PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rücktrittsrecht bei Anzahlung/Reservierung?



pusztaschnecke
30-06-2008, 19:57
Frage an die "Rechtsexperten":

Ich habe vor ein paar Tagen in einem Geschäft eine Anzahlung geleistet mit der mündlichen Zusage, dass dies nur eine Reservierung sei. Wollte heute von der Reservierung zurücktreten und sie weigern sich die Anzahlung zurückzuzahlen weil die Reservierung schriftlich nicht festgehalten wurde.
Bin ich verpflichtet die Restzahlung zu leisten? Kann ich auf die Ware verzichten und verliere somit "nur" die Anzahlung (2/3 des Preises)?

lg

Matthias
30-06-2008, 20:28
Ein paar Zusatzinfos wären günstig: wird die Ware für dich angefertigt, ist der Vertrag/Kaufzusage im Geschäft oder nicht zustande gekommen?

Weight Weenie
30-06-2008, 20:32
Wer macht auch eine Anzahlung bei einer Reservierung? Hab ich überhaupt noch nie gehört.

HAL9000
30-06-2008, 21:08
... wird die Ware für dich angefertigt, ist der Vertrag/Kaufzusage im Geschäft oder nicht zustande gekommen?
ganz normale ware (kleidung) von der stange... - im geschäft...
(die verkäuferin hat halt leider "vergessen", die reservierung schriftlich festzuhalten)

@ weight weenie
wenn du zum thema nichts konstruktives beizutragen hast, verzichte bitte
auf deine redundanten wortspenden... - danke!

CU,
HAL9000

hans4073
30-06-2008, 21:15
@ weight weenie
wenn du zum thema nichts konstruktives beizutragen hast, verzichte bitte
auf deine redundanten wortspenden... - danke!
plustert sich ja mächtig auf der Gockel :bump: :wink:

hat mit dem Thema zu tun: im Falle eines Falles nimmt dir kein Richter ab, dass du für eine Reservierung 2/3 des Kaufpreises anzahlst!

LBJ
30-06-2008, 21:21
plustert sich ja mächtig auf der Gockel :bump: :wink:

hat mit dem Thema zu tun: im Falle eines Falles nimmt dir kein Richter ab, dass du für eine Reservierung 2/3 des Kaufpreises anzahlst!

i glaub, da kennt wer den Rainer net, wo er dazu gehört:D
... er hat aber recht, der Rainer, mein ich ;)

ruffl
30-06-2008, 21:22
Und was ist der Rücktrittsgrund?

HAL9000
30-06-2008, 21:33
... im Falle eines Falles nimmt dir kein Richter ab, dass du für eine Reservierung 2/3 des Kaufpreises anzahlst!
der gockel (und mann von pusztaschnecke) kräht: ich sehe keine antwort auf die frage.
keiner hat etwas von klagsdrohung erwähnt.

es geht nur darum, ob man verpflichtet ist, die ware auszuzahlen und zu nehmen,
oder ob man auf die ware verzichten kann und somit die anzahlung verliert.

falls du auf diese frage eine antwort hast, ist sie gerne willkommen.
ww habe ich deswegen angeschossen, weil der immer krampfhaft zu allem seinen
senf dazugeben muss... - und das halte ich für sehr verzichtbar.

@ ruffl
das würde eine etwas zu lange geschichte werden. jedenfalls beeinflusst dies
die fragestellung nicht. (-> pn folgt)

CU,
HAL9000

hans4073
30-06-2008, 21:40
ww habe ich deswegen angeschossen, weil der immer krampfhaft zu allem seinen
senf dazugeben muss...
ok, wusste ich nicht - sorry und nyx für ungut


es geht nur darum, ob man verpflichtet ist, die ware auszuzahlen und zu nehmen, oder ob man auf die ware verzichten kann und somit die anzahlung verliert.
falls du auf diese frage eine antwort hast, ist sie gerne willkommen.

der Verkäufer hat (im Falle eines zustandegekommenen Kaufvertrages, sei es mündlich oder schriftlich) bei Rücktritt ein Anrecht auf seine entgangene Handelsspanne - nicht mehr und nicht weniger. Wenn man Boutiquenkalkulationen mit Aufschlag 200% hernimmt, dann ist mit 2/3 des Kaufpreises diese Spanne abgedeckt.

pusztaschnecke
30-06-2008, 22:02
Vielleicht war ich in eueren Augen etwas naiv....bei dem "Geschäft". Ich hätte nie diese Anzahlung geleistet wenn es keine Reservierung gewesen wäre...
Mit der (hohen) Anzahlung wollte ich lediglich auf Nummer sicher gehen, dass zumindest bis Montag Abend niemand mehr das Kleid kauft bzw. anprobiert da das Stück relativ empfindlich etc. ist.
(Es ist mir in einem anderen Geschäft passiert, dass das reservierte Kleid weiterhin zur Anprobe zur Verfügung stand und zum Schluss leicht beschädigt wurde)

Entweder hat sich die Verkäuferin nicht ausgekannt welche Folgen meine Anzahlung mit sich ziehen wird oder es war eine bewusste Täuschung.
Sie war leider heute nicht im Geschäft und ihre Kolleginen haben sich geweigert in der Angelegenheit zu (ver)handeln.

