PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wahl im Bikeboard - Wen werdet Ihr wählen?



Seiten : [1] 2 3 4 5 6 7 8

Randolph_Carter
08-07-2008, 10:12
Diese Wahl kostet nichts und mich tät´s interessieren: Wie werdet Ihr wählen??

TomCool
08-07-2008, 10:13
Dann hättest eine anonyme Umfrage starten sollen. :rolleyes:

Weight Weenie
08-07-2008, 10:13
Fehlt da nicht noch die anonyme Umfrage?

Edit: Asche auf mein Haupt! :D

Schäm dich Tom - du bist genau so ein Ungustl wie ich!

Randolph_Carter
08-07-2008, 10:20
Entweder steh ich am Schlauch oder ich mach gerade einen Blödsinn - aber bei mir ist im Kopf des Threads die Umfrage zu sehen und anonym sollte sie auch sein...:confused:

edit: aha, die ersten haben die Umfrage entdeckt :wink:

Weight Weenie
08-07-2008, 10:22
Wurde nur star Zeitverzögert erstellt. Darum ja auch: Asche auf mein Haupt!:D

morty
08-07-2008, 13:30
weils immer so ungeduldig seids :p

BigHit2
08-07-2008, 13:36
Also mit der Umfrage hättets euch no a bissl Zeit lassen können ... jetzt weiß ich no net genau was ich wählen werd.

TomCool
08-07-2008, 13:48
Fehlt da nicht noch die anonyme Umfrage?

Edit: Asche auf mein Haupt! :D

Schäm dich Tom - du bist genau so ein Ungustl wie ich!Uiui, zu schnell.... :f: :p tschuldigung

A´dorfer
08-07-2008, 13:50
Also mit der Umfrage hättets euch no a bissl Zeit lassen können ... jetzt weiß ich no net genau was ich wählen werd.

Dann grab die Umfrage per Sufu aus wenn es Dir leichter fällt.

Politiik ist ausserdem keine Frage dessen was irgendwer Verspricht sonder eine Einstellung. :cool:

atahualpa
08-07-2008, 13:56
Grün? Das überrascht mich! Die Grünen woll(t)en die Autobusbuchten zurückbauen.

wildflowersoul
08-07-2008, 14:01
41,67 % für die Grünen (zum Zeitpunkt meiner 'Stimmabgabe')?

BigHit2
08-07-2008, 14:02
41,67 % für die Grünen (zum Zeitpunkt meiner 'Stimmabgabe')?
Ja, saufts ihr?!? xD

A´dorfer
08-07-2008, 14:05
Ja, saufts ihr?!? xD

Dachte ich mir auch. :D

Fehler wär es ja keiner wenn si die "Grünen" umbennen.
Mit der Grundidee hat dort ja keiner mehr was am Hut.

atahualpa
08-07-2008, 14:17
Es zeigt sich wieder wie glücklich und zufrieden viele Menschen leben, denn für mich ist der klassische Grünwähler ein Mensch, der keine wirklich großen Sorgen hat.

Oder andersrum: Bei den meisten Grünwählern (die ich kenne) denke ich mir, deine Sorgen möchte ich haben!

short
08-07-2008, 14:21
Dachte ich mir auch. :D

Fehler wär es ja keiner wenn si die "Grünen" umbennen.
Mit der Grundidee hat dort ja keiner mehr was am Hut.

Die geniale Idee der 3. Nationalratspräsidentin Glawischnig, die Steuerlast vom Geschlecht abhängig zu machen, sprich: Frauen halbe Steuern, ist das nix? :D

Naja, nicht nur bei den Grünen fährt die DamInnenmannschaft den Karren an die Wand. Die Fr. Bures hat man wenigstens nicht zuletzt wegen dieser unsäglichen, männerdiskrimierenden Verliebt-Verlobt-Verprügelt-Kampagne (http://tinyurl.com/5qvbcd) vom Ministersessel gehoben.

Werden spannend, die Neuwahlen.

Randolph_Carter
08-07-2008, 14:26
Die lieben Grünen sind für mich immer eine Melonenpartei gewesen. Dabei hatte mir von Ihnen anfänglich erwartet, dass sie sich für einen modernen und sinnvollen Umgang mit unserer Umwelt und unserem Lebensstil einsetzen, aber marxistisch/kommunistische Vergangenheit und ihre Einstellung zur Verkehrspolitik, Sozialpolitik, Zuwanderungs&Asylpolitik und zuletzt ihr Eu-Türkei Engangement machen machen sie für mich unwählbar...

Artikel vom 02.01.2006 |KURIER-Printausgabe |Simon Kravagna:

"Bitte schreiben’S nicht, was das dort kostet", fleht Monika Vana. Die nicht amtsführende Stadträtin der Wiener Grünen ist um ihr Image besorgt. Und es passt wirklich nicht recht ins Bild, dass die angebliche Fundi-Politikerin gern bei Liesl Wagner-Bachers höchstprämierter Küche (2 Sterne Michelin, 5 Sterne a` la Carte, 3 Hauben Gault Millau) vorbeischaut.

Schließlich fällt der Grünen doch noch ein, dass es politisch korrekt ist, im Haubenlokal in Mautern zu speisen, denn: "Frau Wagner-Bacher ist eine der wenigen Star-Köchinnen, die es gibt." Aber was, wenn ÖVP-Klubchef Willi Molterer erfährt, dass die vom ihm verteufelten Fundis mit Messer und Gabel essen können?

Wer weiß? Erst kürzlich hat Molterer klar gemacht, dass eine schwarz-grüne Koalition wegen der grünen Fundis in Wien keine Chance hat. Diese seien nicht regierungsfähig.

Molterer steht mit dieser Einschätzung nicht alleine da. Selbst der prominente Grüne Christoph Chorherr hatte seine Partei nach der Wiener Wahl eine "politikunfähige Truppe" genannt. Doch wer sind die Fundis? Was denken Sie? Und will der Fundi-Kader Österreich radikal umkrempeln?

Im Wohnzimmer von Vanas Haus am noblen Wiener Schafberg ist davon nichts zu bemerken. Auch dass sie einen edlen Weinschrank ihr eigen nennt und Mitglied der Döblinger Faschingsgilde ist ("Das macht mir Spaß"), passt nicht ins Bild. Ihre weiteren 1000 Quadratmeter Grund im 19. Bezirk hätte wohl manch Bürgerlicher selber gerne.

"Das Wort Fundi passt weder persönlich noch politisch zu mir", befindet Vana. Wie sie sich einschätzen würde? "Links und systemverändernd orientiert."

Neben Umverteilung und Grundsicherung forciert Vana vor allem die Frauenpolitik. Eine Väterkarenz sei Pflicht. Und eine Firma, die nicht 40 Prozent Frauen in Top-Positionen vorweisen kann, wäre unter Frau Vana "weg von der Börse"........

grey
08-07-2008, 14:55
eigentlich kannst garnix wählen

A´dorfer
08-07-2008, 15:02
eigentlich kannst garnix wählen

Grässte Fehla wo gibt. :rolleyes:
Nyx wählen spielst der Stimmenstärksten Partei in die Händ. Wennst dich schon nicht entscheiden kannst dann streich den ganzen Zettl durch oder machst a extra Ringerl und wähl den Gargamel. Also ungültig ;)

MalcolmX
08-07-2008, 15:02
Grün? Das überrascht mich! Die Grünen woll(t)en die Autobusbuchten zurückbauen.

und? verkehrstechnisch eine sinnvolle maßnahme...:)

Rasu
08-07-2008, 15:12
na prak da brauchen die grünen ja bald keinen koalitionspartner mehr, da würdens schön blöd schaun wenns auf einmal ganz allein dass land regieren müssten/dürften

atahualpa
08-07-2008, 15:35
und? verkehrstechnisch eine sinnvolle maßnahme...:)

Damit wirs richtig verstehen. Mit zurückbauen meine ich zumachen. Das heißt, von Gugging bis Kloburg hinter dem Bus mit der Karre nachzuckeln ohne (reguläre) Chance auf überholen. Mit dem Bike nur mit Antritt und Glück.

grey
08-07-2008, 16:53
Grässte Fehla wo gibt. :rolleyes:
Nyx wählen spielst der Stimmenstärksten Partei in die Händ. Wennst dich schon nicht entscheiden kannst dann streich den ganzen Zettl durch oder machst a extra Ringerl und wähl den Gargamel. Also ungültig ;)

sag ja ned das ich ned wählen geh.

ich wähl prinzipiell die unschädlichste partei oder ungültig.
aber eigentlich kannst nix wählen..

Buglbiker
08-07-2008, 17:50
41,67 % für die Grünen (zum Zeitpunkt meiner 'Stimmabgabe')?

No wahrscheinlich is der Sprit noch zu billig:devil:

LBJ
08-07-2008, 18:06
UNGÜLTIG,

wenn der Habakuk noch leben tät und er zufällig mit seinem Puppentheater in der Liste aufgestellt werden würde, würd ich glatt den wählen!

"Es reicht!"

"Es reicht!.... mit dem Einsatz der Drogen in unserer Regierung!"
http://www.youtube.com/watch?v=U2z0QyeofM0:rofl:

Zippeti, Zappeti, Zippeti, Zupp
Einmal schwipp und einmal schwupp
Pifzipafzi Trallala
und der Kanzler, der ist wieder da!

http://www.kasperl.tv/kasperl/spaw/uploads/images/ptr_habakuk2.jpg
Hier kannst du kurz reinhören:
REINHÖREN!!:D (http://www.kasperl.tv/kasperl/kasperl.php?channel=kasperls&story=13)

Lacky
08-07-2008, 18:15
passend wäre "ungültig" ::k::

bikefuzzy1963
08-07-2008, 18:51
liste fritz - wenn er es schafft bundesweit anzutreten

steve4u
08-07-2008, 19:09
Geh, machma uns a Gaude im BB, und schreiben alle den Kanzler (http://nyx.at/bikeboard/Board/member.php?u=2141)aufn Zettel??

:D

LBJ
08-07-2008, 19:28
http://www.youtube.com/watch?v=ZfH36bmMiEI&feature=related

ja Mama, mach ich!:):D

atahualpa
09-07-2008, 11:32
...ich wähl prinzipiell die unschädlichste partei oder ungültig.
..

Ja leider. :mad: Früher hab ich die Farbe gewählt von der ich mir am meisten Vorteile erhofft habe. Heute wähle ich die Farbe, die mir (hoffentlich) am wenigsten schadet oder wegnimmt.

Oder ungültig.

Guat seids! Politiker aller Farben! :s:

Weight Weenie
09-07-2008, 11:38
Als Hackler in einer roten Firma und als Bewohner einer roten Stadt hab ich eigentlich eh nicht viel Auswahl - aber eigentlich darf man die nicht mehr wählen. Zumindest ist der Gusenbauer jetzt mal weg - der war ja der größte Umfaller überhaupt. Man musste sich ja schämen wenn man zur Partei stand.

Chricke
09-07-2008, 12:09
Da ich im Herbst das erste Mal wählen werde, habe ich noch keine Ahnung wen...
mfG Chricke

atahualpa
09-07-2008, 12:45
Da ich im Herbst das erste Mal wählen werde, habe ich noch keine Ahnung wen...
mfG Chricke

Du Glücklicher! Ich wähl schon so oft und hab diesmal auch keine Ahnung.

ziggy
09-07-2008, 14:09
ich bin von dem Blau-Anteil im Bikeboard ziemlich geschockt...


...hots eich?!

atahualpa
09-07-2008, 14:32
ich bin von dem Blau-Anteil im Bikeboard ziemlich geschockt...


...hots eich?!

Hab eine äußerst kühne Theorie aufgeschnappt, die mir sehr zu denken gibt:

Würden ALLE blau wählen, die sich mit irgendeinem blauen Gedankengut beschäftigen, also auch alle Rot-, Schwarz- und Grünwähler die sich bis jetzt aus den unterschiedlichsten Gründen nicht getraut haben blau zu wählen, hätte HCS die absolute, oder zumindest die einfache Mehrheit.

:confused::confused::confused:

Und was dann?

Ist, wie gesagt, nicht meine Meinung. Aber aufgetaucht.

wildflowersoul
09-07-2008, 14:39
ich bin von dem Blau-Anteil im Bikeboard ziemlich geschockt...


Wieso?

Ich prophezeie, daß die in Wahrheit sehr viel mehr als ~ 15 % der Stimmen erhalten werden.
Ich würd die selber nie wählen, nicht mal wenn sie die einzige Partei wären, die zu Verfügung stünde, ABER ich versteh immer besser, warum mehr und mehr Leute zu denen kommen.
...was ja eigentlich direkt zu einer Art Bankrotterklärung für die "richtigen" Parteien führt.

(Frei nach Herbert Feuerstein: "ich reg mich schon wieder auf...")

waldbauernbub
09-07-2008, 14:48
ich bin von dem Blau-Anteil im Bikeboard ziemlich geschockt...
Ich habe mich auch lange der Illusion hingegeben, dass Menschen, die zufällig die gleichen Interessen haben wie ich, automatisch ein bisserl weniger dumpf und verführbar sind, als der österreichische Durchschnitt. Der Blau-Anteil bei dieser Abstimmung beweist wieder mal das Gegenteil. :D

Geschockt bin ich schon eher vom Ausmaß der Politikverdrossenheit in diesem Forum. Zugegebenermaßen hat mich die Performance der letzten Regierung auch nicht wirklich beeindruckt. Aber aus einer vorgezogenen Neuwahl gleich den Untergang des Abenlandes abzuleiten, kann auch nur Leuten in einem Land einfallen, die zur besten aller Zeiten in der besten aller Welten leben.

wo-ufp1
09-07-2008, 14:49
Als Hackler in einer roten Firma und als Bewohner einer roten Stadt hab ich eigentlich eh nicht viel Auswahl - aber eigentlich darf man die nicht mehr wählen. Zumindest ist der Gusenbauer jetzt mal weg - der war ja der größte Umfaller überhaupt. Man musste sich ja schämen wenn man zur Partei stand.
Aja. Ein M.A.N. steht also für die ganze Partei :confused:.
Das er viele, vielleicht zu viele Kompromisse gemacht hat, ok. Das er bei einigen, vor allem Wahlversprechen, umgefallen ist, leider auch wahr.
Aber wie sieht bzw. sah es mit der so oft beschworenen Baisis aus?
Hatte er nicht 75% Zustimmung von denen?
Da gehören eher die an den Pranger gestellt, die dies nicht verhindert bzw. hier zugestimmt haben [1]

Aber die ganze Politik, die Misere, die Verdrossenheit dem Gusi und die Grundeinstellung der Sozialistischen Partei in die Schuhe zu schieben, halte ich nicht nur für falsch sondern es zeigt auch, wie gut man Medien manipulieren kann.
Denn, weiß eigentlich noch irgendwer, welche Programme und Gesetze durchgesetzt wurden?
Ok, mindestens genau so viele wurden nicht durchgebracht bzw. verhindert.

Aber im Großen und Ganzen gibt es nur zwei oder drei Kernaussagen (ach wie einfach kann das Leben sein):

Gusi der Sandkastenkanzler
Gusi der Umgefallen ist

Das die ÖVP sehr viel verhindert (Studiengebühr, Abfangjäger, Gesundheitsreform etc.) hat und von Anfang an einen dekonstruktiven Kurs gefahren ist, sollte hier nur am Rande erwähnt werden...:rolleyes:

[1] dazu paßt ein, leider schön-schauriges Zitat von Karin Bischof:
Oft schreckt weniger der Agressor ab,
als die große stille Menge hinter ihm.
:k:

Randolph_Carter
09-07-2008, 14:53
Verstehe ich einerseits, andererseits aber: WARUM nehmen sich die anderen Parteien bestimmter Themen nicht an oder negieren sie konsequent?
Weil man sich vor den Antworten scheut?
Weil man nur die EU als einzige Alternative kennt?
Weil sie gutbezahlte Bonzenfunktionen in Brüssel haben?
Weil sie in einem Nobelghetto ohne migrationshintergründiges "Strassenleben" wohnen, die Veränderungen im Stadtbild nicht wahrnehmen, den Vormarsch des Islams nur aus dem Geschichtsbuch kennen, nicht mit den Öffis fahren und auch ohne Republik Österreich auskommen solange ihnen ein Posten in der Brüsseler zentrale sicher scheint...

und , NEIN - ich bin nicht für "einfache" Lösungen.
Aber ich fühle mich von den beiden klassischen Grossparteien nicht vertreten (die eine ist für mich nicht wählbar, die andere nur mehr eine Bauernpartei...).

wo-ufp1
09-07-2008, 14:55
Da ich im Herbst das erste Mal wählen werde, habe ich noch keine Ahnung wen...

Das erschreckt mich noch viel mehr.
Denn ich glaube du hast von Politik, oder wie das Leben so spielt noch recht wenig Ahnung :(.

War ja ein toller Einfall der Politik, die Leute schon ab 16 wählen zu lassen :rolleyes:.

Vielleicht solltest du und mein Freund Smelly :wink: und ein paar andere auf ein Packl hauen, und sich mit dem Thema MTB/RR (btw. es gibt 2009 die neue Schaltungsteile von Shimano, neue leichte Racegaberln von XY...:zzzz: ) beschäftigen.
Hat für beide Seiten mehr Sinn ;).

Aber wenn du willst können wir auch mal eine Tennispartie anreißen :wink: .

Weight Weenie
09-07-2008, 15:01
Ein Mann steht sicher nicht für die ganze Partei, aber er hat anscheinend sein Leute soweit motiviert dass di auch dazu bereit waren sich an keine Wahlversprechen mehr zu halten.

Ich würde mir diesmal eine rot-blaue Regierung wünschen. Das könnte funktionieren. strache natürlich nicht als Vizekanzler.

Was soll man sich auch sonst wünschen? Mit den grünen kann ich nichts anfangen. Die denken weltfremd. Orange geht auch gar nicht. Schwarz - na ja ... brauch ich auch nicht.

waldbauernbub
09-07-2008, 15:02
Verstehe ich einerseits, andererseits aber: WARUM nehmen sich die anderen Parteien bestimmter Themen nicht an oder negieren sie konsequent?
Auch wenn es jetzt verharmlosend klingt: Die Parteien nehmen sich dieser Probleme (im Rahmen ihrer Möglichkeiten) eh an. Nur kommt diese Arbeit in der Vereinfachung der Medien nicht vor.

Jeder Zusammenhang der über die Komplexität einer SMS hinausgeht überfordert heute die Wähler. Und die Medien tun nichts, um die Zusammenhänge transparenter zu machen. In Zeiten dieses Dilemmas Politik machen zu müssen ist auch kein Honiglecken.

wo-ufp1
09-07-2008, 15:03
Verstehe ich einerseits, andererseits aber: WARUM nehmen sich die anderen Parteien bestimmter Themen nicht an oder negieren sie konsequent?
Weil man sich vor den Antworten scheut?
Weil man nur die EU als einzige Alternative kennt?
Weil sie gutbezahlte Bonzenfunktionen in Brüssel haben?
Weil sie in einem Nobelghetto ohne migrationshintergründiges "Strassenleben" wohnen, die Veränderungen im Stadtbild nicht wahrnehmen, den Vormarsch des Islams nur aus dem Geschichtsbuch kennen, nicht mit den Öffis fahren und auch ohne Republik Österreich auskommen solange ihnen ein Posten in der Brüsseler zentrale sicher scheint...
Es gibt einige Dinge die du aufgezählt hast, die mir auch nicht passen, ja sogar stinken.
Bloß, was tun?
Wenn die Mehrheit der Bevölkerung das so will, so bin ich Demokrat genug, dies zu akzeptieren. (Des Volkes Wille eben).

Du hast drei Möglichkeiten (natürlich noch mit feineren Nuancen):
1) anders Wählen (andere Parteien, Ungültig, Nicht wählen)
2) selbst etwas beizutragen/zu bewegen/mitzugestalten
3) das ganze so hinzunehmen

Btw. ich bin für Punkt 2 :o .


und , NEIN - ich bin nicht für "einfache" Lösungen.
Aber ich fühle mich von den beiden klassischen Grossparteien nicht vertreten (die eine ist für mich nicht wählbar, die andere nur mehr eine Bauernpartei...).
Auch hier wieder, die Basis bestimmt den Kurs.
Du kannst zu einer Partei beitreten und dort mitgestalten.

Und das mit der Bauernpartei sehe ich ganz anders.
Ich würde eher sagen Wirtschafts- und (Reich)Betuchten Partei ;).
(von den Beamten und Bauern, von denen es ohnehin immer weniger gibt, haben sie sich eh schon verabschiedet ;-)

mfg wo-ufp1

atahualpa
09-07-2008, 15:04
Verstehe ich einerseits, andererseits aber: WARUM nehmen sich die anderen Parteien bestimmter Themen nicht an oder negieren sie konsequent?
Weil man sich vor den Antworten scheut?
Weil man nur die EU als einzige Alternative kennt?
Weil sie gutbezahlte Bonzenfunktionen in Brüssel haben?
Weil sie in einem Nobelghetto ohne migrationshintergründiges "Strassenleben" wohnen, die Veränderungen im Stadtbild nicht wahrnehmen, den Vormarsch des Islams nur aus dem Geschichtsbuch kennen, nicht mit den Öffis fahren und auch ohne Republik Österreich auskommen solange ihnen ein Posten in der Brüsseler zentrale sicher scheint...


Wahre Worte. Antworten weiß wohl keiner. Auch HCS nicht.

siehe: ORF2, Montag Abend, grüner und blauer Bezirkspolitiker unterwegs in Fünfhaus. Wer hat wohl mehr Zuspruch bekommen?

stetre76
09-07-2008, 15:08
lieber wo-ufp1,
deine Meinung und deine politische Überzeugung sei dir unbenommen und vergönnt.

aber dass du Personen, die jetzt das erste Mal wählen dürfen und noch nicht wissen wen sie wählen sollen vorwirfst, dass sie unreif und desinteressiert sind und vom Leben keine Ahnung haben, das ist schon ein starkes Stück.


ich hab sicher mehr Lebenserfahrung als Chricke (oder doch nicht?) - klar, ich bin auch einiges älter - dennoch kommt mir das Kotzen, wenn ich an die nächste Wahl denke, denn wirklich wählbar ist für mich derzeit keine Partei.
dieser Eindruck hat sich heute übrigens noch um einiges verstärkt, als ich mir die Debatte im Parlament zum Neuwahlantrag angeschaut habe - ein richtiges Kaspertheater (interessant war übrigens, dass man den designierten Kanzlerkandidat der SPÖ heute bei der Debatte vergeblich im Parlament gesucht hat....auch eine Einstellung)

BigHit2
09-07-2008, 15:09
Das erschreckt mich noch viel mehr.
Denn ich glaube du hast von Politik, oder wie das Leben so spielt noch recht wenig Ahnung :(.

War ja ein toller Einfall der Politik, die Leute schon ab 16 wählen zu lassen :rolleyes:.

Ja, auf jeden Fall. Wenn man sich anschaut, wie wenig Ahnung diese Wähler großteils haben ... mit 18 wählen zu dürfen wäre früh genug.

Ich hoffe nur, die Österreicher machen nicht wieder den gleichen Fehler und wählen weiter schwarz + rot sodass wir nach der Wahl wieder in der gleichen Situation sind. Aber das wird eh nicht passieren.

wo-ufp1
09-07-2008, 15:14
Auch wenn es jetzt verharmlosend klingt: Die Parteien nehmen sich dieser Probleme (im Rahmen ihrer Möglichkeiten) eh an. Nur kommt diese Arbeit in der Vereinfachung der Medien nicht vor.

Jeder Zusammenhang der über die Komplexität einer SMS hinausgeht überfordert heute die Wähler. Und die Medien tun nichts, um die Zusammenhänge transparenter zu machen. In Zeiten dieses Dilemmas Politik machen zu müssen ist auch kein Honiglecken.
Sehe ich genau so.

Es ist halt einfacher im BBBlauderstübchen lustig zu sein :ylsurpris: , schwachsinn zu verbreiten :spineyes: oder in anderen Threads ihren geistig verwahrlosten Müll abzuladen :wink: als sich einmal irgend ein komplexes Thema durchzulesen.

Vielleicht mit dem da (http://www.austria.gv.at/DocView.axd?CobId=19542).

Ok, ist für den Anfang eine zu schwer verdauliche Kost, aber vielleicht mit diesem Thema (http://www.austria.gv.at/site/cob__30947/5403/default.aspx), welches sich sogar mit Radfahren beschäftigt :devil:

Man muß sich halt ein bischen Zeit nehmen.
Entweder selbst, per Internet, Infohotline etc. oder man bekommt die Informationen eh zugeschickt, welche dann ungelesen im Altpapier landen, weil man ja so gestreßt ist und keine Zeit hat (oder im BBBlauderstübchen )...

Siehe auch Post #54 (http://nyx.at/bikeboard/Board/showpost.php?p=1642984&postcount=54)

wo-ufp1
09-07-2008, 15:19
Ein Mann steht sicher nicht für die ganze Partei, aber er hat anscheinend sein Leute soweit motiviert dass di auch dazu bereit waren sich an keine Wahlversprechen mehr zu halten.
Stimmt. Leider :(.


Ich würde mir diesmal eine rot-blaue Regierung wünschen. Das könnte funktionieren. strache natürlich nicht als Vizekanzler.
Hm. Wär nach langer Zeit mal was anderes (nach Kreisky/Sinowatz/Peter/Steeger)


Was soll man sich auch sonst wünschen? Mit den grünen kann ich nichts anfangen. Die denken weltfremd.
Warum?
In welchen Bezug? Ist es nur wegen der Umwelt?
Oder sind sie auch so weltfremd was Außenpolitik betrifft, Sicherheitspolitik, Steuern etc.?

Vani
09-07-2008, 15:20
Ich denk die Problematik liegt sicher nicht darin, dass sie das Wahlalter auf 16 Jahre heruntergesetzt haben. Klar es gibt 16jährige die keine Ahnung von Politik haben, aber wieviele Leute haben mit 18 oder älter wirklich Ahnung von Politik? Wieviele Leute lesen sich wirklich das Parteiprogramm durch? Also es sollte nicht an dem jüngeren Alter liegen.

Ich weiß bei dieser Wahl wirklich nicht, wem ich wählen werde. Werd mir mal die Programme ansehen und dann weiterschauen.

ziggy
09-07-2008, 15:23
Hab eine äußerst kühne Theorie aufgeschnappt, die mir sehr zu denken gibt:

Würden ALLE blau wählen, die sich mit irgendeinem blauen Gedankengut beschäftigen, also auch alle Rot-, Schwarz- und Grünwähler die sich bis jetzt aus den unterschiedlichsten Gründen nicht getraut haben blau zu wählen, hätte HCS die absolute, oder zumindest die einfache Mehrheit.

:confused::confused::confused:

Und was dann?

Ist, wie gesagt, nicht meine Meinung. Aber aufgetaucht.


das kann man beliebig auf jede Partei ummuenzen, hat also meiner Meinung nach als Theorie nicht viel wert.

jetzt schreckts mich noch viel mehr, dass so viele von euch Verstaendnis fuer die Blauwaehler (die Pauschalisierung lebe hoch!) zeigen. Weil die vorigen nix zambracht haben, laufe ich jetzt blind zum naechsten - ganz egal fuer was der steht?!?! :f:
Ich hoffe, dass sich die lieben Oesterreicher und (um gender-gerecht zu bleiben) Innen ein bisschen mehr Gedanken machen, was sie da eigentlich waehlen.
Blau ist sicherlich keine Alternative - sondern ein Armutszeugnis und kein Schritt raus aus der Misere sondern einfach noch tiefer rein...

atahualpa
09-07-2008, 15:23
Ja, auf jeden Fall. Wenn man sich anschaut, wie wenig Ahnung diese Wähler großteils haben ... mit 18 wählen zu dürfen wäre früh genug.

Ich hoffe nur, die Österreicher machen nicht wieder den gleichen Fehler und wählen weiter schwarz + rot sodass wir nach der Wahl wieder in der gleichen Situation sind. Aber das wird eh nicht passieren.

