PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Länge des Vorbaus



Herbert1963
23-10-2005, 17:16
Ich habe mein neues Bike mit einem 100er WCS Vorbau aufgebaut, da ich dachte, dass das Oberrohr schon lange genug ist. Leider ist die Kletterfähigkeit jetzt nicht optimal und ich denke, dass ich auf einen 120er umsteigen werde. (Gibt es eigentlich ein Börse- oder Tauschforum hier ?).

Wie haltet ihr das mit den Vorbaulängen bei Priorität auf Uphill ??

P.S Würde 100er WCS Vorbau abgeben oder tauschen.

bigair
23-10-2005, 17:20
Ich habe mein neues Bike mit einem 100er WCS Vorbau aufgebaut, da ich dachte, dass das Oberrohr schon lange genug ist. Leider ist die Kletterfähigkeit jetzt nicht optimal und ich denke, dass ich auf einen 120er umsteigen werde. (Gibt es eigentlich ein Börse- oder Tauschforum hier ?).

Wie haltet ihr das mit den Vorbaulängen bei Priorität auf Uphill ??

P.S Würde 100er WCS Vorbau abgeben oder tauschen.

also ich würd mir mit einem 100er bei -6 grad leichter tun
als mit einem 120 bei +6 grad..

und bei 120 -6 grad....kanns sein das du dann zu weit unten bist...mitn lenker...

lg
dominik

Herbert1963
23-10-2005, 17:30
jo aber mit dem 100er -6 Grad habe ich das Gefühl, dass nach dem Stuerrrohr zuwenig kommt und dass ich bei extrem steilen Stücken nicht weit genug vorne meinen Druck aufbauen kann.
Es stimmt aber, dass ich bereits jetzt eine saftige Überhöhung fahre. Habe allerding slängere gestreckte Position sehr gerne.
Eventuell müsste ich eine 17 Grad Version beim 120er nehmen.

bigair
23-10-2005, 18:22
jo aber mit dem 100er -6 Grad habe ich das Gefühl, dass nach dem Stuerrrohr zuwenig kommt und dass ich bei extrem steilen Stücken nicht weit genug vorne meinen Druck aufbauen kann.
Es stimmt aber, dass ich bereits jetzt eine saftige Überhöhung fahre. Habe allerding slängere gestreckte Position sehr gerne.
Eventuell müsste ich eine 17 Grad Version beim 120er nehmen.

...hmmm...also wenns dir taug so zu fahrn...ich fahr auch -6 grad bei 120mm...
ich finds supa...nur ich kenn viele die so ned fahren könnten

Peter99
23-10-2005, 20:35
Wie wäre es mit einem 0 Grad Vorbau ?

Grüße
Peter

zec
23-10-2005, 21:02
Du bist wohl bei steilen Uphills mit einem langen und tiefen Vorbau (sprich 0° oder sogar ins Minus) besser dran. Wenns dir einen 120 Vorbau mit 17° ranschraubst, hast ja wieder eine nicht so lange effektive Vorbaulänge.

Peter99
23-10-2005, 21:07
Du bist wohl bei steilen Uphills mit einem langen und tiefen Vorbau (sprich 0° oder sogar ins Minus) besser dran. Wenns dir einen 120 Vorbau mit 17° ranschraubst, hast ja wieder eine nicht so lange effektive Vorbaulänge.

sag ich ja

OLLi
23-10-2005, 21:32
Wie wäre es mit einer schweren Federgabel :D?
Klingt blöd, ist aber wesentlich effektiver als die Spielerei über die Vorbaulänge.

Oder noch besser - eine Federgabel, die bis auf 60 mm abgesenkt werden kann und dann immer noch arbeitet - BIONICON (http://www.besserbiken.at/standard.xml?vpID=549)!

Siegfried
24-10-2005, 07:53
Wie wäre es mit einer schweren Federgabel :D?
Klingt blöd, ist aber wesentlich effektiver als die Spielerei über die Vorbaulänge.

