PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrung mit Simplon Razorblade 29 und EYBL



dn237
03-06-2012, 21:37
Ich habe mir im April 2012 bei der Fa. EYBL ein neues Simplon Razorblade 29 gekauft. Nach langen vorangegangenen Recherchen hielt ich diese Kombination für die beste. Dachte ich!
Am Tag der Übergabe bzw. der Abholung des Simplon, stellte ich am Oberrohr des Rades eine ca. 3-4mm große Beschädigung fest. Es handelte sich um eine "Kerbe", die meiner Meinung nach bis unter die Lackierung ging.
OK, das Bike wurde von EYBL an SIMPLON geschickt, um die Beschädigung begutachten zu lassen. Nach 2!!! Wochen bekam ich mein Razorblade zurück. Die Beschädigung wurde von Simplon fachgerecht beseitigt und ich erhielt die Auskunft, dass es sich um eine Beschädigung der Lackierung handelte und dass das Carbon nicht beschädigt wurde. Über den Verursacher der Beschädigung machte ich mir so meine Gedanken, beließ es auch dabei, da ja der Schaden behoben wurde. Nur ist mir klar, dass Simplon einen Rahmen mit einer solchen Beschädigung sicherlich nie ausliefert.
Anführen möchte ich noch, da es später noch von Bedeutung ist, dass das Vorderrad bei der Abholung nach der Reparatur, einen wahnsinns Schlag hatte. Dieser wurde sogleich von der EYBL Werkstatt beseitigt bzw. das Vorderrad neu zentriert obwohl ich mir nicht sicher war, dass dies noch möglich sei. Wie es zu diesem Schlag im Vorderrad gekommen ist, ist mir wiederum ein Rätsel. Vielleicht ein Transportschaden ;-)
In weiterer Folge suchte ich im nächsten Monat abermals 2x die EYBL Werkstätte wegen quietschender vorderer Scheibenbremse auf. Bei dieser Gelegenheit wurde auch ein bereits defektes Lager der Nabe des Vorderrades ausgetauscht. Bemerken möchte ich, dass diese Arbeiten im kurzen Weg und unbürokratisch vom EYBL erledigt wurden.
Nun aber der Höhepunkt: Gestern (2.6.) Abfahrt nach Bruck um am Glocknerkönig teilzunehmen. Zu diesem Zweck Ausbau des Vorderrades, restliches Bike in das Auto gestellt und das Vorderrad mit einem Gummiexpander am Hinterrad fixiert.
Nach der Abholung der Startnummer ein Treffen mit Kollegen in einem Gastgarten. Nach ca. 2 Stunden waren wir in unserem Quartier und ich wollte noch meine Startnummer am Lenker befestigen. Als ich den Kofferraum geöffnet hatte, traf mich fast der Schlag. Der Reifen (Racing Ralph) des Vorderrades hing nur mehr teilweise an der Felge und der Schlauch war auf Fetzen kaputt. Die Felge hatte einen seitlichen Schlag von sicher 2-3 cm und war irreparabel beschädigt. Das war aber noch nicht alles. Durch den Reifen-Felgen oder was weis ich was -Platzer, wurde auch die rechte Kettenstrebe des Simplon beschädigt. Vermutlich stieß die Felge gegen die Kettenstrebe und beschädigte diese. Neben einem Lackschaden in einer Länge von ca. 1-2 cm, dürfte vermutlich auch das Carbon etwas abbekommen haben. Wie es zu diesem Vorfall gekommen ist, weis ich beim besten Willen nicht. Vor der Abfahrt pumpte ich 4,5 bar Luft in den Reifen. Vielleicht ein bisschen viel, aber eine MTB Felge müßte dies auf jeden Fall aushalten. Die Speichen der Felge waren bis auf 4, gleichmäßig fest angezogen. Meine Mitstreiter sind der Meinung, dass der Schaden an der Felge durch die kaputten Speichen ausgelöst wurde. Wie bereits oben angeführt, wurde das Vorderrad ja schon einmal vom EYBL neu zentriert. Auf jeden Fall war der Glocknerkönig für mich gelaufen. Ausser Spesen nichts gewesen.
Jetzt werde ich gleich morgen mit meinem Razorblade beim EYBL aufkreuzen und ihm Gas geben, da ich mir nichts vorzuwerfen habe.
Bin gespannt, wie sich Eybl und Simplon in diesem Fall verhalten. Schön langsam habe ich genug von SIMPLON und EYBL!!!!!

schwarzerRitter
03-06-2012, 21:48
Meine Vermutung: viel zu viel Druck im Reifen und heißer Autoinnenraum führten zum Platzer.

Scorpio
03-06-2012, 22:14
jetzt wär natürlich interessant, welche Felge da verbaut ist.
Der "heiße" Autoinnenraum ist natürlich Unsinn, genau wie das "auf jeden Fall" aushalten.

Aber rätselhaft, wie das Laufrad einen 2-3 CM Schlag bekommt, und sonst nix daran hin ist.

Blopsop
03-06-2012, 23:53
Also Unsinn und heißer Innenraum würd ich nicht gerade sagen.
Habe das vor ein paar Wochen selbst erlebt, Reifen war relativ stark aufgepumpt, heißer Abstellraum, Felge mit ner niedrigen Flanke und KRACH hts gemacht (bin aber vorher mit dem Rad 30km gefahren und da war nix), also kanns schon daran liegen,.....

Warum aber so ein starker Schlag drinnen ist und sonst keine erkennbare Beschädigung (Kratzer oder dergleichen) ist auch seltsam!!

amoledonne
04-06-2012, 05:40
ich kauf beim Eybl nurmehr kleidung - mein simplon habe ich beim fachhändler gekauft (gab auch etwas dazu dort - beim eybl nicht nehme ich an) - meine lustigen :mad: erlebnisse beim eybl habe ich ja in diesem forum schon angemerkt

dn237
04-06-2012, 07:05
Also den heißen Innenraum kann ich aufgrund der Witterung ausschließen. Das Simplon wird mit der DT Swiss XR400 ausgeliefert. Es sind sonst keine sichtbaren Beschädigungen an der Felge zu sehen. Weiters waren an der Felge noch der original Schlauch (Schwalbe 19a) und Reifen (Racing Ralph) montiert.
Bin in ca. 2 Stunden beim Eybl, bin gespannt wie es weitergeht.

dugi
04-06-2012, 07:05
Also ich würde mal sagen, dass du zuviel Druck in den Reifen hattest. Weder der Reifen noch die Felge (falls es sich um die DT Swiss XR 400 handelt) sind für diesen Druck ausgelegt. Laut Spec für beides max. 4bar.
Und den Eybl muss ich hier auch mal etwas in Schutz nehmen. Ich hatte einen 5 Jahre alten Simplon Mythos Rahmen mit einem Haarriss oberhalb einer Schweißstelle. Simplon fühlte sich nicht mehr zuständig dafür, da außerhalb der Garantiezeit. Der Eybl hätte mir einen Zion (glaub ich) umsonst und den neuen Mythos gegen einen geringen Aufpreis gegeben.
In die Werkstatt würde ich dort auch nichts stellen, aber das mach ich mir alles selber.

