PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fox Float RL und RP3, meine Erfahrung von heute



zet1
11-10-2005, 19:07
Wollts euch nicht vorenthalten, mein Verdacht hat mich nicht getäuscht!
Hab einen RP3 auf meinem Slayer welcher mir zu zaeh und unsensibel vorkam, da hab ich mir gedacht, raus mit dem und einen RL gekauft. Abgesehen dass er die falsche EInbaulänge hat (200 statt 190 verdammt! :mad: ) und somit mein Hinterbau nun am Sattelrohr anschlägt hab ich trotzdem eine Gartenrunde gedreht, hier meine Erfahrungen:

1) schon am Stand merke ich, dass ich den RL mit der Zugstufe um Welten schneller einstellen kann als den zähen RP3
2) Auch muss ich den RL mit weniger Druck füllen um den gleichen Sag zu erhalten, bei meinen 68kg 150PSI beim RP3 und 130PSI beim RL
3) Wahrscheinlich auch darum spricht der RL extrem feinfühlig an gegen den RP3, ein Test über einen Besenstiel :devil: bewies es , der RP3 federte 3mm ein am Dämpfer gemessen und der RL 1,2cm!!!!!
4) Eine Fahrt durch die Wiese bestätigte diese "Laborergebnis", optisch mehr und agilere Bewegungen am Dämpfer zu sehen als am RP3
5) Allerdings wippt es ntürlich deutlich mehr am RL, aber ich würde das trotzdem noch verkraften, da ist mir Sensibilität lieber :klatsch:

Fazit: Was mach ich jetzt???? Ich will definitiv einen RL ohne Propedal aber mit 190mm und keinen RP3 Spassverderber.
Falls jemand einen solchigen RL mit 190mm hat, her damit :p und meinen 200mm RL gibts im Board günstigst :D

Danke für die Aufmerksamkeit
Ciao
Zet1

emu
11-10-2005, 19:33
Ich glaub du bist einfach zu leicht mit deinen 68kg... ich hab ca. 75-78 und find den RP3 eigentlich ganz okay. Nur zwischen den Propedal Einstellungen merke ich quasi keinen Unterschied.

zet1
11-10-2005, 19:48
naja, wahrscheinlich fehlt dir genau der direkte vergleich...aber wie schnell kannst du deinen rp3 einstellen, wippt er bei schnellster einstellung mehr als einmal nach beim Runterfahren von eine Gehsteigkante zb?
kann sein, dass ich ihn mit sowenig luft betreiben muss, dass er dann zu langsam ist? genau das war der vorteil beim RL wie ich oben schrieb.

auch wunder ich mich warum ich gemessene 185mm einbaulänge hab, es gibt gar keinen rp3 mit 185mm!!?? wahrscheinlich genau deswegen, weil der hinterbau sonst am sattlrohr anschlägt :mad: :mad: :mad: aber 190 sollten sich gerade noch ausgehen, dann geht nicht ml ein affenhaar zwischen durch hab ich gemessen :toll:

mankra
11-10-2005, 22:22
Ein Plattformdämpfer soll nicht nachwippen. Wenn er dies tut, dann kann er die Schwingungen am Treten auch nicht herausholen.

Zu 1. Soll auch so sein: Erst bei schnelleren Schlägen macht er mehr auf. Auf die langsamen Bewegungen muß er mehr dämpfen als ein Standartdämpfer.
Diese Diskussion hatten wir vor 3 Jahren auch, als der 5thE. auf dem Markt kam.
2: Bauartbedingt und sagt nix übers Ansprechverhalten.
3: Las mal etwas Luft heraus. Auch SPV und Co fährt man mit mehr Sag als "normale" Dämpfer.
4. Siehe Punkt 2 und 3.
5. Ist wie immer: Wo Licht, da auch Schatten. Was Dir wichtiger ist, bzw. besser gefällt ist entscheident. Und sonst nix. Der eine hat lieber ein straffes FW, daß nix nachwippt und dem anderen ist das wiederum egal.

Überleg auf einen DT 210er.

andreas999
11-10-2005, 23:19
eine plattform, die keine nachteile mit sich bringt gibts einfach net.

da bringt kein dämpfungssystem und keine hinterbaugeometrie irgendwas, ohne dass sie wo anders abstriche hat.

würd mal sagen, dass is eine geschmackssache.

einen plattformdämpfer würde ich prinizpiell mit minimalluftdruck in der ventilvorspannung betreiben.

mafa
11-10-2005, 23:28
eine plattform, die keine nachteile mit sich bringt gibts einfach net.




der meinung bin ich eigentlich nicht unbedingt

beim hinterbau hat eine plattformdämpfung absolut berechtigung!

wenn ich zb vom dhx 5 spreche, möcht ich behaupten das er trotz pro pedal ein sehr sehr gutes ansprechveralten hat und die vorteile der plattform dämpfung deutlich spürbar sind!

zet1
12-10-2005, 08:02
bloed ist halt nur, dass man bei fox zb. gar keine wahl hat mit oder ohne propedal, weil's gar keine ohne propedal mehr gibt, das nenn ich kundenfreundlich :p

