PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich musste gerade "blasen" (mit Rad unterwegs-Alkoholtest durch Polizeistreife)



Bernd33
01-09-2015, 03:12
Ich hatte gestern und heute frei und bin gerade eine kurze, nette Runde in Graz-Umgebung gefahren (ca. 17 Kilometer) und ich wurde ca. 2 km von meiner Wohnung in Graz von einer Polizeistreife kontrolliert. Genau abgelaufen ist es folgendermaßen: ich hatte innerhalb kürzester Zeit 2 Patschen bei meinem Fahrrad und hatte den letzten grad erst vor wenigen Tagen "gepickt". Vor der Fahrt gestern (also genau war es um 23 Uhr, also vor 3 Stunden) habe ich noch Luft reingepumpt und nach ca. 2 km bin ich am Straßenrand stehengeblieben, um zu sehen, ob der Reifen noch genug Druck hat (kann ja sein, dass ein Splitter im Mantel ist, der wieder einen Patschen verursacht). Als ich also stehenbleibe (beim rechtsabbiegen- eigentlich nachdem ich abgebogen war) sehe ich ca. 20 Meter hinter mir ein Auto langsam fahren. Erst nachdem ich abgestiegen war, sah ich, dass es ein Polizeiauto war - selbiges blieb 3 Meter vor mir stehen - langsam stiegen 2 Polizisten aus, die mich fragten, ob das mein Fahrrad ist. Ich bejahte, zeigte ihnen das Schloss und sperrte es mit dem Schlüssel auf und zu. Dann fragten sie mich, wo ich denn hinfahre - quasi was ich hier mache - und ein Polizist hat dann schon den Alkomat in der Hand gehabt und hat gesagt, ob ich da reinblasen will (er meinte noch, dass ich nicht muss). Also ich hab das ganze im Nachhinein so gesehen: die Polizisten könnten mein Verhalten als irrational interpretiert haben. Sie könnten glauben, dass ich erst stehengeblieben bin, als ich sie sah. Des weiteren - wer fährt um 23 Uhr abends durch die Gegend. Die Geschichte mit dem Luftdruck ist ihnen auch komisch vorgekommen. Des Weiteren war ich müde, bevor ich wegfuhr und daher hatte ich wahrscheinlich glasige Augen. Dann hab ich noch gesagt, dass ich manchmal nachts arbeite, und deshalb dann wenn ich frei habe ich nicht schlafen kann (eben weil ich es vom Vortag gewohnt bin, um diese Zeit wach zu sein) - was er verstanden hat. Ich fahre öfters am Abend noch ca. 1 Stunde herum - einfach um abzuschalten, mich zu bewegen, oder die Natur zu genießen. Jedenfalls erzähle ich die Geschichte aus diesem Grund: ich hatte heute tatsächlich Alkohol getrunken - und zwar ein Bier und eine Art Weincocktail (5 % Alkohol, 275 ml) zwischen ca. 13 und 14 Uhr (ich hatte gestern frei und heute auch), und dann noch ein Bier um ca. 20 Uhr. Ich will dazusagen, dass ich sehr wenig Alkohol trinke - ca. 2 mal pro Monat und dann trinke ich auch nicht viel. Da ich weiß, dass das Limit 0,8 Promille für Fahrradfahrer ist, kontrolliere ich nach Gefühl immer, wieviel oder ob ich überhaupt Alkohol im Blut haben könnte. Faustregel hab ich im Kopf, dass pro Stunde 0,1 Promille abgebaut werden und dass 1 Bier ca. 0,4 Promille sind (oder 0,5) und 2 Bier oder 2/4 Wein ca. 0,8 oder 1 Promille sein könnten. Das hängt aber von vielen Faktoren wie Geschlecht, Körpergewicht etc. ab.
Jedenfalls wurde ich sehr nervös, als die Polizisten den Alkomat ausgepackt haben, da das ja erfahrene Leute sind und ich dachte mir plötzlich, dass sie etwas in mir sehen. Also jemanden, der zuviel getrunken hat. Plötzlich dachte ich mir, dass mir die Objektivität fehlt und ich meinen Alkoholkonsum falsch eingeschätzt habe oder mich verrechnet hatte. Gefühlsmäßig spürte ich gar nichts, also ich fühlte mich komplett nüchtern. Dann während ich reinblies hatte ich dann das Gefühl ("Oh Gott, das wird teuer"). Ich hatte mich mit dem Thema nämlich grad erst befasst und gelesen, dass 0,8 Promille dann schon über 2000 Euro kosten würden. Dann schaute der Polizist auf die Anzeige und machte einen überraschten Eindruck. Dann sagte er laut "0.0 Promille". Sie meinten noch, dass die Beleuchtung des Rads in Ordnung wäre.
Ich wurde so nervös, weil die Erwartungshaltung der Polizisten meine Selbsteinschätzung ins Wanken brachte. Bin natürlich froh, dass alles gut ist, - will noch sagen, dass ich "gefühlt" noch nie betrunken Fahrrad gefahren bin, es auch nicht vorhabe, mir aber überlegt habe, einen Alkomat zu kaufen, damit ich sicher gehen kann das nächste Mal und nicht nervös werden muss. Fragt man sich halt, ob man gleich 200 Euro oder mehr ausgeben will oder muss, um ein verlässliches Gerät zu bekommen.