Es war mit Sicherheit eine Lehre......ab jetzt gibt es alles nur schwarz auf weiss mit Paraphe/Unterschrift/Fingerabdruck.

@Fragestellung
Muss ich die Ware nehmen oder nicht? Oder steht in ein paar Tagen der Exekutor vor der Tür? ;)

lg

Weight Weenie
30-06-2008, 23:12
@ weight weenie
wenn du zum thema nichts konstruktives beizutragen hast, verzichte bitte
auf deine redundanten wortspenden... - danke!


:spinnst?::spineyes:

Ich hab es in 13 Jahren Einzelhandel niemals erlebt, gehört oder selber praktiziert dass jemand bei einer reservierung eine Anzahlung gemacht hat! Warum auch - es ist ja eine Reservierung.

Reservieren heißt für mich dass die Kunde nochmal drüber schläft oder woanders schaut und gegebenenfalls bei mir kauft - oder auch nicht. Mit der Annahme einer Anzahlung mach ich mir nur selber arbeit und dem Kunden unnötigen Stress. Verstehe ich überhaupt nicht.

Daher mein Einwand. War dir wohl etwas zu hoch - es sei dir verziehen!:U:


@Fragestellung
Muss ich die Ware nehmen oder nicht? Oder steht in ein paar Tagen der Exekutor vor der Tür? ;)

lg
Ich denke dass der Händler keine Chance hat gegen dich und er wird auch keinen Bock haben sich mit Konsumentenschutz und Co. anzulegen. Mit reden kommen die Leute zusammen würd ich sagen.

ww habe ich deswegen angeschossen, weil der immer krampfhaft zu allem seinen
senf dazugeben muss... - und das halte ich für sehr verzichtbar.

Zum ersten denke ich dass ich eben nach 13 Jahren Einzelhandel schon was dazu sagen kann!
Zum zweiten: Benutze die Ignorfunktion - hilft dir sicher bei deinem Problem! Danke!! Wobei du eh auch in der 10.000 Postings Liga bist - ob da immer was dabei war was jeden interessiert - ich wage es zu bezweifeln. Aber wie gesagt - Ignorfunktion und wir haben beide unsere Ruhe.

HAL9000
30-06-2008, 23:31
... War dir wohl etwas zu hoch - es sei dir verziehen!...
geht's dir noch gut, deine herablassende "absolution" kannst dir wohin schieben?
was ist so schwer verständlich an der ausgangsfrage?

darauf habe ich eine antwort erwartet. auf nichts sonst. dein versuch,
eine antwort zu geben ist übrigens falsch. der händler sitzt rein rechtlich am
längeren ast, was du inzwischen erkennen müsstest, wenn du die konstruktiven beiträge
zu diesem thema gelesen hättest.

@ ignorieren
jeder postet mal blödsinn, klar. aber nicht in einem thread, der eine klar formulierte,
juristische frage stellt. das hilft gar nix und zerfleddert das eigentliche thema
innerhalb weniger postings total... - was soeben passiert.

darum schluss damit...

CU,
HAL9000

Samy
30-06-2008, 23:32
Vielleicht war ich in eueren Augen etwas naiv....bei dem "Geschäft". Ich hätte nie diese Anzahlung geleistet wenn es keine Reservierung gewesen wäre...
Mit der (hohen) Anzahlung wollte ich lediglich auf Nummer sicher gehen, dass zumindest bis Montag Abend niemand mehr das Kleid kauft bzw. anprobiert da das Stück relativ empfindlich etc. ist.
(Es ist mir in einem anderen Geschäft passiert, dass das reservierte Kleid weiterhin zur Anprobe zur Verfügung stand und zum Schluss leicht beschädigt wurde)

Entweder hat sich die Verkäuferin nicht ausgekannt welche Folgen meine Anzahlung mit sich ziehen wird oder es war eine bewusste Täuschung.
Sie war leider heute nicht im Geschäft und ihre Kolleginen haben sich geweigert in der Angelegenheit zu (ver)handeln.

Es war mit Sicherheit eine Lehre......ab jetzt gibt es alles nur schwarz auf weiss mit Paraphe/Unterschrift/Fingerabdruck.

