PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : OT.: wer kennt sich mit HiFi-Technik aus



mx-orange
16-06-2004, 15:00
und kann mir folgende Frage beantworten:

wie kann ich ein gerät, welches nur einen kopfhörerausgang besitzt
(mp3-player, laptop etc.) in meine stereoanlage einspeisen (also aux-in)

geht das?
gibt's da vielleicht einen filter zum vorschalten oder sowas???

TomCool
16-06-2004, 15:06
Ganz normal mit einem Kabel von Klinke auf Chinch. Das geht!

Billigstversion: 3 Euro
http://cache.evendi.de/pics/large/16558.jpg

Fuxl
16-06-2004, 15:07
lautstärke halt eher beim mp3 player zurückdrehen.

mfg
Fuxl

TomCool
16-06-2004, 15:09
ahso, wenn Du mit Akku spielst hast fast nie ein Problem, wenn Du's an's Netz anschließt hast fast immer ienen Brumm, DANN brauchst Du einen Filter.

mx-orange
16-06-2004, 15:10
Und eine lösung mit vernünftiger klangqualität!

mx-orange
16-06-2004, 15:11
hab's mit batteriebetr. mp3-player auf meinen sony-verstärker versucht
und das ergebnis ist echt "berauschend" :(

GrazerTourer
16-06-2004, 15:41
Original geschrieben von mx-orange
hab's mit batteriebetr. mp3-player auf meinen sony-verstärker versucht
und das ergebnis ist echt "berauschend" :(

Nimm amal eine andere Klinke, vielleicht hat die was...
Ich kenn das Problem eigtl. nur mit Klinkensteckern. Brummen sollte da nix wenn die Stecker gscheit gemacht sind.

fletcher
16-06-2004, 16:03
Und eine lösung mit vernünftiger klangqualität!
MP3 und Klangqualität ist in sich schon ein Widerspruch..... :D

Wenn Du wirklich auf Klang Wert legst, dann mußt Du schon zusehen daß die Geräte die Du Dir anschaffst mit mehr aufwarten können als nur einem Kopfhörerausgang. Ansonsten ist der Kabeladapter die einzige und auch gar nicht sooooo schlechte Lösung.

AFX
16-06-2004, 17:11
ich hab meinen mobilen minidisk schon oft über professionelle P.A.'s gespielt (da ist kaum ein unterschied zu CD) :D

allerdings hat mein minidisk einen seperaten Line-out-klinkenstecker
(line-out bedeutet in diesem fall genormter pegel bzw. signalstärke)

normalerweise hat ein laptop auch so einen "line-out", beim mp3-player (wenn's ein halbwegs professionelles gerät ist) kannst du den kopfhörer-ausgang vielleicht im menü auf line-out-preferences umschalten.
dann müsste es funzen...

wenn trotzdem nicht funkt, dann liegts wahrscheinlich an deiner HiFi-anlage oder am kabel...

wenn du nichts umschalten kannst, hast du pech gehabt... ;)

GrazerTourer
16-06-2004, 17:35
Original geschrieben von AFX
ich hab meinen mobilen minidisk schon oft über professionelle P.A.'s gespielt (da ist kaum ein unterschied zu CD) :D


Über eine PA wirst du auch nie den Unterschied hören können ;)

AFX
16-06-2004, 17:38
Original geschrieben von GrazerTourer
Über eine PA wirst du auch nie den Unterschied hören können ;)

über die HiFi-anlage allerdings auch nicht :D ;)

fletcher
16-06-2004, 18:41
Über eine PA wirst du auch nie den Unterschied hören können Voll zustimm' :toll:


über die HiFi-anlage allerdings auch nicht
möglich, bei einer High-End-Anlage hörst Du es aber schon, sofern Deine Ohren darauf "trainiert" sind.

GrazerTourer
16-06-2004, 19:09
Original geschrieben von AFX
über die HiFi-anlage allerdings auch nicht :D ;)

hehe - das kommt natürlich auf die Anlage drauf an.
Also ich sag amal, daß meine Minidiscs sogar besser als die CDs klingen, weil mein CD-Player einfach nicht gut ist. Darum hör ich CDs auch oft einfach nur durch den D/A Wandler vom MD-Player. *gg*

fletcher
16-06-2004, 19:15
Also ich sag amal, daß meine Minidiscs sogar besser als die CDs klingen, weil mein CD-Player einfach nicht gut ist. Darum hör ich CDs auch oft einfach nur durch den D/A Wandler vom MD-Player. *gg* Das kann stimmen, wobei es sich aber um schlechte bzw. billige Wandler im CD-Player handeln muß. Wenn Du die CD-Signale digital in den MD-Player schickst, ohne daß diese vom MD-Datenreduzierungsalgorithmus "zerstört" werden, so ist das die beste Lösung - du nutzt die Stärken beider Geräte.

GrazerTourer
16-06-2004, 19:59
Original geschrieben von fletcher
Wenn Du die CD-Signale digital in den MD-Player schickst, ohne daß diese vom MD-Datenreduzierungsalgorithmus "zerstört" werden, so ist das die beste Lösung - du nutzt die Stärken beider Geräte.

Und genau so mach ich das auch! ;)

soulman
16-06-2004, 21:30
Original geschrieben von fletcher
Voll zustimm' :toll:

möglich, bei einer High-End-Anlage hörst Du es aber schon, sofern Deine Ohren darauf "trainiert" sind.

hehehe, stell mir grad vor wie er seinen mp3-player an eine
accuphase C-208 pre-amp
accuphase M-100/M-100 bridged mono power-amp anlage mit
Bower & Wilkins BW-801 MkII lautsprechern dranfummelt! :D :D :D

(für outsider: schnell geschätzter np der o.a. kombi ca. 9000,-€)

Jenny
16-06-2004, 21:38
Original geschrieben von soulman
hehehe, stell mir grad vor wie er seinen mp3-player an eine
accuphase C-208 pre-amp
accuphase M-100/M-100 bridged mono power-amp anlage mit
Bower & Wilkins BW-801 MkII lautsprechern dranfummelt! :D :D :D

(für outsider: schnell geschätzter np der o.a. kombi ca. 9000,-€)

:rofl: :rofl: :rofl:

mankra
16-06-2004, 22:09
Kopfhörerausgang hat immer zuviel Strom für einen Vorverstärkereingang. Und wenn man die Lautstärke soweit zurückdreht, hat man (ganz sicher bei Billiggeräten, die keinen Vorverstärkerausgang haben) ein zu hohes Grundrauschen drauf.

Schleppis haben meist eh einen Vorverstärkerausgang.

Zur Grundsatzfrage, ob MP3s oder MD hörbar schlechtere Quali haben:

Die Diskussion ist genauso endlos, wie Fully oder HT, V-Brake oder Scheibe, etc.