Essi
01-09-2015, 08:43
Sei froh, die Polizei kontrolliert eh viel zu wenig. Es werden ja nicht wenige Drahtesel gestohlen und es fahren auch nicht wenige Leut mitn Radl nächtens angsoffn vom Wirtn oder vom Heurigen zhaus.
Ich würd sagen, guad is gangen-nix is gschehen. Entspann dich...
Und das nächste Mal lässt halt die Polizistin blasen:D!

RienSte
01-09-2015, 08:54
Kann ich nachvollziehen... ich werd auch immer nervös, wenn mich die Polizei anhält, egal mit welchem Verkehrsmittel. Plötzlich gehen einem Gedanken wie "Ist mein Verbandskasten schon abgelaufen?" ... "FUCK wo habe ich die Warnweste?" ... "War das eine Bier schon zu viel?" durch den Kopf. Man zweifelt an sich selber und stellt in den 10 Sekunden vom Zücken des Alkomaten bis zum Blasen alles und die ganze Welt in Frage :)
ABER das ist auch gut so, wie ich finde. Das zeugt von Respekt unseren Ordnungsgewalten gegenüber und der wird sowieso immer weniger (aus welchen Gründen, darüber ließe sich streiten). Leuten denen so etwas völlig wurscht ist, ist auch eine kleine Regelübertretung im Grunde egal. Die haben dann nicht mal ein schlechtes Gewissen. Ich musst auch mal massiv Lehrgeld bezahlen (Motorrad) und seit dem fahre ich bewusst anders. Also die Strafe hat bei mir Wirkung gezeigt.

Abschließend:
Es ist gut ausgegangen und anstatt dich selber in Frage zu stellen, solltest du stolz auf deine Vernunft und deine letzten Endes bestätigte und richtige Selbsteinschätzung sein und auch in Zukunft darauf vertrauen!

daybreak
01-09-2015, 09:11
Und was genau wäre jetzt die Frage? Ob du einen Alkomaten kaufen sollst? Die Polizisten hatten doch eh einen.

Reini Hörmann
01-09-2015, 09:23
Ich glaub er muss einfach das Erlebnis verdauen :-)

NoControl
01-09-2015, 10:04
Ich glaub er muss einfach das Erlebnis verdauen :-)

wer bläst schon gern :D

Siegfried
01-09-2015, 10:11
Das Verdauen eines Erlebnisses führt nicht immer zwangsläufig zu Schreibschluckauf ohne Absätze und sichtbare Gliederung, die einem das Lesen erleichtern würde.
Fakt ist, dass man bsoffen auch nicht Radfahren darf. Wirst du erwischt, zahlst, und bei den Damen und Herren der Exekutive ist durchaus ein Leistungsdruck dahinter, wenn sie auf die Straße raus geschickt werden, eine gewisse Anzahl an Kontrollen durchzuführen.