Weight Weenie
04-06-2012, 07:30
Da brauchst du niemandem Gas eben außer dir selbst.

Wer in den Reifen 4.5 Bar füllt ihn dann noch in dem warmen Innenraum eines Autos lässt (in dem Wissen eines Hauptschülers dass sich warme Luft ausdehnt) darf sich nicht wundern wenn es diesen zerfetzt. Und selbst wenn es nicht seeehr warm war reichen deine 4.5 bar aus um über dem empfohlenen Limit zu sein für Reifen und Felge.

Ist ganz natürlich und die allermeißten MTB Felgen halten auch nur 4 bis 4.5 Bar maximal aus - was aber auch egal wäre weil eh niemand so fährt am MTB

Also bitte nicht den Ebyl verunglimpfen sondern einfach sich selbst etwas kritisch hinterfragen.;)

6.8
04-06-2012, 07:42
Vor der Abfahrt pumpte ich 4,5 bar Luft in den Reifen. Vielleicht ein bisschen viel, aber eine MTB Felge müßte dies auf jeden Fall aushalten.

Nicht unbedingt, obwohl sicher keine Leichtbaufelge verbaut wurde.

Ein Schlag von 2 - 3 cm !!! kann aber auch nix mehr mit schlecht Zentriert zu tun haben, hat es möglicherweise überhaupt das Felgenbett zerissen was wiederrum auf zu viel Luftdruck schließen lässt (oder aber auf einen Materialfehler) und bei beiden Möglichkeiten sehe ich keinen "Fehler" bei den genannten Firmen. Wenn mir das passiert würde ich sagen, der Fehler liegt zwischen den Ohren.

Weight Weenie
04-06-2012, 08:01
Der 2-3cm Schlag ist völlig normal wenn es den Reifen von der Felge fetzt.

Meinem Laufradbauer hat es mal beim Umbau auf NoTubes einen Reifen geholt beim erstbefüllen mit dem Kompressor.

Die Felge war dann auch reif für den Müll.

schwarzerRitter
04-06-2012, 08:32
Der "heiße" Autoinnenraum ist natürlich Unsinn.

Warum?
Wie WW schon geschrieben hat dehnt sich Luft bei Wärme aus. Hab auch schon im Bekanntenkreis Schlauchplatzer bei V-Brake Laufrädern gesehen da die Felgen bei langen Abfahrten einfach zu warm wurden.
Weiters durfte ich schon mal selbst erleben wie ein Reifenplatzer ein LR zerstört hat - hab einen UST Reifen montiert, wie eigendlich üblich wollte ich den Reifen dann auf 4 bar aufpumpen damit er sich in die Felge setzt und dann den Druck auf Normalverwendungsdruck ablassen. Kurz vor dem Erreichen der 4 bar hat es einen Knall gegeben und Reifen + LR waren zum Kübeln.


Im konkreten Fall war der Autoinnenraum zwar anscheinend nicht heiß aber warm könnte ausgereicht haben.
Was soll der Eybl beim Zentrieren falsch gemacht haben dass es dir Wochen danach den Reifen zerstört? Ein übersehener Metallspan oder ähnliches hätte dir beim Fahren inzwischen schon mal den Schlauch gelöchert.

Und Simplon? Was soll bei denen nicht passen? Die "!!!" bei den 2 Wochen die es gedauert hat dass du deinen Rahmen zurück kriegst verstehe ich als Kritik deinerseits. Du weißt aber schon dass es eine Zeit lang dauert bis das Paket in Vorarlberg bzw beim Eybl zugestellt ist und dass im April / Anfang Mai Feiertag und Hochsaison war?

Bin schon gespannt was dir die vom Eybl sagen...

dn237
04-06-2012, 11:06
So, bin jetzt vom Eybl mit folgendem Ergebnis zurück. Die Felge ist schrott und vermutlich ist auf den 1. Blick die Carbonfaser im Bereich der Kettenstrebe beschädigt. Das Bike wird zu Simplon geschickt und dort begutachtet. Bin auf deren Ergebnis gespannt.
Der Mitarbeiter vom EYBL nimmt einen Materialfehler der Felge an. Die Möglichkeit mit einem Reifenplatzer schließt er eher aus, da die Temperaturen und der Reifendruck trotzdem zu niedrig waren. Wie gesagt, es sind alles Vermutungen und es könnte alles mögliche sein. Beschädigungen oder andere Spuren an der Felgen, die auf eine eindeutige Ursache schließen, sind nicht vorhanden.
Wie gesagt, die Möglichkeit mit dem Luftdruck und der Umgebungstemperatur schließe ich auch eher aus, obwohl ich kein Physiker bin.

bike charly
04-06-2012, 11:07
Ia
Nun aber der Höhepunkt: Gestern (2.6.) Abfahrt nach Bruck um am Glocknerkönig teilzunehmen. i Vor der Abfahrt pumpte ich 4,5 bar Luft in den Reifen. Vielleicht ein bisschen viel, !


warum 4.5 bar in einen MTB Reifen
und warum überhaupt mit dem MTB zum Glocknerkönig?

Eybl und Simplon können hiefür nicht schuldig gemacht werden

AeroStef
04-06-2012, 11:12
...Spezialisten leisten mehr :devil:

dn237
04-06-2012, 11:14
Hallo!
Wenn Du Dir ein Bike um €3000.- kaufst, erwartest du sicherlich auch einen gewissen Standart an Qualität und Service, willst mit dem Bike fahren und nicht 4x die Werkstatt besuchen.
Am Bike steht Simplon drauf, drum sind diese auch dafür verantwortlich und nicht Scott, Trek oder andere.
Das gleiche gilt für die Anbauteile, die Simplon verbaut.

dn237
04-06-2012, 12:29
Aufgrund vielen Meldungen und Anregungen möchte ich einiges klarstellen.
Wenn ich mir ein Bike um € 3000.- kaufe, erwarte ich mir schon vom Hersteller und Händler einen gewissen Standart von Beratung, Qualität, Service und Kundenfreundlichkeit.
Bis jetzt hat mich Eybl mit Beratung, Service und Kundenfreundlichkeit nicht enttäuscht, von der Qualität von Simplon bin ich noch nicht überzeugt. Dies deshalb, da ich bei einem Bike in dieser Kategorie 4 Werkstättenbesuche innerhalb von 3 Monaten nicht toleriere. Schließlich kaufe ich mir ein Bike um damit zu fahren, und das nicht nur in die Werkstatt. Weiters wird das Bike auch von Simplon mit diveresen Anbauteilen div. Zulieferer wie Bremsen und Felgen ausgeliefert und ist somit Simplon für mich der Ansprechpartner. Nicht Trek, Scott, Magura, DTSwiss oder andere.
Zum Eybl kann ich nur sagen, dass der betreffende Mitarbeiter fachlich äußerst kompetent und immer bemüht ist. Dies sieht auch in meinem letzten Fall so aus. Jedoch hätte ich so meine Zweifel, wenn dieser nicht dort beschäftigt wäre. Weitere Lehrlinge oder Angestellte der Radabteilung hinterließen in meiner Filiale nicht einen so kompetenten Eindruck.
Weiters möchte ich auf keinen Fall, dass mir weder Simplon noch Eybl einen Schaden bezahlen, welchen ich selbst verursacht habe. Aber wie gesagt, die These mit dem Reifenplatzer aufgrund des etwas höheren Luftdruckes und einer Aussentemperatur von höchstens 20 Grad, kommt für mich nicht in Frage, da ich sonst den Glauben an das Material verlieren würde. Ich glaube, dass so eine Felge bei einem Rennen oder längeren Trail härteren Bedingungen ausgesetzt ist.
Die Äusserung mit "dem Eybl Gas geben" war von mir sicherlich übertrieben und entspricht überhaupt nicht meinem Naturel. Ich war aber gestern von dem versauten und verhauten Wochenende noch so angesäuselt, sodass ich dies in meinen ersten Emotionen geschrieben habe.
Mit dem MTB auf den Glockner mag zwar nicht jedermanns Sache sein, ist aber erlaubt und auch mit einem MTB eine Herausforderung und ein Erlebnis. Und dem Veranstalter ist es egal, ob die Startgebühr von € 45.- von einem MTB oder RR Fahrer bezahlt wird.
So, ich hoffe jetzt, damit einiges klar gestellt zu haben.
Ich halte euch über den weiteren Verlauf in Kenntnis und würde mich über weitere Anregungen oder Tipps freuen.