1. hat jedes Sys seine Vor und Nachteile und dadurch auch seinen Einsatzzweck (MP3 hängt man natürlich an keine Nautilus, aber für Portable und Ohrhörer reichts natürlich locker).
2. Hängts von der Musik ab: Bei Preßluftmusik gibts auch auf HighEndanlangen kaum Unterschiede, bei Klassik sogar auf billigen.
3. Ist es ein Unterschied, ob man 2 versch. Systeme nebeneinander stehen hat und nach Unterschieden sucht, oder man zuhause einfach "seine" Anlage stehen hat und seine Quellen hört.
4. Viele Musikfetischisten können Ihre Anlage kaum noch geniesen, sondern sind immer am Hören, obs nochetwas verbessern können.
Wie z.B. ein Leichtbauer, der auf der Suche, nach den letzten Gramm den Spaß am Fahren verliert.

fletcher
16-06-2004, 22:23
hehehe, stell mir grad vor wie er seinen mp3-player an eine
accuphase C-208 pre-amp
accuphase M-100/M-100 bridged mono power-amp anlage mit
Bower & Wilkins BW-801 MkII lautsprechern dranfummelt!

Woher weißt Du daß, ich Komponenten von Accuphase habe ? :wink: (ich weis, Du konntest es nicht wissen)
Nein meine Lautsprecher sind nicht von B&W sondern von Dynaudio. :D
MP3-Player hab ich natürlich nicht, aber einen DAT-Rekorder!

Kannst Dir am Bild unten gern meinen Hausaltar ansehen und btw der Preis liegt weit über 9000 Euro :rofl:

fletcher
16-06-2004, 22:41
Zur Grundsatzfrage, ob MP3s oder MD hörbar schlechtere Quali haben: Die Diskussion ist genauso endlos, wie Fully oder HT, V-Brake oder Scheibe, etc.
1. hat jedes Sys seine Vor und Nachteile und dadurch auch seinen Einsatzzweck (MP3 hängt man natürlich an keine Nautilus, aber für Portable und Ohrhörer reichts natürlich locker).
Sehr richtig! :cool:

2. Hängts von der Musik ab: Bei Preßluftmusik gibts auch auf HighEndanlangen kaum Unterschiede, bei Klassik sogar auf billigen.
Obwohl auch die Preßluftmusik auf so einer Anlage immer noch angenehmer klingt. Es ist als ob man einen Punker in einen Anzug steckt.

3. Ist es ein Unterschied, ob man 2 versch. Systeme nebeneinander stehen hat und nach Unterschieden sucht, oder man zuhause einfach "seine" Anlage stehen hat und seine Quellen hört.
Jo!

4. Viele Musikfetischisten können Ihre Anlage kaum noch geniesen, sondern sind immer am Hören, obs nochetwas verbessern können.
Wie z.B. ein Leichtbauer, der auf der Suche, nach den letzten Gramm den Spaß am Fahren verliert.
Auch sehr richtig! Genau das vermeide ich. Ich war schon lange auf keiner High-End-Messe mehr und habe vor die Anlage bis mindestens 2015 unverändert zu lassen.

redguzz
16-06-2004, 23:02
Hi!

Ich hab neulich die Heather Nova CD's gerippt mit EAC und LAME encoder.

Und es gibt einen Unterschied der sogar auf den meinen PC Boxen (P380 von Creative um 35 Euro) zu hören ist. Wahrscheinlich ringing noise, weil die ja doch digital Bearbeitet sind die CD's, am Rauschen kanns IMHO nicht liegen.

Allerdings denke ich dass ein MP3 einer guten CD (und HN ist auch gut) besser klingt als eine schlechte CD z.B. RHCP californication, die ist so grausam schlecht nciht zum hören und da braucht man wirklich keine gute Anlage.

Die Grundsatzfrage ist nicht ob MP3 oder ATRAC schlechter klingen sondern ob'S Unterschiede bei LS-Kabeln gibt ;)

mfg

redguzz
16-06-2004, 23:31
Also nen Untershied kann ich nicht feststellen wenn alle ok ist, aber das zirpen welches womöglich durch den LAME auftritt ist deutlich zu hören.
Auch wird bei den Halleffekten also Geräusche mit anderen Phasenlagen doch der Unterschied bemerkbar. Allerdings ist MP3 einfach eine gute Sache, die ca. 10fache Menge geht auf ne CD und das bei einer Qualität die, zwar sicher nicht 100% dem Original entspricht, aber eh von kaum wem ein Unterschied gehört wird.

z.B. hört sich SACD IMHO net viel besser an als CD - bei Mehrkanal ists wieder was anderes...

mfg

fletcher
16-06-2004, 23:33
Allerdings denke ich dass ein MP3 einer guten CD (und HN ist auch gut) besser klingt als eine schlechte CD z.B. RHCP californication, die ist so grausam schlecht nciht zum hören und da braucht man wirklich keine gute Anlage. Das Problem ist heutzutage, daß die Plattenfirmen ihre auf kommerziellen Erfolg ausgerichteten CD's so laut wie möglich haben wollen. In den letzten 15 Jahren durchlief der "Finalmix" folgende Stufen der Lautstärkeerhöhung:
1) Zu Beginn war die akadamische Vorgangsweise, die CD war neu, sie war heilig, und man wußte daß man auf keinen Fall (auch nicht für den Bruchteil einer Sekunde) übersteuern durfte; also lieber ein paar dB unterm Maximum bleiben.
2) Mit der Audio-Bearbeitung am PC konnte der ganze Mix in einen Editor geladen werden, welcher sich die lauteste Stelle suchte und den gesamten Mix um diesen Differenzbetrag in der Lautstärke anhob.
Rein akademisch wär jetzt schon Schluß, aber man wollte mehr:
3) Hin und wieder auftretende kurze Pegelspitzen wurden mit einem Limiter abgefangen. Der Limiter senkt den Signalpegel für die Dauer der Spitze auf's "erlaubte" Maximum ab. Somit wurde es wieder um ein paar dB lauter.
4) Der Limiter wurde noch stärker eingestellt und es werden nicht nur gelegentliche Spitzen reduziert sondern z.B. jeder Schlag der Bass-Drum. Wieder ein paar dB mehr.
5) Durch das Hinzufügen von Obertönen z.B. mittels digitaler Emulationen von übersteuerten Röhren- oder Tonbandgeräten wird der Mix subjektiv lauter, weil aggresiver. Spätestens hier beginnt man sich zu fragen wofür man soviel Geld für eine High-End-Anlage ausgibt, wenn die CDs schon so aufgenommen werden als ob sie von einer Brüllwürfelanlage stammen.
6) Es soll schon CD's geben, auf denen bis ins Clipping gefahren wurde d.h. Übersteuern in der digitalen Domäne. Die CD ist zwar jetzt Ultra-Super-Laut aber die Klangqualität ist zum Ohrenzuhalten.

