mind. 200 erlaubt sein. heute gibt es vieeeeeeeel bessere bremsen, Airbag usw...

also warum keine 150???

day
17-09-2003, 16:35
Original geschrieben von Vaval


also warum keine 150???


is das ka grund?
Vaval
Lupo fahrer

- sorry - hihi hat jetzt sein müssen ;D :l:

cw0110
17-09-2003, 16:58
Wenn ich die nervliche Zerrüttung des durchschnittlichen österreichischen Autofahrers , wie ich ihn tagtäglich erlebe , in Betracht ziehe , wundert mich , daß auf den Straßen nicht bereits flächendeckend Tempo 30 eingeführt wurde .

mfg Christian cw0110

Christoph
17-09-2003, 17:00
Original geschrieben von Vaval
ich bin dafür das bei uns auf der Autobahn sowieso mal 150 erlaubt sind! und nicht mehr die 130. (in Italien is es ja nun auch tlw so!)

die 130 gibt's bei uns ja schon ewig (seit der Energiekriese)
wenn man die auto von damals mit heute vergleicht müssten mind. 200 erlaubt sein. heute gibt es vieeeeeeeel bessere bremsen, Airbag usw...

Natürlich sind die Bremsen besser als früher - aber anno dazumal hatten Normalo-Autos 30PS und sind mit Ach und Krach eh nur 90km/h gefahren!
Außerdem geht bei höheren Geschwindigkeiten viel zu viel Weg durch die Reaktionszeit verloren - und die ist heute nicht besser als früher.

Und was den Airbag betrifft: der verhindert keine Unfälle!!!

Zu Italien: theoretisch sind 150km/h erlaubt - aber bisher hat noch kein Autobahnbetreiber darum angesucht. Weil jeder weiß welche Konsequenzen das für die Verkehrssicherheit auf seiner Straße hätte.

Ich find das eigentlich voll eigenartig, dass die Diskussionen wegen einer Geschwindigkeitserhöhung gerade dort am stärksten geführt werden, wo es ohnehin schon hohe Limits und vor allem sehr viele Unfälle gibt.
Europa fährt immer noch mehrheitlich maximal 120km/h. Von Ländern auf anderen Kontinenten mal ganz zu schweigen.



@pagey:
Wenn Dich der mit 270 überholt und plötzlich einschläft oder einen Reifenplatzer hat, dann wirst Dir wünschen, dass er nur 130 gefahren wäre!

Baumi
17-09-2003, 17:03
bei 270 km/h schläft man(n) nicht ein !!!

Christoph
17-09-2003, 17:04
Original geschrieben von Baumi
bei 270 km/h schläft man(n) nicht ein !!! Das haben bisher noch alle gelaubt, die Sekundenschlaf erlitten haben. :f:

Baumi
17-09-2003, 17:06
bist schon mal 270 km/h gefahren?

Ich bin´s und glaub mir, bei 270 km/h schlafst du definitiv nicht ein.

Schon gar nicht am Moped :D

Christoph
17-09-2003, 17:12
Original geschrieben von Baumi
bist schon mal 270 km/h gefahren?

Ich bin´s und glaub mir, bei 270 km/h schlafst du definitiv nicht ein.

Schon gar nicht am Moped :D
Am Moped nicht.
Aber 270 mit einem S8 sind wesentlich erholsamer als 170 mit meinem Koreaner. Beides schon ausprobiert (natürlich legal).
Speziell am Abend wennst müde im dunklen óhne Mitverkehr cruist merkst die Geschwindigkeit in einem schnellen Auto kaum, da steigst einfach aufs Gas, und irgendwann steht 250 am Tacho.

Baumi
17-09-2003, 17:13
und bist du trotz oder grad wegen des S8 eingeschlafen?

in einem S3 hab ich es (das Einschlafen) nicht geschafft...

wurst ob´s legal ist oder auch nicht.

Christoph
17-09-2003, 17:15
Original geschrieben von Baumi
und bist du trotz S8 eingeschlafen?

in einem S3 hab ich es (das Einschlafen) nicht geschafft...

wurst ob´s legal ist oder auch nicht. Ein S3 ist auch eine Schrottschüssel.
Im S8 bin ich nicht eingeschlafen (und das gilt wohl auch für M5, BMW 7er, Mercedes AMG, Porsche 911 und andere Autos die nicht nur hochgezüchtete Minitschesen sind), aber es hat auf geraden Strecken keinen Unterschied gemacht ob ich 130 oder 250 fahre. Also bestünde theoretisch auch bei 250 die Möglichkeit das ich einschlafe.
Natürlich in der Praxis nicht, weil ich nicht Auto fahre wenn ich müde bin. Aber wir reden hier ja von der Allgemeinheit der österreichischen Autofahrer, von denen es viele auch nicht bedenklich finden mit 2 Promille noch ins Auto zu steigen ;)

Baumi
17-09-2003, 17:17
der Großteil der österreichischen Bevölkerung sollte überhaupt nicht in ein Auto steigen .... :D :D :D

und danke für die Schrottschüssel ....

