PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Selbst ist der Mann



Alex0303
24-04-2016, 21:09
Servus an alle Bikeboarder.

Zuerst:
Was bewegt mich dazu dieses Thema zu eröffnen?

Nun:
Bin grad am Häuselbauen.
Das Fertigteilhaus steht, nächste Woche kommt der Estrich.

Da ich keinen Keller habe, brauch ich jetzt mal einen Geräteschuppen, der zugleich meine Räder und eine kleine Werkstatt beherbergen soll.
Deshalb soll es kein 08/15 Bauhaushäuschen werden,
sondern was stabileres.

Nachdem ich nun schon ein Angebot einer Firma bekommen hab, bei dem mir richtig übel wurde hab ich beschlossen das ganze nun in Eigenregie zu bauen.


Ein Betonfundament ist mit 3,00x2,98m vorhanden.
Das Hütte wird direkt ans Haus angeschlossen.

Der bisherige Plan:
Die Wände werden in Holzriegelbauweise zusammengebaut.
In die Ecken kommen 10/10er Staffeln aus Brettschichtholz (BSH=Leimbinder) dazwischen kommen in regelmäßigen Abständen 6/10er Staffeln aus Konstruktionsvollholz (KVH)
Außen kommen dann OSB-Platten in 12mm Stärke drauf.
Sollte ich auf der Innenseite gleich eine Dampfbremse anbringen, falls ich das Ding mal dämmen möchte?

Der obere Rahmen wird wieder aus 10/10er BSH gemacht.
Darauf kommen die Dachsparren 8/16 Staffeln BSH.
Dach selbst wird wieder aus OSB-Platten gemacht und dann abgedichtet.

Nachdem ich kein Zimmerer bin und meine bisherigen handwerklichen Erfahrungen unter schwedischer Anleitung gesammelt hab gibt's natürlich einige Fragen von meiner Seite.

Ich hoffe, dass mir der eine oder andere von euch wertvolle Tipps geben kann.

Bin zurzeit noch in der Planungsphase.
Loslegen werd ich sobald das Gerüst weg ist.

Freu mich auf eure Ideen.

Gruß :U:
Alex

Siegfried
24-04-2016, 21:21
Also zuallererst:

Keinesfalls direkt ans Haus anbauen. Schau, dass der Schuppen frei steht.
Wenn du ein Fundament hast, kannst du Balkenträger einbohren. Bestehendes Fundament anbohren, Balkenschuhe einstecken und mit Schnellzement vergießen.
10/10er sind relativ mächtig, werden ihren Zweck erfüllen. Allerdings würd ich gewöhnliche Staffeln nehmen; Leimholz/Leimbinder sind übers Ziel hinaus geschossen, meine ich.

Querverstrebungen würde ich aus 5/8ern machen. 6/10er sind unnötig teuer.
OSB-Verschalung ist eine gute Idee, nimm aber 22er oder 25er, dann kannst auch direkt was dran schrauben, halten besser; und die OSB-Platten haben bereits die Wirkung der Dampfbremse.

Abstand zwischen den 10/10ern würd ich so machen, dass du alle 75cm einen Steher hast. Über der Türe einen Querträger/Überlager und eine Doppelflügeltür einbauen (geht auch in OSB).

Dachneigung würde ich auch gleich auf die 10/10er in Gehrung draufschneiden, sodass du die Sparren nur auflegen brauchst. Querverstrebungen ebenfalls aus 5/8ern.
Das Dach würd ich auch aus OSB-Platten machen und mit Dachpappe einrollen und die Stöße verkleben; alternativ gehen nat. Dachpappen.Schindel; die klebt/nagelt man überlappend.

An Werkzeug wirst du brauchen eine Kappsäge, Stichsäge, Handkreissäge, Akkuschrauber, Schlagbohrmaschine, Rührer für die Bohrmaschine, Stecknussensatz, Bohrersatz, Hammer, Schraubenzieher, Fall-Lot, Wasserwaage, Schlagschnur, Rollmeter.

der Markus
24-04-2016, 21:25
Ich hab für die Schwiegereltern mal einen Schuppen gebaut:

https://farm2.staticflickr.com/1711/24667604423_b70b5206a9_h.jpg (https://flic.kr/p/DzMVox)02062011126 (https://flic.kr/p/DzMVox) by Markus (https://www.flickr.com/photos/137830360@N07/), auf Flickr

Mit was für einem Budget rechnest Du denn?

