Jump to content
×
Hirschtalgstift der Christian Oswald GmbH

Hirschtalgstift der Christian Oswald GmbH

04.06.20 05:08 6.860Text: NoPain, Luke BiketalkerFotos: Erwin HaidenTest des vielseitig einsetzbaren Naturprodukts an den Lippen, den Füßen und am Gesäß - selbstverständlich in der einzig richtigen Reihenfolge.04.06.20 05:08 6.884

Hirschtalgstift der Christian Oswald GmbH

04.06.20 05:08 6.88423 Kommentare NoPain, Luke Biketalker Erwin HaidenTest des vielseitig einsetzbaren Naturprodukts an den Lippen, den Füßen und am Gesäß - selbstverständlich in der einzig richtigen Reihenfolge.04.06.20 05:08 6.884

Manchmal hat es schon seinen Grund, weshalb die alten Hausmittel über Jahrhunderte hinweg von Generation zu Generation weitergegeben werden. Sie haben sich schlichtweg bewährt und sind oftmals dank ihrer frühen "Erfindung" noch sehr naturbelassen. Selbiges trifft auch auf den Hirschtalg zu. Seit dem Mittelalter findet er seinen Weg in Salben und Cremes zur Behandlung und Vorbeugung diverser Hautschäden seine Anwendung - vom ausgetrockneten Ellenbögen über spröde Lippen bis hin zur Linderung von Druck- und Scheuerstellen. Pilger pflegten damit ihre Füße und schützten sich vor Blasen, Holzknechte behandelten ihre schwieligen Hände; Streichmusiker schützen bis heute ihre Finger vor den Saiten wie Blasmusiker ihre Lippen vor Rissen. Außerdem erfreut sich der Hirschtalg bei Leistungsturnern oder Ruderern zum Schutz ihrer Handflächen großer Beliebtheit. Zur Creme verarbeitet oder zum praktischen Stift gepresst, schwört bekanntermaßen auch eine beträchtliche Zahl der Radfahrer auf das lange fettende Naturheilmittel.

Vegane Leser mögen nun ein paar Zeilen überspringen, denn der hier vorgestellte Hirschtalg der Christian Oswald GmbH trägt seinen Namen nicht von ungefähr. Tatsächlich wird der weiße, spröde Talg aus dem ausgeschmolzenen Fett des Rotwildes (Cervus elaphus) gewonnen. Dafür unverfälscht, zu 100% naturrein und frei von Konservierungs- oder sonstigen Zusatzstoffen.

Der große Vorteil des Hirschtalgs? Egal, ob an des Läufers Füßen oder des Radfahrers Gesäß: Die stark fettende und somit "schmierende" Wirkung lässt auch dann nicht nach, wenn andere Cremes schon seit Stunden in die Haut eingezogen sind. Damit werden auch auf langen Strecken Druck- und Scheuerstellen zwischen Sattel und Sitzpolster, sprich: rund um die gesäßspezifischen "Problemstellen", eingedämmt.

Ob man sich den Hirschtalg nun direkt auf die Haut oder aufs Polster der Hose schmiert, ist schlussendlich Geschmacksache. Die obligatorischen Scheuerstellen sind recht individuell und können von den Oberschenkelinnenseiten aufwärts überall auftreten. Regelmäßig gerötete oder gar aufgescheuerte Partien sollte man sich gut einprägen und vor der Fahrt großzügig eincremen. Da Hirschtalg einen langanhaltend dicken Fettfilm bildet, sollte man sich nach der Tour gründlich abrubbeln. So kann die hoffentlich scheuerfreie Haut abseits vom Sattel auch wieder frei atmen.

Anwendung

Hirschtalg in der 100 Gramm-Dose: Mit einem erwärmten Teelöffel ein Stück aus der Dose entnehmen und ca. zwei Minuten warten. Sobald der Talg weich ist, auf die gewünschten Hautstellen auftragen.

Hirschtalgstift 24 Gramm: Stift öffnen und auf die gewünschten Hautstellen auftragen. Falls einem der Talg zu fest ist, den Stift in die Sonne stellen.

Hirschtalgstift

Beschaffenheit Bei Raumtemperatur ist der Talg fest. Der Hirschtalg wird durch Ausschmelzen aus dem Körperfett des Rotwildes (Cervus elaphus) gewonnen.
Aussehen und Geruch Weißlich-gelb, mit spezifischem Geruch
Fettsäuremuster Das Fettsäure-Spektrum wird für jede Charge ermittelt.
gesättigte Fettsäuren: 59,7%
einfach ungesättigte Fettsäuren: 34,2%
mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 1,8%
Kontrolle Jede Lieferung wird auf Fettsäuren und Kennzahlen überprüft. Ein Analysenzertifikat kann bei Bedarf angefordert werden. Im Auftrag des Herstellers wird jede Lieferung auf Pestizide und Herbizide von einem unabhängigen, öffentlich bestellten und vereidigten Handelschemiker untersucht.
Reinheit Hirschtalg der Christian Oswald GmbH ist unverfälscht, 100% naturrein und frei von Zusatzstoffen.
Lagerung Kühl (< 7°C), trocken und dunkel lagern
Mindesthaltbarkeit 24 Monate (bei ordnungsgemäßer Lagerung)
Preis 24 Gramm Stift 7,45 Euro (PZN 15859455 für Deutschland, PHZNR 5172496 für Österreich)
100 Gramm Dose 8,85 Euro (PZN 7637864 für Deutschland, PHZNR 3835691 für Österreich)