Hört Euch einfach eine CD an die Ihr in den 80ern gekauft habt, und eine aus den letzten Jahren, ohne etwas am Lautstärkeregeler zu verändern - es wird Euch umhauen (zumindest bei der kommerziell orientierten Musik)
Und da versucht die Musikindustrie den Leuten die SuperAudio-CD oder DVD-Audio zu verkaufen, weil die besser klingen soll. Wenn man alle Schritte von 1-6 anwendet nützen auf die neuen Medien nichts.

fletcher
16-06-2004, 23:46
Ich hab ja nichts gegen MP3; für Internetzwecke oder Walkman mit Festspeicher ist es ja eine feine Sache. Was mich aber stört ist wenn jemand sagt "MP3 klingt genau wie CD".
Habe da einmal ein Klangbeispiel einer Pfeifenorgel-CD heruntergeladen - hatte 128kBit/s. Als ich es mit der CD vergleichen konnte war es schon so, daß das MP3-Stück in den Höhen härter war. Das Rauschen des Gebläses der Orgel trat bei MP3 weiter hervor und klang "digitaler" bzw. "eckiger".
Aber das MP3 hat auch im diesem Fall seinen Zweck erfüllt, ich konnte hören ob auf der CD was gscheites drauf ist oder nicht.

fletcher
17-06-2004, 00:10
Kann schon stimmen was Du sagst; nur ich geh' gleich auf Nummer sicher und höre immer mit dem "vollem" Format - also CD, DAT und LinearPCM von DVD-Playern.

TomCool
17-06-2004, 00:18
Hast ja einen schönen heiligen Gral daheim, fletcher, vom Feinsten.

Hmmm, da bekomm ich Lust wieder eine Anlage rund um meinen Lectron-Röhrenverstärker aufzubauen.

In letzter Zeit hab ich ja auch nur mehr Transistoren herumstehen. Obwohl die auch gut klingen. Ist irgendwie ein zeitproblem. Den Lectron glühen lassen freut die Wien Energie und leert das Börserl, den Lectron aufdrehen udn warten bis er richtig schön warm ist und perfekt klingt, dauert eine halbe Stunde. Naja, ist halt auch schon wieder alte Röhrentechnologie, die heutigen Röhrenverstärker sind in 2 mintuen voll da.

Leider hab ich nimmer die Lautsprecher dazu, meine Sonus Faber Concert erferuen heute anderer Menschen Ohren, meine Tannoy spielen da doch ein paar Klassen tiefer. :f:

MP3 ist aber für's DJing und im Lokal eine unglaubliche Erleichterung. Obwohl ich, sobald's rundgeht, trotzdem lieber auf die klassischen Medien zurückgreife. Ich find's einfach leichter, bei den Mengen an Scheiben, die ich hab, mich nach Farben und Cover zu konzentrieren, ich merk mir längst nicht mehr alle Namen und Titel, das ist aber für's mp3 djing notwendig.

redguzz
17-06-2004, 00:22
@fletcher

gibts eine CD die nicht ins Clipping geht - kenn kaum eine wo Musik drauf ist die mir gefällt *ggg* - mag keinen Jazzzzzzzzz.

aber die RHCP CD ist nicht überstuerer sondern kracht und grammelt und schwirrt und pfeift!!! Extrem schlecht - hab nix schelchteres daheim.

Bin eingeltich immer "noch" auf der Suche nach der klanglich besten CD, allerdings sollte es auch musikalisch einigermaßen in meiner Richtung sein (Heather Nova, Dire Straits, U2, REM, Brain Adams,...), hast du da vielleicht einen Tipp für mich??

Die momentan beste Abmischung ist IMHO die remastered SACD von Pink Floyd - the dark side of the moon allerdings auch Multich.;

@loco
also ich höre auf der MP3 CD bzw. auf dem original Mp3-File am Rechner diesen zirpen (IMHO ringing noise) am PC 35 Euro Boxen Soundblaster live beides Creative und auch auf der Anlage mit DVD-Player mit MP3 Funktion.

Und da sind sicher nicht die gleichen Deconder drin.

LAME ist finde ich neben dem original Fraunhofer Encoder der beste, ein deutlicher Unterschied zum alten Xing.

Der Vorteil bei MP3 gegenüber den Voodoo geschichten um Kabelklang unsw. ist dass es mit einfachen Analyseprogrammen nachgewiesen werden kann dass sich das MP3 vom Original unterscheidet.
Wenn die Abweichungen im hörbaren Bereich liegen ist es eindeutig.

Ich wiederhole: eine Qualitätsbeurteilung lässt sich auch auf billigst Anlagen durchführen, z.B. gibts passive Monitore bereits um 100 Euro/Stk. aktive Versionen um 350/Paar.

Sogar auf meinen 35 Euro Boxen lasst sich eindeutig feststellen ob es eine gute Mischung ist oder eine schlechte. Eine sehr gute von einer guten zu unterschieden traue ich denen nicht zu.

mfg

mfg

soulman
17-06-2004, 00:22
ha, der fletcher ein hifi-guru...
na da hamma uns ja gfunden!
allerdings hör ich kaum mehr in hi-fi, weil ich einerseits die zeit zur muße nicht mehr hab (bzw. aufbringen will) und andererseits mir die endlosen diskussionen über ofc-ls-kabel und deren vorzüge unter konzerthallen -ähnlichen bedingungen ehrlichgesagt am ar*** gehen.
99% der selbsernannten gehörgenies bilden sich da was ein und vertreten ihren selbserfahrenen placebo-effekt mit religiöser inbrunst... es is zum speiben.
und wennst ihnen dann am klavier einen 10-finger akkord vorspielst und dabei einen finger weglässt fällts denen nicht einmal auf.
der engagierte musiker hingegen, mit einer media-markt kompaktanlage um 139,-€ zu hause, fragt einen sofort wieso ma den akkord so deppert spielt....

weisst was ich mein?

TomCool
17-06-2004, 00:28
Original geschrieben von soulman
und wennst ihnen dann am klavier einen 10-finger akkord vorspielst und dabei einen finger weglässt fällts denen nicht einmal auf.
der engagierte musiker hingegen, mit einer media-markt kompaktanlage um 139,-€ zu hause, fragt einen sofort wieso ma den akkord so deppert spielt....

weisst was ich mein?

:toll:

:rofl::rofl::rofl:

Vor einiger Zeit stand ich vor der Entscheidung mir eine ähnliche Anlage wie fletcher aufzubauen, Accuphase stand gerade sehr hoch im Kurs bei mir, oder vom High-End zum Hi-Fi abzusteigen, aber dafür viel Geld in Software zu stecken.

Ich bin jetzt total glücklich mit meinen NAD-dominierten Anlagen und dem groooooooooossen Plattenregal. ;)

GrazerTourer
17-06-2004, 02:13
Also so viel Geld wie der Fletcher würde ich selbst nie investieren - obwohl das Zeug von ihm wirklich seeeehr sehr geil ist :D

Als ich mir eine vernünftige Anlage zusammenstoppel wollte, habe ich das folgendermaßen gemacht.