Alex0303
24-04-2016, 21:54
@Siegfried:
Das mit dem Anschluss ans Haus muss leider sein.*

Ich möchte die Steher nicht direkt auf die Fundamentplatte stellen, sondern zuerst eine ebene Konstruktion drauf, auf die ich die Wände nur draufstelle und festschrauben muss.
Ich werde mir somit aus ca. 20mm dicken Latten und OSB Platten einen Boden machen.
Zwischen Bodenplatte und Holzkonstruktion kommt noch ein Dichtanstrich.*

Die Maße der Balken und Staffeln hab ich dem Angebot entnommen. Das sollt dann schon passen. Muss bei mir leider mit einer höhere Schneelast kalkulieren.

Ich werd zwischen den 10/10ern in den Ecken 4 Staffeln im gleichen Abstand einbauen (ca. 51cm).
Tür wird nur einfach.
Das mit den dickeren OSBs an den Wänden ist eine Überlegung wert ;)

Die 10/10er gleich zurechtzuschneiden wär auch meine Idee gewesen. Ist am einfachsten.

Du meinst also, dass ich auf die Sparren noch zusätzlich eine Querlattung machen soll?*
Hätt die OSB-Platten direkt draufgeschraubt.

Zur Abdichtung:
Dachpappe mag ich irgendwie nicht.
Ich tendiere gerade zur Abdichtung mittels Kunststoffabdichtung und eingearbeitetem Fließ.

@Markus:
Schön geworden dein Häuschen.*
Wie hast du die Kanten beim Dach abgeschlossen?*

Zu deiner Frage:
Kalkuliert hab ich bisher mit ca. 2.000,- bis 2.500,-

der Markus
24-04-2016, 22:00
@Markus:
Schön geworden dein Häuschen.*
Wie hast du die Kanten beim Dach abgeschlossen?*


Danke, hab beim Spengler Bleche kanten lassen und die zwischen die unter Lage Dachpappe und die Bitumenschindeln eingelegt.

schwarzerRitter
24-04-2016, 22:35
Sind 3x3 Meter für einen Geräteschuppen/Werkstatt/Fahrradgarage nicht etwas klein bemessen?

Keine Ahnung aus wie vielen Personen deine Familie besteht oder ob es noch eine Garage gibt, aber
(?) Fahrräder
Schi
Rasenmäher
Autoreifen
Griller
Gartenmöbel
Schubkarre
Werkzeug
usw

Brauchen doch recht viel Platz.

Alex0303
25-04-2016, 07:14
Was größeres ist für die Zukunft noch geplant.
Aber du hast Recht. Wird Anfangs bissl knapp.
Schi kann ich auf unseren Dachboden legen.*
Hab sie die letzten 3 Jahre nicht gebraucht :D

Ich hab schon immer gerne Tetris gespielt :D

Rikscha_89
25-04-2016, 21:14
Das muss sich unbedingt ein Fachmann ansehen!!!:look:

Keiner hier kennt die Gegebenheiten, steht die geplante Hütte an der Wetterseite oder nicht?
Wenn du die Hütte einfach ans Haus dran stellst und auch noch dämmst, haust du im schlimmsten Fall die Bauphysik zusammen.
D.h. Es kann zu einer Taupunktverschiebung kommen--> Schimmelgefahr.

Du willst kaum wollen, dass das neu gebaute Haus durch einen selbst gemachten Fehler schimmelt.

Also unbedingt einen Fachmann fragen.
(Keinen der solche Holzhütten verkauft, die wollen diese ja nur verkaufen. Denen ist egal was am Haus passiert...)