Du kannst nur schwarz ODER rot wählen.

blau + rot, ich lach mich tot
schwarz + blau, da graut der Sau
rot + grün, auf ewig "Bim" (Straßenbahn, für alle Nicht-Wiener)
schwarz + rot, bringt Sturm und Kot
grün + schwarz, packeln klebrig wie Harz (siehe Kloburg)
grün + blau, ist überschlau (und sicher ECHT lustig/traurig)

merkst du wer übrigbleibt?
(Is a Witz. Auf orange reimt sich nicht einmal etwas.)

Vani
09-07-2008, 15:25
Es werden bei der nächsten Wahl sicher viele Leute die blaue Partei wählen, weil sie unzufrieden mit Schwarz und Rot sind. Ich glaub sogar das die blaue Partei es an die zweite Position schaffen wird.

atahualpa
09-07-2008, 15:28
Es werden bei der nächsten Wahl sicher viele Leute die blaue Partei wählen, weil sie unzufrieden mit Schwarz und Rot sind. Ich glaub sogar das die blaue Partei es an die zweite Position schaffen wird.

Oder für alle Realitätsverweigerer: ...knapp zweitstärkste Partei wird.

Der Ordnung halber: ich wähl sicher nicht blau!

ziggy
09-07-2008, 15:48
Fuer das steht, laut offizieller Website, die FPOE:


1. Kein Beitritt der Türkei zur EU

2. Keine Annahme der EU-Verfassung

3. Keine Erhöhung des EU-Beitrages Österreichs

4. Verschärfung des Staatsbürgerschaftsrechts

5. Asylmissbrauch wirksam bekämpfen


zu 1: wie man ein Land so rassisitisch ausschliessen kann, weil sie laut FPOE "nicht in Europa" sind, ist ein bisschen schwach. Tuerkei ist zu einem kleinen Teil in Europa und wenn man keine besseren Gruende aufbringen kann, ist das eher traurig.
Sollte die Tuerkei die verlangten Bedingungen erfuellen koennen, gibt es keinen Grund, der dagegen spricht. Es waere eine Bereicherung fuer die EU.

zu 2: kann ich leider nichts kompetentes sagen (ein Jahr Indien hinterlaesst seine nicht-uptodate Spuren)

zu 3:genau dieses Denken ist auch Grund fuer die ungerechte Verteilung auf dieser Welt. Wenn man in einer Gemeinschaft lebt, sollte es absolut normal sein, dass die reicheren mehr geben, um die aermeren zu unterstuetzen. Das ist nicht nur in jeder (Welt-)Religion verwurzelt sondern auch ganz einfacher Menschenverstand.
Oesterreich als dritt-, viert- oder fuenftreichstes Land kann und sollte es sich sicher leisten, einen Beitrag fuer die Gemeinschaft zu leisten.

zu 4: ich habe in meinem unmittelbaren Umkreis erlebt wie unglaublich schwer (und eigentlich teilweise zu schwer) es ist, eine oesterreichische Staatsbuergerschaft zu bekommen. Ich weiss nicht, welchen Sinn es machen sollte diesen Prozess noch zu erschweren - ausser man will ueberhaupt niemanden in Oesterreich willkommen heissen...

zu 5:Asylmissbrauch wirksam bekaempfen ist eine nette Formulierung. Man braucht sich nur die Faelle von den letzten Jahren ansehen, wo Familien zurueckgeschickt werden, die schon seit Jahren in Oesterreich leben und integriert (!!) in die Gemeinschaft sind. Also fuer mich scheint das auch nur ein Weg zu sein, Auslaender rauszuschmeissen, damit wir bei unseren Wuerstlstandl allanich des 16er Blech obelaan kenna...


Ich frage mich jetzt nur, wer so eine Partei waehlen kann. Vom Regen in die Traufe waere da ein sehr harmloser Ausdruck dafuer. Aber vlt koennte sich einmal ein "Blauwaehler" melden mit ein paar Begruendungen. Bis jetzt schrieben ja nur Leute, die nicht blau waehlen laut eigenen Angaben.
Ich habe aber oft genug erlebt, dass die Blauwaehler meistens die stillen sind, die leider auch oft einfach den waehlen, der am lautesten schreit...

stetre76
09-07-2008, 16:21
Fuer das steht, laut offizieller Website, die FPOE:
zu 1: wie man ein Land so rassisitisch ausschliessen kann, weil sie laut FPOE "nicht in Europa" sind, ist ein bisschen schwach. Tuerkei ist zu einem kleinen Teil in Europa und wenn man keine besseren Gruende aufbringen kann, ist das eher traurig.
Sollte die Tuerkei die verlangten Bedingungen erfuellen koennen, gibt es keinen Grund, der dagegen spricht. Es waere eine Bereicherung fuer die EU.

zu 2: kann ich leider nichts kompetentes sagen (ein Jahr Indien hinterlaesst seine nicht-uptodate Spuren)

zu 3:genau dieses Denken ist auch Grund fuer die ungerechte Verteilung auf dieser Welt. Wenn man in einer Gemeinschaft lebt, sollte es absolut normal sein, dass die reicheren mehr geben, um die aermeren zu unterstuetzen. Das ist nicht nur in jeder (Welt-)Religion verwurzelt sondern auch ganz einfacher Menschenverstand.
Oesterreich als dritt-, viert- oder fuenftreichstes Land kann und sollte es sich sicher leisten, einen Beitrag fuer die Gemeinschaft zu leisten.

zu 4: ich habe in meinem unmittelbaren Umkreis erlebt wie unglaublich schwer (und eigentlich teilweise zu schwer) es ist, eine oesterreichische Staatsbuergerschaft zu bekommen. Ich weiss nicht, welchen Sinn es machen sollte diesen Prozess noch zu erschweren - ausser man will ueberhaupt niemanden in Oesterreich willkommen heissen...

zu 5:Asylmissbrauch wirksam bekaempfen ist eine nette Formulierung. Man braucht sich nur die Faelle von den letzten Jahren ansehen, wo Familien zurueckgeschickt werden, die schon seit Jahren in Oesterreich leben und integriert (!!) in die Gemeinschaft sind. Also fuer mich scheint das auch nur ein Weg zu sein, Auslaender rauszuschmeissen, damit wir bei unseren Wuerstlstandl allanich des 16er Blech obelaan kenna...


Ich frage mich jetzt nur, wer so eine Partei waehlen kann. Vom Regen in die Traufe waere da ein sehr harmloser Ausdruck dafuer. Aber vlt koennte sich einmal ein "Blauwaehler" melden mit ein paar Begruendungen. Bis jetzt schrieben ja nur Leute, die nicht blau waehlen laut eigenen Angaben.
Ich habe aber oft genug erlebt, dass die Blauwaehler meistens die stillen sind, die leider auch oft einfach den waehlen, der am lautesten schreit...

zu1: naja, aber deine Haltung zu China ist nicht wirklich anders.
ja, ein Teil der Türkei ist Europa, aber nur der geographische Aspekt ist dazu eigentlich zu wenig.
auch ein Teil Russlands ist Europa....

zu 3: Politik und Religion sollte man strikt trennen.
und weltpolitisch ist das ein netter Ansatz - der Reiche hilft dem Armen. mit finanziellen Mitteln ist es da nicht getan - wenn die Struktur nicht passt, kann man Geld "spenden" soviel man will, es wird trotzdem zu keiner Verbesserung kommen.

zu 4: ich finde es sehr amüsant, dass immer auf Österreichs Asylpolitik gezeigt wird, wie ungerecht und hart diese doch ist.
es gibt Länder in Europa, die noch viel striktere Regelungen haben, von denen man das aber nie vermuten würde.
gegen wirklich Asylbedürftige ist nichts einzuwenden - jemand der politsch verfolgt wird, sollte sofort jede Unterstützung bekommen, die ihm zusteht.
aber Personen die "Asyl" beanspruchen, weil sie ein besseres wirtschaftliches Leben haben wollen, die bringen max. die wirklich asylbedürftigen Personen (politisch verfolgt,...) in Schwierigkeiten, weil das Veständnis ihnen gegenüber abnimmt

zu5: Asylverfahren gehen zu langsam - kein Thema, da gehört etwas geändert. aber auch hier sollte man nicht ganz vergessen, dass es Länder in Europa gibt, die noch um einiges härter agieren, die man deshalb aber nie kritisieren würde.


ich selber wähle nicht die FPÖ, weil ich einfach mit den Personen die dahinter stehen nichts anfangen kann und diese für reine Populisten halte. aber irgendwo kann ich schon verstehen, dass manche Inhalte bei vielen Personen Anklang finden.

BigHit2
09-07-2008, 16:32
Ich denk die Problematik liegt sicher nicht darin, dass sie das Wahlalter auf 16 Jahre heruntergesetzt haben. Klar es gibt 16jährige die keine Ahnung von Politik haben, aber wieviele Leute haben mit 18 oder älter wirklich Ahnung von Politik? Wieviele Leute lesen sich wirklich das Parteiprogramm durch? Also es sollte nicht an dem jüngeren Alter liegen.
Na, es is wohl klar, dass sie mit 18 im Schnitt reifer und vernünftiger sind als mit 16.


Ich hoffe, dass sich die lieben Oesterreicher und (um gender-gerecht zu bleiben) Innen ein bisschen mehr Gedanken machen, was sie da eigentlich waehlen.
Blau ist sicherlich keine Alternative - sondern ein Armutszeugnis und kein Schritt raus aus der Misere sondern einfach noch tiefer rein...
Gut, das is deine Meinung. Aber ich denke, wir sollten auch an die Zukunft Österreichs denken (Ausländer -Probleme, Sicherheit, etc.) ...


Du kannst nur schwarz ODER rot wählen.
Na, schwarz/rot geht gar net. Des wissma jetzt ja.


blau + rot, ich lach mich tot
schwarz + blau, da graut der Sau
rot + grün, auf ewig "Bim" (Straßenbahn, für alle Nicht-Wiener)
schwarz + rot, bringt Sturm und Kot
grün + schwarz, packeln klebrig wie Harz (siehe Kloburg)
grün + blau, ist überschlau (und sicher ECHT lustig/traurig)

merkst du wer übrigbleibt?
(Is a Witz. Auf orange reimt sich nicht einmal etwas.)
Sicher: Blau + Orange, eine neue Chance :D :D :D

(Nicht dass ich mir des wünschen tät ...!)

ziggy
09-07-2008, 16:49
zu1: naja, aber deine Haltung zu China ist nicht wirklich anders.
ja, ein Teil der Türkei ist Europa, aber nur der geographische Aspekt ist dazu eigentlich zu wenig.
auch ein Teil Russlands ist Europa....

zu 3: Politik und Religion sollte man strikt trennen.
und weltpolitisch ist das ein netter Ansatz - der Reiche hilft dem Armen. mit finanziellen Mitteln ist es da nicht getan - wenn die Struktur nicht passt, kann man Geld "spenden" soviel man will, es wird trotzdem zu keiner Verbesserung kommen.

zu 4: ich finde es sehr amüsant, dass immer auf Österreichs Asylpolitik gezeigt wird, wie ungerecht und hart diese doch ist.
es gibt Länder in Europa, die noch viel striktere Regelungen haben, von denen man das aber nie vermuten würde.
gegen wirklich Asylbedürftige ist nichts einzuwenden - jemand der politsch verfolgt wird, sollte sofort jede Unterstützung bekommen, die ihm zusteht.
aber Personen die "Asyl" beanspruchen, weil sie ein besseres wirtschaftliches Leben haben wollen, die bringen max. die wirklich asylbedürftigen Personen (politisch verfolgt,...) in Schwierigkeiten, weil das Veständnis ihnen gegenüber abnimmt

zu5: Asylverfahren gehen zu langsam - kein Thema, da gehört etwas geändert. aber auch hier sollte man nicht ganz vergessen, dass es Länder in Europa gibt, die noch um einiges härter agieren, die man deshalb aber nie kritisieren würde.


ich selber wähle nicht die FPÖ, weil ich einfach mit den Personen die dahinter stehen nichts anfangen kann und diese für reine Populisten halte. aber irgendwo kann ich schon verstehen, dass manche Inhalte bei vielen Personen Anklang finden.

1: natuerlich ist der geographische Aspekt zu wenig, aber das habe ich auch geschrieben. Wenn sie die Bedingungen erfuellen, sollten sie die Erlaubnis bekommen. Aber man sollte nicht von vorhinein (aus reinem Rassismus heraus) nein ihr kommt nicht rein sagen.

3: mit meinem Kommentar, ueber Religion meinte ich nur, dass es ueber der ganzen Welt eigentlich Gang und Gebe ist und daher zum natuerlichem Menschenverstand gehoert. Keine Angst, ich will keinen Papst in der Regierung...
Aber du brauchst das der-reiche-gibt-den-armen nicht so romantisch ins Laecherliche ziehen, weil das ist der einzige Weg, wie diese Welt weiter funktionieren kann.

4: oja, dein Argument ist das gute alte "aber die anderen sind viel schlimmer" Fingerzeigen. Natuerlich die einfachste Variante...

5: siehe 4



Gut, das is deine Meinung. Aber ich denke, wir sollten auch an die Zukunft Österreichs denken (Ausländer -Probleme, Sicherheit, etc.) ...


ich kann Oesterreich wirklich in keinerster Form gefaehrdet sehen. Weder von Auslaender noch anderswo...nagut vlt auf der Donau, da es unsere Marine seit zwei Jahren nicht mehr gibt :D

grey
09-07-2008, 16:51
Ich frage mich jetzt nur, wer so eine Partei waehlen kann.

ich kanns eigentlich nachvollziehn.. (seitdem ich das glück hab in der ottakringerstr. wohnen zu können und im 10. zu arbeiten) :k:


hach is das sinnlos

stetre76
09-07-2008, 17:01
1: natuerlich ist der geographische Aspekt zu wenig, aber das habe ich auch geschrieben. Wenn sie die Bedingungen erfuellen, sollten sie die Erlaubnis bekommen. Aber man sollte nicht von vorhinein (aus reinem Rassismus heraus) nein ihr kommt nicht rein sagen.

derzeit ist es aber so, dass die Türkei diese Kriterien NICHT erfüllt (Menschenrechtsverletzungen, Kurdenproblematik,...) und dass das sehr wohl begründete Bedenken sind. mit Rassismus hat das mMn wenig zu tun

3: mit meinem Kommentar, ueber Religion meinte ich nur, dass es ueber der ganzen Welt eigentlich Gang und Gebe ist und daher zum natuerlichem Menschenverstand gehoert. Keine Angst, ich will keinen Papst in der Regierung...
Aber du brauchst das der-reiche-gibt-den-armen nicht so romantisch ins Laecherliche ziehen, weil das ist der einzige Weg, wie diese Welt weiter funktionieren kann.

nein, das ist nicht der Weg wie es funktionieren kann, der Reiche gibt dem Armen.
Wichtig ist, dass es zu einer Strukturumwandlung kommt.
nehmen wir Myanmar - man kann dort Geld hineinpumpen soviel man will, der Reiche kann dem Armen helfen soviel er will, wenn sich an der "politischen" Struktur nichts ändert, dann wir das den Armen nicht helfen!
solange Korruption und Missbrauch regiert und ich meine wirklich regiert, hilft dieses Reich hilft Arm genau nichts!!!
und wenn ich mir manche Religionen ansehe, dann geht es diesen vor allem darum, ihre eigene Sichtweisen schön und flächendeckend zu verbreiten und als DIE Wahrheit zu verkaufen - mit menschlicher Nächenliebe ist es da ganz düster....

4: oja, dein Argument ist das gute alte "aber die anderen sind viel schlimmer" Fingerzeigen. Natuerlich die einfachste Variante...

man kann immer alles besser machen und Prozesse optimieren. dennoch sollte ein Staat zuerst an seine eigenen Bürger denken und diesen die bestmögliche Umgebung bilden.
ich glaube auch, dass du überlesen hast, dass ich sehr wohl dafür bin und das ohne Diskussion, dass wirklich asylbedürftige Menschen jede nur erdenkliche Unterstützung bekommen.
aber wirtschaftliche Aspkete (ich will ein besseres, wirtschaftliches Leben), zählen für mich nicht als höchste Priorität.

5: siehe 4



ich kann Oesterreich wirklich in keinerster Form gefaehrdet sehen. Weder von Auslaender noch anderswo...nagut vlt auf der Donau, da es unsere Marine seit zwei Jahren nicht mehr gibt :D


siehe oben in Rot

ziggy
09-07-2008, 17:05
ich kanns eigentlich nachvollziehn.. (seitdem ich das glück hab in der ottakringerstr. wohnen zu können und im 10. zu arbeiten) :k:


hach is das sinnlos

ich hoff, dass war der Kommentar zu deinem eigenen Post...

ziggy
09-07-2008, 17:18
1 derzeit ist es aber so, dass die Türkei diese Kriterien NICHT erfüllt (Menschenrechtsverletzungen, Kurdenproblematik,...) und dass das sehr wohl begründete Bedenken sind. mit Rassismus hat das mMn wenig zu tun


3 nein, das ist nicht der Weg wie es funktionieren kann, der Reiche gibt dem Armen.
Wichtig ist, dass es zu einer Strukturumwandlung kommt.
nehmen wir Myanmar - man kann dort Geld hineinpumpen soviel man will, der Reiche kann dem Armen helfen soviel er will, wenn sich an der "politischen" Struktur nichts ändert, dann wir das den Armen nicht helfen!
solange Korruption und Missbrauch regiert und ich meine wirklich regiert, hilft dieses Reich hilft Arm genau nichts!!!
und wenn ich mir manche Religionen ansehe, dann geht es diesen vor allem darum, ihre eigene Sichtweisen schön und flächendeckend zu verbreiten und als DIE Wahrheit zu verkaufen - mit menschlicher Nächenliebe ist es da ganz düster....

4 man kann immer alles besser machen und Prozesse optimieren. dennoch sollte ein Staat zuerst an seine eigenen Bürger denken und diesen die bestmögliche Umgebung bilden.
ich glaube auch, dass du überlesen hast, dass ich sehr wohl dafür bin und das ohne Diskussion, dass wirklich asylbedürftige Menschen jede nur erdenkliche Unterstützung bekommen.
aber wirtschaftliche Aspkete (ich will ein besseres, wirtschaftliches Leben), zählen für mich nicht als höchste Priorität.

1 ich gebe dir Recht. sie erfuellen derzeit nicht die Kriterien und sollten derzeit auch nicht aufgenommen werden.
Ich habe mich gegen die Argumentation (!) der Fpoe ausgesprochen ("weil tuerkei nicht in Europa ist").

3 ich gebe dir auch hier Recht, dass die Struktur funktionieren muss, bevor man wo Geld hineinpumpt. Aber in der EU ist es so, dass die reicheren Laender mehr und die aermeren Laender weniger zahlen. Rauskommen sollten fuer alle die gleichen Vorteile und nicht deswegen fuer die Reicheren mehr und fuer die Aermeren weniger.

4 auch hier gebe ich dir Recht. Aber um seine eigenen Buerger bemueht sein bedeutet nicht Nichtbuerger deswegen rauszuschmeissen. Und wie schon gesagt, ich sehe nicht, dass der/die OesterreicherIn grosse Probleme wegen Auslaendern hat. Eher wegen den eigenen Leuten...


alles in allem sind wir ziemlich auf einer Linie. Aber auf dieser Linie ist nicht die Fpoe und es geht ja hier darum sie zu waehlen oder nicht. Bis jetzt habe ich noch immer keinen einzigen Grund dafuer gelesen.

Buglbiker
09-07-2008, 17:50
Beängstigend das bisherige "Wahlergebniss" was wern die Grünen machen wenns plötzlich echt regieren müssen :rofl:

A´dorfer
09-07-2008, 17:55
Beängstigend das bisherige "Wahlergebniss" was wern die Grünen machen wenns plötzlich echt regieren müssen :rofl:

Neuwahlen, solang bis der Herr Mugabe g´winnt. :devil:

grey
09-07-2008, 17:56
Beängstigend das bisherige "Wahlergebniss" was wern die Grünen machen wenns plötzlich echt regieren müssen :rofl:

garnix, weils noch so geschockt san das erstmal weiter opposition spieln und goschn offen haben :rofl:

bigair
09-07-2008, 18:16
Beängstigend das bisherige "Wahlergebniss" was wern die Grünen machen wenns plötzlich echt regieren müssen :rofl:

na soweit wirds zum glück nie kommen

mamu
09-07-2008, 18:23
Grün Blau, die große BB Koalition :rolleyes:

Intrud0r
09-07-2008, 19:03
ich kanns eigentlich nachvollziehn.. (seitdem ich das glück hab in der ottakringerstr. wohnen zu können und im 10. zu arbeiten)

Ich weiss nicht was sich die Leut antun. Wohne auch im 16. nahe Ottakringer und Thalia und hatte da noch nicht einmal ansatzweise Stress.

tyler_durden
09-07-2008, 20:16
ad EU Beitritt der Türkei, dazu will ich auch kurz meinen Senf dazu geben.

Die EU entstand aus einer Wirtschaftsgemeinschaft und ist sie noch immer und daher rühren auch die Anreize für die Staaten ihr beizutreten. Und anscheinend sind sie auch dazu bereit dafür einiges zu unternehmen und sich immer mehr mit allen Standards an die Kern EU Länder anzupassen, was man ja nur als positiv empfinden kann.

Und wie bitte sollte man sonst einem autonomen Staat dazu bekommen gemeinsame Standards und in weiterer Folge auch Gesetze einzuführen wenn nicht durch eine Staatengemeinschaft? (gut die USA haben da anscheinend schlagkräftigere Mittel und nehmen sich Staaten gleich so) Wirtschaftsboykotts sind auch nicht gerade optimal.

Das sie derzeit die Kriterien bei weitem nicht erfüllen ist klar, aber man sieht deutlich das sich was in die richtige Richtung ändert.

Was allerdings an dem ganzen EU Konstrukt ein Problem darstellt und sicher immer schwieriger werden wird, das ist die Entscheidungsfindung. Und auch die Durchschaubarkeit von dem Ganzen, ich würde sogar soweit gehen und sagen, dass es für den normalen Bürger weitaus zu komplex ist um über Dinge wie den Vertrag von Lissabon ein objektives Urteil fällen zu können.
Nur was tun dagegen? :confused:
Mit gutem Zureden kann man keinen dazu bringen sich mit sowas zu befassen. Erst wenn es einem selbst wirklich irgendwo merklich und schmerzhaft einschränkt wird man sich damit auseinandersetzen und genau dann zuerst mal mit den negativen Auswirkungen.

Und wenn ich ein durchschnittliches Dorf aus .at so hernehme, dann ist der Anteil der Bevölkerung der mit Internet nicht viel anfangen kann und sonst nur Krone und ZIB als politische Informationsquellen zur Verfügung hat schon ziemlich hoch. Dann stellt sich schon die Frage ob die Meinung die man sich daraus bildet überhaupt objektiv sein kann?

Aber nur weil es nicht einfach ist, ist es aber noch lange nicht schlecht und was wären Alternativen? Das KISS (keep it simple and stupid) Prinzip funktioniert leider nicht immer.

Sugarbabe
09-07-2008, 21:16
ich hätt jetzt glaubt, da wird die Miss BB gewählt und was is, a so a depperte politische Umfrag. Abgsehn von dem Umstand, dass ich in Ö sowieso net zuglassen wird, und die Partei, die ich mit Vorliebe wählen würd noch nicht gegründet is.
Die Gschicht bei den Wahlen is halt, dass im Prinzip eh bloß Deifi tauscht is. A Partei, die ihre Wahlversprechen einhalten kann und das auch tut, gibt's anscheinend noch nicht. Tja und "extrem" wählen . . . man sieht ja was dabei rauskommt.

Vani
09-07-2008, 21:28
Ich weiss nicht was sich die Leut antun. Wohne auch im 16. nahe Ottakringer und Thalia und hatte da noch nicht einmal ansatzweise Stress.

Ich weiß ja nicht ob du auch auf die Straße gehst, aber ich bin 5 Jahre in die HTL bei der Thalia gegangen und das war ab und zu net ohne.

viper999
09-07-2008, 21:50
kann mir da einer sagen was neuwahlen überhaupt bringen sollen?

lg

Vani
09-07-2008, 21:51
kann mir da einer sagen was neuwahlen überhaupt bringen sollen?

lg

Ehrlich gesagt werden die Wahl nichts verändern, außer das die blaue Partei mehr Stimmen bekommen wird. Aber es wird die ÖVP gewinnen und die rote Partei wird ein bissal was verlieren. Schlussendlich kommt es wieder zu einer rot-schwarzen Koalition und die Probleme beginnen von vorher. Das ist die Politik und die Logik dahinter :D

Buglbiker
09-07-2008, 21:52
kann mir da einer sagen was neuwahlen überhaupt bringen sollen?

lg

Na a Verbesserung...:D

Zacki
09-07-2008, 21:52
kann mir da einer sagen was neuwahlen überhaupt bringen sollen?

lg


naja, es wird halt so lang weitergewählt, bis endlich das rauskommt, was der Schüssel will....:rolleyes:

grey
09-07-2008, 22:00
Ich weiß ja nicht ob du auch auf die Straße gehst, aber ich bin 5 Jahre in die HTL bei der Thalia gegangen und das war ab und zu net ohne.


ja, ich sags mal so.. wenn ich mein land verlassen WILL und von miraus nach .nl auswandere isses für mich selbstverständlich die sprache zu lernen oder mich nicht wie der größte idiot aufzuführen.. (hier braucht mir jetzt niemand irgendwelche pauschalisierungen reindichten.. danke)

du brauchst nur eine schlechte erfahrung die sich so in deinen kopf einbrennt das du einfach eine partei wählst die eine nicht so großzügige einwanderungspolitik verspricht.. und da kannst 15x in der türkei auf urlaub gewesen sein und die leute dort ur nett und alles super..

gibt da einen netten (ich glaube türkischstämmigen) politiker bei den (ich glaube!) grünen der irgend ein schönes (ich glaube!) türkisches sprichwort oder so gesagt hat.. von wegen "wenn du in ein fremdes land gehst achte darauf das du keinen ast abbrichst"

na gut, es is scho a bisschen länger her als ich das interview von dem gehört hab.. vll war das sprichwort etwas anders aber es is halt gemeint das man dem land und den einwohnern oder überhaupt allen menschen gewissen respekt entgegenbringen soll und es so verlassen wie man es betreten hat

der vernünftigste politiker den ich seit langem gehört hab.. vor allem kam er so rüber als würd er mit beiden beinen am boden stehn und nicht in irgendwelchen wolken herumfliegen (seien es nun blaue oder grüne)

die welt is halt nicht himmelblau oder grasgrün irgendwas fehlt dazwischen. mal davon abgesehn das alle nur dampfplaudern (zumindest die "spitzenkandidaten") aber ich hab das gefühl so wird man einfach.. wenn man sich ur alte aufnahmen vom damals noch jungen gusi anschaut schaut der echt vernünftig aus.. also nicht so wie ein willenloser politzombie
das mit solchen leuten einfach nix weitergehn KANN sollt ja irgendwie klar sein.. was ich auch mit sinnlos meinte vorher

stetre76
09-07-2008, 22:03
naja, es wird halt so lang weitergewählt, bis endlich das rauskommt, was der Schüssel will....:rolleyes:
interessanter Ansatz...

nur, wer wirklich glaubt, dass es in der Politik darum geht, den Wunsch der Bevölkerung umzusetzen, der träumt - und das gilt leider für alle Parteien.
Politik ist Geschäft, Politik ist beinharte Berechnung und Politik ist vor allem eines - an der Macht zu bleiben (oder an diese zu kommen)

die SPÖ hat ja auch die ganze Zeit gejammert, dass es mit der ÖVP nicht mehr geht, dass immer nur blockiert wird - Neuwahlen auszurufen hat man sich aber nicht getraut - nona, bei den Umfragewerten

die ÖVP, die hat sich getraut, weil es reicht nämlich :rofl:
nona, bei dem Ausblick wieder an erste Stelle zu kommen.

so und jetzt drehen wirs um - hätte die SPÖ auch nur kurz geglaubt, dass sie an erste Stelle bleiebn könnte, dann hätte sie sehr schnell die Neuwahlen ausgerufen - DAS ist Politik

langer Schrieb kurzer Sinn:
was das Volk will oder braucht, ist in der Politik schon längts nimmer erstrangig...die Eigeninteressen bestimmen den weg, quer durch alle Parteien

aber das ist nur meine pers. Meinung

Vani
09-07-2008, 22:05
Ich hab absolut nichts gegen Ausländer, aber was sich ab und zu im 16ten abgespielt hat, das war nicht ohne. Vor allem auch bei uns in der Schule, da hast ab und zu kein deutsches Wort gehört und ich denk mir, wenn ich ein Land ziehe, dann sollte ich versuchen die Sprache zu lernen. Außerdem sollte ich das Land und die Menschen respektieren und nicht jemanden blöd anreden, weil dieser einen kurzen Blick auf ihn geworfen hat. Na ja bei uns gab es einige Male Stress, ich hab mich da immer rausgehalten.