@mankra
apropos schnellere schlaege macht er mehr auf: beim durchfahren durch ein Schlagloch macht der RP3 erst NACH dem Schlagloch auf, d.h. federt erst danach ein, der RL macht es richtig, federt im schlagloch ein, was sagst jetzt? wer's net glaubt solls mal probieren...

anscheinend bin ich ein einzelfall, ich will eine sensible federung und wenns ein bisserl wippt, na und!?
1) bergauf brauch i des sowieso net des propedalschei...
2) bergab von vornherein net!!
3) und des bissl was i asphalt fahr wos halt a wenig wippt, schei.. drauf :s:
4) im Wiegetritt fahr i sowieso nie, welcher MTBler tut des schon (ausser Racer und Marathoner, aber die haben sicher kein Slayer :) ) deswegen halt i eine blockierung an der gabel auch fuer an schwachsinn, des bringt nur was im wiegetritt, i will ja dasss die gabel auch bergauf unebenheiten schluckt!!!!!!!!!!!

zet1
12-10-2005, 08:07
Überleg auf einen DT 210er.

kann i den voerher mal draufschrauben im shop damit i schaun kann wie er tut, blind kauf i sowieso nix mehr! will des unbedingt probieren bei dir, gib ma Bescheid bitte

warum hat mein slayer 185mm EInbaulaenge, sag bloss des is a spezialversion, 190mm muesst eigentlich reingehen, da steht der daempfer noch net am sattelrohr an, aber mit 200mm schlagt er mir fast des sattelrohr durch, na bravo Rocky Mountain :du: es gibt nur mehr 165er und 200er, somit kommt Fox net in Frage fuer mi

Heimo
12-10-2005, 09:42
@ Zet1

Kann dein Problem nachvollziehen, denn die meisten Dämpfer scheinen überdämpft zu sein. Bei meinem Element hat der ProPedal Dämpfer sehr gut zum Hinterbau gepasst - kein wippen und doch noch gutes ansprechen.

Seit ich ein Liteville 301 fahre, weiss ich was sensibles Ansprechen heisst. Laut dem IBC Forum, wo der Konstrukteur zu seinem Entwurf Stellung genommen hat, ist der DT Dämpfer für das Liteville auf schnell getuned, weil sonst die Möglichkeiten des Hinterbaus nicht ausgereitzt würden. Mich hat das Ergebnis überzeugt.

Laut der HP und dem RM Prospekt sind die Fox Dämpfer Spezialanfertigungen für RM.

Viel Erfolg bei deinem Tuning
Gruß Heimo

Supermerlin
12-10-2005, 09:46
@ zet1:

Fahr (wie Du vermutlich eh schon mitbekommen hast) ein RM ETS-X 70. Hab diese Geometrie sowohl mit Fox Float RL und Fox Float RP3 gefahren.

Ich sehe es - was die Funktion eines Fahrwerkes angeht - ähnlich wie Du. Was das Bike im Wiegetritt macht ist mir egal - wobei ich hier bei der ETS-X Geo offensichtlich ein deutliches Plus an Unempfindlichkeit was das Schaukeln betrifft habe (gegenüber dem Slayer). Ich mag auch ein sensibles Fahrwerk.

Gegenüber Dir dürfte ich aber einen wesentlichen Vorteil haben - ich bin schwer (98 kg) - und das dürfte offensichtlich beim RP3 nicht ganz unwesentlich sein. Denn unter meiner Last arbeitet auch der RP3 sehr sensibel. Wohlgemerkt - der Dämpfer ist mit 17,5 bis 18,5 bar aufgeblasen, der Federweg am Hinterbau auf 100 mm Gesamtfederweg eingestellt, Zugstufe eher auf schnell (1/3 vom Endanschlag) und das RP3 in der Stellung die die RP3-Funktion am weitesten deaktiviert. Übrigens finde ich sehr wohl, daß man die 3 unterschiedlichen Stellungen des ProPedal merkt - probier es mal aus - fahr einen Wiegetritt wie ein Dampfhammer und Du wirst sehen daß die Einfederwege sehr unterschiedlich sein werden (Kabelbinder oder O-Ring am Dämpfer zum Messen).

Fazit für mich - ich war auch mit dem Fox Float RL hinsichtlich Funktion (nicht Haltbarkeit) sehr zufrieden - der Fox Float RP3 macht bei mir zumindest nichts schlechter als sein Vorgänger, sollte es mich aber dennoch jucken, kann ich das Fahrwerk im Wiegetritt bezähmen.

lg, Supermerlin

zet1
12-10-2005, 11:18
am sattelrohr steht: "custom tuned valving", hat dieser RM-Entwicklungsingenieur den RP3 etwa schlechter getuned, oder ist er von haus aus noch mieser. Der hinterbau ohne daempfer flutscht ja wie eierspeis gegen den am element, also an dem kanns net liegen...

jetzt stellen sich mir noch zwei fragen:
1) wie gut ist der DT210
2) wie und wo kann ich meinen RP3 auf "schnell" tunen lassen fuer erschwingliches Geld?