NoNick
25-04-2016, 21:21
Inwieweit soll es b
ein anbau zu einer taupunktverschiebung zu lasten des wohnhauses kommen? Sofern nicht im anschlussbereich auf die Dämmung der hauswand verzichtet wird, seh ich hier keinen Grund. Mehr Gedanken würde ich mir um die ordentliche Entwässerung bzw den anschluss zu Haus ordentlich zu versiegeln

Rikscha_89
25-04-2016, 21:34
Die Feuchtigkeit kann an der Außenfassade nicht mehr ,,verdampfen,, da hier keine Luftzirkulation mehr stattfindet. Somit staut sie sich nach Innen und kondensiert dort.
Kommt auch auf den Aufbau an, Massiv oder Holzbauweise...

Ich traue mich nicht zu sagen, passt schon machs so, hab ich auch so gemacht.

Alex0303
26-04-2016, 07:26
Das muss sich unbedingt ein Fachmann ansehen!!!:look:

Keiner hier kennt die Gegebenheiten, steht die geplante Hütte an der Wetterseite oder nicht?
Wenn du die Hütte einfach ans Haus dran stellst und auch noch dämmst, haust du im schlimmsten Fall die Bauphysik zusammen.
D.h. Es kann zu einer Taupunktverschiebung kommen--> Schimmelgefahr.

Du willst kaum wollen, dass das neu gebaute Haus durch einen selbst gemachten Fehler schimmelt.

Also unbedingt einen Fachmann fragen.
(Keinen der solche Holzhütten verkauft, die wollen diese ja nur verkaufen. Denen ist egal was am Haus passiert...)

Danke für deinen nicht unwichtigen Input.
Es war jemand von einer Zimmerei da, der sich das ganze vor Ort angeschaut hat.
Daraufhin hat er halt das Angebot erstellt, bei dem ich mit den Ohrwaschln gwackelt hab.

Die machen öfter solche zu/anbauten.

Wäre der Zirkulation Genüge getan, wenn ich sagen wir mal 1cm Abstand zum Haus halte und nur den Dachanschluss ans Haus abdichte. (Damit kein Wasser im Spalt runterrinnen kann)
Auf der Seite würd ich nur die Wandverkleidung bis zu Hauskante ziehen, damit sich da ein schöner Abschluss ergibt.

Der Schuppen soll vorerst nicht gedämmt werden.*

Ich fahr heute Abend sowieso auf die Baustelle.
Dann mach ich ein ordentliches Bild und stells mal rein.

Rikscha_89
26-04-2016, 17:49
Hab heute meinen Kollegen gefragt, dieser hat sich vor ein paar Jahren eine Hütte ans Haus angebaut.

Man baut eine Hütte die nicht freistehend ist-> sie hat nur 3 Wände.
Die Fassade des Hauses ergibt die 4te Wand, diese wird nicht verkleidet und sollte auch mit keinem großen Schrank verstellt werden

Dürfte dann in etwa so ausschaun...
176058

P.s.: Der Schwager meines Kollegen ist Baumeister und hat ihm seine zuvor gebaute Hütte abgerissen.
Weil sie an allen 4 Wänden geschlossen war und die Fassade nicht mehr atmen konnte.
Ist aber von Haus zu Haus unterschiedlich, pauschal kann man das nie sagen...

der Markus
26-04-2016, 18:39
Hab heute meinen Kollegen gefragt, dieser hat sich vor ein paar Jahren eine Hütte ans Haus angebaut.

Man baut eine Hütte die nicht freistehend ist-> sie hat nur 3 Wände.
Die Fassade des Hauses ergibt die 4te Wand, diese wird nicht verkleidet und sollte auch mit keinem großen Schrank verstellt werden

Dürfte dann in etwa so ausschaun...
176058

P.s.: Der Schwager meines Kollegen ist Baumeister und hat ihm seine zuvor gebaute Hütte abgerissen.
Weil sie an allen 4 Wänden geschlossen war und die Fassade nicht mehr atmen konnte.
Ist aber von Haus zu Haus unterschiedlich, pauschal kann man das nie sagen...