schwarzerRitter
04-06-2012, 12:47
Bin schon gespannt was heraus kommt.

Vielleicht hatte die Felge ja wirklich einen Materialfehler und du bekommst diese ersetzt, nicht aber den Rahmen da du ja das Vorderrad am Rahmen zum Transport befestigt hast. :devil:

Hast du über den ganzen Vorfall etwas schriftlich verfasst oder gibt der Eybl dass nur mündlich weiter?
Gibt es Fotos (wie das Rad im Auto befestigt wurde, vom defekten LR)?

chriz
04-06-2012, 13:56
sehr abenteuerliche geschichte!

robert_i
04-06-2012, 14:32
Hallo!
Wenn Du Dir ein Bike um €3000.- kaufst, erwartest du sicherlich auch einen gewissen Standart an Qualität und Service, willst mit dem Bike fahren und nicht 4x die Werkstatt besuchen.
Am Bike steht Simplon drauf, drum sind diese auch dafür verantwortlich und nicht Scott, Trek oder andere.
Das gleiche gilt für die Anbauteile, die Simplon verbaut.

mit einem bike um 3000 € muss man allerdings auch anders umgehen als mit einem um zB 500 €!

was mich stört ist, dass du hier zwar von der verantwortung der hersteller sprichst, deine eigene verantwortung (nämlich deren vorgaben auch einzuhalten) nicht erwähnst! versteh mich nicht falsch, ich hoffe der schaden ist nicht tragisch und du kannst dein bike weiterhin fahren bzw. bekommst den schaden ersetzt aber fürs nächste mal:

- herstellerangaben beachten! (hast du bei dt swiss und wohl auch bei schwalbe nicht gemacht!)
- die firmen verantwortlich machen die auch tatsächlich schuld sind! (und nicht simplon und eybl)

6.8
04-06-2012, 15:10
eigene verantwortung (nämlich deren vorgaben auch einzuhalten)

Gebe ich dir völlig recht.





Herstellermängel kann es überall geben und wird es immer geben, is so.

Selbst bei Eigenverschulden (was ja nicht zwingend sein muss) verstehe ich die Vorgehensweise, denn
der Kunde ja auch Mensch und versucht natürlich das beste für sich rauszuholen und nachdem Angriff immer noch die beste Verteidigung ist ......

Wenn die Firmen drauf einsteigen, und das werden sie mit Masse, wird sich das für den Kunden lohnen, die anderen Kunden zahlen das natürlich kalkulatorisch mit.

(Es gilt natürlich für alle Seiten die Unschuldsvermutung und ich denke nicht dass Firmen derartiges absichtlich machen. Fehler können passieren, sind Einzelschicksalmäßig natürlich tragisch, aber global gesehen vernachlässigbar.)

robert_i
04-06-2012, 15:22
Herstellermängel kann es überall geben und wird es immer geben, is so.


Und ich denke, dass es auch in diesem Fall so war!

Commander Tom
04-06-2012, 15:57
Habe nichts gegen Eybl als "Shop" - würde aber nie eines meiner Radln in die Obhut einen "Mechanikers" dort geben - selbst wenn ich's dort gekauft hätt. ;)

dn237
04-06-2012, 16:09
Ja, ich habe Photos vom Transport des Bikes angefertigt. Diese werden von Eybl an Simplon weitergeleitet. Das beschädigte Vorderrad bekommt Simplon mit dem Bike am Postweg im Original. Diese werden beides, die Felge und den Schaden am Rahmen, mit Sicherheit penibel untersuchen. Bin gespannt,was Simplon feststellt.

Scorpio
04-06-2012, 19:03
Warum?
Wie WW schon geschrieben hat dehnt sich Luft bei Wärme aus. Hab auch schon im Bekanntenkreis Schlauchplatzer bei V-Brake Laufrädern gesehen da die Felgen bei langen Abfahrten einfach zu warm wurden.
Weiters durfte ich schon mal selbst erleben wie ein Reifenplatzer ein LR zerstört hat - hab einen UST Reifen montiert, wie eigendlich üblich wollte ich den Reifen dann auf 4 bar aufpumpen damit er sich in die Felge setzt und dann den Druck auf Normalverwendungsdruck ablassen. Kurz vor dem Erreichen der 4 bar hat es einen Knall gegeben und Reifen + LR waren zum Kübeln.


Im konkreten Fall war der Autoinnenraum zwar anscheinend nicht heiß aber warm könnte ausgereicht haben.
Was soll der Eybl beim Zentrieren falsch gemacht haben dass es dir Wochen danach den Reifen zerstört? Ein übersehener Metallspan oder ähnliches hätte dir beim Fahren inzwischen schon mal den Schlauch gelöchert.
.....
Bin schon gespannt was dir die vom Eybl sagen...

Der Druck steigt ziemlich linear mit der Temperatur, gemessen vom absoluten Nullpunkt, so ca. -273°C. Bis da auch nur 1 bar dazukommt bist im Auto schon gegrillt. Und Luft ist nicht das einzige was sich ausdehnt, der Reifen tuts auch.
Ich verstehe auch jederzeit, dass bei so einem Platzer die Felge beleidigt ist (Flanke verbogen, Boden gerissen, usw) - aber echter Schlag wo beide Seiten schön paralell bleiben ist mir noch nie passiert. Ok, eine Handvoll male ist auch keine Statistik.

Nebenbei: DT sagt Maximaldruck generell 4 bar für die XR400, oder nach Angabe auf der Felge (wahrscheinlich die übliche Tabelle, abhängig von Reifenbreite).

p.s.: Ich habe auch einmal Probleme bei der Kombination DT mit Schwalbe gehabt. Offenbar Reifen an der oberen Toleranzgrenze, Felge an der unteren. Seit die Teile voneinander geschieden sind gibt kein Problem mit beiden. Waren aber jeweils andere Modelle.