hill
17-09-2003, 17:18
hab folgendes auf der iaa gesehen:

hill
17-09-2003, 17:20
mit folgenden eckdaten:

Roox
17-09-2003, 17:26
nageh meiner geht nur 195 km/h :( (is ja auch ein diesel)
das fiat coupe von meinem freund hat einen dacho bis 280 :D , und der zeiger geht bis zum anschlag *lol*

Christoph
17-09-2003, 17:28
Original geschrieben von Baumi
der Großteil der österreichischen Bevölkerung sollte überhaupt nicht in ein Auto steigen .... :D :D :D

und danke für die Schrottschüssel .... Wollte Dir nicht zu Nahe treten.
Aber der S3 ist für mich kein Auto das zum gemütlichen Schnellfahren gebaut wurde. Genauso wie ich auch nicht viel von GTI, GSI und Focus RS halte.
Ein 7er BMW oder eine S-Klasse sind Limousinen, auch ein S8 ist in erster Linie noch eine Limousine. Daher fühlen sich 250km/h deutlich komfortabler anders an als in einem kleinen Auto mit etwas stärkerem Motor und Sportfahrwerk.

Beim S3 hörst bei 250 den Motor jaulen, jeder Stein knallt direkt in die Wirbelsäule, und das Fahrwerk gerät an die Grenzen.
Der S8 hingegen fährt sich immer noch relativ gemütlich und vor allem leise.
Nanonanet, irgendeinen Unterschied müssen (geschätzt) 60.000 Euro Differenz ja machen ;)

Roox
17-09-2003, 17:34
auf der messe ist auch dieses "böse" auto
Daten:

Prinzip W-Motor, 2 V8-Bänke unter
90 Grad angeordnet
Einbaulage Mittelmotor, längs vor Hinterachse
Zylinderzahl 16
Hubraum 7.993 cm3
Bohrung x Hub 86,0 mm x 86,0 mm
Ventile 64 (4 je Zylinder)
Leistung 736 kW / 1001 PS bei
6.000 U/min
Drehmoment 1.250 Nm bei
2.200 U/min - 5.500 U/min
Verdichtungsverhältnis 9,0
effektiver Nutzmitteldruck bei Nennleistung 18,4 bar
effektiver Nutzmitteldruck bei max. Drehmoment 19,7 bar
mittlere Kolbengeschwindigkeit 17,2 m/s
Aufladung 4 Abgasturbolader



http://gallery.consumerreview.com/car/gallery/pictures/veyrontrescuardel.jpg

take a look at http://www.mysan.de/article355.html

Matthias
17-09-2003, 17:36
Original geschrieben von pagey
mir is lieber einer zieht mit 270 an mir vorbei als ich hab a 80 jährige vor mir fahren :)

Wenn die 80-jährige mit 270 dahinglüht - wohl kein Problem :D :D

Matthias
17-09-2003, 17:40
Original geschrieben von Christoph
.... viele auch nicht bedenklich finden mit 2 Promille noch ins Auto zu steigen ;)

Das Problem ist vielmehr, dass man einerseits nicht weiß, wie hoch der Alk-Pegel schon gestiegen ist und zweitens nicht als "Pfeiffe" dastehen will (Stichwort: Gruppenzwang).
Klar zwischen 0,5 und 2 ‰ sollte jeder unterscheiden können, sofern man halt noch in der Lage dazu ist! :D :du:

Christoph
17-09-2003, 17:45
Original geschrieben von Roox
auf der messe ist auch dieses "böse" auto
Daten:
Leistung 736 kW / 1001 PS bei
6.000 U/min
Drehmoment 1.250 Nm bei
2.200 U/min - 5.500 U/min[/url]

Nennt sich Bugatti Veyron.

Den sieht man schon seit einigen Jahren(!) auf Messen.
Gebaut wird er noch immer nicht.

Bugatti hat nämlich das gleiche Problem das auch VW schon hatte: das Drehmoment zerlegt PKW-Getriebe binnen kürzester Zeit, und es ist bisher noch nicht gelungen ein standfestes Getriebe zu konstruieren (man kann nicht einfach ein LKW-Getriebe hernehmen).

Vor kurzem wurde ein beschnittener Veyron vorgestellt, der hat mit rund 740 PS knapp unter 1000 Nm und kann daher mit herkömmlichen Sportgetrieben gefahren werden (da war vor kurzem erst ein Fahrbericht auf DSF).
Es wird übrigens momentan nicht mehr davon ausgegangen, dass die 1001 PS verwirklicht werden (übrigens: geplant ist auch eine Sportversion mit 1250 PS!).