Ich ging einen Nachmittag mit meinen CDs in ein Hi-Fi Geschäft und testete mit (immer dem gleichen) Verstärker CD-Player. Tja, da ich schon einen CD-Player hatte wusste ich nun, wie beschissen meiner eigentlich war.
Egal. Den behalte ich, das war klar. Also bin ich nach Hause gefahren und hab meinen CD-Player geholt. Mit dem habe ich dann Verstärker getestet (bis etwa 600,- Eur) Ich bin dort einfach gesessen und habe gehört. Nicht auf den Preis geachtet usw. Einfah nur gehört.... Geworden ist es dann ein NAD C320 (kostet. Eigentlich so gut wie der günstigste der dort zur Auswahl stand -> der Preis war mir aber eigtl. nicht witig. Nachfolger kostet unter 400,- Wichtiger war mir zum Beispiel der Klang von Tori Amo's Stimme bei Little Amsterdam wenn sie Singt "Momma it wasn't my bullet" (mit dem herrlichen letzten "t" bei bulle"t" :love: ) Oder die fetten Toms bei Caught a lite sneeze... A Traum! Aber auch Musik die auf der CD einfach perfekt (ohne Rauschen, mit einem breiten Spektrum, vieln Höhen, breiten Midden aber auch gscheit tiefen Bässen etc.) aufgenommen wurde habe ich gehört. (Alphaville - einfach herrlich wie genau da alles passt!). So finde ich sollte man sich seine Anlage kaufen. Einfach testen und hören. Das geht halt leider nur in vernünftigen Geschäften :rolleyes:
Tja. Ein Jahr darauf waren ordentliche Boxen dran. Da war ich leider beim Preis recht eingeschränkt. Geworden sind's Acoustic Energy Standboxen. Die genaue Bezeichnung weiß ich nimma. Aegis und noch irgendwas dran. Ich find sie gut. Aber Tiefbass fehlt ;)
MD-Player hatte ich mir zuvor den Sony JB730 gekauft. Den hab ich aber 4 Tage später zurückgegeben - weil ich den JB930 gewonnen hatte :D :D

Ich weiß, zum Angeben hab ich nix. Aber lieber is mir es klingt (für mich) gut und sieht nicht nur irgendwie klass aus wie so eine B&O Designergaxe.

redguzz
17-06-2004, 19:13
Hi!

Nen CD-Player mit regelbarem Ausgang, und ein Paar Behringer 2031a oder Alesis M1 und alles ist ok.

Kostet ca. 500 Euro und ist wahrscheinlich 99% der Anlagen die so herumstehen in Sachen Reproduktion überlegen.

Meine nächste Anlage wird 100% mit a-Monitoren ausgestattet.

mfg

fletcher
17-06-2004, 21:19
In letzter Zeit hab ich ja auch nur mehr Transistoren herumstehen. Obwohl die auch gut klingen. Ist irgendwie ein zeitproblem. Den Lectron glühen lassen freut die Wien Energie und leert das Börserl, den Lectron aufdrehen udn warten bis er richtig schön warm ist und perfekt klingt, dauert eine halbe Stunde. Naja, ist halt auch schon wieder alte Röhrentechnologie, die heutigen Röhrenverstärker sind in 2 mintuen voll da. Auch meine Anlage lasse ich jetzt immer ein paar Minuten warmlaufen. Ich hatte einmal ein enttäuschendes Erlebnis als ich mich rasch hinsetzte sofort loslegte und es nicht so klang wie ich das gewohnt bin. Ein paar Minuten später war's dann OK.

MP3 ist aber für's DJing und im Lokal eine unglaubliche Erleichterung. Obwohl ich, sobald's rundgeht, trotzdem lieber auf die klassischen Medien zurückgreife. Ich find's einfach leichter, bei den Mengen an Scheiben, die ich hab, mich nach Farben und Cover zu konzentrieren, ich merk mir längst nicht mehr alle Namen und Titel, das ist aber für's mp3 djing notwendig. Machte früher auch auf DJ, wenn auch nur daheim. Damals hatte ich noch einen Denon DN-2000F Doppel CD-Player und 2 Technics SL1210. Einen davon kannst Du noch am Bild sehen. Ist zwar überhaupt nicht High-End würdig, aber bei den paar Bumm-Tsss-Bumm-Tsss Platten brauch ich nicht mehr. Hab mir den Technics damals nur gekauft, weil es gewisse Titel eine Zeit lang nur auf Vinyl gab, oder es nicht sicher war daß sie jemals auf CD erscheinen werden. Wenn ich heute einige Zeit mit dem SL1210 höre fühle ich mich nach einiger Zeit durch den metallischen Hochtonbereich genervt.

fletcher
17-06-2004, 21:35
gibts eine CD die nicht ins Clipping geht - kenn kaum eine wo Musik drauf ist die mir gefällt *ggg* - mag keinen Jazzzzzzzzz. Ich mag auch keinen Jazz. Das ist halt leider die Musik die man meistens auf High-End-Messen zu hören bekommt. Normales Publikum daß sich eventuell für die tollen Geräte begeistern könnte wird dadurch nur vergrämt. Aber Musik ist halt Geschmackssache.
Ich höre zur Zeit viele Pfeifenorgelaufnahmen; bei großen Orgeln steckt eine ungeheure Dynamik dahinter, und der Frequenzumfang ist bei keinem anderen Instrument größer. Es gibt eine Orgel auf der Welt mit einem Register das eine Oktave unter der Sub-Kontra-Oktave tönt. Es handelt sich hier um Zungenpfeifen mit aufgesetztem Holztrichter. Die größte Pfeife ist 19,5 Meter lang und 1500kg schwer und produziert einen Ton von 8 Hz (ACHT!!!) siehe www.acchos.org (Orgel seit kurzem ganz kaputt, und davor seit Jahrzehnten nur teilweise spielbar)
Eine wunderschöne CD (garantiert ohne Clipping) ist von Vangelis die Filmmusik zu Blade Runner (veröffentlicht 1994).

Bin eingeltich immer "noch" auf der Suche nach der klanglich besten CD, allerdings sollte es auch musikalisch einigermaßen in meiner Richtung sein (Heather Nova, Dire Straits, U2, REM, Brain Adams,...), hast du da vielleicht einen Tipp für mich?? Da das nicht mein Ressort ist, leider nicht (siehe oben)

redguzz
17-06-2004, 21:42
Original geschrieben von fletcher
Auch meine Anlage lasse ich jetzt immer ein paar Minuten warmlaufen. Ich hatte einmal ein enttäuschendes Erlebnis als ich mich rasch hinsetzte sofort loslegte und es nicht so klang wie ich das gewohnt bin. Ein paar Minuten später war's dann OK.