@Fragestellung
Muss ich die Ware nehmen oder nicht? Oder steht in ein paar Tagen der Exekutor vor der Tür? ;)

lg

klingt irgendwie so als hättest du NICHTS in der hand was beweist das du der verkäuferin dort geld in die hand gedrückt hast?

wenn dem so ist und die verkäuferin das bewusst gemacht hat dann is das geld wohl weg... in der tasche der verkäuferin und nicht in der kassa...

pusztaschnecke
30-06-2008, 23:45
@topic
ich habe ein kassabon über diese anzahlung...das ist nicht das problem.

mittlerweile glaube ich, dass ich als konsument in diesem fall keine (gute) chance habe.
dass das generelle rücktrittsrecht nur für bestimmte verträge gilt war mir (ehrlich gesagt) nicht bewusst. oft habe ich bis jetzt eine ware noch nicht zurückgebracht....(wobei in dem fall die ware gar nicht in meinen händen war)
aber eine kulante lösung wäre zumindest wünschenswert, von mir aus in form eines gutscheins etc.

mal schauen was morgen passiert....

EDIT:
mein rücktritt hat einen trifftigen grund und würde sowas nicht aus jux und tollerei machen.
und alleine aus diesem trifftigen grund würde ich seitens des geschäftes ein wenig kulanz erwarten.

noc
01-07-2008, 00:23
Alle reden von Rücktritt, aber für einen "Rücktritt" müsste erstmal ein Vertrag zustandegekommen sein und genau das ist hier fraglich.

Denn entweder Reservierung und kein Vertrag oder Anzahlung aus Vertrag. Denn eine Anzahlung passt nicht mit dem System einer Reservierung zusammen, denn - wie WW völlig richtig gesagt hat - wer leistet eine Anzahlung für eine Reservierung.

Somit müsste man eruieren was ihr da eigentlich für eine "Geschäft" abgeschlossen habt. Die Anzahlung spricht gegen eine Reservierung und wenns keine weiteren Zeugen gibt, gibts ein dezentes Beweisproblem hinsichtlich der Reservierungsgeschichte.

Du sprichst ja selbst von "Anzahlung" .. das spricht auch gegen eine Reservierung. Denn "anzahlen" tut man nur, wenn man später "ganz" zahlen will, also einen Vertrag erfüllen will. Sonst würde man ja eine rechtsgrundlose Leistung erbringen bzw. für eine Reservierung zahlen.

So wie ich das sehe ist hier also eher ein Vertrag zustandegekommen, was du möglicherweise nicht wirklich wolltest, aber vielleicht nicht deutlich genug gesagt hast. Verstärkt wird das ganze durch die "Anzahlung".

Den Vertrag könnte man allerdings durchaus anfechten. Einfacher wäre es sicher eine gütliche Lösung zu suchen, was angesichts dessen was ich hier lese noch nicht wirklich versucht wurde. Vielleicht erinnert sich die andere Verkäuferin ja sofort und alles ist in Ordnung ...

Weight Weenie
01-07-2008, 00:25
Sorry falls es wieder den Thread zerfleddert, aber was ich jetzt so rausgelesen habe im Netz ensteht mit einer Reservierung schon ein Vertrag den man kostenlos Rückgängig machen kann - allerdings kann der Händler eine Stornogebühr verlangen.

Schockierend eigentlich dass man 13 Jahre in der Branche arbeitet und doch nicht weiß über sowas. Für mich hat eine Reservierung immer geheißen: Ich legs ein - zwei Tage zur Seite und die Kunde überlegt.


Das war für mich immer Kundenservice und beiweiten kein Vertag.

Darum verstehe ich auch den Händler überhaupt nicht warum er da nicht kullanter reagiert. Sein Ruf wird dadurch ja nicht besser und er verliert mit Sicherheit eine Kunde.

Falls jemand noch Links zu dem Thema findet - das würde mich echt interessieren!

pusztaschnecke
01-07-2008, 06:54
Denn entweder Reservierung und kein Vertrag oder Anzahlung aus Vertrag. Denn eine Anzahlung passt nicht mit dem System einer Reservierung zusammen, denn - wie WW völlig richtig gesagt hat - wer leistet eine Anzahlung für eine Reservierung.

Somit müsste man eruieren was ihr da eigentlich für eine "Geschäft" abgeschlossen habt. Die Anzahlung spricht gegen eine Reservierung und wenns keine weiteren Zeugen gibt, gibts ein dezentes Beweisproblem hinsichtlich der Reservierungsgeschichte.

Du sprichst ja selbst von "Anzahlung" .. das spricht auch gegen eine Reservierung. Denn "anzahlen" tut man nur, wenn man später "ganz" zahlen will, also einen Vertrag erfüllen will. Sonst würde man ja eine rechtsgrundlose Leistung erbringen bzw. für eine Reservierung zahlen.

