PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Carbon-Rahmen Reparatur



alex_im_netz
04-03-2015, 21:53
Hallo liebe BikeBoard-Gemeinde,

Habe folgendes Anliegen, vielleicht kann mir jemand helfen bzw. einen guten Tipp geben.

Ich habe bei meinem Hardtail einen kleinen Riss im Carbonrahmen eingefangen :s:. Der Schaden befindet sich an der Unterseite der linken Kettenstrebe.
Kennt von euch jemand im Raum Graz und Umgebung jemanden, der sich mit solchen Schäden auskennt und beseitigen kann?
Irgendwelche Tipps zu Radwerkstätten, eigene Erfahrungen?

Schonmal vielen Dank!

Netzhaut-76
04-03-2015, 22:22
Servus....

Hau mal ein Foto hier rein!!!!

outmen
04-03-2015, 22:23
der kotnik martin (juniorchef von radsport kotnik in st. peter) hat meines wissens einen draht zu einem der carbonrahmen repariert und auch wieder lackiert!

Siegfried
05-03-2015, 07:08
http://rad-fuchs.jimdo.com/reparaturen/

ck99
05-03-2015, 10:25
Ich hatte mein Rad mal bei Rad Fuchs IN mANK (siehe oben) und waf sehr zufrieden. Unkompliziert unfd flott. Kenne auch einige andere, die ihr Rad dort hatten, hat immer gut funktioniert.

alex_im_netz
05-03-2015, 10:35
Vielen Dank für die bisher eingegangenen Tipps.

@Ntzhaut76: Fotos kommen sofort.

@ck99: Ok danke. Ist er vom Preis her in Ordnung? Habe bis jetzt nur beim Bikestore erfragen können, dass die Reparatur etwa 200€ kosten würde.

alex_im_netz
05-03-2015, 10:40
Hier nun die Bilder:

164524164525

Der großteil ist eh "nur" oberflächlich abgeplatzter Lack. Nur macht mir diese kleine Stufe an der rechten Seite etwas Sorgen. Es ist schwer auszumachen ob es ein durchgehender Riss ist, es ist jedoch ersichtlich, dass mindestens die oberste Faserschicht in mitleidenschaft gezogen wurde..

alex_im_netz
05-03-2015, 10:44
Nachtrag:

164527

kandyman
05-03-2015, 11:40
Wahrscheinlich nur Lack. Solltest aber trotzdem anschauen lassen.

ck99
05-03-2015, 12:44
Hallo, am besten du schickst die Fotos an wolfgang@rad-fuchs.at. Er schaut sich das dann an bzw. der Spezialist, der das für ihn macht und sagt dir ob man das reparieren kann und wieviel es kostet. Meistens zwischen 200 und 300 €, je nach Arbeitsaufwand und Lackierung, die wieder drauf soll. Zahlt sich aber auf jeden Fall aus. Kannst das Rad auch schicken und bekommst es auch wieder so zurück, wenn dir die Anfahrt zu weit ist.

alekom
05-03-2015, 16:20
ich darf mich anhängen, auch wenn mein carbonrahmen nichts hat?

mein carbonrenner ist noch ein alter cadex giant rahmen..mittlerweile knapp an die 18 jahre alt!

hat irgendwer kenntnis davon, wie lange ein carbon-rahmen "hält"? bisher knirscht nix, macht keine geräusche..aber man macht sich doch gedanken, wenn man mal gelesen hat, das carbon sowas wie ein ablaufdatum hat? besondes wenn man grad wo runterfährt *g*

kann das wer bestätigen?

MalcolmX
05-03-2015, 16:22
Eigentlich sollte ja gerade Carbon den Vorteil der Dauerschwingfestigkeit haben...

alex_im_netz
05-03-2015, 18:31
Sehe da ebenfalls kein Problem. Bei Aluminium ist es ja bekannt, dass es im Laufe der Zeit "weicher" wird. Aber warum das bei einem Carbonrahmen auch zutreffen soll, kann ich mir nicht erklären.
Außer du reinigst deinen Rahmen seit den 18 Jahren mit irgendeinem Epoxi-Lösungsmittel und einem Stahlschwamm :D

Duckshark
05-03-2015, 18:39
Laut einem befreundeten Werkstoff-Ingineur ist das mit dem weicher werdenden Alu ebenfalls ein Ammenmärchen.

Siegfried
05-03-2015, 21:16
Ohne das jetzt wissenschaftlich belegen zu können, glaube ich, dass auch ein älterer Carbonrahmen aus namhafter Fertigung heute noch genauso stabil ist, wie er zum Kaufzeitpunkt war.
Solange keine mechanischen Schäden vorliegen, denke ich, dass ältere Rahmen aufgrund der deutlich höheren Materialmenge (= Gewicht) unbedenklich sind.

