Jump to content
×
KTM News 2023/24

KTM News 2023/24

27.03.23 09:21 6.119Text: NoMan
Lisi Hager

nicht mehr sehr blond, immer noch blauäugig, schokosüchtiger denn je

Klicke für alle Berichte von NoMan
Fotos: NoMan, KTM
Das Line-up von KTM für die neue Saison steht - und wird im Sinne der Versorgungssicherheit ein Doppeljahrgang. Smart System trifft bunte Farbtöpfe ... ein erster Ein- und Überblick.27.03.23 09:21 6.867

KTM News 2023/24

27.03.23 09:21 6.8671 Kommentare NoMan
Lisi Hager

nicht mehr sehr blond, immer noch blauäugig, schokosüchtiger denn je

Klicke für alle Berichte von NoMan
NoMan, KTM
Das Line-up von KTM für die neue Saison steht - und wird im Sinne der Versorgungssicherheit ein Doppeljahrgang. Smart System trifft bunte Farbtöpfe ... ein erster Ein- und Überblick.27.03.23 09:21 6.867

Die Lieferketten in Zeiten der Pandemie - sie waren und sind ein thematischer Dauerbrenner für Kunden, Händler und Hersteller und erhielten zwei Jahre nach Ausbruch von Corona durch den Ukraine-Krieg, die Energiepreise und die Klimakrise neue Nahrung.
Auch am beschaulichen Mattighofen in Oberösterreich, dort, wo die KTM Fahrrad GmbH Sitz und Produktionsstätten hat, gingen diese Herausforderungen nicht spurlos vorüber - im Gegenteil: Bis tief in den Sommer 2022 hinein war Kunden-Feedback zu manch Neuvorstellung des Vorjahres Mangelware, schlichtweg, weil noch kein einziger Vertreter ausgeliefert war.
Etwas besser und früher gelang die Versorgung der Kundschaft mit E-Bikes, weshalb die Product Manager auch prompt Lob für den Power Top Tube Loader ernteten. "Dass man die schwere Batterie einfach nach oben herausnehmen kann, statt irgendwo unten im Tretlagerbereich damit hantieren zu müssen, kommt bei den Kunden und Händlern sehr gut an", berichtete Marketing-Mann Matthias Grick im Zuge der Hausmesse des heimischen Big Players im August letzten Jahres.

Mittlerweile sind die Lieferrückstände aus 2022 abgearbeitet und alles blickt in Richtung neuer, sprich laufender, Saison.
Trotzdem: Wie geht man als Hersteller um mit der Tatsache, dass das weltweite Ruckeln und Stocken der Supply Chains zu ungeahnten Lieferverzögerungen, teils absurden Wartezeiten und mitunter harschen Reaktionen enttäuschter Verbraucher oder genervter Fachhändler führen? Wie kann man ein wenig Druck rausnehmen aus dem System?

  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24KTM News 2023/24
  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24KTM News 2023/24
  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24KTM News 2023/24
  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24KTM News 2023/24
  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24KTM News 2023/24
  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24
  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24
  • KTM News 2023/24
  • KTM News 2023/24
  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24
  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24

 MY23/24 

Doppelt hält länger

KTM hat sich für den Weg der offenen Kommunikation gegenüber Händlern, Kunden und Partnern entschieden: Alles, was im Zuge der Hausmesse im August 2022 in einer nagelneuen, aber noch nicht in Betrieb genommenen Halle des jüngst erbauten Logistikzentrums gezeigt wurde, wird erst seit März 2023 (und bis hinein ins frühe 2024) produziert und nicht vor Sommer diesen Jahres ausgeliefert.
Auch verlangsamten die Oberösterreicher die Produktionszyklen, deklarieren die kommenden Modelle als MY23/24 und halten im Sinne der Versorgungssicherheit den Ball flach, was grundlegende Änderungen und Updates betrifft.
Außer den bereits vorgestellten Revelator Alto-Rennrädern und dem im Herbst präsentierten Bosch Performance Line CX Race Motor, welcher als Novität im E-MTB-Sektor eine Special Edition des Macina Prowler befeuern wird, steht die kommende Doppelsaison folglich im Zeichen von Modellpflege (Stichwort Design, Smart System) und Kontinuität statt bahnbrechender Neuerungen.

