PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zeiteinteilung



BAfH
19-12-2011, 21:34
Hallo Leute

nachdem ich jetzt bald ein Jahr rum hab mit unserem Nachwuchs und die Freizeit dadurch nicht gerade mehr geworden ist und der Job alles andere als ruhiger wird wollte ich euch mal fragen, wie ihr das Radfahren (RR oder MTB), den Job und die Familie unter einen Hut bringt.

Ich für meinen Teil hab wieder angefangen mit dem Rad in die Arbeit zu fahren - sind in Summe hin und retour rd. 27 km - hab`s jetzt aber bleiben lassen - Neustart ab ca. März

Und dann kommen ab Frühjahr wieder die Ausfahrten dazu - und da bin ich wirklich neugierig, wie sich das alles ausgehen wird.

Bin schon neugierig auf eure "Terminpläne".

LG

shroeder
19-12-2011, 22:20
zur arbeit fahrn, 2,5-3tsd km/anno inkl den wegen zu meinen terminen (auch jetz und weiter :) )

sa und/oder sonntag fuhr ich dieses jahr (und das wird auch kommendes wohl so sein) gabs in der zeit seines mittagsschlafes kurze ausfahrten (2-3h), halt wirklich nur fahren, keine kaffepausen, ned stehn bleibn um irgendwo a runde zu schwimmen und so...
so hab ich heuer wenixtens 1tsd km am renner gschafft statt der 500k letzes jahr...

Karl_rudolf
19-12-2011, 22:45
Ich habe "die sauren Jahre" mit dem Ergometer und Kraftausdauer überbrückt.
Das ein oder andere Rennen habe ich auch eingestreut.
Und: keine Angst! Es kommen auch wieder gute Zeiten ;-)

shroeder
19-12-2011, 22:51
die zeit is eh gut. die prioritäten ham sich verlagert. wenn ich a bissl später heimkomm als geplant und er a bissl früher ausm mittagsschlaf aufwacht bedauer ich jede versäumte minute.

BAfH
20-12-2011, 07:49
zur arbeit fahrn, 2,5-3tsd km/anno inkl den wegen zu meinen terminen (auch jetz und weiter :) )

sa und/oder sonntag fuhr ich dieses jahr (und das wird auch kommendes wohl so sein) gabs in der zeit seines mittagsschlafes kurze ausfahrten (2-3h), halt wirklich nur fahren, keine kaffepausen, ned stehn bleibn um irgendwo a runde zu schwimmen und so...
so hab ich heuer wenixtens 1tsd km am renner gschafft statt der 500k letzes jahr...

ich habs heuer mit den samson-ausfahrten noch auf 2,5 tsd km geschafft mit tendenz zum weniger werden - und arbeiten waren so um die 600 - bin aber erst mitte september mit dem radl in die arbeit gestartet

wie du sagst - die prioritäten verlangern sich gewaltig - manchmal hat zwar noch das unterbewusstsein eine andere meinung dazu

und so ganz auf den sport verzichten will ich halt auch nicht - weil`s zum birne-freiblasen und abreagieren einfach das beste ist

BAfH
20-12-2011, 07:50
Ich habe "die sauren Jahre" mit dem Ergometer und Kraftausdauer überbrückt.
Das ein oder andere Rennen habe ich auch eingestreut.
Und: keine Angst! Es kommen auch wieder gute Zeiten ;-)

der ergo steht schon bereit im wozi - könnt ja mal probieren, ob die kleine mit dem monotonen surren vom ergo besser einschläft

dodl
20-12-2011, 08:27
Meine 2 sind zwar deutlich aelter, aber 90min in der Frueh vor der Arbeit gehen sich immer aus. 2x die Woche 90min nach der Firma auch, da verpasst man schon nicht ganze Entwicklungsschritte :)
Wochenende is heikel. Aber 3h lassen sich auch mal abzweigen.

Bzw, wenn man ein schlechtes Gewissen hat gibts fuer 60€ bei Amazon einen Hundeanhaenger, da geht ein Kind auch rein. Der Haenger zieht ordentlich nach hinten, das kann durchaus Training sein. Ins Gelaende kannst halt nicht, wenn da ein baby drin is...