Christoph
17-09-2003, 17:47
Original geschrieben von judma
Das Problem ist vielmehr, dass man einerseits nicht weiß, wie hoch der Alk-Pegel schon gestiegen ist und zweitens nicht als "Pfeiffe" dastehen will (Stichwort: Gruppenzwang).
Klar zwischen 0,5 und 2 ‰ sollte jeder unterscheiden können, sofern man halt noch in der Lage dazu ist! :D :du:
Genau deshalb bin ich strikt für 0,0 Promille. Da gibt's dann keine Unklarheiten mehr.

pusztaschnecke
17-09-2003, 17:47
hatten wir nicht schon vor kurzem einen tempo-beitrag...? hoffe dass die hölle gnädig ist...

frechdax
17-09-2003, 17:54
ich bin auch für eine tempoerhöhung...

zuvor sollte man jedoch den österreichern klar machen, dass es eine rechtsfahrregel gibt... leider dürfte dies noch nicht so richtig verinnerlicht sein bei 80% unserer landsleute... klingt zwar komisch, doch dadurch wird rechtsüberholen und auffahren zwangsläufig provoziert...

egal ob zwei, drei oder mittlerweile auf der a2 vier spuren... links fahren is scheinbar cool und die rechte spur lassen wir für brummifahrer frei...

wenns ums autofahren geht, muss i leider zugeben, dass uns die deutschen was voraus haben...

in österreich ist es ohnehin so, dass 150 tolleriert werden, solang man nicht gerade lässig an einem polizeiwagerl vorbeifährt... die argumente, dass bei einer erhöhung auf 150 plötzlich alle 180 fahren wär dadurch gegessen, dass die "bestrafung", so wie sie jetzt aussieht, beibehält...

letzter satz... nicht die hohe geschwindigkeit ist das problem, es ist die geschwindigkeitsdifferenz zwischen langsam- und schnellfahrern


so... genug geschwafelt
frech...

Matthias
17-09-2003, 17:59
Original geschrieben von Christoph
Nennt sich Bugatti Veyron.
Es wird übrigens momentan nicht mehr davon ausgegangen, dass die 1001 PS verwirklicht werden (übrigens: geplant ist auch eine Sportversion mit 1250 PS!).

Wohin willst mit dem Ding fahren - ins Grab vielleicht? :( :(

deathhero
17-09-2003, 18:05
Original geschrieben von frechdax
die argumente, dass bei einer erhöhung auf 150 plötzlich alle 180 fahren wär dadurch gegessen, dass die "bestrafung", so wie sie jetzt aussieht, beibehält...


ein weiteres problem wär, dass die 1/2 der autos gor net 180 gehn *gg also di por dies wirklich über 200 schoffen de werden e immer so schnell fahern wies wolln.

lg michi

jogul
17-09-2003, 18:11
ge kommts, es gibt 1000 threads zu diesem thema und ich glaub jeder davon is bis jetzt in der hölle gelandet :rolleyes:

fällt für mich in die helmthread kategorie :s:

Roox
17-09-2003, 18:11
Original geschrieben von Christoph
Es wird übrigens momentan nicht mehr davon ausgegangen, dass die 1001 PS verwirklicht werden (übrigens: geplant ist auch eine Sportversion mit 1250 PS!).
ich sehe du kennst motorvision auch ;)

yellow
17-09-2003, 18:18
ich finds schon witzig, wie bei so einem Thema die Post(ings) abgehen. :)

Und die gehöllten Beiträge fanden nicht wegen des Themas dort hin, sondern weil sich die glühendsten Kontrahenden nach kürzester Zeit zu beschimpfen begonnen haben (hatten).

edelweiss
17-09-2003, 18:43
Man kann in einem S 8 genau so gut einschlafen wie in einem Koreaner. Wenn man übermüdet ist helfen auch keine 270 auf der Bahn. Glaubt mir, ich bin Jahrelang jedes 2te Weekend 1500Km gefahren. (der liebe wegen) und hab so einiges miterlebt. Wenn man müde hilft kein kaltes wasser und keine laute musik und eben auch keine 270. Sondern nur rechts ranfahren und 10 min. pennen.

Apropos 150 auf der Bahn. Ich wäre dagegen. Weil erstens dann alle 180 fahren, ob neues auto oder nicht und zweitens die Autobahnen in Austria zum teil zum kotzen sind. So viele schlaglöcher, da müsste der Staat für die Reifen und Stossdämpfer-abnützung aufkommen.

Und zudem gibt es immer wieder solche fahrer die dahinschleichen. Und was machst Du dann wennst mit 180 daherkommst und ned bremsen magst.

Zudem gibt es zuviele Junge fahrer, für die es eine eigene Gefahr wäre.

:cool:

Xcelerate
17-09-2003, 19:26
Zum Thema 150 km/h: Einerseits wär ich dafür, wenn die Umstände passen - trocken, tageslicht, verkehrsdichte.

Andererseits bin ich wieder dagegen weil: Wenn 150 erlaubt sind dann fahren 2/3 aller Autofahrer auch 150, egal obs die Umstände erlauben oder nicht. Solange sie vom Gesetz her nichts zu befürchten haben...

soulman
17-09-2003, 21:11
also mal langsam.....
ich weiss, dass man für ein auto das um die 300ps hat, so um die 10.000€ pro monat netto haben sollte um ein halbwegs normales leben führen zu können.
mag sein, dass das der eine oder andere jetzt bezweifelt aber es ist so.
somit führt sich die diskussion um autos wie einem bugatti o.ä. ad absurdum.