Supermerlin
12-10-2005, 11:40
am sattelrohr steht: "custom tuned valving", hat dieser RM-Entwicklungsingenieur den RP3 etwa schlechter getuned, oder ist er von haus aus noch mieser. Der hinterbau ohne daempfer flutscht ja wie eierspeis gegen den am element, also an dem kanns net liegen...

jetzt stellen sich mir noch zwei fragen:
1) wie gut ist der DT210
2) wie und wo kann ich meinen RP3 auf "schnell" tunen lassen fuer erschwingliches Geld?

Ich fürchte auf legalem Weg (Garantie) wird Dir niemand den RP3 auf schnell tunen. Und bedenke, die gehen durchaus kaputt. Hab im 2005er ETS-X 70 jetzt schon den 3ten RP3 drinnen. Also Garantie ist da aus meiner Sicht ein MUSS.

lg, Supermerlin

FloImSchnee
12-10-2005, 13:54
Ich hab auch einen RP3 und bin grundsätzlich zufrieden, wenngleich er wohl etwas schneller sein könnte (Zugstufe hab ich ganz offen).

1. Zu Wirkung des ProPedal: mir ist aufgefallen, dass es deutlich besser wirkt, wenn ich den Hinterbau auf 120mm statt 135mm eingestellt habe. (eh logisch, eigentlich)

2. Wenn's darum geht, den RP3 schneller zu machen, sollte doch eigentlich ein Wechsel auf dünnflüssigeres Öl reichen, oder?

zet1
12-10-2005, 16:33
kann man bei einem daempfer selber oelwechseln ueberhaupt :confused:
ich glaub des tunen geht nur mit aufbohren der shims innen oder so...

FloImSchnee
12-10-2005, 19:39
Naja, ich glaube eben, dass man die Shims dann nicht ändern müsste, wenn man das Öl wechselt...

Babble Boy
13-10-2005, 20:57
Da bin ich ja richtig froh, dass ich keinen Vergleich zu meinem RP3 habe. So kann ich nach dem Motto "Was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss" jede Ausfahrt genießen... :devil: :D

Etwas würde mich als Laien dennoch interessieren: Wie viel Federweg sollte der Dämpfer *normalerweise* in Anspruch nehmen? (D.h. um wie viel Zentimeter sollte der O-Ring nach einer durchschnittlichen Tour nach unten verschoben sein?) :confused:

Komote
13-10-2005, 21:05
Da bin ich ja richtig froh, dass ich keinen Vergleich zu meinem RP3 habe. So kann ich nach dem Motto "Was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss" jede Ausfahrt genießen... :devil: :D

Etwas würde mich als Laien dennoch interessieren: Wie viel Federweg sollte der Dämpfer *normalerweise* in Anspruch nehmen? (D.h. um wie viel Zentimeter sollte der O-Ring nach einer durchschnittlichen Tour nach unten verschoben sein?) :confused:es spricht eigentlich nix dagegen, dass du den vollen federweg nutzt -
die frage ist halt was versteht man unter durchschnittlicher tour versteht und zu welcher gattung das radl gehört.

Babble Boy
13-10-2005, 21:12
Für mich als Quasi-Sonntagsfahrer gehört eine flottere Wienerwald-Runde zum Durchschnitt. Und ich fahr ein XC-Bike... ;)

Du meinst, ich kann durchaus bis ans Limit des Federwegs gehen? Dann bin ich wohl tatsächlich zu leicht für die aktuelle Einstellung... ;)

zet1
14-10-2005, 07:43
fuer mich spiesst sich's jedenfalls immer mehr:
Einerseits ist das Ziel immer sensiblere Hinterbauten zu machen und andererseits verhindert man dies durch Antiwippbloedsinn. Warum hat man bei vielen Bikes von Gleitlagern auf Industrielager umgestellt, damit das Ansprechverhalten besser wird und nun behindert man das wieder mit den verdammten Daempfern, bei denen man die Antiwippfunktion nicht einmal wegschalten kann... :s:

Warum gibts keinen Hinterbau der so funzt wie eine Z1, schon bei einem Kugelschreiber soll der Hinterbau ansprechen, und die die das net wollen sollen dann halt einen Hebel umlegen und fertig...

Seids alle froh da draussen die keinen direkten vergleich haben, denn dann wuerdets euer Graffel aufn Sturz schmeissen und was gscheites kaufen. Na super und mein Slayer hat jetzt 2500 Euro kostet und geht schlechter als mein altes Element :toll:

Heimo
14-10-2005, 07:58
Ja, Ja - Liteville fahren.

Gruß Heimo

alkfred
14-10-2005, 10:20
@ zet1:

i würd abwarten. a gewisse einfahrzeit für buchsen und dichtungen solltest dem dämpfer schon gönnen.

i selber bin von einem cane creek ad12 auf einen 5th element air (plattform) umgestiegen. entweder der ad war grottenschlecht, oder der 5th element is einfach gut ---> ich bin zufrieden (sofern der dämpfer net gerade zu reperatur wie jetzt ist :().