OK, die 90 min in der Frueh haengen natuerlich von den Essgewohnheiten des Nachwuchs ab.
Wennst jede Nacht 3x raus musst, wirst keine grosse Lust haben um 6.00 am Radl zu sitzen. :D
Aber sobald der Kleine seinen Löffel selber halten kann, gehen sich pro Woche schon so 12h aus.

cu
martin

Andhino
20-12-2011, 08:53
Also ich fahre auch jeden Tag in die Arbeit (18km pro Strecke) und wenn meine Mädles selber mal unterwegs sind am Nachmittag, fahre ich einen "Umweg" bis heim. Was halt nicht mehr so leicht geht sind lange Ausfahrten am Wochenende, da steht dann schon die Familienzeit im Vordergrund und das Radln wird so drum herum geplant. ABER ich passe oft auf unsere Kleine auf damit meine Frau auch mal raus kommt und umgekehrt - ich finde das ist das beste Rezept.
Trainingsplan oder so kannst aber vergessen, denn wenn du wieder daheim bist geht sich bei mir gerade mal duschen aus, dann bin ich schon wieder im Einsatz....
Was auch wirklich gut geht, im Sommer einen Radausflug gemeinsam machen, dann die Frau und das Kind wo absetzen (1,5h) und schnell noch eine Extrarunde drehen...

UND - nichts ist besser als wenn du beim Heimkommen vom Nachwuchs begeistert umarmt wirst!!!
Es ändert sich halt die Sichtweise.

hermes
20-12-2011, 09:00
ich hab sonntag vormittag "familienfrei". frühstücken und mittagessen ist gemeinsam. dazu schau ich, dass ich 1x pro woche mit dem radl in die firma fahr und um 5 wegkomm, dann gehn sich auch noch 2-2,5 stunden aus.
ich würd zwar gern viel öfter fahren, aber die zeit mit der familie hat vorrang.

BAfH
20-12-2011, 09:02
das mit vor der Arbeit könnt eng werden - fange um 6 Uhr an und kann mich leider nicht in der Firma duschen

ich habe für nächste Jahr aber vor, dass ich gleich nach der Arbeit losstarte - nehm ich halt die Radlwäsch mit ins Büro und zieh mich dort um

ricatos
20-12-2011, 10:04
man kann auch familien-wochenend-ausflüge so planen, dass die frau mit kind im auto fährt und man selbst mit dem rad.

kleinkinder haben dazu noch einen erhöhten schlafbedarf - d.h. man kann auch mal zu mittag oder abends eine runde drehen.

größere kinder brauchen dafür nicht mehr eine rund um die uhr betreuung und können sich auch mal selbst beschäftigen bzw. bei freunden spielen.

man muss nur kreativ sein und sich die zeit richtig einteilen. noch dazu ist es nicht so wichtig wieviel zeit man mit dem kind verbringt sondern wie.

Donnie Donowitz
20-12-2011, 10:14
in Karenz gehen :-)

mach ich für 2012 ein halbes Jahr. Sohn ist am Vormittag für ein paar Stunden im Kindergarten. Die Freundin arbeitet halbtags. D.h. vormittags wird trainiert und nachmittags ist viel Zeit für Familie. Vom Geld her schauts dann natürlich eher schlecht aus, aber das nehm ich gerne in Kauf.

shroeder
20-12-2011, 10:20
in Karenz gehen :-)

mach ich für 2012 ein halbes Jahr. Sohn ist am Vormittag für ein paar Stunden im Kindergarten. Die Freundin arbeitet halbtags. D.h. vormittags wird trainiert und nachmittags ist viel Zeit für Familie. Vom Geld her schauts dann natürlich eher schlecht aus, aber das nehm ich gerne in Kauf.

ich war in karenz. 2 monate. de facto war karenz den buben eingwöhnen bei der tagesmutter, 1h spielplatz und von 13:00 bis irgendwann nächtens im büro sitzen. da war ka zeit zum radln.



größere kinder brauchen dafür nicht mehr eine rund um die uhr betreuung und können sich auch mal selbst beschäftigen bzw. bei freunden spielen.

darauf wart ma :D

touristenfalle
20-12-2011, 15:18
Bei mir sind in den letzten Jahren 2 Sachen dazugekommen: 3 Kinder + neuer, sehr zeitintensiver Job.
Früher zwischen 15 und 28 Std pro Woche / jetzt bin ich froh wenn ich auf 15 Std Woche komme. Steh aber auch mal um 5 auf und geh halt dann eine Skitour oder laufen, Radlfahren schauen bald in der früh wegfahren und dann halt wieder zu Mittag daheim sein. Meine "Nichtkinderhab" Freunde verstehen das nicht und glauben ich leide darunter. Ich hab mir das so ausgesucht.
Aufgrund der oftmals komischen Trainingszeiten oft alleine unterwegs.
Rennen keine mehr macht einfach keinen Sinn da ich vom Kopf her einfach nicht voll dabei sein kann.....