Laue Sommerabende bieten sich dafür halt wirklich an, weil es alles aus den heißen Wohnungen hinaus ins Grüne/Gastgärten treibt, weils dort angenehmer sitzen ist als in der stickigen Wohnung.

Dass da das eine oder andere "Wohlfühlgetränk" konsumiert werden wird, wissen die auch. Denen ist ja auch heiß und es sind auch Menschen :D :D

Im Endeffekt: sei froh, dass´d glimpflich davon gekommen bist und wenn du das nächste Mal mit dem Rad unterwegs bist, trink so viel, dass du sicher auf der sicheren Seite bist - oder halt Bleifrei ;)

zwartrijder
01-09-2015, 10:59
Mann!! Wenn du wenig Alkohol im Monat trinkst - warum machst du das gerade an dem Tag und setzt dich dann noch aufs RAD!!!!

Bernd33
01-09-2015, 12:59
Mann!! Wenn du wenig Alkohol im Monat trinkst - warum machst du das gerade an dem Tag und setzt dich dann noch aufs RAD!!!!
Ich wohne in der Stadt, fahre täglich mit dem Rad (auch zur Arbeit) und radfahren ist daher das normalste und alltäglichste, das es gibt in meinem Leben.

daybreak
01-09-2015, 13:23
Mann!! Wenn du wenig Alkohol im Monat trinkst - warum machst du das gerade an dem Tag und setzt dich dann noch aufs RAD!!!!

Ganz anders gelagert wäre es hingegen, wenn du viel Alkohol im Monat trinkst (so wie ich). Dann brauchst du das Rad dringend als Kompensation.

Lisana
01-09-2015, 14:55
Ganz anders gelagert wäre es hingegen, wenn du viel Alkohol im Monat trinkst (so wie ich). Dann brauchst du das Rad dringend als Kompensation.

:)

Bernd33
01-09-2015, 22:03
Kann ich nachvollziehen... ich werd auch immer nervös, wenn mich die Polizei anhält, egal mit welchem Verkehrsmittel. Plötzlich gehen einem Gedanken wie "Ist mein Verbandskasten schon abgelaufen?" ... "FUCK wo habe ich die Warnweste?" ... "War das eine Bier schon zu viel?" durch den Kopf. Man zweifelt an sich selber und stellt in den 10 Sekunden vom Zücken des Alkomaten bis zum Blasen alles und die ganze Welt in Frage :)
ABER das ist auch gut so, wie ich finde. Das zeugt von Respekt unseren Ordnungsgewalten gegenüber und der wird sowieso immer weniger (aus welchen Gründen, darüber ließe sich streiten). Leuten denen so etwas völlig wurscht ist, ist auch eine kleine Regelübertretung im Grunde egal. Die haben dann nicht mal ein schlechtes Gewissen. Ich musst auch mal massiv Lehrgeld bezahlen (Motorrad) und seit dem fahre ich bewusst anders. Also die Strafe hat bei mir Wirkung gezeigt.

Abschließend:
Es ist gut ausgegangen und anstatt dich selber in Frage zu stellen, solltest du stolz auf deine Vernunft und deine letzten Endes bestätigte und richtige Selbsteinschätzung sein und auch in Zukunft darauf vertrauen!
Ich hab mir jetzt einen Alkomaten besorgt und wenn ich das nächste mal auf das Rad steige an einem Tag, an dem ich etwas Alkohol getrunken habe, dann werde ich mich vorher vergewissern, ob ich im Rahmen bin. 100% genau ist natürlich nix aber zumindest die Dimension des Blutspiegels sollte verlässlich sein. Ein oder zwei Gläser Wasser, bevor man sich aufs Rad schwingt helfen angeblich auch noch.


Sei froh, die Polizei kontrolliert eh viel zu wenig. Es werden ja nicht wenige Drahtesel gestohlen und es fahren auch nicht wenige Leut mitn Radl nächtens angsoffn vom Wirtn oder vom Heurigen zhaus.
Ich würd sagen, guad is gangen-nix is gschehen. Entspann dich...
Und das nächste Mal lässt halt die Polizistin blasen:D!
:)

Bernd67
01-09-2015, 23:07
"nicht müssen"..... was soll das heißen?