Oder noch besser - eine Federgabel, die bis auf 60 mm abgesenkt werden kann und dann immer noch arbeitet - BIONICON (http://www.besserbiken.at/standard.xml?vpID=549)!

oder a Marzocchi mit ETA?? :confused: :toll:

wolfi
24-10-2005, 10:21
Jö der Herbert nun auch bei den Mountainbikern - das ich das noch erleben darf - herzlich willkommen.

Was hast denn am RR für eine Gesamt-Griffdistanz (z.B. Bremsgriffe bis Sattelspitze). Ich würde das dann im Bike Setup ähnlich gestalten (Hörndl - Sattelspitze), wenn es hauptsächlich um die Uphill-Eigenschaften geht. Eine ausgewogene Sitzposition (Kompromiss zwischen Uphill/Downhill/Wendigkeit/Spurtreue/...) ist bei mir allerdings deutlich kürzer als auf dem Renner.

Hast keinen Bekannten, der einen längeren Vorbau hat, den du mal testen kannst?

LG
Wolfgang

PS: Packerl ist unterwegs

Herbert1963
25-10-2005, 11:04
@ Wolfi: Ich bei den Mountain Bikern ist etwa so wie Schumacher bei den Schifahrern - es geht a bíssl aber für gestandene MTB Freaks a Chaos - vor allem Bergab und im Singletrail kann ich mich getrost als taube Nuss bezeichnen.

Zu meine jetztigen Trainingsgerät: Gabel ist relativ leicht (SID Race) - Vorbau wie gesagt nur 100 mm

Mir kommt vor zur Zeit ist das Setup noch verbesserungswürdig - habe am HR relativ wenig Grip (liegt wohl an dem bescheuerten Reifen WCS Innovader - wenig Grip vor allem seitlich und bleischwer 618 Gramm).
Dann denke ich, dass ich die Sitzhöhe um ca. 1 cm höher brauche als beim RR (Pedalchsenabstand > Sohlendicke > ?).
Weiters werde ich einmal einen 120er 6 Grad versuchen.
Dann andere Reifen (was haltet ihr von Racing Ralph hinten und vorne einen Semislick ?)
Eine Vermessung nach den RR Vorgaben werde ich dann auch durchführen.

P.S Bezüglich dem Päckchen hast du ein mail - TOPPPPPPPPPPP !!!!!!!!

Danke für weitere Tipps

Siegfried
25-10-2005, 11:26
Weiters werde ich einmal einen 120er 6 Grad versuchen.
Dann andere Reifen (was haltet ihr von Racing Ralph hinten und vorne einen Semislick ?)
Eine Vermessung nach den RR Vorgaben werde ich dann auch durchführen.

P.S Bezüglich dem Päckchen hast du ein mail - TOPPPPPPPPPPP !!!!!!!!

Danke für weitere Tipps

Das mit dem Semislick würd ich mir überlegen. Weil ja der Reifen gerade vorne guten Grip haben soll, halt ich einen Semislick für eher witzlos.
Erfahrungsgemäß kann ich dir sagen, daß der Racing Ralph (ka schlechter Reifen) kaum mehr Rollwiderstand bietet wie irgend a Semislick.

Zahlt sich einfach nicht aus, das bisserl mehr Sicherheit aus Gewichtsgründen oder so aufs Spiel zu setzen.

wolfi
25-10-2005, 11:30
Also die Reifenwahl würde ich überdenken :D

Wenn du schon unbedingt einen Semislick willst, dann unbedingt hinten. Ich würde aber keinesfalls mehr mit Semislicks fahren, bringen eigentlich keinen Vorteil. Gute Stollenreifen (Racing Ralph, Conti Explorer, ...) haben keinen nennenswerten Nachteil im Rollwiderstand gegenüber Semis (ausser ev. auf Asphalt), bieten aber ein vielfaches an Sicherheit im Gelände, zumindest sobald es feucht wird (was ja die nächsten 6 Monate zu erwarten ist).