Glaub aber das mit einem perfekten Zeitmanagment auch gute Leistungen inkl. Familie und Job möglich sind

Mr.Vain
20-12-2011, 16:19
Ich hab das Glück das ich rund um die Uhr Arbeiten "darf". Je nach dem wie ich die Zeit brauch fang ich einfach 1-5 h früher an.
Kann natürlich zu einem faden Auge führen.
Zum Glück ist unsere Kleine brav u läßt uns in der Nacht meistens schlafen.

BAfH
20-12-2011, 17:00
kleinkinder haben dazu noch einen erhöhten schlafbedarf - d.h. man kann auch mal zu mittag oder abends eine runde drehen.


wie der kleinkindschlafbedarf verteilt worden ist, hat sich unsere Kleine sehr gut versteckt *gg* die braucht bald weniger schlaf wie ich - kommt einen halt so vor, tagsüber 1 Stunde und am Abend, wenn`s gut läuft ab 20 uhr, mit ein zwei unterbrechungen gehts dann bis 6 oder 7 in der früh


in Karenz gehen :-)

mach ich für 2012 ein halbes Jahr. Sohn ist am Vormittag für ein paar Stunden im Kindergarten. Die Freundin arbeitet halbtags. D.h. vormittags wird trainiert und nachmittags ist viel Zeit für Familie. Vom Geld her schauts dann natürlich eher schlecht aus, aber das nehm ich gerne in Kauf.

wenn das bei mir im Job gehen würd, hätt ich mir das auch überlegt - aber so deppat wie`s bei uns zur Zeit lauft in der Bude ...

josinger
20-12-2011, 23:40
no woman, no cry! :devil:

BAfH
21-12-2011, 08:14
no woman, no cry! :devil:

jo eh

soll ja keine jammerveranstaltung werden hier - hab`s mir ja selbst ausgesucht und wollte es ja auch so - und ich würd`s um nix mehr in der welt rückgängig machen

mich interessiert halt, wie andere mehr oder minder radverrückte sich zeit für`s radln freischaufeln

Karl_rudolf
21-12-2011, 08:29
no woman, no cry! :devil:

Glaub mir: Die Erlebnisse und Erfahrungen die du mit deinem Nachwuchs machen darfst sind viele Opfer und Entbehrungen wert

dodl
21-12-2011, 09:00
Glaub mir: Die Erlebnisse und Erfahrungen die du mit deinem Nachwuchs machen darfst sind viele Opfer und Entbehrungen wert

Wer sowas schreibt, hat die Pubertät seiner Kleinen aber noch vor sich :devil:

cu
martin

ricatos
21-12-2011, 09:03
Glaub mir: Die Erlebnisse und Erfahrungen die du mit deinem Nachwuchs machen darfst sind viele Opfer und Entbehrungen wert

stimmt - trotzdem sollte man nie vergessen, dass man auch ein eigenes leben hat, denn sonst ist man mit der zeit frustriert und das wirkt sich wieder nur negativ auf die familie aus.

herbert12
21-12-2011, 09:26
stimmt - trotzdem sollte man nie vergessen, dass man auch ein eigenes leben hat, denn sonst ist man mit der zeit frustriert und das wirkt sich wieder nur negativ auf die familie aus.
:toll::toll:

das dacht ich mir beim mitlesen auch schon die ganze zeit.

lg

dexter_26
21-12-2011, 09:44
Eins ist klar - ich liebe meine Familie und würd quasi alles für die beiden tun.
Aber ich liebe auch meinen Sport. Und genaus deshalb bin ich oftmals ein wenig in der Zwickmühle und lauf entsprechend "unrund". Einerseits möcht ich unbedingt wieder mal aufs Bike und andererseits plagt mich das schlechte Gewissen, sobald ich die beiden allein daheim lass... Im Endeffekt sitz ich dann meistens Abends auf dem Ergometer - und das macht in Wahrheit keinen Spass. Damit kann man höchstens em sportlichen Verfall ein Kleinwenig entgegenwirken, aber mehr scho net...