Trotzdem ich respektiere und toleriere sie ... aber ich kann auch die Leute verstehen, die etwas gegen sie haben. Denn wenn ich als Österreicher nicht normal durch eine Straße gehen kann, ohne blöd angesprochen zu werden oder geschubst zu werden oder sonst was ... ja ich kanns verstehen, doch ich würde trotzdem nicht die blauen wählen.

upn72
09-07-2008, 22:57
A Partei, die ihre Wahlversprechen einhalten kann und das auch tut, gibt's anscheinend noch nicht.
...wenn Parteien vorher (=vor der Wahl) nur das versprechen dürfen, das diese später (=nach der Wahl) auch halten können, dann werden Sie vom mündigen Wahlvolk doch nicht gewählt!!!

Aber Österreich ist ja derart naiv/dämlich, dass offensichtliche Wahlversprechen-G'schichtndrucker Stimme über Stimme erhalten - und dann sind wir alle politikverdrossen und enttäuscht, weil diese Versprechen nicht eingehalten werden (können)....--> selber schuld ach du mündiges Wahlvolk!

Intrud0r
09-07-2008, 23:16
Ich hab absolut nichts gegen Ausländer, aber was sich ab und zu im 16ten abgespielt hat, das war nicht ohne. Vor allem auch bei uns in der Schule, da hast ab und zu kein deutsches Wort gehört und ich denk mir, wenn ich ein Land ziehe, dann sollte ich versuchen die Sprache zu lernen. Außerdem sollte ich das Land und die Menschen respektieren und nicht jemanden blöd anreden, weil dieser einen kurzen Blick auf ihn geworfen hat. Na ja bei uns gab es einige Male Stress, ich hab mich da immer rausgehalten.

Trotzdem ich respektiere und toleriere sie ... aber ich kann auch die Leute verstehen, die etwas gegen sie haben. Denn wenn ich als Österreicher nicht normal durch eine Straße gehen kann, ohne blöd angesprochen zu werden oder geschubst zu werden oder sonst was ... ja ich kanns verstehen, doch ich würde trotzdem nicht die blauen wählen.

Also dass es auf dem Schulhof Stress gibt ist wohl nichts neues das gabs schon bevor hier jemand wusste wie ein Türke aussieht. An meiner Schule gabs so gut wie keine Ausländer und Stress war trotzdem an der Tagesordnung - oh Wunder auch Österreichische Teenager bringen sowas hin. Die Nummer mit der Sprache ist ja auch eher zu vernachlässigen. Finde ich nicht weiter schlimm wenn die Leute auf dem Pausenhof in ihrer Muttersprache kommunizieren.

Und sag mir bitte wo man herumgehen muss um blöd angesprochen und geschubst zu werden. Ich geh öfter in finsterster Nacht durch Ottakring heim - nichts. Brunnenmarkt nichts, Ottakringerstraße nichts, Thalia nichts. Ich bin ja eigentlich froh aber immer wieder kriegt man solche Horrorgeschichten zu hören schon langsam fühle ich mich ausgegrenzt weil mich niemand anstresst :rolleyes:

FloImSchnee
09-07-2008, 23:44
Grade ZIB2 gesehen...


...jedes Mal, wenn ich den Strache im Fernsehen sehe, bin ich auf eine seltsame Art gebannt. Ein bissl so, wie wenn man bei einem Verkehrsunfall nicht wegsehen kann. Ich kann immer wieder kaum glauben, wieviel populistisch motivierten Schwachsinn u. bösartige Hetze er von sich gibt...
(auch wenn er in der heutigen Sendung vergleichsweise zurückhaltend war...)

Hat heute außerdem "Äquidistanz" gesagt. Seit wann versteht seine Zielgruppe denn sowas...? :devil:



Überrascht mich übrigens, das "BB-Wahlergebnis." Mit einem hohen Ergebnis bei grün hatte ich gerechnet - Radlfahrer halt - aber so viele bei FPÖ?

Weight Weenie
09-07-2008, 23:52
Das ist wohl die Antwort auf das politische Kindergartentheater von schwarz/ rot.

Vor dem hatten sie am meisten Angst und das anscheinend nicht unbegründet.

grey
09-07-2008, 23:54
Also dass es auf dem Schulhof Stress gibt ist wohl nichts neues das gabs schon bevor hier jemand wusste wie ein Türke aussieht. An meiner Schule gabs so gut wie keine Ausländer und Stress war trotzdem an der Tagesordnung - oh Wunder auch Österreichische Teenager bringen sowas hin. Die Nummer mit der Sprache ist ja auch eher zu vernachlässigen. Finde ich nicht weiter schlimm wenn die Leute auf dem Pausenhof in ihrer Muttersprache kommunizieren.

Und sag mir bitte wo man herumgehen muss um blöd angesprochen und geschubst zu werden. Ich geh öfter in finsterster Nacht durch Ottakring heim - nichts. Brunnenmarkt nichts, Ottakringerstraße nichts, Thalia nichts. Ich bin ja eigentlich froh aber immer wieder kriegt man solche Horrorgeschichten zu hören schon langsam fühle ich mich ausgegrenzt weil mich niemand anstresst :rolleyes:

freu dich halt das du nur wunderschöne erfahrungen gemacht hast :)
aber nur weils leute gibt die anderer meinung sind u.a deshalb weil sie andere erfahrungen gesammelt haben musst ned versuchen das ins lächerliche zu ziehen :rolleyes:

Weight Weenie
10-07-2008, 00:13
Fangst bitte nicht wieder eine Ausländer ja/ nein Diskussion an - das hat hier noch nie jemandem gut getan.;) Bringt einfach nichts.

wo-ufp1
10-07-2008, 00:28
...wenn Parteien vorher (=vor der Wahl) nur das versprechen dürfen, das diese später (=nach der Wahl) auch halten können, dann werden Sie vom mündigen Wahlvolk doch nicht gewählt!!!

Aber Österreich ist ja derart naiv/dämlich, dass offensichtliche Wahlversprechen-G'schichtndrucker Stimme über Stimme erhalten - und dann sind wir alle politikverdrossen und enttäuscht, weil diese Versprechen nicht eingehalten werden (können)....--> selber schuld ach du mündiges Wahlvolk!
Leider hast du recht.

Ich wäre dafür, daß Politiker für ihre Aussagen Haftbar gemacht werden können. Ist sicher nicht so leicht zu bewerkstelligen, denn schließlich können unerwartete Ereignisse (Naturkatastrophen, veränderte Wirtschaftslage etc.) eintreten.

Wir gehen mit der Partei XY nach der Wahl sicher nicht zusammen...
Wir gehen als drittstärkste Partei in die Opposition...
Wir schaffen die Studiengebühren ab, sowie den Ankauf von Abfangjägern...(aber nur, wenn wir die, unrealistische, absolute Mehrheit haben)
Wir führen die Tobinsteuer ein...
Wir entlasten die Klein- und Mittelverdiener/-unternehmer... (ist natürlich eine Wischi Waschi Aussage)
Wir stehen für ein sozialeres/wirtschaftlicheres/umweltlicheres Österreich (detto, Wischi Waschi Aussage)
Mit uns gibt es keinen Beitritt von XY
usw. usf.

Da gäbe es genug Rechtsverbindliche Aussagen :eek:.
Und daran könnte, sollte, man einen Politiker festmachen.

Bloß, was soll man dann mit ihm machen? Hm.

Btw. das die Österreich "derart naiv/dämlich" ist wie du schriebst, mag ja sein ;), aber auch die Amis sind da nicht viel besser.
Wer erinnert sich noch an den legendären Sager vom "alten" Bush: Read my lips, no more taxes (http://www.youtube.com/watch?v=E5DZBFbMdjI) :zzzz:
Oder Bill Clinton: I did not have sexual relations with that woman.
I have never had sexual relations with Monica Lewinsky. I've never had an affair with her (http://www.youtube.com/watch?v=Qgn2g4NKhZY&feature=related).
:f:

mfg wo-ufp1

BigHit2
10-07-2008, 00:41
Und sag mir bitte wo man herumgehen muss um blöd angesprochen und geschubst zu werden.
Es gibt genug Gegenden, wo man sich nach Sonnenuntergang (oder auch am Tag) nicht mehr wohlfühlen kann. Da kanns dir leicht mal passieren, dass dich wer fragt: "Du brauchen was?". Ich war vor einigen Tagen in so einer Situation und dann reicht ein einziges "Nein" nicht mehr. Der wollte zum Streiten anfangen, hat auf meine Schuhe und Hose gespuckt und hats auf mein Geldtascherl abgesehen ghabt. Aber es is noch alles gut ausgangen weil ein paar andere Leute gekommen sind.

Es gibt da einfach gewisse Probleme - die Zahlen sprechen für sich. Da darf man net wegschaun, sonst werdens die Österreicher vor allem in Zukunft schwer haben.


Überrascht mich übrigens, das "BB-Wahlergebnis." Mit einem hohen Ergebnis bei grün hatte ich gerechnet - Radlfahrer halt - aber so viele bei FPÖ?
Echt? Dann wird dich das Ergebnis bei der Wahl am 28. September auch überraschen ...

ziggy
10-07-2008, 07:17
Dass Leute untereinander in ihrer Muttersprache sprechen ist ganz normal und wird hier hoffentlich nicht ernsthaft kritisiert...
Ich persoenlich habe auch noch nie Stress mit Auslaendern in Wien gehabt, mit heimischen Proleten dagegen schon. Aber hier soll ja jetzt auch nicht aufgezaehlt werden, wer was erlebt hat....das endet nirgends...
Fakt ist, dass es sicherlich einige Probleme mit Auslaendern gibt. Wenn man jetzt die Frage nach einer Loesung stellt, kann man,

a) sie allesamt aus Oesterreich rausschmeissen und die Grenzen barrikadieren (dann bitte ein Kreuz bei Fpoe)

b) mehr in Integrationsarbeit stecken (dann das Kreuz bitte ueberall anders ausser bei der Fpoe machen...auch ausserhalb eines Kasterls = ungueltig)

atahualpa
10-07-2008, 08:36
Ich versteh vieles nicht, wills aber verstehen. Im Speziellen die Österreichische Blau- und/oder Rechtsgeschichte.

Mein kleines Zwischenresümee:

es gibt
a) Leute ohne Ausländerproblem, die sich dazu auch nicht äußern
b) Leute ohne Ausländerproblem, die kräftig mitreden und mithetzen
c) Leute ohne Ausländerproblem, die (ahnungslos) das Problem verharmlosen oder runterspielen

und

d) Leute mit Ausländerproblem, deren Hilfeschrei seit Jahren nicht ernst genommen wird.

b) und c) sind leider am stärksten vertreten. d) entwickelt eine Sprengkraft, die irgendwann nicht mehr zu kontrollieren sein wird.

Intrud0r
10-07-2008, 09:41
Es gibt da einfach gewisse Probleme - die Zahlen sprechen für sich. Da darf man net wegschaun, sonst werdens die Österreicher vor allem in Zukunft schwer haben.


Welche Zahlen sprechen für sich?

GrazerTourer
10-07-2008, 10:00
Wir könnten etwas ganz Einfaches machen:
Eine Lsite mit den wichtigsten Wahversprechen der Parteien. Daneben eine Spalte mit "erreicht ja/nein oder %". Und dann wird nach 4 (oder weniger...) Jahren ein Resümee gezogen. Da wird man dann ganz genau sehen wer seine Ziele zu wieviel Prozent erreicht hat.

Das wird doch auch in jeder Firma gemacht. Für fast jeden Mitarbeiter gibts Ziele und am jahresende ein Performance Assessment.

Wieso wird sowas nicht gemacht? Wahrscheinlcih wird's eh gemacht, nur wo finde ich diese Zahlen?

Vani
10-07-2008, 10:24
Also dass es auf dem Schulhof Stress gibt ist wohl nichts neues das gabs schon bevor hier jemand wusste wie ein Türke aussieht. An meiner Schule gabs so gut wie keine Ausländer und Stress war trotzdem an der Tagesordnung - oh Wunder auch Österreichische Teenager bringen sowas hin. Die Nummer mit der Sprache ist ja auch eher zu vernachlässigen. Finde ich nicht weiter schlimm wenn die Leute auf dem Pausenhof in ihrer Muttersprache kommunizieren.

Und sag mir bitte wo man herumgehen muss um blöd angesprochen und geschubst zu werden. Ich geh öfter in finsterster Nacht durch Ottakring heim - nichts. Brunnenmarkt nichts, Ottakringerstraße nichts, Thalia nichts. Ich bin ja eigentlich froh aber immer wieder kriegt man solche Horrorgeschichten zu hören schon langsam fühle ich mich ausgegrenzt weil mich niemand anstresst :rolleyes:

Den Stress gab es nicht nur in der Schule, sondern eher außerhalb, aber ok. Ich lass das Thema jetzt.

bigair
10-07-2008, 10:33
Wir könnten etwas ganz Einfaches machen:
Eine Lsite mit den wichtigsten Wahversprechen der Parteien. Daneben eine Spalte mit "erreicht ja/nein oder %". Und dann wird nach 4 (oder weniger...) Jahren ein Resümee gezogen. Da wird man dann ganz genau sehen wer seine Ziele zu wieviel Prozent erreicht hat.


ich kann schon mal die vorlage machen.

........ 0%
........ 0%
........ 0%
........ 0%

Supermerlin
10-07-2008, 10:36
Grade ZIB2 gesehen...


...jedes Mal, wenn ich den Strache im Fernsehen sehe, bin ich auf eine seltsame Art gebannt. Ein bissl so, wie wenn man bei einem Verkehrsunfall nicht wegsehen kann. Ich kann immer wieder kaum glauben, wieviel populistisch motivierten Schwachsinn u. bösartige Hetze er von sich gibt...
(auch wenn er in der heutigen Sendung vergleichsweise zurückhaltend war...)

Hat heute außerdem "Äquidistanz" gesagt. Seit wann versteht seine Zielgruppe denn sowas...? :devil:



Überrascht mich übrigens, das "BB-Wahlergebnis." Mit einem hohen Ergebnis bei grün hatte ich gerechnet - Radlfahrer halt - aber so viele bei FPÖ?

Was mich bei ihm immer wieder sogar bei mir selber auffällt, daß er wirklich extrem gut manipulieren kann (hat rethorisch echt tolle Fähigkeiten). Läßt man sich dazu hinreißen ihm genau zuzuhören und dabei nicht paralell zu hinterfragen und zu plausibilisieren, dann ist das erschreckende, daß seine Aussagen sogar Sinn machen !!!

Und ich glaube darum gehen ihm (bzw. der FPÖ) so viele Leute auf den Leim. Es ist halt viel einfacher nur zuzuhören, als auch Dinge kritisch zu hinterfragen, selber zu recherchieren etc.

lg, Supermerlin

Randolph_Carter
10-07-2008, 10:44
zu 1: wie man ein Land so rassisitisch ausschliessen kann, weil sie laut FPOE "nicht in Europa" sind, ist ein bisschen schwach. Tuerkei ist zu einem kleinen Teil in Europa und wenn man keine besseren Gruende aufbringen kann, ist das eher traurig.
Sollte die Tuerkei die verlangten Bedingungen erfuellen koennen, gibt es keinen Grund, der dagegen spricht. Es waere eine Bereicherung fuer die EU.

zu 4: ich habe in meinem unmittelbaren Umkreis erlebt wie unglaublich schwer (und eigentlich teilweise zu schwer) es ist, eine oesterreichische Staatsbuergerschaft zu bekommen. Ich weiss nicht, welchen Sinn es machen sollte diesen Prozess noch zu erschweren - ausser man will ueberhaupt niemanden in Oesterreich willkommen heissen...

zu 5:Asylmissbrauch wirksam bekaempfen ist eine nette Formulierung. Man braucht sich nur die Faelle von den letzten Jahren ansehen, wo Familien zurueckgeschickt werden, die schon seit Jahren in Oesterreich leben und integriert (!!) in die Gemeinschaft sind. Also fuer mich scheint das auch nur ein Weg zu sein, Auslaender rauszuschmeissen, damit wir bei unseren Wuerstlstandl allanich des 16er Blech obelaan kenna...

zu 1: Die Türkei ist KEIN europäisches Land und das legt nicht die FPö fest, sie liegt in Asien (bis auf einen unbedeutenden Zipfel und hat geschichtlich als auch kulturell ihre Wurzeln nicht in Europa. Sie ist ein islamisches Land ob sie sich laizistische nennt oder nicht spielt keine Rolle. Europa hat sein Grenzen - die Türkei ist nicht dabei.
Die Europäische Union, wie ich sie mir wünsche ist eine Wirtschaftsgemeinschaft mit gleichem europäischem und kulturellem Hintergrund. Jedoch ist die EU nicht die Vereinigten Staaten von Europa sondern ein Staatenbund getragen von gleichberechtigter Zusammenarbeit souveräner Staaten und deren Völkern.
Dazu dürfen die Geschichte und die regionalen Unterschiede der verschiedenen Länder nicht geleugnet und durch eine abstrakte „europäische Identität“ ersetzt werden. Die europäische Einheit wird immer auf der Vielfalt beruhen. Das funktioniert aber nicht mit einer beliebigen Anzahl von Mitgliedsstaaten und geht auch nicht mit Mitgliedsstaaten, die kulturell so fern von uns sind wie die Türkei. Das hat mit der Religion zu tun, mit kulturellen und gesellschaftlichen Unterschieden.
Wirtschaftlich und militärisch mag sie interessant sein für gewisse Kreise und über die Folgen einer Aussengrenze im nahen Osten mag ich nicht denken!

Im Falle des Beitritts der Türkei droht eine Masseneinwanderung mit unabsehbaren Folgen für das Gesellschaftsgefüge der Ziel-Länder. In der EU herrscht das Prinzip der Freizügigkeit. Jeder darf hinziehen, wohin es ihm gefällt. Gelten würde das auch für die Türken. 30 Millionen Menschen leben auf dem Land mit einem Durchschnittseinkommen von 50 Euro pro Monat. Die EU-Kommission prognostiziert daher, daß etwa drei Millionen Menschen ihre anatolische Heimat auf dem Weg nach Westen verlassen werden. Schon heute gibt es Schulklassen in Wien mit nur einem Schüler, dessen Muttersprache Deutsch ist. Von 200.000 Schulkindern kommen bereits 40.000 aus dem Ausland.

Die Türkei hat eine Kultur, die mit der abendländischen Werteordnung nicht kompatibel ist. Schon heute leben 15 Millionen Moslems in der EU. Viele von ihnen fallen wegen ihrer Integrationsschwierigkeiten auf, zuletzt in England, Frankreich oder Holland (Mord an Theo van Gogh aus religiösen Gründen, Morddrohungen gegen holländische Politiker). Deutsche Studien haben ergeben, daß die innerfamiliäre Gewalt, vor allem gegen Frauen, in türkischen Familien signifikant höher ist als in deutschen Familien. Die Gewaltbereitschaft türkischer Jugendlicher ist die höchste aller ethnischen Gruppen. ?Warum soll ein Land in die EU, dessen Väter immer noch Töchter zwangsverheirateten, dessen Frauen immer noch der sogenannten Familienehre wegen umgebracht werden, auch wenn man sie vergewaltigt hat? In dessen Rechtssprechung es nicht nach den Menschenrechten geht??

Ich stehe dazu: Das Kopftuch und bodenlange Mäntel sind kein Ausdruck persönlicher Freiheit. NEIN zur Islamisierung Europas. NEIN zum Beitritt der Türkei. Ich möchte nicht dass Europa von Minaretten und Frauen in Kopftüchern dominiert wird und dass es in meiner Stadt, meinem Viertel aussieht wie im "Bazar von Basra"

zu 4: Mag stimmen, aber das scheint immer nur bestimmte Kreise zu treffen. Auch wir arbeiten mit einem jungen Schneider aus Serbien zusammen der immer wieder darum zittern muss sich hier aufhalten zu dürfen. Schau Dir die Zahlen an auf wieviele Österreicher wieviel zuwanderer kommen! Da haben wir wirklich viel geleistet
ABER: Auch hier muss es Quoten geben, die sich nach der Grösse und Akzeptanz und verträglichkeit mit der österreichischen Bevölkerung ohne Migrationshintergrund richten. Wusstest Du dass in Gänserdnorf mittlerweile über 20% Türken leben? Was wenn die eine Gemeinderatsliste gründen und Dies&Das ändern? Gelten immer nur die Rechte der unintegrierbaren "Zuagrasten"...

zu 5: Das bringt mich besonders auf die Palme!! Es gibt in Österreich zum Glück Gesetze und diese Gesetze sollen angewendet werden: Wer sich illegal im Land aufhält bzw seine Abschiebeung durch Mithilfe obskurer Organisationen immer wieder hinauschiebt wird eben erst nach Jahren abgeschoben. Zu Recht! Denn illegal ist illegal. Schau die das Kasperltheater im Fall Zogaj an. ich finde das zum Kotzen und es wirf ein ganz ganz schlechtes Licht auf alle die sich an unsere Asyl und Einwanderungsbestimmungen halten.
Auch wenn es hart klingt: Gesetz ist Gesetz, und wenn man sich mit dem Gesetz spielt und jahrelang die Behörden papierlt, dann ist eine konsequente Abschiebung vollkommen gerechtfertigt und konform mit geltendem Recht.
Hier fehlt auch eine Gesetzgebung wie in Italien wo illegale Einreise automatisch zur Abschiebung führt. Asylanträge könnenaus sicheren Drittländern jederzeit gestellt und deren Ausgang abgewartet werden.

Übrigens wurde ich vor zwei Jahren von zwei obdachlosen "Asylwerbern" die von Frau B**k und ihrem Verein gedeckt und betreut wurden in meinem Shop überfallen, tätlich attakiert und verletzt. Einen konnte ich trotz Verletzungen verfolgen, fangen und der Polizei übergeben: Nach 3 Stunden war er wieder auf freiem Fuss. Frau B**k von dessen Unschuld überzeugt bot mir eine Aussprache mit ihm an - was ich ablehnte.
Pünktlich zur Zustellung der Ladung zum Gerichtsprozess tauchte er natürlich unter.
Und jetzt kommts: All das (laufendes Strafverfahren, Körperverletzung,...)hat KEINEN Einfluss auf ein laufendes Asylverfahren "weil nicht rechtskräftig verurteilt"...
Der Prozess liegt nun bei den Akten, mir bleibt ein versteifter Finger und finanzieller Schaden der weder die Gerichte noch Frau B. & Verein interessiert. Obdachlose Asylwerber werden aber munter weiter mit Postfächern versorgt und in irgendwelchen Wohnungen unangemeldet untergebracht...

ziggy
10-07-2008, 11:59
zu 1: Die Türkei ist KEIN europäisches Land und das legt nicht die FPö fest, sie liegt in Asien (bis auf einen unbedeutenden Zipfel und hat geschichtlich als auch kulturell ihre Wurzeln nicht in Europa. Sie ist ein islamisches Land ob sie sich laizistische nennt oder nicht spielt keine Rolle. Europa hat sein Grenzen - die Türkei ist nicht dabei.
Die Europäische Union, wie ich sie mir wünsche ist eine Wirtschaftsgemeinschaft mit gleichem europäischem und kulturellem Hintergrund. Jedoch ist die EU nicht die Vereinigten Staaten von Europa sondern ein Staatenbund getragen von gleichberechtigter Zusammenarbeit souveräner Staaten und deren Völkern.
Dazu dürfen die Geschichte und die regionalen Unterschiede der verschiedenen Länder nicht geleugnet und durch eine abstrakte „europäische Identität“ ersetzt werden. Die europäische Einheit wird immer auf der Vielfalt beruhen. Das funktioniert aber nicht mit einer beliebigen Anzahl von Mitgliedsstaaten und geht auch nicht mit Mitgliedsstaaten, die kulturell so fern von uns sind wie die Türkei. Das hat mit der Religion zu tun, mit kulturellen und gesellschaftlichen Unterschieden.
Wirtschaftlich und militärisch mag sie interessant sein für gewisse Kreise und über die Folgen einer Aussengrenze im nahen Osten mag ich nicht denken!

Im Falle des Beitritts der Türkei droht eine Masseneinwanderung mit unabsehbaren Folgen für das Gesellschaftsgefüge der Ziel-Länder. In der EU herrscht das Prinzip der Freizügigkeit. Jeder darf hinziehen, wohin es ihm gefällt. Gelten würde das auch für die Türken. 30 Millionen Menschen leben auf dem Land mit einem Durchschnittseinkommen von 50 Euro pro Monat. Die EU-Kommission prognostiziert daher, daß etwa drei Millionen Menschen ihre anatolische Heimat auf dem Weg nach Westen verlassen werden. Schon heute gibt es Schulklassen in Wien mit nur einem Schüler, dessen Muttersprache Deutsch ist. Von 200.000 Schulkindern kommen bereits 40.000 aus dem Ausland.

Die Türkei hat eine Kultur, die mit der abendländischen Werteordnung nicht kompatibel ist. Schon heute leben 15 Millionen Moslems in der EU. Viele von ihnen fallen wegen ihrer Integrationsschwierigkeiten auf, zuletzt in England, Frankreich oder Holland (Mord an Theo van Gogh aus religiösen Gründen, Morddrohungen gegen holländische Politiker). Deutsche Studien haben ergeben, daß die innerfamiliäre Gewalt, vor allem gegen Frauen, in türkischen Familien signifikant höher ist als in deutschen Familien. Die Gewaltbereitschaft türkischer Jugendlicher ist die höchste aller ethnischen Gruppen. ?Warum soll ein Land in die EU, dessen Väter immer noch Töchter zwangsverheirateten, dessen Frauen immer noch der sogenannten Familienehre wegen umgebracht werden, auch wenn man sie vergewaltigt hat? In dessen Rechtssprechung es nicht nach den Menschenrechten geht??

Ich stehe dazu: Das Kopftuch und bodenlange Mäntel sind kein Ausdruck persönlicher Freiheit. NEIN zur Islamisierung Europas. NEIN zum Beitritt der Türkei. Ich möchte nicht dass Europa von Minaretten und Frauen in Kopftüchern dominiert wird und dass es in meiner Stadt, meinem Viertel aussieht wie im "Bazar von Basra"

zu 4: Mag stimmen, aber das scheint immer nur bestimmte Kreise zu treffen. Auch wir arbeiten mit einem jungen Schneider aus Serbien zusammen der immer wieder darum zittern muss sich hier aufhalten zu dürfen. Schau Dir die Zahlen an auf wieviele Österreicher wieviel zuwanderer kommen! Da haben wir wirklich viel geleistet
ABER: Auch hier muss es Quoten geben, die sich nach der Grösse und Akzeptanz und verträglichkeit mit der österreichischen Bevölkerung ohne Migrationshintergrund richten. Wusstest Du dass in Gänserdnorf mittlerweile über 20% Türken leben? Was wenn die eine Gemeinderatsliste gründen und Dies&Das ändern? Gelten immer nur die Rechte der unintegrierbaren "Zuagrasten"...

zu 5: Das bringt mich besonders auf die Palme!! Es gibt in Österreich zum Glück Gesetze und diese Gesetze sollen angewendet werden: Wer sich illegal im Land aufhält bzw seine Abschiebeung durch Mithilfe obskurer Organisationen immer wieder hinauschiebt wird eben erst nach Jahren abgeschoben. Zu Recht! Denn illegal ist illegal. Schau die das Kasperltheater im Fall Zogaj an. ich finde das zum Kotzen und es wirf ein ganz ganz schlechtes Licht auf alle die sich an unsere Asyl und Einwanderungsbestimmungen halten.
Auch wenn es hart klingt: Gesetz ist Gesetz, und wenn man sich mit dem Gesetz spielt und jahrelang die Behörden papierlt, dann ist eine konsequente Abschiebung vollkommen gerechtfertigt und konform mit geltendem Recht.
Hier fehlt auch eine Gesetzgebung wie in Italien wo illegale Einreise automatisch zur Abschiebung führt. Asylanträge könnenaus sicheren Drittländern jederzeit gestellt und deren Ausgang abgewartet werden.

