Jump to content
×
Save the date: Maxxis Bike Transalp 2022

Save the date: Maxxis Bike Transalp 2022

05.01.22 09:55 2.084Text: Luke Biketalker; PMFotos: Markus GreberVon 3. bis 9. Juli wird es für die Teilnehmer der Maxxis BIKE Transalp wieder ernst.05.01.22 09:55 2.093

Save the date: Maxxis Bike Transalp 2022

05.01.22 09:55 2.0936 Kommentare Luke Biketalker; PM Markus GreberVon 3. bis 9. Juli wird es für die Teilnehmer der Maxxis BIKE Transalp wieder ernst.05.01.22 09:55 2.093

566 Kilometer und 18.400 Höhenmeter an sieben Tagen zwischen 3. und 9. Juli - die Maxxis BIKE Transalp bleibt auch 2022 knackig.
Seit mehr als zwei Jahrzehnten stellen sich jährlich rund 1.000 Radsportler und Radsportlerinnen der herausfordernden Alpenüberquerung im Rennformat. Nach intensiver Vorarbeit hat das Organisationsteam nun den Streckenverlauf finalisiert. Fest steht: Es bleibt spannend. Denn die Route sieht auch im 24. Jahr anders aus als in den 23 Jahren davor.

„Ich freue mich, auch nach 24 Jahren BIKE Transalp noch eine Strecke aus dem Hut zaubern zu können, die so gar nicht den 23 Vorläufern ähnelt“, erklärt Rennleiter Marc Schneider. Neue Angebote im Wegenetz, wie etwa die Trails um Lienz oder den Kronplatz, erlauben es auch 2022, wieder eine abwechslungsreiche Strecke zu bieten.
Erstmals wird die BIKE Transalp in Osttirol starten und den ganzen ersten Tag zwischen Lienz und Silian verweilen. Mit Bruneck kommt ein gänzlich neuer Etappenort hinzu. Von hier ist es nur ein Katzensprung auf den legendären Kronplatz, welcher mit seinem Trailnetzwerk ebenfalls einen Transalp-Premierenauftritt hat.

Von St. Vigil aus geht es schließlich schweißtreibend hoch zum Würzjoch und in weiterer Folge hinein ins schöne Eisacktal. Ebenfalls wieder mit von der Partie: Kaltern und San Martino di Castrozza. Diesmal sind die beiden Städtchen allerdings zu einer Etappe verbunden und führen das Feld vorbei am Kontrast aus lieblichen Weinbergen und Apfelplantagen, die sich entlang des Kalterer Sees abrupt mit der rauen Bergwelt der Dolomiten abwechseln.
Bis nach Lavarone kehrt der Tross zwar den Dolomiten den Rücken, es folgen aber nicht minder imposante Abschnitte auf dem Hochplateau von Lavarone, Folgaria und Luserna am Südrand des Valsugana, und mit dem Downhill vom Passo Brocon nach Casello Tesino eine der wohl schönsten Abfahrten der Transalp 2022. Entlang der panoramareichen Militärstraßen zwischen Carbonare und Serrada sowie auf der Genuss-Abfahrt von Serrada hinunter ins Etschtal darf man sich dann schon getrost auf die Finisher-Party in Riva del Garda freuen.

Im Startpaket um 999 Euro sind professionelle Zeitnahme, Streckenabsicherung, Verpflegung, Gepäck- und Bike-Service, Finisher-Trikot und die Sicherheit eines Rescue-Teams inklusive. U23 Fahrer zahlen übrigens nur 749 Euro.
Weitere Informationen sowie Anmeldung unter www.bike-transalp.de


Zur Desktop-Version