Christoph
17-09-2003, 21:33
Original geschrieben von soulman
also mal langsam.....
ich weiss, dass man für ein auto das um die 300ps hat, so um die 10.000€ pro monat netto haben sollte um ein halbwegs normales leben führen zu können.
Wenn ich meinem Vater Glauben schenken darf, so bedarf das auch eines kinderlosen Lebens :D (oder man hat noch eine Null hinten dran am Einkommen :p )

cw0110
17-09-2003, 21:37
um die 10.000€ pro monat netto
Das bräucht ich um meiner Bikebastelei adäquat fröhnen zu können .
Nicht auszudenken , was passiert , wenn ich mich auch noch auf Autobasteln schmeiß .

mfg Christian cw0110

The Anonymity
17-09-2003, 21:46
Es stimmt mich wirklich nachdenklich, dass der großteil für eine Tempoerhöhung ist!
Die meisten Österreicher sind sich anscheinend nicht bewusst, wies im Falle eines Umfalles ausschaut!
Und ein Auto musst a erst mal bei 160 behherschen!
Tut mir leid, aber ihr (die für Erhöhung sind) habt null Ahnung!
Schnell Fahrn is ja recht a geiles Gefühl, aber ihr glaubt, ihr seit eh soo tolle Autofahrer und gerade IHR habt euer Auto unter Kontrolle!
Jetzt Frage ich: Wie viele von euch ham schon einmal einen Fahrtechnikkurs z.b. in tesdorf gmacht! Sicherlich kaum jemand.
Schauts lieber dort mal, wies bei 160 WIRKLICH bei z.b. Aquaplanning ausschaut, weil dort kann nu nix passiernm u. dann legts des auf die Realität um!
Ich bin für: Zuerst Autofahren Lernen, bevor eine Tempoerhöhung zu fordern!
(Damit schließe ich mich nicht aus!)

yellow
17-09-2003, 21:54
schlecht fahren können eh nur die anderen .
Daß die Kurse machen sollten ist eine gute Idee.

tschakaa
17-09-2003, 22:00
ich kann mich noch erinnern wies in ORF NÖ eine Frau ausm Wienerwald (Purkersdorf oder Mariaanzbach) gezeigt haben die ihr halbes Leben auf nen Ferrari gespart hat. Dann hats einmal eine kleine Delle gehabt und gleich 20000 Schilling brennen dürfen! Von den laufenden kosten red ich garnet. :rolleyes:

zu tempo 150:
bin für das deutsche modell: Prinzipiell freiwillig 130, in kritischen abschnitten verkehrsabhängige Geschwindigkeitsbegrenzungsanzeigen.
habe aber kein Problem damit wenn weiter 130 auf der autobahn gilt.

Im onlinestandard hat mal einer geschrieben das die Polizei prinzipiell erst am 153 km/h straft. Weis jemand ob das tatsächlich stimmt?

tschakaa
17-09-2003, 22:06
Original geschrieben von The Anonymity
Es stimmt mich wirklich nachdenklich, dass der großteil für eine Tempoerhöhung ist!
Die meisten Österreicher sind sich anscheinend nicht bewusst, wies im Falle eines Umfalles ausschaut!
Und ein Auto musst a erst mal bei 160 behherschen!
Tut mir leid, aber ihr (die für Erhöhung sind) habt null Ahnung!
Schnell Fahrn is ja recht a geiles Gefühl, aber ihr glaubt, ihr seit eh soo tolle Autofahrer und gerade IHR habt euer Auto unter Kontrolle!
Jetzt Frage ich: Wie viele von euch ham schon einmal einen Fahrtechnikkurs z.b. in tesdorf gmacht! Sicherlich kaum jemand.
Schauts lieber dort mal, wies bei 160 WIRKLICH bei z.b. Aquaplanning ausschaut, weil dort kann nu nix passiernm u. dann legts des auf die Realität um!
Ich bin für: Zuerst Autofahren Lernen, bevor eine Tempoerhöhung zu fordern!
(Damit schließe ich mich nicht aus!)

In D gibts aber nicht mehr unfälle auf den Autobahnen als bei uns, obwohls dort kein Tempolimit gibt! Ich denk mal das es mindestens genauso wichtig ist, angepasst zu fahren (also genug abstand halten, wetterangepasst fahren,...) wie auf die geschwindigkeit zu achten.

aflicht
17-09-2003, 22:21
Original geschrieben von tschakaa
... eine Frau ausm Wienerwald (Purkersdorf oder Mariaanzbach) gezeigt haben die ihr halbes Leben auf nen Ferrari gespart hat...