Übrigens wurde ich vor zwei Jahren von zwei obdachlosen "Asylwerbern" die von Frau B**k und ihrem Verein gedeckt und betreut wurden in meinem Shop überfallen, tätlich attakiert und verletzt. Einen konnte ich trotz Verletzungen verfolgen, fangen und der Polizei übergeben: Nach 3 Stunden war er wieder auf freiem Fuss. Frau B**k von dessen Unschuld überzeugt bot mir eine Aussprache mit ihm an - was ich ablehnte.
Pünktlich zur Zustellung der Ladung zum Gerichtsprozess tauchte er natürlich unter.
Und jetzt kommts: All das (laufendes Strafverfahren, Körperverletzung,...)hat KEINEN Einfluss auf ein laufendes Asylverfahren "weil nicht rechtskräftig verurteilt"...
Der Prozess liegt nun bei den Akten, mir bleibt ein versteifter Finger und finanzieller Schaden der weder die Gerichte noch Frau B. & Verein interessiert. Obdachlose Asylwerber werden aber munter weiter mit Postfächern versorgt und in irgendwelchen Wohnungen unangemeldet untergebracht...


hoppla...hast du dir eine Rede von HC aufgenommen und runtergetippt?! das nenn ich mal einen populistischen Post...
eigentlich bedarf es da nich viel Komentar, aber ich bin einmal nicht so.

1: wenn das eh so klar ist und der Zitat Anfang unbedeutende Zipfel Zitat Ende wirklich so unbedeutend ist, warum wird dann ueberhaut auf EU Ebene darueber diskutiert?!
Deine anderen Aussagen finde ich unter jeder Kritik einer Diskussionskultur und lass ich einmal unbeantwortet (wer greift mich zuerst an?!)

4: da sag ich wieder einmal, dass einfach mehr Integrationsarbeit geleistet werden muss. Dann brauch ich nicht von "denen in unserem Land" reden, sondern es herrscht ein gutes Miteinander und keiner sieht den Bedarf oder die Gefahr, dass "die" sich zusammenschliessen gegen "uns".

5: es tut mir sehr leid, dass du so eine schirche Erfahrung machen musstes. Allerdings kann man diesen Fall nicht als Begruendung fuer eine ganze Politikslinie heranziehen.


aber ich bin froh, dass sich endlich mal ein Blauwaehler gemeldet hat (wenn ich das jetzt einmal mutmassen darf...)

hXcOREschloch
10-07-2008, 12:17
FPÖ hier auf Platz 2 macht mir irgendwie Angst... :-S

Mal abwarten, welche Wahlversprechen man von Rot und Schwarz uman Schädl gehaut bekommt, damits ja wieder an Haufen Stimmen bekommen, um dann eh wieder nichts einzuhalten... egal wer "an der Macht" ist...


amoi abwarten wie sich der Wahlkampf jetzt entwickelt... :corn:

atahualpa
10-07-2008, 12:52
FPÖ hier auf Platz 2 macht mir irgendwie Angst... :-S

amoi abwarten wie sich der Wahlkampf jetzt entwickelt... :corn:

Keine Angst! Wenn die FPÖ bei den Wahlen nahe zur einfachen Mehrheit kommt, dann wirds hart.

...aber ehrlich! Und da es in Ö keinen Wahlbetrug gibt, ist das Wahlergebnis zu akzeptieren. Natürlich nicht erfreulich.

Randolph_Carter
10-07-2008, 13:43
hoppla...hast du dir eine Rede von HC aufgenommen und runtergetippt?! das nenn ich mal einen populistischen Post...
eigentlich bedarf es da nich viel Komentar, aber ich bin einmal nicht so.

1: wenn das eh so klar ist und der Zitat Anfang unbedeutende Zipfel Zitat Ende wirklich so unbedeutend ist, warum wird dann ueberhaut auf EU Ebene darueber diskutiert?!
Deine anderen Aussagen finde ich unter jeder Kritik einer Diskussionskultur und lass ich einmal unbeantwortet (wer greift mich zuerst an?!)

4: da sag ich wieder einmal, dass einfach mehr Integrationsarbeit geleistet werden muss. Dann brauch ich nicht von "denen in unserem Land" reden, sondern es herrscht ein gutes Miteinander und keiner sieht den Bedarf oder die Gefahr, dass "die" sich zusammenschliessen gegen "uns".

5: es tut mir sehr leid, dass du so eine schirche Erfahrung machen musstes. Allerdings kann man diesen Fall nicht als Begruendung fuer eine ganze Politikslinie heranziehen.

aber ich bin froh, dass sich endlich mal ein Blauwaehler gemeldet hat (wenn ich das jetzt einmal mutmassen darf...)

hallo, erstmal - Ich hab keine Rede abgetippt, aber die Wortwahl und Argumentation ist gängig und wid wohl auch vom HCS und vielen anderen verwendet. Danke für Dein Kommentar, übrigens!

zu 1: Wirtschaftlich und militärisch ist die Türkei als ganzes interessant und über die Folgen einer Aussengrenze im nahen Osten mag ich nicht denken! Zu Europa gehört sie jedenfalls nach gängiger Meinung nicht. Mit der Türkei scheint aner das Ende der Ausbreitung der EU noch nicht erreicht zu sein. "Googelt" mal nach Mittelmeerunion. Hier geht es um alles andere als ein friedliches Europa...

Im Falle des Beitritts der Türkei sehe ich wirklich eine Masseneinwanderung mit unabsehbaren Folgen kommen. Bitte denke alleine an den Familiennachzug und alle schlecht versorgten Alten, Verwandten und einfach alle Menschen die mit ihrer Kultur und Traditions+Wertvorstellungen zu uns kommen (könnten).
Weiters, warum scheint das unter aller Diskussionskultur zu sein:

o Die EU-Kommission prognostiziert daher, daß etwa drei Millionen Menschen ihre anatolische Heimat auf dem Weg nach Westen verlassen werden.

o Die Gewaltbereitschaft türkischer Jugendlicher ist die höchste aller ethnischen Gruppen.

o Viele von ihnen fallen wegen ihrer Integrationsschwierigkeiten auf, zuletzt in England, Frankreich oder Holland (Mord an Theo van Gogh aus religiösen Gründen, Morddrohungen gegen holländische Politiker).
Kannst Du Dir vorstellen, dass ich Mohammed Karikaturen ohne Gefahr für Leib und Leben in der Türkei veröffentlichen dürfte?
http://static.iq.lycos.de/data/de/9ac/5a/9ac5a3f6d6bb242e662f00023b2b5268_1.jpg
Wir wissen was das auslösen würde...

zu 4: Ja hier muss Integrationsarbeit geleistet werden, aber nicht in dem Sinn wie es sich Frau Carla Amina Baghajati oder andere tiefreligiöse Moslems sich das vorstellen. Das Kopftuch ist ein Zeichen der Unvereinbarkeit von Islam und Europa.
Kennst Du die Seite http://www.mjoe.at/ ?
Es ist Ausdruck religiöser Intoleranz und Zeichen der untrennbarkeit von Islam und Staat. Integration ist nur möglich wenn der Islam sich so wie alle anderen Religionen ins Privatleben der Anhänger zurückzieht und den Primat von Recht und Staat über jede Religion bedingungslos anerkennt. Kopftuch, Burka oder Niqab sind für mich uneuropäisch und stehen im Gegensatz zu unserer Kultur.
Ich fühle mich nicht mehr heimisch in der Stadt in dem gebiet wo ich aufgewachsen bin, wenn "in jeder Bim fünfe mit´n kopftüchl sitzen". Das ist mir einfach zuviel...
Über unsere Grundwerte können wir nicht diskutieren und vorgeschobene religiöse Vorwände müssen als solche enttarnt werden. Aber ich würde auch nicht mit Azteken diskutieren die Menschenopfer als Teil ihres religiös-kulturellen Ausdrucks empfanden.

zu 5: Die schiarche Erfahrung habe ich nicht mit den Räubern gemacht (da wusste ich mir eh zu helfen), sondern mit meinen inländischen Mitbürgern, Frau B, ihrem Verein und vor allem mit der Polizei die mir gegen diese beiden kriminellen Asylwerber aus Algerien nicht helfen konnten. Originalaussage "Wir müssen ihn laufen lassen obwohl er obdachlos ist. Er wird von ... betreut - was glauben Sie was da los ist. Die kommen mit ihrem Anwalt und Organisationen..."

Ich befasse mich nun schon seit zwei Jahren mit diesem Fall und laufe gegen verschlossene Türen:Nein der Fall ist bei den Akten, Nein wir wissen nicht wo sich XY aufhält, Nein wir dürfen ihnen keine Auskunft geben,...
Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass man in Österreich als obdachloser Asylwerber nach Verabredung zu schwerem Raub mit Körperverletzung (Komplize geflüchtet) nach 3 Stunden Schweigen wieder auf freien Fuss angezeigt wird weil man ein Postkasterl hat bei einem Verein. Wer sich für diesen Einzelfall interessiert,d em stell ich gerne den umfangreichen Schriftverkehr etc zur Verfügung...

Abschliessend: NEIN - ich halte HCS NICHT für die richtige Person Schritte zu setzen gegen das oben genannte, aber da sich nur eine Partei dazu bekennt dass diese Probleme existieren, bleibt aber kaum eine Wahl.
Schade, dass sich die beiden ehemaligen Grossparteien in diesen Fragen und in Sachen EU vor der Bevölkerung verschlossen haben und nicht einmal die Existent dieser Probleme anerkennen.

Ich bin übrigens auf die neue Ausgabe von wahlkabine.at gespannt.
Ist schon immer wieder interessant was herauskommt, wenn man nciht nach der Farbe sonder nach Sachthemen einer Partei zugeordnet wird:wink:
Grüsse,
Randolph

piwi
10-07-2008, 13:53
Man kann gar nicht so viel essen wie man kotzen möchte. Es ist erschreckend was Unsicherheit und Angst aus einem Menschen machen.

bigair
10-07-2008, 14:08
die EU "funktioniert" mit den aktuellen staaten nicht so richtig, warum weiter erweitern?

ansonsten bin ich ganz beim Randolph_Carter

Intrud0r
10-07-2008, 14:14
zu 5: Die schiarche Erfahrung habe ich nicht mit den Räubern gemacht (da wusste ich mir eh zu helfen), sondern mit meinen inländischen Mitbürgern, Frau B, ihrem Verein und vor allem mit der Polizei die mir gegen diese beiden kriminellen Asylwerber aus Algerien nicht helfen konnten. Originalaussage "Wir müssen ihn laufen lassen obwohl er obdachlos ist. Er wird von ... betreut - was glauben Sie was da los ist. Die kommen mit ihrem Anwalt und Organisationen..."

Ich befasse mich nun schon seit zwei Jahren mit diesem Fall und laufe gegen verschlossene Türen:Nein der Fall ist bei den Akten, Nein wir wissen nicht wo sich XY aufhält, Nein wir dürfen ihnen keine Auskunft geben,...
Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass man in Österreich als obdachloser Asylwerber nach Verabredung zu schwerem Raub mit Körperverletzung (Komplize geflüchtet) nach 3 Stunden Schweigen wieder auf freien Fuss angezeigt wird weil man ein Postkasterl hat bei einem Verein. Wer sich für diesen Einzelfall interessiert,d em stell ich gerne den umfangreichen Schriftverkehr etc zur Verfügung...

Abschliessend: NEIN - ich halte HCS NICHT für die richtige Person Schritte zu setzen gegen das oben genannte, aber da sich nur eine Partei dazu bekennt dass diese Probleme existieren, bleibt aber kaum eine Wahl.
Schade, dass sich die beiden ehemaligen Grossparteien in diesen Fragen und in Sachen EU vor der Bevölkerung verschlossen haben und nicht einmal die Existent dieser Probleme anerkennen.



Ich verstehe gut dass es dir der Fall sauer aufstößt - so ein Überfall würde mir wohl auch mächtig stinken.

Andererseits muss man fragen - was erwartest du dir? Der Typ hatte eine Meldeadresse, dabei ist es völlig uninteressant ob der jetzt in einer Villa oder bei einem Verein gemeldet ist. Dann ist er abgehauen. Alles in allem eine scheiss Geschichte aber wo ist da das Versagen der Asylpolitik?

atahualpa
10-07-2008, 14:16
Es ist zum Heulen!

Letzte Pressemeldung:
"Schon jetzt schließen viele der fünf Parteien, die am 28. September zur Wahl antreten, die Zusammenarbeit aus."

Ungültig!

NoFatMan
10-07-2008, 14:53
ich wähle die 2RadChaoten

Bundeskanzler - NoPain
Fotominister - NoSane
Frauenministerin - NoMan
Finanzminister - NoMoney
Verkehrsminister - NoWay
Gesundheitsminister - NoDoc



etc etc ........

wo-ufp1
10-07-2008, 14:54
zu 1: Die Türkei ist KEIN europäisches Land und das legt nicht die FPö fest, sie liegt in Asien (bis auf einen unbedeutenden Zipfel und hat geschichtlich als auch kulturell ihre Wurzeln nicht in Europa. Sie ist ein islamisches Land ob sie sich laizistische nennt oder nicht spielt keine Rolle. Europa hat sein Grenzen - die Türkei ist nicht dabei.
Das mag schon sein.
Aber hier gehts ums Geld. Um die Wirtschaft. Wenn es dort etwas zu holen gibt, dann können die Beitrittsländer in naher oder fernen Osten sein oder gar in der Antarktis/Grönland :mad: .

Auch wenn es Bestrebungen gibt, in der Europäischen Wirtschaftsunion auch soziale Aspekte :toll: zu verankern.


All das (laufendes Strafverfahren, Körperverletzung,...)hat KEINEN Einfluss auf ein laufendes Asylverfahren "weil nicht rechtskräftig verurteilt"...
Der Prozess liegt nun bei den Akten, mir bleibt ein versteifter Finger und finanzieller Schaden der weder die Gerichte noch Frau B. & Verein interessiert. Obdachlose Asylwerber werden aber munter weiter mit Postfächern versorgt und in irgendwelchen Wohnungen unangemeldet untergebracht...
Ich kann verstehen das du angefressen bist; zurecht.
Aber was erwartest du dir von einem noch nicht abgeschlossenen Fall? Sollen sie jetzt die Asylwerber (ist auch egal wer, ob Obdachlos, Manager, Bauer etc.) einfach so verurteilen?
(Ok, man könnte ev. ein Urteil bei Abwesenheit sprechen)

mfg wo-ufp1

Randolph_Carter
10-07-2008, 15:24
Andererseits muss man fragen - was erwartest du dir? Der Typ hatte eine Meldeadresse, dabei ist es völlig uninteressant ob der jetzt in einer Villa oder bei einem Verein gemeldet ist. Dann ist er abgehauen. Alles in allem eine scheiss Geschichte aber wo ist da das Versagen der Asylpolitik?

Unser Rechtssystem kenn den Begriff "Fluchtgefahr", "verdunkelungsgefahr" etc... ich erwarte mir, dass jemand, dies auf jemanden der keinen festen Wohnsitz hat (hatte nur seine Asylwerberkarte und bei der Vernehmung sofort versucht mit dem Verein Kontakt aufzunehmen), trotz mehrerer Zeugen leugnet, seinen Mittäter nicht "kennt", dafür aber behauptet, ich hätte ihn in unserem Shop attackiert etc... Anwendung findet.
Alleine anhand der Sachlage und der Zeugen der Tat+Verfolgung+Verhaftung+meine Verletzungen hab ich halt geglaubt, dass man so jemanden wurscht ob Inder oder Ottakringer in U-haft nimmt. Besonders weil ja der Komplize geflüchtet war.

Die Asylpolitik versagt weil man solche Menschen "unbetreut" 1) ins/im Land lässt und 2) auf der Strassen herumlaufen lässt. Ohne Aufgabe, ohne Ziel, ohne idee woher kommt das geld.... Selbst der verein von Frau B**** meinte zu mir "wir wissen auch nicht wo sich die alle aufhalten, wir haben nur die Post hier lagernd..." Viele tauchen dadurch auch ab sobald sich ein negativer Bescheid einstellt.
Die Anerkennung unserer Gesetze wäre der erste Schritt zur Einbürgerung in unserem land, daher wäre ich dafür, dass zwischen legaler und illegaler Einreise unterschieden wird. Illegale Einreise kann nie zum Anspruch auf Einwanderung oder Asyl führen, ausser in einem angrenzenden Nachbarland brechen Krieg, Diktatur oder schwerste Katastrophen aus. Weiters sollen Asylanträge aus sicheren Drittländern gestellt werden müssen bzw. wenn man legal ins Land eingereist ist man bis zum +/- Entscheid in einer entsprechenden Einrichtung aufhalten muss.
Das wird diejenigen die hier einen Neuanfang suchen nicht treffen, wohl aber die paar Prozent mit anderen Absichten...



Ich kann verstehen das du angefressen bist; zurecht.
Aber was erwartest du dir von einem noch nicht abgeschlossenen Fall? Sollen sie jetzt die Asylwerber (ist auch egal wer, ob Obdachlos, Manager, Bauer etc.) einfach so verurteilen?
(Ok, man könnte ev. ein Urteil bei Abwesenheit sprechen)
nein, soll man nicht einfach so - aber im Fall von Raub mit Gewaltanwendung (je nach Schwere des zur Last gelegten Delikts) müssten die Ermittlungen auch bei Unschuldsvermutung einen Einfluss auf das Asylverfahren haben. und eben das haben sie derzeit nicht: Ein laufendes Strafverfahren hat derzeit keinen Einfluss auf das laufende Asylverfahren.

Ich bedaure das, denn es gibt genug verfolgte Menschen die hier einen Neuanfang machen wollen, die sich in unsere Gesellschaft einbringen - aber die fallen gemeinhin nicht weiter auf...
Und um genau die zu schützen müssten hier schnellere Entscheidungen getroffen werden.

Ich weis nicht was sich die beiden Täter gedacht haben, aber mit massiver Gegenwehr haben sie nicht gerechnet. Dass die Polizei so reagiert, damit hat der eine sicher auch nicht gerechnet. Jetzt haben sie die Gewissheit, dass wir wirklich so seltsam sind wie man sich erzählt. Ich hoffe, dass das nächste Opfer der beiden auch soviel Glück hat wie ich (sie hatten keine Schusswaffen mit, nur ein Messer) ...

NoControl
10-07-2008, 15:34
ich wähle die 2RadChaoten

Bundeskanzler - NoPain
Fotominister - NoSane
Frauenministerin - NoMan
Finanzminister - NoMoney
Verkehrsminister - NoWay
Gesundheitsminister - NoDoc



etc etc ........

Wirtschaftsminister - NoBrain

:toll: :rofl:

im übrigen fehlt mir bei der abstimmung - ich gehe nicht zu der gschissenen wahl
denn wenns keine wahlbeteiligung gibt dann wissens wenigstens das alle deppen sind :-(

criz
10-07-2008, 16:11
Abschliessend: NEIN - ich halte HCS NICHT für die richtige Person Schritte zu setzen gegen das oben genannte, aber da sich nur eine Partei dazu bekennt dass diese Probleme existieren, bleibt aber kaum eine Wahl.
Schade, dass sich die beiden ehemaligen Grossparteien in diesen Fragen und in Sachen EU vor der Bevölkerung verschlossen haben und nicht einmal die Existent dieser Probleme anerkennen.


Haha, als wenn probleme ansprechen ala "ausländer raus" irgendwas lösen würde. die fpö ist gar nicht gewillt dieses problem zu "lösen", weil wenn sie auf niemanden mehr hetzen könnten würde sie auch niemand mehr wählen... :k:

Intrud0r
10-07-2008, 16:52
Unser Rechtssystem kenn den Begriff "Fluchtgefahr", "verdunkelungsgefahr" etc... ich erwarte mir, dass jemand, dies auf jemanden der keinen festen Wohnsitz hat (hatte nur seine Asylwerberkarte und bei der Vernehmung sofort versucht mit dem Verein Kontakt aufzunehmen), trotz mehrerer Zeugen leugnet, seinen Mittäter nicht "kennt", dafür aber behauptet, ich hätte ihn in unserem Shop attackiert etc... Anwendung findet.
Alleine anhand der Sachlage und der Zeugen der Tat+Verfolgung+Verhaftung+meine Verletzungen hab ich halt geglaubt, dass man so jemanden wurscht ob Inder oder Ottakringer in U-haft nimmt. Besonders weil ja der Komplize geflüchtet war.


Ohne besondere Rechtskenntnisse muss ich aber mal erwähnen, dass hier scheinbar ein Versagen der Polizei vorliegt. In vielen Fällen springen die nicht gerade zimperlich mit Ausländern/Asylwerbern um und da haben sie auf einmal Angst für einen Asylwerber U-Haft zu beantragen? Einige Tierschutzaktivisten sitzen ohne konkrete Vorwürfe seit Wochen ein und bei äusserst konkreten Verdachtsmomenten wird nichts getan...:s:
Ziemlich arge Geschichte aber sowas sollte man auch ohne Mithilfe der Brau äh Blauen ins Lot bringen können - eigentlich sollte unser gegenwärtiger Rechtssaat dafür ausreichen.
Schon mal überlegt die Polizisten in irgendeiner Form dafür zu belangen?

A´dorfer
10-07-2008, 16:59
...im übrigen fehlt mir bei der abstimmung - ich gehe nicht zu der gschissenen wahl
denn wenns keine wahlbeteiligung gibt dann wissens wenigstens das alle deppen sind :-(

Das wird nicht passieren.
Der Off, der dann mit 34% von 118 österreichweit abgegebenen !gültigen! Stimmzetteln, stimmenstärkster Poidl ist, wir das warscheinlich immer noch als heroischen Sieg darstellen und sich ´s Brüstl abklopfen wie der oide Jonny.

FloImSchnee
10-07-2008, 17:46
Grässte Fehla wo gibt. :rolleyes:
Nyx wählen spielst der Stimmenstärksten Partei in die Händ.Das sehe ich anders. Ich glaube, dass Wahlverzicht Extremistenparteien fördert.

Warum? Weil Wähler „extremer“ (extrem rechter, z.B.) Parteien meiner Annahme nach idealistischer als „normale“ Wähler sind. Wahlverzichter kommen aber meiner Annahme nach eher aus dem Bereich der normalen Großparteien.

Randolph_Carter
10-07-2008, 18:09
Ziemlich arge Geschichte aber sowas sollte man auch ohne Mithilfe der Brau äh Blauen ins Lot bringen können - eigentlich sollte unser gegenwärtiger Rechtssaat dafür ausreichen.
Schon mal überlegt die Polizisten in irgendeiner Form dafür zu belangen?
Stimmt, man hört immer wieder von unnötigen Übergriffen, aber in so einem Fall: Keine Chance, mit denen hab ich mich lange und breit darüber unterhalten: Die betroffene zielgruppe wird zum teil von AktivistInnen schon bevor sie um Asyl ansuchen gut betreut (Flugblätter mit Anweisungen und Verhaltensrichtlinien bis hi zur "persönlichen" Geschichte), "meiner" den ich gefangen hab hatte gleich ein paar Visitkarten einstecken und wollte telefonieren.
Weiters wissen die dass, wenn sie gemeldet sind und vereinsmässig betreut werden, sie schnellstens wieder auf freiem Fuss sind... Leider werden die untergetauchten Personen nicht europaweit gesucht. Fingerabdrücke hat man keine...


Wie gesagt: Ich hab mich mit diesem Thema zwangsweise befasst und muss heute feststellen, dass da vieles wie im agressiven Tierschützermilieu läuft. Manchen ist jedes Mittel recht um ihre Ideologie durchzusetzen. Zitat von Frau B***: "Ja der dealt - Was soller denn machen, wenn er sonst ja keinen Job findet" !!!

PS: BITTE gehts wählen, vor mir aus auch ungültig oder schreibts "Alles Ars§$%&$%er" auf den Zettel. Bedenkt aber, dass dann der stimmenstärkste Eure Stimmen schluckt und dass ihr nicht einmal die Opposition gestärkt habt...

BigHit2
11-07-2008, 19:01
Aber interessante Zwischenergebnisse bei diversen online-Umfragen von Medien (könnts auch selber voten):

oe24.at (http://www.oe24.at/zeitung/oesterreich/politik/neuwahlen/article330338.ece?service=popUp&microsite=1)
atv.at (http://atv.at/channel.aspx?cid=40631e00-290c-4bcd-8a3b-e01a199504c8)
krone.at (http://www.krone.at/index.php?http%3A//www.krone.at/krone/S32/object_id__548/kmvote/index.html)

Und für alle, die wissen wollen, was zu ihnen passt:
politikkabine.at (http://www.politikkabine.at/home.php)

;)

Intrud0r
11-07-2008, 20:45
Überraschendes Zwischenergebnis bei der Krone :rolleyes:
Echt zum kotzen ich fürcht das wird ein grauslich braunblaues Wahlergebnis.

luggi_j
11-07-2008, 22:08
sog amoi stehts es unta drogen ....die grünen?!?!?! :f:

warscheinlich wenn man fragt wer sich für sie entschieden hat ......woas wieda moi kana :devil:
trotzdem prost und a schens wochenende :U:

neurot
11-07-2008, 22:39
sog amoi stehts es unta drogen ....die grünen?!?!?! :f:

warscheinlich wenn man fragt wer sich für sie entschieden hat ......woas wieda moi kana :devil:
trotzdem prost und a schens wochenende :U:

eine wirklich sehr durchdachte ansage! gratuliere! :rolleyes:

carver
11-07-2008, 22:41
Wer bitte wählt die Grünen?:eek:

Intrud0r
11-07-2008, 22:44
Wer bitte wählt die Grünen?:eek:

Wer bitte wählt die Blauen? :eek:

FloImSchnee
11-07-2008, 22:45
warscheinlich wenn man fragt wer sich für sie entschieden hat ......woas wieda moi kana :devil:Eigentlich ist's genau umgekehrt.

Da gab's doch mal den Spruch: "FPÖ wählen ist wie masturbieren, jeder tut's aber keiner gibt's zu".

Lässt sich auch bei den Wahlen beobachten: in den Prognosen ist die FPÖ oft schlechter als dann tatsächlich bei den Wahlen, bei den Grünen umgekehrt. Kaum jemand schämt sich hingegen, zuzugeben, Grün zu wählen.

Ich zum Beispiel.

bigair
11-07-2008, 22:45
Wer bitte wählt die Blauen? :eek:

sind wohl beide gleichwenig-ernstzunehmen?

Intrud0r
11-07-2008, 22:47
sind wohl beide gleichwenig-ernstzunehmen?

Für dich vielleicht?

bigair
11-07-2008, 22:57
Für dich vielleicht?

ja. sind mir beide zu extrem für eine aktive regierungsgestaltung. vielleicht hätten wir dann schon einen gesperrten ring? (:rolleyes::D)

M.C
12-07-2008, 11:32
Wer bitte wählt die Grünen?:eek:


Das frage ich mich auch :eek:

Am Land sicher keiner!


M.f.G

trinatic
12-07-2008, 11:33
die vielen blau-wähler in der umfrage machen mir ehrlich gesagt mehr sorgen...

GrazerTourer
12-07-2008, 11:40
Wer bitte wählt die Grünen?:eek:

Wieso denn nicht?

