Bikeboard.at Logo

Die 18. Internationale Fahrradfachmesse EUROBIKE in Friedrichshafen war vom 2. bis 5. September 2009 Treffpunkt der weltweiten Branche. Mit 1.028 Ausstellern verzeichnet die Fachmesse einen neuen Rekord. Die Ausstellungsfläche erreichte mit 100.000 qm in 14 Messehallen und in den Freigeländen, 39.152 Fachbesuchern aus 75 Ländern, 21.000 zahlenden Fahrradfans am Publikumstag und 1.556 Journalisten aus 36 Ländern neue Dimensionen.

Bikeboard.at besuchte die folgenden Hersteller auf ihrem Messestand - mehr war zeitlich leider nicht möglich: B&W - Campagnolo - Cannondale - Canyon - Craft - Cratoni - Cycle Ops - DT Swiss - Evil Bikes - Evil Eye - Fizik - Garmin - Ghost - Giant - IBC Eurobikespecial - Kellys - Kuota - KTM - LAKE - Lapierre - Mavic - Merida - MET - Norco - Ritchey - Salzkammergut Trophy - Selle Italia - Simplon - Shimano - Specialized - SRAM - SRM - SUGOI - Uvex - Vredestein - ZIPP

Kuota


Still, heimlich und fleißig müssen die KUOTA Entwickler in den letzten Monaten gearbeitet haben und präsentieren für 2010 viele Neuheiten im High- und Low-End Bereich. Das brandneue KUOTA KULT ist der aerodynamische Nachfolger des KREDO Ultra und kommt in zwei Farbvarianten und 6 Größen.

Als hochwertiges Alu-Rennrad erlebt das Modell KORSA Lite seine Wiederauferstehung. Das für Einsteiger und Preis-/Leistungs-Fetischisten entwickelte Rennrad mit Alugabel kommt in sechs Größen und peppigen Farbvarianten auf den Markt (das Design des Ausstellungsstücks wird noch abgeändert).

Das bisherige MTB wird durch das nagelneue Mountainbike KAYA abgelöst. Das wunderschöne Hardtail wurde im letzten Jahr ausgiebig getestet und seine Monocoque Bauweise und eingesetzte Nano Carbon Technologie sorgen für einen starken Anritt.

Liebevolle Modellpflege kommt beim KOM und KUEEN-K zum Einsatz. Während beide Rahmensätze mit dem neuen BB-30 Innenlager angeboten werden, gibt's vom KOM schon in Kürze eine Shimano DI2 Version, bei welcher die "unschönen" Kabel im Rahmen perfekt integriert werden.

Einer der weltweit leichtesten und teuersten Laufradsätze kommt 2010 von Reynolds, aber hört selber, was der KUOTA Spezialist Karl Kölbl darüber zu erzählen hat.

www.kuota.at

KTM


KTM präsentiert sich seinen Händlern im Rahmen der Eurobike auf einem riesigen Stand. Mit dem professionellen Auftritt, der umfangreichen Modellpalette und den technischen Innovationen spielt der österreichische Radhersteller mittlerweile in der internationalen Liga.

Eines der vielen Highlights ist das neue Triathlonrad Solus. Der schnittige Rahmen wiegt nur 1.100g, bekam eine neue 365g leichte Aerogabel, ist monocoque, absolut UCI/ITU konform, 75-78° einstellbar und in zwei Modellvarianten (Prime & Master) mit vier Rahmengrößen erhältlich.

Auch im Freeride Bereich wartet KTM mit Neuentwicklungen auf. Der Stealthfighter und das KTM GP-Motorrad waren für die neuen Freerider Aphex und Calibar die Vorbilder. Der 18.7 Kilo schwere bzw. leichte Aphex Downhiller besitzt hydrogeformte Rahmenrohre, Post Mount 200mm dropout, 83mm Tretlager, 230/200mm Federweg hinten, 440-460mm Kettenstrebenlänge, innenverlegte Bowden und kommt in zwei Größen (41/46cm) auf den Markt. Das Caliber 45 wiegt 19.7 kg und besitzt 210mm Federweg vorne und 180mm hinten.

Geht es nach KTM, werden e-Bikes der neue Alltagstrend. KTM erweiterte die Palette auf neun verschiedene e-Bikes Modelle mit unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten: von Offroad über Trekking zum Citybike. Die e-Trekking und e-Mountainbikes sind mit dem zur Zeit wohl bekanntesten und führendem BionX System ausgestattet, während die City e-Bikes mit Akkus von Panasonic gespeist werden. Alle Räder sind gesetzeskonform eingestellt und der Fahrer bekommt bei jedem Tritt bis zu 250 Watt geschenkt.

www.ktm-bikes.at

Vredestein


Vredestein erweitert sein XC Sortiment und zeigt innovative Pannenschutzlösungen fürs Mountainbiken. Im XC-Sortiment von Vredestein ist der Bull Lock nach wie vor der Reifen für extrem matschige und raue Trails. Unter ihm ist der nagelneue Black Panther xtreme angesiedelt, der von Profis ausgiebig getestet wurde und auf rauem und nassem Gelände zum Tragen kommt. Der Black Panther xtreme ist ab Anfang 2010 in drei verschiedenen Ausführungen lieferbar. Empfohlener Verbraucherpreis: Tube Type € 44.95, Tubeless Ready € 46.95 und UST Tubeless € 47.95.
Für weniger extreme Verhältnisse ist der Black Panther xtrac die erste Wahl und der Black Panther bleibt nach wie vor der Allroundreifen im Vredestein-Sortiment.

Im XC Sortiment bietet Vredestein drei verschiedene Reifensysteme an:

  1. Das traditionelle System Tube Type: Reifen mit Schlauch auf Standard Felge.
  2. Tubeless Ready: Tubeless-Ready-Reifen mit Pannenschutzflüssigkeit auf UST-Felge.
  3. UST Tubeless: Tubeless-Reifen auf UST-Felge.

Im bestehenden Sortiment wurden Black Panther, Black Panther xtrac und Spotted Cat um das Reifensystem Tubeless Ready erweitert. Empfohlener Verbraucherpreis: € 46,95.

Ebenfalls neu im MTB-Sortiment von Vredestein ist die Pannenschutzlösung. Nachdem bereits eine spezielle UST-Tubeless-Ausführung zur Verhinderung von insbesondere Snakebites entwickelt worden war, wird jetzt eine neue Variante für das XC-Sortiment vorgestellt, nämlich das Tubeless-Ready-Reifensystem. Das System basiert auf einem Standard Reifen mit UST-Tubeless-Wulstkontur. In Kombination mit einer UST-Tubeless-Felge und einer Pannenschutzflüssigkeit ist dies die ultimative Lösung gegen Reifenpannen. Ein zusätzlicher Vorteil besteht darin, dass dieses System einen geringeren Rollwiderstand hat und leichter als UST-Tubeless- und Tube-Type-Reifen ist.

www.vredestein.com

Cratoni


Der ROCKET ist der leichteste Cross Country Helm den Cratoni je entwickelt hat. Mit sehr guten Belüftungswerten und atmungsaktiver Coolmax Innenausstattung bewahren Mountainbiker auch bei langen Anstiegen einen kühlen Kopf. Er besticht mit dem geringen Gesamtgewicht von 195g, 22 Ventilationsöffnungen, drei Größen, dem Anatomic Fit System und angesagten Dekoren.

Mit dem C-Air Women wird ein sportiver und extrem leichter Allround Helm für Frauen angeboten, die einen schlanken Helm mit modischem Design suchen. Das neue Hyper Control Verstellsystem ist auch höhenverstellbar, was den Tragekomfort bei langem Haar oder Zöpfen deutlich verbessert.

Extrem Biker und Downhiller freuen sich auf den Interceptor, der trotz gewichtsreduzierter und hand-laminierter Carbonfaser auch Schutz bei Hochgeschwindigkeits-Stürzen bietet. Der für DH-Brillen geeignete Helm ist ab sofort in zwei Farben (schwarz und weiß) erhältlich.

Der absolute Star der 2010er Palette ist die Neuentwicklung TERRON, die bereits im letzten Jahr angekündigt wurde und mittlerweile Serienreife erlangte. Ohne Einbußen bei der Sicherheit erhielten die Ventillationsöffnungen eine bisher nicht für möglich gehaltene Dimension und mit einem Gewicht von 210g liegt der Terron auf einem Level mit den leichtesten Helmen der Welt.

www.cratoni.com

  • RocketRocket
    Rocket
    Rocket
  • C-Air WomenC-Air Women
    C-Air Women
    C-Air Women
  • InterceptorInterceptor
    Interceptor
    Interceptor
  • TerronTerron
    Terron
    Terron

Adidas Eyewear


Adidas Eyewear feiert das 10-jährige Jubiläum der Evil Eye Bikebrille. Der "evil eye"-Brand steht nicht nur für die am meisten verkaufteste Bikebrille, sondern auch für den Freeride Sport an sich. Seit 10 Jahren wurden durch viele Projekte und Sponsoring-Aktivitäten zum Beispiel die Northshore-Trails nach Europa gebracht und sportliche Events wie der Austrian King of Dirt unterstützt.

Die "evil eye"-Serie von Adidas Eyewear ist längst ein Klassiker unter den Sportbrillen. Das liegt an der ausgetüftelten Konstruktion: Der Clip sorgt für die Sehkorrektur, die Belüftung für Beschlagfreiheit. Außerdem sind sie aus flexiblem, nachgiebigem Kunststoff gefertigt, damit nichts drückt oder rutscht. Rechtzeitig zum Jubiläum wird es von der Adidas Evil Eye die Limited 10 Editions in Gold, Silber und Bronze geben.

Ein weiteres Special ist die Style your own google, bei welcher sich kreative Freerider mit Stiften und Stickern an ihrer Downhill Brille austoben können.

www.adidas.com/Eyewear

GHOST


Erst vorige Woche machte Sabine Spitz, mit ihrem MTB WM Sieg in Graz (genau ein Jahr nach Olympia-Gold), erneut auf die Marke GHOST aufmerksam. Nach einem 84 Kilometern langen und äußerst schweren Rennen holte sich die central GHOST Fahrerin, nach dem Cross-Country Titel 2003, das zweite Regenbogen-Jersey ihrer Karriere.