...Im onlinestandard hat mal einer geschrieben das die Polizei prinzipiell erst am 153 km/h straft. Weis jemand ob das tatsächlich stimmt? ma. anzbach is richtig...

genau waaß i's net, oba nach meiner erfahrung könnts stimmen. wennst ane der extrem seltenen streifen mit 150 lt tacho ( ~145 echt) überholst, rührns ka ohrwaschl

Christoph
17-09-2003, 22:49
Original geschrieben von tschakaa
In D gibts aber nicht mehr unfälle auf den Autobahnen als bei uns, obwohls dort kein Tempolimit gibt! Ich denk mal das es mindestens genauso wichtig ist, angepasst zu fahren (also genug abstand halten, wetterangepasst fahren,...) wie auf die geschwindigkeit zu achten.
Der Unterschied liegt in den baulichen Voraussetzungen.
In Österreich ist nur ein äusserst geringer Teil (einstellige Prozentzahl) mehr als zweispurig ausgebaut (da fallen aber auch Stadtautobahnen hinein, auf denen derzeit nichteinmal 130km/h erlaubt sind).
Dazu kommt die Tatsache, dass jedes Kuhdorf eine eigene Auf- und Abfahrt bekommt. Und diese stellen auf Autobahnen die gefährlichsten Stellen überhaupt dar.
Und natürlich gibt's dann noch die landschaftlichen Einschränkungen wie Tunnels und Kuppen.

Da haben's die Deutschen besser - flaches Land, mehrspurige Autobahnen und oft kilometerlang keine Auffahrten.

Wieviele Stücke gibt's denn auf der A1 die man wirklich schnell fahren könnte? Baustellen weg, Kuppen weg, Linz weg - bleiben vielleicht 100km zwischen Wien und Salzburg.
Im übrigen darf man wenn man Österreich am Walserberg verläßt auf dem deutschen Autobahnstück nicht so schnell fahren wie man will, sondern auch nur 130. Trotzdem gibt's dort regelmäßig Massenkarambolagen weil wiedermal jemand mit 200 über eine Kuppe zieht und dabei die dahinter stehende Kolonne übersieht :f:
Auf der A2 kommt mal das Stück bei Wien, das ohnehin nur im Stau bewältigbar ist weg, und dann natürlich die schlechter einsehbaren kurvigeren Stücke (Wechsel, Pack) in denen unsportliche Autos mitunter schon bei 130 abenteuerlich daherkommen. Und dann gibt's noch die Tunnels.

Im Endeffekt würde man sich auf den beiden längsten Autobahnen jeweils ein paar Minuten Fahrzeit ersparen. Das ist das deutlich höhere Unfallrisiko echt nicht wert.

Was mir zu dem Thema auch noch einfällt: rein rechnerisch dürfte man selbst mit modernen Scheinwerfersystemen in der Nacht keine 130km/h fahren, weil die Sichtweite nicht ausreicht. Mit Abblendlicht müßte man noch langsamer fahren.
Aber grad in der Nacht wird bei uns am Schnellsten gefahren.
=> Österreich ist nicht reif für höhere Tempolimits :D



die Frau ist übrigens Vertragsbedienstete beim Heer :D

The Anonymity
17-09-2003, 23:04
@ Christoph: Du sagst es, wenn man nach der Sichtweite bei nacht geht, is eigentlich 130 verruckt! Das Abblendlicht muss MINDESTENS 40 m weit leuchten können, wenn es jetzt aber tatsächlich 40 m ausleuchtet, dürfte man, wenn man aus sicht fährt nicht schneller als 50 km/h fahren - wass eh, macht kein schwein, i a net, aber ich seh einfach nicht ein, warum soviele Leute sich durch dass Auto beweisen müssen. Is man gegenüber einem anderem PKW-Lenker überlegen, wenn man ihn mit 160 überholt?
Ich find des einfach krank!
I bin net soana, der wenn a 100 vorgschriebn is an 50er fohrt, aber für eine erhöhung bin i absolut net, weil i wass wos sei kann! (Und des a nur ungefähr).
Zum Thema deutschland: wie schon gesagt VÖLLIG andere bauliche Vorrausetzungen und 2ens ja vielleicht relativ gesehen genausoviele oder sogar weniger Unfälle, nur dass du dir bei 200 km/h mehr als sicher sein kann dassd hi bist!
Mit an 100 schauts zwar a net guad aus, aber z.b. beim Auffahren auf ein anderes Fahrzeug verändert sie der Bremsweg mehr als enorm!
Geschwindigkeit mal 2 = Bremsweg mal 4
Wir in Österreich ham eh scho zuvü "möchtegern-Wödmasta" auf der strasse, oiso bitte reissts eich zam!
p.s.: In vielen anderen Ländern, z.b. usa, wäre eine geschwindigkeit von 160 km/h unvorstelbar!

Matthias
18-09-2003, 06:15
Original geschrieben von The Anonymity
Und ein Auto musst a erst mal bei 160 behherschen!
Tut mir leid, aber ihr (die für Erhöhung sind) habt null Ahnung!
Schnell Fahrn is ja recht a geiles Gefühl, aber ihr glaubt, ihr seit eh soo tolle Autofahrer und gerade IHR habt euer Auto unter Kontrolle!
Jetzt Frage ich: Wie viele von euch ham schon einmal einen Fahrtechnikkurs z.b. in tesdorf gmacht! Sicherlich kaum jemand.
Schauts lieber dort mal, wies bei 160 WIRKLICH bei z.b. Aquaplanning ausschaut, weil dort kann nu nix passiernm u. dann legts des auf die Realität um!
Ich bin für: Zuerst Autofahren Lernen, bevor eine Tempoerhöhung zu fordern!