Also für mich ist die Kombination Familie und Sport definitiv eine Heruasforderung, die mir einiges an Kopfweh bereitet. Im Endeffekt läuft das bei mir desöfteren auf Frust hinaus. Ich versuch zwar, diesen von der Familie fernzuhalten, nur gelingt mir das nicht immer.
Und vielleicht wärs manchmal wirklich besser, etwas egoistischer zu sein und seinen Sport zumachen, und dafür dann entspannt und gut gelaunt Zeit mit der Familie zu verbringen.
Aber diesen "Spagat" zu schaffen, ist mir noch nicht ganz gelungen...

Ich tröst mich im Moment einfach mit dem Gadanken, dass Sohnemann ja auch älter wird, und dann irgendwann auch wieder mal etwas mehr Zeit für mich sein wird...........oder so.

Steve-O
21-12-2011, 10:09
1tsd km am renner gschafft statt der 500k letzes jahr...

Nur 1000 km dieses Jahr und 500 k (also kilo=10³) =500000 km letztes Jahr ... puhhh :p :devil:

shroeder
21-12-2011, 10:30
Einerseits möcht ich unbedingt wieder mal aufs Bike und andererseits plagt mich das schlechte Gewissen, sobald ich die beiden allein daheim lass...

so gehts mir, nur eben mitm rennradl



Also für mich ist die Kombination Familie und Sport definitiv eine Heruasforderung, die mir einiges an Kopfweh bereitet. Im Endeffekt läuft das bei mir desöfteren auf Frust hinaus. Ich versuch zwar, diesen von der Familie fernzuhalten, nur gelingt mir das nicht immer.


bei mir kommt dann die frau und sagt zum sohn: "heute schicken wir den papa radfahren über mittag, der wird unerträglich..." :D


Nur 1000 km dieses Jahr und 500 k (also kilo=10³) =500000 km letztes Jahr ... puhhh :p :devil:

deswegn bin ich immer so müd, ka wunder :rofl:

dexter_26
21-12-2011, 10:42
bei mir kommt dann die frau und sagt zum sohn: "heute schicken wir den papa radfahren über mittag, der wird unerträglich..." :D

Jo, manchmal werd ich auch "fortgschickt", wenn i nimma auszuhalten bin. Das machsts aber aus reinem Selbstschutz :)

ricatos
21-12-2011, 11:04
wenn die frauen dafür verständnis haben ist es doch okay. und man ist deswegen nicht ein schlechterer papa, wenn man hin und wieder radfahren geht. wie ich schon schrieb kommt es bei der zeit mit dem kind oder den kindern nicht auf die quantität sondern die qualität an. einem kind ist ein entspannter, gut gelaunter vater wesentlich lieber als ein unentspannter. auch wenn man vielleicht nicht ganz so viel zeit miteinander verbringen kann.

problematisch wird es, wenn die frau nicht mitspielt und kein verständnis für den sport aufbringt.

shroeder
21-12-2011, 11:08
problematisch wird es, wenn die frau nicht mitspielt und kein verständnis für den sport aufbringt.

verständnis hats eh ned, sie akzeptierts :D

dafür schläft sie samstag lang und ich steh mitm knaben auf und geh frühstücken und aufn spielplatz, und am sonntag darfs a bissl länger im bett bleiben während ich mitm bub frühstück richt und ihn noch a bissl beschäftig.

es is da wie überall, solang jeder an teil übernimmt und den andern auch mal freispielt funktionierts.