Ich hoffe das ist ein Musterbild. Bei dem Bild seh ich auf Anhieb 4, nein 5 Dinge die ich schlimmer Fände als eine nicht nachgewiesene Taupunktverschiebung. Bitte so eine Hütte ist ungeheizt. Da hat es annähernd Außentemperatur drin, Dämmung hin oder her. Die Fassade ist ja nicht auf fix -5°C "eingestellt" die kann ja auch Schwankungen kompensieren.

Rikscha_89
26-04-2016, 20:00
Ja das ist natürlich nur ein Musterbild, um zu sehen, dass die Fassade nicht verkleidet ist.

Der abgebildete Schuppen ist irgend ein billigsdorfer Diskount Klumpat...

NoNick
26-04-2016, 20:34
Wieviel feuchtigkeit durch
30 cm Ziegel und 16cm styropor ausdiffundieren soll, wird wohl in homöopathischen werten gemessen werden können. Wie @der Markus schon sagt: Hütte nicht geheizt, hohe Feuchtigkeit wird darin auch nicht produziert werden. Bitte nicht mit INNEN wänden eines Hauses vergleichen: Da gelten die bedenken schon (Schrank an Außenwand)-> aussenwand heisst allerdings nicht AUSSERHALB der wand ;-)

Alex0303
26-04-2016, 21:12
Um die Diskussion in eine Richtung zu lenken.
Wir haben ein Holzriegelhaus.

Abgedichtet ist das mittels einer Dampfbremse *(blaue Folie)

Der Wandaufbau schaut lt Hersteller so aus:
Gipsplatte GFK 18 mm
PE-Folie 0,15 mm
Mineralwolle 200 mm
Riegelkonstruktion 200 mm
Gipsfaserplatte 15 mm
Putzträgerplatte EPS 100 mm
Armierung/Silikonharz-Edelputz

u-Wert = 0,12 W/m²K
Gesamtstärke: 338 mm


Hab leider eine Seitenstrangangina.
Deshalb muss das Foto noch warten.*
Grundsätzlich hab ich mit 3 Wänden kein Problem.
Muss ich die Regale halt vor die Hauswand stellen.
Macht nix. ;)

der Markus
26-04-2016, 21:20
Um die Diskussion in eine Richtung zu lenken.
Wir haben ein Holzriegelhaus.

Abgedichtet ist das mittels einer Dampfbremse *(blaue Folie)

Der Wandaufbau schaut lt Hersteller so aus:
Gipsplatte GFK 18 mm
PE-Folie 0,15 mm
Mineralwolle 200 mm
Riegelkonstruktion 200 mm
Gipsfaserplatte 15 mm
Putzträgerplatte EPS 100 mm
Armierung/Silikonharz-Edelputz


Außen Gips? Meine Hochbauzeiten sind zwar schon ein paar Jährchen her, aber das kann ich nicht glauben.

Alex0303
26-04-2016, 21:25
Das gibt der Hersteller auf seiner HP so an.
Muss ich wohl glauben, da ich die Wand sicher nicht aufschneiden werd ;)

Hier noch das Bild dazu:

176062

shroeder
26-04-2016, 22:18
Der Aufbau wird scho stimmen. Aber PE-Folie als Dampfbremse, könnt eventuell noch in Tadschikistan Stand der Technik sein, oder?

Alex0303
27-04-2016, 07:01
Naja. Es ist so eine blaue Folie, die wirklich verdammt stabil ist.
Wird schon so passen denk ich.
Ist ja nicht das erste Haus,das die aufgestellt haben.

bs99
27-04-2016, 08:33
Muss ja nicht immer gleich eine Hygrodiode sein.
Wichtig ist dass es gut gemacht wird (Anschlüsse, Ecken, Trennung von Installationsebene,...) und ein blower door Test zur Absicherung gemacht wird.
Bei einem Holzriegelbau ist die Dampfdichtigkeit schon sehr wichtig.
Welche Fa. stellt das Haus auf wenn ich fragen darf?

Bezüglich Aussenfassade sehe ich es nicht so kritisch. Klar muss die Diffusionsoffenheit zu einem gewissen Maß erhalten bleiben, aber bei einem ungedämmten Anbau passiert nix wenn du die Außenwand nicht komplett versiegelst.
Wenn Du nur wenig Platz hast könntest du ja in die Höhe gehen und das Hüttendach als Verlängerung vom Hausdach ausführen, ist technisch und optisch eine saubere Lösung.