So wie ich das sehe ist hier also eher ein Vertrag zustandegekommen, was du möglicherweise nicht wirklich wolltest, aber vielleicht nicht deutlich genug gesagt hast. Verstärkt wird das ganze durch die "Anzahlung".

o-ton der verkäuferin:
"Ich kann ihnen das Kleid für ein paar Stunden heute weglegen, nur gegen eine Anzahlung kann ich es länger reservieren lassen"
und so ähnlich hat sie´s nochmal wiederholt...

im nachhinein betraachtet lesen sich deine zeilen natürlich logisch und bin auch sehr verärgert, dass mir sowas passiert ist. sonst bin ich äusserst (!!) vorsichtig (und auch skeptisch).
aber wenn einmal die gehirnzellen aussetzen und auf eine gute absicht der verkäuferin hineinfällt....

vielleicht löst sich alles friedlich auf und in der zukunft bin ich noch vorsichtiger (als ich eh schon bin).

da ich sowieso auf der mariahilferstrasse bin und der vki in relativer nähe ist, werde ich kurz dorthin schauen und fragen (kostet ja nix :p)

lg

@ww
//Schockierend eigentlich dass man 13 Jahre in der Branche arbeitet und doch nicht weiß über sowas //

so ähnlich geht es mir als käufer...
wobei auch ich des öfteren im verkauf stehe und nie gedanken daran verschwendet habe, dass kein generelles rückgaberacht/rücktrisstrecht gibt

lotus
01-07-2008, 07:12
ich habe ein kassabon über diese anzahlung...
dann bekommst du entweder das geld zurück oder einen gutschein.

@reservieren: ich habe schon oft eine anzahlung geleistet, aber nur wenn ich auch ganz sicher kaufen wollte. aber das war auch lange her: heute kann man ja eigentlich überall mit bankomat/kreditkarte zahlen, wenn man zuwenig bares dabei hat. das anzahlen hat verhindert, dass mir das teil weggeschnappt wurde (denn beim reinen zurücklegenist das schon vorgekommen). komisch, dass Weight Weenie das nicht kennt

Weight Weenie
01-07-2008, 08:03
das anzahlen hat verhindert, dass mir das teil weggeschnappt wurde (denn beim reinen zurücklegen ist das schon vorgekommen). komisch, dass Weight Weenie das nicht kennt
Vielleicht weil ich aus der Sportbranche komme und wir es recht selten mit so Einzelteilen zu tun haben die nicht mehr aufzutreiben wären. Da reservierst schnell mal was für ne Woche weils eh egal ist und du im Lager noch 20 davon hast.

Zum Punk dass beim normalen reservieren dann schonmal was weg war - das ist ja wohl ein absolutes No go für einen Verkäufer. :mad: Ich kann nicht jemandem was 2 Tage reservieren und dann ist es auf einmal weg wenn der wieder kommt. Also da häts bei uns ordentlich was auf die Mütze gegeben.

hermes
01-07-2008, 08:53
was sagt der konsumentenschutz zu dem fall?

aus meiner beruflichen praxis (hat aber bekanntlich nix mit handel zu tun): ein mündlicher vertrag ist auch ein vertrag und ebenso bindend, vor gericht anfechtbar, ..... wie ein schriftlicher. problem ist nur, wenn die beiden vertragspartner beim abschluss keine zeugen hatten und unterschiedlicher meinung sind, ob jetzt ein vertrag zustandegekommen ist, oder eben nicht.
nachdem du einen kassabon hast, ist zumindest dieser punkt geklärt. rücktrittsrecht gilt imho auf alle fälle.

Rasu
01-07-2008, 09:57
das hat zwar mit der rechtslage nix zu tun, aber zumindest bei mir in der arbeit ist es so, das kunden die sich aufregen, ordentlich stunk machen und mit klagen, dem konsumentenschutz oder der kronen zeitung drohen fast immer bekommen was sie wollen, vertrag hin oder her, also vielleicht versuchts ihr mal dort einen kleinen aufstand zu machen (die wenigen geschäftsleute sehen es gern wenn im laden eine große diskussion über ihre geschäftspraxis stattfindet) vielleicht habst ja glück

linzerbiker
01-07-2008, 10:04
hier kurz gesucht:
http://www.arbeiterkammer.com/www-387-IP-10221.html
mit diesem Absatz:
"Als Grundsatz gilt: Jede Vereinbarung - ob mündlich oder schriftlich abgeschlossen - muss eingehalten werden. Ausnahmen davon bestehen nur in wenigen Fällen ...."
"Liegt kein Rücktrittsrecht vor, kann der Konsument den Vertrag nicht einseitig rückgängig machen. Der Unternehmer ist berechtigt, auf die Erfüllung des Vertrages zu bestehen. In der Praxis wird die Vertragsauflösung vom Unternehmer zwar meist akzeptiert. Die Unternehmer verrechnen dafür aber (zum Teil zu hohe) Stornokosten. Als grobe Orientierung gilt, dass Stornokosten bis ca. 10 - 15 % des Kaufpreises verrechnet werden dürfen."