sonina
21-12-2011, 12:47
Also eines darf man nicht glauben: dass man mehr Zeit hat, wenn die Kinder größer sind! Jetzt ist mein Sohn 15 und sportlich mache ich weniger denn je :(. Warum? Ganz einfach: Sohn besucht eine Schule außerhalb Wiens und kommt am WE heim zur Mama, daher: Wäsche waschen, eventuelle Schulprobleme klären, Sohn verhätscheln, trösten, aufmuntern,bekochen und versuchen ihn zu wenigstens ein paar Stunden Bewegung zu überrreden (das ist bei einem 15-jährigen, der am liebsten vor dem PC sitzt und 1,80 Meter groß ist, gar nicht mehr so leicht, als er klein war, konnte ich ihn einfach vom Sessel schubsen und auch gegen seinen Willen anziehen und mitnehmen :p....). Sport kann man das sowieso nicht mehr nennen, er ist leider richtig faul geworden, wenn er nämlich dann wieder einmal ausnahmsweise ein bissl Gas gibt, dann ist er in allen Sportarten schon schneller als ich (finde ich aber echt gut).
Und dann will ich an den seltenen Wochenenden auch noch gemeinsam ein bisschen was Kulturelles oder ein bisschen etwas Lustiges unternehmen - und schwupp ist das Wochenende um. Während der Woche habe ich gerade genug Zeit, um in der Früh zu laufen oder am Abend zu schwimmen. Manchmal fahre ich mit dem Rad in die Arbeit, das ist derzeit alles.
Was soviel Zeit kostet? - Das bloße Motivieren eines pubertären 15-jährigen zu irgendeiner Unternehmung, die mit Bewegung zusammenhängt, kostet mich Stunden, denn ohne Gleichaltrige ist für ihn nämlich schon alles faaaad... Dass er sich aber selber mit Freunden zu sportlichen Unternehmungen verabredet, das schafft er auch fast nie. Nur in die Kletterhalle, das macht er auch mit der Mama, aber besser ist es schon mit Freunden dazu (Mama muss mit, weil sie über 18 ist - wegen der Verantwortung).

Vielleicht wird es ja wieder besser. Derzeit habe ich halt eine Art Riesenbaby zu Hause, das sehr schwer zu motivieren ist - zu einem regelmäßigen Training schon gar nicht...

LG

S.

herbert12
21-12-2011, 13:18
naja der vorteil von größeren ist einfach das die auch mal aleine zuhause bleiben können :):)

und man schon wieder mehr zeit hat unser großer ist vor 2 wochen ausgezogen und dan sind da noch ein 15 und 8 jähriger aber zeit für uns nehmen wir uns auch das muß einfach sein

und wir haben das glück omas zu haben und eine wohnt gleich ums eck und so geht der kleine 2 mal die woch nach dem hort zur oma und wir gemeinsam ins fc :):) und biken gehen wir auch gemeinsam oder mit dem kleinen.

und dan noch skaten mit dem 15 jährigen den der kann nix anderes und nen kletter kurs bekommt er auch aber da mag er uns nicht mithaben




lg herbert

ricatos
21-12-2011, 13:48
mein sohn ist 11 und ich persönlich finde es schon einfacher als früher. nur zum rennradfahren kann ich ihn leider nicht motivieren, aber das ist kein problem. dafür spielen wir gemeinsam fußball (mit anderen jugendlichen), gehen skifahren, wandern oder natürlich auch playstation spielen :) dadurch ich ja selbst manchmal noch ein großes kind bin genieße ich diese zeit mit ihm total. endlich kann ich in thermalbädern wieder rutschen ohne mir blöd zwischen den ganzen kindern vorzukommen :)

radfahren gehe ich dann mehr unter woche, wenn der kleine fußballtraining hat.

shroeder
21-12-2011, 13:56
mein sohn ist 11 und ich persönlich finde es schon einfacher als früher. nur zum rennradfahren kann ich ihn leider nicht motivieren, aber das ist kein problem. dafür spielen wir gemeinsam fußball (mit anderen jugendlichen), gehen skifahren, wandern oder natürlich auch playstation spielen :) dadurch ich ja selbst manchmal noch ein großes kind bin genieße ich diese zeit mit ihm total. endlich kann ich in thermalbädern wieder rutschen ohne mir blöd zwischen den ganzen kindern vorzukommen :)

radfahren gehe ich dann mehr unter woche, wenn der kleine fußballtraining hat.

ich finds super, dass ich jetz am spielplatz rutschen kann mit ihm ohne mich blöd anschaun zu lassen und hab scho angst davor, dass er bald alt genug is um alles allein zu rutschen :rofl:

ricatos
21-12-2011, 15:33
ich finds super, dass ich jetz am spielplatz rutschen kann mit ihm ohne mich blöd anschaun zu lassen und hab scho angst davor, dass er bald alt genug is um alles allein zu rutschen :rofl:

mach dir keine sorgen - statt der spielplatzrutsche machst halt dann andere dinge mit dem kind. wie z.B. kletterpark oder ähnliches. es gibt immer steigerungen und gründe wieder selbst kind zu sein :)

