Bikeboard.at Logo
Hochkönig und Saalachtal per E-MTB

Hochkönig und Saalachtal per E-MTB

20.03.17 11:50 4.591Text: NoManFotos: David Schultheiss, Salzburger Saalachtal, NR22 (3)Mit modernen E-Mountainbikes die Täler und Höhen des Salzburger Landes erobern. Eine buchstäbliche Horizonterweiterung für Biker jeden Niveaus.20.03.17 11:50 4.632

Hochkönig und Saalachtal per E-MTB

20.03.17 11:50 4.632 NoMan David Schultheiss, Salzburger Saalachtal, NR22 (3)Mit modernen E-Mountainbikes die Täler und Höhen des Salzburger Landes erobern. Eine buchstäbliche Horizonterweiterung für Biker jeden Niveaus.20.03.17 11:50 4.632

Früher hätte es das nicht gegeben: Sonnenaufgangstour zur Loferer Alm, grenzüberschreitende Runde an den bayerischen Thumsee, abendliches Cruisen durchs Naturschutzgebiet Heutal - und das alles an einem Tag, ohne Auto und ohne nun, beim Abendessen, vor Müdigkeit und Erschöpfung zusammenzubrechen. Im Gegenteil: Wir sitzen quietschvergnügt und voller Tatendrang, was die weiteren Tage betrifft, gemeinsam um den Tisch.
Unsere Köpfe sind voll mit herrlichen Bildern von sanften Grashügeln und stolzen Gipfeln, wilden Wassern und lieblichen Seen, geheimnisvollen Mooren und kitschigstem Morgenlicht. Unsere Beine sind schwer, denn sie haben Beachtliches geleistet. Aber w.o. geben sie noch lange nicht.

E-Bike heißt das Zauberwort, das uns heute schon in aller Herrgottsfrühe auf den Berg, danach an den See und zum Abschluss noch ins Moor beamte. Und zwar dermaßen entspannt und leichtfüßig, dass uns gleichzeitig mehr Zeit und Muße denn je blieb, stehenzubleiben, Fotos zu machen und die wunderbaren Eindrücke wirken zu lassen.
Bereits den dritten Tag in Folge genießen wir die schöne neue Welt, die uns das stromgestützte Radeln auf vollwertigen Mountainbikes eröffnet - erst in der Region Hochkönig, inmitten des Salzburger Landes am Fuße des 2.941 m hohen, sagenumwobenen Hauptgipfels der Berchtesgadener Alpen; nun in der nördlichsten Ecke des Pinzgaus, dem etwa 30 km südlich der Mozartstadt gelegenen Saalachtal mit den Orten Lofer, Unken, St. Martin und Weißbach.

Da wie dort gehören die Räder, auf denen wir sitzen, nicht uns. Verleihstellen mit hochwertigen Vertretern der Trend-Gattung E-MTB gehören bei deklarierten E-Bike-Regionen wie Hochkönig oder Salzburger Saalachtal ebenso zum selbstverständlichen Service wie ein dichtes Netz an Ladestationen, das bis hinauf zu den Almen reicht, geführte Touren und beschilderte Strecken.
Um den Bewegungsradius ihrer bikenden Gäste noch weiter zu erhöhen, bieten beide Destinationen - und übrigens auch etliche andere mehr, Beispiel Wagrain-Kleinarl, Wildkogel Arena oder Saalbach Hinterglemm - zudem erweiterte Aufstiegshilfen und Rückholservices per Seilbahn, Bus oder Taxi an.
Dementsprechend unbekümmert sind wir vom Beginn unseres Trips an in die von den lokalen Guides vorgeschlagenen Abenteuer gestartet. Und Abenteuer sind es fürwahr, welche sich uns da wie dort bieten!

Fast 30 extra ausgewiesene Routen für E-Biker umfasst das Portfolio in der Region Hochkönig, wobei "E-MTB Tour" bedeutet, dass die Runden beschildert und GPS-vermessen, in der interaktiven Karte samt vielen nützlichen Infos zu Sehenswürdigkeiten, Gasthäusern, Bankomaten etc. entlang des Weges eingespeist und hinsichtlich Länge und Schwierigkeit kategorisiert sind; außerdem und vor allem garantiert der Streckenverlauf jedoch Sorgenfreiheit bezüglich des Akku-Ladestandes, da man regelmäßig E-Tankstellen passiert.