@FPÖ
Mich würden die Argumente interessieren, die diejenigen die für die Blauen gestimmt haben für diese Partei nennen können. Kann mich jemand aufklären warum man diese Partei wählt?

Weight Weenie
12-07-2008, 11:49
Warum sollten sich die Blauwähler hier zu Wort melden. Es würde nur in einer Ausländer grundsatzdiskussion enden die zu gegenseiten beschimpfungen führen würde und irgendein Mod würde dann (zurecht) den Thread schließen.

Ich kann Leute verstehen die Ausländer nicht mögen, ich kann auch Leute verstehen die mit Ausländern gut klar kommen. Es kommt halt immer nur darauf an welche man kennenlernen durfte.

Wir haben in der Arbeit auch total tolle Typen und eben auch Ausländer mit denen ich nicht klar komme. Das läuft aber mit den Österreichern nicht anders.

Wobei ich auch zugeben muss dass ich mit sehr islamistisch eingestellten Kollegen weniger gut auskomme weil ich diese Kultur nicht wirklich verstehen kann bzw. teilweise auch nicht verstehen will. Will deshalb weil ich nicht die Zeit aufbringen will mich damit auseinanderszusetzen.

Zacki
12-07-2008, 11:51
Warum sollten sich die Blauwähler hier zu Wort melden. Es würde nur in einer Ausländer grundsatzdiskussion enden die zu gegenseiten beschimpfungen führen würde und irgendein Mod würde dann (zurecht) den Thread schließen.


:toll:


wobei, so wie´s in manchen Bezirken von Wien mittlerweile zugeht, wundert´s mi gar nicht so sehr, dass die Blauen starken Zulauf haben, die Ausländer-Problematik kann man ned einfach ignorieren...das zieht halt bei Vielen:rolleyes:

el presidente
12-07-2008, 11:55
Wieso denn nicht?

@FPÖ
Mich würden die Argumente interessieren, die diejenigen die für die Blauen gestimmt haben für diese Partei nennen können. Kann mich jemand aufklären warum man diese Partei wählt?

Das frag mich auch außerdem bei den SPÖ- und Grünwählern auch.
:U:

Weight Weenie
12-07-2008, 11:58
wobei, so wie´s in manchen Bezirken von Wien mittlerweile zugeht, wundert´s mi gar nicht so sehr, dass die Blauen starken Zulauf haben, die Ausländer-Problematik kann man ned einfach ignorieren...das zieht halt bei Vielen:rolleyes:

Eben - es gibt in Steyr auch Viertel wo man jeden versteht der blau wählt - es scheint geradezu logisch dort blau zu wählen.

Zacki
12-07-2008, 12:02
Eben - es gibt in Steyr auch Viertel wo man jeden versteht der blau wählt - es scheint geradezu logisch dort blau zu wählen.


wobei ma halt sagen muss, dass die Ansätze der Blauen ned zu einer Lösung der anstehenden Probleme führen, sondern höchstens zu Eskalation, die bekämpfen Kopfschmerzen, indem sie den Schädel abhacken, nur versteht das halt ned Jeder, wenn sie vernünftige Vorschläge bringen würden, statt "alle Ausländer san Verbrecher" zu brüllen, wär´s was Anderes, aber vernünftige Vorschläge können halt nur von vernünftigen Menschen kommen, und dafür halt ich H.C. Strache nicht....

trinatic
12-07-2008, 12:04
Warum sollten sich die Blauwähler hier zu Wort melden. Es würde nur in einer Ausländer grundsatzdiskussion enden die zu gegenseiten beschimpfungen führen würde und irgendein Mod würde dann (zurecht) den Thread schließen.

Ich kann Leute verstehen die Ausländer nicht mögen, ich kann auch Leute verstehen die mit Ausländern gut klar kommen. Es kommt halt immer nur darauf an welche man kennenlernen durfte.

Wir haben in der Arbeit auch total tolle Typen und eben auch Ausländer mit denen ich nicht klar komme. Das läuft aber mit den Österreichern nicht anders.

Wobei ich auch zugeben muss dass ich mit sehr islamistisch eingestellten Kollegen weniger gut auskomme weil ich diese Kultur nicht wirklich verstehen kann bzw. teilweise auch nicht verstehen will. Will deshalb weil ich nicht die Zeit aufbringen will mich damit auseinanderszusetzen.

gute aussage, es gibt wie so oft 2 seiten der viel zitierten medaille. ich muß auch zacki zustimmen dass in einigen wiener bezirken die dichte der "österreicher mit migrationshintergrund" schon sehr hoch ist und ich mich als gebürtiger wiener dort der ausländer bin.

die wahl ist ja ned ohne grund anonym.

Weight Weenie
12-07-2008, 12:05
Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke der HC ist nicht so ein unintelligenter kerl. Der weiß genau was er sagen muss um die Wählerschaft zu mobilisieren.

Diese intelligenz könnte durchaus genützt werden um mit einem starken Partner in einer Regierung was weiterzubringen.

Mehr jedenfalls als schwarz/ rot in den letzten Jahren.

Zacki
12-07-2008, 12:12
wobei ich sagen muss, dass ich mich in Favoriten nicht als Ausländer fühle, kommt wohl immer drauf an, wie man den Menschen gegenübertritt, ich helf halt einer Mama mit Kopftuch genauso, das Kinderwagl aus der Bim zu heben, wie einer "österreichischen" Mama (überhaupt, wenn´s gut aussehen :D), und ich würd einen österreichischen Spinner, der die Bim demoliert, genauso durch die geschlossene Tür drücken wie einen Türken, und wenn die türkischen Jugendlichen auf der Strasse rumhängen, dann vermutlich ned, weil´s geborene Nichtstuer und Asoziale sind, sondern wahrscheinlich, weil sie keine Alternativen haben, also weil´s die Politiker nicht fertig bringen, Lehrstellen klarzumachen, hättn´s a Hockn, wärn´s zu müde, um was anzustellen, da beisst si halt der Hund selber in Schwanz, kein Mensch stellt an Türken als Lehrling ein, "weu´s olle Randalierer san", und Randalierer werns, weil´s ka Lehrstelle finden und deshalb ka Geld in der Tasche ham....:rolleyes:

stetre76
12-07-2008, 13:10
Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke der HC ist nicht so ein unintelligenter kerl. Der weiß genau was er sagen muss um die Wählerschaft zu mobilisieren.


dass Strache "dumm" ist glaube ich auch nicht, ganz im Gegenteil.

aber sehr oft ist es gerade das, dass diese Leute so intelligent sind, was sie wirklich gefährlich macht.

und ich glaube auch, dass es ein weitverbreiteter Irrglaube ist, dass Blau nur von eher "minderbemittelten" Personen gewählt wird. ich glaube der Anteil der recht "gescheiten" (bildungsbezogen) ist nicht zu verachten....

Reini68
12-07-2008, 13:11
Bei dem Ergebnis wäre ich dafür, dass nur noch das Bikeboard wählen darf. Zieht man die ungültigen Stimmen und ebenso die sonstigen, die die 4%-Hürde nicht schaffen würden ab, würde man hier landen (Zwischenergebnis 12.7. 12:00):

41% GRÜNE
22% FPÖ
17% ÖVP
10% SPÖ
6% KPÖ
4% BZÖ

vdB wäre also ganz klar Bundeskanzler. Die SPÖ oder ÖVP als Juniorpartner in der Regierung hätte kaum mehr was zu melden und wir hätten mal wirklich eine andere Politik. Fragt sich nur noch ob die Grünen genug Leute haben um die Regierungsbank ordentlich zu besetzen. Da aber die Regierung ja nicht notwendigerweise aus dem eigenen Club besetzt werden muss, würde vdB wohl noch einige parteifreie Experten holen.

Also ich bin dafür, dass wir eine Initiative starten, dass nur mehr das Bikeboard wählen darf.

Bärenbaby
12-07-2008, 13:11
Es gibt genug Gegenden, wo man sich nach Sonnenuntergang (oder auch am Tag) nicht mehr wohlfühlen kann. Da kanns dir leicht mal passieren, dass dich wer fragt: "Du brauchen was?". Ich war vor einigen Tagen in so einer Situation und dann reicht ein einziges "Nein" nicht mehr. Der wollte zum Streiten anfangen, hat auf meine Schuhe und Hose gespuckt und hats auf mein Geldtascherl abgesehen ghabt. Aber es is noch alles gut ausgangen weil ein paar andere Leute


Ich fahr in letzter Zeit immer die Strecke Wien MItte-LIesing mit der Bahn, was mich DA für Gesindel belästigt ist nicht schwach -und alles brave Österreicher. Ist irgendwie unlustig wennst nach einem anstrengenden Dienst um halb eins in der Nacht in der Bahn sitzt und deppat angegangen wirst :mad:

Reini68
12-07-2008, 13:14
Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke der HC ist nicht so ein unintelligenter kerl. Der weiß genau was er sagen muss um die Wählerschaft zu mobilisieren.

Strache halte ich nicht für sehr intelligent. Eher für bauernschlau. Alleine die Erklärungsversuche für seine braune Vergangenheit (drei Bier, Care-Pakete, etc.) zeugen nicht gerade von großer Intelligenz.

Zugegeben verglichen mit Westenthaler ist er bestimmt eine Leuchte, aber das ist jetzt nicht das große Kunststück.

bigair
12-07-2008, 13:18
ihr scheint die leute ja alle sehr gut persönlich zu kennen. oder wie kann man sonst über die intelligenz urteilen?

Intrud0r
12-07-2008, 13:29
Intelligent oder nicht der Typ ist einfach ekelhaft, hat irgendwie sowas schmieriges.

wo-ufp1
12-07-2008, 13:38
ihr scheint die leute ja alle sehr gut persönlich zu kennen. oder wie kann man sonst über die intelligenz urteilen?
Über deren Aussagen; was sie halt so von sich geben.
Ist im BB nicht anders.
Manche können eben nur "ächz", "schas", "toll", "super", "ist so" oder einen Einzeiler von sich geben :rolleyes:.
Fragt man dann aber genauer nach, kommen sie in Argumentationsnotstand (wie man bei Strache&Co. immer wieder sieht, zuletzt in der ZiB2).

Für die Einfachen und Dummen gibt es eben nur die "Ausländer raus" Parole.
Da unser Land aber nicht nur aus "Aus- und Inländern" besteht, wäre es durchaus interessant zu wissen, wie es mit den Steuern, dem Umweltschutz, der Lehr- und Arbeitsstellen usw. aussieht :s: .

TomCool
12-07-2008, 13:39
ihr scheint die leute ja alle sehr gut persönlich zu kennen. oder wie kann man sonst über die intelligenz urteilen?
Nach mehreren persönlichen Kontakten mit HC habe ich mein urteil gefällt, dass eine Partei mit ihm an der Spitze unwählbar für jeden Demokraten ist. Aber die Umfrageergebnisse zeigen's eh. Die FPÖ wird von denen gewählt, die die anderen Parteien (SP - VP) nicht wählen wollen. Zugleich sind aber mehr als 25 % derer, die die FP wählen, dagegen, dass Strache in der Politik etwas zu sagen hat, weil er weder verlässlich noch glaubwürdig ist.. Da kennst Dich aus, wer dort das Kreuzerl macht. :f:

Eine Änderung der politischen Landschaft kann meines ERachtens nur herbeigeführt werden, wenn die Grünen in der Regierung mitwirken. Und da man weiß, dass die ÖVP seit Schüssel jeden Regierungspartner zerfleischt, muss man sich die SPÖ als Partner wünschen.

Weight Weenie
12-07-2008, 13:44
ihr scheint die leute ja alle sehr gut persönlich zu kennen. oder wie kann man sonst über die intelligenz urteilen?

Ich kenne keinen der Herren persönlich - ich denk mir aber trotzdem dass der Herr Strache kein Trottel ist.

Ich weiß z.B. erst seit kurzem dass er gelernter Zahntechniker ist und da auch mal selbsständig war. Geschichte hat er auch mal (kurz) studiert.

Ich glaub der weiß genau was er tut.

wo-ufp1
12-07-2008, 13:47
Wieso denn nicht?

@FPÖ
Mich würden die Argumente interessieren, die diejenigen die für die Blauen gestimmt haben für diese Partei nennen können. Kann mich jemand aufklären warum man diese Partei wählt?
1) aus Protest (man ist gegen die Großkotzigkeit :k: der beiden [ehemaligen?] Großparteien
2) Ausländer (raus) Thema
3) sie sind (de facto) gegen die EU

Als Protest würden sich natürlich auch andere Parteien anbieten ;).
Und da das zweite Thema, Ausländer, die Bevölkerung auch besonders berührt, kommen die Grünen hier weniger ;) in Frage.

mfg wo-ufp1
kein blau Wähler

TomCool
12-07-2008, 13:49
Ich kenne keinen der Herren persönlich - ich denk mir aber trotzdem dass der Herr Strache kein Trottel ist.

Ich weiß z.B. erst seit kurzem dass er gelernter Zahntechniker ist und da auch mal selbsständig war. Geschichte hat er auch mal (kurz) studiert.

Ich glaub der weiß genau was er tut.
Heißt das, dass Zahntechniker automatisch intelligent sind, vor allem, wenn sie ein Geschichtsstudium abbrechen? :rofl::rofl::rofl:

bigair
12-07-2008, 13:52
Für die Einfachen und Dummen gibt es eben nur die "Ausländer raus" Parole.
Da unser Land aber nicht nur aus "Aus- und Inländern" besteht, wäre es durchaus interessant zu wissen, wie es mit den Steuern, dem Umweltschutz, der Lehr- und Arbeitsstellen usw. aussieht :s: .

das hat aber mMn nichts mit dummheit zu tun. er spricht damit seine wählerschaft genauso an wie die grünen mit umweltpolitik...usw.

@tom: ok..wenn du ihn persönlich kennst...dann jo (ich wollte eigentlich nur darauf hinaus, das man aufgrund von wahlplakaten nicht auf die intelligenz vom hc schließen kann)

ich glaub nicht, das grün-rot zustandekommen würde. (vorallem ist rot aufgrund der aktuellen europapolitik vollkommen unintressant [wie kann man jemanden über etwas abstimmen lassen, wovon er keine ahnung hat. bzw...wieviel prozent der ö-bevölkerung weiß wirklich worum es im eu vertrag geht? 1? 2?])

Weight Weenie
12-07-2008, 13:57
Heißt das, dass Zahntechniker automatisch intelligent sind, vor allem, wenn sie ein Geschichtsstudium abbrechen? :rofl::rofl::rofl:
Ja, alle!:D Wäre interessant wieviele geschichtsstudierte zahntechniker wir in Österreich haben die dann in der Politik gelandet sind.:p

bigair
12-07-2008, 14:00
Ja, alle!:D Wäre interessant wieviele geschichtsstudierte zahntechniker wir in Österreich haben die dann in der Politik gelandet sind.:p

man könnte ja auch meinen... in der politik sind viele leute , die in der privatwirtschaft gescheitert sind.

ziggy
12-07-2008, 14:15
Das frage ich mich auch :eek:

Am Land sicher keiner!


M.f.G

Bei mir am Land waren sie vor wenigen Jahren zweitstaerkste Partei und sie finden grosse Unterstuetzung auch unter den Bauern dort (einige der Wahlmoeglichkeiten sind Bauern)...

bigair
12-07-2008, 14:35
Bei mir am Land waren sie vor wenigen Jahren zweitstaerkste Partei und sie finden grosse Unterstuetzung auch unter den Bauern dort (einige der Wahlmoeglichkeiten sind Bauern)...

müssen dann aber wein oder biobauern sein?

Bärenbaby
12-07-2008, 16:32
Ich weiß z.B. erst seit kurzem dass er gelernter Zahntechniker ist und da auch mal selbsständig war. Geschichte hat er auch mal (kurz) studiert.

Ich glaub der weiß genau was er tut.

und was schließen wir daraus? dass er imstande war eine lehre abzuschließen?


oder dass er sich für geschichte interessiert? :confused:

boah, der muss ja einen über-drüber IQ haben :rofl: (und eine extrem gute qualifikation als politiker...)

el presidente
12-07-2008, 17:26
und was schließen wir daraus? dass er imstande war eine lehre abzuschließen?


oder dass er sich für geschichte interessiert? :confused:

boah, der muss ja einen über-drüber IQ haben :rofl: (und eine extrem gute qualifikation als politiker...)

Um gleich eines vorweg zu nehmen. Bin absolut kein Sympathisant der Blauen, aber im Vergleich zum HCS, der mit seiner Firma meines Wissens nach auch Konkurs gegangen ist, ist die Biographie eines anderen ja noch viieeel bescheidener: http://de.wikipedia.org/wiki/Werner_Faymann

Der hat sofort gewußt, wo er sich brav hochdienen kann.
Eine Frage stellt sich da auch noch: Welche veritablen Vorhaben hat der derzeitige Infrastrukturminister eigentlich umgesetzt? Meines Wissens nach hat er nur einige Betriebe fleißig Rot umgefärbt, was auch wieder Millionen an Abfertigung für die dadurch geschasten gekostet hat. Mit Ruhm hat er sich in seiner bisherigen Amtszeit wirklich nicht bekleckert. Aber für die meisten Österreicher ist das ja egal, so kurzsichtig wie ein Großteil leider ist.
Außerdem ist sein Kniefall vor den Gewerkschaftern ja auch sensationell. Brüstet sich der ÖGB nicht eigentlich damit, überparteilich zu sein? Oder verstehen die die Überparteilichkeit genau so wie der Bundesheinzi Fischer?
In der "Presse" vom heutigen Tag ist ein sehr interessanter Kommentar auf Seite 37, der ist wirklich sehr empfehlenswert.:look:

Bärenbaby
12-07-2008, 17:40
Um gleich eines vorweg zu nehmen. Bin absolut kein Sympathisant der Blauen, aber im Vergleich zum HCS, der mit seiner Firma meines Wissens nach auch Konkurs gegangen ist, ist die Biographie eines anderen ja noch viieeel bescheidener: http://de.wikipedia.org/wiki/Werner_Faymann

:


die frage ist ja nicht, um es noch blödere, unquafiziertere oder dämlichere politiker gibt - die gibts sicher - sondern ich fand die aussage von wegen " der hat zahntechniker sogar gelernt und ist so intelligent" einfach witzig :D

ob ein mensch intelligent ist, hat ausserdem nicht unbedingt etwas mit seiner ausbildung zu tun, denn viele akademiker sind zum schreien blöd :rolleyes:

Lacky
12-07-2008, 19:09
jörgi übernimmt das ruder vielleicht, oder vielleicht auch nicht? hmm :toll:

A´dorfer
12-07-2008, 19:22
....würde der Erzähler am Anfang vielleicht so was von sich geben:

Wir Schreiben das Jahr 2008, das Parlament in Wien wurde aufgelöst und in ein Jugendzentrum umgewandelt.
Spontan einberufene Sitzungen des Nationalrates werden nun im stillgelegten AKW Zwentendorf abgehalten.
...
...
Ich will gar nicht weiter nachdenken. :p

TomCool
12-07-2008, 20:09
Welche veritablen Vorhaben hat der derzeitige Infrastrukturminister eigentlich umgesetzt?
Aber hallo!!!

Immerhin hat der Faymann für die Dauer der EM das Fahnenschmückverbot für Autos außer Kraft gesetzt! Wenn das keine außerordentliche Leistung war, die die Beliebrtheitsgrade in die Höhe schnellen ließ, weiß ich nicht. Schließlich ist dann ganz Wien in kroatischen fAhnen unter gegangen! :devil::p:D:D:D

Reini68
12-07-2008, 20:30
man könnte ja auch meinen... in der politik sind viele leute , die in der privatwirtschaft gescheitert sind.

Falsche Zeitform. ... die in der Privatwirtschaft gescheitert wären ... müsste das korrekt heißen. Die meisten die ganz oben sind landen ja zuerst in der Politik und bleiben dann dort. Das ist ja genau das Problem, die haben keine Ahnung von einem normalen Arbeitsalltag oder davon was sich in Unternehmen wirklich abspielt.

Manchmal holt man sich freilich auch kompetente Leute von außen (spontan fällt mir da Claudia Schmied ein, aber auch Nikolaus Michalek), aber das ist nicht so häufig wie es sinnvoll wäre. Manchmal aber auch inkompetente (z.B. unsere schnitzel- und zigarettenfördernde Krankmachministerin ein).

el presidente
12-07-2008, 21:59
Aber hallo!!!

Immerhin hat der Faymann für die Dauer der EM das Fahnenschmückverbot für Autos außer Kraft gesetzt! Wenn das keine außerordentliche Leistung war, die die Beliebrtheitsgrade in die Höhe schnellen ließ, weiß ich nicht. Schließlich ist dann ganz Wien in kroatischen fAhnen unter gegangen! :devil::p:D:D:D

Ahja, stimmt. Das hat er zusammen mit dem "Onkel Hansi" ja gemacht. Ups, zum Dichand sagt er ja nicht Onkel Hansi. :rofl::rofl::rofl:

ziggy
13-07-2008, 06:21
müssen dann aber wein oder biobauern sein?

da muss ich dir zum Grossteil recht geben...

M.C
13-07-2008, 09:53
wenn die Grünen in der Regierung mitwirken. .


:eek:

Pfffff, daß wäre dann der sogenannte "Super - GAU" :f:


M.f.G

morty
13-07-2008, 10:27
:eek:

Pfffff, daß wäre dann der sogenannte "Super - GAU" :f:


M.f.G
wovor würdest du dich ganz konkret fürchten?

M.C
13-07-2008, 10:37
wovor würdest du dich ganz konkret fürchten?

Das auch nur einige der Vorhaben und "Weltverbesserungen" (und da gibt es ja viele), die manchen "kranken Gehirn" bei den Grünen in den letzten Jahren entfläucht sind auch umgesetzt werden.

M.f.G

morty
13-07-2008, 10:50
Das auch nur einige der Vorhaben und "Weltverbesserungen" (und da gibt es ja viele), die manchen "kranken Gehirn" bei den Grünen in den letzten Jahren entfläucht sind auch umgesetzt werden.

M.f.G
da fürcht ich mich wesentlich mehr davor dass die braune seite ihre ideen in taten umsetzen könnte

wo-ufp1
13-07-2008, 13:38
Das auch nur einige der Vorhaben und "Weltverbesserungen" (und da gibt es ja viele), die manchen "kranken Gehirn" bei den Grünen in den letzten Jahren entfläucht sind auch umgesetzt werden.

Du hast dich ja ganz schön mit der Materie auseinandergesetzt :toll:

Oder bist du es :wink: Smelly, Chricke ;)

Lachesis
13-07-2008, 14:22
Mich irritieren eher die 16,59% für den Strache :eek: als die Grünen, die mir mein hartverdientes Geld wegrationalisieren wollen, auch nicht fein und die bräuchten mal wieder ne frische Mann(Frau ;-))schaft bei den Grünen.:sm:

<MM>
13-07-2008, 15:37
Je mehr Säue sich um den Trog scharen, desto eher stinkt's.

Aber der Dinkhauser schickt sich eh schon als Schweinehirte an... ;)

upn72
13-07-2008, 17:17
:eek:
Pfffff, daß wäre dann der sogenannte "Super - GAU" :f:
M.f.G
..."Wahl im Bikeboard - Welche Koalition würdet Ihr bevorzugen?"

Aber das ist noch zu früh! Warten wir mal die Wahlen ab. Wenn das Volk gesprochen hat, wird diese Frage zweifelsohne zu stellen sein - vielleicht ja auch in Form einer Umfrage hier im Bikeboard.

Blooby
13-07-2008, 17:41
Ich werde ungültig wählen, da keine der Parteien wirklich demokratisch ist (darunter verstehe ich auch die wichtige Meinungsfreiheit, die nicht beschnitten werden darf und die fehlenden Volksabstimmungen für wichtige Gesetzbeschlüsse) und sie nicht fähig genug sind, mit anderen arbeiten zu können.

MFG

morty
13-07-2008, 18:43
Das Liberale Forum (LIF) hat am Wochenende noch keine Entscheidung über ein Antreten bei der Nationalratswahl im Herbst gefällt.

eine neue option ...

Zacki
13-07-2008, 19:22
Das Liberale Forum (LIF) hat am Wochenende noch keine Entscheidung über ein Antreten bei der Nationalratswahl im Herbst gefällt.

eine neue option ...



is wie a alte Jeans, kannst no so oft waschen, es scheint imma no blau durch.....nur verwassert und nixsagend...

el presidente
13-07-2008, 19:34
Das Liberale Forum (LIF) hat am Wochenende noch keine Entscheidung über ein Antreten bei der Nationalratswahl im Herbst gefällt.

eine neue option ...

Ob das eine Option ist, sei mal dahingestellt. Bei der letzten NR-Wahl wurde einem LIF-Abgeordneten eh schon ein Platz auf der Liste der SPÖ zugebilligt, damit sie auch an die paar Wähler gelangen konnten. Und im Endeffekt hat sich das auch für den Noch-Bundeskanzler ja auch ausgezahlt, schließlich werden ihm ja gute Kontakte zu Hans-Peter Haselsteiner nachgesagt und dass dieser einen Platz in seinem Baukonzern im vom Noch-Kanzler geliebten Spanien hätte. Dann kann er dort in Ruhe seinen Baroso, äh, Barolo trinken.
:U:

wo-ufp1
14-07-2008, 00:24
..."Wahl im Bikeboard - Welche Koalition würdet Ihr bevorzugen?"

Aber das ist noch zu früh! Warten wir mal die Wahlen ab. Wenn das Volk gesprochen hat, wird diese Frage zweifelsohne zu stellen sein
Nein, denn dann ist es zu spät bzw. haben die Parteien(strategen) das sagen...

Und wenn das Volk einmal gesprochen hat, kann es dann fünf Jahre .... :rolleyes: Hände falten Goschn halten :devil:

andreas999
14-07-2008, 11:54
das 'Wahlergebnis' hier, ist keine wirkliche Überraschung aber auf alle Fälle höchst belustigend. Mehr als die Hälfte der stimmen für radikale Populisten mit nicht durchsetzbaren oder enorm schwachsinnigen Ideen. Ja ich mein Die Grünen auch damit, die sind um keinen Deut besser als die Braunen...

wo-ufp1
14-07-2008, 13:59
mit nicht durchsetzbaren oder enorm schwachsinnigen Ideen. Ja ich mein Die Grünen auch damit, die sind um keinen Deut besser als die Braunen...
Welche, zum Beispiel?

st. k.aus
14-07-2008, 14:22
:o FPÖ - 41 - 16,80% :o
:eek:

sudanger
14-07-2008, 14:59
Das Liberale Forum (LIF) hat am Wochenende noch keine Entscheidung über ein Antreten bei der Nationalratswahl im Herbst gefällt.

eine neue option ...


Aber das Auge wählt doch mit....

www.liberale.at

Sleipnir
14-07-2008, 18:04
VdB als Forumsbundeskanzler.. :rofl:

Im Ernst jetzt, habt ihr einen an der Waffel? :confused:

Abgesehen davon, dass Energie (Sprit etc.) schon teuer genug ist, wer braucht die Spinner und was soll dadurch besser werden?

grey
14-07-2008, 18:18
VdB als Forumsbundeskanzler.. :rofl:

Im Ernst jetzt, habt ihr einen an der Waffel? :confused:

Abgesehen davon, dass Energie (Sprit etc.) schon teuer genug ist, wer braucht die Spinner und was soll dadurch besser werden?

was genau macht die övp, spö besser?
geld veruntreuen?

trinatic
14-07-2008, 18:23
VdB als Forumsbundeskanzler.. :rofl:

Im Ernst jetzt, habt ihr einen an der Waffel? :confused:

Abgesehen davon, dass Energie (Sprit etc.) schon teuer genug ist, wer braucht die Spinner und was soll dadurch besser werden?

könnts denn noch schlimmer werden? ich weiß nicht....

