Zum Inhalt springen

NoPain

Administrators
  • Gesamte Inhalte

    10.610
  • Benutzer seit

  • Tagessiege

    10

NoPain hat zuletzt am 23. April gewonnen

NoPain hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

228 Excellent

3 Benutzer folgen

Persönliches

  • PLZ
    3562
  • Ort
    Schönberg am Kamp
  • Hobbies
    2RADCHAOTEN.COM & 1000PS.AT
  • Beruf
    nyx.at
  • Bike(s)
    Scott Addict Gravel Tuned GRX Di2 (Größe M), OPEN W.I.D.E. GRX (Größe M)
  • Land
    Austria
  • Homepage
    http://www.nopain.at

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich liefere normalerweise. 😉
  2. Ich schau, was sich machen lässt...
  3. Also wir haben eine Satz bekommen. Aber ich habe mitbekommen, dass es wohl Lieferschwierigkeiten gibt.
  4. Es klingt blöd, aber in dem Zusammenhang auch die Kassette kontrollieren. 1. Ist sie spielfrei montiert? 2. Sind die Zähne am angesprochenen Ritzel in Ordnung? Ich hatte ein ähnliches Problem, bei mir hatte die Kassette an einem Zahn einen überstehenden Grat. Bin schon deppat geworden, weil keine Einstellung passte. Grat mit Schleifpapier weggeraspelt und alles lief.
  5. Habe die Pedale zum Testen gewechselt und weil die Rennradschuhe besser zum Rennrad-Outfit passen. Aber normalerweise würde ich die Gravel/SPDs drauflassen. Die Speedplay funken Bombe, der Gabriel bekommt sie nächste Woche zum Langzeittest.
  6. Ich habe in meinen Unterlagen leider nichts gefunden. Laut Google/Forum-Ergebnissen zum "Power Road" sollte dies möglich sein, bleibt allerdings trotzdem reine Spekulation. Habe bei Michelin um ein offizielles Statement angefragt.
  7. Neue Premium-Rennradreifen als TLR, Tube Type und Tubular für argen Speed, minimalen Rollwiderstand und optimalen Grip.
  8. Komponenten sind dann natürlich auch hochwertiger, aber einen großen Unterschied machen sie auch nicht aus. Klar, du kannst mit leichten, schmalen Laufrädern und Reifen extrem viel sparen, aber das geht dann (gerade beim E-MTB) am Ziel vorbei.
  9. Mir fällt es leider oft beim Schieben oder Hantieren im steilen Gelände um.
  10. Ich behaupte mal, dass man das nicht generalisieren kann. Carbon hält schon extrem viel aus, aber je nach der verwendeten Fasern gibts dann andere Schwachpunkte. Beispielsweise sind diese unidirektionalen, leichten HMF/UHMF/HMX-Fasern in eine Richtung extrem zugfest, aber sie reagieren äußerst empfindlich auf punktuelle "Einschläge". Kante vom Inbusschlüssel, Steinschlag, stumpfer Umfaller auf spitzen Stein. In diesem Fall passiert Alu gar nix und der Carbonrahmen kann einen Haarriss bekommen oder aufplatzen. Bei Rennrad und Gravel hab ich dennoch keine Skrupel, außer vielleicht bei Ultra-Leichtbau-Carbonrahmen. Bei normalen XC Crosscountry Rahmen kann mans natürlich auch riskieren, denn da ist Gewicht sehr wichtig. Bei einem 25kg E-Bike, dass vielleicht auf den Heckträger kommt, in Radständer gepfercht wird, öfters mal umfällt + Fahrstürze etc.... da macht es mMn wenig Sinn einen Carbonrahmen wegen 1,5 kg Gewichtsersparnis zu nehmen. Außer man will ihn, weil er einem optisch mehr zusagt. Passieren kann immer was. Gerissenes Alu ist natürlich auch oasch, aber ehrlich, wie oft kommt das vor. Besonders bei Fahrern der angesprochenen Zielgruppe.
  11. Nach Rückfrage bei Orthomechanik, handelt es sich um ein Drittprodukt.
  12. Genau. Tubular ist tot. Um Wattverlusten vorzubeugen, Clincher fahren.
  13. Unser Langzeittest ist im vollen Gange. Und es bahnt sich, ähnlich dem letzten Mal, wieder ein äußerst positives Ergebnis an. Wer nicht mehr länger warten kann, bekommt von uns einen 10 EURO Code schon jetzt geschenkt. Der Voucher sollte aber auch bei anderen Orthomechanik Produkten funktionieren. https://orthomechanik.de/products/orthomechanik-3-0-massagepistole-orthogun OrthoBoard22
  14. Muss es wirklich immer Carbon sein? Test des Aluminium-Topmodells der gelungenen Merida eOne-Sixty E-MTB Range. Außerdem widmen wir uns dem Mythos "Carbonrahmen".
  15. Hello, also deine Erfahrung kann ich nicht nachvollziehen. Es könnte aber auch daran liegen, dass wir es mit der Standpumpe gemacht haben. @Schwalbe Pro One: Gerade der Pro One wurde ja so konzipiert, dass er mit der Standpumpe auf die meisten TLR Felgen raufschmatzt. Kompressor normalerweise unnötig. In der Werkstatt wurscht, bei einer Panne ein unbestreitbarer Vorteil. @Contec Ventile: Kannst du dich noch erinnern, wie sie innen ausgesehen haben? Hattest du diese silberne Beilagscheibe dabei? Siehe Foto => Das war eine "Vorgängerversion". Wir haben die neuesten erhalten, die kommen ohne dieser Unterlegscheibe aus, möglicherweise wurden andere Sachen auch verbessert. Der Luftdurchfluss müsste annähernd so hoch sein, wie ein komplett herausgedrehtes Presta-Ventil. Ich könnte mir daher nur vorstellen, dass sich beim Einsatz mit dem Kompressor, der Ventilverschluss/mechanismus durch den Druck irgendwie verschließt. Wir hatten ja das gleiche Problem mit einer Lezyne Pumpe, bei welcher der Schraubaufsatz zu kurz war und der Verschlussmechanismus zugedrückt wurde. Da ging dann auch keine Luft rein. *** Wie auch immer. Es gibt viele Vorteile, es gibt einige Nachteile. Als Bikepacker und Vielfahrer ist das Ventil glaube ich eine coole Sache, weil die Montage und das Nachfüllen wirklich flott von statten gehen und man unterwegs nicht Gefahr läuft, dass einem das Presta-Stangerl abbricht. Und den Füllstand kontrollieren kannst mit jeder Spritze machen. Bzw. die Milch VOR dem Abnehmen des Reifens rausholen. Da brauchts dann nicht die fancy DT Swiss/Milkit Spritzenlösung. Check bitte mal welche Ventile du hast/hattest. Ob das noch die alten sind. Und dann noch eine Frage: Warum knallst du die Reifen nicht vor dem Einfüllen der Milch in die Flanken? Das ist doch eine viel sauberere Lösung, wo man sogar noch alles kontrollieren kann. Die andere Reifenfolge (Milch vor Luft) wäre mir persönlich viel zu mühsam, bzw. gefährlich.
×
×
  • Neu erstellen...