dann gibt es noch das, habe ich mir aber jetzt nicht runtergeladen...
http://portal.wko.at/wk/sn_detail.wk?AngID=1&DocID=659459&DstId=6570&StID=315639&SSTId=0
und das
http://wien.arbeiterkammer.at/www-397-IP-24254.html

lotus
01-07-2008, 12:10
Vielleicht weil ich aus der Sportbranche komme und wir es recht selten mit so Einzelteilen zu tun haben die nicht mehr aufzutreiben wären. Da reservierst schnell mal was für ne Woche weils eh egal ist und du im Lager noch 20 davon hast.

Zum Punk dass beim normalen reservieren dann schonmal was weg war - das ist ja wohl ein absolutes No go für einen Verkäufer. :mad: Ich kann nicht jemandem was 2 Tage reservieren und dann ist es auf einmal weg wenn der wieder kommt. Also da häts bei uns ordentlich was auf die Mütze gegeben.
genau - bei einzelteilen oder echt "heissen" stücken muss man schnell sein oder eben auf nummer sicher gehen. naja und wenns nur einfach so reserviert war, konnte es schon mal vorkommen, dass es dann trotzdem verkauft wurde. ist nicht die feine englische art - aber was solls

pusztaschnecke
01-07-2008, 12:38
update

war heute beim vki...
leider habe/hatte ich schlechte karten da ich tatsächlich (unbewusst) einen vertrag eingegangen bin und somit ohne kulanz kein rücktritt möglich ist.

kurz darauf bin ich dann ins geschäft um endlich abzuschließen. die verkäuferin hat sich zwar an den fall erinnern können (no na net), sagte aber, sie sei davon ausgegangern, dass ich das kleid auf jeden fall kaufen werde und die reservierung sei ein missverständnis meinerseits gewesen. (also aussage gegen aussage)

geld retour war somit nicht drinnen, dafür bot sie an andere kleider anzuschauen/zu probieren und nach etlichen anproben habe ich schlussendlich ein kleid gefunden, das größenmäßig hoffentlich (auch noch in 3 wochen) passen wird.

was habe ich aus diesem fall gelernt?
- noch genauer schauen bei jedem noch so unbedeutend erscheinenden kassabon und alles schriftlich geben lassen
- diese anzahlung geleistet zu haben war das erste und das letzte mal (schlimmstenfalls hab ich pech und die ware ist weg...)
- geschäfte nach sympathie/guter betreuung etc. auswählen
- nicht an einem einkaufsstarken tag einkaufen gehen
- manche kleider sind im internet generell um 60-70% günstiger (bei identer marke)


danke an alle für die bemühungen & lg

el presidente
01-07-2008, 12:47
Also nochmal: Verträge gelten.
Rücktritte von Verträgen wird es in der Regel nicht spielen. Es gibt da ein paar Ausnahmen (Internetkauf, Vertreter,....), die diesen Fall aber nicht betreffen.
noc hat die richtige Frage zuerst gestellt: "Ist ein Vertrag zustande gekommen?." Nachdem eine Anzahlung idR zur Verdeutlichung der Kaufabsicht dient und auch so verstanden wird (Prüffrage: Wozu zahlt man sonst an?), ist dadurch vielleicht nicht ausdrücklich aber jedenfalls konkludent ein Kauffvertrag zustande gekommen.
Anfechtung: auf zweierlei Art möglich. Erstens aufgrund eines Geschäftsirrtumes (es war nicht klar, dass es um einen Kauf ging). Da stehen die Karten schlecht. Eine Anfechtung wegen eines Motivirrtumes (Kaufe nur, wenn....) ist bei entgeltlichen Geschäften nur möglich, wenn das Motiv Vertragsbestandteil wurde. Das steht und fällt also damit, ob die Verkäuferin sich "erinnert". Allenfalls könnte man auch das Einräumen einer Rückgabefrist/-möglichkeit durch die Verkäufering als Nebenpflicht des Vertrages vorbringen, aber auch das scheitert wahrscheinlich am Gedächtnis der Verkäuferin. Vertragsanfechtung wäre übrigens beim Bezirksgericht, und bei solch schlechten Karten würde ich mir das nicht antun.