Zum Alu: ist zwar im Labor wahrscheinlich messbar, aber bei den Querschnitten, die wir bei den Rahmen haben, vernachlässigbar. Bei Lenkern usw... mag das durchaus relevanter sein, aber, meiner Erfahrung nach, rühren die meisten Ermüdungsbrüche bei Alu daher, dass irgendwo eine Kante, ein Grat ist, oder zu fest angezogen wurde, sodass dank Kerbwirkung eine Sollbruchstelle entsteht, die mehr oder weniger schnell durch die Kraftwechsel ermüdet und bricht.

Wenn das sauber und gut montiert ist, sehe ich auch hier keine Veranlassung, irgendwas auszutauschen.

alekom
05-03-2015, 21:56
@alex_im_netz, nö mit lösungsmittel und einem stahlschwamm hab ich das rad natürlich nie geputzt, aber ich hab mal den rahmen zum lackieren gegeben ...seit dem mach ich mir eigentlich gedanken.
aber schön schaut er aus, schwarz und ohne ein einziges pickerl :), so richtig "klassisch" noch.

sennerfritz
24-08-2019, 12:49
Hallo, mein Problem ist zwar nicht ein eventueller Rahmenbruch, sondern die Knackgeräusche im Bereich des Tretlagers bei meinem Simplon Nanolight f2.
Hatte es in Reparatur bei einer Werkstätte, das Problem wurde aber nicht behoben, sondern hat mir nur Kosten verursacht. Ich wohne in der Steiermark, kann mir bitte jemand eine solide Werkstätte nennen, die den Schaden eventuell beheben könnte?
Danke für etwaige Beiträge,
grüsse radsportlichst,
Günter

artbrushing
24-08-2019, 16:15
Knacken kann echt viel sein, vom Pedal übers Tretlager bis hin zur Sattelstütze/Sattel oder Antrieb.... Bin nicht sicher ob du das günstig beim Händler hin bekommst. Selbst ist der Mann!

sennerfritz
24-08-2019, 17:17
Also, danke zunächst für den Beitrag, doch andere Ursachen ausserhalb des Tretlagers können ausgeschlossen werden.
Das Knackgeräusch tritt nur in der Kurbelbelastung auf und nun auch immer öfter.
Angeblich ist das Tretlager eingeklebt und müsste also neu verklebt werden (Meinung einer Rep.Werkstätte),
ich war schon bei zwei Werkstätten, die nach einer Diagnose sich ausserstande sahen, den Schaden zu beheben.
Also was tun?
Ich selbst könnte aufgrund meiner techn. Unbegabtheit so eine Rep. nicht durchführen.
Wo also könnte ich eine kompetente Werkstätte finden?
Ist mein Verdacht, dass dieses Carbonrahmenteil (Mittelache) m,öglicherweise unreparierbar ist?
Vielleicht könnte mir Jemand helfen!
M.f.G.
Pendl Günter, Steiermark

6.8_NoGravel
24-08-2019, 18:16
sollte sich die einlaminierte hülse tatsächlich gelöst haben, dann wende dich an diese firma
https://www.triple-m.net/carbon/
für die ist das eine fingerübung

205168

sennerfritz
24-08-2019, 18:28
Danke für den Hinweis, ich habe nun bei dieser Firma angefragt,
m.f.G. Pendl Günter

Schwergewicht
24-08-2019, 22:01
Verzeihung, aber mir ist das noch immer nicht ganz schlüssig, da ich das Tretlager selten belaste, ohne die Pedale zu belasten. Ich sitz und schraub wirklich schon lange auf/an Rädern herum, aber ob ein Knacken aus dem Pedal(lager) oder Tretlager kommt, kann ich akustisch nicht unterscheiden, bzw. hab ich mich immer wieder getäuscht. Hat die Werkstatt in der du warst Dinge ausgeschlossen, zb die Pedale? Es wäre halt wirklich die einfachste Version, bevor du den Rahmen einschickst....

sennerfritz
25-08-2019, 11:05
Danke für den Beitrag, Tretlager oder Pedal?
Ich kann definitiv sagen, dass das Geräusch vom Tretlager kommt. In zwei Werkstätten hat man die Geräuschherkunft überprüft und konnte oder wollte keine genaue Diagnose feststellen. Ich habe bereits 130 Euro für die Rep.ausgegeben, ohne Erfolg.Aber, ich bin mir sicher, dass das Knacken vom Tretlager kommt und nicht von der Pedale. Nun frage ich mich, wo kann ich das Rad reparieren lassen?
Könnte mir Jemand einen Typ geben. Ich denke "normale" Radwerkstätten nehmen sich nicht genug Mühe, das Innenleben des Tretlagers zu überprüfen und allenfalls zu reparieren (man braucht ja dafür einen speziellen Carbonkleber, wie mir eine Werkstätte mitteilte.
Ein Dilemma oder mein Dilemma?