NoFatMan
04-06-2012, 19:38
bei vielen Carbonteilen zB Helmen stehen Hinweise, wie nicht der prallen Sonne aussetzen
Usw

warum wohl :-)

ventoux
04-06-2012, 20:39
Einen Helm nicht der prallen Sonne auszusetzen könnte ein wenig schwierig werden.Darf man von nun an nur bei bedecktem Himmel fahren??

Flo
04-06-2012, 21:27
Zu Eybl und Simplon kann ich auch was zum besten geben.

Einer unserer Nachwuchsfahrer hat vom Daddy ein Razorblade vom Eybl bekommen. Nach ein paar Monaten
ruft mich sein Vater an, ob ich nicht mal Zeit hätte die Schaltung einzustellen, denn beim Hochschalten aufs
große Blatt fliegt die Kette immer raus. Ich denk mir noch "pha, der Grobmotoriker schaltet sicher nicht richtig".
Keine 100m bin ich gefahren, beim ersten mal schalten "pang", Kette weg. :)
Dannach hab ich mich echt bemüht, habs aber nicht geschafft. Bei diesem direktmountschrott kann man
ohnehin nicht viel "verstellen".

Dann noch einige Infos vom Vater. Das Rad war bereits 3 mal beim Eybl, ohne Erfolg, und als man bei Simplon
nachgefagt hat ob sie sich das Problem mal ansehen würden gabs nur eine kurze Auskunft, nähmlich das es so ein
Problem gar nicht gibt. :toll: Dann war das Rad noch bei 2 weiteren Radhändlern, die es auch nicht geschafft haben,
sogar mit kreativen Lösungsansätzen....

Also, naja.........

Scorpio
05-06-2012, 12:44
bei vielen Carbonteilen zB Helmen stehen Hinweise, wie nicht der prallen Sonne aussetzen
Usw

warum wohl :-)

Helm aus Carbon ? :confused: UV-Strahlen ?
im Kofferraum des TE wird wohl nicht pralle Sonne gewesen sein ;)

hill
06-06-2012, 13:17
das sieht mir nach einem klassischen "großsporthandel verkauft topbikes"-problem aus. für diese renngeräte braucht man halt auch schon 1 oder 2 gute mechaniker, wobei ich dachte, dass der eybl in steyr damit ausgestattet sein sollte...

das da gleich so viel hin wird bei deiner kettenstrebe kommt mir auch sehr eigenartig vor, allerdings weiß ich nicht wie "gut" du das laufrad mit dem expander zum blade gespannt hast (auf die idee würde ich bei meinem 29er nie kommen). bei 4,5bar (oder auch steinhartem reifen) treten schon beachtliche kräfte auf (z.b. wenn bei prototypenlaufrädern die versuchsweise aufgezogenen tubelessreifen bei 2,5 bar abspringen, fliegt das laufrad MEHRERE meter hoch in richtung hallendecke), wenn dann noch alles in eine richtung abgebaut wird, weil das laufrad zum rad gespannt ist, kann die felge schon die strebe abhacken, denke ich. bist du auch sicher, dass du nicht das laufrad mit direktem kontakt zum rad gespannt hast?

im prinzip bekommt simplon da jetzt wieder eine geschichte aufgetischt, wo ein großkunde reklamiert und sie wieder eine kulante lösung finden müssen. dumme situation die auch sicher dazu führt, dass der eine oder andere "richtige" rahmenbruch vielleicht zu genau untersucht wird. wobei simplon mit dem crashreplacement ohnehin einer sehr kundenfreundliche lösung für die meisten fälle anbietet!

@flo: den directmountdreck gibts eh nimma, viel zu kompliziert bei unterschiedlichen übersetzungen usw. - ich denke da dürfte das falsche sramteil verbaut gewesen sein, bei deinem freund. hab mich aus gegebenem anlass voriges jahr ein wenig eingelesen und nicht glauben können, was hier in zeiten der standardisierung alles angeboten wird...

6.8
06-06-2012, 13:25
das sieht mir nach einem klassischen "großsporthandel verkauft topbikes"-problem aus. für diese renngeräte braucht man halt auch schon 1 oder 2 gute mechaniker, wobei ich dachte, dass der eybl in steyr damit ausgestattet sein sollte...
.

.....hat er auch, aber manchmal hat ein Kunde einfach ein Pech, is so, wenns einen selber passiert - großes Drama (verstehe ich auch) aber das kann einem auch mit einem 100 000 Euro Auto passiern, mit einem Haus oder einem Pflaster in der Apotheke.

NoFatMan
06-06-2012, 14:11
Helm aus Carbon ? :confused: UV-Strahlen ?
im Kofferraum des TE wird wohl nicht pralle Sonne gewesen sein ;)

Aufgrund des ganbz nettes Smileys habe ich mir nur für dich die Arbeit
gemacht die original Giro Bedienungsanleitung au Deutsch zu suchen


Die meisten Plastikschalen schmelzen bei hohen Temperaturen (über 40°C).
Lassen Sie den Helm daher nicht im Auto oder an anderen Orten in der Nähe
direkter oder indirekter Wärmequellen zurück. Schmilzt Ihr Helm, so wird dies
nicht durch unsere einjährige Garantie abgedeckt.
Der Helm hat eine beschränkte Nutzungsdauer und sollte ausgewechselt
werden, wenn er deutliche Zeichen von Abnutzung zeigt.
Die Giro-Box, in der dieser Helm verkauft wurde, eignet sich zur Aufbewahrung
und Beförderung des Helms. Achten Sie darauf, dass Sie den Helm nur an kühlen,
trockenen Orten aufbewahren.

Scorpio
06-06-2012, 21:12
Danke !
Also ein Indoor-Cycling Helm. Aber nur mit Klimaanlage ;)

fredf
09-06-2012, 09:36
Die meisten Plastikschalen schmelzen bei hohen Temperaturen (über 40°C).
Lassen Sie den Helm daher nicht im Auto oder an anderen Orten in der Nähe
direkter oder indirekter Wärmequellen zurück.

Werden die zum Händler im Kühltransporter gekarrt? :eek:

yellow
09-06-2012, 09:55
Soda,
dann mal eine konträre Meldung zu dem Quatsch der Superhelden hier (Druck, Wärme, Speichen, Eybl-Mechaniker, ...) :rolleyes:
Denn erstens darfst Du hier im Forum nicht die Sportsupermärkte nicht kritisieren und auf der anderen Seite natürlich Simplon niemals ungestraft kritisieren
:f:

1. Was der Eybl sich an Kundenfreundlichkeit & -service leistet ist schlichtweg genial!

2. Simplon ist zu vergessen, jeder selbst schuld, der sichs antut
(längere Geschichte, erspar ich mir)

ABER:
eins muss ich auch Dir "anlasten": das Neurad mit dem Schaden --> GANZ SICHER NICHT!
Das hätte ich nie angenommen / reparieren lassen / was auch immer
schließlich hattest Du das bei der "Übergabe" doch noch nicht bezahlt gehabt, oder?

6.8
09-06-2012, 12:05
Soda,
dann mal eine konträre Meldung zu dem Quatsch......