Chris64
14-07-2008, 18:24
Wenn man sich das Umfrageergebnis bisher so ansieht, kann man meinen, dass die Wahl im Herbst in eine Denkzettelwahl ausartet. Es ist aber niemandem geholfen, die Parteien für die vergangenen 2 Jahre zu bestrafen, wo es doch um die zukünftigen 5 Jahre geht. Für uns als Wähler ist es nun wichtig, auszuloten, welche der Parteien die besten Konzepte für die anstehenden Probleme, wie Sanierung der Krankenversicherung, die Pflege der Alten, Teuerungsrate und Ähnliches, parat hat. Nur danach sollte man sich als mündiger Wähler richten und eine Entscheidung für diese oder jene Partei fällen. Also informierts euch gescheit, lests net nur, was in den populistischen Massenblättern steht und möget ihr den Unterschied erkennen bei dem, was euch die Politiker vormachen, ob es sich um reinen Populismus oder um handfeste, nachhaltige Konzepte handelt.

<MM>
14-07-2008, 18:55
Als ich den Titel des Threads zum ersten Mal gelesen hatte, dachte ich im Moment des Augenblicks: "Ah, da geht's um eine Spaßwahl, wen der Bikeboard-User bzw. -Userinnen wir in den Nationalrat wählen würden".

:rolleyes:

:zwinker: Wär' wohl aber auch nicht unwitzig, so eine "virtuelle Wahl". ;)

carver
14-07-2008, 21:11
:eek:

Pfffff, daß wäre dann der sogenannte "Super - GAU" :f:


M.f.G

Und die Spritpreise unbezahlbar!:eek:

M.C
14-07-2008, 21:35
Und die Spritpreise unbezahlbar!:eek:

Und erst der verpflichtende "Türkisch-Unterricht" in den Schulen usw.... :eek::rofl::D


M.f.G

wo-ufp1
14-07-2008, 23:04
Und die Spritpreise unbezahlbar!:eek:
Das tut mir jetzt aber leid ;).
Wie bei den Amis: Es geht nur um's Öl :rolleyes:

wo-ufp1
14-07-2008, 23:07
Als ich den Titel des Threads zum ersten Mal gelesen hatte, dachte ich im Moment des Augenblicks: "Ah, da geht's um eine Spaßwahl, wen der Bikeboard-User bzw. -Userinnen wir in den Nationalrat wählen würden".
Hey, schmeiß nicht so mit Fremdwörtern herum.
National, Rat, Wahl tzzz :zzzz:

Du mußt das ein bisserl geschickter "verpacken":
National=Shimano/SRAM/Campagnolo.
Rat=Rad
Wahl=CC/AM/FR/DH
;)

morty
14-07-2008, 23:09
Und die Spritpreise unbezahlbar!:eek:
das sind sie doch eh schon :rolleyes: und auf wessen konto geht dann das?

ziggy
15-07-2008, 07:31
Und die Spritpreise unbezahlbar!:eek:

ich glaube auch, dass dieses Argument nicht mehr zaehlt. Denn der Sprit wird in ein paar Jahren nicht mehr leistbar sein, mit oder ohne Gruenen.
Deswegen sollte man schaun, dass man auf Alternativen setzt und deren Verwendung und Forschung ausbaut.

Ich will jetzt niemanden zum Gruenwaehlen ueberreden, ich sag nur, dass das schon so durchgekaute Spritpreis-Argument gegen die Gruenen keinen Meter mehr macht...

Randolph_Carter
15-07-2008, 13:19
Wenn man sich das Umfrageergebnis bisher so ansieht, kann man meinen, dass die Wahl im Herbst in eine Denkzettelwahl ausartet. Es ist aber niemandem geholfen, die Parteien für die vergangenen 2 Jahre zu bestrafen, wo es doch um die zukünftigen 5 Jahre geht. Für uns als Wähler ist es nun wichtig, auszuloten, welche der Parteien die besten Konzepte für die anstehenden Probleme, wie Sanierung der Krankenversicherung, die Pflege der Alten, Teuerungsrate und Ähnliches, parat hat. Nur danach sollte man sich als mündiger Wähler richten und eine Entscheidung für diese oder jene Partei fällen. Also informierts euch gescheit, lests net nur, was in den populistischen Massenblättern steht und möget ihr den Unterschied erkennen bei dem, was euch die Politiker vormachen, ob es sich um reinen Populismus oder um handfeste, nachhaltige Konzepte handelt.

Um genau das geht es: Um eine Denkzettelwahl! Aber nicht darum die SPÖVP als Selbstzweck zu "bestrafen", sondern um eine Wende im Umgang mit bestimmten Themen - die uns als WählerInnen bewegen - herbeizuführen. Die Strafe soll der Absturz sein. Das sollte reichen um zähneknirschedn darüber nachzudenken, dass man nicht mit Phrasen an der Bevölkerung vorbeiregieren kann....

Ich hab da so mein Problem mit dem Begriff "Populismus"... Dieses Wort taucht immer dann auf, wenn Politiker die Meinung des Volks zu strittigen oder besonders "political" unkorreten Themen aufgreifen anstatt das Problem umzubenennen (Anpassung statt Erhöhung, Neuordnung statt Verschlechterung, Österreicher mit Migrationshintergrund ....). Solange wir aus bei Wahlen zwischen verschiedenen Lösungsansätzen entscheiden können, stehe ich dazu, dass mir Politiker lieber sind, die meinen Ansatz verteten als diejenigen die mir nach der Wahl erklären "Populismus bedeutet, dem Volk nach dem Mund reden wie auch sich selbst als Sachwalter des Volkswillens aufspielen"...

Politiker verstehe ich als die von mir eigesetzen Verteter MEINES politischen Willens und als Sachwalter des Willens der Mehrheit.
Nicht als "Wir sagen Euch wie Ihr zu denken habt, weil Ihre kennts Euch eh nicht aus"... )
Deswegen gehe ich wählen, deswegen mach ich mein Kreuzerl ins Kasterl. Noch immer wählt das Volk die Regierung, nicht umgekehrt.
Wenn aber "unsere" durch Wahl eingesetzten Vertreter bestimmte Forderungen und Lösungen von vorneherein ausgrenzen, darf man sich nicht wundern, wenn die Nichtwähler, politisch Abstinenten, Sich-nicht-mehr-politisch-vertreten-fühlenden immer mehr zunehmen.

Sanierung der Krankenversicherung: Wer ist gerade vor den Ärzten in die Knie gegengangen?
Pflege der Alten: Wenn 60% über 70 sind - wie soll das gehen?
Teuerungsrate: Wer schaut sich den Benzinpreis mal genauer an?
Pensionen: Wer erhöhte die Pensionen und für uns (die einmal keine oder eine minimale bekommen) das Antrittsalter.

Schaut Euch die Programme der Parteien gut an, da gibt es massive Unterschiede - und ich glaube nicht, dass die SPÖVP nach einer Wahl auf einmal besser zusammenarbeiten kann, sich um Wahlversprechen oder unser Land kümmern wird.
Diese selbsternannten "Musterschüler" schämen sich im Zweifelsfall lieber für ihr Land und schielen durch Wohlverhalten lieber auf lukreative Jobs in Brüssel anstatt zur Kenentnis zu nehmen, dass sie sich vom Volk entfernt haben und dessen Anliegen nicht mehr ernstnehmen...
Spannend wird die Wahl in jedem Fall...
Bitte geht´s hin!

wo-ufp1
15-07-2008, 14:06
Politiker verstehe ich als die von mir eigesetzen Verteter MEINES politischen Willens
Welcher da wäre?
Sie haben ein Programm/Inhalte, Ideale/Werte und eben ein Grundsatzprogramm. Das kannst du wählen bzw. als einfaches ;) Parteimitglied auch mitbestimmen.


Nicht als "Wir sagen Euch wie Ihr zu denken habt, weil Ihre kennts Euch eh nicht aus"... )
Wo sie nicht einmal so unrecht haben :rolleyes:.


Teuerungsrate: Wer schaut sich den Benzinpreis mal genauer an?
Der freie (Wettbewerb-)Markt :devil:.

Randolph_Carter
15-07-2008, 14:39
Benzinpreis: Einen behördlichen Preisstopp für Benzin und Diesel zu verfügen und einen Höchstpreis festzulegen wäre längst fällig und EU-konform: Luxemburg und Slowenien sorgen amtlich durch eine Regulierung dafür, dass die Preise von Diesel und Eurosuper an allen Tankstellen des Landes gleich hoch sind. In Luxemburg müssen die Preise vom Staat genehmigt werden und dürfen eine gewisse Obergrenze nicht überschreiten. Die Höhe der Benzinpreise wäre dann Gegenstand politischer Auseinandersetzungen, die Preisdiktate der Konzerne wären eingeschränkt...

http://www.karikatur-cartoon.de/boureau/wahlen.jpg

Das ist eben die Schwierigkeit: wo sind die Unterschiede und was kommt unterm Strick raus?

short
15-07-2008, 14:55
Anzudenken wäre diesbezüglich die Wehr/Zivildienstpflicht für Frauen; damit hätte auch diese mustergültige sexistische Diskriminierung von Männern endlich ein Ende.

Mit einem Schlag stünden +30.000 Zivildienerinnen/Jahr zur Verfügung die professionellen Pflegern zur Hand gehen könnten.
Einkaufen, Zsammräumen, einfachste Pflegehandgriffe erledigen etc. - das können junge Frauen so gut wie junge Männer.

Hier würde "Gendern" mal Sinn haben, bloß: wer greift dieses heiße Eisen an?

steve4u
15-07-2008, 15:21
Benzinpreis: Einen behördlichen Preisstopp für Benzin und Diesel zu verfügen und einen Höchstpreis festzulegen wäre längst fällig und EU-konform:


Mhm, hohe Spritpreise helfen aber vor allem dem Finanzminister, ob der sich diese Quelle abgraben liesse??

Randolph_Carter
15-07-2008, 17:12
Mhm, hohe Spritpreise helfen aber vor allem dem Finanzminister, ob der sich diese Quelle abgraben liesse??

Stimmt, das hilft dem Finanzminister, ABER wenn die Finanzminister weiterhin so kurzfristig denken, dann haben die Menschen immer weniger Geld für privaten Konsum und dadurch geht unsere gesammte mitteleuripäische Gesellschaft den Bach runter: Dann werden Einkommen, Besitz, Benzin und Heizöl schön besteuert, aber was dann? Was wenn immer mehr Menschen immer weniger Geld bleibt um es auszugeben? Immer höhere Steuern oder doch die FlatTax?


Analysten neigen dazu, darauf hinzuweisen, dass einheitliche Steuersätze im 19. Jahrhundert in den Industrieländern die Norm waren. Die Forderung nach ‚stark abgestuften Steuersätzen’ tauchte erstmals im Jahr 1848 auf, und zwar im Kommunistischen Manifest von Karl Marx. Allerdings wurde dieser Forderung schließlich in kapitalistischen Ländern nachgekommen.

Die Diskussion um Nutzen und Nachteile einheitlicher Steuersätze ist jedoch bei weitem noch nicht vorüber. Eine Reihe von Ländern haben sie auf verschiedene Weise bei sich eingeführt.
Unter Finanzminister Ivan Mikloš führte 2004 die Slowakei die Einheitssteuer mit einem Steuersatz von 19 % ein. Dieser bezieht sich auf die Einkommensteuer, die Körperschaftsteuer und die Mehrwertsteuer. Steuerprivilegien und praktisch sämtliche gesetzlichen Ausnahmen wurden gestrichen, der reduzierte Mehrwertsteuersatz von 10% für Grundnahrungsmittel, Bücher etc. wurde abgeschafft. Außerdem wurden diverse Gebühren, Verbrauchsteuern, soziale Abgaben erhöht. Bei vielen Artikeln, die die MwSt-Erhöhung betraf, ist der Konsum zurückgegangen.

Durch die Einheitssteuer wurden fast alle slowakischen Steuerzahler einkommensteuermäßig entlastet: Die Bezieher niedriger Einkommen über erhöhte Steuerfreibeträge, die höheren Einkommen über die gesenkten Steuersätze.


Die moderne ‚Renaissance’ einheitlicher Steuersätze in Europa ist von den folgenden Ländern angestoßen worden: Estland (1991), Lettland (1994), Litauen (1994), Russland (2001), Serbien (2003), Ukraine (2003), Slowakei (2003), Georgien (2004) und Rumänien (2005).

Landesrate in %: Estland 24, Georgien 12, Lettland 25, Litauen 33, Rumänien 16, Russland 13, Serbien 14, Slowakei 19, Ukraine 13 ]

tyler_durden
15-07-2008, 17:37
Um genau das geht es: Um eine Denkzettelwahl! Aber nicht darum die SPÖVP als Selbstzweck zu "bestrafen", sondern um eine Wende im Umgang mit bestimmten Themen - die uns als WählerInnen bewegen - herbeizuführen. Die Strafe soll der Absturz sein. Das sollte reichen um zähneknirschedn darüber nachzudenken, dass man nicht mit Phrasen an der Bevölkerung vorbeiregieren kann....


und der Nebeneffekt einer Denkzettelwahl ist eine denkbar ungünstige Konstellation für eine Regierungsbildung, ja das wollt ich schon immer?! :f:



Ich hab da so mein Problem mit dem Begriff "Populismus"... Dieses Wort taucht immer dann auf, wenn Politiker die Meinung des Volks zu strittigen oder besonders "political" unkorreten Themen aufgreifen anstatt das Problem umzubenennen (Anpassung statt Erhöhung, Neuordnung statt Verschlechterung, Österreicher mit Migrationshintergrund ....). Solange wir aus bei Wahlen zwischen verschiedenen Lösungsansätzen entscheiden können, stehe ich dazu, dass mir Politiker lieber sind, die meinen Ansatz verteten als diejenigen die mir nach der Wahl erklären "Populismus bedeutet, dem Volk nach dem Mund reden wie auch sich selbst als Sachwalter des Volkswillens aufspielen"...


Definition zu Populismus aus Wikipedia:


Populismus (v. lat.: populus = Volk) bezeichnet eine um „Volksnähe“ bemühte Politik, die Unzufriedenheit, Ängste und aktuelle Konflikte für ihre Zwecke instrumentalisiert, an Instinkte appelliert und einfache Lösungen propagiert, wobei verantwortungsethische Gesichtspunkte und Aspekte der praktischen Realisierbarkeit weitgehend außer acht gelassen werden. Populistische Bewegungen entstehen in Phasen raschen gesellschaftlichen Wandels und sind häufig an eine charismatische Persönlichkeit gebunden.


Was genau trifft jetzt auf HC Strache oder Haider NICHT zu? Genau denen wird sehr oft Populismus, wie ich meine zu Recht, vorgeworfen.



Politiker verstehe ich als die von mir eigesetzen Verteter MEINES politischen Willens und als Sachwalter des Willens der Mehrheit.
Nicht als "Wir sagen Euch wie Ihr zu denken habt, weil Ihre kennts Euch eh nicht aus"... )

Fakt ist aber leider das sich viele nicht auskennen und das finde ich problematisch in einer Demokratie. Wie man es besser machen könnte weiß ich aber leider auch nicht.
Mit dem nicht auskennen sehe ich das bis zu einem gewissen Bereich so wie in der Technik zB bei Sicherheitsnormen. Die Leute die Normen machen werden nicht vom Volk gewählt und es gibt auch keine Volksabstimmungen über Normen, weil sich ganz einfach keiner Auskennt und eine Abstimmung der Bürger nie objektiv sein könnte, weil dazu schlicht das Wissen fehlt.



Deswegen gehe ich wählen, deswegen mach ich mein Kreuzerl ins Kasterl. Noch immer wählt das Volk die Regierung, nicht umgekehrt.
Wenn aber "unsere" durch Wahl eingesetzten Vertreter bestimmte Forderungen und Lösungen von vorneherein ausgrenzen, darf man sich nicht wundern, wenn die Nichtwähler, politisch Abstinenten, Sich-nicht-mehr-politisch-vertreten-fühlenden immer mehr zunehmen.

ganz deiner Meinung.



Sanierung der Krankenversicherung: Wer ist gerade vor den Ärzten in die Knie gegengangen?
Pflege der Alten: Wenn 60% über 70 sind - wie soll das gehen?
Teuerungsrate: Wer schaut sich den Benzinpreis mal genauer an?
Pensionen: Wer erhöhte die Pensionen und für uns (die einmal keine oder eine minimale bekommen) das Antrittsalter.

Dazu hab ich aber leider bei keiner Partei vernünftige Lösungsansätze finden können (mit Ausnahme vllt des Benzinpreises), aber anscheinend nicht nur in .at, denn diese Probleme sind mMn in der westlichen Welt nirgends befriedigend gelöst.

Randolph_Carter
15-07-2008, 18:39
Der Haupteffekt einer Denkzettelwahl ist eine denkbar günstige Konstellation für eine Regierungsbildung: NUR auf diese Wesie kommen eben auch die anderen Parteien die sich anderer Themen annehmen und eben andere Lösungen bevorzugen zum Zug weil ohne sie keine Regierung zustande kommt. Zur Demokratie gehört eben auch die Opposition und wenn sich die Wählerinnen für die Opposition entscheiden, dann ist das nirgendwo in der Welt schlimm. Nur in Österreich scheint die "Grosse Koalition" der SPÖVP mit den Sozialpartnern und einem "mahnenden" Bundespräsidenten im Verfassungsrang zu stehen...


Zitat von Wikipedia
Populismus (v. lat.: populus = Volk) bezeichnet eine um „Volksnähe“ bemühte Politik, die Unzufriedenheit, Ängste und aktuelle Konflikte für ihre Zwecke instrumentalisiert, an Instinkte appelliert und einfache Lösungen propagiert, wobei verantwortungsethische Gesichtspunkte und Aspekte der praktischen Realisierbarkeit weitgehend außer acht gelassen werden. Populistische Bewegungen entstehen in Phasen raschen gesellschaftlichen Wandels und sind häufig an eine charismatische Persönlichkeit gebunden.

Was genau trifft jetzt auf HC Strache oder Haider NICHT zu? Genau denen wird sehr oft Populismus, wie ich meine zu Recht, vorgeworfen.


o eine um „Volksnähe“ bemühte Politik, die Unzufriedenheit, Ängste und aktuelle Konflikte für ihre Zwecke instrumentalisiert wobei verantwortungsethische Gesichtspunkte und Aspekte der praktischen Realisierbarkeit weitgehend außer acht gelassen werden?
Politik die sich nicht um Volksnähe bemüht, sonder neuartige Wege gehe möchte MUSS diese anbieten und zur Wahl stellen. Werden die neuen Wege von der Bevölkerung nicht gutgeheissen, sollte die Politik ihren Weg überdenken: An "Volksnähe" ist nichts auszusetzen, schade nur dass die politischen Mitbewerber immer davon ausgehen, dass das "pöse" Volk ja eigentlich anderer Meinung wäre... Wir hätten ja gar kein Zuwandererproblem, keine Islamismusdebatte und das Flagger/Gackerl Plakat der Grünen gab es auch nie...) Nein, nein - so geht das nicht. Das empfinde ich als unfair und als negieren einer Realität...

Über "verantwortungsethische Gesichtspunkte" lässt sich trefflich streiten -
Beispiel: Wem soll mehr Gehör geschenkt werden?
Menschen wie mir für die eine weitgehende Islamisierung mit Süpermarkets, Handytunern und bald auch Minaretten eine Bedrohung und "Vereinnahmung" ihres Landes und ihrer Wohngegend darstellen oder denjenigen die meinen, dass die islamisierung und das Kopftuch in Bim und Bus eine multikulturelle bereicherung darstellen?
Bleiben noch die Aspekte der praktischen Realisierbarkeit: Wo werden die weitgehend außer acht gelassen?
Sind ein eine Limitierung der Zuwanderung, das Verbot von Burka Tschador und Kopftuch im schulischen/amtlichen Umfeld, der Nachweis von Deutschkenntnissen oder die konsequente Abschiebung schwer straffälliger Migranten nicht durchführbar oder unrealistisch?

o Populistische Bewegungen entstehen in Phasen raschen gesellschaftlichen Wandels und sind häufig an eine charismatische Persönlichkeit gebunden: Durch diese Feststellungen wird die Bezeichnung nicht näher eingegrenzt, sondern deren Anhänger von den etablierten Grossparteien vage in den Bereich "Globalisierungsverlierer", Unterschicht - ungebildet & Krone-Leser gerückt um als Gegenentwurf den politisch korrekten Gutmenschen zu inszenieren der abseits jeder Diskussion schon aus moralisch-ethischen Gründen sich im Recht fühlt und dessen Überblick über die komplzierte Materie Andersdenkende eben nicht haben.

Bitte wirklich nur für die, die es interessiert
ÖVP: http://www.oevp.at/download/000298.pdf

FPÖ: http://www.fpoe.at/fileadmin/Contentpool/Portal/PDFs/Handbuch_freiheitlicher_Politik_web.pdf

SPÖ:
http://www.spoe.at/bilder/d251/spoe_partei_programm.pdf

Grüne: http://www.gruene.at/uploads/media/grundsatzprogramm2001_03.pdf

Hannibal Smith
15-07-2008, 18:45
:o FPÖ - 41 - 16,80% :o
:eek:

Wundert mich auch ein bischen. Wie ich mir schon dachte werden da viele nach dem Ausschlussverfahren entscheiden, da wähl ich lieber ungültig wenn mir gar nix richtig zusagt!

BigHit2
15-07-2008, 22:54
Wundert mich auch ein bischen. Wie ich mir schon dachte werden da viele nach dem Ausschlussverfahren entscheiden, da wähl ich lieber ungültig wenn mir gar nix richtig zusagt!
Na ungültig bringt auch nix. Irgendeine (Klein-)Partei wird´s schon geben, die du unterstützen willst. Ich weiß momentan auch noch nicht, was ich am 28. September wählen werde. Ein bissl Zeit is ja noch ...

A´dorfer
16-07-2008, 02:45
Na ungültig bringt auch nix. Irgendeine (Klein-)Partei wird´s schon geben, die du unterstützen willst. Ich weiß momentan auch noch nicht, was ich am 28. September wählen werde. Ein bissl Zeit is ja noch ...

Die grauen Panther? :D

Gibt´s die überhaupt wieder?

An sich ja keine schlechte Idee, nur haben die meisten derer Ihrer Zielgruppe ja ä schon Parteibücher und sind somit gegeiselt. :rolleyes:

Intrud0r
16-07-2008, 08:25
Beispiel: Wem soll mehr Gehör geschenkt werden?
Menschen wie mir für die eine weitgehende Islamisierung mit Süpermarkets, Handytunern und bald auch Minaretten eine Bedrohung und "Vereinnahmung" ihres Landes und ihrer Wohngegend darstellen,


Denen hoffentlich nicht...
Hier zeigen sich ja schon die Früchte des Populismus. Eine mögliche Islamisierung (alleine der Begriff ist schon sehr schwammig) hat grundsätzlich wenig mit Süpermarkets und Handytunern zu tun.

Der Zusammenhang ergibt sich erst wenn man das ganze in ein schönes Feindbildpäckchen zusammenschnürt um damit Angst schüren zu können.

An die Stelle einer Analyse von tatsächlich möglichen Gefahren packt man alles Fremde zusammen und schon hat man die dunkle Wolke der drohenden "Islamisierung". DAS ist Populismus.



Durch diese Feststellungen wird die Bezeichnung nicht näher eingegrenzt, sondern deren Anhänger von den etablierten Grossparteien vage in den Bereich "Globalisierungsverlierer", Unterschicht - ungebildet & Krone-Leser gerückt um als Gegenentwurf den politisch korrekten Gutmenschen zu inszenieren der abseits jeder Diskussion schon aus moralisch-ethischen Gründen sich im Recht fühlt und dessen Überblick über die komplzierte Materie Andersdenkende eben nicht haben.


Das taucht hier recht oft auf. Wenn wir uns knallhart auf die Fakten berufen dann ist die FPÖ tatsächlich eine Partei die überwiegend von Menschen mit einem niedrigen Bildungsniveau und geringem Einkommen gewählt wird. Das ist durch statistische Daten recht gut belegt. Da helfen auch die paar vielzitierten Akademiker die FPÖ ankreuzeln wenig, insofern ist die Aussage die du da in Zweifel ziehst keineswegs unrichtig.

stetre76
16-07-2008, 08:58
An die Stelle einer Analyse von tatsächlich möglichen Gefahren packt man alles Fremde zusammen und schon hat man die dunkle Wolke der drohenden "Islamisierung". DAS ist Populismus.

Das Problem ist nur, dass eine Analyse der tatsächlichen Probleme einfach nicht passiert bzw wenn diese passiert und man kommt zu dem Schluss, dass es wirklich zu einer "Überfremdung" gekommen ist, dann wird man sofort als ausländerfeindlich hingestellt.

Hier in Tirol gibts ein ganz gutes Beispiel - Telfs
und ich mein jetzt nicht das Minarett, das in Telfs aufgestellt wurde. das stört nämlich überhaupt nicht.

aber in Telfs ist derzeit der Anteil der türkischstämmigen Bewohner um die 20% (etwas darüber) und das ist schon ein recht beachtlicher Anteil.

das bei einem solch hohen Anteil natürlich auch Rücksicht auf diese Bevölkerungsgruppe genommen wird ist klar, man möge sich zB die versch. Lebensmittelhändler und Gastronomie ansehen, und auch verständlich
wenn das Gleichgewicht zwischen "einheimischen" und "ausländischen" Gewerben aber nicht mehr stimmt, bzw es zu einem starken Ungleichgewicht kommt, dann sind konflikte eigentlich vorprogrammiert

wenn dann die Konsequenz ist, dass einheimische Bewohner in immer größer werdenden Zahlen die Stadt verlassen, weil sie mit der Ist-Situation nicht mehr zufrieden sind, dann wäre es an der Zeit, sich zu überlegen, ob man in die richtige Richtung geht.

und das hat jetzt nichts mit Ausländerfeindlichkeit, gewollten/ungewolltem Nebeneinanderleben, Akzeptanz der anderen Kultur,... zu tun, sondern einfach damit, dass in der Vergangenheit in dieser Stadt einwanderungstechnisch nicht wirklich mitgedacht wurde.

Intrud0r
16-07-2008, 09:10
Das Problem ist nur, dass eine Analyse der tatsächlichen Probleme einfach nicht passiert bzw wenn diese passiert und man kommt zu dem Schluss, dass es wirklich zu einer "Überfremdung" gekommen ist, dann wird man sofort als ausländerfeindlich hingestellt.

Hier in Tirol gibts ein ganz gutes Beispiel - Telfs
und ich mein jetzt nicht das Minarett, das in Telfs aufgestellt wurde. das stört nämlich überhaupt nicht.

aber in Telfs ist derzeit der Anteil der türkischstämmigen Bewohner um die 20% (etwas darüber) und das ist schon ein recht beachtlicher Anteil.

das bei einem solch hohen Anteil natürlich auch Rücksicht auf diese Bevölkerungsgruppe genommen wird ist klar, man möge sich zB die versch. Lebensmittelhändler und Gastronomie ansehen, und auch verständlich
wenn das Gleichgewicht zwischen "einheimischen" und "ausländischen" Gewerben aber nicht mehr stimmt, bzw es zu einem starken Ungleichgewicht kommt, dann sind konflikte eigentlich vorprogrammiert

wenn dann die Konsequenz ist, dass einheimische Bewohner in immer größer werdenden Zahlen die Stadt verlassen, weil sie mit der Ist-Situation nicht mehr zufrieden sind, dann wäre es an der Zeit, sich zu überlegen, ob man in die richtige Richtung geht.

und das hat jetzt nichts mit Ausländerfeindlichkeit, gewollten/ungewolltem Nebeneinanderleben, Akzeptanz der anderen Kultur,... zu tun, sondern einfach damit, dass in der Vergangenheit in dieser Stadt einwanderungstechnisch nicht wirklich mitgedacht wurde.