Heimo
20-10-2005, 15:17
@zet1

Hast du schon in irgend einer Richtung Erfolg gehabt.
Mich hat es nicht in Ruhe gelassen und so hab ich die RM Prospekte von 2004 und 2005 herausgesucht. 2004 wurde der Fox Float RL mit fixer ProPedal Einstellung verbaut, der auch in meinem Element war und zufriedenstellend funktionierte. 2005 kam dann der RP3 Dämpfer zum Einsatz bei dem das ProPedal abschaltbar sein sollte - genau das was mir sinnvoll erschien (hab da selbst überlegt ein Slayer zu kaufen).
Könnte es sein, das gerade diese Funktion bei deinem Dämpfer defekt ist? Ich frage deshalb, weil mir das bei einer Manitou Black Gabel untergekommen ist. Da hat die Verstellung der Druckstufe nicht funktioniert, weil ein Teil im Dämpfungsventil gefehlt hat.

Auf jeden Fall viel Spass beim Herbstbiken

Siegfried
20-10-2005, 15:31
@Heimo und Z1

Wenn ich an die Testberichte denke, dann ist der RP3 in seinem ersten Modelljahr der größte Sch*** überhaupt gewesen, den Fox auf den Markt bringen konnte.

Es war dann immer die Rede von "Vorserienmodellen" und "Das wird noch verbessert". Offenbar: AN SCHAS!

Ich hab gestern aus einem Bike einen RP3 (allerdings Standardmaß), der 1 Saison gelaufen ist, rausgeschraubt und gegen einen DT-Swiss210L ersetzt.

Davon abgesehen, daß eine gute Hinterbaukinematik auch ohne Pedalplattform kaum wippt, stört mich persönlich a weng a Bewegung beim Bergauffahren auch nicht.

Wenn ich denk, daß ich die Performance meines Marzocchi Stahlfederdämpfers hergeben müßte für so an Plattformsch**** also wirklich ned.

Andererseits kann jetzt durch SPV, Propedal und Co jeder Sumper (bitte an unsere Custom-Rahmenbauer: ned falsch verstehen ;) ) a Radl auf den Markt bringen kann, weil mitm Dämpfer richt ma eh das, was ma bei der Berechnung verjankert haben....

Für mich ist immer noch der Hinterbau meines SLK das mit am besten Funktionierende System. Wurscht, welchen Dämpfer (ohne Plattform) ich schon drinnen hatte, das Ding wippt kaum und tut das, was es soll: FEDERN.

Heimo
20-10-2005, 15:39
@ HT-Biker

Da geb ich dir in allen Punkten recht, weil genau deshalb fahre ich jetzt ein Liteville. Meine Überlegung war, dass beim RP3 das ProPedal zum Abschalten sein müsste und daher eine normale Funktion möglich sein sollte. Ein möglicher Defekt sollte vorher ausgeschlossen werden bevor zet1 noch mehr Geld investiert.

Siegfried
20-10-2005, 15:48
Dann sollt er auf jeden schauen, ob was auf Garantie geht.
Aber jaja: wer sein Bike liebt, schiebt :D

@Heimo
Das Liteville schaut mich ja auch schon die längste Zeit an, aber ist halt a exclusiver Spaß, den i ma erst dann leisten werd wenn i

1) mitm SLK so auf die Schnauze gefallen bin, daß i nie wieder was freerideähnliches angeh

oder

2) Wer mein SLK käuflich erwerben will

oder

3) Der irrsinnige Reichtum ausbricht.

zet1
20-10-2005, 15:56
also ich merk schon einen ultrageringen optischen unterschied wenn ich minimales und maximales propedal einstell, zumindest bild ich mir des ein, wenn ich von oben raufschau wippt es weniger, aber das problem is dass es ja sowieso net viel wippt des slayer. jedenfalls spueren tut man des aber net wirklich in der praxis.
WUERD MICH INTERESSIEREN OB BEI ANDEREN USERN EIN DEUTLICHER UNTERSCHIED SICHTBAR IST ZWISCHEN DEN EXTREMEINSTELLUNGEN

in der anleitung steht, dass des propedal net abschaltbar, sondern nur zwischen minimal und maximal einstellbar ist und es kann durchaus sein jetzt, dass i nur mit der maximal einstellung fahre, egal wie ich des ding einstell...wie soll ich des nur checken jetzt, einschicken??? und die sagen dann dass es eh geht???? dann bin i wieder da blede

PS: Hat a daempfer a Einfahrzeit so wie a marzocchi, wie lang is die...1000km?

Siegfried
20-10-2005, 16:01
bei fox wüsstert i ned, daß sie extreme Einfahrzeiten bräuchten. Die sollten eigentlich ab Werk funktionieren, dafür müssens öfter zum Service :rofl:

JoeDesperado
20-10-2005, 16:25
von einer einfahrzeit bei fox-dämpfern wüsst ich nix, gemerkt hab ich bis jetzt auch nix davon.