Fazit

Hirschtalgstift der Christian Oswald GmbH
+ 100% naturrein
+ Praktische Anwendung
+ Vielseitig einsetzbar
+ Langanhaltende Wirkung
+ Praktisch für unterwegs
o Spezifischer Geruch
- Premiumpreis des Stiftes
BB-Urteil: Vielseitig einsetzbares Naturprodukt an Füßen, Händen und Hintern.


Der Name ist Programm - dieses Produkt ist zwar ideal für Naturliebhaber, aber ganz sicher nichts für Veganer. Der Hirschtalg wird durch das Ausschmelzen aus dem Körperfett des europäischen Rotwildes gewonnen, ist unverfälscht, 100 % naturrein, frei von Konservierungsstoffen, riecht etwas ungewöhlich und hat bei Raumtemperatur eine Beschaffenheit wie harte Butter.

Die Anwendung per Stift ist praktisch, wenngleich auch deutlich teurer als mit demselbigen aus der Dose. Dafür lässt sich automatisch nur eine dünne Schicht gleichmäßig und sparsam auftragen.

Hirschtalg beugt Druck-, Scheuer und Wundstellen vor und schützt wie eine zweite Haut. Gegenüber Vaseline oder ähnlichen Produkten verweilt Hirschtalg länger auf der Haut und nutzt sich wesentlich langsamer ab.


Bikebörse Links
Bikeshops nach Marken
Tests/Berichte über
Herstellerlinks
Bikeshops nach Marken
Bikebörse Links
ich hab insofern ziemlich alles versucht, der talg schützt verlässlich vor blasen u aufreiben - ob die kleine stelle „atmen“ (?) kann ist mir egal..bei der ur - croc trophy hörten viele auf, weil sie nicht mehr sitzen konnten, atmen schon ;)ps: hirschtalg ist der einzige schutz den ich kenne, der auch nach 24h am rad noch schmierfähig ist..alke anderen salben sind de facto nach minuten völlig eingezogen. vaseline nehm ich auch - die hält auch lange aber bei weitem nicht so lang wie hirschtalg Bearbeitet von Reini Hörmann
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für das fehlen von Fotos zur richtigen Applikation.

 

Ich verwende auch immer Hirschtalg bei langen Fahrten. Stelle mir die feste Form wie oben aber etwas unpraktisch vor für die schnelle Anwendung, außer es weicht wirklich schnell auf.

 

Die Anwendung mit dem Stift ist bei Zimmertemperatur keine große Sache, ein paar mal hin und her und die Sache ist geritzt... bzw. neben der Ritze. Außer du hast das Teil im Keller bei Temps unter 10 Grad liegen, dann dauerts ein paar Sekunden länger. Ich find am Stift besonders praktisch, dass der Hirschtalg und eventuelle... nennen wirs mal "Fremdkörper" dort bleiben wo sie hingehören und nicht an den Fingern, Handschuhen oder am Lenker picken.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Anwendung mit dem Stift ist bei Zimmertemperatur keine große Sache, ein paar mal hin und her und die Sache ist geritzt... bzw. neben der Ritze. Außer du hast das Teil im Keller bei Temps unter 10 Grad liegen, dann dauerts ein paar Sekunden länger. Ich find am Stift besonders praktisch, dass der Hirschtalg und eventuelle... nennen wirs mal "Fremdkörper" dort bleiben wo sie hingehören und nicht an den Fingern, Handschuhen oder am Lenker picken.

 

die Hände kannst waschen, den Stift net wirklich :-D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

für unterwegs nehm ich jeweils eine tagesdosis aus dem tigel und mach mir damit briefchen aus alufolie.

das hat sich wo anders schon bewaehrt:sm:

 

Oder im "Dotter" von einem Überraschungsei.

 

Cool, dass der oidvatrische Hirschtalg noch verwendet und so hoch gelobt wird.

Bearbeitet von feristelli
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin wirklich überrascht wieviele Leute Probleme haben, fahre schon über 14 Jahre mit 23tkm/ Jahr im Schnitt Allwetter, auf 8 verschiedenen Sättel , aber eine Salbe für popo hab ich noch nie gebraucht, komisch?