LG
Wolfgang

zec
25-10-2005, 20:04
Würde ich auch so empfehlen - wenn Semislick dann hinten. Besser ist es aber freilich, wenn leichtlaufende Stollenreifen vorne und hinten hast. Schließlich soll die der hintere Reifen überall bergauf befördern und der vordere Reifen bergab sicher führen und bremsen. Und wenns nit nur auf der Straße oder planierten Forstwegen fährst, brauchst einfach "ordentliche" Reifen. Also Racing Ralph hinten passt eh, vorne dann aber etwas mit Profil: Schwalbe Nobby Nic, Maxxis Larsen TT, Michelin XCR Mud, ...
Wenns allerdings auch im Schnee/Matsch fahren möchtest, würde ich dir sehr ans Herz legen auch hinten etwas grobstolligeres ranzuschrauben.

ps: 618g sind nicht schwer ;) . Ist bei MTB-Reifen gesundes Mittelfeld.

mikeva
25-10-2005, 21:29
net die reifenwahl, die fahrtechnik mal überdenken ;)

bei steilen stichen mim popo auf die sattelspitze und schon gehts rauf wie mim lift.......... ;)

wenn ein 120er vorbau benötigt wird, geht das schon deutlich in richtung zu kleiner rahmen..............weil runterfahren sollt ma ja auch (wenn geht ohne überschlagsgefühle). :s:

zec
25-10-2005, 21:37
Die Frage zum Reifen hat mit der ursprünglichen Frage eh nix mehr zum tuan. :)

Aber trotzdem - selbst mit super uphill-Technik kommst bei z.B. steilen Schotterstraßen mit einem Semislick net weit.

Herbert1963
25-10-2005, 21:41
Der Trick mit dem Popo ist mir natürlich geläufig. Kenn ich vom Zeitfahren - da bringst du ordentlich Druck aufs Pedal.

Hab aus dem thread auch aus der Reifen Diskussion einiges gewonnen. Vielleicht bin ich bergab so eine Nuss weil ich vorne fast immer einen ziemlich "glatzerten" Semislick gefahren bin.

werde es mit Vorbau 110 6 Grad probieren. Das mit dem Gefühl des nach vorne Absteigens ist wohl auch zu bedenken.

zec
25-10-2005, 21:45
Evtl. wäre ja ein Syntace-VRO etwas für dich? Ist ein Vorbau den in der Länge+Höhe verstellen kannst. Schaus dir am Besten selber an: http://www.syntace.de/index.cfm?pid=3&pk=83

Wenns XC-mäßig unterwegs bist stellst den Vorbau auf lang und wenn einmal eine schwierige Abfahrt ansteht stellst den Vorbau kurz. Ist aber freilich nicht ganz günstig diese Lösung weil einen neuen Lenker auch brauchst.

Herbert1963
25-10-2005, 21:57
VRO System ist mir zu aufwendig.

Denke wenn ich die richtige Abstimmung gefunden habe passts. Habe mich jetzt auch schon an den 100er Vorbau gewöhnt. Werde vielleicht noch einen 110er ausprobieren und neue Reifen aufziehen.
Eventuell die Sitzhöhe wegen des achspedalabstand und der dickeren Sohlen noch um 1 cm erhöhen (dann muss alerding smeine Ritchey Carbon Stütze raus weil sie zu kurz ist :-)

mikeva
25-10-2005, 21:57
@ herbert 1963

beim biken kriegst mim popo vorn net mehr druck aufs pedal, sondern verlagerst den schwerpunkt nach vorne, damit das bike net steigt.
oberkörper und popo entscheiden in steilen stücken, obst raufkommst oder nicht. is a balance-akt; grip und vorne hochkommen des bikes............. :) :s:

Herbert1963
25-10-2005, 22:02
jo so hab ich es eh gemeint - der druck am pedal ist bei einem ordentlichen Stich aber auch ziemlich groß, oder ?

mikeva
25-10-2005, 22:05
muss so sein, sonstn bist eh unten vom bike :D

Herbert1963
25-10-2005, 22:07
also hab ich auch nicht ganz unrecht ;)

mikeva
25-10-2005, 22:30
freilich hast recht, bin nur beim schreim net so gschickt.............wollt nur an zusatztipp geben............. ;)