@ pro-pedal: im "wiegetritt" (ma wie ich das wort hass :devil: ) merkt ma schon einen unterschied zw den 3 einstellungen - ohne wippt's rein optisch, spürn würd ich's aber nicht, und auf der maximalen einstellung bewegt sich die wippe fast nimmer. die mittlere einstellung ist dann - wie der name schon sagt - irgendwo mittendrin zw den beiden andern.
ich schreib das jetzt natürlich aus der sicht eines ets-x-fahrers, aber der dämpfer sollt beim slayer ja prinzipiell der gleiche sein. :)

wennst mich fragst, passt der dämpfer scho so, wie er is.

lizard
20-10-2005, 17:20
@ zet1: wennst superfeinfühliges willst, bräuchtest eigentlich a stahlfederbein!

@ babble boy: kannst ruhig den ganzen federweg nutzen!
am besten luft komplett ablassen, federbein zusammendrücken - so kannst den max. hub messen. mit einem o-ring kannst dann später immer kontrollieren.

netfan
21-02-2006, 13:19
Hallo!
Ich habe auch den Fox Float RP3.
Bin nicht wirklich so begeistert von dem Dämpfer.
Ich merke zwischen den 3 Einstellmöglichkeiten (Pro Pedal) auch fast keine Unterschiede wie andere schon geschildert haben.

Aber mein Hauptproblem mit dem Dämpfer:
Wenn ich den Luftdruck, so einstelle dass es für mich vom Ansprechverhalten passt, dann bin ich mit dem Federverhalten beim normalen fahren zwar zufrieden, aber wenn ich dann einmal höher springe schlagt der Dämpfer durch.

Deshalb hab ich den Dämpfer jetzt auf 7,75bar aufgepumpt, und da federt er bei meinem Gewicht von 65kg nicht mehr viel.
Ist es eigentlich sehr schlecht für den Dämpfer wenn er durchschlägt?

Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder eine Lösung für das Problem?

Komote
21-02-2006, 13:27
Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder eine Lösung für das Problem?
stahlfederbein, den kannst du mittels federrrate und vorspannung dann wirklich so einstellen wie du ihn gerne möchtest.

artbrushing
21-02-2006, 13:48
stahlfederbein, den kannst du mittels federrrate und vorspannung dann wirklich so einstellen wie du ihn gerne möchtest.

Aber auch nur wenn du Glück hast und die Federhärte genau zu deinem Gewicht passt. Sonst musst extra wieder eine Feder kaufen.

netfan
21-02-2006, 13:50
stahlfederbein, den kannst du mittels federrrate und vorspannung dann wirklich so einstellen wie du ihn gerne möchtest.

Ein Stahlfederbein wiegt halt leider um einiges mehr.

JoeDesperado
21-02-2006, 13:56
es stellt sich überhaupt die frage, ob dein problem am dämpfer liegt, oder ned einfach an der hinterbau-konstruktion (zu linear, degressiv, was immer). was für ein radl fährst denn?

Komote
21-02-2006, 14:03
Aber auch nur wenn du Glück hast und die Federhärte genau zu deinem Gewicht passt. Sonst musst extra wieder eine Feder kaufen.das ist klar, hätt ich dazuschreiben sollen.

ich hab eben das problem dass, wenn der neg.federweg halbwegs moderat eingestellt ist, ich das ding noch nie zum durchschlagen gebracht hab...da gibt vorher dann alles andere auf. und wenn ich so viel druck hab dass er nur selten durchschlagt, dann kommt mit das radl vor wie tiefergelegt.

ich wollt ja von anfang an eh ein stahlfdederbein haben, nur war das angeblich nicht möglich.


titanfeder wär wiederum leichter - aber auch teurer.


könntest du den dämpfer an anderen aufhängungspunkten noch montieren?

MalcolmX
21-02-2006, 14:04
in dem fall bietet sich der swinger 4-way hald an, nicht wegen spv (was bei meinem hinterbau mit 2.9:1 auch noch sehr gut anspricht) sondern wegen der guten verstellbarkeit der progression, das kann ja der rp3 nicht...
dafür kann man spv nicht ausschalten, aber ich find den dämpfer super zum einstellen...

JoeDesperado
21-02-2006, 14:10
was ma noch dazu sagen sollte: soweit ich weiß, wird das propedal beim rp3 NIE vollständig ausgeschaltet, d.h. die niedrigste der 3 stufen ist ned gleichbedeutend mit deaktivierter plattform. leider! wobei meiner so sensibel anspricht dass ich mir eine verbesserung ned wirklich vorstellen könnte.

netfan
21-02-2006, 14:17
es stellt sich überhaupt die frage, ob dein problem am dämpfer liegt, oder ned einfach an der hinterbau-konstruktion (zu linear, degressiv, was immer). was für ein radl fährst denn?

Hab ein Red Bull NPL 500.
Ist ein Viergelenker.