Dann haben wir es aber mit einem hohen Ausländeranteil zu tun der von der Bevölkerung negativ wahrgenommen wird. Das mag eine ganz eigene Problematik sein hat jedoch mit dem Begriff der Islamisierung wenig zu tun.

wo-ufp1
16-07-2008, 11:59
Der Haupteffekt einer Denkzettelwahl ist eine denkbar günstige Konstellation für eine Regierungsbildung: NUR auf diese Wesie kommen eben auch die anderen Parteien die sich anderer Themen annehmen und eben andere Lösungen bevorzugen zum Zug weil ohne sie keine Regierung zustande kommt.
:toll: :klatsch:


Zur Demokratie gehört eben auch die Opposition und wenn sich die Wählerinnen für die Opposition entscheiden, dann ist das nirgendwo in der Welt schlimm. Nur in Österreich scheint die "Grosse Koalition" der SPÖVP mit den Sozialpartnern und einem "mahnenden" Bundespräsidenten im Verfassungsrang zu stehen...
Wie wäre es, wenn der BP die "Macht" hätte, die Gehälter der Bundesregierung einzufrieren bis wieder eine Regierung steht?
Oder zumindestens soweit zu reduzieren....Mindestgehalt (1000€ brutto) :D.



Beispiel: Wem soll mehr Gehör geschenkt werden?
Normalerweise der Mehrheit.


Menschen wie mir für die eine weitgehende Islamisierung mit Süpermarkets, Handytunern und bald auch Minaretten eine Bedrohung und "Vereinnahmung" ihres Landes und ihrer Wohngegend darstellen oder denjenigen die meinen, dass die islamisierung und das Kopftuch in Bim und Bus eine multikulturelle bereicherung darstellen?
Gefällt mir auch nicht, aber ich muß es, leider, als Demokrat hinnehmen, wenn es die Mehrheit will bzw. nichts dagegen sagt.
(Betrifft auch andere Themen)



Bitte wirklich nur für die, die es interessiert
[Parteiprogramme Download]

Du bist bemüht und auf dem richtigen Weg.
Doch ich fürchte für die Mehrheit der BB oder auch der Bevölkerung ist das, gelinde gesagt, uninteressant. Bzw. verstehen sie es nicht.

Dafür können einige sehr gut deppert reden :rolleyes: , sorry, sollte natürlich popolistisch ;) heißen, obwohl sie weder eine Ahnung haben und noch bereit sind, sich zu informieren :aerger:.

stetre76
16-07-2008, 12:12
Dann haben wir es aber mit einem hohen Ausländeranteil zu tun der von der Bevölkerung negativ wahrgenommen wird. Das mag eine ganz eigene Problematik sein hat jedoch mit dem Begriff der Islamisierung wenig zu tun.

naja, ich würde schon sagen, dass die Erbauung eines Minaretts in Telfs einen gewissen Hang zur Islamisierung mit sich bringt - auch in Hinblick auf 20% Anteil an türkischstämmiger Einwohner.

und wenn du als Einwohner vorwiegend türkische Lokale, Geschäfte und dergleichen in dem Ort siehest, in dem du wohnst, dann ist es schon verständlich, dass die Bewohner das als ein gewisses Zeichen von einem Kulturwandel sehen.

mit Ausländerfeindlichkeit hat das mMn (zumindest in Telfs) nichts zu tun - denn das Miteinander funktioniert ganz gut - Auseinandersetzungen sind kaum gegeben.

wo-ufp1
16-07-2008, 12:48
Hier in Tirol gibts ein ganz gutes Beispiel - Telfs


wenn dann die Konsequenz ist, dass einheimische Bewohner in immer größer werdenden Zahlen die Stadt verlassen, weil sie mit der Ist-Situation nicht mehr zufrieden sind, dann wäre es an der Zeit, sich zu überlegen, ob man in die richtige Richtung geht.
Das tun in Wien eh auch einige.
Lösen tun sie das Problem so aber nicht :(.



und das hat jetzt nichts mit Ausländerfeindlichkeit, gewollten/ungewolltem Nebeneinanderleben, Akzeptanz der anderen Kultur,... zu tun, sondern einfach damit, dass in der Vergangenheit in dieser Stadt einwanderungstechnisch nicht wirklich mitgedacht wurde.
Interessant. Denn Tirol ist ja ÖVP regiert.
Wien SPÖ.
Trotzdem dasselbe Problem.

andreas999
16-07-2008, 13:34
Anzudenken wäre diesbezüglich die Wehr/Zivildienstpflicht für Frauen; damit hätte auch diese mustergültige sexistische Diskriminierung von Männern endlich ein Ende.

Mit einem Schlag stünden +30.000 Zivildienerinnen/Jahr zur Verfügung die professionellen Pflegern zur Hand gehen könnten.
Einkaufen, Zsammräumen, einfachste Pflegehandgriffe erledigen etc. - das können junge Frauen so gut wie junge Männer.

Hier würde "Gendern" mal Sinn haben, bloß: wer greift dieses heiße Eisen an?

Bam, der hat gesessen,. Seh' ich auch so. Nur bloß hat sich keiner von den glühenden Grünverfechtern/innen dazu geäußert. So wichtig ist die Gleichberechtigung für die Grünen also auch nicht.

Aber nein, die grüne Partei ist hier lieber für eine geschlechtssensible Erziehung und für gesetzlich verpflichtende Frauenquoten (für Führungspositionen). MINDESTENS 50%...
Diese Art von Affirmative Action geht immer daneben.

sudanger
16-07-2008, 14:34
Bam, der hat gesessen,. Seh' ich auch so. Nur bloß hat sich keiner von den glühenden Grünverfechtern/innen dazu geäußert. So wichtig ist die Gleichberechtigung für die Grünen also auch nicht.

Aber nein, die grüne Partei ist hier lieber für eine geschlechtssensible Erziehung und für gesetzlich verpflichtende Frauenquoten (für Führungspositionen). MINDESTENS 50%...
Diese Art von Affirmative Action geht immer daneben.

Also wenn schon Gleichberechtigung dann bitte auch Gehalt des Vaters auf des Kindergeld kürzen während die Frau Karenz/Mutterschutz ist und die 3 Jahre danach. Und natürlich auch den Papa nach dem Kündigungsschutz raushaun weil sich die Karenzvertretung besser anfühlt und ausserdem net jeden Tag um halb 5 in den KiGa muss....

Randolph_Carter
16-07-2008, 15:12
Wenn ich so nachdenke, dann liegt der eigentliche Populismus darin: Dass ein Politiker um überhaupt gewählt zu werden, sich einem "Lager", einer Partei anschliessen muss, ABER sobald er in ein wirklich bedeutsames Amt kommt sofort seine Position verlässt um sich einer gemittelten Mitte aller vorhandenen Positionen anzuschliessen.

Was uns fehlt ist Politik mit "Werthaltung und Stehvermögen" und eine Opposition mit "Werthaltung und Stehvermögen". Dann ist es möglich dass Rot regiert und Schwarz, Blau,... diese Politik zerpflücken oder teilweise mittragen. Wem das nicht gefällt, der wählt nächstes mal anders: Dann regieren eben Grün oder Blau und Schwarz und Rot zeigen auf die Defizite... Und dann wird wieder gewählt und so fort....

Zum mahnenden Bundespräsidenten: Der ist für mich ein zweifelhaftes Relikt, ein Ersatzkaiser der die beiden Reichshälften Rot und Schwarz eint.
Das Amt sollte im Radldienst versehen werden oder das parlament sollte jemanden auf ein Jahr wählen, der dann Staatsgäste begrüsst, Bundesverdienstkreuze anheftet.
Aber bitte nicht wie ein Oberpapa mahnende Worte an die Regierung richten....

Warum ich die SPÖ nicht wählen könnte:

"As salamu ‘aleikum!" Der arabische Gruß aus dem Mund des SPÖ-Landtagsabgeordneten und dritten Landtagspräsidenten Heinz Hufnagl sorgte für tosenden Applaus.
http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3941&Alias=wzo&cob=310268

Die Vision vom Kalifat:
http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/370203/index.do

http://images.zeit.de/text/2008/09/Moscheen

Auch Susanne Kalla kann von Integrationsproblemen erzählen. Allerdings aus einem ganz anderen Blickwinkel. Mitte der neunziger Jahre wollte die Tirolerin kurz vor ihrer bevorstehenden Scheidung einfach weg aus Österreich. Sie buchte die nächstbeste Reise und landete mit 4.000 Schilling in der Tasche in der Türkei. Anfangs beherrschte sie nur einen Satz in der Landessprache. Er lautete: »Ich möchte weißen Käse kaufen.« Bei ihren Jobs als Touristenführerin und Verkäuferin brachte sich Susanne Kalla Türkisch bei. Als ihre Tochter in die Schule musste, kam sie zurück. In Telfs wurde die dunkelhaarige 43-Jährige auf der Straße mit » Merhaba « begrüßt, mit »Hallo« auf Türkisch. Sie dachte: »Um Gottes willen, wo bin ich denn hier gelandet?« In Istanbul und auch in Antalya hatte sie weltoffene Türken kennengelernt. Den Tiroler Türken wirft sie vor, dass sie sich zusammenrotten und abkapseln. Wenn Susanne Kalla auf Integrationsversuche zu sprechen kommt, wird ihre Stimme lauter: »Das ist doch alles nur Gesülze!« Die türkische Bevölkerung spüre keinen Druck zur Integration. Es gebe türkische Friseursalons, türkische Möbelhäuser und türkische Fleischhauer. »Auch ohne Deutschkenntnisse lässt es sich hier gut leben«, meint Kalla.


Vieles freut mich nicht was ich hier lese, aber ich setze mich bis zu letzt ein dass wir darüber diskutieren und abstimmen dürfen!

PS: Heute 11:00 hatte ich das Vergnügen am Reumanplatz aus der U1 in den 6er umzusteigen..."Merhaba" hab ich gerade gelernt, aber wie sag ich "ich steig die nächste aus...":rolleyes::eek::rolleyes:

GrazerTourer
16-07-2008, 15:59
Anscheinend lebe ich in einer Gegend, in der sich die Zuwanderer anders verhalten als in anderen Gegenden. Oder ich bin zu oberflächlich und tolerant, als daß mich die Zuwanderer stören würden und ich keine probleme sehen kann.

Noch nie, aber wirklich noch nie fiel mir irgendein Ausländer ungut auf. Vielmehr sind es igendwelche Jungproleten, die für eine ungute Stimmung sorgen.

Da aber auch hier im Bikeboard das weit rechts angesiedelte Gedankengut sehr viele Wähler hat, muß ich wohl davon ausgehen, daß anderswo Situationen vorherrschen, die auf eine Zuwandererproblematik schließen lassen. Oder wird hier einfach nur manchen Politikern nachgeredet, die ein Problem damit haben, wenn sich bei der Billa Kassa zwei andere Menschen mitten in Wien auf türkisch unterhalten? Ich hoffe nicht...

Wenn ich einmal Kinder habe, dann möchte ich genauso, daß sie in der Schule keine schlechtere Ausbildung wegen einer großen Ausländerrate mit schlechten Deutschkenntnissen genießt. Eine Problemlösung für diese Dinge wäre fein. Es sollte keine oder keine zu drastischen Bildungsunterschiede zwischen Zuwanderern und Einheimischen geben, das führt automatisch zu Problemen die absolut ncihts mit Zuwanderern zu tun haben. Darum finde ich es auch dumm, sich einer rechts außen angesiedelten populistischen Partei anzuschließen, die keine Lösungen anbieten kann, sondern lediglich mit extremistischen Aussagen eine Hetze startet, die ihresgleicehn sucht und die "Probleme" künstlich verstärkt.

BigHit2
16-07-2008, 16:54
Darum finde ich es auch dumm, sich einer rechts außen angesiedelten populistischen Partei anzuschließen, die keine Lösungen anbieten kann, [...]
Das denke ich mir z.B. bei den Grünen - die sind irgendwie immer gegen alles (man denke z.B. an das "Projekt Spielberg") :k:

grey
16-07-2008, 17:01
Oder wird hier einfach nur manchen Politikern nachgeredet, die ein Problem damit haben, wenn sich bei der Billa Kassa zwei andere Menschen mitten in Wien auf türkisch unterhalten? Ich hoffe nicht...

Ich hab nichtmal a Problem damit wenn mein nachbar kein wort Englisch oder Deutsch spricht - für einen wasserschaden in meiner Wohnung verantwortlich ist und mich mehr oder weniger abwimmeln will weil auf die art "das kann ned sein"

lustig wars aufjedenfall weil er um kohle zu sparen sich eine badewanne selber in die wohnung gstellt hat.. bei der wand ned silikoniert woraufhin sich paar hdt. liter unter der wanne angestaut haben die den weg zu meiner wohnung gesucht haben :rofl:
ich denk mal den meisten (hier) gehts nicht darum das sich leute in ner anderen sprache unterhalten.

sudanger
16-07-2008, 17:19
ich denk mal den meisten (hier) gehts nicht darum das sich leute in ner anderen sprache unterhalten.

Korrekt. Aber das ist dann eben die südländische Lebensart.....:U:

short
16-07-2008, 19:35
Also wenn schon Gleichberechtigung dann bitte auch Gehalt des Vaters auf des Kindergeld kürzen während die Frau Karenz/Mutterschutz ist und die 3 Jahre danach. Und natürlich auch den Papa nach dem Kündigungsschutz raushaun weil sich die Karenzvertretung besser anfühlt und ausserdem net jeden Tag um halb 5 in den KiGa muss....

Gleiche Rechte erfordern gleiche Pflichten (will der Rechteforderer ernstgenommen werden)!
Es ist nicht einzusehen warum junge Frauen sich vorm Dienst an der Allgemeinheit drücken dürfen, erst recht wenn von dieser Gruppe "Gleichberechtigung" gefordert wird - schön, her damit.

Es geht um gesetzliche Regelungen von Pflichten/Rechten - nicht um private Lebensführung.
Das - wackelige - Argument Schwangerschaft zieht nicht (mehr). Nicht jede Frau wird schwanger, heutzutage die wenigsten mit 18 - und für die wird man Regelungen finden.

Solche Überlegungen sind in Sachen Gleichberechtigung doch zielführender als unnötige Pannen-Is und männerdiskriminierende "Quoten".

50:50 - jetzt!

Lacky
16-07-2008, 20:20
wenn alle österreicher sich an das bisherige ergebnis der bb gemeinde halten würde, wäre eine regierung zwischen FPÖ und GRÜNE die antwort :toll:

morty
16-07-2008, 20:21
wenn alle österreicher sich an das bisherige ergebnis der bb gemeinde halten würde, wäre eine regierung zwischen FPÖ und GRÜNE die antwort :toll:

:eek: :rofl:

wo-ufp1
16-07-2008, 21:06
ich denk mal den meisten (hier) gehts nicht darum das sich leute in ner anderen sprache unterhalten.
Egal ob ich jetzt im Supermarkt/Frisör/Gasthaus/Bad etc. ausländische "Stimmen" höre, so wirklich heimisch und wohl fühl ich mich nicht dabei...

wo-ufp1
17-07-2008, 00:36
Das denke ich mir z.B. bei den Grünen - die sind irgendwie immer gegen alles (man denke z.B. an das "Projekt Spielberg") :k:
Was ist daran so schlimm?
Du kennst ja die Argumente, und die sind schwer von der Hand zu weisen. Abgesehen davon ist es für die Bevölkerung dort sicher nicht das schlechteste.

Hast du noch andere qualifizierte Beispiele wo die Grünen dagegen sind?

dime
17-07-2008, 08:13
Sollte nix bahn:k: mehr passieren - dann wird es ohnehin eine Schwarz/Grüne Regierung geben. Es wird sich die SPÖ mit der FPÖ nicht zusammentun - Also bleibt nur Schwarz/Grün oder Schwarz/Blau.

Die Probleme im Land sind den meisten dieser Selbstdarsteller ohnehin egal. Die Erfolgreichen haben Themen, die zu bewältigen sind .... Die nicht Erfolgreichen haben etwas wenig Zuspruch aber auch ned weniger €s im Börsl.

GrazerTourer
17-07-2008, 09:22
Das denke ich mir z.B. bei den Grünen - die sind irgendwie immer gegen alles (man denke z.B. an das "Projekt Spielberg") :k:

Natürlich gibt es auch bei den Grünen sehr extreme Ansichten, die nicht jedem gefallen - wie bei jeder Partei.

Wir werden alle noch sehen, wie "modern" die Ideen der Grünen in Wahrheit sind. Irgendwann wird es nötig werden, sich über Dinge Gedanken zu machen, über die sich zB eine ÖVP aus Gründen der Wirtschaft (welche in ihrem Programm selbstverständlicehrweise einen höheren Stellenwert hat) nicht den Kopf zerbrechen kann. Ist es tatsächlich toll, daß täglich zig tausende LKWs durch Österreich und speziell den Westen nach Italien bzw Deutschland rollen? Idee: Bahnnetz ausbauen, LKWs auf den Zug, Transporte drastisch verteuern und und und! Das sind absolute Tabou-Themen für fast alle Parteien - für die Grünen nicht. föderungen für heimische Lebensmittel in den Regalen. "Boni" für die Lebensmittelindustrie und den Handel, der auf produkte aus der "Umgebung" spezialisiert ist, bzw .Produkte bevorzugt, die unter ökologisch vertretbaren Umständen erzeugt, verpackt und in die Regale transportiert wurden.
Auch wenn einige Ideen der Grünen "merkwürdig" klingen mögen, sind sie mMn absolut notwendig.

Also mir kommt ganz ehrlich etwas spanisch vor, wenn ich auf dreiviertel der Milchprodukte im Geschäft lese, daß diese aus Deutschland oer Holland kommen. Fleisch aus sonst wo und Gemüse/Obst aus der weiten Welt. Die Bauern in der umgebung jammern, weil sie zu wenig für ihre produkte bekommen, während das müllermilch Joghurt im handlen um den gleichen preis verkauft wird, wie das aus der Obersteirischen Molkerei. Da läuft doch etwas gewaltig faul.
Mit persönlich sind diese Themen "wichtiger" als die Tatsache, ob mein Nachbar "Franzl", "Uwe", oder "Hassan" heißt. Was nicht heißt, daß es keine Politik geben darf, die sich um Zuwanderung und damti Verbundene Auswirkungen kümmert. Nein, aber bitte mit Verstand.

Randolph_Carter
17-07-2008, 10:14
Oder wird hier einfach nur manchen Politikern nachgeredet, die ein Problem damit haben, wenn sich bei der Billa Kassa zwei andere Menschen mitten in Wien auf türkisch unterhalten?

Da muss ich unterscheiden, ob es sich um zwei KundInnen handelt oder um Angestellte und ob die KundInnen zugewandert sind oder sich zusätzlich durch ihr Äusseres (Koptuch, züchtiger bodenlanger Mantel...) von einer gelebten Integration selbst ausschliessen.
Wie gesagt - gestern vormittag mit dem 6er vom Reumanplatz gefahren: da spart man sich den Städteflug :(



Mit persönlich sind diese Themen "wichtiger" als die Tatsache, ob mein Nachbar "Franzl", "Uwe", oder "Hassan" heißt. Was nicht heißt, daß es keine Politik geben darf, die sich um Zuwanderung und damti Verbundene Auswirkungen kümmert.

Ich glaube, dass es den wenigsten darum geht ob die Nachbarn, Mitbewohner doer Passanten "Franzl", "Uwe", oder "Hassan" heissen! Hier geht es um religiösen Fundamentalismus und um die Existent einer Parallelgesellschaft die sich bildet weil eben die religiösen Werte einem mittelalterlichen gesellschaftsmodell entspringen und mit unserer Gesellschaft nicht vereinbar sind.
Kurz gesagt: Es kann sich praktisch jeder hier ansiedeln und zu Hause mit Feuerwehrjacke in Bett gehen oder mit Schwimmflossen oder anbeten was und wen er will. Wenn aber kulturelle herkunft vorgeschoben wird um sich abzugrenzen und nicht zu integrieren, dann haben wir eben das beschriebene Problem: Kopftucvh als Zeichen religiöser und gesellschaftlicher Abgrenzung udn Ablehnung unserer Gesellschaft

Wir diskutieren hier darüber, dass für die derzeitig politisch Verantwortlichen das Problem des ungewollten Nebeneinanders und das Entstehen einer muslimischen Parallegesellschaft nicht existiert.

Wir können nicht über unseren Lebensstil, unsere Rechtsauffassung, unseren Schulunterricht diskutieren - auch nicht unter dem Deckmantel "religiöser Gebote": Männer und Frauen haben die selben Rechte, Schwimm, Turn und Biologieunterricht stehen auf dem Lehrplan.
Kamelfatwa und Frauenschwimmtage sind die falsche Richtung:

Seit 2003 ist Amir Zaidan in Wien als Direktor des Islamischen Religionspädagogischen Instituts (IRPI) tätig, einer Bildungsinstitution der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ) zuständig ist für die Fort- und Weiterbildung der islamischen ReligionslehrerInnen in Österreich. Von ihm stammt u.a. die berühmte Kamelfatwa:

„Eine mehrtägige Reise mit Übernachtung außerhalb der elterlichen Wohnung ist für muslimische Frauen ohne die Begleitung eines Mahram (dieser ist ein naher Verwandter, also der Ehemann, Vater, oder Bruder), nicht erlaubt und verstößt gegen islamische Regeln. Der Gesandte Muhammad sagte im Hadith: ´Eine Frau darf nicht die Entfernung einer Tages- und Nachtreise ohne Mahram zurücklegen.´ Diese Entfernung schätzen die islamischen Gelehrten heutzutage auf ca. 81 km. Gemäß der im Grundgesetz und in der Verfassung des Landes Hessen verankerten Religionsfreiheit ist es deshalb angebracht, muslimische Schülerinnen von der Teilnahme an derartigen schulischen Veranstaltungen freizustellen.“
– Frankfurt/Main, den 07.01.1998, gez. Amir Zaidan.


In Wien erkämpfen die Muslime das Baden und Schwimmen für Frauen MIT GEWAND. Oder zu eigenen Badezeiten, wo akribisch alle Fenster mit Tüchern verhängt werden, damit nur ja kein Stückchen blanker Haut erspäht werden kann.

Dazu 1998 der Vorsitzende der AKP und Ministerpräsident der Türkei Recep Tayyip Erdogan: "Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten"
Das ist der Geist der hinter Kopftuch und bodenlangen Mänteln steckt. Darin steckt das Problem, auch wenn eine junge Generation nun in High Heels, Jeans und Kopftuch+Unterkopftuch alles farblich passend trägt...

Ich bitte auch einen Blick in die von mir geposteten Zeitungsartikel zu werfen - das sind alles keine Hetzblätter...
Wiener Zeitung: http://www.wienerzeitung.at/DesktopD...wzo&cob=310268
Die Presse: http://diepresse.com/home/panorama/o...70203/index.do
Die Zeit: http://images.zeit.de/text/2008/09/Moscheen

GrazerTourer
17-07-2008, 10:32
@Randolph_Carter
Ist es denn wirklich so wie du schreibst?
Ich hatte leider noch keine zeit deine Artikel zu lesen. Mache das am Abend.

In irgendwelche Hinterhofminaretten wird vermutlich tatsächlich auf eine Art gebetet und gepredigt, die nciht in ordnung ist. In öffentlichen Gebäuden wäre das sicehrlich nicht der Fall. Es gibt genügend Interviews mit Vertretern des Islam, die genau diese problematik ansprechen. Wenn man eine Religion in ein Hinterzimmer verdrängt, entstehen doch genau diese Probleme. Eher sollte man das öffentlich fördern. Was spricht gegen einen Religionsunterricht in der Schule, der nicht Röm/Kath ist, bzw. Evangelisch? Wenn Kinder mit verstand an die Themen herangeführt werden, spricht nichts dagegen. Lehrer mit sehr extremen Ansichten werden oder würden sich sowieso nicht halten.
Es gibt auch völlig verstörte kranke röm/kath religionslehrer - zur Genüge gibt es die! Dennoch werden sie sich nciht durchsetzen können.

@beispiele
Deine Beispiele sind extrem krass. Ich tu mir schwer das irgendwie einzuordnen.

sudanger
17-07-2008, 11:03
Dem Islam fehlen leider noch 500 Jahre Entwicklung im Gegensatz zum Christentum. vor 500 Jahren hats bei uns, glaube ich, auch nicht wirklich besser ausgesehen.

Die Frage ist ob sich eine noch so, mM, rückständige Religion ähnlich entwickeln kann wenn von außen permanent Druck ausgeübt wird...und vor allem wie lange das ganze noch gutgehen wird, da ja ein nebeneinander nur von einer Seite akzeptiert wird, die andere befindet sich ja noch in den Anfängen der Missionsarbeit.

trinatic
17-07-2008, 11:26
Dem Islam fehlen leider noch 500 Jahre Entwicklung im Gegensatz zum Christentum. vor 500 Jahren hats bei uns, glaube ich, auch nicht wirklich besser ausgesehen.

Die Frage ist ob sich eine noch so, mM, rückständige Religion ähnlich entwickeln kann wenn von außen permanent Druck ausgeübt wird...und vor allem wie lange das ganze noch gutgehen wird, da ja ein nebeneinander nur von einer Seite akzeptiert wird, die andere befindet sich ja noch in den Anfängen der Missionsarbeit.

Die Frage die sich für mich stellt ob der Islam im Zuge seiner "Entwicklung" wie Du es nennst eine ebensolche Blutspur durch die Historie ziehen soll wie die Christenheit...natürlich, heutzutage hoffentlich nicht mehr möglich, aber man weiß ja nie....

sudanger
17-07-2008, 12:15
Die Frage die sich für mich stellt ob der Islam im Zuge seiner "Entwicklung" wie Du es nennst eine ebensolche Blutspur durch die Historie ziehen soll wie die Christenheit...natürlich, heutzutage hoffentlich nicht mehr möglich, aber man weiß ja nie....

Najo, mir sind keine Opferzahlen der Christianisierung bekannt. Es dürfte aber recht einfach sein Zahlen für die letzten 50 Jahre zu besorgen der im Namen Allahs Getöteten (auch wenns jetzt "nur" durch extrem auslegende Fundis passiert ist). Die Blutspur ist also schon da und ich sehe irgendwie kein absehbares Ende.

Moa
17-07-2008, 12:33
I wähl den Dinkhauser, der mistet den ganzen Sauhaufen mal gscheit aus

piwi
17-07-2008, 12:48
Najo, mir sind keine Opferzahlen der Christianisierung bekannt. Es dürfte aber recht einfach sein Zahlen für die letzten 50 Jahre zu besorgen der im Namen Allahs Getöteten (auch wenns jetzt "nur" durch extrem auslegende Fundis passiert ist). Die Blutspur ist also schon da und ich sehe irgendwie kein absehbares Ende.

Die Blutspur ist (und das bei beiden und allen Religionen) immer dieselbe, rot ist rot, und wird nicht röter, egal ob ein oder mehrere tote...

Der historische punkt aber ist: mit der Peitsche erreicht man keine Vernunft.

Interessanter weise hat die Christliche Kirche die größte Doktrin die sie vertritt (sollte) zum teil noch immer nicht verstanden, speziell die große masse der Pseudofrommen (ich bin hier sicherlich durch Amerika vorbelastet, aber Österreicher sind nicht anders): "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst"

Das es Leute gibt (und zwar in unglaublichen Mengen) die glauben Gleichheit mit ungleicher Behandlung zu erreichen kann ich mir nur mit, Angst, Feigheit und Hass (auf sich selbst) erklären.

Randolph_Carter
17-07-2008, 13:16
@Randolph_Carter
Ist es denn wirklich so wie du schreibst?
Deine Beispiele sind extrem krass. Ich tu mir schwer das irgendwie einzuordnen.

Leider erlebe ich das so und kann auch leider viele Beispiele aufführen. Ich habe übrigens extra, weil ich wirkliche infromation und eine breite Diskussion in der Öffentlichkeit anstrebe nur fundierte und nachprüfbare Beispiele aus neutralen Medien gewählt abseits ideologischer Färbungen.

Fundamentalistische "Gläubige" stellen in jeder Religion ihre nicht überprüfbaren "Überzeugungen" über das Gesetz. Das passierte im Christentum, im Judentum, in allen anderen Religionen und auch im Islam, der wiederum einen Sonderfall darstellt, da der Islam keine trennung zwsichen glauben, Staat, Gesetzgebung, öffentlichem und Privatleben kennt. Weiters gibt es keine dem Papst vergleichbare Autorität - das macht die Sache noch schwieriger - dafür ist Amir Zaidan in Wien als Direktor des Islamischen Religionspädagogischen Instituts tätig!.