  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24KTM News 2023/24
  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24KTM News 2023/24
  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24KTM News 2023/24
  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24KTM News 2023/24
  • KTM News 2023/24
  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24KTM News 2023/24
  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24KTM News 2023/24
  • KTM News 2023/24

Bunt und smart

Aber ein paar erwähnenswerte Punkte gibt's dann ja doch. Erstens: In Sachen Design werden die oft als einfallslos gescholtenen Mattighofener nachgerade mutig.
Sowie man sich optisch aus dem Fenster lehnt, kommt natürlich auch verbaler Gegenwind auf. Aber Fantasielosigkeit kann man KTM angesichts von Malerarbeiten in Burnt-Orange, Elderberry-Matt und Chrome-Purple definitiv nicht (mehr) vorwerfen. Und nicht bloß ein changierendes Flipflop-Chassis, knalliges Brachial-Bunt oder leicht psychodelisches Oberrohr-Detail kommt in natura richtig gut.

  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24KTM News 2023/24
  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24KTM News 2023/24
  • X-Strada Elite, € 3.199,-X-Strada Elite, € 3.199,-
    X-Strada Elite, € 3.199,-
    X-Strada Elite, € 3.199,-
  • X-Strada 10 DetailX-Strada 10 Detail
    X-Strada 10 Detail
    X-Strada 10 Detail
  • Prowler Master, € 5.199,-Prowler Master, € 5.199,-
    Prowler Master, € 5.199,-
    Prowler Master, € 5.199,-
  • KTM News 2023/24

Zweitens: Die E-Bikes werden 2023 fast durchgängig "smart", will heißen: steigen auf Boschs neue Systemtechnologie um. Einzig die beiden Mini-Me, also die zwei E-Bikes für Kinder mit 24- bzw. 26"-Rädern und - seit 2022 - integriertem 400- bzw. 500-Wh-Akku bleiben noch bei der Gen.3-Architektur.
Kaum ein sportliches Mountainbike unter den Pedelecs läuft zudem mit weniger als 750-Wh-Akku vom Band. Ebenfalls fein: Die mit Sram XX-bestückten Modelle werden zentral über die Bosch Batterie gespeist, was das mitunter nervige Akku-Monitoring deutlich erleichtert.
Die von den Herstellern nahtlos ins Oberrohr integrierbare Steuereinheit von Bosch (der sog. "System Controller") wird hingegen erst mit dem nächsten Produktzyklus in KTMs E-Bike-Palette Einzug halten - zu spannend wäre es, siehe Storyanfang, in Zeiten wie diesen gewesen, ob ein neuer Rahmen termingerecht sämtliche Prüfverfahren und Freigaben durchlaufen hätte.

  • Macina Mini Me 541, 26", 500 Wh, 25 km/hMacina Mini Me 541, 26", 500 Wh, 25 km/h
    Macina Mini Me 541, 26", 500 Wh, 25 km/h
    Macina Mini Me 541, 26", 500 Wh, 25 km/h
  • Macina Mini Me 441, 24", 400 Wh, 20 km/hMacina Mini Me 441, 24", 400 Wh, 20 km/h
    Macina Mini Me 441, 24", 400 Wh, 20 km/h
    Macina Mini Me 441, 24", 400 Wh, 20 km/h
  • Das Macina Prowler Exonic kommt ausstattungsmäßig mit dem Feinstem vom Feinsten - u.a. Boschs Race-Version des Performance CX-Motors mit nur 2,75 kg, erweitertem Extended Boost und bis zu 400 statt "nur" 340% Unterstützung. Preis: 11.999 Euro.
    Das Macina Prowler Exonic kommt ausstattungsmäßig mit dem Feinstem vom Feinsten - u.a. Boschs Race-Version des Performance CX-Motors mit nur 2,75 kg, erweitertem Extended Boost und bis zu 400 statt "nur" 340% Unterstützung. Preis: 11.999 Euro.
    Das Macina Prowler Exonic kommt ausstattungsmäßig mit dem Feinstem vom Feinsten - u.a. Boschs Race-Version des Performance CX-Motors mit nur 2,75 kg, erweitertem Extended Boost und bis zu 400 statt "nur" 340% Unterstützung. Preis: 11.999 Euro.

Macina Prowler Exonic Specs

Rahmen: Macina Prowler Dimmix Perf. Carbon SLL-LTE 170 mm UDH Schaltwerk: Sram XX1 Eagle AAXS, 12-f
Größen: M/L/XL Kassette: Sram XX1 Eagle XG-1299, 12-f, 10-52 Z.
Antrieb: Bosch Performance CX Race Gen.4 Smart System, 85 Nm, 250 W Laufräder: DT Swiss HXC 1501 Spline 29/27, CL 110x15/148x12 mm
Batterie: Bosch Powertube, 750 Wh Reifen: Schwalbe Eddy Current 65-622Evo SuperTrail/70-584 Evo SuperGravity
Display: Bosch LED Remote + Kiox 300 TFT Steuersatz:  Acros AICR internal, 1.1/8" -1,5" angle limit
Gabel: Fox 38 Float Factory 29, Fit4 15x110 mm, 180 mm Vorbau: KTM Team Trail35
Dämpfer: Fox DHX2 Factory 2 Pos., 250/75 mm Sattel: Selle San Marco GND Open Fit Supercomfort Manganese Rails
Kurbel: FSA CK-702/IS Carbon, 160 mm, Sram X-Sync 2 Eagle DM, 36Z. Sattelstütze: RockShox Reverb AXS
Lenker: KTM Prime Trail35 Carbon Rizer 20, 800 mm Gewicht: 24,9 kg (lt. Hersteller)
Bremse: Magura MT7, 4-Kolben, Rotoren MDR-P CL 203/180 mm max. Systemgewicht: 126 kg
Schalthebel: Sram AXS Rocker-Paddle12-f Preis: € 11.999,-
  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24KTM News 2023/24
  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24KTM News 2023/24