Kannst es dir unter dem Link anschauen
http://www.roseversand.de/rose_main.cfm?KAT_ID=1601&PRD_ID=21338&spr_id=1&MID=0&CID=175

JoeDesperado
21-02-2006, 14:19
da ist eh standardmäßig ein swinger 3way drin :confused:
hat dir der nicht getaugt, oder war bei deiner version von anfang an der rp3 dabei?

artbrushing
21-02-2006, 14:22
Keine Ahnung warum alle so schlecht von Plattformdämpfern reden. Ist doch genial die Erfindung. Für was a Lockout (außer für Racer) das funktioniert so genial (zumindest bei meinem Manitou SPV) Meiner weiß genau wann er dämpfen soll:toll: ich fühl mi ned bevormundet sondern unterstützt. Muß ned dauernd herumschrauben hinten dann vergisst wieder usw. Der volle Schaß.

Der spricht auch beim langsamfahren gut an (wann er soll):klatsch: I gib eam nimma her.

netfan
21-02-2006, 14:23
da ist eh standardmäßig ein swinger 3way drin :confused:
hat dir der nicht getaugt, oder war bei deiner version von anfang an der rp3 dabei?

Da mir sehr viele Leute vom Swinger abgeraten haben, habe ich dann gleich beim kaufen gesagt dass ich den Fox Dämpfer will.
Die meisten meinten, dass der Swinger noch schlechter anspricht und relativ schnell undicht wird.

Aber mittlerweile bin ich mir eh nimma sicher ob das eine gute Entscheidung war.
Wahrscheinlich wäre der Swinger eh besser gewesen.

MalcolmX
21-02-2006, 14:32
schaust hald amal wie lange die fox-kraxn haltet, und wenn er mal hinnich ist, kannst noch immer was anderes reintun...
ob das durchschlagen dem dämpfer sehr schadet, darüber gibts geteilte meinungen, gut wirds nicht sein für ihn, aber wennn er ned jede ausfahrt 5x durchschlägt, wird er es schon ein zeiterl machen...

JoeDesperado
21-02-2006, 14:33
vllt war's fahrwerk auch auf den spv-dämpfer abgestimmt (was ich mir aber fast ned vorstellen kann, zuviel aufwand) ?

soviel schlechtes hört man über die spv-dämpfer eigentlich nicht, da gibt's mMn mehr probleme mit denen von fox (zb bei den dichtungen). nur ob dir ein dämpferwechsel auf den spv 3way helfen würde, kann ich dir leider ned beantworten, beim 4way könnt's platzprobleme mit dem ausgleichsbehälter geben (oder gibt's den schon ohne :confused: )

MalcolmX
21-02-2006, 14:45
platzmäßig sollte es gehen, man müsste es allerdings probieren (der ausgleichsbehälter ist bei mir schmaler als die dämpferaufnahmen...)

netfan
21-02-2006, 14:53
vllt war's fahrwerk auch auf den spv-dämpfer abgestimmt (was ich mir aber fast ned vorstellen kann, zuviel aufwand) ?

soviel schlechtes hört man über die spv-dämpfer eigentlich nicht, da gibt's mMn mehr probleme mit denen von fox (zb bei den dichtungen). nur ob dir ein dämpferwechsel auf den spv 3way helfen würde, kann ich dir leider ned beantworten, beim 4way könnt's platzprobleme mit dem ausgleichsbehälter geben (oder gibt's den schon ohne :confused: )


Vorerst einmal danke für die vielen Antworten!

Abgestimmt ist das Fahrwerk sicher nicht auf den Swinger Dämpfer, da es andere Modelle mit dem gleichen Fahrwerk gibt, die original den Fox Dämpfer haben.

Umsteigen auf einen anderen Dämpfer werde ich jetzt in nächster Zeit sicher nicht. Würde momentan den finanziellen Rahmen sprengen.
So schlecht ist der Fox Dämpfer ja auch nicht, allerdings war meine Erwartung wahrscheinlich zu groß.

Aber ich werde den Druck vom Dämpfer um 1-1,5bar senken und in Kauf nehmen dass er hin und wieder beim springen durchschlägt.

JoeDesperado
21-02-2006, 16:05
hast dich eigentlich schon bisserl mit der zugstufe am dämpfer gespielt, vllt. ist die ned schnell genug eingestellt, so dass du bei mehreren schnellen schlägen hintereinander immer weniger federweg zur verfügung hast & der dämpfer schlussendlich durchschlägt?
ich halt's zwar für eher unwahrscheinlich, aber besser als garnix :)

Komote
21-02-2006, 16:10
zugstufe hat mit durchschlagen nichts zu tun, mit der steuerst du ja nur die geschwindigkeit beim ausfedern.
druckstufe gibts ja nirgends zum einstellen.

JoeDesperado
21-02-2006, 16:12
ja bei einem schlag sicher, aber bei mehreren schnellen...? da muss sich ja fast der FW verringern, weil er ned schnell genug wieder in die ausgangsposition zurückkommt. aber ok, es wär nur ein "strohhalm" gewesen.