Das kleine Einmaleins der Juristerei ist ja schonmal grundsätzlich richtig. Die PS hat aber mal geschrieben, dass sie einen Grund hatte, von dieser Vereinbarung (eigentlich ja richtigerweise von diesem Vertrag) zurückzutreten. Leider hat sie diesen Grund nicht genauer spezifiziert, sonst wär´s ein leichtes, ihr weiterhelfen zu können. Die Sache könnte ja mangelbehaftet sein, oder es wurde ein aliud hinterlegt. Wäre eben wichtig zu wissen, warum PS das hinterlegte Stück nicht mehr will. Ansonsten ist eine Irrtumsanfechtung noch immer relativ einfach.
Oder zur Kronen Zeitung, zum 90jährigen Bundeskanzler gehen. Der Dichand holt dann die vom Geschäft zu einem privaten Gespräch und die veröffentlichen dann a paar Tag später einen von ihm formulierten Brief in der Zeitung. :U:

linzerbiker
01-07-2008, 12:52
Das kleine Einmaleins der Juristerei ist ja schonmal grundsätzlich richtig. Die PS hat aber mal geschrieben, dass sie einen Grund hatte, von dieser Vereinbarung (eigentlich ja richtigerweise von diesem Vertrag) zurückzutreten. Leider hat sie diesen Grund nicht genauer spezifiziert, sonst wär´s ein leichtes, ihr weiterhelfen zu können. Die Sache könnte ja mangelbehaftet sein, oder es wurde ein aliud hinterlegt. Wäre eben wichtig zu wissen, warum PS das hinterlegte Stück nicht mehr will. Ansonsten ist eine Irrtumsanfechtung noch immer relativ einfach.
Oder zur Kronen Zeitung, zum 90jährigen Bundeskanzler gehen. Der Dichand holt dann die vom Geschäft zu einem privaten Gespräch und die veröffentlichen dann a paar Tag später einen von ihm formulierten Brief in der Zeitung. :U:
i glaub, der Grund war einfach der, dass sie sich woanders etwas schöneres gefunden hat oder im Internet das Kleid um die Hälfte billiger war/ist.... beides glaube ich nicht wirklich Gründe für einen Rücktritt....


@ Schnecke... zumindest hast du Tauschen können, das ist ja schon mal was :D:D

el presidente
01-07-2008, 13:17
Wäre die Sache mangelbehaftet, bleibt der Vertrag bestehen und es kommen die primären Ansprüche (Austausch od. Nachbesserung) tum tragen. Erst bei Untunlichkeit oder Unmöglichkeit kämen die sekundären Ansprüche zum Tragen (also hier: Vertragsaufhebung).
Aliud: wurde ein Aliud geliefert wird der Vertrag so behandelt, als ob er nicht erfüllt wurde, Vertrag bliebe auch bestehen.
Irrtumsanfechtung "einfach": bedeutet immer noch einen Gang zum Bezirksgericht. Kleid kann teurer werden. :rofl:

Grundsätzlich korrekt, aber wüßte das die Verkäuferin auch? Hab´s erst im Nachhinein gesehen, dass das betreffende Stück aus´m Internetz billiger war. Da wäre ein Rücktritt natürlich schwieriger, aber das Problem hat sich ja zum Glück eh schon gelöst.
Grundsätzlich: So schnell wird nirgends geklagt, es finden sich immer genügend außergerichtliche Vergleichsmöglichkeiten und mit a bisserl reden und guten Argumenten lässt sich sowas meistens einvernehmlich regeln.
Wurde eh in einen Gutschein umgewandelt. Da können wir ja das nächste anknüpfen: Ist dieser zeitlich befristet? Na, lass ma das.
:U:

soulman
01-07-2008, 13:47
...dafür bot sie an andere kleider anzuschauen/zu probieren und nach etlichen anproben habe ich schlussendlich ein kleid gefunden, das größenmäßig hoffentlich (auch noch in 3 wochen) passen wird.

was habe ich aus diesem fall gelernt?


nick knatterton ermittelt:

da ein derartiges probieren verschiedener kleider bei h&m und anderen fetzentandlern eher unüblich ist, tippe ich auf ein geschäft das besondere kleider verkauft. ein weiteres indiz für ein "besonderes" kleid ist die bemerkung "auch noch in 3 wochen" was impliziert, dass das kleid nicht sofort, sonder erst zu einem bestimmten zeitpunkt der sehr wahrscheinlich einen bestimmten anlass darstellt, getragen werden soll.

weiters ist das wort "grössenmäßig" gefallen. die konfektionsgröße einer frau verändert sich unter normalen biologischen umständen innerhalb von drei wochen nicht derartig, sodaß ein kleid dann plötzlich nicht mehr passt.

des weiteren ist die bemerkung, dass das kleid "empfindlich" sei gefallen, was darauf hinweist, dass es sich dabei um eine besondere machart bzw. ausstattung handelt, die ein häufiges tragen nicht gestattet.

wenn wir jetzt noch irgendwo herausbekommen, dass sich der herr hal9000 ebenfalls um ein besonderes kleidungsstück für einen besonderen anlass umschaut...... dann hab ich recht und weiss was! :D