AFX
21-12-2011, 15:55
sind wir uns ehrlich :p

wer behauptet, einen fulltimejob, eine familie und ernsthaftes radfahren, unter einen hut zu bringen, sagt nicht die ganze wahrheit....und hat entweder keinen "echten" fulltimejob, kinder die schon gross sind oder kommt auf nur relativ wenige jahreskilometer.

als meine tochter klein war, hatte ich einen teilzeitjob und habe trotzdem alle "freizeitaktivitäten" massiv zurückgeschraubt...freiwillig und gerne!

das war für mich total ok, ich möchte im nachhinein keine minute missen, die ich damals mit meiner tochter verbracht habe.
aber die kinder werden grösser, (die probleme auch ;)), und irgendwann brauchen/wollen sie nicht mehr so viel aufmerksamkeit und da ist z.b. bei mir die zeit die ich (trotz fulltimejob) fürs radfahren nutzen konnte stetig wieder mehr geworden.

also...don't panic! alles wird gut. die prioritäten verändern sich im lauf der jahre ständig, und das ist gut so...wenn alles immer gleich bleiben würde, würden wir eh verrückt werden...:wink:

BAfH
21-12-2011, 16:55
Eins ist klar - ich liebe meine Familie und würd quasi alles für die beiden tun.
Aber ich liebe auch meinen Sport. Und genaus deshalb bin ich oftmals ein wenig in der Zwickmühle und lauf entsprechend "unrund". Einerseits möcht ich unbedingt wieder mal aufs Bike und andererseits plagt mich das schlechte Gewissen, sobald ich die beiden allein daheim lass... Im Endeffekt sitz ich dann meistens Abends auf dem Ergometer - und das macht in Wahrheit keinen Spass. Damit kann man höchstens em sportlichen Verfall ein Kleinwenig entgegenwirken, aber mehr scho net...

Also für mich ist die Kombination Familie und Sport definitiv eine Heruasforderung, die mir einiges an Kopfweh bereitet. Im Endeffekt läuft das bei mir desöfteren auf Frust hinaus. Ich versuch zwar, diesen von der Familie fernzuhalten, nur gelingt mir das nicht immer.
Und vielleicht wärs manchmal wirklich besser, etwas egoistischer zu sein und seinen Sport zumachen, und dafür dann entspannt und gut gelaunt Zeit mit der Familie zu verbringen.
Aber diesen "Spagat" zu schaffen, ist mir noch nicht ganz gelungen...

Ich tröst mich im Moment einfach mit dem Gadanken, dass Sohnemann ja auch älter wird, und dann irgendwann auch wieder mal etwas mehr Zeit für mich sein wird...........oder so.

so ziemlich gleich gehts mir auch

AFX
21-12-2011, 17:41
so ziemlich gleich gehts mir auch

was ich vorher nicht erwähnt habe....

leicht ist es eh mir auch nicht gefallen...(noch dazu wenn die freunde ihren sport weiter ausleben)...:(

ganz aufhören darf man ja eh nicht, aber.....

man sollte sich trotzdem vor augen halten, dass die momente die man mit den kleinen kindern verbringt, nur jetzt möglich sind - (später kann man da nichts nachholen oder so)...hingegen radfahren und sonstige aktivitäten kann man in ein paar jahren genau so gut machen...da ist nicht wirklich was verloren (ausser der gelegentlichen unrundheit) :wink:

BAfH
21-12-2011, 20:37
man sollte sich trotzdem vor augen halten, dass die momente die man mit den kleinen kindern verbringt, nur jetzt möglich sind - (später kann man da nichts nachholen oder so)...hingegen radfahren und sonstige aktivitäten kann man in ein paar jahren genau so gut machen...da ist nicht wirklich was verloren (ausser der gelegentlichen unrundheit) :wink:

da kann ich nach knapp 11 monaten mit unserer kleinen nur zustimmen und die unrundheit lässt sich mit regelmäßigem in-die-arbeit-mit-dem-rad im zaum halten

traveller23
21-12-2011, 20:42
Super Thema! Bei uns schlagt im Mai ein Mädl ein. :D
Ich will natürlich weiterhin radlfahren. Mal schauen wie das lauft. Ich habe da große Hoffung auf einen Radlanhänger gesetzt. Also die kleine rein in das Drum, anschnallen und los gehts.