Weißt du woran das liegt??

Arbeitspunktverschiebung gibts ja (fast) keine mehr.

Fällt mir bei meiner Anlage auch auf, allerdings technische Begründung hab ich "noch" keine.
Vielleicht gewöhnt man sich nur dran.

mfg

Fuxl
17-06-2004, 21:44
redguzz? was is los? du trumpfst hier noch nicht in gewohnter stärke auf!

bist krank? fieber? wahnvorstellungen?

und was is eigentlich mit Luki?

mfg
Fuxl, der mit stereo nicht viel am hut hat.

Ps:
7.1 Verstärker: Pioneer Ax3
DVD-Player: Panasonic A 360
Projektor: Sanyo PLV Z2
Und ich bin stolz darauf! *gg*

fletcher
17-06-2004, 21:54
ha, der fletcher ein hifi-guru...
na da hamma uns ja gfunden!
allerdings hör ich kaum mehr in hi-fi, weil ich einerseits die zeit zur muße nicht mehr hab (bzw. aufbringen will) Schade, aber was soll man machen.

und andererseits mir die endlosen diskussionen über ofc-ls-kabel und deren vorzüge unter konzerthallen -ähnlichen bedingungen ehrlichgesagt am ar*** gehen.
Ja mir auch. Ich hatte 3 Kabel im Test (Verbindung zwischen Vor- und Endstufe) und bin beim Accuphase-Kabel geblieben. Es wird angeblich in Wirklichkeit von der Firma Furukawa gefertigt, aber nach den Plänen von Accuphase. Tatsächlich gleicht keines der offiziellen Furukawa-Kabel dem Aufbau des Accuphase-Kabels. DAS BESTE Kabel gibt es nämlich nicht, es muß zur Elektronik passen; Impedanzen, Wellenwiderstand und blablabla. Übrigens war das Accuphase-Kabel das "billigste" von den dreien.
Beim Lautsprecherkabel blieb ich gleich bei dem was von Dynaudio selbst angeboten wird - das OCOS-Kabel. Ist ein Koaxialkabel mit nur 8mm Außendurchmesser - also nix mit Feuerwehrschlauch und kostet weniger als 30 Euro pro Meter.

99% der selbsernannten gehörgenies bilden sich da was ein und vertreten ihren selbserfahrenen placebo-effekt mit religiöser inbrunst... es is zum speiben. Ja, dem Voodoo geh ich auch aus dem Weg. War am Anfang sogar dem Netzfilter gegenüber skeptisch, aber inzwischen habe ich ihn ja doch. Vor kurzem bekam ich den Tipp den Endverstärker (und nur den Endverstärker) NICHT an das Netzfilter anzuschließen, weil dieser "freier" spielen soll. Konnte mir auch das nicht vorstellen, mußte es aber später verwundert bestätigen.
Was ich definitiv nicht mache ist CD-Ränder schwarz anmalen, CD's entmagnetisieren (!) oder die Geräte mit irgendeinem Geigenlack anpinseln.

und wennst ihnen dann am klavier einen 10-finger akkord vorspielst und dabei einen finger weglässt fällts denen nicht einmal auf.
der engagierte musiker hingegen, mit einer media-markt kompaktanlage um 139,-€ zu hause, fragt einen sofort wieso ma den akkord so deppert spielt.... Dazu gehört halt jahrelange Erfahrung am Klavier. Da die Klavierspieler eh am Original sitzen und es nachspielen können, machen sie sich nicht soviel draus wenn sie ein Stück nur aus der Konserve zu hören bekommen.

fletcher
17-06-2004, 21:58
Weißt du woran das liegt??
Arbeitspunktverschiebung gibts ja (fast) keine mehr. Ja, eben nur fast. Aber ich bin sicher, daß es eben mit diesen (temperaturabhängigen) Arbeitspunktverschiebungen etwas zu tun hat.

redguzz
17-06-2004, 21:59
Ich brauch gar nicht Auftrumpfen.... bin gard am diskutieren im Moped Thread.

Mörder Sonnenbrand hab ich!!

Luki - hmmm ja das ist schon eher High-End!!!

Accuphase ist ja fast schon Mainstream - eigenltich ja Komerz.

Und Pioneer da trau ich mich ja gar nciht überlegen.

Stereo RUUUULLLLLEEEZZZZZ

Wenn du schon deine Gerätschaft Aufzählst dann sag auch was für LS du hast - gggg

Aber ehrlich bei nem Bildtest würden manche ganz schön ins grübeln kommen, die können echt was, hab auch überlegt die Nazgul kommen schon ein Eck besser als bei mir - kann allerdings an der Lautstärke auch liegen - Fuxl ist Extremlauthörer.

mfg

Fuxl
17-06-2004, 22:08
da ich mit pioneer, panasonic, und sanyo sowieso im kommerzbereich liege kann ich auch gestehen was ich zur zeit noch für boxen hab!

ES SIND VERKACKTE 35EURO/paar PARTY-BOXEN!!!

Laut? Laut ist relativ. hab mich mitlerweile an die -14dB bei Filmen schon lange gewöhnt. damits laut is muss ich schon auf -10db..

Hab übrigens auch noch zwei Klipsch KSW 10 im einsatz. die geben dann im 15m² raum auch a bissal nen bassdruck her.

einen hab ziemlich kanpp an der wand den anderen jetzt a bissal 0,5m nach vor gerückt. auserdem einen komplett mit voller frequenz angesteuert und einen nur ab 60ig herz. der bass is dann noch räumlicher.

mfg
Fuxl

redguzz
17-06-2004, 22:12
Hat das also gefunkt mit den unterschiedlichen Einstellungen, sollt ich mal anhören kommen.

Mc-Crypt da kann sich B&W, Dynaudio und Co. (Marken aufgrund des bekannten Namens und NICHT wegen der Qualität genannt) ein gehöriges Stück abschneiden.

Kann ja nicht sein dass die 800er Nautilus 18000 Euro kostet - nein so nicht B&W so nicht.

mfg

Fuxl
17-06-2004, 22:15
na dann pfurz auf deine A.D.A.M. und wir tauschen! :D :D

redguzz
17-06-2004, 22:26
Ich glaube nicht - Roli

übrigens gibts jetzt von ADAM ne SC Serie mit nem "kleineren" Air Motion Transformer um gar nicht soooo viel Geld, die kompakten schaun IMHO geil aus und kosten ca. 250/Stk. für die Rears wären die sicher net schlecht.

mfg

mankra
17-06-2004, 22:32
Original geschrieben von fletcher
Auch sehr richtig! Genau das vermeide ich. Ich war schon lange auf keiner High-End-Messe mehr und habe vor die Anlage bis mindestens 2015 unverändert zu lassen.

Wow, da hast Dir aber schon einen seeehr langen Zeitplan erstellt.