Ich gebe dir in allen deinen Ausführungen zu 100% Recht, du hast es durchschaut.

Numerologisch betrachtet ergibt Siplon 666, ebenso wie lbye 66,6 ergibt, das sollte uns zu denken geben.

dn237
10-06-2012, 14:22
So, eine kleine Zwischenbilanz!
Montag (4.6.) wurde das Bike vom Eybl zu Simplon geschickt. Bis jetzt (10.6.) noch keine Rückmeldung von Simplon.
Eybl hatte mir für das Wochenende ein Leih 29er angeboten, spricht für ihre Kundenfreundlichkeit:toll:
Halte Euch auf dem Laufenden!

NoFatMan
10-06-2012, 14:38
aus ...

yellow
10-06-2012, 15:49
nach der PM vom NoFatMan - ehrlich getippt mir völlig unverstädlich
(denn er zitiert von den Herstellern und wir stimmen beide überein, dass es lächerlich ist, für HELME - die der Sonne ausgesetzt sind, kann man machen was man will - eine Temperatureinschränkung auszugeben)
- stelle ich nunmehr klar, dass es mir um ganz was anderes geht, nämlich um viel frühere Beiträge.
Pech dass seine kurz vor meinem stehen und er sich angesprochen gefühlt hat, war von mir nicht beabsichtigt
(mir kommt auch der Zusammenhang nicht ganz, wieso Du meinst, dass Deine, vom Hersteller zitierten, Posts gemeint sein könnten) :confused:


* Druckerhöhung auf "Explosionsdruck" eines auf 4.5 Bar aufgepumpten Reifens:f:
erstens liegt das noch unter dem maximal möglichen, zweitens - können wir mit unseren Standpumpen überhaupt die Druckänderung eines bei 20 Grad auf 4.5 Bar aufgepumpten und im Auto auf 50 Grad erhitzten Reifens messen?
Kann ich mir nicht vorstellen
Außerdem gibt es doch auch Slicks fürs MTB und da dürfen doch noch höhere Drücke verwendet werden (?)
Was passiert bei einer versemperten Landung? Beim Über-/Duchfahren von Wurzel, Bodenwelle, Suttn, ...? Die Volumensänderung des Reifens dabei hat sicher mehr Einfluss, als die 30 Grad Temperaturerhöhung -
- und in allen Fällen ist das in der Produktsicherheit mit eingebaut.

* Reifendefekt durch heißgebremste Felge (wieder im Hinblick auf den "Fehler" des OP, sooooo viel Druck reinzupacken und dass das Ding dann im heißen Auto die Mücke macht)
--> kein direkter Zusammenhang!
pragmatisch: es ist nicht häufig genug passiert - muss also ein anderer echter Auslöser gewesen sein.

beides wurde dem OP als sein(e) Fehler angekreidet und stimmt so nicht.
Hat für den Defekt und die Suche der Ursache natürlich keinen Wert, aber das hatte ich gemeint.


@simplonthe: ist mir klar, dass Du sowas tippen musst. Wünsche Dir, dass es Dir nir so geht wie einem Kumpel von mir, der sich auch für den Hersteller entschieden hatte und von der - mit dem Mehrpreis "erkauften" - Kulanz/Ersatzteilsicherheit ziemlich enttäuscht wurde.
Fährt jetzt ein Cube und das war die beste Entscheidung in dem ganzen, längeren Trauerspiel


PS: NoFatMan, die anderen beiden Poster nehmen auch nicht Dich "aufs Korn", sondern den Hersteller - nach den von Dir zitierten Vorgaben von ebendiesem ... nur für den Fall, dass Du die auch auf Dich bezogen hattest.

Weight Weenie
10-06-2012, 15:55
Auch mit Slicks kann man nicht über den vom Felgenhersteller empfohlenen Luftdruck gehen, weil es die Felge einfach nicht aushält - ich habe schon genug gerissene NoTubes Felgen gesehen nach MtB Citykriterien wo mit Slicks gefahren wurde.

Wennst schon die anderen als supergscheite Superhelden bezeichnen willst solltest wenigstens selber wissen über was du redest, sonst kommt's etwas lächerlich rüber.

Danke ;)

6.8
10-06-2012, 18:06
@simplonthe: ist mir klar, dass Du sowas tippen musst. Wünsche Dir, dass es Dir nir so geht wie einem Kumpel von mir, der sich auch für den Hersteller entschieden hatte und von der - mit dem Mehrpreis "erkauften" - Kulanz/Ersatzteilsicherheit ziemlich enttäuscht wurde.
Fährt jetzt ein Cube und das war die beste Entscheidung in dem ganzen, längeren Trauerspiel
.

Danke, herzliches Beileid deinem Kumpel, möge die Kraft der Würfel mit ihm sein.

Ich habe mich schon vor knapp 3 Jahren von der Marke getrennt, da gibt es keinen Bezug mehr dazu, außer vielleicht den Forumsnick.

Dein Beitrag gefällt mir aber, selten so etwas treffendes, fast schon weises gelesen,
möglicherweise ändere ich aus Protest sogar meinen Nick, wer weis, ich nicht, noch nicht.

robert_i
10-06-2012, 18:43
Danke, herzliches Beileid deinem Kumpel, möge die Kraft der Würfel mit ihm sein.


:rofl:

Scorpio
10-06-2012, 22:20
nach der PM vom NoFatMan - ehrlich getippt mir völlig unverstädlich
(denn er zitiert von den Herstellern und wir stimmen beide überein, dass es lächerlich ist, für HELME - die der Sonne ausgesetzt sind, kann man machen was man will - eine Temperatureinschränkung auszugeben)
- stelle ich nunmehr klar, dass es mir um ganz was anderes geht, nämlich um viel frühere Beiträge.
Pech dass seine kurz vor meinem stehen und er sich angesprochen gefühlt hat, war von mir nicht beabsichtigt
(mir kommt auch der Zusammenhang nicht ganz, wieso Du meinst, dass Deine, vom Hersteller zitierten, Posts gemeint sein könnten) :confused:


* Druckerhöhung auf "Explosionsdruck" eines auf 4.5 Bar aufgepumpten Reifens:f:
erstens liegt das noch unter dem maximal möglichen, zweitens - können wir mit unseren Standpumpen überhaupt die Druckänderung eines bei 20 Grad auf 4.5 Bar aufgepumpten und im Auto auf 50 Grad erhitzten Reifens messen?
Kann ich mir nicht vorstellen
Außerdem gibt es doch auch Slicks fürs MTB und da dürfen doch noch höhere Drücke verwendet werden (?)
Was passiert bei einer versemperten Landung? Beim Über-/Duchfahren von Wurzel, Bodenwelle, Suttn, ...? Die Volumensänderung des Reifens dabei hat sicher mehr Einfluss, als die 30 Grad Temperaturerhöhung -
- und in allen Fällen ist das in der Produktsicherheit mit eingebaut.