Grundsätzlich möchte ich zu deinem Beitrag 2 Anmerkungen machen:
[list=1]
Es wird im Falle einer Erhöhung der Höchstgeschwindigkeit von jetzt 130 auf 160 km/h stets von optimalen Fahrbahnverhältnissen und Sichtverhältnissen gesprochen. Wenn aber Aquaplaning herrscht, dann es weder das eine, vielleicht (aber sehr unwahrscheinlich) das andere der Fall. Und außerdem: In der STVo steht ohnehin jetzt schon (bzw. seit Jahren) drinnen (und man lernt das auch in der Fahrschule), bei schlechten Verhältnissen 1/3 langsamer, bei extremen Fahrbedingungen (Schneefahrbahn, Eis) gar 2/3 langsamer, als die maximal erlaubte Geschwindigkeit. z.B. gilt a 100er, darfst nur rund 70 fahren. Und zudem ist weiters im Gesetz festgehalten: Jeder Fahrzeuglenker hat die Geschwindigkeit so anzupassen, dass er jederzeit (= unter allen Bedingungen) einerseits sein Vehikel unverzüglich zum Stillstand bringen kann und anderseits sich und andere auf der Straße nicht gefährdet. Somit ist eigentlich jede Diskussion vom Tisch!
Und außerdem: erklär mir mal, warum ich auf einer schnurgeraden Strecke bei Trockenheit und schönstem Sonnenschein, noch dazu wenn kein weiterer Verkehrsteilnehmer zu sehen ist, mit läppischen 130 dahintuckern soll??
160 beherrschen schon jetzt viel mehr Leute als du dir vorstellen kannst. Wennst von Wien auf der A2 Richtung Graz fährst, bist schon mit 140 (geeichter Tacho) auf der Mittelspur einer der längsameren. Besonders Italiener, Wiener und Tschechen scheißen sich nix - das ist ja ohnehin schon allgemein bekannt.
[/list=1]

tschakaa
18-09-2003, 09:47
p.s.: In vielen anderen Ländern, z.b. usa, wäre eine geschwindigkeit von 160 km/h unvorstelbar!
dafür zahlt man dort nix fürn Führerschein und hat somit kein praktisches Fahrtraining bevor man sich zum ersten mal ans Steuer setzt!

pagey
18-09-2003, 10:02
bin zwar selber schnell-fahrer (soweit man dass mit meinem auto schnell nennen kann, für jede menge strafzetteln reichts leider) ABER bin mir ned sicher ob tempo 150 sinn macht, denn wenn ich mir tag für tag ansehen was für unfähige leut auf unseren strassen unterwegs sind will ich glaub ich ned dass diese mehrheit an unfähigen auch noch schnell fahren darf :(

NoWin
18-09-2003, 10:26
Original geschrieben von The Anonymity
Jetzt Frage ich: Wie viele von euch ham schon einmal einen Fahrtechnikkurs z.b. in tesdorf gmacht! Sicherlich kaum jemand.

Ich habe schon 2 Kurse hinter mir (jedesmal gewonnen bei irgendwelchen Preisausschreiben) und kann nur jedem empfehlen, sowas mal mitzumachen - ist echt interessant, was in manchen Situationen passiert. :D


160 beherrschen schon jetzt viel mehr Leute als du dir vorstellen kannst. Wennst von Wien auf der A2 Richtung Graz fährst, bist schon mit 140 (geeichter Tacho) auf der Mittelspur einer der längsameren. Besonders Italiener, Wiener und Tschechen scheißen sich nix - das ist ja ohnehin schon allgemein bekannt.

Alle die nicht bestraft werden können (d.h. alle außer Ö und D) scheißen sich recht wenig, aber ich bin selbst eher flotter unterwegs, aber über 160 fahre ich selten in Ö, da der Zeitgewinn marginal ist, und die Strafen und ev. FS-Entzug mich in meinem Job wohl sehr behindern würden.

soulman
18-09-2003, 10:57
Original geschrieben von tschakaa
dafür zahlt man dort nix fürn Führerschein und hat somit kein praktisches Fahrtraining bevor man sich zum ersten mal ans Steuer setzt!

also ich hab damals - das war 1987 - sehr wohl was bezahlen müssen.
es war so, dass wenn man länger als 3 monate im lande blieb man nicht mehr als tourist galt und eine aufenthaltsgenehmigung brauchte. möchte man dann dort mit dem auto fahren brauchte man auch einen in usa gültigen führerschein. d.h. man musste einen machen.
da bekam man von der örtlichen polizeistelle unterlagen, man musste wissen wie die wichtigsten verkehrsregeln lauten, die verkehrszeichen kennen, wie ein auto funktioniert, wie die teile heissen und was deren aufgabe ist und anschliessend musste man im beisein eines police-officers und noch von so einem gemeinde-hapschi ein paar fragen beantworten und ein paar runden drehen. das wars dann aber auch schon.
kurs wie bei uns gabs keinen.