Oder stell ich mir das zu einfach vor? :D

BAfH
21-12-2011, 21:07
Super Thema! Bei uns schlagt im Mai ein Mädl ein. :D
Ich will natürlich weiterhin radlfahren. Mal schauen wie das lauft. Ich habe da große Hoffung auf einen Radlanhänger gesetzt. Also die kleine rein in das Drum, anschnallen und los gehts.

Oder stell ich mir das zu einfach vor? :D

mir hat mal einer gesagt (eh hier im Forum, in meinem Auto-Such-Thread Galaxy usw), dass sich das Sportverhalten ab Vorhandensein eines Kindes stark verändert. Wollt`s damals (ein paar Tage vor der Geburt) noch nicht so wahr haben

aber

ich kann dir im Frühjahr sagen, wie das so funktionieren könnte mit einem Anhänger - in den ersten Monaten würd ich`s noch nicht versuchen mit der KLeinen wegen der Wirbelsäule)

by the way - ich hab läuten gehört, dass das Christkind sowas (http://www.deuter.com/en_DE/backpack-details.php?category=110&id=1647&title=Kid%20Comfort%20III) bringt:bounce::klatsch:

den Anhänger werd ich mir zum probieren mal ausleihen

freu dich drauf und genieß die Ruhe - und wenn`s ginge - schlaf mal auf Vorrat :D :wink:

traveller23
21-12-2011, 21:39
in den ersten Monaten würd ich`s noch nicht versuchen mit der KLeinen wegen der Wirbelsäule)

Klar, die erste Saison wirds nicht gehen, aber dann 2013 kommt der Durchbruch. :D
Deuterrucksack schaut leiwand aus. :)

Eines haben Kinder wenigstens mit dem Radln gemeinsam, man kann Unmengen ins Material investieren. :D

BAfH
21-12-2011, 21:59
Eines haben Kinder wenigstens mit dem Radln gemeinsam, man kann Unmengen ins Material investieren. :D

Unmengen und noch mehr - allein wenn ich an den zukünftigen Radlfuhrpark denk :rofl::rofl:

BAfH
23-02-2015, 11:15
Zwischenstand nach 4 Jahren für 2014

Radkilometer 500 - bewusst am WE oder nach der Arbeit als Tour
Radkilometer Arbeit 2700 - besser wie nyx

Deshalb habe ich im März 2014 wieder mit dem Laufen begonnen - ist zwar schmerzhafter wie RR aber zeitlich besser einzutakten

und - wir haben bei uns zhaus ein Pärchen kennengelernt, Tochter 3 Monate jünger wie unsere, könnten vom Verhalten her Zwillinge sein, die Mütter verstehen sich auch super, und somit bleiben die Daddies - und die "dürfen" zusammen laufen gehen einmal die Woche

dadurch und mit den kürzeren Einheiten unter der Woche sind knapp 1000 Laufkilometer zusammengekommen

und natürlich der Ergometer im Keller

NoNick
23-02-2015, 19:59
Bis letztes Jahr war ich radlmässig nur auf der Straße unterwegs, mit immer längeren Umwegen hin oder zurück. Im Büro wär immer ausreichend Kleidung zum wechseln deponiert, waschmöglichkeit vorhanden ;-) so bin ich vor der Arbeit bis zu 65km geradelt, daneben irr gelaufen.
meine Tochter wird heuer 15 und kommt schon mit so Sprüchen: i bin froh, dass du radlsüchtig bist, dann bist wenigstens nicht zu Hause :-P (ja, die war auch mal klein und süß ;-) )
radfahren mag sie max dann, wenn ich mit den Skates fahre, radln darf ich nicht. Schifahren hingegen geht schon seit einigen Jahren super, da hängt sie mich bald ab ;-)
hometrainer stand auch bis vor kurzem in WZ, den muss ich jetzt aber zum Erhalt des familienfriedens weggeben (od in den Keller, aber da setz ich mich dann ohnehin nicht mehr drauf)
die 15 Jahre waren so schnell vorbei :-(