* Reifendefekt durch heißgebremste Felge (wieder im Hinblick auf den "Fehler" des OP, sooooo viel Druck reinzupacken und dass das Ding dann im heißen Auto die Mücke macht)
--> kein direkter Zusammenhang!
pragmatisch: es ist nicht häufig genug passiert - muss also ein anderer echter Auslöser gewesen sein.

beides wurde dem OP als sein(e) Fehler angekreidet und stimmt so nicht.
Hat für den Defekt und die Suche der Ursache natürlich keinen Wert, aber das hatte ich gemeint.


@simplonthe: ist mir klar, dass Du sowas tippen musst. Wünsche Dir, dass es Dir nir so geht wie einem Kumpel von mir, der sich auch für den Hersteller entschieden hatte und von der - mit dem Mehrpreis "erkauften" - Kulanz/Ersatzteilsicherheit ziemlich enttäuscht wurde.
Fährt jetzt ein Cube und das war die beste Entscheidung in dem ganzen, längeren Trauerspiel


PS: NoFatMan, die anderen beiden Poster nehmen auch nicht Dich "aufs Korn", sondern den Hersteller - nach den von Dir zitierten Vorgaben von ebendiesem ... nur für den Fall, dass Du die auch auf Dich bezogen hattest.

Es tut auch mir sehr leid, dass NoFatMan da etwas in die falsche Kehle gekriegt hat - ER war nicht Ziel des Spotts.

Die Volumens- bzw. Druckänderung bei x° Erwärmung läßt sich wenigstens näherungsweise für ideale Gase einfach ausrechnen, von +20 auf +50 macht das ca. 10% bzw. hier von 4,5 auf 5 bar aus. Das ist über dem vom Hersteller der (ALU)Felge angegebenen Maximaldruck (beim Reifen keine Ahnung, müße man zuerst einmal die Breite kennen), aber nicht so dramatisch dass das Zeugs in die Luft fliegen darf (noch dazu bei viel niedrigerer Temperatur!).
So toll geeicht sind die Manometer an den Pumpen wahrscheinlich auch nicht.

NoFatMan
11-06-2012, 07:34
so Montag ist es und ich bin frisch und ruhig

nochmals - es geht um den Hitzestau IM Auto - der bis zu 70 Grad erreichen kann

sogar Sparaydosen oder PUSchaumdosen können DANN platzen

vielleicht ist auch das hilfreich - aus dem BB

Laufradsatz Ritchey Carbon Superlogic defekt (wie geht` s weiter ?)
Hätte da mal ein Frage an die „Spezialisten“:

Ich hab am 15. Jänner 2010 einen Laufradsatz Ritchey Carbon Superlogic bei Radsport XXX in Deutschland online gekauft.

Listenpreis $ 2200. Gekauft um EUR 1250,00 online.

Verwendung:
montiert am Hardtail, fast ausschließlich auf der Straße zum Grundlagentraining, Luftdruck: ca. 2.2 bar, Laufleistung: ca. 1000 km

Bin damit dann Ende Juli einen Radmarathon gefahren und hab VR im Kofferraum/Bike am Autodach verstaut. Nach 1 h in der Sonne hab ich dann das Unheil bemerkt: Schlauch VR war zerplatzt und Felge war vollkommen am Arxxx, siehe Fotos. (oder http://fotos.mtb-news.de/s/43343)

Rechnungsdatum: 20. Jänner 2010 – Gewährleistung: 2 Jahre
- schriftliche Reklamation: 20. Juli 2011 – keine Reaktion
- telefonische Urgenz am 25. Juli 2011 – angeblich kein Mail bekommen !
- schriftliche Reklamation nochmals geschickt: Antwort am 27. Juli 2011 (lustigerweise wurde auf 1. Mail geantwortet und nicht auf die Mail die ich am 25. nochmals geschickt hab!)
Anwort von Radsport XXX:
„hallo herr xxx,wir haben noch keine antwort von ritchey, ich melde mich sofort wenn ich diese habe"
- mehrere Urgenzanrufe im August 2011: ....blablabla, wir haben noch keine Antwort….
- Schreiben am 23.September 2011 mit Info und Fragen wie folgt:
Vorgangsweise ist für mich fragwürdig!
Wo liegt wirklich das Problem ?
Verwunderung dass keine Aufforderung/Notwendigkeit besteht Laufräder zu Ritchey zu schicken!
Bitte um schrifliche Stellungnahme bis 26. September 2011

Naja, 3 x dürft ihr raten – natürlich keine Stellungnahme

Nachdem mir jetzt die Lust vergangen ist bin ich mir in Unklaren wie ich hier weitermachen soll:

- Rechtsanwalt einschalten (bin nicht rechtschutzversichert)
- Ritchey direkt kontaktieren (gibt´s Ritchey Vertretung auch in Österreich?)

ruffl
11-06-2012, 09:00
@nofatman: In so einem Fall würde ich zu einem Händler in Österreich gehen und ihn ums kleine Kòrberlgeld bitten die Reklamation über KTM abzuwickeln. Mal abgesehn davon dass Ritchey Laufräder nicht das grüne vom Rasen sind und deshalb zu solchen Preisen zu haben sind.

Zum Thema: In dem Fall kommt ungefähr alles zusammen, Händler der dem Kunden nicht die nötigen Details erklärt, Kunde der absolut keine Ahnung hat und sich aber ein Bike um 3000 Euro kauft,.....

Ps: Wie kommt man auf die wahnwitzige Idee
4,5bar in einen Mtb Reifen zu pumpen und nach dazu das Lr gegen den Rahmen zu spannen. Abgesehen von dem Vorfall ist da ein Lackschaden ja schon vorprogrammiert.

marph_42
11-06-2012, 11:46
kann auch nur bestätigen das der reifen sehr "schnell" & "leicht" platzen kann ...wenn er im verschlossernem auto liegt (auch bei getönten scheiben).

einem bekannten ist dies letztes jahr 2 mal passiert das er einen NEUEN tubeless reifen zerstört hat indem er ihn nach montage voll aufgepumpt (ohne druck überschreitung des felgen od. reifen herstellers) ins auto gelegt hat.
nach einiger zeit als er wieder zum auto gekommen ist war immer ein ca. 3cm² großes stück vom tubelessreifen auf der seite auf/abgerissen > neuer reifen im ar***

nochdazu hab ich solche sachen beruflich auch schon sehr offt gesehen oder gehört.... würde ich in diesem fall der warranty verantwortliche sein, würde ich sicher nicht alles bis nichts durchgehn lassen... evtl erst bei nachdruck meines vorgesetzten aber sonst eher nicht!

6.8
11-06-2012, 11:50
kann auch nur bestätigen das der reifen sehr "schnell" & "leicht" platzen kann ...wenn er im verschlossernem auto liegt (auch bei getönten scheiben).


Nicht nur im verschlossenen Auto, vor 2 Jahren in der Wechselzone beim Power Man (es war ein untypischer Tag für Ö-Reich) in Weyer hats auch ordentlich geploppt.