allerdings: schnellfahren ist dort luxus. so schnell kannst gar ned schauen bist im häfen.
weiters ist es so, dass bei verkehrsvergehen punkte vergeben werden, die an deine versicherung weitergeleitet werden. je nach punktezahl steigt deine vers.prämie bis zu 300%!

oft ist es so, dass wenn man länger unterwegs ist, sich plötzlich die cops anhängen und drauf warten dass du etwas verkehrswidriges machst. und man glaubt gar nicht wie viel zeit die haben!

die zuvorkommendsten und rücksichtsvollsten fahrer habe ich aber auch dort erlebt. wer da an crash mit einem anderen baut muss unter drogen stehen, ansonsten ist das schier unmöglich.

ein kuriosum, das in ö einen tollen showeffekt hätte sind dort die ungeregelten kreuzungen, wo an jeder seite ein stop-schild steht! wer fährt da zuerst? am besten stehenbleiben und warten bis dir der andere winkt. bei uns tät keiner winken sondern sich jeder auf seine beschleunigungswerte verlassen, gell roox?

wiegesagt, so wars 1987 in raleigh, north carolina. das kann jetzt natürlich schon anders sein.

Christoph
18-09-2003, 11:14
Original geschrieben von soulman
wiegesagt, so wars 1987 in raleigh, north carolina. das kann jetzt natürlich schon anders sein. Unwesentlich.
Naja, für Ausländer ist es seit 2 Jahren kaum mehr möglich einen US-Führerschein zu bekommen (man braucht 2 anerkannte Ausweise - aber es wird bei Österreichern nur der Reisepass anerkannt - Abhilfe: NRA-Mitgliedschaft beantragen :D ). Dafür fällt das Prüfungsgespräch weg wenn man bereits einen internationalen/EU-Führerschein hat.

Die Sache mit der Rücksicht hängt allerdings von Bundesstaat und Stadt ab. In LA ist der Fahrstil mindestens so rücksichtslos wie bei uns, entsprechend fahren auch irrsinnig viele verbeulte Autos herum.
Aber es stimmt schon, dass man eigentlich nie Raser sieht, selbst auf 400km langen geraden 4spurigen Highways mitten in der Pampa nicht (zum Glück gibt's da dann Tempomaten, sonst hätte ich sicher schon ein Einreiseverbot ausgefaßt :D ).

The Anonymity
18-09-2003, 13:34
is scho richtig, dass geschwindigkeitseinschränjkungen bei schlechter sicht oder gefählrilicher witterung gelten, nur 2/3 kennen diese nicht oder halten sich nicht dran!
Genau dass is a mei Befürchtung bei erlaubten 160, da wird a net jeder automatisch langsaamer wenns grad regnet! Und 2tens, wenn 160 erlaubt is, denkn si vüle, guat, dann fahr i halt 180, habseilig, jetzt fahrns 150 statt 130 ( relativ gesehn),
P.s.: Grundsätzlich is ma jo wurscht wie schnell wer fohrt! Jeder verantwortet sei eiganes Lebn, nur beim Autofarhn kanns mi a erwischn, wenn irgn a deppata bei 160 des Auto verreisst!
Mitn Radl vor i a bis 90 km/h und bin mir a bewusst, dass i hi bin, wen i stürz, aber da gefährte ich, zumindest da wo i fahr keine anderen Leben!
Ausser vielleicht von Schlangen, u. Rehe und des hab i bis jetzt a vermeindn können!

Erik
18-09-2003, 14:05
Ich glaube, die GeschwindigkeitsDIFFERENZ ist das Problem - Lkw's mit 80, na gut mit 100, Du mit 160 - dann schert er plötzlich aus!!!!
Im Rückspiegel ist die Geschwindigkeitsdifferenz sehr schwer auszumachen.
Ich finde 130 reichen durchaus - kann ich leicht sagen, meiner geht nicht mehr - und viel Zeit bringts in Österreich auch nicht, die verbrauchst wieder beim nächsten Stau!

Viele Grüße
Erik

Matthias
18-09-2003, 15:22
Original geschrieben von The Anonymity
is scho richtig, dass geschwindigkeitseinschränjkungen bei schlechter sicht oder gefählrilicher witterung gelten, nur 2/3 kennen diese nicht oder halten sich nicht dran!


Ja, aber warum muß die Allgemeinheit dafür "bestraft" werden, nur weil einige Leute entweder zu dumm zum Autofahren mit angepasster Geschwindigkeit sind oder das Gesetz nicht kennen. Das sind keine Argumente im Hinblick auf 160 ja/nein. Alleine der gesunde Hausverstand müßte/sollte ausreichend sein um das Verhalten angemessen zu gestalten!

Christoph
18-09-2003, 16:08
Original geschrieben von judma
Alleine der gesunde Hausverstand müßte/sollte ausreichend sein um das Verhalten angemessen zu gestalten!
Würde der normale Hausverstand reichen, bräuchten wir überhaupt keine Gesetze mehr. ;)
Aber leider kann man sich in der Gesellschaft nicht an der "intellektuellen Elite" orientieren, sondern muß die Mehrheit bzw. die "Schwächsten" heranziehen.