Würde nicht ablehnen......das könnte mir hinterher als Weigerung ausgelegt werden, das heißt damit per definitionem alkoholisiert....

daybreak
02-09-2015, 08:54
Ich hab mir jetzt einen Alkomaten besorgt


Sehr vernünftig. Bisserl Geld muss man schon in die Hand nehmen, um den Spiegel präzise und gleichzeitig sicher aufrecht erhalten zu können.
Ich rege seit Jahren eine Integration in den Garmin an, aber bekomme von den Ignoranten leider keine Antworten.

Reini Hörmann
02-09-2015, 09:24
Sehr vernünftig. Bisserl Geld muss man schon in die Hand nehmen, um den Spiegel präzise und gleichzeitig sicher aufrecht erhalten zu können.
Ich rege seit Jahren eine Integration in den Garmin an, aber bekomme von den Ignoranten leider keine Antworten.



man sollte das Rad ohne deine innovative Idee garnicht starten können!

hellford89
02-09-2015, 20:35
sehr vernünftig. Bisserl geld muss man schon in die hand nehmen, um den spiegel präzise und gleichzeitig sicher aufrecht erhalten zu können.
Ich rege seit jahren eine integration in den garmin an, aber bekomme von den ignoranten leider keine antworten.
:rofl:

deusmagnus
03-09-2015, 10:26
a scheiss drauf, i trau mi a erst nach drei Bier bei den schwierigen trails runter, vorher scheiss i mi an. :f:

ricatos
03-09-2015, 10:46
Ich hab mir jetzt einen Alkomaten besorgt und wenn ich das nächste mal auf das Rad steige an einem Tag, an dem ich etwas Alkohol getrunken habe, dann werde ich mich vorher vergewissern, ob ich im Rahmen bin. 100% genau ist natürlich nix aber zumindest die Dimension des Blutspiegels sollte verlässlich sein. Ein oder zwei Gläser Wasser, bevor man sich aufs Rad schwingt helfen angeblich auch noch.


:)

Alkomat ist nicht gleich Alkomat. Vor allem diese billigen Geräte im Handel kannst eigentlich gleich in die Tonne schmeissen. Da ist jede Schätzung (Pi mal Daumen) genauer.

ck99
03-09-2015, 10:46
a scheiss drauf, i trau mi a erst nach drei Bier bei den schwierigen trails runter, vorher scheiss i mi an. :f:

Aber dafür fährst rauf nach Hernstein dann Schlangenlinien ;)

Revelator5000
03-09-2015, 16:29
ist mir vor 2 monaten auch schon passiert das ich am radweg zum alkotest gebeten wurden... war zwar im ersten moment auch ziemlich irritiert ob das jetzt ernst gemeint ist aber im endeffekt find ich das gar nicht so schlecht... sind ja gerade im stadtgebiet genug wahnsinnige unterwegs auf den radwegen wo man ja echt oft angst um sich selbst und ums bike hat!! :) :) und als sportler trinkt man ja e so gut wie keinen alk also was solls!! :D

Sugarbabe
05-09-2015, 15:38
ich hab auch schon mal blasen müssen und das am hellichten Tag. Die wussten nicht, dass ich nyx sauf




....solangs noch hell is.

ekos1
05-09-2015, 17:24
ich hab auch schon mal blasen müssen und das am hellichten Tag..

Wer, wie , was, wann, wo und wem ?:rofl:

deusmagnus
06-09-2015, 11:26
Aber dafür fährst rauf nach Hernstein dann Schlangenlinien ;)

ja ist mir auch schon aufgefallen, hab dann immer 10km mehr drauf auf der runde trotz der gleichen strecke, liegt am Umweg ;-)

Gabby
21-09-2015, 17:01
Ist mir bisher noch nicht passiert, wäre aber bestimmt auch erstmal irritiert wenns mir so gehen würde :)
Die Polizei scheint aber allgemein kein Interesse an mir zu finden, bin in meinem ganzen Leben noch nicht mal mit dem Auto angehalten worden:D