NoFatMan
19-06-2012, 12:36
so heute aktuell aus der Krone:

Bei 34 Grad Außentemperatur hat eine 42- jährige Frau am Montag ihre einjährige Tochter allein im Auto auf einem Parkplatz eines Einkaufszentrums im oberösterreichischen Braunau zurückgelassen, während sie mit ihrer Mutter in ein Geschäft ging. Passantinnen wurden auf das schreiende Mädchen aufmerksam. Sie öffneten über einen Fensterspalt die Wagentür und kümmerten sich um das Kind, bis Mutter und Oma zurückkamen.
Infobox Die Videos zum Tagesgeschehen 24 h Schlagzeilen auf krone.at Die Mutter rechtfertigte sich im Nachhinein damit, dass die Kleine geschlafen habe und sie sie nicht habe wecken wollen. Das Fenster ließ sie einen Spalt offen. Durch die sengende Sonne erhitzte sich das Wageninnere aber rasch. Das Mädchen wachte auf und schrie.

Das Kind hatte bereits einen hochroten Kopf und schwitzte stark, als Passantinnen es bemerkten. Sie begaben sich zuerst auf die Suche nach der Mutter, hatten aber keinen Erfolg. Schließlich öffneten sie durch den Fensterspalt die Autotür, brachten das weinende Kind in den Schatten und betreuten es, bis Mutter und Oma zurückkamen.

Das Mädchen war laut Polizei etwa 20 Minuten in dem heißen Pkw. Ob der Zwischenfall für die Mutter ein rechtliches Nachspiel haben wird, ist noch nicht bekannt.

Niemals Kinder und Tiere im Auto zurücklassen
Das Innere eines geparkten Fahrzeugs kann sich bei direkter Sonneneinstrahlung auf bis zu 70 Grad Celsius aufheizen. Ein offenes Fenster ist laut Autofahrerclubs dann meist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Daher soll man niemals Kinder und Tiere zurücklassen, auch wenn man nur wenige Minuten wegzugehen plant.

marty777
19-06-2012, 15:07
Die Hitze im Auto ist wirklich nicht zu unterschätzen. Da ich einen Thermometer im Auto habe, und der schon mal 65°C angzeigt hat, bin ich da sehr vorsichtig.

Ich lasse beim Rad Transport im Auto, immer etwas Luft raus (beim RR reicht pro Reifen eine Sekunde auf das Ventil drücken), und decke das Rad mit einem weißen Leintuch ab. Pumpe wird natürlich auch mitgenommen. ;)

PS: Beim Glocknerkönig habe ich bei der Chiprückgabe noch auf einen Freund gewartet und dabei sind doch einige Leute mit Platten und sogar zerrissenen Carbonfelgen vorbeigekommen. Das dürfte zwar beim Runterfahren passiert sein (also Ziel erreicht!), aber das ist auch nicht lustig (zu heiß gebremst=Schleifbremser).

schwarzerRitter
25-09-2012, 07:11
So, eine kleine Zwischenbilanz!
Montag (4.6.) wurde das Bike vom Eybl zu Simplon geschickt. Bis jetzt (10.6.) noch keine Rückmeldung von Simplon.


Was hat sich in den letzten 3 Monaten getan?

roadrunner82
25-09-2012, 08:23
Bin mir jetzt beim RR nicht sicher, aber hat der nicht sowieso einen Maximaldruck von 4 bar?
Nicht zu verachten ist auch die teilweise haarsträubende Ungenauigkeit diverser Pumpen mit Manometer.

Und aus eigener Erfahrung weiß ich dass die Maximaldrücke bei Schwalbe ziemlich genau stimmen. :f:

dn237
25-09-2012, 21:33
Was hat sich in den letzten 3 Monaten getan?

Trifft sich gut Deine Frage, komme heute vom 11. Werkstättenbesuch mit meinem Simplon. Aber der Reihe nach.
Nachdem mein Bike am 4.6. zu Simplon geschickt wurde, bekam ich nach ca. 2 1/2 Wochen vom Eybl die Verständigung, dass mein Rad zurück gekommen sei und ich es mir abholen könne. Voller Freude endlich wieder eine Runde drehen zu können, kam beim Eybl dann das böse Erwachen. Mein Bike stand nun zwar mit neuem Rahmen und neuer Felge da, aber dafür sollte ich € 720.- bezahlen. Ich weiß, ein Razorblade Rahmen um € 720.- ist ein Geschenk, aber die Vorgehensweise, mit dieser hatte ich so meine Schwierigkeiten. Simplon kann mir doch nicht ohne Rückfrage oder Auftrag, einen neuen Rahmen verpassen und dann € 720.- verlangen. Ich hätte mir schon erwartet, dass mit mir Kontakt aufgenommen wird, falls der Rahmen zu tauschen sei und mir Kosten anfallen würden. Auf meinen Vorschlag hin, das Bike wieder an Simplon zu retournieren und mir meinen alten Rahmen mit den Anbauteilen wieder auszufolgen, einigten sich Eybl und ich in der Mitte. So ging ich zwar mit neuem Rahmen dahin, hatte € 360.- weniger in der Tasche. Ich bin heute noch über diesen Ablauf ziemlich "angefressen", noch dazu weiß ich bis heute nicht, warum der Rahmen getauscht wurde und wer dies veranlaßt hatte. Egal, weiter geht´s. Die nächsten 1 1/2 Monate verliefen ziemlich klaglos. Ich mußte nur 2x zum Eybl, da die Vorderbremse quitschte und die Bremsbeläge schliffen. Wenn man das Vorderrad angedreht hatte, stand es nach höchsten 2-4 Umdrehungen still. Trotz gutem Willen von Eybl, bekam ich dieses Problem nicht wirklich in den Griff. Nun stand ich Mitte August am Start eines MTB Marathons. Plötzlich ließ sich der Bremshebel der Vorderbremse bis zum Lenker, ohne auch nur der geringsten Bremswirkung, durchdrücken. Super, Luft im System, habe ich wohl beim Verladen meines Bikes verursacht. Den ganzen Marathon ohne Vorderradbremse zu fahren, war auch nicht wirklich lustig. Am nächsten Tag zum Eybl, Bremsanlage gratis entlüftet, und weiter geht´s. 10 Tage später, ich wollte gerade mein Bike verladen um nach Krumbach zum "Bike the Bugles" anzureisen, das gleiche Problem. Keine Bremsleistung der Vorderradbremse! Und das am Freitag um 16.00 Uhr. Anruf beim Eybl, nach kurzem Hin und Her stand ich beim Eybl, wo sich meinem Problem angenommen wurde. Dort stellte der Mechaniker fest, dass der Bremshebel undicht sei, was zum Ausfall der vorderen Bremse geführt hatte. Natürlich war kein linker Magura MT6 Bremshebel vorrätig. Der findige Mechaniker besorgte sich einen passenden Magura Bremshebel (MT4) von einem Ausstellungsrad und montierte diesen auf meinem Simplon. Die Vorderbremse funktionierte nun perfekt und dem Rennen stand nichts mehr im Weg. Für mich eine Weltklasseleistung vom Eybl. Der Mechaniker wollte in weiterer Folge bei Magura den defekten Bremshebel reklamieren und einen neuen MT6 Bremshebel besorgen. Gestern, nach fast 4 Wochen ein kurzer Anruf von mir beim Eybl, ob sich den in meiner Angelegenheit bereits etwas ergeben hätte. Ja, bekam ich als Auskunft, Magura hat eine gesamte (bis auf die Bremsscheiben) neue Vorderbremsanlage geschickt, die auch gleich an meinem Bike montiert werden kann. Super, heute mein Bike zum Eybl gebracht, wo ich es am Freitag nach dem Austausch der vorderen Bremsanlage wieder abholen kann. Dann bin ich mir sicher, habe ich 3 bis 4 Monate keine Schwierigkeiten mehr mit meinem Simplon Bike. Ich werde es nämlich einwintern :-)
Kurze Zusammenfassung: 6 Monate Simplon Razorblade 29, 5 Wochen davon bei Simplon, neue Vorderradfelge, neuer Rahmen, neue Vorderradbremse und 11 (?) Werkstättenbesuche. Beim Eybl würde ich mir wahrscheinlich wieder ein Bike kaufen, aber sicher kein Simplon mehr.