Original geschrieben von Loco
Den meisten geht es aber eher nur darum, Dir am Ende des ganzen HiFiGesabberes zu erklären, was das Ganze gekostet hat....

:cool: :cool:

Göttlich, selten so gelacht. Da hast den Nagel mitten auf den Kopf getroffen.

Jetzt im Sommer ist es mir relativ egal, aber im Winter, wenn ich mir Filme gucke (bin auch nur mehr auf Mehrkanal) juckt es schon immer wieder.
Gegenüber Euren Anlagen bin ich eh im untersten Level unterwegs.
Klar, wenn man sich div. Anlagen anhört, kommt man schon ins schwärmen und rechnen.
Aber in Wirklichkeit, wenn ich net direkt drauf achte, ist meine Anlage auch ausreichend und mir ist die Lautstärke auch wichtiger (höre kaum noch Musik, sondern meistens nur Filme) als die Qualität.

Gibts hier auch Lautsprecherselbstbauer?

fletcher
17-06-2004, 22:44
Den meisten geht es aber eher nur darum, Dir am Ende des ganzen HiFiGesabberes zu erklären, was das Ganze gekostet hat.... Ich habe bis jetzt vermieden einen Gesamtpreis zu nennen :D
Ist es bei unser aller Hobby hier (Bike!?) nicht auch so. 5000 Euro für ein S-Works Enduro ist auch nicht mehr lustig, dabei ist es nur ein Fahrrad.
Sobald es eben speziell und freaky wird fragt man nicht mehr nachdem Preis - entweder Du willst es oder laß es!

fletcher
17-06-2004, 23:06
Den einien geht es um die Sache, den anderen ausschließlich ums Haben. Also was HiFi und Mountainbiken betrifft geht es mir um DIE SACHE. Eine IWC-Uhr, einen Rolls-Royce oder Ferrari, eine echte chinesische Ming-Vase usw. nehm' ich alles gerne geschenkt und verkaufe es wieder..............

GrazerTourer
17-06-2004, 23:17
Original geschrieben von fletcher
... Rolls-Royce oder Ferrari,...

Also einmal würdest dir sicher deine Nummerntafel draufschrauben!!!! :s: :D

fletcher
17-06-2004, 23:25
Also einmal würdest dir sicher deine Nummerntafel draufschrauben!!!! Neee, auch nicht! Baggerfahren würd mich viel mehr interessieren! :)

fletcher
18-06-2004, 00:21
Wow, da hast Dir aber schon einen seeehr langen Zeitplan erstellt. Ja und das hat mehrere Gründe:
1) Die CD wird uns noch viele Jahre als selbstverständliches bestklingendes Mainstream-Medium erhalten bleiben. Die Qualität der Wandler für die CD-Auflösung (44.1kHz/16Bit) ist endlich am Plafond angelangt (zumindest im High-End-Bereich), und ich sehe daher keinen Grund warum ich mir etwas anderes kaufen soll, nur weil es neuer aber nicht besser ist.
2) Falls eine neues Medium kommt, muß dieses mindestens genau so gut wie die CD sein. Aus heutiger Sicht könnte ich mir Festspeicherchips eben ab 2015 vorstellen. (Tonträger in Kreditkartenformat ???)
3) Egal was kommt, eine Anlage wie diese wird auch 2015 immer noch um Welten besser sein, als die Standard-Brüllwürfel im Blödmarkt.
4) Angesichts der Preise dieser Geräte wäre es doch vermessen sich alle paar Jahre etwas neues zuzulegen. (Hab leider keinen Goldesel zu Hause)

Anmerkung zu Punkt 2: Selbst heutige einfache SACD-Player klingen nicht so gut wie BESTE "nur" CD-Player. Überhaupt meine ich, daß die Industrie erst an neue hochauflösendere Formate denken sollte, wenn sie es schaffen CD-Player im 500 Euro-Bereich zu erzeugen die so gut klingen wie heutige 10000 Euro CD-Player, denn die zeigen Dir wozu 44.1kHz und 16Bit eigentlich fähig sind.

redguzz
18-06-2004, 09:12
Hi!

SACD ist ja ansich wenn man nachrechnet net soooo viel besser der HauptVT liegt sicher bei MultiCh, da kann jede noch so gute CD nicht mithalten in Stereo (PL2, L7, CSII nciht gerechnet).

DVD-A hat den Vorteil der 24 Bit da sehe ich zumindest den großen VT gegenüber den 16Bit der CD.

Aber da wie du richtige erwähnt hast sowieso nur ganz wenige die CD halbwegs ausreizen ist für SACD/DVD-A nicht wirklich Platz.

Und wie gesagt eine schlechte Rock CD (Aufnahme her) gefällt mir besser als die best aufgenommenen Jazz CD.

mfg

marfers
18-06-2004, 09:23
Original geschrieben von soulman
h...
allerdings hör ich kaum mehr in hi-fi, weil ich einerseits die zeit zur muße nicht mehr hab (bzw. aufbringen will).....

:toll: stimmt genau und live ist sowieso am besten dan kann keine konserve mithalten ....

fletcher
18-06-2004, 10:51
SACD ist ja ansich wenn man nachrechnet net soooo viel besser der HauptVT liegt sicher bei MultiCh, da kann jede noch so gute CD nicht mithalten in Stereo (PL2, L7, CSII nciht gerechnet). Da mußt einmal schauen, wieviele bzw. wiewenige Leute ihre 5.1-Dosen vernünftig im Raum plaziert haben. Der Ottonormalverbraucher hat ja oft nichteinmal ein Stereopaar vernünftig aufgestellt.
Ich hab lieber Super-Stereo als mittelmäßiges Multichannel.

DVD-A hat den Vorteil der 24 Bit da sehe ich zumindest den großen VT gegenüber den 16Bit der CD. Das "normale" Publikum wird hier keinen Unterschied erkennen können. Bei nur lauter Musik werden auch Puristen keinen feststellen können. Deswegen wird die Masse sicher nicht auf ein neues Medium umsteigen. Wie gesagt bei Festspeicherchips ist es auch für Anti-Techniker klar, daß es sich hier um etwas neues Handelt. Es gibt keine sich bewegenden Teile mehr und ist damit voll deppensicher.

redguzz
18-06-2004, 11:09
Hi!

Naja ich denke die Aufstellung ist meist durch den WAF begrenzt, aber wäre in vielen Fällen doch mit einigen kleinen Änderungen zumindest gut.
ITU macht ja sowieso (fast) niemand.
Aber lieber ein super MultiCh als ein super Stereo System ;)

Bzgl. DVD-A Festspeicher -> naja viel bewegt sich bei ner CD ansich nicht. Im Player ja da schon.
Qualitätsmäßig wird sich aber denke ich eher nicht so viel tun.
Was sich durchsetzt ist fraglich, weil irgendwann wirds sicher nur mehr im "netz" Musik geben (wie auch immer). Und dann erübrigt sich ein Hardware Medium.

mfg

yellow
18-06-2004, 11:43
In Wahrheit ist das sowieso alles nur Angabe.
Weil "gut klingen" ist nicht meßbar, sondern ziemlich individuell.