Alex0303
27-04-2016, 10:33
Den Blower-Door Test haben wir gemacht.
Der n50 - Wert darf bei einem Niedrigstenergiehaus maximal bei 1,5 liegen.
Bei uns ist der bei 0,65.
0,6 wär das Maximum für ein Passivhaus.

Es ist ein Haus von ELK.

Hab auch gerade mit denen telefoniert.
Oben am Dach muss ich den "Schuppen" sowieso ans Haus anschließen wegen dem Regen.
Der Mann am anderen Ende der Leitung hat auch gesagt, dass man da eine 4.Wand bauen kann.*
Er würde aber vielleicht ein paar cm Luft lassen.

Nun aber ein Gedanke:
Auf der Fassadenseite könnte ich nur das Gerippe der Wandkonstruktion aufstellen.
Entweder ich lass das dann nackig, oder ich montier die OSB Platten dann auf der Innenseite.

gute oder schlechte Idee?

Und zur Diffusionsoffenheit:
Die ist durch OSB-Platten ja eh gegeben.

Alex0303
27-04-2016, 10:38
Vorerst mal ein Bild zur Veranschaulichung.

Der Anbau kommt links vom Haus dran.
Die Terrasse wird dann über die ganze Länge gemacht :)


176066

Besseres Foto folgt, sobald ich wieder fit bin.

Alex0303
04-07-2016, 22:38
So.. es war jetzt einige Zeit Ruhe hier.
War im Haus genug zu tun.

Ich habe nach langem hin und her beschlossen, dass ich das ganze nicht aus Holz machen möchte. Zu viel Pflegeaufwand im nachhinein.

Stattdessen habe ich heute 240 Stück Ytongsteine bestellt.
10x10er Staffeln als Dachbalken.
Es wird ein Flachdach. Die Abdichtung überlass ich einem Spengler. ;)

Danach wird das ganze genetzt, verspachtelt und anschließend verputzt.

Hier eine grobe Skizze

179545

Werde hier dann wieder den Fortschritt posten.

Am Freitag bekomm ich die ersten Steine und Tür, etc. geliefert....

Podest wurde heute schon abgedichtet:

179546

Alex0303
10-07-2016, 06:49
So.. gestern angefangen zu Mauern.

Zuerst die erste Reihe ordentlich einmessen.
Das erleichtert die restliche Arbeit.

179697

Nach der fünften Reihe haben mein Helfer und ich gesagt "gut is für heute".

179698

Musste nämlich nich zum Baumarkt ein paar Kleinigkeiten für heute organisieren.

Siegfried
10-07-2016, 13:39
Hast wen dabei, der Mauern kann oder ists auch für einen Laien zu machen, der vorher mit Steine versetzen nicht allzuviel am Hut hatte?
Hab demnächst eine Badewannenschürze (gerade, rechtwinkelig) zum Ausmauern und überlege, da selbst Hand an zu legen.

der Markus
10-07-2016, 14:23
Ytong mauern ist wie Lego mit zusätzlichem Klebstoff. Die Steine sind leicht, sehr leicht zu bearbeiten (schneiden) und der Kleber trocknet extrem schnell, wenn die Steine nicht nass waren.

xLink
10-07-2016, 19:13
Schaut guat aus, Alex :klatsch:

@Siegfried: Badewanne mit Ytong ist einfach und unkompliziert. Falls es nachher noch verfliest wird, sind sogar die optischen Anforderungen an das Ergebnis geringer..

Alex0303
10-07-2016, 19:21
Danke Markus, besser hätt ichs nicht sagen können.
Ytong ist sehr einfach zu bearbeiten. Und mit dem Dünnbettmörtel kann mans auch ganz leicht ausgleichen, wenn man mal nicht so gerade gesägt hat.