Neben den High End Rennmaschinen setzt Ghost im kommenden Jahr wieder besonders auf die All-Mountain Szene und präsentiert mit dem AMR Lector 9500 eines der besten 120mm Bikes auf dem Markt. Das gesamte Bike wirkt durchdacht und für den Einsatzbereich maßgeschneidert. BIKE Urteil: SUPER!

Außerdem fanden wir mit dem Ghost E-NDURO eine interessante Studie. Das Konzeptbike ist ein astreiner Freerider mit zentral eingebautem Elektromotor. Bergab soll die Energie über einen Dynamo in der Vorderradnabe, die Solarlack Lackierung und über eine Induktion in Dämpfer und Gabel wiedergewonnen werden, so dass bei der Auffahrt wieder 100% Batterieladekapazität zur Verfügung steht.

Fans von konventionellen Enduro und Freeride Modellen brauchen wegen den "fehlenden" Modellen im Katalog nicht nervös werden. An neuen Modellen wird zur Zeit noch gearbeitet und sie werden wohl im Frühjahr präsentiert.

www.ghost-bikes.com

  • AMR Lector 9500AMR Lector 9500
    AMR Lector 9500
    AMR Lector 9500

Mavic


Für die kommende Saison verbessert Mavic einige seiner SSC* High-End Laufräder. Dazu gehören das erfolgreichste "Bahn" Vorderrad iO Track, welches in der Straßenversion iO Road mit verstärkter Bremsflanke für Time Trials und Triathlons auf den Markt kommt. Während die Cosmic Carbone Ultimate und Cosmic Carbone SL "nur" auffälligere Sticker erhalten, wird ein gepimpter R-SYS SL Laufradsatz mit einer 100% Carbon Nabe in schwarz/weißem Design angeboten. Er wiegt gerade mal 1.295 Gramm und wurde vom Silence-Lotto Team intensiv getestet.

Sportive Downhiller freuen sich über die gewichtsoptimierte SSC Version der Deemax Ultimate. Die um einen Zentimeter schmälere Felge und leichtere Speichen bringen in Summe eine Gewichtsersparnis von 200 Gramm.

* Mavic verwendet den Produktzusatz "SSC" (Special Service Course) als Kennzeichnung für die absoluten Top Produkte, welche gemeinsam mit Rennfahrern entwickelt, getestet und in Rennen erprobt wurden. Die neuen R-Sys SL und RS Ultimate (2010 noch nicht im Handel, handgefertigt, mit extrem leichter Niedrig-Profil-Carbonfelge) werden seit März 2009 vom Silence-Lotto Team getestet, während Liquigas Cannondale die Cosmic Carbone Ultimates genau unter die Lupe nehmen. Gemeinsame Aufenthalte bei Trainings, Tests in den Windkanälen und intensive Gespräche gehören zu den Aufgaben der Mavic Produktentwickler.

Weitere News aus dem Bekleidungsbereich und von den Wintech Computern stellt uns Karo im Video vor.

www.mavic.com

Lapierre


Rechtzeitig zum 60-jährigen Bestehen wird die französische Traditionsmarke LAPIERRE auch in Österreich erhältlich sein. Highlight ist das neue ZESTY Carbonfully, das neben dem exklusiven Design mit seinem niedrigen Gesamtgewicht von 11,1 kg - trotz 140mm Federweg vorne und hinten - bei uns einen bleibenden Eindruck hinterließ. Das € 4.999,- Topmodell wird im Video von Manfred genauer erläutert.

Der Pro Race Vollcarbon Hardtail Rahmen wiegt 1000gr und zeichnet sich neben der temperaturbeständigen Bremssattelbefestigung, durch 100% Carbon Ausfallenden, Kabelstopps und Tretlagergehäuse, welches von den Profi Rennradrahmen übernommen wurde, aus. Das XT-Einstiegsmodell Pro Race 500 kostet € 1.999,- und das mit der SRAM XX Gruppe ausgestattete und 8,8kg leichte Topmodell Pro Race 900 kommt auf € 5.999,-.

Letztes Jahr fand Lapierres neuer monocoque Rennrad Rahmen sehr schnell seinen Platz bei Profi und Amateur Rennen. Auch das Pro Team "Francaise Des Jeux" lieferte wichtige Impulse und so wurde das Rennrad weiterentwickelt und nun als XELIUS Modell wiedergeboren. Innenverlegte Brems- und Elektrokabelführung, Carbon Ausfallenden, spezielle Gabel mit konifiziertem Steuerrohr, Carbon Steuersatz, Carbon Kabelstopps und das exklusive Lapierre Design mit geschwungenem Oberrohr sind nur einige Highlights des Pro Rahmens, der auch als "FDJ" Replica erhältlich sein wird.

XELIUS WEB Series heißt das Zauberwort für anspruchsvolle Rennradfahrer. Ausgangspunkt ist einer der drei Rahmen (klassisch, FDJ oder integrierte Sattelstütze) und dann entscheidet der Kunde wie er sein Lapierre Rennrad haben will. Sieben verschiedene Ausstattungsgruppen, sechs verschiedene Laufräder und eine Vielzahl weiterer Komponenten wie Sattel und Lenker befinden sich im Sortiment. Aber hört selbst, wie sich zwei Blinde über die Sonne bzw. zwei Spezialisten über den "Web Series Konfigurator" unterhalten.

www.lapierrebikes.de

  • FDJ TeamFDJ Team
    FDJ Team
    FDJ Team
  • Xelius 900Xelius 900
    Xelius 900
    Xelius 900
  • Pro Race 900Pro Race 900
    Pro Race 900
    Pro Race 900
  • Zesty 914Zesty 914
    Zesty 914
    Zesty 914

SRAM


Die neue SRAM Force wiegt 2010 nur noch 1.951 Gramm. Durch die Verwendung von uni-direktionalem Carbon und der optional verfügbaren steifen BB30-Tretlagerausführung nahm man Anleihen an SRAMs Topgruppe Red und konnte die magische 2.000-Gramm Grenze unterbieten.

Die Force DoubleTap Hebel verfügen nun ebenfalls über die Red-Ergonomie und ihre praktische Griffweiteneinstellung. Anodisierte Aluteile verleihen der Force einen edlen silberfarbenen Look. Fazit: Durch den Reife-Prozess im Rennsport und die aktuelle Gewichtsdiät besitzt die Force ein besseres Preis-/Leistungsverhältnis als je zuvor. Bikeboard.at testet diese Gruppe bereits seit einigen Wochen und ist über das Handling der Gruppe begeistert.


Mit der XX bringt SRAM die erste 2x10 Mountainbike Gruppe auf den Markt und vereint das Knowhow von SRAM, RockShox, Avid und Truvativ. Starke Bremsen, schnelle und präzise Schaltsysteme, sowie die steifen BB30 Kurbeln wurden die letzten zwei Jahre in 1000enden von Arbeitsstunden entwickelt um den höchsten Ansprüchen des MTB World Cups zu genügen.

Der Vergleich zur Shimano XTR zeigt, dass die Grammfeilscher mit der XX voll auf ihre Kosten kommen. Die XX unterbietet in Sachen Gewicht die XTR mit allen Komponenten mit Ausnahme des Schaltwerks. Die unterschiedliche Bremsscheiben- und Innenlagermontage beeinflusst Rahmen- und Nabenform - deshalb ist das Gesamtgewicht nur bedingt miteinander vergleichbar. Die 2279g der XX gegenüber den 2647g der XTR haben aber auch ihren Preis, der ca. 50% über dem der Shimano Highend Gruppe liegen wird.

Laut dem Endbericht des Magazins Mountainbike überzeugt die XX im Praxistest auf der ganzen Linie. Vor allem die Funktionen des Umwerfers und die Präzision der Schaltvorgänge begeisterten die Tester. Der hohe Preis und die etwas eingeschränkte Übersetzungsbandbreite von 2x10 machen die XX in erster Linie für Vollblut-Racer interessant.

www.sram.com

Shimano


Shimano bringt mit der DEORE neue Hochleistungskomponenten für MTB. Mit ihren Hightech-Eigenschaften und ihrem aggressiven Erscheinungsbild in glänzendem Schwarz und Silber sieht sie aus wie eine neue Komponenten-Gruppe der Oberklasse. In Wirklichkeit handelt es sich um die neue DEORE, Shimanos "Arbeitstier", das eine immense Bandbreite an Komponenten für den Mountainbike-Sektor abdeckt.

Die DEORE bringt einen großen Teil der neuen Technologien mit, die in den vergangenen Jahren in Shimanos High-End-Mountainbike-Gruppen eingeführt wurden: ein SHADOW-Schaltwerk, 2-Way Release RAPIDFIRE PLUS Schalthebel und leistungsfähige hydraulische Zweikolben-Scheibenbremsen. Neu ist, dass die DEORE Scheibenbremsen über einen verbesserten Ölfluss, "One way oil routing" genannt verfügen. Dadurch wird sichergestellt, dass sich keine Luftblasen im Bremssattel sammeln. Die Bremshebel weisen eine werkzeuglose Griffweitenverstellung sowie eine offene Schellenbefestigung mit Gelenk auf. Selbstverständlich werden auch eine V-BRAKE-Version sowie Naben mit und ohne Center-Lock-Bremsscheibenaufnahme verfügbar sein. Die neue DEORE MTB Kurbelgarnitur FC-M590 zeichnet sich durch eine stabile 2-piece-Konstruktion des Kurbelarms sowie durch außen liegende Lagerschalen und eine integrierte Innenlagerachse für erhöhte Steifigkeit bei geringerem Gewicht aus. Verfügbar ist die Kurbelgarnitur in den Abstufungen 44-32-22 Z und 48-36-26 Z sowie in den Farboptionen Schwarz und Silber.

www.shimano.com

CAMPAGNOLO


Letztes Jahr feierten die Italiener die Einführung der 11s-Linien im Top Segement bei Super Record, Record und Chorus. Nun, weniger als ein Jahr später, erweitert Campagnolo die Familie der 11-Gang-Systeme um die neue Athena 11s, das erste 11-Gang-System aus Aluminium. Dadurch sollen die unleugbaren Leistungen des 11s-Projektes möglichst vielen Sportlern zugänglich gemacht werden. In der Tat ist Athena 11s eine Erweiterung des 11s-Projekts. Design und technische Lösungen sind dieselben wie bei den drei 11s-Systemen Super Record, Record und Chorus.