TomCool
01-07-2008, 13:52
nick knatterton ermittelt:

da ein derartiges probieren verschiedener kleider bei h&m und anderen fetzentandlern eher unüblich ist, tippe ich auf ein geschäft das besondere kleider verkauft. ein weiteres indiz für ein "besonderes" kleid ist die bemerkung "auch noch in 3 wochen" was impliziert, dass das kleid nicht sofort, sonder erst zu einem bestimmten zeitpunkt der sehr wahrscheinlich einen bestimmten anlass darstellt, getragen werden soll.

weiters ist das wort "grössenmäßig" gefallen. die konfektionsgröße einer frau verändert sich unter normalen biologischen umständen innerhalb von drei wochen nicht derartig, sodaß ein kleid dann plötzlich nicht mehr passt.

des weiteren ist die bemerkung, dass das kleid "empfindlich" sei gefallen, was darauf hinweist, dass es sich dabei um eine besondere machart bzw. ausstattung handelt, die ein häufiges tragen nicht gestattet.

wenn wir jetzt noch irgendwo herausbekommen, dass sich der herr hal9000 ebenfalls um ein besonderes kleidungsstück für einen besonderen anlass umschaut...... dann hab ich recht und weiss was! :D

Nix Neues! Das stand doch schon im Geburtstagsthread. :p:D:D:D

Dass die PS einen dicken Bauch hat und neuerdings puszta9000 heißt.

pusztaschnecke
01-07-2008, 13:53
wenn wir jetzt noch irgendwo herausbekommen, dass sich der herr hal9000 ebenfalls um ein besonderes kleidungsstück für einen besonderen anlass umschaut...... dann hab ich recht und weiss was! :D
lieber souli...
du hast den jackpot geknackt :D:cool:

@internetz & kleid
in meinem fall habe ich das kleid im net nicht gefunden. bei etwas teuereren modellen habe ich spaßhalber gesucht und irre preisunterschiede gefunden (kleid in Ö: 599€, gleiche marke im US shop um 285$ nur so als bsp. da wäre es mit zoll und versand noch immer günstiger)

lg & danke nochmal

soulman
01-07-2008, 14:13
Nix Neues! Das stand doch schon im Geburtstagsthread. :p:D:D:D
Dass die PS einen dicken Bauch hat und neuerdings puszta9000 heißt.

lieber herr kühl!
i hab den geburtstagsfredl ned glesen, weil mich geburtstage auf grund meines methusalemischen alters nicht mehr so tangieren. ich rechne mittlerweile in eiszeitperioden.


lieber souli...
du hast den jackpot geknackt :D:cool:

lg & danke nochmal

na wenigstens einmal! weil den tscheckpott vom lotto gwinn i eh nie, weil ich nämlich vorhab mir den gewinn zu sparen. offensichtlich gwinnen nur leut dies eh wieder versaufen. und den vom kasino gwinn ich auch nicht, weil ich dort nicht hingeh.

wurscht, dann gratulier ich mal im voraus ganz herzlich und wünsch euch zweien, dreien alles gute und erdenklich liebe zu eurer gemeinsamen zukunft!:toll::U:

dass der rainer der oide hund no amoi unter d' haubm kummt....gozeidaung hob i ned gwett, wal do hätt i vüü valurn!

rookie2006
01-07-2008, 15:09
@ ignorieren
jeder postet mal blödsinn, klar. aber nicht in einem thread, der eine klar formulierte,
juristische frage stellt. das hilft gar nix und zerfleddert das eigentliche thema
innerhalb weniger postings total... - was soeben passiert.



ernstgemeinte juristische anfragen gehören an anwälte (oder konsumentenschutz ...) und nicht in ein anonymes Internetforum.

Bitte das nächste mal dazuschreiben, dass ausdrücklich keine scherze erwünscht sind :cool:

NoPulse
01-07-2008, 15:15
ernstgemeinte juristische anfragen gehören an anwälte (oder konsumentenschutz ...) und nicht in ein anonymes Internetforum.

Bitte das nächste mal dazuschreiben, dass ausdrücklich keine scherze erwünscht sind :cool:

Aber geh!

Das musst doch verstehen.Vor so einem wichtigen Tag flattern die Nerven.Denk nur mal daran was man(n) alles aufgibt:

Spaß
freie Meinungsäußerung
......
......

usw und so fort :D

hermes
01-07-2008, 15:17
ernstgemeinte juristische anfragen gehören an anwälte (oder konsumentenschutz ...) und nicht in ein anonymes Internetforum.
es tummeln sich hier auch juristen herum ;)

morty
01-07-2008, 16:17
Aber geh!