Eines der Schmankerl und Aushängeschilder des Angebots ist die (gemütlicherweise) mehrtägige ii-Tour über rund 110 km und 5.000 Höhenmeter mit der Wastlhöhe (1.750 m) als höchstem Punkt. Dieser Grasberg mit waschechtem Gipfelkreuz ist symptomatisch für das hier so typische, von atemberaubender Kulisse begleitete Radeln von Alm zu Alm und Aussichtspunkt zu Aussichtspunkt: Auf einem schmalen Karrenweg, der durch die saftig gewellten Wiesen und locker stehendes Fichtengehölz führt, wie auf grüne Wolken gebettet, genießt man einen gigantischen Rundblick auf die herrlichen Felsformationen der Hohen Tauern, Leoganger Steinberge und des Steinernen Meeres. Und über all dem thront majestätisch und unverrückbar der Hochkönig, Namens- und Mottogeber ("Gipfel der Gefühle") der Region. Dazu preisgekrönte Hütten wie die urige Bürglalm, bekannt u.a. für ihre Wildspezialitäten, oder innovative E-Tankstellen wie die Zachhofalm, wo sich dank veganer (!) Hüttenkost, Kräutergarten und Zierteich nicht nur die Speicher der Bikes wieder auffüllen lassen ... Bikerherz, was willst du mehr?
Vielleicht zur Abwechslung ein bisschen Wandern, Klettern, Reiten, Sommerrodeln, Bogenschießen oder durch Baumkronen fliegen? Bitteschön, alles ebenfalls zu haben und erleben in dieser vielseitigen und familienfreundlichen Urlaubsregion.

Nicht minder abwechslungsreich präsentiert sich uns sodann das Salzburger Saalachtal. Dieser wahrhaft privilegierte Logenplatz der Natur bietet mit luftigen Höhen, saftigen Almen, wilden Wassern, abenteuerlichen Klammen und echten, verwurzelten Leuten den idealen Ort zum Abschalten, Auftanken und aktiven Genießen.
Fast 100 motorisierte Leih-Räder, 24 Ladestationen und 480 km beschilderte MTB-Strecken sind zudem die Eckdaten, welche speziell E-Biker glücklich machen.

Sich eher an topografische denn nationale Zusammenhänge haltend, nimmt übrigens der Saalachtaler Mountainbiker von Welt - uns namentlich bekanntgemacht als Bernhard Flatscher, rühriger Chef, Koch und natürlich auch Guide des Bike Gasthof Friedlwirt - gerne auch deutschen Boden unter die Räder. Immerhin liegen Bayern im Allgemeinen und der Berchtesgadener Nationalpark im Besonderen quasi vor der Haustür und werden, anders als das Zentrum des Bundeslandes Salzburg, nicht von imposanten Bergriesen verstellt. Weil gleichzeitig die Grenze zu Tirol sehr nah und per Mountainbike auf lohnenden Wegen zu überqueren ist, steht Urlaubern im Salzburger Saalachtal zur Verfügung, was an Reizen stets besonders reich ist: ein klassisches Dreiländereck.
Den zugehörigen Grenzstein am Scheiblberg kann, wer etwas Sitzfleisch hat, im Zuge einer panoramareichen Rundtour über die Loferer Alm und die Möseralm besuchen; klassische Grenzüberschreitungen zwischen zweien der drei Länder stehen sowieso allenthalben am Programm.