Das System Athena 11s ist Teil der Modellreihe 2010 und wird als Standardversion oder als Version mit optionaler Garnitur aus Karbonfaser erhältlich sein. Erstere mit dem eindrucksvollen Gewicht von nur 2.352 Gramm, die zweite mit noch erstaunlicheren 2.239 Gramm. Mit diesem Schritt möchte Campa nun auch Käufergruppen mit kleinerem Geldbörserl für die 11-fach Gruppen gewinnen.

Im Übrigen entwickelte Campagnolo sehr stark im Bereich der Laufräder und wartet 2010 mit einem breit überarbeiteten und optimierten Programm auf - mehr auf der Website.

www.campagnolo.com

Ritchey


Nach zwei Jahren Entwicklungsarbeit, gemeinsam mit dem Scott-Swisspower Team, präsentiert Ritchey neue Mountainbike Laufräder. Die SuperLogic Mountain Disc Clinchers sind 100% handgefertigte und rennerprobte Laufräder mit hochwertigen Carbon-Felgen (UD hi-mod), DT Speichen und Alunippeln. Die 25mm breite monocoque Felge ist auch schon für breitere Cross Country Reifen ausgelegt. Das Vorderrad wiegt 601g und ist als Schnellspanner- oder Steckachsen-Version verfügbar, das hintere wiegt niedrige 727g. Für die absoluten Pros und Freaks ist auch eine Schlauchreifen-Version verfügbar, der Preis soll jenseits von gut und böse liegen, außerdem gibt es noch nicht viele Reifenhersteller, die MTB Klebe-Schlauchreifen anbieten.

Und hier noch ein Produkt aus dem MTB Bereich, das eine News "wert" ist. Der 10D Flat Mountain bar Lenker mit seiner einzigartigen Form ermöglicht eine ergonomische Handposition ähnlich eines Riser Lenkers, ohne auf die sportliche Sitzpositition wie bei einem flachen MTB-Lenker verzichten zu müssen. Dies erlaubt dem Fahrer eine aggressive und flache Armhaltung. Der neue Lenker ist bereits die erste Wahl der Scott-Swisspower Fahrer Florian Vogel und Nino Schurter.

www.ritchey-logic.com

Cycle Ops Power


Joule 2.0 mit zahlreichen Funktionen
für wattgesteuertes Training

Cycle Ops bringt im kommenden Jahr eine neue Nabe für Bahnräder auf den Markt. Das Powertap Track besteht aus einer legierten 17-mm Achse für hohe Steifigkeit, ist für 20, 24, 28 und 32 Speichen erhältlich, ANT+ kompatibel und wiegt 402 Gramm. Die Modelle SLC+, SL+, PRO+, ELITE+ und Comp bleiben 2010 vollständig unverändert.

Eine Neuentwicklung sind die beiden ANT+ Computer Joule 2.0, der für die Verwendung im Freien konzipiert wurde und Joule 3.0, welcher von seiner Größe her eher fürs Indoor Fahren gedacht ist.

Beide Geräte besitzen anpassbare Anzeigekategorien (18 Metriken), 8 detaillierte Analyse-Berichte, Verwaltung von Intervallen, Workouts und Kursen, integrierten 20 Stunden Speicher, Vollfarbdisplay und "Walzen-Features" wie eine Widerstandskontrolle. Der zu Beginn als optionales Zubehör angebotene Joule 2.0 wird in der kommenden Saison den bestehenden PowerTap Computer nach und nach ersetzen.

www.cycleops.com

LAKE


Der superleichte LAKE CX 401 (290g), Schuh von Carlos Sastre, Fabian Wegmann und 50 Pro Tour-Fahrern bleibt der Highend-Radschuh mit Custom Fit CarbonTM-Technologie und erhält ein paar Detailverbesserungen. So erhöht eine Klettlasche im Spannbereich den Halt im Schuh und er wird auch mit spezieller SPEEDPLAY®-Sohle angeboten. Es muss also keine Adapterplatte montiert werden. Die Custom Fit CarbonTM-Technologie (individuelle Anpassung des Fersenbereichs durch Erwärmung) ist der Schlüssel zu perfektem Tragekomfort und maximaler Kraftübertra-gung. Beide Sohlen verfügen über eine integrierte Fersenkappe.

Die Triathlon-Linie wird mit dem CX 211 um einen preiswerten Schuh, der alle Anforderungen der Triathleten erfüllt, ergänzt. Seine Eigenschaften sind gute Ventilation, schnell trocknende, hydrophobe Materialien und eine triathlon-spezifischer, gegenläufiger Klettverschluss.

Der neue MX 156 trägt eindeutig die Gene seines erfolgreichen Vorgängers und mehrfachen Testsiegers im Bereich der HighEnd-Tourenschuhe. Die Schnürung wurde durch einen funktionellen 4fach-Klettverschlusses ersetzt, welcher die Einstellung auch während der Fahrt ermöglicht. Den MX 156 gibt es auch in einer Light Version mit Race-Sohle und einem Schaft aus gewachstem Canvas-Material.

Vielseitigkeit beweist LAKE mit der neuen I/O Bike-Sandale mit SPD-kompatibler vibram®-Sohle. Das Naturleder-Schaftmaterial mit Mesh-Einsätzen sorgt auch bei hohen Temperaturen für einen kühlen, optimal belüfteten Fuß. Dabei ist der Zehenbereich bestens geschützt. Im Gegensatz zu anderen Bike-Sandalen sorgt das neue Verschluss-System mit Stopper für einen sehr guten Fersenhalt mit optimaler Kraftübertragung.

www.lakecycling.de

  • CX 401CX 401
    CX 401
    CX 401
  • CX_211CX_211
    CX_211
    CX_211
  • MX 156MX 156
    MX 156
    MX 156
  • I-O SandaleI-O Sandale
    I-O Sandale
    I-O Sandale

Simplon


Simplons Rennrad-Highlight für 2010 ist das neu entwickelte Serum, mit welchem ein extrem leichtes Rad mit außerordentlich steifem Antriebsstrang und vertikaler Elastizität am Sattelrohr geschaffen wurde. Rahmen, Tretlager, Gabel, Steuersatz und Sattelstütze wiegen zusammen um sensationelle 265g weniger als beim Pavo.
Double Chamber+, Pressfit 89.5, asymmetrische Kettenstreben, Triple Fusion Technologie, Hotmelt-Hochmodul-Kohlefaser, Hollow Carbon Dropouts, Slim Vibrex Sitzstreben & Sattelrohr, SCS+ Technologie, ACROS Steuersatz, integrierte Stopps und Führungen aus Kohlefaser sind nur einige Fachbegriffe die das neue Flagschiff umschreiben und welche wir niemals im Leben verstehen werden.
Allerdings haben wir kapiert, dass es in weiß/blau/carbon und schwarz erhältlich sein wird und mit samt der Sattelstütze gerade mal 955 Gramm in der Rahmenhöhe 52 auf die Waage bringt.

Ebenfalls neu für 2010: das Cycle Cross Modell Grid CX glänzt mit einem sehr geringen Gewicht, einer aufwändigen Verarbeitung und tollen Fahreigenschaften. Die speziell entwickelte Gabel ist von den Ausfallenden bis zum Schaft aus Kohlefaser und soll durch hervorragende Dämpfungseigenschaften begeistern.

www.simplon.com

CANYON

Der beliebte deutsche Direktvertreiber Canyon startet mit neuen bzw. überarbeiteten Waffen sowie Grenzgängen in die Saison 2010. Uns Ösis hat gefreut zu hören, dass Canyon seine Bemühungen in Österreich intensivieren und Kunden unter anderem verbesserte Serviceleistungen anbieten möchte. Wir dürfen gespannt sein...

Im Enduro/Freeride-Segment hat sich was getan bei Canyon. Das neue Torque soll die Stärken der bisherigen Modelle "Torque ES und FR" zu einem neuen Radkonzept vereinen, das sich nicht so leicht in die bekannten Schemata pressen lässt. Ob auf engen Trails, ruppigen Abfahrten oder bergauf Passagen, dass Bike soll überall seine Vorteile ausspielen ohne ein zahnloser "Alleskönner" zu sein. Dazu gibt es 5 verschiedene, von Canyon definitierte "Themenbereiche" die spezifische Ausstattungsschwerpunkte von Enduro bis Freeride setzen sollen (Playzone, Dropzone, Trailflow, Alpinist, Vertride). Entsprechend der Vorlieben darf dann ausgewählt werden und das jeweils in 3 Größen (S, M, L).
Mit 14 Kilogramm in der "Vertride-Ausführung", sprich mit 180mm Federweg vorne und hinten, eine echte Kampfansage an die Konkurrenz in dem Segment. Antriebsneutraler Hinterbau inklusive sowie nützliche Detaillösungen (Canyon SAG Monitor, hilft rasch die optimale Fahrwerkseinstellung zu finden)

  • Das neue TorqueDas neue Torque
    Das neue Torque
    Das neue Torque
  • Projekt S5Projekt S5
    Projekt S5
    Projekt S5

Mit dem Projekt S5 startet Canyon ein sehr mutiges und innovatives Radkonzept unter dem Motto "Push the Limits" und einem klaren Ziel. Den Bau des ultimativen Fully-Leichtbau-Bikes unter 12 Kilogramm mit 180mm Federweg, das allen Wünschen und hohen Ansprüchen singletrailorientierter Biker gerecht werden soll. Canyon beschreibt seine Ambitionen wie folgt:
Nicht enden wollende Trails, mit schwierigen Schlüsselstellen, die jeden Fahrer bis an seine Grenzen - und auch darüber hinaus - treiben: Gefälle von weit mehr als 70%, ösenartige Spitzkehren, bei denen sogar das Versetzen von Vorder- oder Hinterrad nur schwer möglich ist - das alles auf rutschigem Untergrund und losem Geröll. All das soll unser S5 bewältigen können.
Der Prototyp vor Ort präsentierte sich schlicht im schwarzen Gewand auf Basis des optimierten Torque Serienrahmens mit jeder Menge feiner Detaillösungen und Optimierung an allen Ecken und Enden.
Wir sind gespannt auf erste Praxistests.

  • Rock Shox Prototyp Gabel mit 180mm Federweg und 2770 GrammRock Shox Prototyp Gabel mit 180mm Federweg und 2770 Gramm
    Rock Shox Prototyp Gabel mit 180mm Federweg und 2770 Gramm
    Rock Shox Prototyp Gabel mit 180mm Federweg und 2770 Gramm
  • Clavicula-Kurbel mit brutaler Steifigkeit - ursprünglich für XC konstruiertClavicula-Kurbel mit brutaler Steifigkeit - ursprünglich für XC konstruiert
    Clavicula-Kurbel mit brutaler Steifigkeit - ursprünglich für XC konstruiert
    Clavicula-Kurbel mit brutaler Steifigkeit - ursprünglich für XC konstruiert
  • Fully-Leichtbau in PerfektionFully-Leichtbau in Perfektion
    Fully-Leichtbau in Perfektion
    Fully-Leichtbau in Perfektion
  • Pro-Rider ROB J in der EntwicklungPro-Rider ROB J in der Entwicklung
    Pro-Rider ROB J in der Entwicklung
    Pro-Rider ROB J in der Entwicklung
  • Pro-Rider ROB J am DirtPro-Rider ROB J am Dirt
    Pro-Rider ROB J am Dirt
    Pro-Rider ROB J am Dirt

Zeichnen sich die Canyon Bikes vor allem durch ihre schlichte Eleganz aus, geht man mit dem Pro-Rider ROB J, unterstützt durch die Street Artists "C100" und "Purple Haze" neue Wege und verlässt den gewohnt cleanen Stil der Gesamtlinie. Der Stiched Dirt Jumper kommt im progressiven Design und in limitierter Auflage von 66 Stück als Kooperationsprojekt mit der Schuhmarke VANS daher. Man darf auf eine mögliche Weiterentwicklung dieses Segments gespannt sein.

www.canyon.com

Kellys Bicycles


Innuendo

Kellys startet mit vielen neuen Modellen in die nächste Saison. INNUENDO heißt das 2010er Top Fully, welches mit XTR, Crank Brothers Cobalt Laufrädern, Manitou R7 Gabel, Manitour S-Type SRL Dämpfer und Crank Brothers Pedalen ausgestattet auf € 5.999,- kommt. Der SRAM/Shimano ausgestattete "Zwilling" nennt sich SPYKE und kostet € 5.399,- bei gleichem Komplettgewicht von 9,95 kg inklusive Pedale. Der von Kellys entwickelte SXC Rahmen wird im High Modulus Carbon monocoque Verfahren gefertigt und besitzt vorne 100mm und hinten 110mm Federweg.

SLASH ist ein voll gefedertes Top Mountainbike im "Marathon" Segment mit Alu Rahmen und XT Ausstattung. Vorne sorgt die Fox 32 F Federgabel mit 120mm und hinten der Fox Float RP23 Dämpfer mit 115mm Federweg für Komfort bei harten Tagesetappen. Das Gewicht liegt bei 12.40 kg und der Preis wurde mit € 2.699,- berechnet. Auch hier gibt es wieder eine Shimano/SRAM/Rock Shox Variante namens TYKE, die trotz gleichem Gewicht auf nur € 2.349,- kommt.

  • SpykeSpyke
    Spyke
    Spyke
  • SlashSlash
    Slash
    Slash
  • TypeType
    Type
    Type
  • SabotageSabotage
    Sabotage
    Sabotage
  • HackerHacker
    Hacker
    Hacker

Das SABOTAGE bleibt, abgesehen von einer neuen Lackierung, unverändert das Top MTB Race Hardtail. Der erfolgreiche Kellys Dynamic Carbon monocoque superlite Rahmen wiegt mit Manitou R7 Gabel, XTR, Mavic Crossmax ST Disc und Pedalen nur 9,1 kg und kostet € 4.599,- Der neue Shimano/SRAM/Rock Shox "Zwilling heißt HACKER und wiegt mit 9,55 kg nur minimal mehr; allerdings kostet das Komplettrad um € 800,- weniger als das Sabotage.

www.kellys-bicycles.com

Craft


Die schwedische Marke CRAFT ist der Pionier in Sachen Funktionswäsche für Schweiß treibende Sportarten. 1977 entwickelte CRAFT die erste Wäsche, die als sogenannte zweiflächige Maschenware nach dem Prinzip des Kapillargefälles funktioniert - ein System, das mittlerweile fast alle Markenhersteller verwenden. Heute entwickelt und produziert CRAFT Funktionsbekleidung aus hochwertigen Materialien für alle drei Bekleidungsschichten im Lagensystem.

Als Ausstatter von Pro Teams, wie dem von Saxo Bank und vielen anderen Teams, machte sich Craft einen Namen im Profi Radzirkus. Mit den gesammelten Erfahrungen entwickelte Craft die Elite Attack Bib, eine High-End Trägerhose, bei welcher die neuesten Materialtechnologien und ein weltweit einzigartiger Sitzpolster zum Einsatz kommen. Zu ihren Eigenschaften gehört ausreichende Kühlung, Kompression, eine verbesserte Thermoregulierung dank integrierter Karbonfasern und ein nahtlos laminiertes, bi-elastisches, antibakterielles geschlechterspezifisches und mehrschichtiges Sitzpolster mit Gel-Einsätzen. Die Lasercut Tech® Technologie spart überflüssigen Schaumstoff und schafft weiche Kanten.

Nächstes Jahr schreibt sich CRAFT Motto ‚Raised to Race' groß auf die Fahnen und wird auch Titelsponsor der BIKE Transalp. Die Marke sichert sich somit den doppelten ‚Bike-Titel', denn seit drei Jahren ist der schwedische Sportbekleidungsspezialist bereits Titelsponsor der BIKE Trans Germany.

www.craft-sports.de

Cannondale


Auf der Suche nach dem perfekten Mountainbike besuchen wir Jens Haug am Cannondale Stand und erklären ihm unser Begehr. Herzstück des MTBs soll ein Rahmen aus unidirektionalen Hochmodul Carbonfasern sein. Langlebige, endlose Fasern in den Sitzstreben und Oberrohr-Verbindungen wären auch nicht schlecht, es soll ja kein übertrieben hartes Fahrgefühl entstehen. Ist das Sitzrohr im Tretlager auch in Deltaform gehalten und ausreichend groß dimensioniert, dann passts auch mit der verzögerungsfreien Kraftübertragung. Oversize-Steuerrohr fürs präzise Lenkverhalten, eh kloa! Und Schlammfreiheit im Bereich des Sitzstrebenstegs wäre auch nicht schlecht. Von den besten Anbauteilen wie postmount Discbrakes, XX Gruppe, BB30, Lefty Gabel und so weiter, gehen wir ohnehin aus. Der lackierte Rahmen darf mit Sattelstützenschelle, Schaltauge in der Größe M aber nicht mehr als 950 Gramm wiegen. Gibt's denn so was? Ja: FLASH CARBON

Das neue Rennrad SuperSix, das in Rahmenhöhe 56 inkl. Lack und Schaltauge gerade mal 900 g auf die Waage bringt, entstand nach einer mehr als einjährigen Zusammenarbeit mit den Profis des Team Liquigas. Es kommen durchwegs unidirektionale Fasern zum Einsatz. Das neueste SuperSix setzt in punkto System Integration neue Maßstäbe, beispielweise mit Carbonlagersitzen und dem BB30-Standard, der den Einsatz der hauseigenen Hollowgram SL-Kurbeleinheit ermöglicht. Nachweislich weltweit die leichteste in Serie gefertigte Kurbel.

Das RZ 120 ist ein heißer Kandidat für alle Marathon- und All Mountain Biker. Mit Hauptrohren, die im Hydroforming-Verfahren hergestellt werden, sowie Cannondales exklusiver 3-D-geschmiedeter, einteiliger Backbone-Einheit aus Sitzrohr und Tretlagergehäuse liefert das RZ 120 hinten satte 120 mm Federweg.

Traurige Meldung für alle Gravity Fans von Cannondale, die Big-Bike Linien werden bis auf Weiteres eingestellt.


www.cannondale.com

NORCO


Die Jungs von Norco sind äußerst freundlich und verdienen keine Beschimpfungen in diesem Bericht. Das jedoch der neue Damen Enduro/Freerider VIXA benannt wurde zaubert im deutschsprachigen Raum jedem ein Lächeln ins Gesicht. Die kanadische Pro-Freeriderin und Mitentwicklerin Darcy Turenne stört´s nicht, weiß sie doch, dass es übersetzt "Füchsin" heißt. 160mm luftgefederter Federweg an Front (Marzocchi 55 Air) und Heck (Fox DHX Air 4.0) bieten ausreichend Spielraum für rasante Freerideabfahrten. Das Bike soll aber auch bergauf gut zu fahren sein und damit das Einsatzgebiet verbreitern. Die Rahmengemetrie fällt, damengerecht, eher kurz aus. Farbig ziemlich flashig und damit definitiv ein Hingucker bei dem der Girly-Faktor nicht zu kurz kommt. Erhältlich in den Größen XS, S, M.
Preis: 2.299,-

Definitiv für den härteren Einsatz gebaut und auf Vancouver´s North Shore Trails weiterentwickelt und getestet, geht die Shore Linie ins Rennen. In 3 Ausführungen erhältlich (Shore 1 - 3), bietet das Shore 1 mit 175mm am Heck (FOX DHX 4) und 180mm (Rockshox Totem IS Coil) an der Front artig den mittlerweile zum Standard gewordenen Federweg im Freeride Segment. Der hydrogeformte Rahmen mit anodisiertem Finish, sorgt für einen zeitgemäßen Look und zeigt, dass Norco auch in Sachen Design die Hausaufgaben gemacht hat. Praktisches Detail am Rand, die Teleskop-Sattelstütze. Mit von der Partie auch eine Hammerschidt Kurbel und Avid Elixer R Bremsen. Norco beschreibt das Bike als sehr vielseitig. So soll es sowohl auf kurvigen Trails als auch bei Jumps und anspruchsvollem Terrain eine Top-Performance abliefern. Die optische Performance ist beim Spitzenmodell auf dunkles Understatement in schwarz/gelb ausgelegt. Gesamtpreis für das Shore1 EUR 3.799,-
Shore2 (Preis: EUR 2.299,-) und Shore3 (Preis: EUR 1.499,-)
arbeiten auch mit dem Duotone Farbkonzept für 2010.

  • Shore 1Shore 1
    Shore 1
    Shore 1
  • Shore 2Shore 2
    Shore 2
    Shore 2
  • Shore 3Shore 3
    Shore 3
    Shore 3
  • Norco DHNorco DH
    Norco DH
    Norco DH

Eine gelungene Aktion geht mit dem Kauf des Modell Norco DH  (Preis EUR 2.599,-) einher. So erhält jeder Käufer des Downhillbikes eine Saisonkarte für ausgesuchte Bikeparks mit dazu. In Österreich sind dies: Bike Circus Saalbach-Hinterglemm (A), Leogang(A), Wagrain (A), Zauberberg (A), weitere Bikeparks und Infos auf Anfrage!

www.norco-bikes.de

GARMIN


Der Garmin Edge 500 ist der neueste GPS Bikecomputer, der pünktlich zur Eurobike präsentiert wird. Im aerodynamischen Carbon-Design richtet er sich an alle Radsportler die ein kleines und leichtes - unter 60 Gramm - Gerät mit großem Funktionsumfang suchen. Mit einem hochsensiblen GPS-Empfänger mit HotFix™ Technologie, einem barometrischem Höhenmesser sowie Temperatursensor ausgestattet, können alle Daten - im Gelände oder auf der Straße - individuell aufgezeichnet und angezeigt werden.

Neben dem sportlichen Auftritt, zeichnen das neue Gerät die lange Akkulaufzeit von bis zu 15 Stunden, das geringe Gewicht und die kompakten Abmessungen aus. Die Anzahl der Datenfelder sowie die anzuzeigenden Daten können auf dem 1,7 Zoll Graustufendisplay individuell konfiguriert werden.

Zur Verfügung stehen dabei aber nicht nur die durch das GPS ermittelten Daten wie zurückgelegte Strecke, Höchst- oder Durchschnittsgeschwindigkeit: Aufgestiegene, abgefahrene und insgesamt kumulierte Höhenmeter werden mittels des integrierten barometrischen Höhenmessers exakt ermittelt, vom Gerät aufgezeichnet und auf Wunsch auch angezeigt. Die "FirstBeat Technologie" berechnet den Kalorienverbrauch besonders genau - auf Basis der Herzfrequenzvariabilität.

Die Übertragung von Herzfrequenz- und Leistungsdaten an das Gerät geschieht drahtlos via ANT+ Technologie. Sie verbraucht besonders wenig Energie und ist störungsfrei. Dank ANT+ Technologie ist der Garmin Edge 500 kompatibel mit

  • allen Garmin Herzfrequenz-Brustgurten
  • Garmin-Sensoren für Trittfrequenz und Geschwindigkeitsmessung
  • Fitnessgeräten von Herstellern wie Concept2, Nautilus, Octane Fitness, Schwinn oder Woodway,
  • sowie Systemen zur Leistungsmessung in Echtzeit von SRM (www.srm.de) und Powertap (www.saris.com)

Der Garmin Edge 500 wendet sich vor allem an ambitionierte Rennradfahrer und Mountain Biker. Er kommt Mitte Dezember 2009 zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 229,- Euro, bzw. 299,- Euro (im Set mit Herzfrequenz-Brustgurt und Trittfrequenzsensor) in den Fachhandel.

www.garmin.at

SPECIALIZED

Wie jedes Jahr ist der Specialized Messestand ein Highlight auf der Eurobike und die Erwartungen bezüglich Innovationen entsprechend hoch. Wir picken drei herausstechende Modelle aus dem umfangreichen Sortiment.


Die Novität des Jahres ist sicherlich das Specialized S-Works Stumpjumper FSR, das als leichtestes Trail-Fully auf dem Markt präsentiert wird. Möglich gemacht unter anderem durch den neuen Carbon-Rahmen mit überarbeiteter Geometrie. Das intelligente Federungssystem "Brain" sorgt wie gewohnt für maximale Vortriebseffizienz. Mit 140mm Federweg am Heck wie auch bei der hauseigenen Federgabel Future Shock S140T an der Front (auf 115mm absenkbar) ist Vielseitigkeit garantiert. 

Mit dem zur Zeit wohl besten Downhiller im World Cup - Sam Hill (Monster Energy Team) - schaffte Specialized einen gewaltigen Entwicklungssprung im Bereich der Big-Bikes. So wurde das Top Modell Demo 8 II völlig neu überarbeitet (tieferem Tretlager, flacherem Sitzwinkel und supersteifem 1,5" - Steuerrohr. 177 bis 203mm Federweg bilden das obere Ende der Richter-Skala.

Szenenwechsel. Abseits von High-End und Premium-Preis-Segment, möchte Specialized auch für den Hobby- und Genußradfahrer mit sportlichen Ambitionen ein passendes Modell anbieten. Mit Anleihen vom im letzten Jahr vorgestellten "Roubaix" mit im Rahmen verbauten Elastomeren, geht das Secteur als "kleiner Bruder" mit Alu-Rahmen an den Start. 


  • S-Works Stumpjumper FSRS-Works Stumpjumper FSR
    S-Works Stumpjumper FSR
    S-Works Stumpjumper FSR
  • Demo 8 IIDemo 8 II
    Demo 8 II
    Demo 8 II
  • SecteurSecteur
    Secteur
    Secteur
  • TarmacTarmac
    Tarmac
    Tarmac
  • SecteurSecteur
    Secteur
    Secteur
  • TransitionTransition
    Transition
    Transition

DT SWISS


Pancho Pöllmann präsentiert uns mit dem TRICON Laufradsystem eine revolutionäre Neuheit aus dem Hause DT Swiss. Felge, Speichen, Nippel, Nabe und Einspeichmuster sind perfekt aufeinander abgestimmt und das Resultat sind leichte, sehr stabile und extrem steife Laufräder fürs Rennrad und Mountainbike.

TRICON Technologie im Detail: Nabengehäuse und Flansch sind geteilt und mittig verschraubt. Daher werden die Lagersitze spannungsfrei gehalten, was eine lange Lebensdauer und Laufruhe garantiert. Gerade Doppelgewindespeichen sind haltbarer da sie auf beiden Seiten keinerlei Spiel aufweisen. Hochwertige Torxnippel erleichtern die Arbeit beim Nachzentrieren. Für die hohe Seitensteifigkeit ist das Einspeichmuster mit radialen und gekreuzten Speichen verantwortlich. Aufgrund des konkaven Felgenprofils verträgt die Felge locker bis zu 9 Bar und wirkt den Spreizkräften entgegen. Das bewährte DT Swiss "Ratchet System" (einfacher Umbau auf verschiedene Achs- oder Rotorstandards), sowie der großflächige beidseitige Felgenabsatz (luftdicht - tubeless, kein Felgenband) runden die Neukonstruktion ab.

  • RR 1450 Tricon (Road Race)VR 650g, 18 Speichen, tubelessHR 800g, 24 Speichen, tubelessRR 1450 Tricon (Road Race)VR 650g, 18 Speichen, tubelessHR 800g, 24 Speichen, tubeless

    RR 1450 Tricon (Road Race)
    VR 650g, 18 Speichen, tubeless
    HR 800g, 24 Speichen, tubeless

    RR 1450 Tricon (Road Race)
    VR 650g, 18 Speichen, tubeless
    HR 800g, 24 Speichen, tubeless

  • XM 1550 Tricon (Cross Mountain)VR 700g, 24 Speichen, tubelessHR 850g, 24 Speichen, tubelessXM 1550 Tricon (Cross Mountain)VR 700g, 24 Speichen, tubelessHR 850g, 24 Speichen, tubeless

    XM 1550 Tricon (Cross Mountain)
    VR 700g, 24 Speichen, tubeless
    HR 850g, 24 Speichen, tubeless

    XM 1550 Tricon (Cross Mountain)
    VR 700g, 24 Speichen, tubeless
    HR 850g, 24 Speichen, tubeless


Mit den RRC Tubular und RRC Clincher stehen dem Rennradfahrer ab sofort drei verschiedene Höhenprofile mit 32, 46, sowie 66mm und die Scheibe für Schlauchreifen oder Drahtreifen zur Verfügung.

Die superleichten Carbon Laufräder werden in dem High Modulus UD Verfahren hergestellt, besitzen weiße Aerospeichen, innenliegende DT Pro Lock Alu Nippel und Top Naben mit rostfreien Kugellagern und dem Zahnscheiben Freilaufsystem. Das Gewicht der leichtesten Schlauchreifen Kombination mit 32mm kommt auf 975g. Die Schlauchreifen-Scheibe allein wiegt leichte 1.050g.

Die Felgen sind Wettkampf-erprobt und kamen bereits bei der diesjährigen Tour de France zum Einsatz. Ausgeliefert werden sie mit den gelben Swiss-Stop Belägen, wobei Pancho auch zu den original ZIPP, Coolstop oder Corima Belägen rät, die nach eigenen Tests, extrem gute Werte (hohe Bremsleistung bei geringer Hitzeentwicklung) haben sollen.

Beim Kauf sind dem Kunden kaum Grenzen gesetzt: jede Kombination (z.B. vorne 32 - hinten 46 oder vorne 66 - hinten Scheibe) sind möglich.


Die ultimative Race Federgabel XRC 100 Race (Cross Race Carbon) kommt 2010 ebenfalls aus dem Hause DT Swiss. Der Schaft- und die Kroneneinheit sind aus Vollcarbon, das Hollow Arch Carbon Tauchrohr wird mit Magnesium Ausfallenden verstärkt und das Twin Shot Dämpfungssystem sorgt für optimale Kontrolle und Verstellbarkeit. Das Gewicht liegt ohne Remote Control/Cable bei 1.170g.

Sie ist auch als etwas günstigere XRC 100 Version ohne Vollcarbonschaft erhältlich und wiegt 1.270g. Die Remote Control Einheit wiegt ohne Kabel 20g.

www.panchowheels.at | www.dtswiss.com

SRM


Seit mehr als 20 Jahren wird das SRM System kontinuierlich weiterentwickelt. Da die aktuelle Kurbel-Serie mit ANT Technologie perfekt funktioniert, wurde an einem neuen Computer gearbeitet, dem PowerControl 7, der 2010 auf den Markt kommt.

Das SRM PowerControl 7 ist mit einer neuen Lithium Batterie (Laufzeit bis zu 120 Stunden) und einem eingebauten Bewegungssensor (schaltet das Gerät bei Fahrtantritt automatisch ein), ausgestattet. Die schmale Gehäuseform ermöglicht die einfache Montage auch an Aero Lenkern (62x65mm). Mit dem Standard USB-Anschluss kann das Powercontrol über den PC ohne ein spezielles Kabel aufgeladen und die Daten damit übertragen werden. Ein nettes Detail am Rande ist das niedrige Gewicht von 58g.

Außerdem werden mit der SRM Pro Wireless fürs Rennrad und der FSA K-Force Light MTB zwei neue Kurbelvariationen angeboten.

www.srm.de

Zipp


"ZIPP's Story is not about wheels, stems, bars and cranks. It's about people." lauten die ersten Zeilen im neuen und wunderschön gelayouteten ZIPP Katalog, der unzählige Fotos von Tour de France Siegern, Ironman Champs, Ingenieuren und Technikern enthält. "The creativity, dedication, experience, and hard work of this community form a process unlike any other. At each step along the way, there's just one goal - to create the world's fastest wheels and components." Wer sich schon mal mit einem ZIPP Mitarbeiter unterhalten hat, oder einen Prototypen in Händen hielt, versteht sofort, dass es sich hierbei nicht um leere Worthülsen handelt. ZIPP ist für alle Beteiligten annähernd eine Religion.

ZIPPs neue Super-9 Scheibe wurde fürs Zeitfahren und Bahnfahren entworfen. Sie soll 40% steifer als die 900er Scheibe sein und die gleiche Aerodynamic wie die Sub-9 Scheibe besitzen, soferne die ZIPP Tangente Schlauchreifen verwendet werden. Die Standard Version wiegt weniger als 1000 Gramm, passt zwischen die schmalsten Kettenstreben und kann von Straße auf Track umgebaut werden.

Heinrich Haussler gewann mit der neuesten Version des Schlauchreifen Laufradsatzes 303 eine diesjährige Tour de France Etappe mit vier Minuten Vorsprung. Obwohl sie für raue Straßen und schlechte Wetterbedingungen entwickelt wurde, ist sie um einiges leichter als viele reine Berglaufräder. Die 303er Felge ist außerdem um einiges breiter und tiefer als ihr Vorgänger und der Laufradsatz wiegt 1171 Gramm.

Für den VUKA Aero Lenker und den 3:1 tauglichen UCI VUKA Bull Lenker entwickelte ZIPP die RZR Shifter (Barend Schalthebel). Die Hebel können in jedem beliebigen Winkel montiert werden und gehen nach dem Rauf- oder Runterschalten wieder automatisch in die eingestellte Position zurück. Die Shifter sind SRAM und Shimano kompatibel und für die VUKA Extensions optimiert. Der Satz wiegt 180 Gramm.

www.zipp.com

B&W


Der im vergangenen Jahr vorgestellte Prototyp des CASE hat mittlerweile Serienreife erlangt und wird Anfang 2010 mit folgenden Weiterentwicklungen angeboten. Die Kanten werden runder zur Steigerung der Stabilität und ein Zurrgurt mit integrierter Visitenkartenhalterung stabilisiert zusätzlich das Verschlusssystem. Seitlich kommen zwei neue Butterfly-Schlösser zum Einsatz und die Stapelbarkeit wurde ebenfalls verbessert.

Im Lieferumfang befinden sich zwei gepolsterte Laufradtaschen, die mit innenliegenden Gurten an den Seitenwänden befestigt werden.

Der von B&W seit längerem eingesetzte und patentierte Anti-Shock-Frame, zur sicheren Fixierung des Fahrradrahmens im Koffer, kann in Zukunft auch mit Steckachsen verwendet werden. Durch den Einsatz der beiliegenden Adapter können Leftys, diverse Steckachsen und auch Doppelbrückengabel montiert werden, deren Lenker sich nicht 90° einschlagen lassen.

www.b-w-international.com

Salzkammergut Trophy 2010


Heuer machte die Salzkammergut Trophy ihren Slogans alle Ehre. "Pain has a name" und "Einmal Hölle und zurück" wurden bei arktischen Temperaturen Wirklichkeit.

Am 17. Juli 2010 gibt es wieder die Möglichkeit bei einem der härtesten aber auch schönsten MTB Marathons in Europa so richtig abzuschwitzen! Dann wir Bad Goisern wieder das Mekka der Mountainbike Szene mit einem Festival der Superlative.

Neu im nächsten Jahr ist die Strecke von ~71km, die am zweiten Oktoberwochenende offiziell im Rahmen einer geführten Ausfahrt präsentiert wird.

Mehr Infos in Kürze auf www.salzkammergut-trophy.at

Merida


Das Merida 0.NINE XX Hardtail ist das Resultat eines "Real-Data-Recording" Projekts* und gehört in der kommenden Saison zu den leichtesten Mountainbikes der Welt. 

* Im Sommer 2008 beschäftigte sich Merida gemeinsam mit der technischen Universität Esslingen intensiv mit "Real-Data-Recording". Dabei fuhren Profis das aktuelle MTB Hardtail auf schweren XC-Rennkursen und das Projektteam zeichnete die Kräfte mit High-Tech Geräten auf. Nach einer eingehenden wissenschaftlichen Datenauswertung war das Resultat ein Rahmen, der sich in einigen Bereichen völlig von herkömmlichen MTB Rahmen unterscheidet.

Die Kettenstreben des 0.NINE Rahmen werden asymmetrisch gefertigt, da die rechte anders belastet wird, als die linke Strebe mit der Scheibenbremsen-Aufnahme. Wie vom NINETY-SIX Fully bekannt, kommen die neuesten Carbon Technologien (Double-Chamber, Monocoque, Nano-Matrix, High modulus, etc.) zum Einsatz. Mit dem nach oben hin schmäler werdenden Sattelrohr, der 27.2mm schmalen Sattelstütze und dem BB30 Innenlager setzt Merida einen neuen Komfortstandard bei einem revolutionären Gesamtgewicht und höchst möglicher Steifigkeit. Der Rahmen wiegt in der Größe 18" und Standard-Tretlager gerade mal 930 Gramm, bzw. 960 Gramm mit dem BB30 Innenlager (Team-Version). Bei der BB30 Version wird eine Reduktions-Hülse mitgeliefert, so dass auch normale Shimano Holotech Kurbeln montiert werden können.

Das Top Modell mit der SRAM XX Gruppe und der DT SWISS XRC Gabel wird ab Jänner im Handel verfügbar sein.


Auch beim 2010er NINETY-SIX XX Fully bauen die Entwickler auf das BB30 Innenlager*, um im Tretlagerbereich die Steifigkeit noch mehr zu erhöhen.

* Beim BB30 Standard, der ursprünglich von Cannondale entwickelt wurde, werden überbreite Industrie-Innenlager in den Rahmen eingepresst, wodurch der Achsdurchmesser des Tretlagers von 24mm auf 30mm steigt. So kann die Achse in Zukunft aus Alu gefertigt und das Gewicht trotz höherer Steifigkeit gesenkt werden.

Feine Änderungen am Federungssystem gegenüber dem 2009er Modell, verhindern, dass die im Wiegetritt auftretenden Kräfte den Hinterbaudämpfer negativ beeinflussen. Der nagelneue DT Swiss Dämpfer und die 2fach SRAM XX Gruppe runden das Paket ab.


Das ONE.TWENTY Mountainbike steht mit 120mm Federweg in der goldenen Mitte zwischen All-Mountain und Cross Country Bikes und soll mit XT Komplettausstattung und Fox Fahrwerk (Modell HFS 3000 D um € 2.299,-) die Masse ansprechen.

Alle Räder sind mit hochwertigen Komponenten und dem eigens entwickelten Rocker Link ausgestattet. Die Rahmen unterscheiden sich allerdings in der Bauart, HFS steht für Hydroforming und TFS für Techonforming, welche für das Rahmengewicht und den Preis ausschlaggebend ist.

Den Einstieg bildet das ONE.TWENTY TFS 400 Disc um € 1.099,-


Das Time-Warp Triathlon-/Zeitfahrrad besitzt gegenüber der Konkurrenz einen entscheidenden Vorteil, da die Sitzposition an die unterschiedlichen Bedürfnisse von 7km Prolog-, 60km Einzel-Zeitfahrern und 180km Triathleten angepasst werden kann. Während die Zeitfahrer viel niedrigere Aero-Positionen über die kurze Zeitdauer ihrer Rennen ertragen können, müssen Triathleten mit der Höhe des Aufliegers und häßlichen Spacer-Türmen für gewöhnlich Kompromisse eingehen.

Mit dem patentierten "Modular Head" Steuerrohr System kann das Time-Warp in 20mm Schritten bis auf 40mm angehoben werden. Zeitfahrer können ohne negativen Vorbau die Aerodynamik der niedrigen Position bestmöglich nutzen und Triathleten brauchen trotz bequemer Position keine Abstriche an der Steifigkeit und Optik machen. Die Hinterradbremse ist unter dem Tretlager versteckt, die Bowden verlaufen innen und vorne rundet eine "Spoilernase" das Designpaket ab.

www2.merida-bikes.com

Sugoi


SUGOI Performance Apparel aus Vancouver präsentiert für das Frühjahr 2010 wieder eine beeindruckende Kollektion, bei der innovative Materialtechnologie mit ultimativem Komfort und ihrem typischen Designstil verbunden wird. SUGOI ist der japanische Begriff für "unglaublich" und steht seit über 20 Jahren für "unglaublich" gute und leistungsfähige Sportbekleidung.

SUGOI's Produktlinie ist in die Kategorien "Equipment" und "Culture" unterteilt. Equipment steht für SUGOI's komplette Bandbreite an hochfunktionaler Radbekleidung für Profi-Athleten als auch begeisterte Amateure. Die Culture-Linie beinhaltet SUGOI's lässigere Funktionsbekleidung für Freizeitsport wie urbanen Alltag.

SUGOI's neue Premium-Serie RSE (Racing System Equipment) ist eine Weiterentwicklung der RS-Serie, deren Qualität bereits durch eine Vielzahl an Testsiegen bestätigt wurde. Die RSE-Serie ist das Beste, was es derzeit an technischer Radsportbekleidung gibt. Neueste Sitzpolster-Technologie, atmungsaktive, aerodynamische Materialien und der Einsatz von ausgefeilter Zonenkonstruktion garantieren beste Performance und höchsten Komfort. Das neue Material Ultra Profi sorgt bei den Radhosen der RSE-Serie für perfekte Atmungsaktivität. Die strukturierte Innenseite des Materials transportiert Feuchtigkeit zügig von der Haut weg, während die glatte Oberfläche beste aerodynamische Eigenschaften bietet.

SUGOI's Teambekleidungsprogramm (custom.sugoi.com) ist natürlich ebenfalls eine Erwähnung wert. Das innovative Online-Custom-System bietet Sportlern die Möglichkeit, ihr eigenes Design zu entwerfen und direkt im 3D-Format zu sehen. So kann der Kunde seine ganz persönliche Bikewear von der Entstehung bis zum Versand begleiten. Und mit einer Lieferpünklichkeit von 98% gehört SUGOI zu den Besten, wenn es um die Herstellung individuell gefertigter, qualitativ hochwertiger Funktionsbekleidung für Teams und Clubs geht.

www.sugoi.com | custom.sugoi.com

GIANT

Der Gigant bäumt sich auf!
Die US Giganten setzen auf Fettburner und neue Bodylanguage durch hydrogeformte Rahmenrohre bei den Gravity Bikes, welche im übrigen auch im völlig neuen Gewand erstrahlen und sich mächtig erleichtert haben. Alle Big-Bikes sind mit dem antriebsneutralen Maestro System ausgestattet das seit seiner Einführung fünf zentrale Vorteile aufbieten soll: Kein Kräfteverlust, lineare Federkennlinie, kein Einfluss der Bremse auf das Federungsverhalten, kein Pedalrückschlag und beste Traktion. Ganz im Trend, investierte man auch in schicke Lifestyleräder und E-Bikes. Ein Auszug nachstehend.


Der All-time-Favourit, das "Glory" Downhillbike ist nicht wiederzuerkennen. Was früher schwarz/blau war, glänzt nun in Chrom mit dezenten Applikationen. Viel wichtiger noch die Gewichtsreduktion um satte 1400 Gramm, auf 17,20 Kilo (ohne Pedale), bei dem EUR 5.000 Bike. 200 mm Federweg am Heck machen jeden Drop möglich, wenn der Kopf mitspielt. Auch die Geometrie wurde deutlich verändert und wird optisch durch die hydroformierten Rohre betont die gleichzeit mehr Steifigkeit bringen sollen. Das Glory soll nur noch als Downhillvariante mit fetter Doppelbrückengabel erhältlich sein. Für Bastler und Tüfftler auch als Frameset only. Wir spitzen auf ein Testbike um mehr über diesen Meilenstein der Giant-Entwicklungsabteilung berichten zu können.

  • GloryGlory
    Glory
    Glory
  • GloryGlory
    Glory
    Glory
  • GloryGlory
    Glory
    Glory
  • FaithFaith
    Faith
    Faith
  • FaithFaith
    Faith
    Faith
  • FaithFaith
    Faith
    Faith

Ein Revival feiert das Faith, das nach 4 Jahren Pause wieder zurückkehrt. Es soll die entstandene Lücke des "Glory Freeriders" auffüllen und hat über 1kg zum alten Modell runtergehungert. Mit 16,7 Kilo, extrem wendig und trotzdem laufruhig (Maestro Hinterbau) sowie mit verstellbaren Ausfallenden, soll das Bike um rund 3.500 Euro in die neue Saison starten. Auch hier sehr markant die hydrogeformten Rahmenrohre.


Dann wäre da das "Reigen X". Angesiedelt in der Kategorie "Enduro - Downhill". Auch hier wurden unter dem Motto "Weg mit dem Speck" 675 Gramm zum Vorjahresmodell eingespart. Möglich gemacht durch die Neuentwicklung des AluxX- Aluminiumrahmens. Das "Reigen X" soll in mehrern Ausführungen (und Preisklassen) auf den Markt kommen. Ab EUR 1.999 für das "X2" geht´s los, 170mm Federweg inklusive.


Aber auch im Urban- und Lifestylesegment zeigt Giant auf. Markantestes Beispiel dafür, das "2000 Accend". Ein stylishes Urban-Bike mit innovativen Features wie dem integrierten Hecklicht und der quasi unsichtbaren Vollfederung, damit der Randstein nicht die frischgekauften Eier aus dem Supermarkt am Gewissen hat. Definitiv ein Urban-Highlight für 2010.

Die Damenversion mit Namen "2000 Enlight" geht in zuckerlrosa und mit ähnlicher Ausstattung wie das männliche Gegenstück ins Rennen.

Mit dem Bowery 84 wurde auch der Singlespeedfraktion Rechnung getragen.

  • 2000 Enlight2000 Enlight
    2000 Enlight
    2000 Enlight
  • Bowery 84Bowery 84
    Bowery 84
    Bowery 84

Selle Italia


Selle Italia präsentiert auf der Eurobike mit dem Monolink eine besondere Neuheit.

Durch diese neue und außerordentlich durchdachte Sattelbefestigung lassen sich Position und Neigung separat und wesentlich komforabler einstellen, als wir das von bisherigen Systemen gewohnt sind. Durch die Konstruktion wird es in Zukunft so gut wie unmöglich sein, einen Sattel durch unsachgemäße Montage zu hohen Belastungen auszusetzen.

Speziell für die Präsentation auf der Eurobike wurde das bereits serienreife Monolink-System auch auf dem "Naked", einem Prototypen, verbaut - radikal - aggressiv - kompromisslos.

  • SELLE ITALIASELLE ITALIA
    SELLE ITALIA
    SELLE ITALIA
  • SLR C64SLR C64
    SLR C64
    SLR C64
  • TURBOMATIC GEL FLOWTURBOMATIC GEL FLOW
    TURBOMATIC GEL FLOW
    TURBOMATIC GEL FLOW
  • SL T1SL T1
    SL T1
    SL T1
  • NAKEDNAKED
    NAKED
    NAKED

Sportourer

Die Marke Sportourer von Selle Italia geht auf der Eurobike neue Wege mit zwei Pulsmessern ohne Brustgurt.

Die Touch Beat ist eine Pulsuhr, die durch einfaches Berühren des Gehäuses die Herzfrequenz misst und anzeigt. Alternativ steht natürlich auch die kontinuierliche Messung mittels Brustgurt zur Verfügung.

Mit den HR Grips präsentiert Sportourer spezielle Griffe mit integrierten Messflächen zur Pulsbestimmung.

Mehr Infos findet ihr auf www.sportourer.com

Fi'zi:k!


Auf der Homepage präsentiert Fizik das "Spine Concept", welches dem Radfahrer helfen soll, den richtigen Sattel aufgrund seiner Anatomie zu finden. Grundsätzlich werden die Sportler drei Kategorien zugeordnet (Schlange, Chamäleon & Bulle), wobei es für jeden einen optimalen Sattel aus dem Hause Fizik gibt. Nett gemachte Micro-Site, die sich auf www.fizik.com/spineconcept einen Besuch verdient.

Der ARES ist ein speziell für TimeTrial neu entwickeltes Modell mit 24cm Länge. Dies entspricht der minimalen von der UCI erlaubten Länge. Das extra leichte k:ium Sattelgestell und die spezielle Sitzpolsterabstimmung für optimalen Komfort an der Sattelnase runden das 165g leichte Profigerät ab. Zu den ausgestatteten Teams gehört Garmin Slipstream, Liquigas, Columbia Highroad, Cervélo, Milram, FDJeux, Cofidis und Barloworld.

Der ANTARES war in einigen Sondereditionen zu bewundern. Neben speziellen Farben (Liquigas, Fdjeux, Cervelo, Cofidis, Columbia) befindet sich ein passendes Lenkerband im Lieferumfang.

www.fizik.com

MET


MET präsentiert mit dem FORTE einen neuen Rennradhelm im unteren Preisbereich. Der 250g leichte Helm wird in einer Uni-Size Größe (52-59cm) und acht stylischen Farbkombinationen angeboten und zeichnet sich durch eine "In-Mold" Konstruktion, verschließbare Riemeneinstellung, waschbare und anti-allergische Pads und einem hinteren Reflektor aus.

Das High-End Modell bleibt weiterhin der innovative SINE THESIS, der in zwei Größen (M: 54-57cm, L:58-61cm) und sechs Farben erhältlich ist. Dank der "Morpho Gel Pads" an den Kontaktpunkten bleibt der Kopf kühl und Schweißansammlungen werden verhindert. Außerdem sollen sich die Pads perfekt an die Schädelform anpassen. Die optimierte Geometrie erlaubt die Reduzierung der Kontaktfläche zum Kopf auf nur 20%. Das verbessert die "Atmung" des Kopfes auch, wenn man nur sehr langsam unterwegs ist. Das ultraleichte und sichere Einstellsystem "Safe-T lite" mittels eines Doppelschlitten rundet das Topmodell ab.

www.met-helmets.com

EVIL BIKES


Revolt

Die amerikanische Marke mit teuflisch fettem Auftritt vom ehemaligen "Ironhorse"-Mann Dave Weagle versucht´s nun auch in Österreich und Zentraleuropa. EVIL Bikes startet mit jeder Menge prominenter Pro-Rider in the Downhill-Saison 2010. Allen voran Thomas Vanderham, der junge Steve Smith, Matti Lehikoinen und Filip Polc. Beim Downhill Schladming sind bereits einige der Asse auf den mächtigen Bikes zu bewundern. Der 24 Stunden-Downhill am Semmering bescherte dem MS Evil Racing-Team mit Oliver Koci bereits den 3. Platz bei den Amateuren. Das Racing Team vertreibt in Österreich zur Zeit noch selbst die Bikes, sucht aber nach Distributoren. Hoffentlich werden sich rasch fündig um die Bikes flächendeckend in die Shops zu bringen.
Mit im Sortiment das Revolt und Faction als die beiden Eyecatcher.

Das Revolt ist der fette Downhiller, der von S bis XL erhältlich sein soll. Im Evil DELTA System Frame ist ein schwimmend aufgehängter 203 mm Dämpfer, der also direkt vom Hinterbau angesprochen wird, verbaut und spricht damit eine klare Sprache in den Bikeparks dieser Welt. Das Kinematik Know-how von Dave Weagle soll der Konkurrenz im World Cup das Fürchten lehren und zugleich einfach die Möglichkeit zur persönlichen Abstimmung anbieten (so zum Beispiel Lenkwinkel und Tretlagerhöhe).
Der Style ist Top, ob mit Punk-Graphics oder ohne. Wir hoffen zukünftig vielleicht mehr über dieses Bike berichten zu können und freuen uns auf einen Test.

  • FactionFaction
    Faction
    Faction

Das Faction wird als Hardtail mit breitem Einsatzgebiet auf der Eurobike vorgestellt. In drei Oberrohrlängen (Regular, Long und Xlong) und zwei Farbvarianten zu erstehen. Evils spezielle HVS Ausfallenden bieten präzise Einstellungsmöglichkeiten der Kettenlänge und des Radstandes. Die Aufhängung für Schaltung und Scheibenbremsen wandern dabei mit und müssen nicht neu justiert werden!! Aufnahme für Hammerschmidt und damit Umrüstung zum Duospeeder möglich.

www.evil-bikes.com

UVEX


fp 3.1

Uvex bringt in der Saison 2010 mit dem fp3 eine neue Top-Rennradhelm-Linie in Doppel-Inmold-Konstruktion auf den Markt. Die völlig neue stromlinienförmige schmale Helmform punktet mit optimalen aerodynamischen Werten und lässt durch ihre futuristischen Bauweise größere Lüftungsöffnungen und damit deutlich mehr Luftzufuhr zu als herkömmliche Konstruktionen. Die eintretende Luft findet durch das uvex-air-channel-System einen perfekt optimierten Weg von Eintritt zu Wiederaustritt. Zudem bietet diese Bautechnik absolute Druckfreiheit und spürbar angenehmeren Tragekomfort im Oberkopfbereich.

Durch die Roll-Over-Bar-Konstruktion im Helminneren, Verstrebungen vergleichbar mit der Überroll-Technik im Auto, ist im Falle eines Aufpralls für perfekte homogene Druckverteilung gesorgt. Die Gurtbänder verlaufen über dem Einstellring und sind ebenso schnell wie leicht individuell verstellbar. Der monomatic-Kinnriemen-Verschluss ist mit einer Hand und damit auch während der Fahrt leicht bedienbar.

Die uvex fp3-Linie gibt es in zwei unterschiedlichen Designs und in vielen verschiedenen Farben als Uvex fp 3.0 um € 189,95 und als fp 3.1 um € 199,95.


Variomatic Sphere

Die neue Uvex Sportbrille Variomatic passt sich automatisch sämtlichen Lichtverhältnissen an. Je nach UV-Situation und Witterung reagieren die Gläser selbstständig durch ihre Photochrom-Technik. Sie dosieren die Tönung perfekt und machen somit einen manuellen Scheibentausch überflüssig. Es wird die Bandbreite der Schutzstufen, mit der die Lichtdurchlässigkeit geregelt ist, von S1 bis S3 abgedeckt.

Die variomatic-Gläser sind aus unzerbrechlichem Polycarbonat, der 100prozentige UV-Schutz ist wie bei allen Uvex Brillen in die Scheibe eingearbeitet und bietet daher auch bei farblosen Gläsern absoluten Schutz. Äußerste Leichtigkeit und komfortabler druckfreier Sitz sind durch individuell einstellbare Nasenpads, Softeinlagen im Bügel bzw. Bügel aus Zwei-Komponenten-Material garantiert. Der Preis des Multitalents, das in drei unterschiedlichen Brillengestellen angeboten wird, liegt zwischen € 79,95 und € 99,95.

www.uvex-sports.de

Mehr Eurobike Videos und News


Die Jungs um Thomas vom deutschen IBC-Forum (www.mtb-news.de) wieseln seit Tagen durch die heiligen Eurobike-Hallen um möglichst aktuelle und umfangreiche Videoberichterstattung online zu bringen.

Im Eurobike-Special unserer deutschen Kollegen findet ihr viele weitere Clips, Interviews und News rund um die wichtigste Radsportmesse der Welt.

www.mtb-news.de/eurobike-2009

Eurobike Links


Seite 1 von 3 123
Ergebnis 1 bis 15 von 45
  1. #1
    Admin Avatar von NoPain
    User seit
    Aug 2001
    Ort
    Schönberg am Kamp
    Beiträge
    9.439

    Eurobike 2009

    Postet hier eure Kommentare

  2. #2
    Moderator Avatar von NoWin
    User seit
    Jul 2002
    Ort
    mallorca & weinviertel
    Beiträge
    26.646
    Wie san wieda dortn - schnorrn, eh kloar

  3. #3
    Carboniker Avatar von Evil_Jason
    User seit
    Oct 2008
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.820
    Darf man dort eigentlich auch Räder testen? Die Euro würd ich mir gerne mal ansehen...
    Mag wer was von Swarovski?

    Alles, was nicht rund ist, ist eckig - oder hin.

  4. #4
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Sep 2007
    Ort
    Krems
    Beiträge
    1.023
    Den Affen hätte ich gerne. Kann man den käuflich erwerben?

  5. #5
    ISA_TU streichler Avatar von scotty
    User seit
    Nov 2001
    Ort
    Bad Fischau
    Beiträge
    9.776
    Zitat Zitat von Sleipnir Beitrag anzeigen
    Den Affen hätte ich gerne. Kann man den käuflich erwerben?
    meinst du jetzt ritchie den affen ? oder den OFF ?

    www.richardwimmer.com

    hier wirst fündig !

  6. #6
    Sitzriese Avatar von Nintscha
    User seit
    Jun 2006
    Ort
    Zwarazwanzigsta
    Beiträge
    204
    Zitat Zitat von scotty Beitrag anzeigen
    meinst du jetzt ritchie den affen ? oder den OFF ?

    www.richardwimmer.com

    hier wirst fündig !

    wer ritschi, den affen, käuflich erwerben will, muss sich bei mir melden ...

  7. #7
    #632 Avatar von bolli
    User seit
    Mar 2007
    Ort
    wz
    Beiträge
    992
    Zitat Zitat von Nintscha Beitrag anzeigen
    wer ritschi, den affen, käuflich erwerben will, muss sich bei mir melden ...
    wieviel zahlst du denn???

    Ziele 2014: tbd...

  8. #8
    #632 Avatar von bolli
    User seit
    Mar 2007
    Ort
    wz
    Beiträge
    992
    hoffentlich ereilt den off ned desselbe schicksal wie blacky letztes jahr

    Ziele 2014: tbd...

  9. #9
    Sitzriese Avatar von Nintscha
    User seit
    Jun 2006
    Ort
    Zwarazwanzigsta
    Beiträge
    204
    Zitat Zitat von bolli Beitrag anzeigen
    hoffentlich ereilt den off ned desselbe schicksal wie blacky letztes jahr
    bohr nicht in offenen wunden ...

  10. #10
    Registrierter Benutzer Avatar von FAST FREDDY
    User seit
    Sep 2003
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    462
    Zitat Zitat von Evil_Jason Beitrag anzeigen
    Darf man dort eigentlich auch Räder testen? Die Euro würd ich mir gerne mal ansehen...
    Ich war gestern da und konnte im Innenhof der Messehallen mit ein paar Rädern probefahren, es gibt aber einen extra Demo Day der für Händler und Journalisten ist. Das gemeine Volk muß warten bis die Räder beim Händler stehen.

  11. #11
    Der Ansager vom Dienst Avatar von RICH:ART
    User seit
    Apr 2002
    Ort
    Wien, 22
    Beiträge
    420

    OFF vergeben

    musste den 2RC OFF als wiedergutmachung an nopain abtreten. blacky R.I.P. sorry an alle fans.

    aber es gibt natürlich die möglichkeit weitere zu gestalten. anfragen an meine email-adresse oder meine chefverhandlerin nintscha ein paar euronen müsst´s schon berappen ihr schnorrer!

    lieb gruß aus dem eurobike pressezentrum an die BB-Family
    RICH:ART - style does matter!

    http://www.richart.co.at

  12. #12
    eleon
    nicht registriert
    nachdem ich da morgen vorbeischau... die wichtigste frage: an welchen standln gibts die meisten goodies zum abstauben!!?


  13. #13
    Registrierter Benutzer Avatar von FAST FREDDY
    User seit
    Sep 2003
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    462
    Zitat Zitat von eleon Beitrag anzeigen
    nachdem ich da morgen vorbeischau... die wichtigste frage: an welchen standln gibts die meisten goodies zum abstauben!!?

    Am Kellys Stand Halle A6 gibt es zwei Boddy gepaintete Jungfrauen (für`s optische) Sonst gibt es am meisten bei den Nahrungsergänzungsmittel Herstellern. Da kriegst ein ganzes Sackerl voller Produkte. Bei den Bike Herstellern nur Kugelschreiber, Aufkleber usw...

  14. #14
    eleon
    nicht registriert
    Zitat Zitat von FAST FREDDY Beitrag anzeigen
    Am Kellys Stand Halle A6 gibt es zwei Boddy gepaintete Jungfrauen ..
    Kellys Chips wären mir lieber!

    Da krieg ich dann auch von der Chefin keine am Deckel.

    Der neue kleine Edge ist ja lässig.


  15. #15
    Registrierter Benutzer Avatar von Mautschi
    User seit
    Sep 2006
    Ort
    Hartberg
    Beiträge
    432
    Kanns sein das es bei Ghost 2010 gar keine Enduros und Freerider mehr gibt?
    Kuota Kharma Race,Ghost AMR 7500,Basso Loto,PUCH Mistral Competition

Seite 1 von 3 123