Meßbar hingegen ist was vom Eingangssignal am Ausgang wieder rauskommt, und da sind die billigen Transistorgeräte den High-End Teilen (krassest: Röhren) aber sowas von haushoch überlegen.
Bringt eben nur leider nix.

TomCool
18-06-2004, 11:49
Original geschrieben von fletcher
Der Ottonormalverbraucher hat ja oft nichteinmal ein Stereopaar vernünftig aufgestellt.

Naja, also Dein Lautsprecher auf dem Foto schaut aber auch nicht unbedingt perfekt plaziert aus. ;)

redguzz
18-06-2004, 11:52
Original geschrieben von yellow
In Wahrheit ist das sowieso alles nur Angabe.
Weil "gut klingen" ist nicht meßbar, sondern ziemlich individuell.

Meßbar hingegen ist was vom Eingangssignal am Ausgang wieder rauskommt, und da sind die billigen Transistorgeräte den High-End Teilen (krassest: Röhren) aber sowas von haushoch überlegen.
Bringt eben nur leider nix.

Woher hast du denn das???

mfg

biker-from-hell
18-06-2004, 12:56
um jetzt zum eigentlichen thema vom mp3 krieg zurückzukehren,, :rolleyes: :rolleyes:
hat wer voneuch schon amal FLAC (Free Lossless Audio Codec) ausprobiert?
cu

Luki
18-06-2004, 14:52
Original geschrieben von Fuxl
redguzz? was is los? du trumpfst hier noch nicht in gewohnter stärke auf!

bist krank? fieber? wahnvorstellungen?

und was is eigentlich mit Luki?


Naja ich kann da nicht ganz mithalten aber annähernd, dafür ist meins kein mainstream Zeugs (nicht bös gemeint Flechter). ;)

mankra
18-06-2004, 22:23
Original geschrieben von fletcher
Ich habe bis jetzt vermieden einen Gesamtpreis zu nennen :D
Ist es bei unser aller Hobby hier (Bike!?) nicht auch so. 5000 Euro für ein S-Works Enduro ist auch nicht mehr lustig, dabei ist es nur ein Fahrrad.
Sobald es eben speziell und freaky wird fragt man nicht mehr nachdem Preis - entweder Du willst es oder laß es!

Wobei selbst bei den Freaks der Bikefuhrpark max. im 4 stelligen Bereich liegt.
Kenne aber ein paar Hifianer, die eher den Gegenwert eines Rohbaues im Wohnzimmer stehen haben.
Also doch nochmal um einiges krasser.


Original geschrieben von fletcher
Ja und das hat mehrere Gründe:
1) Die CD wird uns noch viele Jahre als selbstverständliches bestklingendes Mainstream-Medium erhalten bleiben. Die Qualität der Wandler für die CD-Auflösung (44.1kHz/16Bit) ist endlich am Plafond angelangt (zumindest im High-End-Bereich), und ich sehe daher keinen Grund warum ich mir etwas anderes kaufen soll, nur weil es neuer aber nicht besser ist.
2) Falls eine neues Medium kommt, muß dieses mindestens genau so gut wie die CD sein. Aus heutiger Sicht könnte ich mir Festspeicherchips eben ab 2015 vorstellen. (Tonträger in Kreditkartenformat ???)
3) Egal was kommt, eine Anlage wie diese wird auch 2015 immer noch um Welten besser sein, als die Standard-Brüllwürfel im Blödmarkt.
4) Angesichts der Preise dieser Geräte wäre es doch vermessen sich alle paar Jahre etwas neues zuzulegen. (Hab leider keinen Goldesel zu Hause)

Anmerkung zu Punkt 2: Selbst heutige einfache SACD-Player klingen nicht so gut wie BESTE "nur" CD-Player. Überhaupt meine ich, daß die Industrie erst an neue hochauflösendere Formate denken sollte, wenn sie es schaffen CD-Player im 500 Euro-Bereich zu erzeugen die so gut klingen wie heutige 10000 Euro CD-Player, denn die zeigen Dir wozu 44.1kHz und 16Bit eigentlich fähig sind.

Wenn man wirklich so objektiv bleiben kann und nicht wieder schwach wird.........

Zu 1:
Glaub ich nicht: Die Industrie wird die CD bald abgelöst haben. Ich denk DTS DVDs werden wegen den Videoclips und Gimmicks sich durchsetzen oder eben ein Nachfolger.

Zu2: Wie gesagt, vorerst DVDs und dann mit BlueRay schätze ich 8 oder noch kleinere Scheiben oder wirlich auf Speicherkarten.
Aber dazu müssens noch günstiger werden.
Was sicher die Zukunft bringt, sind MediaCenterPCs. Die werden noch einiges, zumindest im Mainstreambereich ablösen.
Aber das wird sich noch alles zeigen und ist auch net wirklich so wichtig. Es kommt sowieso, wie es kommt.

Zu 3: Bestimmt.

Zu 4: Ich fülle mit Dir.

Zur Anmerkung:

SACD ist nur ein neuer Marketinggang und nix mehr. Braucht kein Mensch. Schon gar net mit billigen Playern oder LS.
DTS DVD hätte schon immer gereicht.

fletcher
19-06-2004, 00:06
Original geschrieben von TomCool
Naja, also Dein Lautsprecher auf dem Foto schaut aber auch nicht unbedingt perfekt plaziert aus. ;)
Sag sowas nicht, wenn Du nicht alles gesehen hast ;)
Gucke das Bild.....

fletcher
19-06-2004, 00:17
Original geschrieben von yellow
Meßbar hingegen ist was vom Eingangssignal am Ausgang wieder rauskommt, und da sind die billigen Transistorgeräte den High-End Teilen (krassest: Röhren) aber sowas von haushoch überlegen.
Bringt eben nur leider nix.
Diese Aussage ist sowas von einem Schmarrn :mad:
Daß Röhrenverstärker den Klang etwas "anwärmen" indem sie Obertöne hinzufügen hamma ja schon gesagt. Klar daß das Ausgangssignal anders aussieht als das Eingangssignal. Ich bin sowieso kein Fan von Röhrenverstärkern.
Und daß der Billigtransistorverstärker gegenüber dem teuren Transistorverstärker beim bösen Bass in die Knie geht hast Du auch nicht bedacht oder? Also welches Ausgangssignal der 3 Kategorien wird nun am ehesten dem Eingangssignal entsprechen, hmm? ;)

fletcher
19-06-2004, 00:21
Original geschrieben von Luki
Naja ich kann da nicht ganz mithalten aber annähernd, dafür ist meins kein mainstream Zeugs (nicht bös gemeint Flechter). ;)
Daß Accuphase im High-End Bereich quasi tatsächlich zum Mainstream gehört weis ich selbst. Mir geht es aber nicht darum irgendetwas exotisches zu haben, sondern etwas das gut klingt (der akustischen Wahrheit entspricht).