Komote
21-02-2006, 16:21
ja bei einem schlag sicher, aber bei mehreren schnellen...? da muss sich ja fast der FW verringern, weil er ned schnell genug wieder in die ausgangsposition zurückkommt. aber ok, es wär nur ein "strohhalm" gewesen.dann würde der dämpfer ja nur nicht mehr soweit ausfedern.
der nächste (gleich stake) schlag federt ihn aber ja genausweit ein und nicht weiter.

aber an dem rädchen tät ich auch herumschrauben:D nutzts nix, schadt´s nix.


lass einmal die luft komplett ab und schau ob er sich überhaupt komplett komprimieren lasst.
am besten dazu das ventil herausdrehen, und dann ein paar mal pumpen, dann ist die neg, kammer auch fast drucklos.

zet1
21-02-2006, 16:23
zugstufe hat mit durchschlagen nichts zu tun, mit der steuerst du ja nur die geschwindigkeit beim ausfedern.
druckstufe gibts ja nirgends zum einstellen.

is a bloedsinn, denn wenn der daempfer nicht schnell genug ausfedern kann und von vornherein net viel progression da is, wie netfan beschreibt, dann schlaegt er wahrscheinlicher durch, als wenn er schnell genug wieder mehr federweg bereitstellen kann.

Also meine Erfahrungen mittlerweile, nachdem sich das zeugs anscheinend doch einfahren hat muessen!!!! (=> Anmerkung von mir: Fahr einige hundert km und schau dann nochmal..) entweder hab ich mich an die Traegheit gewoehnt oder es is besser geworden.

Zweitens: Wenn man die Zugstufe auf schnellste einstellung dreht, dann irgendwie spricht er nicht so gut an, als wenn man ihn am Einfedern hindern wuerde, bin inzwischen auch bei -8 Grad mit mindestens 3 clicks weniger als schnellste einstellung gefahren und hat ok funktioniert...sonst mit 5 clicks minus.

nur bei schnellen schlaegen is der rp3 halt a schass, gegen an vanilla oder float rl zb...

Das Ding is fatal bei Leichtgewichten, bei mir 68kg, fahr ihn bei 130 psi, relativ weich, negativ sag sicher 12mm-15mm!!! Beim steilen bergauffahren sackt er hinten ein auf fast 30mm (bei gesamt 50mm Hub)!!!

Schlaegt bei mir anscheinend of durch weil der oring ganz hinten is nach einer tour, auch bei mildem gelaendeeinsatz


Wenn ich mirs aussuchen koennt bei den depperten 185mm Einbaulaenge haett ich schon laengst wieder einen vanilla R drin. Schei** auf Lockout und ProPedal, a Zugstufe braucht der mensch und sonst nyx :)

JoeDesperado
21-02-2006, 16:24
dann würde der dämpfer ja nur nicht mehr soweit ausfedern.
der nächste (gleich stake) schlag federt ihn aber ja genausweit ein und nicht weiter.


ich muss zugeben dass da a gewisse logik dahintersteckt :p
(wenn man von einer gleichmäßig ansteigenden progression ausgeht, bei linearität nicht, oder?)



Schlaegt bei mir anscheinend of durch weil der oring ganz hinten is nach einer tour, auch bei mildem gelaendeeinsatz


hörst es nicht eh wenns durchschlägt :confused:
bei mir ist der o-ring auch fast jedes mal ganz am oberen ende, aber durchschlagen (akustisch) tut die gschichte sehr selten.

Supermerlin
21-02-2006, 16:30
Bin mit meinem Fox Float RP3 jetzt nach einer Saison immer noch sehr zufrieden - nach den anfänglichen 2 Reparaturen geht er jetzt einwandfrei und ist unter meinem Gewicht auch super sensibel. Sogar die Haltbarkeit überrascht mich. Bin ich gar nicht gewohnt von Fox-Produkten.

lg, Supermerlin

Komote
21-02-2006, 16:32
is a bloedsinn, denn wenn der daempfer nicht schnell genug ausfedern kann und von vornherein net viel progression da is, wie netfan beschreibt, dann schlaegt er wahrscheinlicher durch, als wenn er schnell genug wieder mehr federweg bereitstellen kann.....nach dieser theorie würde jeder dämpfer durchschlagen, wenn genug schläge hintereinander kommen.

wenn eine kraft X auf einen dämpfer wirkt, wird er bis zu x mm einfedern.
ist die kraft weg federt er wieder aus auf 0 mm. kommt die kraft wieder --> x mm

wenn die kraft aber ganz kurz weg ist und dann wieder da ist, hat der dämpfer halt keine zeit zum ausfedern und bleibt bei x mm. und nicht weiter.

Supermerlin
21-02-2006, 16:37
nach dieser theorie würde jeder dämpfer durchschlagen, wenn genug schläge hintereinander kommen.

wenn eine kraft X auf einen dämpfer wirkt, wird er bis zu x mm einfedern.
ist die kraft weg federt er wieder aus auf 0 mm. kommt die kraft wieder --> x mm

wenn die kraft aber ganz kurz weg ist und dann wieder da ist, hat der dämpfer halt keine zeit zum ausfedern und bleibt bei x mm. und nicht weiter.