Andererseits leben sehr viele "sekular" eingestellte Menschen aus diesem Kulturraum leben bei uns und die fallen uns nicht einmal auf - für die hat der Islam dieselbe Bedeutung wie für Taufscheinchristen (ein paar festln, einen nette Hochzeit, ein paar Bräuche...) Unser türkischstämmiger Schneider und seine Frau fürchten sich vor manchen Ihrer Landsleute: Sie meinen, dass vieles was bei uns nicht andiskutiert werden darf in der Türkei verboten wäre! Die beiden erleben in den letzten 10 jahrenspeziell bei den Jüngeren ihrem Umfeld eine Rückbesinnung auf eine Form der Religionsausübung die sie als rückständig und bedrohlich erachten.

Abschliessend möchte ich anmerken, dass für mich Religionsunterricht generell an Schulen wirklich nichts verloren hat. Wir sollten konsequent die vollkommene Trennung von Kirchen und Staat anstreben: Dann könnten die Kirchen ja Privatschulen anbieten, statt Tafeln Altäre aufstellen, Lehrer durch Reliquien ersetzen und die Wahrheit verkünden. Aus sollten alle in Österreich zugelassenen Religionen eine Art Eid auf unsere Verfassung ablegen müssen in der Art, dass Religion eine persönliche unbeweisbare Überzeugung ist, dass sie sich zu unseren Grundwerten und Menschenrechten bekennen, ihr Glauben nicht neben oder über unserer Verfassung steht und dass sie unsere Gesetze achten.

GrazerTourer
17-07-2008, 13:46
Abschliessend möchte ich anmerken, dass für mich Religionsunterricht generell an Schulen wirklich nichts verloren hat.

Für mich war der Religionsunterricht in der Schule sehr sehr wertvoll. Man hat gelernt, wie man miteinander umgeht, hat Themen angesprochen, die ein Kind eher nicht interessieren. Man wurde sozusagen für viele Ding in der Welt da draußen die man nicht sehen kann sensibilisiert. ich finde, es waren extrem wertvolle Stunden! In meinem Fall hatte der Religionsunterricht allerdings nichts mit dem katholischen Glauben zu tun, sondern war eher ein Lernen um füreinander da zu sein.

Wie sollen Kinder denn lernen wie sie miteinander umzugehen haben? gerade wenn sich die Kulturen so vermischen, sollte man den Lehrplan in die Richtung anpassen.

Aber zurück zum Thema:
blau wählt man nun einfach halt nicht, und fertig ;)

BigHit2
17-07-2008, 13:48
Was ist daran so schlimm?
Du kennst ja die Argumente, und die sind schwer von der Hand zu weisen. Abgesehen davon ist es für die Bevölkerung dort sicher nicht das schlechteste.
Eben schon! Die Region lebte vom A1-Ring - die Investition von Red Bull in der Höhe von 700 Mio. Euro (!!) wäre der Hammer gewesen wenn nur zwei, drei Bauern und eben die Grünen nicht dazwischen gepfuscht hätten. :f:


Hast du noch andere qualifizierte Beispiele wo die Grünen dagegen sind?
Energieversorgung - Gibt es irgendwelche (leistbaren) Karftwerke wo die Grünen nicht dagegen sind?!

Aber sie setzten sich z.B. FÜR die ORF-Gebührenerhöhung ("kriegt eh keiner mit, und wir sind beim ORF eingschleimt") und für die EU ein. :o

... und wenn ich mir die Themen auf gruene.at so durchlese, fühle ich mich auch nicht wohl (Kultur, Menschenrechte, Umwelt, ...).

Positiv fällt mir z.B. Tierschutz auf.


Ist es tatsächlich toll, daß täglich zig tausende LKWs durch Österreich und speziell den Westen nach Italien bzw Deutschland rollen?
Ich glaub, dagegen würde sich jede Partei einsetzen. Das Problem heißt hier EU - daher sind wir (im Gegensatz zur Schweiz) einfach machtlos. Aber das is in allen anderen Bereichen genauso.

GrazerTourer
17-07-2008, 13:53
Ich glaub, dagegen würde sich jede Partei einsetzen. Das Problem heißt hier EU - daher sind wir (im Gegensatz zur Schweiz) einfach machtlos. Aber das is in allen anderen Bereichen genauso.
Machtlos? Machtlos ein vernünftiges konzept zu erstellen? geh bitte...

Randolph_Carter
17-07-2008, 15:01
Für mich war der Religionsunterricht in der Schule sehr sehr wertvoll. Man hat gelernt, wie man miteinander umgeht, hat Themen angesprochen, die ein Kind eher nicht interessieren. Man wurde sozusagen für viele Ding in der Welt da draußen die man nicht sehen kann sensibilisiert. ich finde, es waren extrem wertvolle Stunden! In meinem Fall hatte der Religionsunterricht allerdings nichts mit dem katholischen Glauben zu tun, sondern war eher ein Lernen um füreinander da zu sein.:toll:

Wie sollen Kinder denn lernen wie sie miteinander umzugehen haben? gerade wenn sich die Kulturen so vermischen, sollte man den Lehrplan in die Richtung anpassen.

Schön dass bei Euch die Reli-Lehrer so fortschrittlich waren und das ganze in Richtung Ethikunterricht trimmten :klatsch:
Das ist eine ganz wichtige und zentrale Frage die im derzeitigen Schulmodell wenn überhaupt nur angeschnitten wird! Und gerade weil wir aus der (Religions)Geschichte lernen können, darf die Frage des Miteinander nicht den Vertretern einer bestimmten Religion übertragen bleiben. Stell Dir vor wir wären in der Schule in Geschichte/Poli. Bildung nach den Fraktionen unserer Eltern getrennt worden: rote Geschichte am Dienstag , blaue Geschichte am Mittwoch - der politisch anders orientierte Rest verlässt die Klasse :rofl:

Was mir da fehlt ist ein Lebens/Ethik/Philosophie Unteriricht der die Heranwachsenden sensibilisiert,

... dass alles im Leben Folgen hat - gute wie schlechte!
... dass vor der Freiheit die Verantwortung kommt.
... dass jeder für den Zustand der Welt verantwortlich ist.
... dass wir miteinander leben können.
... dass es keine absoluten Wahrheiten gibt, sowie keine absoluten ethischen Werte, wir uns aber immer für ein miteinandern oder nebeneinander (ohne einander zu stören!) einsetzen müssen...

Be the change you want to see!

wo-ufp1
17-07-2008, 15:10
Abschliessend möchte ich anmerken, dass für mich Religionsunterricht generell an Schulen wirklich nichts verloren hat. Wir sollten konsequent die vollkommene Trennung von Kirchen und Staat anstreben: Dann könnten die Kirchen ja Privatschulen anbieten, statt Tafeln Altäre aufstellen, Lehrer durch Reliquien ersetzen und die Wahrheit verkünden. Aus sollten alle in Österreich zugelassenen Religionen eine Art Eid auf unsere Verfassung ablegen müssen in der Art, dass Religion eine persönliche unbeweisbare Überzeugung ist, dass sie sich zu unseren Grundwerten und Menschenrechten bekennen, ihr Glauben nicht neben oder über unserer Verfassung steht und dass sie unsere Gesetze achten.
:klatsch:
Sehe ich auch so.


Für mich war der Religionsunterricht in der Schule sehr sehr wertvoll. Man hat gelernt, wie man miteinander umgeht, hat Themen angesprochen, die ein Kind eher nicht interessieren. Man wurde sozusagen für viele Ding in der Welt da draußen die man nicht sehen kann sensibilisiert. ich finde, es waren extrem wertvolle Stunden! In meinem Fall hatte der Religionsunterricht allerdings nichts mit dem katholischen Glauben zu tun, sondern war eher ein Lernen um füreinander da zu sein.

Wie sollen Kinder denn lernen wie sie miteinander umzugehen haben? gerade wenn sich die Kulturen so vermischen, sollte man den Lehrplan in die Richtung anpassen.
Hat natürlich was für sich.

Aber, stattdessen könnten die Kinder ja Sozialunterricht bekommen.
In einer Zeit wo Profit, Shareholder, gegeneinander (nur der stärkere überlebt), Globalisierung, Gewinnmaximierung unter Außerachtlassung sämtlicher gesellschaftliche Regeln usw. :zzzz: immer mehr zunehmen, gearda da könnte man Werte wie Treue, Respekt, miteinander, soziales Gefüge, Hilfsbereitschaft, Anstand, vor allem Moral und Ehtik lehren!

Ich bilde mir ein, ich hatte mal Sachunterricht...

mfg wo-ufp1

wo-ufp1
17-07-2008, 15:24
Eben schon! Die Region lebte vom A1-Ring - die Investition von Red Bull in der Höhe von 700 Mio. Euro (!!) wäre der Hammer gewesen wenn nur zwei, drei Bauern und eben die Grünen nicht dazwischen gepfuscht hätten.
Und da sagst du und andere:
Da kann man (halt) nichts machen :devil:
Wie man sieht, geht's doch :klatsch: .




Energieversorgung - Gibt es irgendwelche (leistbaren) Karftwerke wo die Grünen nicht dagegen sind?!
Im Zeitalter von Klimaschutz&Co. ist es nur richtig, das kalorische Kraftwerke nicht gerade gefördert werden sonden man sich eben nach Alternativen umssieht.
Auch wenn Wind- und Sonnenenergie nicht alles wettmachen können, aber die sind ausreichend, ja sogar unendlich :eek: nutzbar.

Und über Atomkraft muß man wohl auch wieder reden. Vielleicht gibts ja doch sicherere Maßnahmen.



... und wenn ich mir die Themen auf gruene.at so durchlese, fühle ich mich auch nicht wohl (Kultur, Menschenrechte, Umwelt, ...).
Wenn ich mir die Themen der schwarzen so anssehe, die Wirtschaft zuerst, gehts der Wirtschaft gut....
Fehlt nur noch, das Arbeit frei macht :rolleyes:

Aber ehrlich. Bevor ich an Dreck, Abgasen und Lärm verrecke, fresse ich lieber Baumrinden&Co.



Ich glaub, dagegen würde sich jede Partei einsetzen. Das Problem heißt hier EU - daher sind wir (im Gegensatz zur Schweiz) einfach machtlos. Aber das is in allen anderen Bereichen genauso.
Ohne EU wäre wir nirgends.
So können wir wenigstens in einigen Bereichen mitbestimmen.
Das einiges falsch läuft ist leider nicht zu vermeiden (egal ob in Österreich, Graz, Wien, 10 Bezirk, im Haus, in der EU, in der Welt, in der Partnerschaft...).

buffalo
17-07-2008, 15:31
Für mich gibt es hinsichtlich des zu erwarten gewesenen Scheitern dieser "Regierung" eigentlich nur zwei Konsequenzen:

1) Keine Neuwahlen, damals waren ja genug gültige Stimmen. Wenn es diese Damen und Herren nicht geschafft haben, miteinander auszukommen, muss eben aufgrund des letzten Ergebnisses neu verhandelt werden. Ich habe meine Stimme für 4 Jahre abgegeben und nicht, bis es ein paar Wurschteln so passt!

oder 2) Kein einziger der derzeitigen "Regierung" hat das Recht, nochmals anzutreten, da er/sie bewiesen hat, dass er/sie unfähig ist, zu regieren.

Punkt.

HAL9000
17-07-2008, 20:39
... und wenn ich mir die Themen auf gruene.at so durchlese, fühle ich mich auch nicht wohl (Kultur, Menschenrechte, Umwelt, ...).
und wenn ich mir deine ansichten so durchlesen, fühle ich mich ganz besonders unwohl... :(

woher nimmst du deine weisheiten :confused:
durch derartige uninformiertheit und unüberlegtes nachplappern haben parteien wie
die blauen und orangen regen zulauf...

(zugutehalten tu ich dir aber auf jeden fall, dass du dich anscheinend wenigstens
über die jeweiligen parteiprogramme zu informieren scheinst. löblich, das tun
sich die wenigsten an... :))

CU,
HAL9000

BigHit2
17-07-2008, 23:26
Ohne EU wäre wir nirgends.
Aja, so wie die Schweiz, oder?! Ohne EU wären wir noch ein eigenes Land.


So können wir wenigstens in einigen Bereichen mitbestimmen.

Wo können wir bitte mitstimmen?! Hab ich was verpasst? :confused:


durch derartige uninformiertheit und unüberlegtes nachplappern haben parteien wie
die blauen und orangen regen zulauf...

Ohne Konkretisierung ist dein Satz nichts sagend - warum hätten gerade die "blauen und orangen regen zulauf"?! Und außerdem: Was für "Nachplappern"?

Lachesis
18-07-2008, 09:18
Nur falls das nicht so bekannt ist: Die Schweiz hat Einzelverträge mit der EU, die einer Vollmitgliedschaft ähneln. Die Schweiz zahlt pro Kopf mindestens genauso viel an die EU, wie ein Vollmitglied, daher haben sie auch viele Rechte in der EU. Der einzige Grund, warum es der Schweiz nicht möglich ist, Mitglied der EU zu sein, ist, weil sie ihr Bankengeheimnis nicht aufgeben können, was sie als Mitglied der EU tun müssten. Sie würden damit bestimmt ein Drittel oder mehr ihrer wirtschaftlichen Kraft verlieren.

HAL9000
18-07-2008, 19:28
@ BigHit2

... Das Problem heißt hier EU - daher sind wir (im Gegensatz zur Schweiz) einfach machtlos. Aber das is in allen anderen Bereichen genauso.
sowas meine ich mit nachplappern und rechtsaußenzulauf...
an allem ist die eu schuld, die über uns armes kleines ö drüberfährt... :rolleyes:

ö ist einer der größten profiteure, gerade durch die osterweiterung
und jeder von uns zahlt gerade einmal € 65.- pro jahr an die eu, ein satz reifen für
unsere lieblinge ist teurer...

CU,
HAL9000

BigHit2
18-07-2008, 20:07
jeder von uns zahlt gerade einmal € 65.- pro jahr an die eu
gerade einmal^^ das ist viel Geld.

Ich weiß nicht, wo du deine Zahlen her hast, aber ...


Österreich zahlt jährlich etwa 2,5 Milliarden Euro in die EU ein, bekommt ab nur etwa 1,7 Milliarden Euro zurück. Damit ist Österreich der größte Pro-Kopf-Nettozahler in der Union.

Das wären bei 8.340.924 Einwohnern ca. 299.73 Euro pro Kopf/Jahr und zwar auch für die ärmsten.

Und wenn´s stimmt was die Grünen da schreiben zahlen wir bösen ja sowieso noch Strafen etc. ... z.B. 2 Mrd. Euro weil wir das "EU-Klimapaket" nicht einhalten können:


[...] müsste Österreich zwar die CO2-Emissionen bis 2012 13 Prozent unter das Niveau von 2009 senken [...]
Dabei gehört Österreich wahrscheinlich zu den Ländern, die am meisten für den "Klimaschutz" getan haben und tun.

wo-ufp1
18-07-2008, 20:15
Wo können wir bitte mitstimmen?! Hab ich was verpasst? :confused:
Ja ;)
Z.B. Europa in 12 Lektionen (http://europa.eu/abc/12lessons/lesson_4/index_de.htm)
oder beliebig er"google"n :wink: .



Aja, so wie die Schweiz, oder?! Ohne EU wären wir noch ein eigenes Land.
1) siehe was Lachesis geschrieben hat und

2)
Die Europäische Union (EU) ist weder eine Föderation wie die Vereinigten Staaten von Amerika noch ein Organ für die Zusammenarbeit von Regierungen wie die Vereinten Nationen. Ihre Mitgliedstaaten bleiben unabhängige, souveräne Nationen, die jedoch ihre Hoheitsrechte bündeln, um gemeinsam größere Stärke und Einfluss zu gewinnen. Dies bedeutet, dass Entscheidungen gemeinsam durch gemeinsame Organe wie das Europäische Parlament, den Rat und die Europäische Kommission getroffen werden.


Und wenn´s stimmt was die Grünen da schreiben zahlen wir bösen
Naja, aber du schreibst ja selbst
"Grünen - die sind irgendwie immer gegen alles" ;)


Dabei gehört Österreich wahrscheinlich zu den Ländern, die am meisten für den "Klimaschutz" getan haben und tun.
Leider nicht :(:o. Gerade wir hinken den Kyoto Zielen (weit) hinterher :aerger: .

mfg wo-ufp1

BigHit2
18-07-2008, 21:40
Leider nicht :(:o. Gerade wir hinken den Kyoto Zielen (weit) hinterher :aerger: .

Nachweise ...?

Fl0
18-07-2008, 22:07
Das wären bei 8.340.924 Einwohnern ca. 299.73 Euro pro Kopf/Jahr und zwar auch für die ärmsten.


1. hast dich da verrechnet weil: 2500000000-1700000000=800000000

800000000/8340924=95,913€

2. Durch die EU hast du viele Freiheiten gewonnen wodurch zumindest ich sagen kann das sich die 100€ locker rentieren.

zB. Kein Einfuhrzoll von Ländern innerhalb der EU.: da wären bei mir die ca. 100€ schon locker überschritten.

Was mich immer bei solchen argumentationen gegen die EU aufregt, ist dass die Positiven DInge, welche uns die EU gebracht hat, immer als selbstverständlich dargestellt werden, weil es viele auch nicht anders kennen. Aber viele Dinge im alltäglichen Leben wären heute schon um einiges Komplizierter wenn es keine EU gäbe.

Aber hauptsache wir schimpfen mal schön gegen die EU und Brüssel und, dass dort nur deppen sitzen. Und durch den Euro ist auch alles teurer geworden, und..,,blablabla. :k:

criz
18-07-2008, 22:10
Nachweise ...?

?
gab ja eh genug berichterstattung darüber:

http://science.orf.at/science/news/76525
http://science.orf.at/science/news/150264
http://oesterreich.orf.at/salzburg/stories/221926/
http://oesterreich.orf.at/stories/165273/

ziggy
19-07-2008, 08:14
Dabei gehört Österreich wahrscheinlich zu den Ländern, die am meisten für den "Klimaschutz" getan haben und tun.

Der war gut :D
Du fragst wirklich nach Nachweisen?

Mal ein bissl aktuellerer Artikel:


Die grössten Klimasünder: Spanien, Luxemburg und Österreich

Innerhalb der EU sind Spanien, Luxemburg und Österreich die Länder, welche am weitesten von ihren im Kyoto-Protokoll festgehaltenen Klimaschutzvorgaben entfernt sind.

Link zu ganzem Artikel (http://www.tagesanzeiger.ch/dyn/news/ausland/892400.html)

Sleipnir
19-07-2008, 11:02
Die Wirtschaft soll ständig wachsen und gleichzeitig sollen die Emissionen gesenkt werden. Irgendwie ein Widerspruch.

Wäre genauso wenn jemand täglich 2000 kcal mehr frisst und dabei abnehmen will.

Man muss ausserdem noch dazusagen, dass wir in Österreich keine Atomkraftwerke betreiben, die bekanntlich Co2 neutral arbeiten.

BigHit2
19-07-2008, 12:04
Ja, ihr Scherzkekse - aber für Länder, die bis jetzt fleißig in den Klimaschutz investiert haben sind 13 Prozent Reduzierung was ganz anderes wie für Länder, die bis jetzt weitestgehend geschlafen haben!

Wenn bei uns bereits alle mit modernsten Filteranlagen etc. ausgestattet sind, wo sollen wir denn da noch überall großartig reduzieren?!

Und wenn bei uns die Umweltauflagen immer strenger werden, werden die noch hier verbliebenden Firmen auch auswandern, nach China z.B. - dort werden dafür dann eben fünf Kohlekraftwerke eröffnet, Arbeiter ausgebeutet, usw. Abgesehen davon leidet darunter natürlich unsere Wirtschaft, wie Sleipnir schon sagte!

Sleipnir
19-07-2008, 12:18
Die EU haben wir schon längst, auch den Euro, damit könnte man ja wieder zum Tagesgeschäft übergehen.

Stattdessen betreiben unsere Politiker einen EU Dauerfetischismus, der über den Interessen der Bürger steht. Davon haben die Leute langsam genug, was nur zu verständlich ist.

stuki
19-07-2008, 12:23
hoppla...hast du dir eine Rede von HC aufgenommen und runtergetippt?! das nenn ich mal einen populistischen Post...
eigentlich bedarf es da nich viel Komentar, aber ich bin einmal nicht so.

1: wenn das eh so klar ist und der Zitat Anfang unbedeutende Zipfel Zitat Ende wirklich so unbedeutend ist, warum wird dann ueberhaut auf EU Ebene darueber diskutiert?!
Deine anderen Aussagen finde ich unter jeder Kritik einer Diskussionskultur und lass ich einmal unbeantwortet (wer greift mich zuerst an?!)

4: da sag ich wieder einmal, dass einfach mehr Integrationsarbeit geleistet werden muss. Dann brauch ich nicht von "denen in unserem Land" reden, sondern es herrscht ein gutes Miteinander und keiner sieht den Bedarf oder die Gefahr, dass "die" sich zusammenschliessen gegen "uns".

5: es tut mir sehr leid, dass du so eine schirche Erfahrung machen musstes. Allerdings kann man diesen Fall nicht als Begruendung fuer eine ganze Politikslinie heranziehen.


aber ich bin froh, dass sich endlich mal ein Blauwaehler gemeldet hat (wenn ich das jetzt einmal mutmassen darf...)



Ich muß mich jetzt auch mal einklinken, wollte ich eigentlich nicht weil´s zu nix führt aber trotzdem.

zu 4.
Zu mehr Integrationsarbeit die wir angeblich leisten sollen stellt sich mir die Frage:Warum sollten wir? Wenn ich in ein Land auswandere ist es für mich selbstverständlich die Sprache zu lernen (und zwar bevor ich dorthin ziehe), und mich im Vorfeld darum kümmere auch Wirtschaftlich gleich auf die Beine zu kommen.Das passiert bei uns in den meisten Fällen nicht da es den Menschen die zu uns kommen VIEL ZU LEICHT gemacht wird sich nicht integrieren zu müssen,weder Sprachlich/Kulturell und auch nicht Wirtschaftlich.

Ich denke nicht das wir noch mehr "Integrationsarbeit" leisten müssen sondern wir ruhig mehr Bereitschaft von Ausländern forden können, sich zu Integrieren. Das ist meine Ansicht.Das Problem an diesem Thema (und es IST ein Thema)ist ganz einfach das es nach wie vor von den meisten Verantwortlichen negiert, verniedlicht und geleugnet wird,und somit Parteien die Extrempositoinen vertreten in die Hände spielt.

Lg
Stuki

Intrud0r
19-07-2008, 12:24
Und wenn bei uns die Umweltauflagen immer strenger werden, werden die noch hier verbliebenden Firmen auch auswandern, nach China z.B.

Das Totschlagargument schlechthin, tust ja gerade so als wäre die halbe österreichische Wirschaft schon abgewandert.

ziggy
19-07-2008, 12:37
Ja, ihr Scherzkekse - aber für Länder, die bis jetzt fleißig in den Klimaschutz investiert haben sind 13 Prozent Reduzierung was ganz anderes wie für Länder, die bis jetzt weitestgehend geschlafen haben!

Wenn bei uns bereits alle mit modernsten Filteranlagen etc. ausgestattet sind, wo sollen wir denn da noch überall großartig reduzieren?!

Und wenn bei uns die Umweltauflagen immer strenger werden, werden die noch hier verbliebenden Firmen auch auswandern, nach China z.B. - dort werden dafür dann eben fünf Kohlekraftwerke eröffnet, Arbeiter ausgebeutet, usw. Abgesehen davon leidet darunter natürlich unsere Wirtschaft, wie Sleipnir schon sagte!

Es gibt ganz genaue Werte, nix mit Prozent. Fuer die, die schon laenger was machen (siehe Skandinavien) sind es daher weniger Prozent, die sie reduzieren muessen und fuer andere (siehe Oesterreich) sind es mehr.
Mich wuerde echt interessieren, woher du deine Weisheiten nimmst, dass du hier so viel Unwahrheiten ueberzeugt schreibst...




Ich muß mich jetzt auch mal einklinken, wollte ich eigentlich nicht weil´s zu nix führt aber trotzdem.

zu 4.
Zu mehr Integrationsarbeit die wir angeblich leisten sollen stellt sich mir die Frage:Warum sollten wir? Wenn ich in ein Land auswandere ist es für mich selbstverständlich die Sprache zu lernen (und zwar bevor ich dorthin ziehe), und mich im Vorfeld darum kümmere auch Wirtschaftlich gleich auf die Beine zu kommen.Das passiert bei uns in den meisten Fällen nicht da es den Menschen die zu uns kommen VIEL ZU LEICHT gemacht wird sich nicht integrieren zu müssen,weder Sprachlich/Kulturell und auch nicht Wirtschaftlich.

Ich denke nicht das wir noch mehr "Integrationsarbeit" leisten müssen sondern wir ruhig mehr Bereitschaft von Ausländern forden können, sich zu Integrieren. Das ist meine Ansicht.Das Problem an diesem Thema (und es IST ein Thema)ist ganz einfach das es nach wie vor von den meisten Verantwortlichen negiert, verniedlicht und geleugnet wird,und somit Parteien die Extrempositoinen vertreten in die Hände spielt.

Lg
Stuki

na servas...das ist ein Kommentar. Dann fangen wir noch einmal von vorne an. Integrationsarbeit bedeutet nicht, dass sich jeder Neu-Oesterreicher zuruecklehnt und der Staat integriert ihn. Integrationsarbeit erfordert viel Arbeit und Motivation von dem Neuling. Die Staatsseite der Integrationsarbeit bedeutet nur, das ueberhaupt zu ermoegliche bzw unnoetige Barrieren aus dem Weg zu raeumen.
Wenn jemand in Oesterreich leben will, dann sollte er deutsch lernen - das ist richtig. Aber wie sollte er das tun, wenn es kein demensprechendes Angebot gibt?! Soll er den Standard mit Woerterbuch lesen und jeden Tag ein neues Wort nachschlagen...geh bitte...
Vergessts doch endlich dieses bloede Gerede von "Integrationsarbeit schenkt jedem polnischem Autodieb eine Staatsbuergerschaft" und denkts ein bissl nach. Ohne Motivation und dementsprechendem Handeln des Betroffenem wird ihm auch keinE IntegrationsarbeiterIn ein Betterl bei sich zuhause anbieten...

Sleipnir
19-07-2008, 12:38
Das Totschlagargument schlechthin, tust ja gerade so als wäre die halbe österreichische Wirschaft schon abgewandert.

Wenn alles abwandert ham die Leute kein Geld um es ihnen aus der Tasche zu ziehen. Jene die von diesem System profitieren wissen also, dass sie es nicht übertreiben dürfen.

Sleipnir
19-07-2008, 12:43
Aber wie sollte er das tun, wenn es kein demensprechendes Angebot gibt?! Soll er den Standard mit Woerterbuch lesen und jeden Tag ein neues Wort nachschlagen...geh bitte...

Würde sagen das ist das Problem der jeweiligen auswanderungs/einwanderungswilligen Person. Soviel Eigenverantwortung sollte jeder haben, oder nicht?

ziggy
19-07-2008, 13:14
Würde sagen das ist das Problem der jeweiligen auswanderungs/einwanderungswilligen Person. Soviel Eigenverantwortung sollte jeder haben, oder nicht?

schoen, dass wir so viele Menschenfreunde unter uns haben...

...also ich bin keinem boese, der mich ein bissl unterstuetzt, wenn ich sowieso voll durchn Wind bin, weil alles neu ist. Frag einmal ohne deutsch irgendwo nach einem Deutschkurs oder wo du hin gehen musst fuer einen in Oesterreich...

ziggy
19-07-2008, 13:39
Und was ist mit der Gemeinschaftsverantwortung?

:toll:

Chris64
19-07-2008, 14:34
Teuerungsrate: Wer schaut sich den Benzinpreis mal genauer an?

Tja man fragt sich, warum am Ende des Geldes noch so viel Monat ist, gell?

Aber nun habe ich es herausgefunden:
Die Phönizier haben das Geld erfunden. Aber warum so wenig?