fletcher
19-06-2004, 00:31
Ja ja, die Blue Ray Disc. Hat doch die DVD gerade einmal den Status erlangt, den die CD Anfang der 90er hatte, kommt die Industrie nun wieder mit etwas neuem und will uns alle Filme nun in HDTV reindrücken. Nicht das ich etwas gegen hochauflösende Bilder habe, aber entweder die hätten noch ein wenig gewartet und die derzeitige DVD erst gar nicht rausgebracht, oder sie warten jetzt noch ein Jahrzehnt, bis das Publikum wieder bereit für etwas neues ist.
Die Leute kommen sich nämlich verarscht vor, wenn man nicht mehr sicher sein kann ob sich ein Standard wenigstens ein Jahrzehnt hält; die Kauflust wird rapide sinken......

redguzz
19-06-2004, 01:10
Original geschrieben von mankra
SACD ist nur ein neuer Marketinggang und nix mehr. Braucht kein Mensch. Schon gar net mit billigen Playern oder LS.
DTS DVD hätte schon immer gereicht.

Da muss ich doch etwas dagegen sagen.

DTS DVD's (oder DD mit geringerer Datenrate) sind auch bei guten Aufnahmen, SACD oder DVD-A deutlich unterlegen.
Bei mir wandelt der gleiche Chipsatz (+Nachbearbeitung) und meine SACD's (bis auf 2) klingen wirklich viel besser als Referenz DVD's.

SACD kann nicht dass womit die Werbung gemacht wird, aber grundsätzlich in MultiCh. sicher nicht nur ein Gag.

mfg

NoWin
19-06-2004, 07:32
Original geschrieben von mankra
Wobei selbst bei den Freaks der Bikefuhrpark max. im 4 stelligen Bereich liegt.
Pro Bike/Renner ja, insgesamt nein :D

TomCool
19-06-2004, 07:53
Original geschrieben von fletcher
Sag sowas nicht, wenn Du nicht alles gesehen hast ;)
Gucke das Bild.....

Glaubst nicht, dass das Porzellanpferderl zu Interferenzen führt und den Musikgenuß stört? :D :D :D

redguzz
19-06-2004, 13:00
Original geschrieben von fletcher
Daß Accuphase im High-End Bereich quasi tatsächlich zum Mainstream gehört weis ich selbst. Mir geht es aber nicht darum irgendetwas exotisches zu haben, sondern etwas das gut klingt (der akustischen Wahrheit entspricht).

Hmmm ich glaub in den Bereichen wird nicht mehr so versucht wie in der Mittelklasse möglichst zu reproduzieren sondern eher nen einen Klang zu schaffen.

Die ganz billigen machen z.B. auf absichtlich überzogene Bässe.
Die mittlern versucehn neutral zu klingen manche besser manche schlechter.

Und High End eben nen eigenen Charakter, weil um das Geld was das kostet ist eine neutrale und technisch 99,99999% reproduzierende Verstärkung durchaus möglich.

Trotzdem wenn man das Geld was man für die Hifi-Anlage in Studioausrüstung steckt - bekommt man 100% eine bessere, der original ähnlichere Wiedergabe.

Dazu gehört entsprechendes Abstrahlverhalten, das nur mit Hilfe Waveguides zu machen (fast nur WG) und die Fehler welcher ein WG produziert lassen sich kaum durch externe Amps richten. Also sind aktive Monitore zumidest für Originalgetreue Wiedergabe fast unerlässlich.

Allerdings gibts ja noch den Geschmack und über den lässt sich bekanntlich nicht streiten.

mfg

fletcher
19-06-2004, 16:44
Trotzdem wenn man das Geld was man für die Hifi-Anlage in Studioausrüstung steckt - bekommt man 100% eine bessere, der original ähnlichere Wiedergabe. Dazu gehört entsprechendes Abstrahlverhalten, das nur mit Hilfe Waveguides zu machen (fast nur WG) und die Fehler welcher ein WG produziert lassen sich kaum durch externe Amps richten. Also sind aktive Monitore zumidest für Originalgetreue Wiedergabe fast unerlässlich. 1) Klar daß man mit Schallwänden, Schaumstoffspitzen an den Wänden usw. optimale akustische Verhältnisse schafft. Jedoch hat so ein Raum eine sehr technische Ausstrahlung und wirkt längst nicht mehr wie ein gemütliches Wohnzimmer :( . Außerdem gehen einem im Alltag die extremen schallabsorbierenden Eigenschaften so eines Raumes ziemlich auf die Nerven und man fühlt sich nur unbehaglich. Ich stand schon einmal beim ORF in einem schalltoten Raum; ist für trockene Aufnahmen ohne Raumanteil sicher optimal, aber gemessen am Alltag ist die Akustik dort seeehr unnatürlich.
2) Aktive Lautsprecher sind nicht automatisch besser als passive - genau so wenig wie ein Fully automatisch besser ist als ein Hardtail.
3) Sowohl Dynaudio als auch Accuphase bieten reine Studiogeräte an. Dynaudio unter dem Namen "dynaudioacoustics", wobei diese Studiolautsprecher sicherlich belastbarer sind als die Heim-LS, aber ich wage auch zu behaupten daß sie klanglich nicht zu 100% an die Heim-LS heranreichen.
Accuphase bietet Studio-Amps, Wandler und Mic-Amps in schwarzen 19" Gehäusen an, sind aber nur für den japanischen Markt gedacht.

redguzz
19-06-2004, 17:11
Hi!

Ich meinte mit den Waveguides eigentlich die Schallführungen an den Boxen Selbst um das Bündelungsmaß einigermaßen zu entschärfen.

Je größer die abstrahlende Fläche, bei air motion transformern die sichtbare Fläche, desto eher (niedrigere Frequenz) büdelt die Box als nicht mehr Kugelstrahler.

Und Diffusschallfeld ist nicht Direktschall. Das dirketschallfeld kann man "leicht" linearisiern oder nur das Diffusfeld, allerdings beides geht halt schwer.

Da man Diffus und direkt aber getrennt wahrnimmt ist das, sehr wichtig dass beide "linear" bzw. gleich klingen. WG's verhindern die breite Abstrahlung und sorgen für gleichmäßigere Bündelung.
Solche LS klingen zwar für viele am Anfang zu "dunkel" aber Fokusierung (Phantommitte) wird dadurch erst gut.

Im Freifeld, bzw. große Abstände zu den Seitenwänden ist es nicht mehr so entscheidend.

ADAM hat z.B. keine WG's... warum auch immer - gefallen mir aber -> Geschmack.

Dass das Wohnzimmer kein Studio sein soll ist mir eh klar.

mfg