Nein ich hab keinen Maurer dabei.
Mein Schwiegervater hilft mir.
Der hat sich vor zwei Jahren ein Gartenhaus auf diese Weise gebaut. (Hab damals eh ein bissl mitgeholfen)
Warum ich erst so spät auf die Idee gekommen bin frag ich mich schon :D

Heute sind uns Gott sei Dank um halb 2 die Steine ausgegangen. :D
8 Reihen haben wir insgesamt geschafft.
Der Türsturz wird noch um 4-5 cm angeboben.
Dann bin ich mit der Türhöhe ein bisschen flexibler.
Fußbodenhöhe muss man ja auch berücksichtigen.
Nachdem die restlichen Steine noch knappe anderthalb Wochen brauchen hab ich aber genug Zeit mir über den Boden Gedanken zu machen.


So.. hier nun das vorläufige Ergebnisse nach anderthalb Tagen:

179710

Muss sagen, dass es sehr zügig und leicht von der Hand geht.

Alex0303
23-07-2016, 22:24
Tag 3 ist(endlich) zu Ende.

Mein Vater und mein Schwiegervater haben mir Gott sei Dank geholfen.
Somit ging heute einiges weiter...

Was wurde geschafft?
- die letzten Reihen gemauert
- Dachbalken fest mit dem Mauerwerk verbunden
(auf einer Seite, damit soch das Holz noch dehnen kann)
- OSB-Platten außen auf die Balken geschraubt
- Attika gemauert
- Unterputzdosen und Rohre für E-Installation verlegt

bin heut fix und fertig

So und nun noch die Bilder:

Ansicht Südseite

179937


Die nackten Balken

179938


Mit montierten OSB-Platten

179939


Strom

179940

Was ist als nächstes dran?
- Die Tür muss montiert werden.
- Danach werd ich ein bisschen Dämmung zwischen die Balken klemmen. Und dann zumachen.
- Dann muss alles gespachtelt werden.

Das Dach wurde vorerst provisorisch mit einer PVC-Folie abgedeckt, damit die OSB--Platten nicht direkt dem Regen ausgesetzt sind.
Hoffen wir, dass es hält...

Alex0303
25-07-2016, 07:44
Gestern Tag 4:

- angefangen die Wände zu verspachteln
- Tür eingebaut

179957

179958

Leider ist mein Bohrer eingegangen :(
Da war wohl zu viel Spachtelmasse auf einmal im Eimer.... :P

Und bei meinem Glück hab ich den auch noch vor 3 Jahren beim Baumax gekauft. :(

Mistding!

xLink
25-07-2016, 12:33
Schade um die Bohrmaschine..

Sag mal.. is vielleicht eine blöde Frage.. aber warum ist der Anbau bündig zum Haus, wenn ja noch das IsoMaterial drauf kommt?
Oder ist die Isolierung wieder vom Plan gestrichen worden?

Sonst eine fesche Hütten :)

Alex0303
25-07-2016, 14:10
Danke fürs Lob.


Das ist keine blöde Frage.
Vlt hab ich mich falsch ausgedrückt..
Der Anbau ist schon bündig.

Der Abstand zwischen Haus und Nebengebäude ist zur Sicherheit.
Ich möchte nämlich nicht, dass sich auf der Fassade Kondenswasser bildet, was vielleicht zu Schimmelbildung führen könnte.
der Spalt wird auf der Vorder- und Rückseite mit PU-Schaum ausgefüllt.
Allerdings möchte ich nicht, dass der Schaum am Haus festklebt. Somit kommt noch eine Folie dazwischen.
Der Spalt wird dann mitgespachtelt und verputzt.

Ansonsten kommt nur eine Zwischensparrendämmung am/im Dach zur Anwendung.
Das Betonfundament wird abgedichtet, ein Aufbau aus Holzstaffeln und OSB-Platten bildet dann den fertigen Boden.
Zwischen die Staffeln kommt noch Styropor, das vom verlegen der Fusbodenheizung übrig geblieben ist. Einerseits ein bisschen Dämmung (obwohls den Namen eigentlich nicht verdient) und andererseits als Trittschallschutz.