Stimmt aber nicht ganz, weil im System lauter massebehaftete Teile bewegt (beschleunigt bzw. verzögert werden) - und dann spielt die Böse Massenträgheit mit. Wer es dann genau wissen will muß Schwerpunktsatz und Drallsatz usw. anwenden - bin aber schon wieder ruhig. :D

lg, Supermerlin

zet1
21-02-2006, 16:46
nach dieser theorie würde jeder dämpfer durchschlagen, wenn genug schläge hintereinander kommen.

wenn eine kraft X auf einen dämpfer wirkt, wird er bis zu x mm einfedern.
ist die kraft weg federt er wieder aus auf 0 mm. kommt die kraft wieder --> x mm

wenn die kraft aber ganz kurz weg ist und dann wieder da ist, hat der dämpfer halt keine zeit zum ausfedern und bleibt bei x mm. und nicht weiter.

soweit zur theorie, geb dir voellig recht, aber warum sackt der rp3 dann ein, wenn konstanter druck beim bergauffahren auf ihn einwirkt...?
das ding is eben komisch, hat keine progression, das ist eben der clou, wenn genug schlaege im falschen zeitpunkt kommen fahrst ihn total ans limit...


@Joe Desperado
nein hoer ich nicht, weil wenn er durchschlaegt tscheppert des ganze andere klumpert am radl mehr als der daempfer... und im adrenalinrausch hoert man bekanntlich nyx :rofl:
nein im ernst, kann sein, dass er nicht durchschlaegt sondern nur ansteht leicht...

Supermerlin
21-02-2006, 16:51
@ zet1:

Nachdem jetzt an meinem ETS-X 70 endlich wieder Bremsen drauf sind, werde ich bei der nächsten Ausfahrt Messungen hinsichtlich SAG in der Ebene und SAG beim Steilen bergauf fahren durchführen. Kann aber noch ein bißchen dauern.

Bezüglich Progression - davon hat mein RP3 mehr als genug - wird bei mir mit 18 bis 18,5 bar geritten. Da macht er keine Faxen und tut wie ihm geheißen. Auf meinem steht übrigens auch custom valved drauf.

lg, Supermerlin

netfan
21-02-2006, 17:05
hast dich eigentlich schon bisserl mit der zugstufe am dämpfer gespielt, vllt. ist die ned schnell genug eingestellt, so dass du bei mehreren schnellen schlägen hintereinander immer weniger federweg zur verfügung hast & der dämpfer schlussendlich durchschlägt?
ich halt's zwar für eher unwahrscheinlich, aber besser als garnix :)

Wie Komote ja schon beantwortet hat. Die Zugstufe hat mit dem Durchschlagen nix, bzw. nur wenig zu tun.
Hab natürlich schon alle mögliche Varianten probiert und bin dann vom Randstein gesprungen um zu schauen wie die Federung reagiert. Aber Zugstufe verändert wenig am Einfederweg.

Mein Problem ist eigentlich nur das Springen. Wenn ich mit dem Bike einmal gescheit springe, dann komme ich schnell an die Grenzen vom Federweg.
Um beim springen nicht durchzuschlagen, muss ich die Druckstufe so hart stellen, dass beim normalen fahren im leichten Gelände nimma viel federt.
Ich nutze dann nur etwa 20-30% des Federweges aus.

Komote
21-02-2006, 17:09
druckstufe einstellen? das geht:confused:

meist rotes rädchen. . . .zugstufe (neudeutsch= rebound) gescwhindigkeit beim ausfedern

netfan
21-02-2006, 17:12
druckstufe einstellen? das geht:confused:

meist rotes rädchen. . . .zugstufe (neudeutsch= rebound) gescwhindigkeit beim ausfedern

Mit Druckstufe einstellen meine ich natürlich den Luftdruck verändern

JoeDesperado
21-02-2006, 17:52
eigentlich sollt die plattform ja auch nix anders als eine erhöhung der (lowspeed) druckstufe sein, hast probiert wie sich die verschiedenen einstellungen "durchschlagsmäßig" auswirken?

netfan
21-02-2006, 18:01
eigentlich sollt die plattform ja auch nix anders als eine erhöhung der (lowspeed) druckstufe sein, hast probiert wie sich die verschiedenen einstellungen "durchschlagsmäßig" auswirken?

Ja, hab ich schon ausprobiert.
Es gibt 3 Einstellungen:
Pro Pedal
Pro Pedal light
Weich

(so ist es in der Anleitung beschrieben)

Auf das Durchschlagverhalten haben die Einstellung nur wenig Einfluss.
Beim bergauffahren im Wiegetritt merkt man dass es bei Pro Pedal etwas weniger wippt als bei Einstellung "Weich".
Allerdings ist das wippen auch bei Einstellung "Weich" nur minimal.
Beim Bergauffahren verhält sich der Dämpfer vom Wippverhalten ja sehr gut.