Und so kommt es, dass ein lokal perfekt verankerter Guide wie Bernhard fröhlich kombiniert: die knackigen Forststraßen-Höhenmeter auf gut 1.400 Meter mit den lieblichen Waldwegen zwischen Reith und Au; die früh schneefreien Niederungen des Thumsee mit den luftigen Höhen der Loferer Alm, kräfteschonend erreichbar per Gondelbahn; die herzhafte Jause auf der belebten Litzlalm mit der ganz eigenen Stimmung im einsamen Heutaler Hochmoor; die Badefreuden am Pillersee mit der beinahe beliebig verlänger- oder verkürzbaren Umrundung der Reiter Alpe.
Bei alledem und mehr bewahrheitet sich, was Bernhard uns schon bei unserer Ankunft versprochen hat: "In jedem Tal eine neue Aussicht." Einmal bauen sich mächtig die Felswände der Loferer und Leoganger Steinberge vor uns auf, ein anderes Mal wird der Blick weit, schweift hinaus bis zur Festung Hohensalzburg oder, andere Richtung, direkt zu Wildem Kaiser und Kitzbüheler Horn. Schmucke Dorfplätze, liebliche Wälder, weite Almwiesen oder hölzerne Gipfelkreuze - wir bekommen wahrlich viel zu sehen.
Hinzu kommen die vier Dörfer des Salzburger Saalachtals, auf ihre jeweils eigene Art verschieden, wie es binnen der nur 30 zwischen ihnen liegenden Kilometer kaum möglich scheint: Still und malerisch Weißbach mit seinem Naturpark; offen und der Traditionellen Europäischen Heilkunde zugetan Unken samt dem auch bei Skifahrern beliebten Heutal; urig und traditionsbewusst St. Martin, wo jährlich das Bauernherbstfest steigt; und schließlich idyllisch und fast schon mondän Lofer, Aktivsportzentrum zu Wasser (Saalach), Land (Almenwelt Lofer) und Luft (Loferer Steinberge).

Hätten wir all das auch nur mit unserer Beine Muskelkraft, nicht zart bis resolut angeschubst von 250 Watt, entdeckt? Zweifelsfrei, wir sind ja noch halbwegs jung, fit und gesund. Allerdings hätten wir dafür mindestens die doppelte Zeit benötigt und hätten es abends - auch das ein wesentliches Kriterium für einen gelungenen Kurzurlaub - nur halb so lustig gehabt.
Andere definieren "aktive Erholung" vielleicht etwas sanfter und gemächlicher als wir, können altersbedingt keine so weiten Sprünge mehr machen oder laborieren an körperlichen Einschränkungen. Für sie alle sind die E-Bike Angebote von Hochkönig, Salzburger Saalachtal & Co. perfekte Rundum-Sorglos-Pakete, mit denen sich bei deutlich reduzierter Schinderei die herrliche Bergwelt des Salzburger Landes in vollen Zügen genießen lässt. We like!

Informationen
Region Hochkönig
Info & Buchung
Hochkönig Tourismus GmbH
Am Gemeindeplatz 7
A-5761 Maria Alm
T: +43 6584 20388

www.hochkoenig.at

Quartiere
Bei der Unterkunft können Gäste aus einer Vielzahl an unterschiedlichen Angeboten wählen. Ob kuschelige Almhütte, komfortables Hotelzimmer, moderne Ferienwohnung oder günstiges Privatzimmer: Die Region Hochkönig hat für jeden Geschmack und in jeder Preiskategorie etwas zu bieten. Das gesamte Unterkunftsverzeichnis gibt es auf www.hochkoenig.at

In der Region gibt es außerdem vier spezialisierte Bikeunterkünfte.

Wer in einem der Hochkönig Card Partnerbetriebe nächtigt, bekommt für die Zeit seines Aufenthaltes die Hochkönig Card geschenkt. Damit kann man bis zum Abreisetag viele Vergünstigungen und kostenlose Urlaubsangebote – z.B. Leih-Bikes, geführte Touren - in der Region genießen.

E-Bike Verleih/Service
Online auf www.hochkoenig.at

GuidingLadestationen
  • Maria Alm: Dirndlalm, Grießbachhütte, Gasthof Hinterreit, Jufenalm, Gasthof Niederreiter, Landhotel Schafhuber, Wanderbus-Haltestelle Billa Parkplatz, Steinbockalm
  • Dienten: Bürglalm, Grüneggalm, Hotel Hochkönig, Porti Sport Skizentrum, Zachhofalm
  • Mühlbach: Arthurhaus,Cafe-Konditorei-Bäckerei Bauer, Karbachalm
Bike Transport
  • Dorfj@t Natrun, Maria Alm
  • Sechser Sesselbahn Schwarzeckalm, Maria Alm
  • Kabinenbahn Karbachalm, Mühlbach
Tourenangebot
Interaktive Karte mit fast 30 extra ausgewiesene Routen für E-Biker. Highlight ist die mehrtägige ii Tour mit insgesamt ca. 110 km und 5.000 Höhenmetern, vorbei an den schönsten Erlebnispunkten der Region.
Region Salzburger Saalachtal

Info & Buchung
Salzburger Saalachtal Tourismus
A-5090 Lofer Nr. 310
T: +43 6588 8321 0

www.lofer.com

Quartiere
Im Salzburger Saalachtal gibt es vier auf Biker spezialisierte Betriebe mit engagierten Gastgebern, die gerne bei Touren unterstützen und Tipps zu diesen geben.