Der Ytong isoliert an sich schon super. Mehr Dämmung wäre Luxus.

xLink
25-07-2016, 14:27
wahrscheinlicher ist, dass du dich eh klar ausgedrückt hast, ich es aber überlesen hab ;)

Ich dachte der abgebildeten Dämmstoff ist für die Außenwand.. nun versteh' ichs. Das mit der Folie+PU Schaum is eine gute Idee.

Alex0303
01-08-2016, 07:14
Gestern Tag 5:

Am Freitag wurde die EPDM- Folie fürs Dach geliefert.

Somit wurde das Dach endlich abgedichtet.

Zu zweit wärs sicher einfacher gegangen (die Folie hatte 4x4m), aber es war trotzdemkeine große Herausforderung.
Einzig die Ecken waren etwas mühsam...

180078

Danach wurde noch die Dämmung zwischen die Sparren geklemmt und eine Dampfbremsfolie wurde druntergetackert.

Als nächstes wird der Wandanschluss der Dampfbremse abgedichtet und eine Konterlattung montiert.
Darauf schraube ich dann die Fermacell-Platten.

Aja: Innen ist schon fertig gespachtelt. Jetzt muss noch die Außenseite erledigt werden.

Alex0303
10-09-2016, 17:42
Jetzt wars wieder lange ruhig hier.

Was ist passiert?

Ein kleines Problem hab ich mit der Montage der Innendecke.
Leider hat sich unter der Dampfbremsfolie Feuchtigkeit gesammelt.
Deshalb hab ich sie vorerst aufgeschnitten.
Sollte die Dämmwolle über den Winter nichttrocken n werden muss die Folie zur Gänze wieder runter.
Es bleibt spannend.

Nun zu den erfreulichen Dingen:

Es wurde außen gespachtelt

181406

181408

Innen ausgemalt, Regale montiert, Licht montiert, "Werkbank" reingestellt, und vor allem die Räder endlich reingestellt.

181407

181408

181409

181410

181411

Letzte Woche dann die Abschlussleiste auf der Attika befestigt:

181412


Und heute wurde das ganze außen verputzt!
Das hab ich nicht selbst erledigt. Die Spachtelarbeiten waren unter aller Sau :D

Das hat ein Bekannter für mich erledigt.
Der konnte meine eingespachtelten Unebenheiten super ausgleichen.

Knapp über 2 Stunden hat er gebraucht.
In der Zeit hätt ich nicht mal den richtigen Putz gekauft ;)

181413

181414

Ein tolles Projekt war das.

Auf der Rückseite wird noch ein Rohr fürs Regenwasser montiert.
Die Decke innen fehlt auch noch...

Bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden :)

xLink
10-09-2016, 18:19
Die Hütte is ja schon wieder voll, wo sollst du denn dann die neuen Räder der nächsten Jahre hinstellen???
*schelmisch herumläster :p :p *


Du, die schaut echt cool aus!
Schon Ideen wo die Feuchtigkeit oberhalb der Folie herkommt?

(Und ich hoff du hast ein gutes Schloss bzw einen Bewegungsmelder drinnen oder sowas)

Alex0303
11-09-2016, 07:26
Nachdem ich das Dach provisorisch abgedeckt hatte, hats leider zu regnen begonnen. Es ist somit ein bissl Wasser auf die OSB - Platten gekommen.
Dazu kommt, dass ich vorher innen verspachtelt hab und nicht ausen. Der Ytong hat sich da schon ziemlich vollgesogen.

Ich muss jetzt halt aufpassen, dass ich beim warmen Wetter die Tür nicht zu lang offen lasse.
Es heizt sich drinnen langsamer auf weil der Ytong so gut isoliert.
Wenn ich dann aber die warme Luft einsperr, kühlt die irgendwann ab und da kann sich wieder Kondesnwasser bilden.
Es wird wohl noch ein bisschen dauern. Aber das wird schon. Ansonsten hol ich mir einen Bautrockner :D

Es ist aich noch ein zweiter Raum mit 4x4m für diesen Zweck geplant ;)
Aber der kommt irgendwann mal...

Die Tür ist sowieso zugesperrt.
Bei uns am Land ist die Welt noch in Ordnung :D