Das musst doch verstehen.Vor so einem wichtigen Tag flattern die Nerven.Denk nur mal daran was man(n) alles aufgibt:

Spaß
freie Meinungsäußerung
......
......

usw und so fort :D
alleine fortgehen hast vergessen
ansaufen
:rofl:

Weight Weenie
01-07-2008, 16:45
Dann würden einem aber Schmankerln wie "13 Jahre Einzelhandel" entgehen....
Wo ist da jetzt das Schmankerl?

Niiiki
01-07-2008, 19:09
was habe ich aus diesem fall gelernt?
- noch genauer schauen bei jedem noch so unbedeutend erscheinenden kassabon und alles schriftlich geben lassen
- diese anzahlung geleistet zu haben war das erste und das letzte mal (schlimmstenfalls hab ich pech und die ware ist weg...)
- geschäfte nach sympathie/guter betreuung etc. auswählen
- nicht an einem einkaufsstarken tag einkaufen gehen
- manche kleider sind im internet generell um 60-70% günstiger (bei identer marke)


Na Gott sei Dank is alles gut gegangen! :)

Aber ich kanns verstehen... war mit der Bine (offbeat) im Juli od August letzten Jahres auch shoppen..... nach eben so einem Kleid (is ja gar ned so leicht :eek:). Es war irre heiß, recht viele Leut.... da hat man dann oft keine Lust lang zu überlegen..... Bine hat damals ohne Anzahlung reserviert und es war auch noch da (damals das erste Kleid im ersten Geschäft.... Hauptsache wir waren in allen anderen Geschäften Wiens a no! :D).

Aber dann woll ma scho ein Foto von dem Kleid in Action sehen, nachdem wir seinen Kauf so hautnah mitbekamen! :D

rookie2006
01-07-2008, 19:10
es tummeln sich hier auch juristen herum ;)

könnt mich ja auch als einer ausgeben und einen vollkommen schwachsinn ihm empfehlen ...

linzerbiker
01-07-2008, 20:33
könnt mich ja auch als einer ausgeben und einen vollkommen schwachsinn ihm empfehlen ...
dann könntes du aber ein "kleines" Problem bekommen, weil du dich als Sachverständiger ausgibst und daher auch wie ein durchschnittlicher Sachverständiger haftest!

HAL9000
01-07-2008, 20:41
... dann gratulier ich mal im voraus ganz herzlich und wünsch euch zweien, dreien alles gute und erdenklich liebe zu eurer gemeinsamen zukunft!...
daunk da sche, herr seelenmann... :)
(den versteckten text überlese ich mal großzügig... :s: :p)

@ topic
gott sei dank hat sich alles in relatives wohlgefallen aufgelöst. außerdem
sehe ich das kleid jetzt erst am altar, wie es sich gehört :D
(der besagt händler sieht unds aber sicher nie mehr wieder. und bei nachfrage
werden wir auch eine heiße empfehlung aussprechen ;))

CU,
HAL9000

rookie2006
01-07-2008, 20:54
dann könntes du aber ein "kleines" Problem bekommen, weil du dich als Sachverständiger ausgibst und daher auch wie ein durchschnittlicher Sachverständiger haftest!

des glaub ich jetzt mal nicht. weil irgendwer "in seinem besten wissen" irgendwas schreibt ...

linzerbiker
01-07-2008, 20:59
des glaub ich jetzt mal nicht. weil irgendwer "in seinem besten wissen" irgendwas schreibt ...das glaub' ich schon, weil:

§ 1299 ABGB:
" Wer sich zu einem Amte, zu einer Kunst, zu einem Gewerbe oder Handwerke öffentlich bekennet; oder wer ohne Noth freywillig ein Geschäft übernimmt, dessen Ausführung eigene Kunstkenntnisse, oder einen nicht gewöhnlichen Fleiß erfordert, gibt dadurch zu erkennen, daß er sich den nothwendigen Fleiß und die erforderlichen, nicht gewöhnlichen, Kenntnisse zutraue; er muß daher den Mangel derselben vertreten. Hat aber derjenige, welcher ihm das Geschäft überließ, die Unerfahrenheit desselben gewußt; oder bey gewöhnlicher Aufmerksamkeit wissen können, so fällt zugleich dem Letzteren ein Versehen zur Last."

http://www.jusline.at/1299_ABGB.html

TomCool
01-07-2008, 21:10
außerdem
sehe ich das kleid jetzt erst am altar,apropos! Wann sprichst denn endlich die Einladung zur Hochzeit an alle Bikeboarder aus. Wie es sich gehört, wenn man sich im oder übers Bikeboard kennen und lieben gelernt hat? :D:D:D

linzerbiker
01-07-2008, 21:13
apropos! Wann sprichst denn endlich die Einladung zur Hochzeit an alle Bikeboarder aus. Wie es sich gehört, wenn man sich im oder übers Bikeboard kennen und lieben gelernt hat? :D:D:D"blöd" wird er sein.... :devil::rofl: