Bikeboard.at Logo
Ischgl Ironbike 2019 - Marathon Bildbericht

Ischgl Ironbike 2019 - Marathon Bildbericht

05.08.19 22:52 42Text: PressetextFotos: Erwin Haiden, Lukas SalzerNicht nur die 3.700 Höhenmeter auf knapp 77 km machen das Rennen zu einem der härtesten Europas, auch 2°C und Graupelschauer auf 2.700m Seehöhe trugen heuer einen kleinen Teil zum Mythos Ironbike bei.05.08.19 22:52 3.971

Ischgl Ironbike 2019 - Marathon Bildbericht

05.08.19 22:52 3.971 Pressetext Erwin Haiden, Lukas SalzerNicht nur die 3.700 Höhenmeter auf knapp 77 km machen das Rennen zu einem der härtesten Europas, auch 2°C und Graupelschauer auf 2.700m Seehöhe trugen heuer einen kleinen Teil zum Mythos Ironbike bei.05.08.19 22:52 3.971

Die Sieger des 25. Ischgl Ironbike Marathons stehen fest: Urs Huber siegte bei den Herren und Blaza Pintaric fuhr bei den Damen aufs Podest. Das Rennen zählt mit einer Distanz von 76,64 Kilometern und 3.700 Höhenmetern zu den härtesten Mountainbike-Marathonrennen Europas. Das Gesamtpreisgeld lag bei über 45.000 Euro. Neu in diesem Jahr war das UCI S2 Stage Race mit vier Race-Formaten. Save the Date: Der 26. Ischgl Ironbike findet vom 5. bis 8. August 2020 statt.

 Der 26. Ischgl Ironbike findet vom 5. bis 8. August 2020 statt. 

Save the Date

2019 wollten es 1.175 Teilnehmer wissen: Sie maßen sich beim 25. Ischgl Ironbike Marathon von 31. Juli bis 3. August 2019 in unterschiedlichen Einzel- und Etappenrennen sowie in den Ironbike-Strecken – wahlweise „Hard“ mit 76,64 Kilometern, „Medium“ mit 49,42 Kilometern oder „Light“ mit 29,38 Kilometern. Außergewöhnliche Contests wie das UCI S2 Stage Race, die „Ischgl Alpenhaus Trophy“, ein nächtlicher Hill Climb, der für E-Biker als Fuchsjagd stattfand oder die „Ironbike Kids und Juniors Trophy“ kamen bei Fahrern und Publikum ebenfalls gut an.

Gold für Urs Huber und Blaza Pintaric beim 25. Ischgl Ironbike Marathon


Knapp 800 Profis und Amateure stellten beim 25. Ischgl Ironbike Marathon am 3. August 2019 ihre persönlichen Bestleistungen auf drei unterschiedlich anspruchsvollen Strecken unter Beweis. Je nach Kondition standen mit den Strecken Hard (76,64 Kilometer und 3.700 Höhenmeter), Medium (49,42 Kilometer und 2.098 Höhenmeter) und Light (29,38 Kilometer und 849 Höhenmeter) drei Routen zur Wahl. Ultimative Adrenalinkicks und brennende Oberschenkel inklusive. Die Königsdisziplin entschieden Urs Huber aus der Schweiz mit einer Zeit von 4:08.06,0 bei den Herren und Blaza Pintaric aus Slowenien in 5:01.17,9 bei den Damen für sich. Auf der Medium-Distanz siegten Daniel Ganahl aus Österreich mit einer Zeit von 2:24.34,2 und Letizia Strimer aus der Schweiz mit einer Zeit von 3:01.53,5. Und über die Light-Strecke kämpften sich Christian Schmitt aus Österreich mit einer Zeit von 1:08.22,1 und Eva-Maria Dorer aus Deutschland mit einer Zeit von 1:27.43,9 auf das Podest.

UCI S2 Etappen-Rennen

Wer sich den Gesamtsieg des neuen Ischgl Ironbike Stage Race vorgenommen hatte und UCI-Punkte sammeln wollte, musste in Ischgl erstmals vier Race-Formate absolvieren. Insgesamt gingen 63 Teilnehmer in den Kategorien „Einzelzeitfahren“, „Alpenhaus Trophy“, „Short Track“ und „Ironbike Hard“ an den Start. Am Ende wurden alle vier Einzelzeiten addiert und die Sieger gekürt. Gewertet wurde bei den Damen und Herren in den Klassen Profis und Amateure. Den wohlverdienten Sieg bei den Profis erkämpften sich Urs Huber aus der Schweiz bei den Herren und Blaza Pintaric aus Slowenien bei den Damen. Bei den Amateuren holte sich Daniel Rubisoier aus Österreich bei den Herren und Irina Krenn aus Österreich bei den Damen den Sieg.

Silvretta MTB King und Queen 2019

Die Mountainbike-Kronen für die Majestäten Silvretta MTB King und Queen wurden in diesem Jahr erneut in Ischgl verliehen. Dabei mussten anspruchsvolle und kräftezehrende Tribute sowohl beim M3 Montafon MTB Marathon am 27. Juli als auch beim Ischgl Ironbike Marathon am 3. August 2019 geleistet werden, um die schnellste Gesamtzeit zu erreichen. Gekrönt wurden die Schnellsten auf den Strecken „M³ Extrem und Ironbike Hard“ sowie „M² Anspruchsvoll und Ironbike Medium“. Um auch Amateuren eine Chance zu geben, gab es in diesem Jahr in der Kategorie „M³ Extrem und Ironbike Hard“ erstmalig eine getrennte Wertung für Amateure und Profis. Die diesjährigen Majestäten in der Kategorie Profi „M³ Extrem und Ironbike Hard“ sind Frans Claes aus Belgien bei den Herren und Blaza Pintaric aus Slowenien bei den Damen. Bei den Amateuren „M³ Extrem und Ironbike Hard“ wurde Daniel Rubisoier aus Österreich gekrönt. In der Kategorie „M² Anspruchsvoll und Ironbike Medium“ durften sich Daniel Ganahl aus Österreich bei den Herren und Melanie Geiger aus Österreich bei den Damen über Kronen und die damit verbundenen Titel Silvretta MTB Prince und Princess freuen.


Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Admin Avatar von NoSane
    User seit
    Nov 2001
    Ort
    Wr. Neustadt
    Beiträge
    3.567

    Ischgl Ironbike 2019 - Marathon Bildbericht

    Poste hier Fragen oder Kommentare zu diesem Beitrag.

    Hier registrieren und mitreden!

  2. #2
    Registrierter Benutzer
    User seit
    Sep 2018
    Ort
    Absam
    Beiträge
    152
    Wie immer eine sehens- und lesenswerter Bericht. Echt schöne Fotos.

  3. #3
    Registrierter Benutzer Avatar von stephin
    User seit
    Jul 2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.949
    Schaut richtig gut und schwer aus! Na Bumm. Gratulation an alle Finisher!
    jella jella - imma schnella!

  4. #4
    Admin Avatar von NoSane
    User seit
    Nov 2001
    Ort
    Wr. Neustadt
    Beiträge
    3.567
    knackige Anstiege, feine Trails im Downhill... wobei ich hatte beim Fotografieren kurz meine Zweifel als ich mit e-Bike am Flimjoch ausstieg bei Nebel, 10m Sicht, Sturm und 2°C .... aber es ist alles gut gegangen, immer wieder die Sonne rausgekommen und sogar ein Regenbogen war dabei

    https://bikeboard.at/_uploads/_fotos/136748_268829.jpg

  5. #5
    Registrierter Benutzer Avatar von stephin
    User seit
    Jul 2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.949
    Zitat Zitat von NoSane Beitrag anzeigen
    knackige Anstiege, feine Trails im Downhill... wobei ich hatte beim Fotografieren kurz meine Zweifel als ich mit e-Bike am Flimjoch ausstieg bei Nebel, 10m Sicht, Sturm und 2°C .... aber es ist alles gut gegangen, immer wieder die Sonne rausgekommen und sogar ein Regenbogen war dabei

    https://bikeboard.at/_uploads/_fotos/136748_268829.jpg
    Hammerfoto!!
    jella jella - imma schnella!

  6. #6
    HalfSoWild Avatar von Scale20
    User seit
    Jun 2007
    Ort
    Oberösterreich
    Beiträge
    273
    Und nächstes mal kauf ich mir eine Lizenz, mit 10min Vorsprung schaff ich dann das Limit am Salaaser Kopf

  7. #7
    Geht scho! Avatar von FloImSchnee
    User seit
    Jul 2004
    Ort
    Salzburg | Bad Ischl
    Beiträge
    9.626
    Super Foto!

    Bei 2° und Niederschlag mit der Kleidung, na sauber...
    (und erneut frag ich mich: warum packen sich die Leute nix ein? Sind die sonst nie in höheren Bergen? Zeitung nicht gelesen nach dem Zugspitzunglück?)
    Hier kaufe ich ein: Bike-Station Bad Ischl