Macbike
25-08-2019, 13:16
Hatte heuer ebenfalls dies Knackgeräusche!!

Hab zuerst mal andere Pedale gewechselt (vom 2'ten Rad) und mit diesen getestet. Geräusch war immer noch da.

Hab dann das Tretlager aufgeschraubt, und siehe da das ganze Lager war trocken gelaufen. Hab ordentlich Lagerfett rein gemacht jetzt ist das KNACKEN WEG.

Kostete mich nur ZEIT :D. Das RICHTIGE Werkzeug braucht man halt schon.

sennerfritz
26-08-2019, 11:15
Hallo Mcbike, danke für Deine Hnweise. Bei meinem Rad ist an der Bodenseite des Tretlagers (also des Rahmens) eine kleine runde Öffnung. Könnte man hier Lagerfett eindrücken um so möglicherweise das trockengelaufene Lager wieder in Schwung zu bringen, oder muss man die Kurbel abmontieren und das Tretlager öffnen? Danke im voraus für die Antwort, m.f.G. Pendl Günter

luxury1712
26-08-2019, 13:11
Hallo Mcbike, danke für Deine Hnweise. Bei meinem Rad ist an der Bodenseite des Tretlagers (also des Rahmens) eine kleine runde Öffnung. Könnte man hier Lagerfett eindrücken um so möglicherweise das trockengelaufene Lager wieder in Schwung zu bringen, oder muss man die Kurbel abmontieren und das Tretlager öffnen? Danke im voraus für die Antwort, m.f.G. Pendl Günter die Öffnung ist nur als "Entwässerung" zu sehen. Fetten kannst nur bei demontierter Kurbel

ruffl
26-08-2019, 13:44
@sennerfritz: Ich glaub du bist dir nicht ganz bewusst worum es sich hier handelt. Das Bauteil „Tretlager“ ist bei dir nicht defekt sondern (wenn die Werkstätte recht hat) eine Aluminiumhülse die während der Fertigung in Asien verklebt und verpresst wird. Das sich Hülsen dieser Art lösen können kam früher bei den üblichen Verdächtigen durchaus vor.

Du benötigst keine Fahrradwerkstätte sondern einen Betrieb der Faserverbundwerkstoffe bearbeitet. Hier wurde schon Fuchs in Mank erwähnt, oder zB hier aus dem BB CTE Performance.
https://bikeboard.at/Board/member.php?62115-CTE-performance

derDim
27-08-2019, 10:44
mein tretlager hat auch mal geknackt
war aber dann das lager vom freilauf am hinterrad

kandyman
28-08-2019, 15:50
Meiner Erfahrung nach ist Knacken auch praktisch nie am Tretlager - da grammelt es höchstens.

Tretlagerknacken: Als erstes Schnellspanner, Kettenblattschrauben und - Ja! - Steuersatz checken. Evtl. Sattel.

sennerfritz
29-08-2019, 12:48
Danke kandyman, werde Deinen Ratschlag berücksichtigen, trotzdem brauche ich hiefür einen Radmechaniker, da ich zu meiner Schande gestehen muss: ich bin des Technischen unfähig, alle Begriffe wie Kettenblattschrauben........
Steuersatz, etc, sind für mich Fremdbegriffe, mit denen ich wenig anfangen kann. Alles was ich bräuchte ist eine kompetente Werkstatt, da das erste Reparaturvorhaben beim Händler, wo ich das Rad gekauft hatte, trotz angelaufener Rechnungskosten von 100 Euro nicht erledigt werden konnte. Schon kurz nach der "Reparatur" (die übrigens aus einer Reinigung, dem Austausch des Bremsgummis und eines Kettengliedes bestand) trat das Knackgeräusch wiederum und nun vermehrt auf, zudem funktioniert seither die Schaltung nur eingeschränkt (die Kette rauscht von einem Kettenkranz zum Nächsten).
Also Alles was für mich derzeit nach Lösung des Problems aussieht, ist die Kontaktaufnahme einer KOMPETENTEN Reparaturwerkstätte bzw. FahrradFachgeschäftes.
Danke im voraus für jedwede Hilfestellung bei "meinem" Problem.
Ich lebe und wohne in der Obersteiermark,
m.l.G. Pendl Günter

hansjoerg
29-08-2019, 16:43
Da wirst du dich in die Materie einarbeiten müssen.