Die Autofahrer könnten ja mal damit beginnen ihren Hausverstand zu beweisen, in dem sie bei Tempo 130 mehr als nur 3m Abstand halten und vor Spurwechseln den Blinker betätigen :f:
Aber solange eine kleine Nebelbank Massenunfälle mit 50 Beteiligten verursachen kann, sehe ich eigentlich keinen Grund warum die Allgemeinheit schneller als 130 fahren dürfen soll (und von Ausnahmeregelungen halte ich noch viel weniger).

Xcelerate
18-09-2003, 16:23
Original geschrieben von The Anonymity
Tut mir leid, aber ihr (die für Erhöhung sind) habt null Ahnung!
Schnell Fahrn is ja recht a geiles Gefühl, aber ihr glaubt, ihr seit eh soo tolle Autofahrer und gerade IHR habt euer Auto unter Kontrolle!
Jetzt Frage ich: Wie viele von euch ham schon einmal einen Fahrtechnikkurs z.b. in tesdorf gmacht! Sicherlich kaum jemand.


Ja, zwei mal schon am A1 Ring. Und ich finds gut das dieser Kurs nun verpflichtend ist.

Wenn das Auto bei 130 auf der Autobahn ausbricht wird man trotz des Kurses keine Chance haben aber man färht vorausschauender und eher den Verhältnissen angepasst, weil man nach dem Kurs weis, wie leicht man in Extremsituationen geraten kann.

Hätte vor den Kursen nie geglaubt das 3 km/h ausschlaggebend sein können.

streibl-bua
18-09-2003, 18:12
Original geschrieben von deathhero
wo du recht hast, hast recht !!!!!!1

lg michi

da adal wird mi wieda schimpfen oba do konn i nur zustimmen.. obwohl i noch meim unfall mim moped heite sicha vorsichtiger an den straßenverkehr herangehen! *autsch*

cya!

Matthias
18-09-2003, 18:34
Original geschrieben von Christoph
Würde der normale Hausverstand reichen, bräuchten wir überhaupt keine Gesetze mehr. ;)
Aber leider kann man sich in der Gesellschaft nicht an der "intellektuellen Elite" orientieren, sondern muß die Mehrheit bzw. die "Schwächsten" heranziehen.

Die Autofahrer könnten ja mal damit beginnen ihren Hausverstand zu beweisen, in dem sie bei Tempo 130 mehr als nur 3m Abstand halten und vor Spurwechseln den Blinker betätigen :f:
Aber solange eine kleine Nebelbank Massenunfälle mit 50 Beteiligten verursachen kann, sehe ich eigentlich keinen Grund warum die Allgemeinheit schneller als 130 fahren dürfen soll (und von Ausnahmeregelungen halte ich noch viel weniger).

Einerseits hat Hausverstand mit der intellektuellen Elite fast gar nix zu tun, denn es ist meist genau umgekehrt: die, die es in der Birne haben (vermeintlich), wie Uni-Professoren, Manager, etc., sind im täglichen Leben eher eine Niete.
Weiters gibt es ein sehr wirkungsvolles Mittel gegen Drängler auf der Autobahn oder allgemein, hat jedes Auto seriemäßig drauf - die Nebelschlußleuchte! Habe mit dieser Methode bisher immer Erfolg gehabt, besonders bei Dunkelheit!
Abschließend möchte ich noch anmerken, dass jemand, der ohne Hirn unterwegs ist, immer einen Unfall bauen wird, bei 80/100/130 oder gar 160. Aber so einem gehört der Führerschein abgenommen!

Christoph
18-09-2003, 20:00
Deswegen habe ich "Intellektuelle Elite" auch unter Anführungszeichen geschrieben. Eben weil ich nicht Universitätsprofessoren gemeint habe, sondern Personen die im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte sind und diese auch einzusetzen wissen ;)

Natürlich wäre es eine Möglichkeit jedem ausser mir, Schumi und Grönholm den Führerschein wegzunehmen und dann jegliche Geschwindigkeitsbegrenzung aufzuheben.
Aber das spielt's eben nicht.
Und wenn Du von jemandem der sein Auto bei 160 nicht unter Kontrolle hat (zB weil's wie der Großteil der Autos eine Bauartgeschwindigkeit von rund 180km/h hat und deshalb bei 160 das Fahrwerk schon etwas unruhig wird), sich aber an die Geschwindigkeitsgrenzen gehalten hat, übern Haufen geschoben wirst, dann bringt's Dir im nachhinein nichts mehr wenn dem der Führerschein entzogen wird, oder er in Zukunft nur noch 130 statt 160 fahren darf :rolleyes:

Am Besten führen wir überhaupt eine Zusatzlizenz für 160km/h ein. Und jeder der die beantragt muß einmal jährlich zum Amtsarzt und zum Verkehrspsychlogen :D

Na, ich bleib dabei: 130 reichen, 120 wären auch in Ordnung. Und 110 wäre immer noch mehr als die Verkehrsbedingungen meistens zulassen :p
Wer rasen will, soll das am A1-Ring machen.