 

Jedoch jedem das seine Hauptsache es hilft, wenigstens ists kein veganer Sche##dreck

Bearbeitet von WOLFerine
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem Reini das Hirschtalg aus eigener Erfahrung so gelobt hat, habe ich mir mal Tegel und Stick bestellt - heute gekommen.

Vom Geruch und der Konsistenz genau wie beschrieben.

Bin schon gespannt, ob es mir etwas hilft.. bei langen indoor Einheiten, bei denen ich echt im eigenen Saft auf klatschnassem Sitzpolster sitze hab ich so meine Problemchen.. Melkfett o.ä. ist da nach 3 std einfach nicht mehr vorhanden.

 

@ Reini.

Danke für den Tip

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem Reini das Hirschtalg aus eigener Erfahrung so gelobt hat, habe ich mir mal Tegel und Stick bestellt - heute gekommen.

Vom Geruch und der Konsistenz genau wie beschrieben.

Bin schon gespannt, ob es mir etwas hilft.. bei langen indoor Einheiten, bei denen ich echt im eigenen Saft auf klatschnassem Sitzpolster sitze hab ich so meine Problemchen.. Melkfett o.ä. ist da nach 3 std einfach nicht mehr vorhanden.

 

@ Reini.

Danke für den Tip

 

 

ich hoffe er war gut, lass es uns wissen bitte!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sodele..

 

2 x indoor eher kurz ( 2,5 Std )und 2 x in Echt etwas länger ( gute 3,5 Std) meine Erfahrungen.

 

Sehr angenehm und man braucht wirklich nicht viel.

ich mach mit dem Fön den Tiegel kurz etwas warn und nehm mit etwas raus...ist aber deutlich weniger als ein Teelöffel... und das schmier ich jetzt nicht aufs Sitzpolster :-)

Mit Melkfett musste ich immer etwas mehr nehmen, was beim anziehen der Bib schon .. naja.. komisch ist ( wenn man quasi so im eigenen Fett sitzt -.- gefühlt).

Und.. da ich ja noch eine kleine Baustelle wegen meiner Abszess-OP in dem Bereich habe.. auch da echt sehr gut. es reibt halt nix mehr.

 

Fazit:

mir taugt's sehr und @ Reini: danke für den Tip.

 

Ach.. ich habe schon den Hirschtalg aus der Tube der Firma Scholl versucht -> kein Vergleich.

Der aus der Tube ist von der Konsistenz eher wie eine dicke Sonnencreme .. also verschwindet die Creme irgendwo im Sitzpolster und schützt halt dann auch nicht mehr.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wollte den Produkten auch eine Chance geben. Hätte sie mir bestellt. Aber.....

 

Christian Oswald - Hirschtalg.png

 

....10,71€ Versand!!!! Das ist zu viel. So wird das glaub ich nichts werden. Versand ist ja TEURER als das einzelne Produkt selbst. Da brauchen die schon Großabnehmer das sich das auszahlt. 3-5€ hätte ich gezahlt!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ich wohne ja in "D"

 

ich bestelle immer bei : medikamente-per-klick.de

in D ab 10 Euro Versandkostenfrei.. nach Ö kostet es 5,70 Euro.. PZN für D steht oben beim Preis..

Die haben , soweit ich das immer auf die schnelle sehe ( weil großartig Preise vergleich ich jetzt auch nicht) ganz annehmbare Preise und der Versand ist auch ok

 

 

Wollte den Produkten auch eine Chance geben. Hätte sie mir bestellt. Aber.....

 

[ATTACH=CONFIG]211790[/ATTACH]

 

....10,71€ Versand!!!! Das ist zu viel. So wird das glaub ich nichts werden. Versand ist ja TEURER als das einzelne Produkt selbst. Da brauchen die schon Großabnehmer das sich das auszahlt. 3-5€ hätte ich gezahlt!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wollte den Produkten auch eine Chance geben. Hätte sie mir bestellt. Aber.....

 

[ATTACH=CONFIG]211790[/ATTACH]

 

....10,71€ Versand!!!! Das ist zu viel. So wird das glaub ich nichts werden. Versand ist ja TEURER als das einzelne Produkt selbst. Da brauchen die schon Großabnehmer das sich das auszahlt. 3-5€ hätte ich gezahlt!

 

Solltest eigentlich in der Apo bestellen können. So hab ich das verstanden. Die notwendigen Nummern stehen in der Story.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 

ich bestelle immer bei : medikamente-per-klick.de

 

Danke für guten Tipp!

Die Produkte sind dort sogar echt billiger angeboten. So stell ich mir das vor!!

5,70€ Versand - 2,28€ Ersparnis = effektive 3,42€ Versandkosten.

 

Jetzt hab ich doch bestellt.

 

Bikeboard, da wird ihnen geholfen. Cool :D:wink:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Desktop-Version