Infrastruktur
480 km beschilderte Bike-Strecken, ein Großteil davon in der interaktiven Karte eingespeist.
Knapp 100 Verleih-E-Mountainbikes, 24 Ladestationen verteilt über das gesamte Saalachtal, unkomplizierter Bike-Transport mit der Bergbahn in die Almenwelt Lofer.

Guiding
Bikegasthof Friedlwirt, www.friedlwirt.at
Base Camp, www.base-camp.at
Motion Center, www.motion.co.at
Monika Gassner, Tel. +43 (0)664 5 35 39 26
Landhotel Schütterbad, www.schuetterbad.at
eBike Alpin Rent & Lifestyle Lofer Herbst, www.bike-lofer.com

E-Bike Verleih/Service
Martins Bike Shop, www.martins-bikeshop.at
Intersport Sturm, www.sturm-ski.com
eBike Alpin Rent & Lifestyle Lofer Herbst, www.bike-lofer.com

Tipp
Mit der Salzburger Saalachtal Card erhält man freien Eintritt in die Schwimmbäder, freie Fahrt in die Almenwelt Lofer, kann sich die imposanten Saalachtaler Naturgewalten, die Seisenbergklamm und die Vorderkaserklamm ansehen, und man bekommt zahlreiche weitere Ermäßigungen.


Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    früher mal Weltmeisterin Avatar von NoMan
    User seit
    Apr 2002
    Ort
    Wien Süd, gelegentlich Bad Hall (OÖ)
    Beiträge
    1.678

    Hochkönig und Saalachtal per E-MTB

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Noch nicht registriert bei Österreichs größter Bike-Community?

    Folge diesem Link um dich für Bikeboard.at anzumelden.
    Registrierte User unserer Community profitieren zusätzlich von:
    - weniger Werbung auf den Magazin-Seiten und in den Foren
    - erweiterter Forensuche in über 2 Mio Beiträgen
    - gratis Nutzung der Bikebörse
    - zahlreichen Neuigkeiten aus der Radszene per BB-Newsletter

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    OO , oooo , ______, Avatar von tenul
    User seit
    Nov 2007
    Ort
    Wien
    Beiträge
    9.314
    Oh no

  3. #3
    ich weiß zwar nicht wohin Avatar von derDim
    User seit
    Jun 2010
    Ort
    Graz
    Beiträge
    1.126
    motorradfahren auf der alm is schon ok
    zb für behinderte

  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von GuajoloteReal
    User seit
    Sep 2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    32
    Vielen Dank für diesen tollen Bericht!

    Anders als mein Vorposter weiß ich E-Mountainbikes zu schätzen, weil ich schon jenes eines Freundes ausprobiert habe und das Fahren richtig Spaß macht.

    Ich werde den Bericht gleich einmal weiter empfehlen...

  5. #5
    Frohnatur Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    8.481
    Zitat Zitat von derDim Beitrag anzeigen
    motorradfahren auf der alm is schon ok
    zb für behinderte
    Sehr entbehrlicher Post. Weder cool, noch lustig.

    Ich für meinen Teil könnte mir sehr gut vorstellen diesen "Höhenmeter-Marathon" per eBike zu absolvieren. Alles andere würde meine Begleiter wohl endlos langweilen.

  6. #6
    ich weiß zwar nicht wohin Avatar von derDim
    User seit
    Jun 2010
    Ort
    Graz
    Beiträge
    1.126
    Zitat Zitat von NoPain Beitrag anzeigen
    Sehr entbehrlicher Post. Weder cool, noch lustig.
    du hast schon recht NoPain
    aber ich hab halt versucht das ganze irgendwie positiv zu sehen

  7. #7
    900 Lumen Avatar von Lexus
    User seit
    Jul 2004
    Ort
    Wien - am Berg°OO°°oo°°OO°
    Beiträge
    3.239
    oisa ich finds auch mal einen versuch wert! e-Bike habe ich schon mal getestet lässige sache, ich habe nur Angst das ich dann nur noch mit dem Ding fahren will