Bei den konventionellen Fahrrädern sind die Änderungen, abgesehen von den Paintjobs, noch dezenterer Natur. Das Carbon-Hardtail Myroon beispielsweise erhält einen genoppten und deshalb besonders geräuschdämmenden Kettenstrebenschutz. Bei den Alu-Hardtails, für KTM nach wie vor echte Verkaufsschlager, tut sich technisch zwar nicht viel; die Sparte wird von den Oberösterreichern aber redlich gepflegt. Beispielsweise können Heranwachsende und Frauen mit typischerweise geringerer Körpergröße weiterhin und anders als bei manch Mitbewerber aus mehreren 27,5"-Bikes (Ultra Gloriette, Chicago, Penny Lane ...) wählen.

  • Prowler 1964, € 3.199,-Prowler 1964, € 3.199,-
    Prowler 1964, € 3.199,-
    Prowler 1964, € 3.199,-
  • Ultra Sport 29, € 1.199,-Ultra Sport 29, € 1.199,-
    Ultra Sport 29, € 1.199,-
    Ultra Sport 29, € 1.199,-
  • X-Strada 10 Pro, € 2.599,-X-Strada 10 Pro, € 2.599,-
    X-Strada 10 Pro, € 2.599,-
    X-Strada 10 Pro, € 2.599,-
  • Myroon Prime, € 5.999,-Myroon Prime, € 5.999,-
    Myroon Prime, € 5.999,-
    Myroon Prime, € 5.999,-

Was aber bei einem Gang durch die langen Reihen und vielen Modelle samt Blick auf die zugehörigen Preisschilder auffiel: Bikes mit elektronischen Schaltkomponenten sind dank der neuen Einsteigergruppen bei KTM um wirklich gutes Geld zu haben.
So schnürt der Hersteller beispielsweise rund um das 100-mm-Fully Scarp Elite AXS mit Sram GX Eagle-Schaltung, Shimano Deore-Bremse und Fox-Fahrwerk (32 Float Rhythm-Gabel plus Float DPS Perf. Elite-Dämpfer) um € 4.899,- ein durchaus attraktives Package.
Und das neue Rennrad Alto, auf Bikeboard ja unlängst per ausführlichem Praxistest besprochen, kostet mit Shimano Di2 105 börselschönende 3.999 Euro, die Sram Rival AXS Version liegt mit € 4.499,- nur geringfügig darüber. Zur Erinnerung: Es handelt sich hier von der ersten Carbonfaser bis zur letzten Harzschicht um genau den gleichen (Exonic-)Rahmen, den auch Profis wie Sebastian Schönberger oder Pierre Rolland fahren ...

  • Schmuckstück und fair kalkulierter Elektroschaltungs-Einstieg in einem ist das Scarp Elite AXS. Anders als beim höherpreisigen "Olympia-Rahmen" wird hier zur Front aus Premium-Carbon ein Alu-Hinterbau gereicht. Alternativ ist das Bike auch als MT-Version mit 120er-Gabel in elegantem Mattgrau-Schwarz um € 5.099,- zu haben.
    Schmuckstück und fair kalkulierter Elektroschaltungs-Einstieg in einem ist das Scarp Elite AXS. Anders als beim höherpreisigen "Olympia-Rahmen" wird hier zur Front aus Premium-Carbon ein Alu-Hinterbau gereicht. Alternativ ist das Bike auch als MT-Version mit 120er-Gabel in elegantem Mattgrau-Schwarz um € 5.099,- zu haben.
    Schmuckstück und fair kalkulierter Elektroschaltungs-Einstieg in einem ist das Scarp Elite AXS. Anders als beim höherpreisigen "Olympia-Rahmen" wird hier zur Front aus Premium-Carbon ein Alu-Hinterbau gereicht. Alternativ ist das Bike auch als MT-Version mit 120er-Gabel in elegantem Mattgrau-Schwarz um € 5.099,- zu haben.