V_t_S
25-09-2012, 22:27
Trifft sich gut Deine Frage, komme heute vom 11. Werkstättenbesuch mit meinem Simplon. Aber der Reihe nach.
Nachdem mein Bike am 4.6. zu Simplon geschickt wurde, bekam ich nach ca. 2 1/2 Wochen vom Eybl die Verständigung, dass mein Rad zurück gekommen sei und ich es mir abholen könne. Voller Freude endlich wieder eine Runde drehen zu können, kam beim Eybl dann das böse Erwachen. Mein Bike stand nun zwar mit neuem Rahmen und neuer Felge da, aber dafür sollte ich € 720.- bezahlen. Ich weiß, ein Razorblade Rahmen um € 720.- ist ein Geschenk, aber die Vorgehensweise, mit dieser hatte ich so meine Schwierigkeiten. Simplon kann mir doch nicht ohne Rückfrage oder Auftrag, einen neuen Rahmen verpassen und dann € 720.- verlangen. Ich hätte mir schon erwartet, dass mit mir Kontakt aufgenommen wird, falls der Rahmen zu tauschen sei und mir Kosten anfallen würden. Auf meinen Vorschlag hin, das Bike wieder an Simplon zu retournieren und mir meinen alten Rahmen mit den Anbauteilen wieder auszufolgen, einigten sich Eybl und ich in der Mitte. So ging ich zwar mit neuem Rahmen dahin, hatte € 360.- weniger in der Tasche. Ich bin heute noch über diesen Ablauf ziemlich "angefressen", noch dazu weiß ich bis heute nicht, warum der Rahmen getauscht wurde und wer dies veranlaßt hatte. Egal, weiter geht´s. Die nächsten 1 1/2 Monate verliefen ziemlich klaglos. Ich mußte nur 2x zum Eybl, da die Vorderbremse quitschte und die Bremsbeläge schliffen. Wenn man das Vorderrad angedreht hatte, stand es nach höchsten 2-4 Umdrehungen still. Trotz gutem Willen von Eybl, bekam ich dieses Problem nicht wirklich in den Griff. Nun stand ich Mitte August am Start eines MTB Marathons. Plötzlich ließ sich der Bremshebel der Vorderbremse bis zum Lenker, ohne auch nur der geringsten Bremswirkung, durchdrücken. Super, Luft im System, habe ich wohl beim Verladen meines Bikes verursacht. Den ganzen Marathon ohne Vorderradbremse zu fahren, war auch nicht wirklich lustig. Am nächsten Tag zum Eybl, Bremsanlage gratis entlüftet, und weiter geht´s. 10 Tage später, ich wollte gerade mein Bike verladen um nach Krumbach zum "Bike the Bugles" anzureisen, das gleiche Problem. Keine Bremsleistung der Vorderradbremse! Und das am Freitag um 16.00 Uhr. Anruf beim Eybl, nach kurzem Hin und Her stand ich beim Eybl, wo sich meinem Problem angenommen wurde. Dort stellte der Mechaniker fest, dass der Bremshebel undicht sei, was zum Ausfall der vorderen Bremse geführt hatte. Natürlich war kein linker Magura MT6 Bremshebel vorrätig. Der findige Mechaniker besorgte sich einen passenden Magura Bremshebel (MT4) von einem Ausstellungsrad und montierte diesen auf meinem Simplon. Die Vorderbremse funktionierte nun perfekt und dem Rennen stand nichts mehr im Weg. Für mich eine Weltklasseleistung vom Eybl. Der Mechaniker wollte in weiterer Folge bei Magura den defekten Bremshebel reklamieren und einen neuen MT6 Bremshebel besorgen. Gestern, nach fast 4 Wochen ein kurzer Anruf von mir beim Eybl, ob sich den in meiner Angelegenheit bereits etwas ergeben hätte. Ja, bekam ich als Auskunft, Magura hat eine gesamte (bis auf die Bremsscheiben) neue Vorderbremsanlage geschickt, die auch gleich an meinem Bike montiert werden kann. Super, heute mein Bike zum Eybl gebracht, wo ich es am Freitag nach dem Austausch der vorderen Bremsanlage wieder abholen kann. Dann bin ich mir sicher, habe ich 3 bis 4 Monate keine Schwierigkeiten mehr mit meinem Simplon Bike. Ich werde es nämlich einwintern :-)
Kurze Zusammenfassung: 6 Monate Simplon Razorblade 29, 5 Wochen davon bei Simplon, neue Vorderradfelge, neuer Rahmen, neue Vorderradbremse und 11 (?) Werkstättenbesuche. Beim Eybl würde ich mir wahrscheinlich wieder ein Bike kaufen, aber sicher kein Simplon mehr.

Ich kann hier keinen Fehler von der Firma Simplon finden, außer der Vorgehensweise beim Austausch. Wobei man da nicht sicher sagen kann, ob das vielleicht auch ein Kommunikationsproblem zwischen Simplon und Eybl war.

Das mit dem undichten Bremshebel ist natürlich Pech, aber da ist wenn dann Magura schuld und nicht Simplon.

Allgemein würde ich dir raten, dich mehr mit deinem Bike zu beschäftigen, um gewisse Arbeiten auch selbst erledigen zu können. Was ist schon dabei, wenn die Bremse schleift? 2 Schrauben auf- und zumachen schaffst du auch selbst. Wenn du wegen jeder Kleinigkeit ins Geschäft laufen musst werden diese Kleinigkeiten natürlich zu größeren Ärgernissen.

Jolly Joker
26-09-2012, 00:44
Muss ich v_t_s recht geben; manche sachen macht man selber oder muss man eben lernen. I man, sei mir nicht böse, aber eine schleifende Bremse? Da müsste ich mit meinen Formula Bremsen nach jedem Laufradwechsel zum Mechaniker. Fahrst du mit deinem Auto auch in die Werkstatt, dass sie dir Scheibenwasser nachfüllen? Eine undichte Bremsanlage ist was anderes, das kann man halt nicht selber richten oder nicht jeder selber richten.

nur ein Tip: Avid und Magura sind relativ empfindlich beim Transportieren/ seitlich legen/ auf den Kopf stellen! Da kann schnell Luft in die Leitung kommen.
Und ein Transportkeil ist auch nie ein Fehler wenn man ein Laufrad ausbaut.