Scarp Elite AXS Specs

Rahmen: Scarp 29" Premium Carbon, Alu-Hinterbau SLL 95 mm/M-0916, 12x148 mm Kurbel: Sram GX Eagle DUB, 34 Z.
Größen: S/M/L/XL Kassette: Sram GX Eagle XG1275, 10-52 Z.
Gabel: Fox 32 Float 29" Rhythm remote, 15x110 mm, 100 mm Kette: Sram GX Eagle 12-f
Dämpfer: Fox Float DPS Perf. Elite remote 190x37,5  Reifen: Maxxis Rekon Race EXO/TR 57-622
Bremsen: Shimano M4100/MT410 2-Kolben, RT64 CL Rotoren 180/160 mm Laufräder:  KTM Line - Mavic MX801 CL 32H, Ryde Rival26 32H 622x26C, DT Champion 2.0 black 
Steuersatz: KTM Team drop/in 1.1/8"-1,5" Lenker/Vorbau: KTM Team flat 2X 720 mm/KTM Team MTB 7° 
Schaltwerk: Sram GX Eagle AXS 12-f Sattelstütze: KTM Team 30,9/400 mm
Schalthebel: Sram GX Eagle AXS Contr. Sattel: Selle San Marco RND Manganese Rails
Gewicht: 12,7 (lt. Hersteller) Preis: € 4.899,-
  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24
  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24

Add-ons

Und dann ist da noch KTMs stetig wachsende Zubehör-Linie. Von Bikewear und Helmen über Taschen und Rucksäcke bis zu Pumpen und Pedalen gibt es mittlerweile fast nichts mehr, was es nicht mit dem typischen Firmen-Branding gibt.
Für die kommende Saison neu sind beispielsweise gleich mehrere Jerseys und Hosen, die meisten davon eher sportlich eng geschnitten. Teile wie das mit langen oder kurzen Ärmeln erhältliche Factory Prime Shirt (UVP € 74,99) samt zugehöriger Short (ohne Innenhose) mit Drehverschluss (UVP € 159,99) kommen hingegen legerere geschnitten und z.B. für die Trail-affine Fangemeinde gedacht daher.

Noch radikalerer Kundschaft auf den Leib geschneidert wurden die Protektor Jacke bzw. Weste. Deren atmungsaktive und leichte Konstruktion ermöglichen es, die Schutzkleidung als Midlayer oder Jacke zu tragen. Ins elastische 4-Way-Stretch-Material ist u.a. ein mehrschichtiger Cross FLEX-Rückenprotektor aus adaptivem Dual-Density Foam eingearbeitet. Jeweils in Gr. S-XL, der UVP steht noch aus.
Mit den Factory Enduro Flat (vgl. Bild Nr. 43) gibt's die stimmige Ergänzung in Sachen Schuhwerk; wer lieber mit Klickpedalen fährt, greift auf die ebenfalls neuen Factory Character MTB SPD zurück. Beide eint das Größenspektrum (37-47) und die griffige, von Michelin beigesteuerte Außensohle. Das Flat-Modell (€ 129,99) ist in Schwarz-Weiß oder Schwarz-Orange erhältlich, das SPD-Modell (€ 149,99) nur in der Signature-Farbkombi.

  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24
  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24
  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24
  • Cross Saddle Bag, € 84,99Cross Saddle Bag, € 84,99Cross Saddle Bag, € 84,99
    Cross Saddle Bag, € 84,99
    Cross Saddle Bag, € 84,99
  • Cross Handlebar Bag, € 69,99Cross Handlebar Bag, € 69,99Cross Handlebar Bag, € 69,99
    Cross Handlebar Bag, € 69,99
    Cross Handlebar Bag, € 69,99
  • Cross Frame Bag, € 49,99Cross Frame Bag, € 49,99Cross Frame Bag, € 49,99
    Cross Frame Bag, € 49,99
    Cross Frame Bag, € 49,99

Das Thema Bikepacking hat KTM zubehörtechnisch bislang noch nicht beackert. Per dreiteiliger Serie (vgl. Bild Nr. 44) ist es aber nun so weit.
Wasserdichtes PVC-Laminatgewebe mit reflektierenden Logos formt sich dabei zur Cross Saddle Bag mit einem variablen Innenraum von 3-10 L, zur auch als Trockensack verwendbaren Cross Handlebar Bag mit 3-7 L, sowie zur 3 L fassenden Cross Frame Bag.
Montiert wird das Trio per Schnallen und Klettverschlüssen, es soll einfach zu reinigen, leichtgewichtig und platzsparend in der Aufbewahrung sein.

  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24
  • KTM News 2023/24KTM News 2023/24
  • KTM News 2023/24
  • KTM News 2023/24

Zur Desktop-Version